Atrophische Colpitis: Behandlung, Symptome, Zäpfchen, Medikamente


Bis zu 40% der Frauen nach dem Beginn der Menopause erleben Symptome einer atrophischen Colpitis (Juckreiz und Brennen, Trockenheit in der Scheide und Schmerzen während der Intimität). Bezeichnenderweise gilt: Je länger die Menopause ist, desto höher ist das Risiko für diese Erkrankung. So erhöht sich der Prozentsatz der Patienten mit dieser Krankheit ungefähr 10 Jahre nach dem Datum der letzten Menstruation auf 75.

Da atrophische Veränderungen im Vaginalepithel meist mit der physiologischen Vervollständigung der Hormonproduktion durch die Eierstöcke verbunden sind, wird als pathologische Befunde die atrophische Colpitis nur bei ausgeprägten klinischen Symptomen (Auftreten erheblicher Beschwerden) berücksichtigt.

Definition des Begriffs und der Arten der Krankheit

Atrophische Colpitis bezieht sich auf Veränderungen im Epithel der Vagina, die mit strukturellen und funktionellen Rekonstruktionen verbunden sind, wodurch das Vaginalepithel dünner wird, was zum Auftreten von charakteristischen Symptomen (Trockenheit, Dyspareunie, Pruritus und rezidivierende Entzündung) führt. Diese Erkrankung ist mit einer signifikanten Abnahme des Östrogenspiegels verbunden, die sowohl auf physiologische Ursachen (physiologische Menopause) als auch auf die künstliche Einstellung der Produktion von weiblichen Sexualhormonen (künstliche Menopause oder atrophische Colpitis im reproduktiven Alter) zurückzuführen sein kann.

Sein Name "Colpitis" oder "Vaginitis" Krankheit ist abgeleitet von dem griechischen Wort Kolpos oder von der lateinischen Vagina, die als Vagina übersetzt. Das Suffix "it" bedeutet Entzündung.

Andere Synonyme der Krankheit sind atrophische Vaginitis, senile oder senile Colpitis.

Exkurs in die Physiologie und Pathogenese der Krankheit

Die Vagina ist mit mehrschichtigem flachem Epithel ausgekleidet, das eine große Anzahl von Funktionen erfüllt, die notwendig sind, um die Sexualorgane vor infektiösen Agenzien zu schützen. Das Vaginalepithel wird durch Mehrschichtigkeit ständig erneuert, die oberen Zellen sterben ab und scheiden ab, wobei sie pathogene Mikroorganismen und ihre Toxine mit sich führen, und neue kommen an ihren Platz.

Darüber hinaus erhält das Vaginalepithel die Konsistenz der Umgebung aufrecht. Normalerweise ist bei Frauen im gebärfähigen Alter die Umgebung in der Vagina immer sauer (pH 3,8 - 4,5) und die Mikroflora ist zu 98% durch Milchsäurebakterien (Lactobacilli) repräsentiert. Laktobazillen verhindern das Eindringen von pathogenen Pathogenen und die Aktivierung von opportunistischen Mikroben aufgrund der Aufrechterhaltung des konstanten Säuregehaltes der Vagina. Milchsäurebakterien werden mit Glykogen gefüttert, das in großen Mengen in den mageren Epithelzellen vorkommt.

Mit Beginn der Menopause hört die zyklische Erneuerung des Vaginalepithels auf, was mit einer Abnahme der Östrogensynthese und dem Ende der Menstruationsfunktion einhergeht. Epithelzellen scheiden in geringen Mengen ab, was zu einem Glykogenmangel und damit zu einer Abnahme der Lactobazillen führt. Im Zusammenhang mit diesen Prozessen wird der pH-Wert der Vagina auf die alkalische Seite verschoben, was zu ihrer Kontamination durch opportunistische Mikroorganismen und das Eindringen pathogener Pathogene führt. All dies verursacht eine lokale entzündliche Reaktion der Schleimhaut, das heißt Colpitis.

Eine Verdünnung des Epithels und eine Abnahme der Sekretion der Vaginaldrüsen führen zu der Fragilität und leichten Vulnerabilität der Vaginalschleimhaut, was die Aktivierung der opportunistischen Flora weiter fördert und auch zu einer Verengung des Lumens der Vagina führt.

Ursachen

Die Grundlage der Entwicklung der Krankheit ist Hypoöstrogenismus, der sowohl physiologisch (nach der letzten Menstruation) als auch künstlich (Operationen und andere Manipulationen an den Eierstöcken) sein kann. Bei Frauen im gebärfähigen Alter kann sich Hypoöstrogen unter folgenden Umständen entwickeln:

Nach der Geburt, besonders für stillende Frauen

In der postpartalen Phase erfolgt die Wiederherstellung des hormonalen Gleichgewichts allmählich, insbesondere bei stillenden Müttern (Prolaktin wird produziert), was zu einem langfristigen Hypoöstrogenismus und häufig zur Entwicklung einer atrophischen Colpitis führt.

Hormonelle Dysfunktion der Eierstöcke

Langfristiges hormonelles Ungleichgewicht verursacht anhaltenden Hypoöstrogenismus und die Entwicklung der Krankheit.

  • Starke psycho-emotionale Erfahrungen (stören die Höhe des Hormonverhältnisses).
  • Endokrine Pathologie

Frauen, die an Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes mellitus, Nebennierenpathologie leiden, neigen zur Entwicklung einer atrophischen Colpitis.

Andere Gründe

  • Ovarektomie (Entfernung der Eierstöcke). Eierstöcke synthetisieren Östrogene, und in ihrer Abwesenheit stoppt die Produktion von weiblichen Sexualhormonen automatisch.
  • Strahlentherapie von Beckenorganen. Die Bestrahlung der Beckenregion wirkt sich auf die weiblichen Gonaden aus, was zur Unterbrechung der Produktion von Hormonen, einschließlich Östrogenen, beiträgt.
  • HIV-Träger oder Menschen mit AIDS.
  • Abgeschwächte Immunität (wirkt sich negativ auf die hormonbildende Funktion der Eierstöcke aus).

Prädisponierende Faktoren

Von prädisponierenden Faktoren der Entwicklung der Krankheit sollte beachtet werden:

  • falsche Intimpflege;
  • häufige, willkürliche und ungeschützte sexuelle Handlungen;
  • Verwendung von aromatischen Produkten für die Intimpflege, Parfums, antibakterielle Seifen, Gleitmittel;
  • enge synthetische Unterwäsche tragen (behindert den Luftzugang und fördert die Entwicklung anaerober Flora);
  • Ungenauigkeiten in der Ernährung (Mangel an Sauermilchprodukten, Verwendung von ungewaschenem Gemüse und Obst, Trinken von Wasser schlechter Qualität);
  • chronische entzündliche Prozesse der Genitalien;
  • häufige chronische Krankheiten.

Klinisches Bild

Die ersten Anzeichen einer atrophischen Vaginitis treten etwa 5 Jahre nach dem Einsetzen der letzten Menstruation auf. In der Regel ist die Krankheit lethargisch, die Symptome sind mild. Die Verstärkung klinischer Manifestationen ist mit der Bindung von Sekundärinfektionen und der Aktivierung von opportunistischen Bakterien verbunden, was durch Mikrotraumen der Schleimhaut aufgrund ihrer leichten Anfälligkeit erleichtert wird (zum Beispiel nach gynäkologischer Untersuchung, Koitus oder Duschen / Spritzen). Die Hauptmerkmale sind:

Vaginale Beschwerden

Es manifestiert sich als ein Gefühl von Trockenheit, Enge der Vagina, in einigen Fällen schmerzhafte Empfindungen. Beim Ansetzen pathogener Mikroflora kommt es zu starkem Juckreiz und Brennen.

Dyspareunie

Schmerzen beim und nach dem Geschlechtsverkehr sind auf die Entleerung des mehrschichtigen flachen Vaginalepithels, die Denudation der Nervenendigungen und die verminderte Sekretion der Sekretion durch die Scheidendrüsen, das sogenannte Gleitmittel, zurückzuführen.

Vaginaler Ausfluss

Bei dieser Krankheit ist der Ausfluss mäßig, schleimig oder eher wässrig. Im Falle einer Infektion erhält die Leukorrhoe Qualitäten, die charakteristisch für eine bestimmte Art von Bakterien sind (geronnen, grünlich, schaumig) und unangenehm riechen. Auch atrophische Vaginitis ist durch Fleckenbildung gekennzeichnet. In der Regel sind sie unbedeutend in Form einiger Blutstropfen und werden durch Schleimhauttrauma (sexueller Kontakt, ärztliche Untersuchung, Spritzen) verursacht. Das Auftreten eines blutigen Ausflusses (sowohl geringfügig als auch stark) bei postmenopausalen Frauen ist der Grund für die sofortige ärztliche Behandlung.

Erhöhter Harndrang

Stagische Vaginitis wird immer von einer Verdünnung der Blasenwand begleitet und schwächt den Tonus der Beckenbodenmuskulatur. Diese Prozesse werden von erhöhtem Harnabgang begleitet, obwohl sich die täglich abgegebene Urinmenge nicht verändert (nicht erhöht). Darüber hinaus tragen geschwächte Beckenbodenmuskeln zur Entstehung von Harninkontinenz (mit Husten, Lachen, Niesen) bei.

Inspektionsdaten in gynäkologischen Spiegeln

Die Vaginalschleimhaut ist hellrosa mit zahlreichen punktförmigen Blutungen. Bei Kontakt mit medizinischen Instrumenten blutet die Schleimhaut leicht aus. Bei sekundärer Infektion werden Ödeme und Rötungen der Vagina, gräuliche oder eitrige Entladungen beobachtet.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit sollte umfassend sein und umfasst:

  • Untersuchung der Wände der Vagina und der Schleimhaut des Gebärmutterhalses in den Spiegeln;
  • Entnahme von Abstrichen für die mikrobiologische Untersuchung

Eine große Anzahl von Leukozyten wird nachgewiesen (wenn sekundäre Infektion angeheftet ist), was auf eine Entzündung, fast vollständige Abwesenheit von Milchsäurebakterien, einen hohen Gehalt an opportunistischer Flora hinweist, es ist möglich, spezifische Pathogene (Trichomonaden, Pilze, Gardnerellen, Schlüsselzellen usw.) zu identifizieren.

PCR

Bei einem eindeutigen Entzündungsprozess in der Vagina und fragwürdigen mikrobiologischen Ergebnissen von Abstrichen wird der Patient auf den PCR-Test (gynäkologische Abstriche, Urin, Blut) verwiesen, um versteckte sexuelle Infektionen zu erkennen. Möglicher Nachweis von Chlamydien, Uro- und Mykoplasmen, Cytomegaloviren, Genitalherpesviren und humanen Papillomen und anderen Pathogenen.

Bestimmung der Acidität der Vagina

Durchführung eines speziellen Teststreifens Normalerweise sollte der pH-Wert den Zahlen 3,5 - 5,5 entsprechen. Bei atrophischer Vaginitis steigt der pH-Wert auf 5,5-7 oder wird sogar alkalisch (größer als 7).

Kolposkopie

Inspektion des Gebärmutterhalses und der Vaginalwände unter Vergrößerung (Kolposkop). Blässe und Atrophie der Vaginalschleimhaut und des Gebärmutterhalses sind aufgedeckt, winzige Traumata (Risse), mildes vaskuläres Muster, mögliche Dysplasieherde an den Wänden der Vagina und des Gebärmutterhalses. Der Schillertest (Färbung mit Lugol-Lösung) ist eine schwach positive oder ungleichmäßige Färbung (Depletion der Epithelschicht, ein indirektes Zeichen für Dysplasie).

Abstrich vom Gebärmutterhals und vom hinteren Scheidengewölbe zur zytologischen Untersuchung

Schleim Zervix besteht aus mehreren Arten von Zellen:

  • Keratinisierung (diejenigen, die abfallen, sind die oberste Schicht);
  • intermediär (dargestellt durch 2 Schichten, sind unter Keratinisierung und ersetzen sie später);
  • parabasal;
  • basal (reifend, parabasal, dann intermediär und schließlich keratinisierend).

Da bei dieser Erkrankung die Epithelschicht erschöpft ist (nicht nur an den Scheidenwänden, sondern auch am Gebärmutterhals), überwiegen im Zytogramm mit atrophischer Colpitis parabasale und basale Zellen.

Klassifizierung von zytologischen Abstrichen:

  • 1 Spezies - es gibt keine abnormen Zellen, das zytologische Bild ist normal;
  • 2 - die Struktur von Epithelzellen ist aufgrund des entzündlichen Prozesses in der Vagina und / oder im Nacken etwas verändert;
  • 3 - es gibt Zellen mit veränderten Zellkernen, aber in einer einzigen Menge (eine rezytologische Untersuchung ist notwendig) und Kolposkopie;
  • 4 Typen - getrennte Epithelzellen mit offensichtlichen Anzeichen von Atypie (Malignität) werden enthüllt - Kolposkopie und Histologie sind notwendig;
  • 5 Arten - eine Anzahl von atypischen (Krebs) Zellen.

Atrophische Colpitis, in der Regel ein Zytogramm der Entzündung, wird diagnostiziert, was die Ernennung einer entzündungshemmenden Behandlung erfordert.

Behandlung

Was und wie man mit atrophischer Colpitis behandelt, kann nur von einem Gynäkologen bestimmt werden. Die wichtigste und effektivste Art der Behandlung von atrophischer Colpitis bei Frauen im postmenopausalen und reproduktiven Alter ist die Ernennung einer Hormonersatztherapie oder HRT. Es ist die Einnahme von Hormonen, die hilft, die Vaginalschleimhaut irrezuführen, wodurch das Epithel zyklisch erneuert wird (die Wirkung von Östrogenen), was die Schleimhauternährung verbessert, den Grad seiner Atrophie verringert und die Bildung von Mikrotraumata verhindert.

Die Durchführung der HRT ist auf zwei Arten möglich: Die systemische Verabreichung von Hormonen in Form von Tabletten, Injektionen oder hormonellen Pflastern oder topisch (Zäpfchen, Salben, Cremes). Hormontherapie sollte für eine lange Zeit, mindestens 1,5 bis 3 Jahre durchgeführt werden, obwohl eine positive Wirkung nach 3-6 Monaten ab Beginn der Behandlung beobachtet wird. Im Falle eines Absetzens der HRT kehren die Symptome der senilen Vaginitis jedoch wieder zurück und werden oft durch die Hinzufügung einer sekundären Infektion kompliziert.

Lokale Behandlung

Kerzen, die für atrophische Colpitis verschrieben werden:

  • Estriol

Zäpfchen enthalten den Hauptwirkstoff - Östriol (Östrogenkomponente) und zusätzlich - Dimethylsulfoxid. Das Medikament wird ohne Rezept abgegeben. Behandlungsschema: Im ersten Monat einmal täglich intravaginale Verabreichung, dann zweimal wöchentlich (in einem Monat). Die Medizin reduziert Juckreiz in der Scheide, übermäßige Trockenheit, beseitigt Dyspareunie. Wirksam bei Urinieren und Inkontinenz, verursacht durch atrophische Prozesse der Vaginalschleimhaut.

  • Ovestin

Produziert in Form von Zäpfchen, Vaginalcreme und Tabletten. Der Hauptwirkstoff ist Estriol, zusätzliche Substanzen: Kartoffelstärke, Acetylpalmitat, Milchsäure und andere. Das Medikament hat die gleichen Eigenschaften wie Estriol. Das Behandlungsschema ist ähnlich wie bei Östriol (erste tägliche intravaginale Verabreichung von Zäpfchen für 4 Wochen, dann, wenn sich der Zustand verbessert, wird die Dosis auf 2 Kerzen pro Woche reduziert). Verlassen Sie die Apotheke ohne Rezept.

  • Ginoflor E

Es ist in Form von Tabletten zur intravaginalen Verabreichung erhältlich. Die Zubereitung enthält ein Lyophilisat von acidophilen Lactobacilli in einer Dosis von 50 mg und Estriol in einer Menge von 0,03 mg. Effektiv Wiederherstellung der normalen vaginalen Mikroflora (die Wirkung von acidophilus lactobacilli), verbessern die trophische des vaginalen Epithels, stimulieren das Wachstum des Epithels (die Wirkung von Estriol), aufgrund von Glykogen, das Teil des Medikaments ist, unterstützen das Wachstum und die Entwicklung seiner eigenen Milchsäurebakterien der Scheide. Behandlungsschema: Die Einnahme einer Tablette täglich in die Scheide für 6 bis 12 Tage, dann eine Tablette zweimal pro Woche. Erhältlich ohne Rezept.

  • Elvagin

Produziert in Form von Vaginalzäpfchen und Creme. Der Hauptwirkstoff ist Estriol. Es wird täglich einmal täglich für 2 bis 3 Wochen in die Vagina eingeführt, dann wird die Dosis auf zwei Mal pro Woche reduziert. Verlassen Sie Apotheken ohne Rezept.

  • Orto-Ginest

Produziert in Form von Vaginalcreme, Zäpfchen und Tabletten. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Estriol. Art der Anwendung: Verabreichung einer Creme (Tabletten oder Zäpfchen) in einer Dosis von 0,5-1 mg pro Tag für 20 Tage, dann eine Woche Pause, im Falle einer Linderung der Symptome Behandlung für 7 Tage pro Monat fortsetzen. Die Therapie sollte mindestens 6 Monate dauern.

  • Estrokard (Sahne und Zäpfchen)
  • Estrovagin (Creme, Zäpfchen vaginal)
  • Ovipol Clio (Zäpfchen).

Systemische Therapie

Zuweisbare Medikamente zur systemischen Behandlung:

  • Klimodien

Produziert in Form von Tabletten für die orale Verabreichung. Eine Packung enthält 28 Tabletten. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Estradiol und Dienogest. Das Medikament wird eine Tablette pro Tag, vorzugsweise zur gleichen Zeit eingenommen. Am Ende des Pakets wird sofort ein neuer genommen. Klimodien wird für Frauen mit schweren Wechseljahresbeschwerden (Hitzewallungen, Schlafstörungen, vermehrtes Schwitzen) und Anzeichen einer senilen Vaginitis verschrieben, jedoch nicht früher als ein Jahr nach Einsetzen der Menopause. In Apotheken wird auf Rezept veröffentlicht.

  • CleiGest

Ein Blister enthält 28 Tabletten. Sie können die Droge jeden Tag einnehmen, aber nicht früher als ein Jahr nach dem letzten Monat. Das Arzneimittel enthält Estradiolpropionat und Norethisteronacetat. Das Medikament wird als HRT für Frauen über 55, zur Vorbeugung von Osteoporose und Behandlung von seniler Vaginitis verschrieben. Es wird per Verschreibung freigegeben.

  • Divina

Produziert in Form von weißen Tabletten (11 Stück) und blauen (10 Stück) Farben. Die Packung enthält 21 Tabletten. Die weißen Tabletten enthalten Estradiol, und die blauen Tabletten bestehen aus Estradiol und Medroxyprogesteron. Sie werden täglich zur gleichen Zeit für 3 Wochen eingenommen, dann ist eine 7-tägige Pause notwendig, in der Menstruationsblutungen auftreten. Das Medikament wird für Östrogenmangel (atrophische Vaginitis), Menopause-Syndrom und zur Prävention von postmenopausaler Osteoporose verschrieben. Es wird per Verschreibung freigegeben.

  • Pausogest

Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Estradiol und Norethisteron (ein monophasisches Präparat). Die Packung enthält 28 Tabletten. Es wird eine Pause pro Tag eingenommen, eine Tablette für 4 Wochen. Nachdem die Verpackung fertig ist, wird sofort eine neue genommen. Pazogest wird nicht früher als ein Jahr nach der letzten Menstruation verschrieben. Es wird per Verschreibung freigegeben.

  • Activel
  • Rheuma
  • Evian.

Zubereitungen pflanzlichen Ursprungs (Phytohormonotherapie)

  • Cliofit

Produziert in Form eines Sirups oder Elixiers. Die Zusammensetzung des Medikaments umfasst: Hagebutten, Zedern, Weißdorn, Koriandersamen, Chaga, Kamille und andere pflanzliche Komponenten. Behandlungsschema: 10 - 15 ml des Arzneimittels werden in 100 ml Wasser verdünnt und dreimal täglich für 15 Minuten vor den Mahlzeiten für 2 - 3 Wochen eingenommen. Falls erforderlich, wird der Behandlungsverlauf nach 7 bis 14 Tagen wiederholt. Erhältlich ohne Rezept.

  • Climadinon

Das Medikament enthält Rhizome Tsimitsifugi, die eine östrogenartige und antimycotactic Wirkung hat. In einer Blisterpackung befinden sich 15 Tabletten, in einer Packung mit 4 oder 6 Blistern. Nehmen Sie das Medikament sollte 1 Tablette zweimal am Tag zur gleichen Zeit sein, die Dauer der Behandlung wird vom Arzt bestimmt. Erhältlich ohne Rezept.

  • Tsi-klim

Das Präparat enthält den Extrakt tsimizififitowa, ist in den Tabletten, in Form von den Gesichts- und Körpercremes verfügbar. Die Aufnahme erfolgt täglich, für 1 - 2 Tabletten, mindestens einen Monat. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt festgelegt.

  • Climadinon Uno
  • Klimax
  • Feminal
  • Remens (Tropfen)
  • Menopace (Multivitamine und Mineralien)
  • Menopace Plus (Kräuterkomponenten)
  • Bonisan
  • Tribestan
  • Estroel
  • Inoklim
  • Lefem.

Frage Antwort

Ist es möglich, Volksmittel für senile Colpitis zu verwenden?

Ja, das ist möglich, aber nur als Ergänzung zur Hauptbehandlung (Hormontherapie). Volksmittel werden mit einer ausgeprägten Entzündungsreaktion in der Vagina eingesetzt, um Ödeme, Rötungen und Juckreiz zu lindern und Mikrotraumata der Vaginalschleimhaut zu heilen. Benutzt warme Bäder mit Abkochungen von Kamillenapotheke, Calendula, Salbei, Wacholder, Rhodiola rosea und anderen Heilpflanzen. Sie können mit Aloesaft intravaginal in Tampons eintreten (die Regeneration der Schleimhaut beschleunigen), eine Infusion aus dem Kräuterschöllkraut oder eine Mischung aus Minze, Salbei, Brennnessel, Süßklee, Hüften einnehmen. Auch erlaubt Tee aus einem karmesinroten Blatt, aus Weidenblättern und Kamille Kamille.

Für mich von 35 Jahren haben ein halbes Jahr beide Eierstöcke (eine Endometriose von Eierstöcken) entfernt und hormonale empfängnisverhütende Tabletten ernannt oder ernannt. Vor ungefähr 2 Wochen begann ich zu brennen und Juckreiz in der Scheide zu fühlen, es gab gelbe Entladung mit einem unangenehmen Geruch. Sind diese Zeichen einer atrophischen Colpitis?

Sie sollten so schnell wie möglich einen Gynäkologen aufsuchen und Abstriche an die Vaginalflora abgeben. Höchstwahrscheinlich haben Sie keine atrophische Vaginitis und unspezifische und möglicherweise Soor. Für die Entwicklung dieser Krankheit wird mindestens ein Jahr nach der Operation benötigt, je mehr Sie das Hormon-Medikament nehmen. Der Arzt nach Abstrich und Identifizierung des Erregers wird Ihnen die entsprechende entzündungshemmende Behandlung geben. Aber HRT sollte fortgesetzt werden.

Ist es möglich, die Entwicklung einer senilen Colpitis zu verhindern und wie?

Ja, als vorbeugende Maßnahme der Krankheit sollte regelmäßig einen Gynäkologen besuchen, schlechte Angewohnheiten aufzugeben und enge synthetische Unterwäsche zu tragen, sich an die richtige Ernährung zu halten, nehmen Multivitamine. Auch die Verwendung von Duftstoffen für die Intimpflege sollte ausgeschlossen werden, die ungeschützten Geschlechtsakte sollten aufgegeben, Kegelübungen und Übungen durchgeführt werden (zur Stärkung der Beckenbodenmuskulatur), Badersatz durch Waschen unter der Dusche ersetzt.

Wie wird die Wirksamkeit der senilen Vaginitis bestimmt?

Um die positive oder negative Dynamik der Erkrankung zu bestimmen, wird eine regelmäßige Kolposkopie (1 alle 3 bis 6 Monate), eine Messung des pH-Werts der vaginalen Umgebung, eine zytologische Untersuchung der Abstriche durchgeführt.

Anna Sozinowa

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet