Aktuelle Fragen zur Endometriumhyperplasie: Symptome, Behandlung, Prognose, die Möglichkeit einer Schwangerschaft


Endometriumhyperplasie ist ein übermäßiges Wachstum der Schicht, die den Uterus von innen auskleidet. Diese Schicht unterliegt ständigen zyklischen Veränderungen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus der Frau.

Das Endometrium besteht aus Gefäßen, Bindegewebe und 2 Schichten des Epithels (untere basale und obere funktionelle). Es ist die funktionelle Schicht, die aktiv an der Menstruation beteiligt ist.

Wie oft tritt Endometriumhyperplasie auf?

Endometriumhyperplasie ist eine ziemlich häufige Pathologie, die bei 5 Prozent der gynäkologischen Patienten auftritt. Diese Diagnose klingt in den letzten Jahren immer häufiger aus verschiedenen Gründen. Die Lebenserwartung von Frauen hat zugenommen, die Zahl der Patienten mit metabolischem Syndrom und anderer Erkrankungen hat zugenommen, die Umweltsituation hat sich verschlechtert. All dies beeinflusst die reproduktive Gesundheit der Bevölkerung. Meistens tritt Hyperplasie bei heranwachsenden Mädchen oder bei Frauen während der Prämenopause auf, dh wenn hormonelle Veränderungen im Körper auftreten.

Wie steht Hyperplasie im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus?

Der normale Menstruationszyklus besteht aus 3 Phasen:

  • Erhöhung der Dicke der funktionellen Schicht der Endometrium - Proliferation
  • Endometriumreifung - Sekretion
  • Funktionsschichtabstoßung führt zu Blutungen - Desquamation

Die erste Phase beginnt am ersten Tag der Menstruation. Etwa in der Mitte des Zyklus, Eisprung auftritt - der Prozess der Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock, während dieser Zeit kann eine Frau auf das Auftreten von streckenden Schleim transparenten Sekreten achten. Wenn in diesem Moment die Befruchtung nicht stattfindet, dann wird unter Einwirkung von Hormonen die Funktionsschicht zusammen mit der Eizelle zurückgewiesen - es kommt zur Menstruation, blutige Entladung. Alle Prozesse während des Menstruationszyklus werden durch Sexualhormone gesteuert:

Darüber hinaus kommt es bei der Zellproliferation zum geplanten Zelltod - zur Apoptose, bei der das Endometrium nicht mehr als nötig wachsen kann. Dies geschieht nur, wenn eine Frau Eisprung hat, dh wenn das Verhältnis der Hormone es ihr erlaubt zu kommen. Wenn es keinen Eisprung gab (anovulatorischer Zyklus), gibt es eine verlängerte Wirkung von Östrogen auf das Endometrium und es verdickt sich - als Ergebnis wird Endometriumhyperplasie gebildet.

Warum entsteht es?

Der Ausgangsfaktor für die Entwicklung der Endometriumhyperplasie ist eine absolute oder relative Zunahme des Östrogenspiegels im Blut - Hyperöstrogenismus, der aus verschiedenen Gründen auftritt:

  • altersbedingte Veränderungen in der zentralen Regulierung der Sexualhormone - Veränderung der Östrogenmenge vor der Menopause
  • Hormonstörungen - überschüssiges Östrogen mit Progesteronmangel
  • hormonproduzierende Ovarialtumoren, polyzystisches Ovarialsyndrom
  • Dysfunktion der Nebennierenrinde
  • Missbrauch von Hormonpräparaten
  • häufige Aborte (Komplikationen ), diagnostische Kürettage
  • genetische Veranlagung
  • Entzündung der weiblichen Geschlechtsorgane
  • Begleiterkrankungen - Bluthochdruck, Brusterkrankungen, Fettleibigkeit, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen.

Welche Arten von Hyperplasie existieren?

Je nach Art der Struktur, Verteilungsskala und dem Vorhandensein abnormaler Zellen werden alle hyperplastischen Prozesse des Endometriums in Gruppen unterteilt:

  • Glanduläre zystische Hyperplasie des Endometriums
  • Endometriumpolypen (fokale Form der Hyperplasie)
    • Eisen
    • Glanduläre Zyste
    • Glanduläre Faser
    • Adenomatös
  • Atypische Endometriumhyperplasie (Adenomatose)

Glanduläre Formen der Hyperplasie sind durch eine große Anzahl von Drüsen gekennzeichnet, die manchmal Zysten bilden. Die Struktur von Zellen in einem solchen Fokus ist nicht gebrochen. Die Symptome der Drüsenhyperplasie des Endometriums und der zystischen Formen sind genau gleich. Bei der atypischen Form der Hyperplasie (Adenomatose und adenomatöser Polyp) treten Veränderungen in der Struktur der Zellen auf, die sich mit hoher Geschwindigkeit zu teilen beginnen, wodurch die Anzahl der Drüsen sehr schnell anwächst.

Kann Hyperplasie zu Krebs werden?

Hyperplastische Prozesse sollten immer eine onkologische Vigilanz verursachen, aber nur in wenigen Fällen sind sie bösartig. Es gibt bestimmte Bedingungen, unter denen Hyperplasie als präkanzeröse Erkrankung gilt:

  • atypische Hyperplasie in jedem Alter. Laut Statistik in 40 Prozent der Fälle ohne Behandlung, solche Hyperplasie ist bösartig, tritt Endometriumkarzinom auf.
  • häufige postmenopausale Drüsenhyperplasie
  • Drüsenhyperplasie bei hypothalamischer Dysfunktion in jedem Alter sowie bei metabolischem Syndrom.

Das metabolische Syndrom ist ein besonderer Zustand des Körpers, in dem die Fähigkeit des Immunsystems, Krebszellen zu infizieren, stark reduziert ist und die Tendenz zur Hyperplasie groß ist. Es ist gekennzeichnet durch anovulatorische Unfruchtbarkeit , Diabetes, Fettleibigkeit.

Was sind die Symptome der Endometriumhyperplasie?

Gebärmutterblutungen

Das auffälligste und häufigste Symptom der Endometriumhyperplasie ist die Gebärmutterblutung.

  • Mehr als die Hälfte der Patienten berichten von Menstruationsverzögerungen für 1-3 Monate, die durch anhaltende Blutungen unterschiedlicher Intensität ersetzt werden.
  • In seltenen Fällen kann Blutung zyklisch sein, dh in Form von schweren und verlängerten Menstruation, schmerzhafte Perioden (Ursachen) manifestiert
  • Meistens bemerken Patienten lange Zeit einen instabilen Menstruationszyklus, vor dessen Hintergrund Blutungen auftreten.
  • In 5 Prozent der Fälle tritt Blutung auf dem Hintergrund des absoluten Fehlens der Menstruation auf.
Metabolisches Syndrom

Ein wichtiger Begleiter der Endometriumhyperplasie ist das metabolische Syndrom. In solchen Fällen treten die Blutungssymptome bei:

  • Fettleibigkeit
  • Hyperinsulinämie
  • Symptomenkomplex männlicher Merkmale - das Auftreten von erhöhtem Haarwuchs, Veränderungen im Timbre der Stimme und andere Anzeichen männlicher Hormone
Andere häufige Symptome

Oft nennen Frauen mit Hyperplasie auch andere Satelliten der Krankheit:

  • sekundäre Unfruchtbarkeit - das Fehlen einer Schwangerschaft nach einem Jahr regelmäßigen ungeschützten Geschlechtsverkehrs
  • Fehlgeburt - frühe Fehlgeburten
  • chronisch entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane
  • Mastopathie und Myome
Andere, seltenere Symptome
  • Kontakt Blutungen während des Geschlechtsverkehrs oder der Hygiene
  • Krämpfe im Unterbauch (häufiger - mit Polypen)

Welche Forschung ist erforderlich, um es zu bestimmen?

  • . Anamnese Es ist notwendig, dem Arzt ausführlich über die Besonderheiten des Menstruationszyklus zu berichten: In welchem ​​Alter begann die Menstruation, wie lange und wie lange ging es weiter, gab es Unregelmäßigkeiten und Verzögerungen. Die Anamnese ermöglicht es einem Spezialisten, alle Symptome der Endometriumhyperplasie des Uterus zu bestimmen.
  • в первую фазу цикла (на 5-7 день). Transvaginaler Ultraschall in der ersten Phase des Zyklus (für 5-7 Tage). Die Untersuchung bestimmt die Dicke des Endometriums, seine Homogenität und Struktur. Hyperplasie kann bei einer Dicke von mehr als 7 mm vermutet werden. Wenn das Endometrium dicker als 20 mm ist, kann der Arzt einen bösartigen Prozess vorschlagen. Wenn die Blutung verlängert ist, wird unabhängig vom Tag des Menstruationszyklus eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt.
  • и раздельное диагностическое выскабливание (чистка) – одновременно играют роль исследования и лечения. Hysteroskopie und separate diagnostische Kürettage (Bürsten) - spielen gleichzeitig die Rolle von Forschung und Behandlung. Lesen Sie über den Zustand nach Hysteroskopie .
  • при подозрении на метаболический синдром и синдром поликистозных яичников. Das Studium der Hormonspiegel im Blut bei Verdacht auf metabolisches Syndrom und PCO-Syndrom. Normalerweise bestimmen Sie das Niveau von FSH, LH, Östradiol, Testosteron, Progesteron. Und es ist auch möglich, das Niveau der Hormone der Nebennieren und der Schilddrüse.
  • — часто врач назначает рентгеновское исследование молочных желез для исключения пролиферативных процессов. Mammographie - oft schreibt der Arzt eine Röntgenuntersuchung der Milchdrüsen vor, um proliferative Prozesse auszuschließen.

Bei der Endometriumhyperplasie wird der Informationsgehalt eines Ultraschalls mit einem vaginalen Sensor auf 68% und eine Hysteroskopie auf 94% geschätzt.

Behandlung von Endometriumhyperplasie

Die Therapie hyperplastischer Prozesse hängt vom Alter der Frau, den Eigenschaften des Endometriums und den damit verbundenen Erkrankungen ab. Bei Endometriumhyperplasie kann die Behandlung auf verschiedene Arten durchgeführt werden.

  • Hormonale Drogen

Diese umfassen Östrogen-Gestagen-Medikamente, reine Gestagene, Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten und -Antagonisten, Androgen-Derivate. Diese Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben, individuell und strikt nach Indikationen. Der Arzt berücksichtigt alle möglichen Kontraindikationen für den Einsatz von Hormonpräparaten: Rheuma, Thrombophlebitis, Hypertonie, Diabetes mellitus, Erkrankungen der Gallenwege und Leber, Rauchen und Alkohol erhöhen das Risiko von Nebenwirkungen. Vor der Behandlung und während der Behandlung sollte der Zustand des Immunsystems, vaskuläre, endokrine Drüsen, Leber untersucht und Blutuntersuchungen durchgeführt werden.

  • "Kleine" oder konservative Operation

Entfernung des Endometriums (funktionelle und basale Schichten) mit einem Resektoskop. Die umstrittene Methode, da es häufige Rückfälle der Krankheit gibt und bei Verdacht auf Atypie kontraindiziert ist.

  • Chirurgische Behandlung

Dies ist die Entfernung der Gebärmutter mit oder ohne die Eierstöcke. Indikationen für die Operation:

  • Ineffektivität der konservativen Behandlung von präkanzerösen Formen der Hyperplasie
  • wiederholte Fälle von präkanzeröser Hyperplasie
  • Kontraindikationen für die Hormontherapie
  • atypische Hyperplasie bei peri und postmenopausalen
Phase I Behandlung - Kratzen

Die erste Stufe ist die medizinisch-diagnostische Kürettage der Gebärmutterschleimhaut unter der Kontrolle eines Hysteroskops (Reinigung) und die Untersuchung des Materials, das in zytologischen Laboratorien erhalten wurde.

Schaben - Entfernen der funktionellen Schicht des Endometriums zusammen mit den darin vorhandenen pathologischen Formationen. Die Studie wird unter Anästhesie durchgeführt, Visualisierung des Inhalts der Gebärmutterhöhle erfolgt mit einem speziellen Gerät - einem Hysteroskop. Es ist ein optisches System, das mit einer Lichtquelle ausgestattet ist und einen Kanal zum Einführen chirurgischer Instrumente in den Uterus aufweist. Dank des Hysteroskops ist das Kürettageverfahren sicher und effektiv.

Die Reinigung selbst wird mit einer Kürette durchgeführt, manchmal wird ein Mechanismus verwendet, um die Blutung zu stoppen. Die funktionelle Schicht des Endometriums wird vollständig entfernt, der Inhalt der Gebärmutterhöhle wird zur histologischen Untersuchung geschickt, sie bestimmt die Art des Verfahrens und die Taktik für die weitere Behandlung der Endometriumhyperplasie nach der Kürettage.

II Stadium der Behandlung

Abhängig von den Ergebnissen der histologischen Untersuchung wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, um ein Wiederauftreten zu verhindern. Zu diesem Zweck werden Hormonpräparate verwendet, die in einer bestimmten Dosierung und nach geeigneten Schemata eingenommen werden.

Behandlung von drüsiger zystischer Hyperplasie

  • Bei Mädchen in der Pubertät und Frauen unter 35 Jahren zum Beispiel kombinierten Medikamente, die Östrogene und Gestagene enthalten, orale Kontrazeptiva (für und gegen ihre Verwendung) . Bevorzugt sind einphasige Medikamente mit Progesteron, die eine kontinuierliche Wirkung auf das Endometrium haben und dessen Wachstum verhindern. Die Behandlung dauert von drei Monaten bis zu sechs Monaten. Eine endometriale Drüsenzystische Hyperplasie tritt bei entsprechender Therapie meist nicht auf.
  • Bei Frauen ab 35 Jahren bis zur Perimenopause (der Stopp der Menstruation). In der Therapie werden Gestagene verwendet, ohne die Verwendung östrogenhaltiger Komponenten. Zutat Hormone in der zweiten Phase des Menstruationszyklus, 14 bis 26 Tage nach dem Kratzen oder vom Beginn der Menstruation. Normalerweise wird Endometriumhyperplasie mit Duphaston und Utrogestan behandelt. Die Therapie dauert auch 3-6 Monate.
  • Bei postmenopausalen Frauen (nach Beendigung der Menstruation). Hyperplasie in diesem Alter ist eine seltene Erscheinung, die normalerweise mit hormonproduzierenden Ovarialformationen einhergeht. Bei einer Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren sollte die Behandlung nur nach gründlicher Untersuchung der Eierstöcke (Ultraschall und ggf. laparoskopische Untersuchung) erfolgen. Wenn keine Tumoren vorhanden sind, wird 17-Hydroxyprogesteroncaproat in einer Dosierung von 125 mg zweimal wöchentlich für sechs Monate - acht Monate - verschrieben. Nach dem Ende der Therapie ist es notwendig, eine Endometriumbiopsie durchzuführen und die im Labor erhaltene Probe zu untersuchen.

Behandlung von atypischer Hyperplasie

Frauen im gebärfähigen Alter und Perimenopause. Therapie der Wahl sind Gonadotropin-Releasing-Hormon-Agonisten für ein halbes Jahr. Einige Medikamente müssen jeden Tag eingenommen werden (Buserelinacetat), einige haben eine verlängerte Wirkung und müssen 1 Mal in 28 Tagen eingenommen werden.

Nach 6 Monaten ab Beginn der Behandlung ist in der Regel eine erneute Kürettage des Endometriums mit einer histologischen Untersuchung erforderlich. Zusätzlich wird jeder Behandlungsmonat durch Ultraschall abgeschlossen, der die Dicke des Endometriums kontrolliert (weniger als 5 mm).

Bei der Kombination einer atypischen Hyperplasie mit Myomen oder metabolischem Syndrom ist eine chirurgische Behandlung mit sorgfältiger Ovaruntersuchung erforderlich. Die ständige Überwachung erfordert den Zustand der Brustdrüsen.

Plan für Follow-up atypische Hyperplasie:

  • Ultraschall des Endometriums 1 Mal pro Monat
  • Kürettage mit histologischer Untersuchung alle 3 Monate
  • Ultraschall der Eierstöcke alle 3 Monate (mit Doplerometrie)
  • Brust-Ultraschall und Mammographie alle 6 Monate
  • Überwachung der Zeichen des metabolischen Syndroms (Cholesterin und Blutzucker)

Postmenopausale Frauen sind zur sofortigen Behandlung mit einer gründlichen Ovarrevision indiziert.

Komplikationen und Vorbeugung
Prävention von Hyperplasie Komplikationen
  • Abtreibung vermeiden
  • 2 mal im Jahr von einem Gynäkologen untersucht
  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane
  • Verringerung der Risikofaktoren - Kontrolle des Blutdrucks bei Bluthochdruck, Blutzuckerspiegel bei Diabetes, Gewichtsverlust bei Fettleibigkeit
  • einen gesunden Lebensstil führen - Yoga, Fitness, Bodyflex, gute Ernährung und Ruhe
  • chronische Anämie auf dem Hintergrund der Blutung
  • Unfruchtbarkeit
  • Übergang zu atypischen Krebsformen von Hyperplasie
  • am häufigsten - Wiederauftreten der Krankheit

Häufig gestellte Fragen an den Frauenarzt

Ist es möglich, Endometriumhyperplasie mit Volksmethoden zu heilen?

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie mit Volksheilmitteln hat keine wissenschaftliche Begründung. Normalerweise ist die Verwendung solcher Methoden einfach nutzlos und manchmal kann es schädlich sein. Zum Beispiel, wenn ein Patient eine Allergie gegen bestimmte Kräuter hat, die bei der Folgebehandlung von Endometriumhyperplasie verwendet werden. Einige Pflanzen enthalten außerdem sogenannte Phytoöstrogene, die das Wachstum der inneren Gebärmutterschicht verstärken können.

Kann ich mit der Diagnose "Hyperplasie" schwanger werden?

Eine Schwangerschaft mit schwerer diffuser Endometriumhyperplasie tritt meist nicht auf oder endet mit einer frühzeitigen Fehlgeburt. Tatsache ist, dass das befruchtete Ei für die Entwicklung des Embryos fest an der inneren Wand der Gebärmutter anhaften muss, um in Zukunft eine Plazenta zu bilden. Ein hyperplastisch modifiziertes Endometrium schafft nicht die notwendigen Voraussetzungen für eine solche Einführung. Hormonelle Behandlung und Kürettage ermöglichen es Ihnen, die innere Schicht der Gebärmutter zu "aktualisieren" und den Beginn der Schwangerschaft zu ermöglichen. In einigen Fällen ( Syndrom der polyzystischen Ovarien) ist eine zusätzliche Behandlung für den Beginn der Schwangerschaft erforderlich.

Ist es möglich, die Behandlung der Endometriumhyperplasie zu verschieben?

Hyperplastischer Prozess wird nicht immer von gefährlichen Blutungen begleitet, birgt aber oft eine versteckte Gefahr. Das Risiko für Malignität, Unfruchtbarkeit, chronische Anämie erfordert einen sofortigen Besuch beim Arzt bei den ersten Symptomen. Es ist inakzeptabel für endometriale Hyperplasie Kräutertherapie, viele Physiotherapie und Selbstmedikation ohne die Ernennung eines Spezialisten. Kompetente und rechtzeitige Behandlung wird reproduktive Gesundheit und Wohlbefinden wiederherstellen.

Ist es möglich, eine nicht schwangere Frau mit Hyperplasie zu schaben, gibt es Probleme mit der Schwangerschaft?

Mit der erkannten Hyperplasie sollte das Schaben erfolgen, die Chancen, nach einer solchen Behandlung schwanger zu werden, sind viel größer.

Ist Polypen immer sauber?

Wenn der Polyp einzeln ist, ist er oft darauf beschränkt, diese Formation ohne Kürettage zu entfernen.

Für die Behandlung der Endometriumhyperplasie wurde mir Buserelin verschrieben, das in die "künstliche Menopause" eingeführt wurde. Besteht die Gefahr, in Zukunft nicht aus der Menopause auszubrechen?

Nein, die Wirkung von Buserelin ist reversibel. Nur die Entfernung der Eierstöcke und die Chemotherapie können die Menopause näher bringen.

Ich bin 35 Jahre alt, ich plante, IVF durchzuführen, aber während der Untersuchung fand ich einen Endometriumpolypen, mir wurde eine Formationsentfernung vorgeschrieben. Wann kann ich einem IVF-Programm beitreten?

Nach dem Entfernen eines Polypen können Sie sofort in das Stimulationsprotokoll für die Ovulation eintreten.

Wurde Endometriumpolypen auf dem Hintergrund der Hyperplasie behandelt. Der Arzt sagte, dass es notwendig ist, Tests für sexuell übertragbare Infektionen zu bestehen. Ist es notwendig?

Es gibt Hinweise, dass Mykoplasmen- und Chlamydien-Infektionen zum Wiederauftreten von Endometriumpolypen beitragen. Infektionen müssen behandelt werden.

Ich bin 50 Jahre alt. Scraping ergab atypische Endometriumhyperplasie. Ist es notwendig, die Gebärmutter zu entfernen oder kann Ablation durchgeführt werden?

Аблация эндометрия – удаление всего внутреннего слоя с сохранением матки. Метод нетравматичный, но после него очень сложно оценивать состояние матки, можно пропустить опухоль. В таком возрасте и при таком диагнозе рекомендуется удаление матки.

На 2 день после «чистки» продолжаются скудные кровянистые выделения. Ist das normal?

Это абсолютно нормально, Вам рекомендуется физический и половой покой.

Мой диагноз – гиперплазия эндометрия, через 2 недели планируется выскабливание. Можно ли сейчас вести половую жизнь?

Да, можно, если нет болей и контактных кровянистых выделений.

По результатам УЗИ врач заподозрил гиперплазию эндометрия и предложил провести пайпель-биопсию. Что это за процедура?

Пайпель-тест проводится в амбулаторных условиях для исследования структуры эндометрия. С помощью специального инструмента забирают столбик ткани, которую исследуют на предмет гиперплазии. Если тест выявил изменения, то Вам порекомендуют гистероскопию с выскабливанием. Если результаты биопсии отрицательные, то нужно повторить УЗИ на 5-7 день следующего цикла.

6 Kommentare

  1. Здравствуйте,гинеколог при диагнозе железисто-кистозной гиперплазии эндометрии (мне 50 лет) выдала направление на оперативное лечение(удаление матки), а больнице сказали. что есть шанс вылечиться гармонами. Кто прав и что делать?

  2. Hallo! Ich bin 50 Jahre alt. При выскабливании ( гиперплазия эндометрия) поставлен диагноз- скудные обрывки эндометрия с явлениями пролиферации. Опасно ли это?

  3. Hallo, ich bin 43 Jahre alt und habe eine endometriale Drüsenhyperplasie diagnostiziert. Monatlich schwer, es bluten. Das Intervall zwischen dem letzten Tag des Monats und dem Anfang des Monats beträgt genau 12 Tage. Ist es gefährlich?

  4. Hallo! Ich bin 46 Jahre alt (es gibt keine Menstruation ab 43 Jahren), aber Ende 2016, im Dezember (mit 46 Jahren), traten kleine Blutungen auf, es dauerte nicht lange, jetzt ist wieder alles still. Ging zum Ultraschall diagnostiziert - Endometriumhyperplasie. Gynäkologe sagte, lassen Sie uns aus der Gefahrenzone verschrotten. Und aus irgendeinem Grund gab sie mir die Anweisung, nicht ins Krankenhaus zu gehen, sondern in den Keller des Entbindungsheims, wo Abtreibungen gemacht werden. Wie versteht man das? Ich hatte kurz nach diesem Keller der Entbindungsklinik Probleme (seit 2002 - als ich 32 Jahre alt war).

  5. Hallo! Ich bin 28 Jahre alt. Im Sommer des letzten Jahres (2016) im frühen Stadium der Schwangerschaft (5-6 Wochen) gab es eine Fehlgeburt. Auf dem Ultraschall sagten sie, dass Endometriumhyperplasie. Aufgeräumt. Aber die Behandlung hat noch nicht erhalten. Ich kann nicht schwanger werden (ein Kind haben). Was wirst du besuchen? Wo soll ich anfangen? Ich möchte wirklich lieben ((

  6. Hallo! Ich war 41 Jahre alt bei einem Ultraschall, und ich fand ein kleines Gebärmuttermyom. Endometriumhyperplasie. Nach der Kürettage zeigten die histologischen Analysen einen Drüsenpolyp des Endometriums, das nicht aktiv ist und "c" kann. nach der Entlassung vorgeschrieben, drei Monate duphaston von 16 bis 25 Tag des Zyklus zu trinken. kam der erste monatliche spärlich, der zweite Monat kam als eine Blutung für zwei Tage. Der dritte und vierte Tag war schon weniger Auswahl. war ein Arzt. Er sagte trinken von 5 bis 25 Tag des Zyklus. Sagen Sie mir, an welchem ​​Tag des Tages sie anfangen sollten zu trinken. Ich habe im Internet gelesen, dass Duphaston das Uterusmyom erhöhen kann.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet