Ovarialapoplexie (Ovarialruptur): Ursachen, Folgen


Apoplexie des Eierstocks bezieht sich auf Notfallbedingungen und erfordert die Bereitstellung von medizinischer Notfallversorgung, oft chirurgischer Intervention. Im Vergleich mit anderen gynäkologischen Erkrankungen tritt diese Pathologie ziemlich häufig auf und beträgt 17% oder 3 in der Struktur von weiblichen Krankheiten. Die Ursachen der Ruptur des Eierstocks sind vielfältig, und die Konsequenzen für die unzeitgemäße oder ungenügende Behandlung können sehr traurig (die Unfruchtbarkeit infolge des geäusserten Adhäsionsprozesses) sein.

Intra-abdominale Blutungen, die bei einer Reihe von gynäkologischen Erkrankungen auftreten, werden durch Ovarialapoplexie in 0,5 bis 2,5% verursacht. Die Symptome einer Ovarialruptur werden am häufigsten bei jungen Frauen (20-35 Jahre) diagnostiziert, aber das Auftreten einer Pathologie ist in anderen Altersgruppen (14-45 Jahre) möglich.

Ovarien: Anatomie und Funktion

Ovarien sind die Geschlechtsdrüsen (weibliche Keimdrüsen) und gehören zu gepaarten Organen. Sie befinden sich in einem kleinen Becken, in dem sie durch Bänder befestigt sind (Mesenterium und ein aufgehängtes Band des Ovars). Eines der Enden zeigt auf den Eileiter (die Eizelle, die den Eierstock verlässt, tritt sofort in die Röhre ein). In der Erscheinung ähneln die Eierstöcke Pfirsichknochen und sind verkrustet - Spuren von vergangenen Eisprung, Bildung und Verschwinden von gelben Körpern. Die Größe der Organe ist klein: 20 - 25 mm breit und bis zu 35 mm lang. Das Gewicht der Eierstöcke erreicht 5 - 10 Gramm. Blut in den Geschlechtsdrüsen kommt aus den Eierstockarterien, wobei die rechte Arterie des Ovars von der Bauchaorta abzweigt, was bedeutet, dass ihr Durchmesser etwas größer ist und die Blutversorgung des rechten Organs besser ist. Dementsprechend ist die rechte Drüse größer als die linke.

Die Funktion der Geschlechtsgonaden umfasst die Bildung von Östrogenen und Androgenen (in geringer Menge) und vor allem die Produktion eines befruchtungsfähigen Eies.

Eizellen werden aus Follikeln gebildet, die bereits im Stadium der intrauterinen Entwicklung des Fötus gelegt wurden.

Weibliche Geschlechtsdrüsen bestehen aus:

  • embryonales Epithel (bedeckt das Organ von oben und grenzt es von benachbarten Organen ab);
  • der Gallenblase (besteht aus Bindegewebe und enthält elastische Fasern);
  • Parenchym, das 2 Schichten hat: äußer (kortikal) und intern (zerebral).

In der kortikalen Schicht der Drüse befinden sich unreife Follikel und Reifung. Nach Erreichen des Reifezustands (Graafa-Blase) ragt der Follikel etwas über die Oberfläche der Drüse hinaus und bricht ab, von wo aus das fertige Ei (die Phase des Eisprungs) kommt. Wenn das Ei eintritt und sich durch das Röhrchen bewegt, bildet sich ein gelber Körper an der Stelle des ehemaligen geplatzten Follikels - der zweiten Stufe des Zyklus. Der gelbe Körper produziert aktiv Progesteron, um den Beginn der Schwangerschaft zu unterstützen. Wenn die Empfängnis stattgefunden hat, durchläuft der gelbe Körper einen Prozess der Rückentwicklung (Involution) und wird zu einem weißen Körper (Bindegewebe), der schließlich vollständig verschwindet.

Die innere (zerebrale) Schicht befindet sich in den Tiefen der Drüsen, hat ein gut entwickeltes Blutnetz und Nervenendigungen.

Pathologie und Klassifikation

Mit dem Ausdruck "Ovarialapoplexie" ist eine Blutung gemeint, die plötzlich vor dem Hintergrund einer Verletzung der Integrität (Ruptur) des Eierstockgewebes erfolgte. Die Erkrankung wird von progredienten Blutungen in die Bauchhöhle und einem starken Schmerzsyndrom begleitet. Andere pathologische Namen sind Ovarialruptur oder Hämatom, seltener ein Herzinfarkt. Blutungen in der Geschlechtsdrüse können auftreten, wenn die Zyste des gelben Körpers reißt, zum Zeitpunkt der Gefäßverletzung des Graafovy-Vesikels oder Stromas des Organs.

Die Krankheit ist geteilt:

Auf Formularen:

  • schmerzhafte Form (es wird auch psevdoappendikulyarnoy genannt) - gekennzeichnet durch starkes Schmerzsyndrom, das von Übelkeit und Fieber begleitet wird;
  • anämische Form (oder hämorrhagische) - die Klinik ist ähnlich dem Riss der Tube bei Eileiterschwangerschaft, das Kardinalzeichen ist intraabdominelle Blutung.
  • gemischt - die Zeichen beider Formen sind kombiniert.

Das Ausmaß des Blutverlustes und die Manifestationen der klinischen Symptome sind nach dem Grad unterschieden:

  • Licht (das Volumen des Blutflusses beträgt 0,1 bis 0,15 Liter);
  • Durchschnitt (Blutverlust ist 0,15 - 0,5 Liter);
  • Heavy (freies Blut im Magen übersteigt 0,5 Liter).

Anämische und schmerzhafte Formen werden gleichermaßen diagnostiziert.

Ursachen und Entwicklungsmechanismus

Im Mechanismus der Entwicklung der Krankheit liegen neuroendokrine Störungen und entzündliche Prozesse der inneren Geschlechtsorgane. Aufgrund dieser Faktoren entwickeln sich sklerotische Veränderungen in den Eierstöcken, und in den Gefäßen des kleinen Beckens stagnieren die Blutgefäße, was zu Krampfadern führt. Aufgrund verschiedener Veränderungen in den Blutgefäßen der Geschlechtsgonaden (ihre Krampfadern, Sklerose der Gefäßwand), Hyperämie und Entzündungen des Ovarialgewebes wird die Bildung vieler kleiner Zysten der Wände der Ovargefäße unzureichend, ihre Permeabilität nimmt zu, was zu weiteren Rupturen der Gefäße führt.

Zunächst bildet sich im Eierstock ein Hämatom, das durch erhöhten Druck im Eierstock starke Schmerzen verursacht. Dann, von übermäßigem intravenösem Druck, platzen die Gefäße / Gefäße, was zu Blutungen führt, oft massiv (sogar mit einem kleinen Bruch).

Apoplexie des Eierstocks tritt in jeder Phase des Zyklus auf, aber öfter im ovulatorischen und lutealen (zweiten). Während dieser Zeit nimmt der Blutfluss zu den Geschlechtsdrüsen zu, der gelbe Körper steigt und möglicherweise bildet sich die Lutealzyste. Die Wahrscheinlichkeit einer Ruptur des gelben Körpers im ersten Trimenon der Schwangerschaft ist nicht ausgeschlossen.

Es ist charakteristisch, dass der rechte Eierstock häufiger gerissen wird, was durch die bessere Blutversorgung im Vergleich zum linken erklärt wird.

Ursachen

Ursachen, die einen günstigen Hintergrund für die Ovarruptur schaffen (endogene Faktoren):

  • Entzündung der Eierstöcke / Anhängsel;
  • Krampfadernvergrößerung der Eierstockvenen (provozieren schwere körperliche Arbeit, wiederholte Schwangerschaften, hormonelle Kontrazeptiva, Hyperöstrogenismus);
  • Anomalien der Lage der Geschlechtsorgane (Retroflektion oder Biegung des Uterus, Kompression des Ovars mit einem Tumor eines benachbarten Organs);
  • Adhäsiver Prozess im kleinen Becken, insbesondere mit einer Verspannung des Ovars mit Spikes;
  • Erkrankungen des Blutgerinnungssystems;
  • Sklerozystose der Eierstöcke (der Bauchmantel wird zu dicht, bricht beim Eisprung "erfordert erhebliche Anstrengung vom Follikel").

Äußere Ursachen (exogene), die das Risiko von Ovarialapoplexie erhöhen:

  • stürmischer Sex oder unterbrochener Geschlechtsverkehr (der Blutfluss zu den Keimdrüsen nimmt zu und der Augeninnendruck steigt an);
  • Heben der Schwerkraft, plötzliche Bewegungen (Kippen, Drehen) oder schwere körperliche Arbeit);
  • Abdominaltrauma (Schlaganfall, auf den Magen fallend);
  • Medikament Stimulation der Ovulation (eine der Nebenwirkungen von Clomifen, die den Eisprung stimulieren ist die Bildung von Zysten, die mit Apoplexie der Ovarialzyste belastet ist);
  • Defäkation (Erhöhung des intraabdominalen Drucks);
  • Reiten (Schütteln);
  • raue gynäkologische Untersuchung;
  • Besuch Sauna, Sauna;
  • längerer Gebrauch von Antikoagulanzien.

Fallstudie

In der gynäkologischen Abteilung kam nachts eine 22 Jahre alte junge Frau mit Anzeichen einer intraabdominalen Blutung. Vorläufige Diagnose nach der Untersuchung und Punktion des Abdominals durch das hintere Scheidengewölbe: "Apoplexie des linken Eierstocks, Mischform." In der Geschichte von Osteoarthritis, Abwesenheit von Schwangerschaften während des Jahres des regelmäßigen sexuellen Lebens (der Patient hat kürzlich geheiratet). Sie wurde in eine Warteschlange für eine bezahlte laparoskopische Operation wegen Ovarialsklerose im Regionalkrankenhaus aufgenommen (die Operation ist eine Woche nach ihrer Aufnahme in unser Krankenhaus geplant). Während der Laparotomie wurde flüssiges Blut mit Klumpen bis zu 900 ml in der Bauchhöhle gefunden, Fraktur des rechten Ovars etwa 0,5 mm. Die Resektion beider Eierstöcke, die Sanierung der Bauchhöhle und das schichtweise Nähen der Wunde wurden dicht abgeschlossen. Postoperative Periode ohne Komplikationen, in zufriedenstellendem Zustand entladen.

Die Ursache des Risses des Eierstocks war in diesem Fall die Sklerostose. Die Frau hat zufällig den ersten unabhängigen Eisprung im Leben passiert, der zu einem Riss der Drüse und zu Blutungen geführt hat. Auf der anderen Seite musste der Patient nicht zu einer bezahlten Operation gehen (eine Resektion beider Eierstöcke war geplant).

Nach 5 Monaten hat sich die Frau in unserer Frauenberatung zur Schwangerschaft angemeldet.

Klinisches Bild

Anzeichen für Apoplexie des Ovars hängen von der Intensität der Blutung und der begleitenden (Hintergrund-) gynäkologischen Pathologie ab. Im klinischen Bild sind die vorherrschenden Symptome des Ovarialapoplexes intraabdominelle Blutungen und starke Schmerzen. Bei einer gemischten Form der Pathologie werden Hinweise auf eine innere Blutung und ein Schmerzsyndrom gleichermaßen offenbart.

Schmerz

In den meisten Fällen treten die Schmerzen plötzlich auf, ihr Charakter ist scharf, sehr intensiv, und oft provozieren Faktoren einen schmerzhaften Angriff (Hypothermie, plötzliche Bewegungen, gewalttätiges Geschlecht). Es ist nicht ausgeschlossen und das Auftreten von Schmerzen auf dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens, zum Beispiel in einem Traum. Gelegentlich am Vorabend eines akuten Schmerzangriffs kann eine Frau einen leichten dumpfen Schmerz oder Kribbeln im linken oder rechten Ileumbereich bemerken. Solche schmerzenden Schmerzen werden durch kleine Blutungen (Bildung eines Hämatoms) im Eierstockgewebe oder durch Schwellung oder Rötung der Drüse verursacht. Die Lokalisation der Schmerzpatienten ist öfter genau bestimmt, im Unterbauch, rechts oder links, sind die Schmerzen im unteren Rücken möglich. Akuter Schmerz beruht auf einer Reizung der Nervenrezeptoren im Eierstockgewebe sowie auf dem Einfließen von Blut in die Bauchhöhle und einer Irritation des Peritoneums. Es ist möglich, Schmerzen im Bein unter und über dem Schlüsselbein in das Kreuzbein, den Anus oder in das Perineum zu bestrahlen.

Anzeichen von inneren Blutungen

Die Schwere der Symptome mit intraabdominellen Blutungen hängt von der Menge des Blutes ab, die in den Unterleib, der Intensität und der Verschreibung von Blutungen fließt. Bei einem mittleren und schweren Grad (Blutverlust über 150 ml) treten die Zeichen einer akuten Anämie in den Vordergrund und in schweren Fällen ein hämorrhagischer Schock. Der arterielle Blutdruck sinkt stark, der Patient spürt starke Schwäche, Ohnmacht ist möglich. Der Puls, die Haut und die Schleimhäute werden durchdringend und schwach, Übelkeit / Erbrechen tritt auf, Anzeichen von Irritationen des Peritoneums (Peritonealsymptome) sind beigefügt. Der Patient klagt über trockenen Mund, Durst, Hautkälte, mit Schweiß.

Andere Symptome

Auch für diese Pathologie ist charakteristisch, aber nicht immer, das Auftreten von intermenstruellen kleinen blutigen Ausfluss oder Blutsaugen vor dem Hintergrund einer Verzögerung der Menstruation. Der Patient klagt über häufiges Wasserlassen und den Stuhldrang (Reizung des Rektums mit Blutung).

Gynäkologische und allgemeine Untersuchung

Eine allgemeine Untersuchung bestätigt das Bild von inneren Blutungen (blasse, kalte und feuchte Haut, Tachykardie und niedriger Blutdruck, peritoneale Symptome, Blähungen).

Die gynäkologische Untersuchung zeigt: die Blässe der Scheidenschleimhaut und des Gebärmutterhalses, ein geglättetes oder überhängendes posteriores Scheidengewölbe (mit großem Blutverlust), ein schmerzhaftes und vergrößertes rechtes oder linkes Ovar. Der Uterus "schwimmt" während der Palpation in dem kleinen Becken, und die Verschiebung des Halses verursacht Schmerzen.

Diagnose

Nur in 4-5% ist es möglich, die richtige Diagnose zu stellen, was ziemlich verständlich ist. Die Zeichen der Krankheit sind ähnlich der Klinik anderer pathologischer Prozesse. Die Differentialdiagnose wird durchgeführt mit:

  • unterbrochen Eileiterschwangerschaft;
  • akute Adnexitis;
  • rupturierte Ovarialzysten;
  • Pyosalpinx und seine Ruptur;
  • Blinddarmentzündung;
  • Nierenkolik;
  • akute Pankreatitis;
  • Perforation des Magengeschwürs;
  • Darmverschluss.

Der Patient sammelt sorgfältig die Beschwerden und studiert die Anamnese, führt die allgemeine und gynäkologische Prüfung durch, wonach die zusätzlichen Methoden der Untersuchung bestimmt werden:

  • UAC

Die Reduktion von Erythrozyten und Hämoglobin wird bestimmt (der Grad ihrer Reduktion hängt vom Volumen des Blutverlustes ab), geringe Leukozytose, ein Anstieg der ESR.

  • Koagulogramm
  • Ultraschall des kleinen Beckens

Untersuchung der Eierstöcke und Bestimmung ihrer Größe unter Berücksichtigung der Phase des Menstruationszyklus und des Zustands der anderen Drüse. Der geschädigte Eierstock hat mehrere große Umfänge, in seinem Stroma ist gipoehogennoe oder die ungleichmäßige Struktur auf der Struktur - das Gelb des Körpers bestimmt. Der Durchmesser des gelben Körpers ist nicht größer als die Größe des reifenden Follikels, und der follikuläre Apparat der Geschlechtsdrüse ist normal (Flüssigkeitseinschlüsse bis 4 - 8 mm). Eine freie Flüssigkeit wird hinter der Gebärmutter sichtbar gemacht.

  • Kuldotsentez

Die Punktion der Bauchhöhle durch das hintere Scheidengewölbe bestätigt / widerlegt das Vorhandensein von flüssigem Blut im ophthalmischen Raum, das sich nicht faltet, wenn die Apoplexie "frisch" ist oder kleine Blutgerinnsel enthält - "alte" Blutungen.

  • Laparoskopie

Minimalinvasive Intervention, die nicht nur die Diagnose klärt, sondern auch eine chirurgische Behandlung ermöglicht. Im Verlauf der Inspektion werden die folgenden enthüllt:

  • das Blut strömte ohne oder mit Klumpen in die Bauchhöhle;
  • ein vergrösserter, karmesinroter Eierstock mit einer Ruptur, die entweder blutet oder durch einen Thrombus verschlossen wird;
  • Gebärmutter von normaler Größe;
  • entzündliche Veränderungen in den Röhren (Tortuosität, Hyperämie, Verdickung, Verwachsungen);
  • Verwachsungen des kleinen Beckens.

Im Falle eines ausgeprägten chronischen Adhäsionsprozesses oder Anzeichen eines hämorrhagischen Schocks ist die Laparoskopie kontraindiziert und führt zur sofortigen therapeutischen und diagnostischen Laparotomie.

Behandlung

Die Behandlung der Pathologie wird in der Klinik durchgeführt, da alle Patientinnen mit den Symptomen "des scharfen Hinterleibes" und im Notfall kommen. "Akutes Abdomen" erfordert nicht nur eine sorgfältige Diagnose, sondern auch die Überwachung des Zustandes des Patienten. Es gibt 2 Möglichkeiten zur Behandlung der Krankheit.

Konservative Therapie

Eine konservative Behandlung ist bei Patienten mit einem geringen Blutverlust (bis zu 0,15 L) erlaubt, die bereits ihre Geburtsfunktion realisiert haben (Kinder sind und sind nicht mehr geplant). Der Komplex von therapeutischen Maßnahmen umfasst:

  • Strenge Bettruhe

Die Bewegungen des Patienten können die verstopfte Blutung aus dem Eierstock provozieren und verstärken und auch den schmerzhaften Befall verstärken.

  • Kälte

Alle Patienten unmittelbar nach den diagnostischen Aktivitäten bekommen eine Erkältung am Unterleib (Gummi-Wärmflasche mit Eis), die zu Vasospasmus führt, Bluten stoppt und Schmerzen lindert.

  • Hämostatische Zubereitungen

Auch zur Blutstillung werden blutstillende Mittel eingeführt: Etamzilat, Ascorbinsäure, Vicasol, Vitamine B1, B6 und B12.

  • Analgetika und Spasmolytika

Baralgin, Drotaverine, But-Shpa stoppen effektiv den Schmerzangriff.

  • Zubereitungen aus Eisen

Ernannt mit einem antimemischen Zweck (Tardiferon, Sorbifer, Phenyuls).

Chirurgische Behandlung

Die operative Intervention wird entweder laparoskopisch oder laparotomisch durchgeführt. Bevorzugt wird die laparoskopische Chirurgie, insbesondere bei Frauen, die in Zukunft eine Schwangerschaft planen.
Vorteile des laparoskopischen Zugangs:

  • psychologische Bequemlichkeit (es gibt keine groben Narben im Unterleib);
  • schneller Ausstieg aus der Anästhesie;
  • frühe Aktivierung des Patienten;
  • ein kurzer Aufenthalt im Krankenhaus;
  • weniger Verwendung von Schmerzmitteln nach der Operation wegen Ovarialruptur;
  • ein geringes Risiko von Verwachsungen und die Erhaltung der Fortpflanzungsfunktion.

Laparotomie wird mit einer schweren Erkrankung des Patienten durchgeführt (hämorrhagischer Schock) und im Falle der Unmöglichkeit der Durchführung von Laparoskopie (Mangel an Ausrüstung, ein bedeutender Klebeprozess in der Bauchhöhle).

Stadien der chirurgischen Intervention:

  • Stoppt die Blutung (Blutstillung) aus einem beschädigten Ovar (Koagulation, Ruptur oder Keilresektion der Drüse ist möglich);
  • Entfernung von Blut und Blutgerinnseln aus der Bauchhöhle;
  • Sanierung (Waschen) mit Lösungen von Antiseptika (wässrige Lösung von Chlorhexidin, fiz.stvor).

Es ist sehr selten, Ovariektomie durchzuführen - vollständige Entfernung des Eierstocks (im Falle von massiven Blutungen im Eierstockgewebe).

Rehabilitation

Nach der Operation wegen Apoplexie des Eierstocks wird der Patient Rehabilitationsmaßnahmen unterzogen:

Verhinderung von Verwachsungen

Aktiv zugeordnete Physiotherapie (ab 3 - 4 Tagen postoperativ):

  • Niederfrequenz-Ultraschall;
  • CMT;
  • Lasertherapie von geringer Intensität;
  • Elektrostimulation von Eileitern;
  • therapeutische Elektrophorese (mit Zink, Lidase, Hydrocortison);
  • UHF.

Wiederherstellung des hormonellen Hintergrunds

Patienten nach Ruptur des Ovars wird empfohlen, niedrig dosierte orale Kontrazeptiva für 1 bis 3 Monate einzunehmen.

Dispensary Registrierung

Alle Frauen, die an Ovarialapoplexie erkrankt sind, sind während des Jahres in der Frauenberatung pflichtpflichtig. Die erste Prüfung wird in einem Monat, dann nach 3 und 6 ernannt.

Konsequenzen

Die Prognose in den meisten Fällen nach dem Aufbrechen des Eierstocks (besonders bei konservativer Behandlung) ist günstig. Aber die Konsequenzen sind nicht ausgeschlossen:

Klebeprozess

Eine konservative Therapie oder eine zeitliche Verzögerung der Operation in 85% der Fälle führt zur Bildung von Verwachsungen im kleinen Becken. Dies wird durch das Vorhandensein von Blut und Blutgerinnseln im Unterleib erleichtert, die zu gegebener Zeit organisiert sind und die Bildung von Adhäsionen verursachen. Кроме того, провоцирует возникновение спаек длительность операции, открытая рана живота (при лапаротомии), наличие хронического воспаления придатков и осложненное течение послеоперационного периода.

Unfruchtbarkeit

Бесплодие развивается у 42% больных, чему способствует интенсивное спайкообразование, гормональный дисбаланс и хронические воспалительные заболевания яичников и придатков. Но если после апоплексии и хирургического вмешательства сохраняется один здоровый яичник, шансы забеременеть в будущем велики.

Рецидив заболевания

Повторная апоплексия, как поврежденного, так и здорового яичника возникает в 16% (по некоторым данным в 50%) случаев, чему способствуют фоновые заболевания (гормональный дисбаланс, хронический аднексит).

Внематочная беременность

Возрастает риск возникновения эктопической беременности за счет образования спаек в малом тазу, перекрута и перегиба маточных труб.

Frage Antwort

Сколько времени после операции находятся в стационаре?

Как правило, после оперативного вмешательства по поводу апоплексии яичника в стационаре больные находятся 7 – 10 дней. Ранняя выписка осуществляется после лапароскопического доступа и гладкого течения послеоперационного периода.

Я проходила консервативное лечение в течение 3-х дней в стационаре по поводу болевой формы апоплексии яичника. Лапароскопию не делали, провели УЗИ и лечили кровоостанавливающими препаратами. Выписали с улучшением, но дома я снова почувствовала боли, которые отдают в поясницу и задний проход, плюс поднялась температура до 37,5. Was zu tun ist?

Вам необходимо срочно обратиться к гинекологу и возможно провести лапароскопическую операцию. Все признаки указывают на продолжающее кровотечение из яичника и сопутствующее ему воспаление. В случае приступа острой боли немедленно вызывайте скорую помощь.

Когда можно начинать половую жизнь после операции (разрыв яичника)?

Примерно через месяц.

Как быстро можно забеременеть после операции (апоплексия яичника)?

В случае отсутствия фоновых гинекологических болезней, приема КОК только на протяжении месяца после операции, овуляция и зачатие возможны уже во втором менструальном цикле после хирургического лечения.

Anna Sozinowa

Ein Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet