Anaphylaktischer Schock: Symptome, Notfallversorgung, Prävention


Der anaphylaktische Schock (aus der griechischen "Reverse Defense") ist eine generalisierte allergische Reaktion, die das Leben eines Menschen bedroht, da er sich innerhalb weniger Minuten entwickeln kann. Der Begriff ist seit 1902 bekannt und wurde erstmals bei Hunden beschrieben.

Diese Pathologie tritt gleichermaßen bei Männern und Frauen, Kindern und älteren Menschen auf. Die Mortalität beim anaphylaktischen Schock beträgt etwa 1% aller Patienten.

Ursachen eines anaphylaktischen Schocks

Anaphylaktischer Schock kann unter dem Einfluss vieler Faktoren auftreten, sei es Nahrung, Medikamente oder Tiere. Die Hauptursachen des anaphylaktischen Schocks:

Gruppe von Allergenen Die wichtigsten Allergene
Medikamente
  • Antibiotika - Penicilline, Cephalosporine, Fluorchinolone, Sulfonamide
  • Hormone - Insulin, Oxytocin, Progesteron
  • Kontrastmittel - Bariummischung, jodhaltig
  • Seren - Antitetanus, Antidiphtherie, Tollwut (gegen Tollwut)
  • Impfstoffe - Anti-Influenza, Anti-Tuberkulose, Antihepatitis
  • Enzyme - Pepsin, Chymotrypsin, Streptokinase
  • Muskelrelaxantien - Traium, Minkuron, Succinylcholin
  • Naseroidal entzündungshemmende Medikamente - Analgin, Amidopyrin
  • Blutersatzstoffe - Albulin, Polyglucin, Reopoliglyukin, Refortan, Stabilazol
  • Latex - medizinische Handschuhe, Werkzeuge, Katheter
Tiere
  • Insekten - Stiche von Bienen, Wespen, Hornissen, Ameisen, Moskitos; Zecken, Kakerlaken, Fliegen, Läuse, Käfer, Flöhe
  • Helminthen - Askaridae, Peitschenwürmer, Pinworms, Toxocares, Trichinella
  • Haustiere - Wolle von Katzen, Hunden, Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern; Federn von Papageien, Tauben, Gänsen, Enten, Hühnern
Pflanzen
  • Raznotravje - Ambrosia, Weizengras, Brennnessel , Wermut, Löwenzahn, Quinoa
  • Nadelbäume - Kiefer, Lärche, Tanne, Fichte
  • Blumen - Rose, Lilie, Gänseblümchen, Nelke, Gladiolen, Orchidee
  • Laubbäume - Pappel, Birke, Ahorn, Linde, Haselnuss, Esche
  • Kulturpflanzen - Sonnenblume, Senf, Rizinusöl, Hopfen, Salbei , Klee
Essen
  • Früchte - Zitrusfrüchte, Bananen, Äpfel, Erdbeeren, Beeren, Trockenfrüchte
  • Proteine ​​- Vollmilch und Milchprodukte, Eier, Rindfleisch
  • Fischprodukte - Krabben, Krabben, Garnelen, Austern, Hummer, Thunfisch, Makrele
  • Getreide - Reis, Mais, Bohnen, Weizen, Roggen
  • Gemüse - rote Tomaten, Kartoffeln, Sellerie , Karotten
  • Lebensmittelzusatzstoffe - einige Farbstoffe, Konservierungsmittel, Aroma- und Geschmackszusätze (Tartrazin, Bisulfit, Agar-Agar, Glutamat)
  • Schokolade, Kaffee, Nüsse, Wein, Champagner

Was passiert im Körper unter Schock?

Die Pathogenese der Krankheit ist sehr komplex und besteht aus drei aufeinanderfolgenden Stadien:

  • immunologisch
  • pathochemisch
  • pathophysiologisch

Das Herzstück der Pathologie ist der Kontakt eines bestimmten Allergens mit den Zellen des Immunsystems, woraufhin spezifische Antikörper (IgG, IgE) freigesetzt werden. Diese Antikörper verursachen eine große Freisetzung von Faktoren des Entzündungsprozesses (Histamin, Heparin, Prostaglandine, Leukotriene und so weiter). In Zukunft dringen Entzündungsfaktoren in alle Organe und Gewebe ein und verursachen dort Kreislauf- und Gerinnungsstörungen bis zur Entwicklung einer akuten Herzinsuffizienz und eines Herzstillstands.

Üblicherweise entwickelt sich eine allergische Reaktion erst nach wiederholtem Kontakt mit dem Allergen. Ein anaphylaktischer Schock ist gefährlich, weil er sich entwickeln kann, selbst wenn das Allergen zuerst in den menschlichen Körper eindringt.

Symptome eines anaphylaktischen Schocks

Varianten des Krankheitsverlaufs:

  • – характеризуется очень быстрым развитием у больного острой сердечно-сосудистой и дыхательной недостаточности, не смотря на проводимую терапию. Maligne (fulminant) - zeichnet sich durch eine sehr schnelle Entwicklung bei Patienten mit akutem kardiovaskulären und respiratorischen Versagen trotz der laufenden Therapie aus. Das Ergebnis ist in 90% der Fälle tödlich.
  • – развивается при введении препаратов длительного действия (например, бициллин), поэтому интенсивную терапию и наблюдение за пациентом необходимо продлевать до нескольких дней. Länger - entwickelt sich mit der Einführung von langwirksamen Medikamenten (zum Beispiel Bicillin), so dass eine intensive Therapie und Überwachung des Patienten auf mehrere Tage ausgedehnt werden sollte.
  • – самый легкий вариант, состоянию пациента ничего не угрожает. Der abortive ist die einfachste Option, der Zustand des Patienten ist nicht bedroht. Ein anaphylaktischer Schock ist leicht andockbar und verursacht keine Residuen.
  • – характеризуется повторяющимися эпизодами данного состояния из-за того, что аллерген продолжает поступать в организм без ведома пациента. Rezidivierend - gekennzeichnet durch wiederholte Episoden dieser Erkrankung, da das Allergen ohne Kenntnis des Patienten weiterhin in den Körper eindringt.

Bei der Entwicklung von Krankheitssymptomen unterscheiden Ärzte drei Zeiträume:

  • Die Zeit der Vorläufer

Anfänglich fühlen Patienten allgemeine Schwäche, Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Ausschläge auf der Haut und Schleimhäute können in Form von Urtikaria (Blasen) auftreten. Der Patient klagt über ein Gefühl der Angst, Unbehagen, Luftmangel, Taubheit des Gesichts und der Hände, Seh- und Hörstörungen.

  • Die Periode des Anschwellens

Sie ist gekennzeichnet durch einen Bewusstseinsverlust , einen Blutdruckabfall, eine allgemeine Blässe, erhöhten Puls (Tachykardie), lautes Atmen, Zyanose der Lippen und Extremitäten, kalten klebrigen Schweiß, Harnabsetzen oder anderweitige Harninkontinenz, Juckreiz.

  • Die Periode des Austritts aus Schock

Kann mehrere Tage dauern. Die Patienten behalten Schwäche, Schwindel, Appetitlosigkeit bei.

Grad der Strenge des Staates

Einfacher Fluss Mäßige Schwerkraft Starkstrom
Blutdruck Reduziert auf 90/60 mm Hg Reduziert auf 60/40 mm Hg Nicht bestimmt
Die Zeit der Vorläufer 10-15 Minuten 2-5 Minuten Sekunden
Bewusstseinsverlust Kurzzeitige Ohnmacht 10-20 Minuten Mehr als 30 Minuten
Die Wirkung der Behandlung Kann gut behandelt werden Der Effekt ist langsam, erfordert eine lange Beobachtung Keine Wirkung
Mit einfachem Fluss

Vorläufer mit einer leichten Schockform entwickeln sich gewöhnlich innerhalb von 10-15 Minuten:

  • Hautjucken , Erythem, Urtikaria
  • Hitzegefühl und Brennen am ganzen Körper
  • wenn der Kehlkopf anschwillt, wird die Stimme bis zur Aphonie heiser
  • Quincke-Ödem verschiedener Lokalisationen

Auf seinen Gefühlen mit einem leichten anaphylaktischen Schock gelingt es einem Mann, sich bei anderen zu beschweren:

  • Sie verspüren Kopfschmerzen, Schwindel , Brustschmerzen, Sehverlust, allgemeine Schwäche, Luftmangel, Todesangst, Tinnitus , Taubheit der Zunge, Lippen , Finger, Rückenschmerzen , Bauchschmerzen.
  • Zyanotische oder blasse Haut des Gesichts wird bemerkt.
  • Einige Leute können Bronchospasmus haben - Keuchen ist aus der Ferne hörbar, Schwierigkeiten beim Ausatmen.
  • In den meisten Fällen Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, unfreiwilliges Wasserlassen oder Defäkation.
  • Aber trotzdem verlieren Patienten das Bewusstsein.
  • Der Druck ist stark reduziert, der fadenförmige Puls, die Herzgeräusche sind taub, Tachykardie
In der mittelschweren Strömung

Vorbote:

  • Wie bei einer leichten Strömung, allgemeiner Schwäche, Schwindel, Angst, Angst, Erbrechen, Herzschmerzen , Erstickung, Quincke-Ödem, Urtikaria, kaltem, klebrigem Schweiß, Zyanose der Lippen, Blässe der Haut, erweiterten Pupillen, unfreiwilliger Stuhlentleerung und Harndrang.
  • Oft - tonische und klonische Konvulsionen, nach denen es zu einem Verlust des Bewusstseins kommt.
  • Der Druck ist niedrig oder nicht bestimmt, Tachykardie oder Bradykardie, der Puls ist fadenförmig, die Herzgeräusche sind taub.
  • Selten - Magen-Darm, Nasenbluten , Uterusblutungen .
Starkstrom

Die rasche Entwicklung des Schocks erlaubt es dem Patienten nicht, Zeit zu haben, um sich über seine Gefühle zu beschweren, weil in wenigen Sekunden ein Verlust des Bewusstseins vorliegt. Eine Person braucht sofortige medizinische Hilfe, sonst kommt es zu einem plötzlichen Tod. Der Patient hat eine scharfe Blässe, Schaum aus dem Mund, große Schweißtropfen auf der Stirn, diffuse Zyanose der Haut, Pupillen erweitern, tonische und klonische Krämpfe, Atmung Keuchen bei längerer Ausatmung, arterieller Druck ist nicht bestimmt, Herzgeräusche werden nicht zugehört, Puls ist fadenförmig, fast nicht es ist geprüft.

Es gibt 5 klinische Formen der Pathologie:

  • – при этой форме у пациентов преобладают симптомы дыхательной недостаточности и бронхоспазма (одышка, затруднение дыхания, осиплость голоса), зачастую развивается отек Квинке (отек гортани вплоть до полного прекращения дыхания); Asphyxie - in dieser Form überwiegen die Symptome von Atemstillstand und Bronchospasmus bei Patienten (Atemnot, Atembeschwerden, Heiserkeit), es bildet sich häufig ein Quincke-Ödem (Larynxödem bis zum vollständigen Atemstillstand);
  • – преобладающим симптомом является боль в животе, имитирующая симптомы острого аппендицита или прободной язвы желудка (за счет спазма гладкой мускулатуры кишечника), рвота, диарея; Abdominal - das vorherrschende Symptom sind Bauchschmerzen, die die Symptome einer akuten Blinddarmentzündung oder perforierter Magengeschwüre (aufgrund eines Krampfes der glatten Darmmuskulatur), Erbrechen, Durchfall simulieren;
  • – особенностью этой формы является развитие отека мозга и мозговых оболочек, проявляющееся в виде судорог, тошноты, рвоты, не приносящей облегчения, состоянием ступора или комы; Cerebral - ein Merkmal dieser Form ist die Entwicklung von Hirnödem und Hirnhäute, manifestiert in Form von Krämpfen, Übelkeit, Erbrechen, das nicht Erleichterung bringt, ein Zustand von Stupor oder Koma;
  • – первым симптомом является боль в области сердца, напоминающая инфаркт миокарда и резкое падение артериального давления; Hämodynamik - das erste Symptom ist Schmerz im Herzen, der einem Myokardinfarkt und einem starken Blutdruckabfall ähnelt;
  • ) – встречается в большинстве случаев, включает в себя все общие проявления заболевания. Verallgemeinert (typisch ) - tritt in den meisten Fällen auf, beinhaltet alle gängigen Manifestationen der Krankheit.

Diagnose des anaphylaktischen Schocks

Die Diagnose der Pathologie sollte so schnell wie möglich durchgeführt werden, daher hängt die Prognose für das Leben eines Patienten weitgehend von der Erfahrung des Arztes ab. Anaphylaktischer Schock ist leicht mit anderen Krankheiten zu verwechseln, der Hauptfaktor bei der Diagnose ist die korrekte Sammlung von Anamnese!

  • Im allgemeinen Bluttest werden Anämie (eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen), Leukozytose (Anstieg der Leukozyten) mit Eosinophilie ( erhöhte Eosinophile ) festgestellt.
  • Bei der biochemischen Analyse von Blut werden Leberenzyme (AST, ALT, APP, Bilirubin), Nierenproben (Kreatinin, Harnstoff) bestimmt.
  • Bei der Röntgenuntersuchung des Thorax wird ein interstitielles Lungenödem festgestellt.
  • Die Immunenzymanalyse wird verwendet, um spezifische Antikörper (IgG, IgE) zu identifizieren.
  • Wenn der Patient nicht in der Lage ist zu reagieren, dann entwickelt er eine allergische Reaktion, wird er geraten, einen Allergologen mit allergologischen Tests zu konsultieren.

Erste Hilfe Erste Hilfe - Algorithmus von Aktionen für anaphylaktischen Schock

  • Legen Sie den Patienten auf eine ebene Fläche, heben Sie die Beine an (legen Sie zum Beispiel eine Decke unter eine Rolle);
  • Drehen Sie den Kopf zur Seite, um Aspiration von Erbrochenem zu verhindern, entfernen Sie Zahnersatz aus dem Mund;
  • Sorgen Sie dafür, dass frische Luft in den Raum strömt (öffnen Sie das Fenster, die Tür).
  • Maßnahmen ergreifen, um den Empfang des Allergens im Körper des Opfers zu stoppen - den Stachel mit dem Gift entfernen, eine Packung Eis an der Stelle des Bisses oder der Injektion anbringen, einen Druckverband über dem Biss auftragen und so weiter.
  • Den Puls des Patienten fühlen: zuerst am Handgelenk, wenn es fehlt, dann an der Carotis oder den Femoralarterien. Wenn es keinen Puls gibt, starten Sie eine indirekte Herzmassage - schließen Sie die Hände im Schloss und setzen Sie den mittleren Teil des Sternums auf, halten Sie die rhythmischen Punkte 4-5 cm tief;
  • Überprüfen Sie den Patienten auf Atmung: Sehen Sie, ob es irgendwelche Bewegungen der Brust gibt, befestigen Sie einen Spiegel am Mund des Patienten. Wenn keine Atmung verfügbar ist, wird empfohlen, künstliche Beatmung durch Einatmen von Luft oder die Nase eines Patienten durch eine Serviette oder ein Taschentuch zu initiieren.
  • Rufen Sie einen Krankenwagen oder transportieren Sie den Patienten selbst ins nächste Krankenhaus.

Algorithmus der Notfallversorgung für den anaphylaktischen Schock (medizinische Versorgung)

  • Realisierung der Überwachung von Vitalfunktionen - Messung von arteriellem Druck und Puls, Bestimmung der Sauerstoffsättigung, Elektrokardiographie.
  • Sicherstellung der Durchgängigkeit der Atemwege - Entfernen des Kiefers aus dem Mund, Entfernung des Unterkiefers durch dreifache Aufnahme von Safar, Intubation der Luftröhre. Bei Krampf der Glottis oder Quincke-Ödem wird empfohlen, eine Konikotomie durchzuführen (durchgeführt in Notfällen von einem Arzt oder Sanitäter, die Manipulation besteht in Schneiden des Larynx zwischen Schilddrüse und Knorpelknorpel, um den Luftstrom zu gewährleisten) oder Tracheotomie (nur in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt, der Arzt seziert die Trachealringe ).
  • Verabreichung von Adrenalin - 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Epinephrinhydrochlorid wird mit einer physiologischen Lösung auf 10 ml verdünnt. Wenn es einen direkten Ort der Einführung eines Allergens (ein Ort eines Bisses, einer Injektion) gibt, ist es wünschenswert, es mit verdünntem Adrenalin subcutan zu erstechen. Dann müssen Sie 3-5 ml der Lösung intravenös oder sublingual (unter der Wurzel der Zunge, da es reichlich blooded ist) eingeben. Der Rest der Adrenalinlösung sollte in 200 ml der physiologischen Lösung injiziert werden und die intravenöse Infusion unter Kontrolle des Blutdrucks fortsetzen.
  • Einführung von Glucocorticosteroiden (Hormone der Nebennierenrinde) - hauptsächlich Dexamethason in einer Dosierung von 12-16 mg oder Prednisolon in einer Dosierung von 90-12 mg.
  • Die Einführung von Antihistaminika - erste Injektion, dann umschalten auf Tablettenform (Dimedrol, Suprastin, Tavegil).
  • Einatmen von angefeuchtetem 40% Sauerstoff mit einer Geschwindigkeit von 4-7 Litern pro Minute.
  • Bei der geäusserten respiratorischen Mangelhaftigkeit ist die Einführung von Methylxanthinen - 2,4% Eufillin 5-10 ml gezeigt.
  • Aufgrund der Umverteilung von Blut im Körper und der Entwicklung einer akuten vaskulären Insuffizienz wird die Einführung von Kristalloid (Ringer, Ringer-Lactat, Plasmalit, Sterofundin) und kolloidalen (Gelofusin, Neoplasma-Gel) Lösungen empfohlen.
  • Um Hirnödem und Lungen zu verhindern, werden Diuretika verschrieben - Furosemid, Torasemid, Minnitol.
  • Antisense Medikamente mit zerebralen Form der Krankheit - 25% Magnesiumsulfat 10-15 ml, Beruhigungsmittel (Sibazon, Relanium, Seduxen), 20% Natriumoxybutyrat (GHB) 10 ml.

Auswirkungen des anaphylaktischen Schocks

Jede Krankheit verläuft nicht spurlos, einschließlich anaphylaktischer Schock. Nach dem Anhalten der kardiovaskulären und respiratorischen Insuffizienz kann der Patient die folgenden Symptome haben:

  • Hemmung, Lethargie, Schwäche, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Kurzatmigkeit, Herzschmerzen und Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit.
  • Verlängerte Hypotonie (niedriger Blutdruck) - wird durch eine längere Injektion von Vasopressoren gestoppt: Adrenalin, Mezaton, Dopamin, Noradrenalin.
  • Schmerzen im Herzen aufgrund von Herzmuskelischämie - es wird die Verabreichung von Nitraten (Isoket, Nitroglycerin), Antihypoxantien (Thiotriazolin, Mexidol ), Cardiotropie (Riboxin, ATP) empfohlen.
  • Kopfschmerzen, Verminderung der intellektuellen Funktionen aufgrund längerer Hypoxie des Gehirns - nootrope Arzneimittel (Piracetam, Citicolin), vasoaktive Substanzen (Cavinton, Ginkgo biloba, Cinnarizin) werden verwendet;
  • Wenn die Infiltrate an der Stelle des Bisses oder der Injektion erscheinen, so wird die lokale Behandlung gezeigt - die hormonalen Salben (prednisolon, hydrocortisona), die Gele und die Salben mit dem Auflösungsvermögen (die Heparinsalbe, troxewasin, lyoton).

Manchmal gibt es Spätkomplikationen nach einem anaphylaktischen Schock:

  • Hepatitis, allergische Myokarditis , Neuritis, Glomerulonephritis, Vestibulopathie, diffuse Läsion des Nervensystems - was die Ursache für den Tod des Patienten ist.
  • nach 10-15 Tagen nach Schock kann Quincke Ödem auftreten, rezidivierende Urtikaria , entwickeln Asthma bronchiale
  • bei wiederholten Kontakten mit allergenen Arzneimitteln, solche Erkrankungen wie noduläre Periarteriitis, systemischer Lupus erythematodes .

Allgemeine Prinzipien der Prävention des anaphylaktischen Schocks

Primärprävention von Schock

Es sorgt für die Prävention des menschlichen Kontakts mit dem Allergen:

  • Ausschluss von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Drogenabhängigkeit, Drogenmissbrauch);
  • Kontrolle über die Qualitätsproduktion von Arzneimitteln und medizinischen Produkten;
  • Kontrolle der Umweltverschmutzung durch Produkte der chemischen Produktion;
  • Verbot der Verwendung bestimmter Lebensmittelzusatzstoffe (Tartrazin, Bisulfit, Agar-Agar, Glutamat);
  • der Kampf gegen die gleichzeitige Verabreichung einer großen Anzahl von Drogen durch Ärzte.

Sekundäre Prävention

Fördert die frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung der Krankheit:

  • rechtzeitige Behandlung von allergischer Rhinitis, atopischer Dermatitis, Pollinose, Ekzem;
  • Durchführung allergologischer Tests zur Identifizierung eines spezifischen Allergens;
  • sorgfältige Sammlung einer allergischen Krankengeschichte;
  • Hinweis auf unverträgliche Medikamente auf der Titelseite der Anamnese oder Ambulanzkarte mit roter Paste;
  • Durchführung von Tests auf Empfindlichkeit vor / in oder / m Verabreichung von Arzneimitteln;
  • Die Beobachtung von Patienten nach der Injektion ist nicht weniger als eine halbe Stunde.

Tertiäre Prävention

Verhindert das Wiederauftreten der Krankheit:

  • Einhaltung der persönlichen Hygienevorschriften
  • häufige Reinigung von Räumlichkeiten zur Entfernung von Hausstaub, Milben, Insekten
  • Belüftung der Räumlichkeiten
  • Entfernung von überschüssigen weichen Möbeln und Spielzeug aus der Wohnung
  • klare Kontrolle der Nahrungsaufnahme
  • Verwendung einer Sonnenbrille oder einer Maske während der Blütezeit von Pflanzen

Wie können Ärzte das Risiko eines Schocks bei einem Patienten minimieren?

Für die Prävention des anaphylaktischen Schocks ist der wichtigste Aspekt eine sorgfältig gesammelte Krankengeschichte und Krankheit des Patienten. Um das Risiko seiner Entwicklung durch die Einnahme von Medikamenten zu minimieren, sollten

  • Alle Medikamente sollten streng nach den Indikationen vorgeschrieben werden, die optimale Dosierung, unter Berücksichtigung der Verträglichkeit, Kompatibilität
  • Verabreichen Sie nicht mehrere Medikamente gleichzeitig, nur ein Medikament. Nachdem Sie die Portabilität sichergestellt haben, können Sie Folgendes zuweisen:
  • Es ist notwendig, das Alter des Patienten zu berücksichtigen, da tägliche und Einzeldosen von kardialen, neuroplegischen, sedierenden, blutdrucksenkenden Arzneimitteln für ältere Menschen um das Zweifache reduziert werden sollten, als die Dosen für Patienten mittleren Alters.
  • Bei der Bestellung mehrerer Arzneimittel, die in der Pharmazie ähnlich sind. Wirkung und chemische Zusammensetzung berücksichtigen das Risiko von Kreuzallergien. Zum Beispiel können bei einer Unverträglichkeit gegenüber Promethazin Antihistamin-Derivate von Promethazin (Diprazin und Pipolfen) nicht verschrieben werden, bei Allergie gegen Procain und Anästhesin ist das Risiko einer Intoleranz gegenüber Sulfonamiden hoch.
  • Patienten mit Pilzkrankheiten sind gefährlich, Penicillin-Antibiotika zu verschreiben, da Pilze und Penicillin eine gemeinsame antigene Determinante haben.
  • Antibiotika müssen unter Berücksichtigung mikrobiologischer Studien und der Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen verschrieben werden
  • Es ist besser, Kochsalzlösung oder destilliertes Wasser als Antibiotikum zu verwenden, da Procain häufig zu allergischen Reaktionen führt.
  • Beurteilen Sie den Funktionszustand von Leber und Nieren
  • Kontrolle des Gehalts an Leukozyten und Eosinophilen im Blut von Patienten
  • Vor Beginn der Behandlung, Patienten mit einem hohen Risiko für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, für 30 Minuten und 3-5 Tage vor der Einführung des geplanten Medikaments, verschreiben Antihistaminika 2 und 3 Generationen (Claritin, Semprex, Telfast), Calciumpräparate, nach Indikationen von Kortikosteroiden.
  • Um im Falle eines Schocks ein Tourniquet oberhalb der Injektionsstelle applizieren zu können, sollte die erste Injektion des Arzneimittels (1/10 Dosis, bei Antibiotika unter 10.000 U) im oberen Drittel der Schulter erfolgen. Wenn Unverträglichkeitssymptome auftreten, einen engen Tourniquet oberhalb der Injektionsstelle auftragen, bis der Puls unterhalb des Tourniquets stoppt, die Injektionsstelle mit einer Epinephrinlösung (9 ml Kochsalzlösung mit 1 ml 0,1% Adrenalin) abschneiden, ein Heizkissen mit kaltem Wasser auf das Applikationsgebiet oder Eis auftragen.
  • Verfahrensbüros sollten mit Anti-Schock-Medizin-Kits ausgestattet sein und über Tabellen mit einer Liste von Medikamenten verfügen, die kreuzallergische Reaktionen mit gemeinsamen antigenen Determinanten ermöglichen.
  • In der Nähe der Manipulationsräume sollte es keine Abteilung von Patienten mit anaphylaktischem Schock geben, und auch Patienten mit einem Schock in einer Anamnese in der Abteilung nicht setzen, wo Patienten liegen, die mit jenen Rauschgiften gespritzt werden, die Allergien in der ersten verursachen.
  • Um das Phänomen von Artyusa-Sacharow zu vermeiden, sollte der Ort der Injektion kontrolliert werden (Juckreiz der Haut, Schwellung, Rötung, später mit wiederholten Injektionen von Drogen Nekrose der Haut)
  • Diejenigen Patienten, die während der stationären Behandlung einen anaphylaktischen Schock erlitten, als sie das Krankenblatt auf der Titelseite entließen, legten eine "Medizinallergie" oder einen "anaphylaktischen Schock" in einen roten Stift.
  • Nach der Entlassung von Patienten mit anaphylaktischem Schock sollten die Medikamente an Spezialisten in der Gemeinde überwiesen werden, wo sie sich in der Dispensary-Registrierung befinden und eine immunokorrektive und hyposensibilisierende Behandlung erhalten.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet