Atopische Dermatitis bei Erwachsenen, Behandlung, Symptome, Ursachen


Atopische Dermatitis, infantile Ekzeme, Neurodermitis - all dies ist eine chronische Hauterkrankung, begleitet von starkem Juckreiz, der häufig bei Säuglingen und Jugendlichen auftritt.

Noch vor 30-40 Jahren hatte diese Krankheit keine so große Verbreitung, und wenn es klinische Fälle von Neurodermitis gab, war dies ein ziemlich seltenes Phänomen, besonders in der erwachsenen Bevölkerung.

Allerdings sind die Kinder von gestern gewachsen und erwachsen geworden, daher ist das Vorhandensein von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen, die in der Kindheit an dieser Krankheit litten, auch heutzutage nicht ungewöhnlich.

Bis heute, allgemeine Allergisierung, die Anwesenheit einer beispiellosen chemischen Angriff auf den wachsenden Körper, führen zur Verbreitung von Neurodermitis bei Kindern sowie bei Erwachsenen. Da es sich um eine chronische Erkrankung mit Remissionszeiten und Exazerbationsphasen handelt, muss die Behandlung der atopischen Dermatitis bei Rezidiven ständig und intensiver behandelt werden, während der Remission eher schonend.

Die atopische Dermatitis gilt als invasive Hauterkrankung. Bei Exazerbation manifestiert sich Dermatitis durch intensiven Juckreiz, Trockenheit, Hautreizungen, psychische, kosmetische und körperliche Beschwerden, Verschlechterung der Lebensqualität des Menschen bei der Arbeit, in der Familie, und der ständige Juckreiz verursacht Kratzen und erhöht das Risiko einer Sekundärinfektion.

Atopische Dermatitis auf dem Rücken

Ursachen für atopische Dermatitis

  • Vererbung der Merkmale des Komplementsystems

Die Hauptrolle beim Ausbruch der atopischen Dermatitis gehört zur genetischen Lokalisation, die sich spontan durch eine überschießende Sensitivität gegenüber verschiedenen protein- und nicht-proteinischen Substanzen manifestiert, die zu einer ausgeprägten Verletzung der Barrierefunktion der Haut beitragen. Wenn schon der erste Kontakt mit dem Allergen eine Reaktion auslöst. Unvernünftige Fütterung von Babys mit Mischungen auf dem Protein der Kuhmilch.

Unter den Familienmitgliedern ist der erbliche Faktor der Übertragung dieser Krankheit sehr groß. Wenn also nahe Verwandte an Bronchialasthma, verschiedenen Arten von Dermatitis, allergischem Schnupfen leiden, dann ist die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit bei Kindern zu entwickeln, 50% und wenn beide Eltern an atopischer Dermatitis leiden, in 80% der Fälle Kinder werden eine Vorliebe dafür erben. Die grösste Wahrscheinlichkeit der Erscheinungsform dieser Erkrankung in den ersten 5 Lebensjahren des Kindes. Diese genetische Prädisposition wird häufiger über die Mutterlinie übertragen.

  • Die meisten Menschen, die als Erwachsene in der Kindheit an atopischer Dermatitis litten, leiden auch auf die eine oder andere Weise.
  • Oft ist das Vorhandensein einer solchen Hauterkrankung die Ursache für die weitere Entwicklung von Allergien und Bronchialasthma.

Eine solche verbreitete weltweite Verbreitung dieser Hautkrankheit liegt in den Ursachen einer globalen Natur, die sich auf jeden von uns bezieht:

  • Widrige Umweltfaktoren - Luftverschmutzung, Wasserverschmutzung
  • Irrationales und schädliches Essen - Fastfood, die Verwendung einer großen Anzahl von Konservierungsmitteln, künstliche, chemisierte Lebensmittel, Pestizide und Nitrate, Hormone und Antibiotika in Fleischprodukten.
  • Das Wachstum der Anzahl der arzneimittelresistenten Infektionskrankheiten
  • Täglicher psychischer Stress, häufige nervöse Überlastung
  • Mangel an rationaler körperlicher Aktivität im Freien.

Auch Allergene können die Ursachen für Neurodermitis sein : Hausstaub , bei dem die häufigsten Allergene Milben sind, das Vorhandensein von Haustieren, deren Wolle, Fischfutter, Chinchilla-Einstreu, Kontakt mit synthetischen Materialien, sowie eine starke Veränderung von Klima, Feuchtigkeit und Temperatur Luft.

  • Allergie gegen Medikamente

oft ist ein provozierender Faktor in der Entwicklung von Dermatitis, vor allem eine starke allergische Reaktion kann Antibiotika, Anästhetika, Vitamine, etc. verursachen, kann jedes Arzneimittel eine unzureichende Reaktion bei Menschen mit Neigung zu allergischen Erscheinungen verursachen.

Symptome, Anzeichen von atopischer Dermatitis

Es gibt Fälle von spontaner Heilung von atopischer Dermatitis, wenn das Kind wächst. Meistens bei Jungen während der Pubertät oder bei Frauen mit Beginn der sexuellen Aktivität und Schwangerschaft. Dennoch bleibt die Haut solcher Menschen als Antwort auf verschiedene äußere und innere Reize empfänglich. Die bevorzugte Lokalisation der Dermatitis in den Körperfalten, an den Ellenbogen, Händen, an den Beinen, Netzfalten, an Gesicht und Hals, an der Stirn, um die Augen, sowie an den Schultern, am Rücken und Brust, ist auch möglich, die Haut an Füßen und Händen zu knacken .

Bei älteren Menschen kann es wie schuppige Papeln, Plaques, ohne eine charakteristische Lokalisation aussehen, meistens handelt es sich um ein chronisches Ekzem der Hände. Bei schweren Exazerbationen können Ausschläge generalisiert werden, hauptsächlich im Faltenbereich. Die Haut von nicht jungen Menschen mit einer solchen Hautläsion ist immer zu trocken und leicht erythematös.

Atopische Dermatitis auf Gesichtsfoto

Ständig unerträglicher Juckreiz führt dazu, dass Patienten ständig Entzündungen auskämmen, was oft durch den Zusatz von sekundärer Streptokokken- oder Staphylokokkeninfektion erschwert wird.

Neben Trockenheit, Hautabschuppung sowie Verfärbung der Haut, Verdickung der Haut können auch Blasen auftreten, die periodisch geöffnet werden, Moknut verursachen, dann austrocknen und gelblich-grobe Krusten bilden.

Manchmal Konjunktivitis, Dermatitis der Brustwarzen, Nesselsucht und Cheilitis - kann auch Symptome der atopischen Dermatitis sein. In sehr ernsten Fällen, langfristige langfristige Perioden von Exazerbationen, wenn der Patient langfristige Behandlung mit verschiedenen hormonellen Medikamenten ist, kann eine schwere Erkrankung auftreten - Hypokortizismus (Nebennieren-Unterdrückung), die von ständig erhöhten Müdigkeit, Gewichtsverlust, Hypotonie, Symptome einer reduzierten Magensäure, Hypoglykämie ( Blutzuckerspiegel) begleitet wird Ist die Norm ).

Eines der charakteristischen Symptome der Krankheit ist eine Verdickung der Haut, sowie die Stärkung der Haut Muster, die Hautfarbe auf den Augenlidern wird dunkler, Risse erscheinen auf der Haut. Und es gibt auch eine Reihe von Symptomen, die manchmal atopische Dermatitis begleiten:

  • Ein Symptom der Verdoppelung der Falte des Unterlides.
  • Geringe Infiltration und Hyperämie des Fußes, Risse, Peeling.
  • Nägel verlieren Längsstreifung, so dass das Aussehen des Nagels poliert wird.
  • Haarverdünnung im Hinterhauptbereich, teilweises oder vollständiges Verschwinden der Haare an den Augenbrauen.

Behandlung von atopischer Dermatitis

Allgemeine Methoden der komplexen Therapie der Dermatitis umfassen:

  • Empfang von atigistamine Drogen ( Tabletten von Allergien), diese Medikamente tragen nur zur Beseitigung von Juckreiz, als eines der Symptome der atopischen Dermatitis - Claritin, Suprastin, Cetrin, Zirtek, Telfast.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit den Kontakt mit dem Allergen, beseitigen Sie dessen Auswirkungen.
  • Diätkost - hypoallergene Diät
  • Es ist sehr wichtig, den Verdauungstrakt mit Hilfe von Entgiftungsprodukten wie Polyphepanum, Polysorb , Enterosgel, STI-Filter , Aktivkohle usw. zu reinigen.

Sehr oft verschreiben Ärzte, wenn sie verschlimmern, Hormone Cremes und Salben von Dermatitis wie Elokom, Akriderm, Celestoderm, etc. Ihre Wirksamkeit ist unbestreitbar, sie haben eine entzündungshemmende und antiallergische Wirkung sehr schnell, aber ihre lange Verwendung ist sehr gefährlich, die potentielle Schädigung der Gesundheit von Hormonen Salben, sowie eine vollständige Liste aller lokalen Corticosteroid Heilmittel finden Sie in unserem Artikel Psoriasis Salben-hormonellen und nicht-hormonellen.

  • Nicht-hormonale Salben mit atopischer Dermatitis

Solche Cremes und Salben sind sehr große Auswahl, für weitere Details über ihre Verwendung, siehe unsere Artikel. Atopische Dermatitis bei Kindern und Salben von Dermatitis . Dazu gehören - Protopic, Elidel, Eplan, Fenistil, Losterin, Timogen Creme, Naftaderm, VIDStim, Destin, Isida, etc. (siehe Behandlung von Dermatitis an den Händen ).

  • Antiseptika und antimikrobielle Salben

Zur Behandlung von Entzündungsherden werden zur Vorbeugung von Infektionen Antiseptika verwendet - grüne Diamantlösung, Fucartzin, Methylenblau. Wenn eine sekundäre Infektion angefügt wird, verschreibt der Arzt topische antimikrobielle Salben wie Lincomycin-Salbe, Erythromycin-Salbe, Celestoderm mit Garamycin, sowie orale Antibiotika-Einnahme - Rovamycin, Doxycyclin, Sumamed, Zitrolid, Erythromycin, etc. nur nach Anweisung des Arztes.

  • Behandlung von Dysbakteriose und Erkrankungen des Verdauungstraktes

Oft ist die Entwicklung von Dermatitis mit Darmdysbiose verbunden , so dass die Einnahme von verschiedenen Probiotika auch ratsam ist - RioFlora Immunno , Bifidobacterin, Lactobacterin, Acipol , etc. (siehe aus der Liste der Nahrungsergänzungsmittel und Probiotika, Linex Analoga ). Mögliche zusätzliche Ursache für solche Dermatitis und Dysbiose, kann eine Verdauungsstörung sein, nämlich die Funktion der Bauchspeicheldrüse ( Pankreatitis - Symptome, Behandlung) , während Enzympräparate wie Pankreatin, Kreon, Mezim vorgeschrieben sind.

  • Behandlung von Pilzkrankheiten

Auch Pilzmittel, die mit lokalen Antimykotika und Antimykotika in Tabletten behandelt werden, können an den betroffenen Hautstellen befestigt werden .

  • Beruhigend bedeutet

Da der Ausbruch der Krankheit vom psychosomatischen Zustand einer Person abhängt, können auch dessen Nervensystem, Sedativa wie Novopassit, Persen, Glicin , Baldrian, Pustyrnik, etc. nachgewiesen werden.

  • Behandlung von Herpesinfektionen

Wenn eine herpetische Infektion auftritt, werden antivirale lokale und orale Medikamente verschrieben - Aciclovir, Famvir, etc. ( Herpes auf den Körper - Behandlung ).

Für die Behandlung von atopischer Dermatitis bei Erwachsenen, um am effektivsten zu sein, sollten Sie sich nicht an der medikamentösen Behandlung beteiligen, da die Medikamente selbst oft Auslöser von Dermatitis und Allergieentwicklung sind. Daher ist es wünschenswert, nicht-medikamentöse Therapien anzuwenden und zu versuchen, ihren Lebensstil zu ändern:

  • Verwenden Sie immer hypoallergene Feuchtigkeitscremes für die Haut - Lotionen, Cremes.
  • Vermeiden Sie es, den Hautausschlag zu kämmen, um eine Infektion auf der Haut zu vermeiden, ist es besser, während eines Rezidivs Bandagen auf die betroffenen Bereiche der Haut aufzutragen.
  • Verwenden Sie Luftbefeuchter und Luftreiniger

Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung in Innenräumen durch, ohne verschiedene Haushaltschemikalien zu verwenden, und es ist auch wünschenswert, Luftreiniger und Luftbefeuchter in einem Raum zu verwenden, in dem der Patient mit Dermatitis die meiste Zeit verbringt.

  • Beachten Sie die Diät, wenn möglich, den Kontakt mit Allergenen begrenzen.
  • Vermeiden Sie plötzliche Temperaturschwankungen

Patienten mit Dermatitis sollten plötzliche Veränderungen der Umgebungstemperatur, starke Überhitzung oder Kälteeinwirkung vermeiden. Daher sind sie nicht ratsam, die Sauna zu besuchen, aber die Wirkung der Sonne wirkt sich positiv auf den Zustand der Mehrheit der Patienten aus. Es ist jedoch nicht ungewöhnlich, dass Allergiker eine so seltsame Reaktion haben wie eine Erkältungsallergie oder eine Allergie gegen die Sonne . Dermatitis an den Füßen

  • Reduzierung von übermäßigem Schwitzen

Da eine übermäßige Überhitzung das Schwitzen verstärkt, verursacht es zusätzlichen Juckreiz und Reizungen, es wird nicht empfohlen, enge und zu warme Kleidung zu tragen, Hautkontakt mit Wolle und synthetischem Material sollte nicht erlaubt sein. Daher sollten Sie hypoallergene Baumwollunterwäsche ohne aggressive Farbstoffe tragen.

  • Wie man richtig schwimmt

Patienten mit Atopie sollten nicht zu oft schwimmen, da sie zur Entfettung und zum Austrocknen der Haut beitragen, und auch nicht zum Auftragen einer normalen oder flüssigen Seife mit verschiedenen Gerüchen. Es ist notwendig, eine Seife zu wählen, die die Haut nicht reizt, wie Aveeno, Dove, Alpha-Kerrya. Beim Duschen ist es unmöglich, dass das Wasser zu heiß ist. Der beste Weg ist, den Körper mit speziellen Ölen zu verteilen und sie so schnell wie möglich zu waschen. Sie können Laceran oder Eucerinöl oder hydrophile Öle verwenden.

  • Spa-Behandlung

Jede Behandlung in den Sanatorien sowie das Baden im Meer wirkt sich sehr positiv auf den Hautzustand aus, so dass das Baden in kühlem Meerwasser für alle Patienten mit atopischer Dermatitis wünschenswert ist. Der Besuch von Schwimmbädern, die gechlort sind oder mit anderen Chemikalien behandelt werden, wird nicht empfohlen.

  • Heilbäder

Es ist sehr nützlich, regelmäßig medizinische Bäder mit Stärke zu nehmen - 0,5 kg Stärke pro 6 Liter Wasser, Bäder mit Kleie - 1 kg Kleie wird in 3 Liter Wasser für eine halbe Stunde gekocht, die gefilterte Brühe wird in ein Bad gegossen. Bäder mit Kamille - 1 kg Kamille werden in 4 Liter gebraut, bestehen Sie eine halbe Stunde und gegossen in ein Bad, können Sie ein Bad mit Kiefernextrakt nehmen.

  • Dekoration

Tragen Sie keine Schmuckstücke, Armbänder für Uhren aus Nickel, während die Kontaktallergie stark erhöht ist. Wie aktuelle Studien zeigen, kann selbst scheinbar sicheres Gold eine Person schädigen, insbesondere wenn Goldschmuck Edelsteine ​​enthält, die in einem Kernreaktor verarbeitet werden. In den meisten billigen Schmuckstücken, die heute in China hergestellt werden, fand sich die Anwesenheit von Blei, Arsen, Quecksilber, Cadmium, was die Gesundheit sogar einer absolut gesunden Person beeinträchtigt.

  • Haustiere

Atopische Dermatitis bei Erwachsenen ist inakzeptabel, im Haus der Haustiere zu bleiben, und Sie können keine Haut von Tieren in der Wohnung haben. Besonders stark betreffen Menschen mit Dermatitis Katzen, Meerschweinchen, Chinchillas, Vögel aufgrund von Federn und Einstreu.

Wenn ein Allergen, das eine Dermatitis verursacht, bekannt ist, dann kann eine moderne Methode der systemischen Immuntherapie verwendet werden, wenn sie Schritt für Schritt in den Körper bei einer zunehmenden Dosis eines spezifischen Allergens eingeführt wird. Mit einer solchen Therapie sollte das Immunsystem in der Dynamik gegenüber diesem Allergen weniger empfindlich werden.

4 Kommentare

  1. Bei mir in der Kindheit gab es einen BP und sehr lange. Ich erinnere mich sehr daran, wie ich auf Suprastin saß und meine Mutter rote Flecken mit einer Babyfettcreme beschmierte, damit diese Kruste nicht rissig wird. Und alles, weil es dann keine besondere Wahl gab, wie man alles behandelt. Bei mir jetzt das späte Kind und ich hatte Angst, dass auch er einen BP erleiden wird. Meine Befürchtungen wurden bestätigt und mit 4 Monaten begannen wir zu "blühen" auf dem Gesicht.

  2. Mein Sohn erbte AD, seine ganze Kindheit, ich behandelte die traditionellen Mittel der "Kräuter des Kaukasus" strenge Diät. In den Übergangsjahren begann er alles zu essen und stoppte den Juckreiz und Ausschlag auf der Haut. Nachdem er geheiratet und sich geschieden hatte, erlitt er einen Nervenzusammenbruch, alles nahm wieder zu, wurde reizbar, nervös, beeinträchtigte die Haut mit einem Ausschlag, starkem Juckreiz. Frage: Wenn ein Sohn eine elektrische Zigarette raucht, ist das sehr schädlich für die Gesundheit?

  3. Ich habe nichts gefunden, ich sitze nicht perfekt auf Diäten. Ich gehe auf die Straße und bedecke den ganzen Körper, besonders nachts. Ich wache alle im Blut auf. Den ganzen Sommer über sitze ich zuhause Allergien als beispiellos. Es ist notwendig, nur zu verlassen.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet