Schwangerschaft und Cytomegalovirus: Symptome, Behandlung



Cytomegalovirus (CMV, Zytomegalie, Speicheldrüsenvirus, CMV-Virus) ist ein weit verbreitetes (in 50-80% der Erwachsenen und 10-15% der Kinder) DNA-genomisches Virus der Familie Herpesviridae des Cytomegalovirus hominis Gattung, die alle infizieren kann. Cytomegalie wird die "Krankheit der Zivilisation" genannt. Dieser Artikel konzentriert sich auf Cytomegalovirus, die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit in der Schwangerschaft, bei Kindern und Erwachsenen.

Die Häufigkeit von klinischen Manifestationen dieses Virus in den letzten Jahrzehnten hat dramatisch zugenommen mit einer Zunahme der Anzahl von Menschen mit verschiedenen Immundefizienzzuständen (sehen Sie, ob HIV-Infektion ein Mythos oder eine Realität ist ). Das Reservoir und die Quelle des CMV-Virus ist eine Person mit einer akuten oder latenten viralen Form von CMV.

Die meisten Menschen wissen nichts über die Krankheit, da ihre Symptome nicht spezifisch und extrem selten sind. Während der Schwangerschaft und in immundefizienten Zuständen ist CMV jedoch ein Grund zur Besorgnis.

Nach Infektion mit einem Virus bleibt die Infektion lebenslang im Körper bestehen. Bei einer gesunden Person bleibt CMV in Ruhe. Cytomegalovirus wird durch die Körperflüssigkeiten des Körpers verteilt: Blut, Speichel, Urin, Kot, Samen und Muttermilch. Menschen mit schwacher Immunität haben ein höheres Risiko, krank zu werden, im Falle einer Infektion mit einem Cytomegalovirus einer schwangeren Frau und der Entwicklung einer aktiven Infektion ist eine Infektion mit einem Kindervirus möglich.

Es gibt verschiedene Formen der Krankheit. Unter ihnen herrschen subklinische Manifestation und latente Virusträger vor. Klinische Manifestationen einer Infektion treten vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems auf.

Was ist die Gefahr des Virus? Moderne Methoden der Behandlung von Cytomegalovirus können die Infektion nicht vollständig loswerden. Der einzige Trost ist, dass die Krankheit nur in einigen Fällen gefährlich ist: bei pathologischen Zuständen des Immunsystems und während der Schwangerschaft (gefährlich für den Fötus).

Klassifizierung der CMV-Infektion

Cytomegalovirus-Infektion ist: Беременность и цитомегаловирус- сипмтомы, лечение

  • Angeboren: akut, chronisch
  • Erworben: latent, akut, Mononukleose, generalisiert.

Wie wird eine CMV-Infektion übertragen?

Wege zur Übertragung einer Virusinfektion:

  • In der Luft
  • Transplazentarisch
  • Kontakt (über Haushaltsgegenstände oder direkt vom Patienten)
  • Sexuell
  • Während der Transplantation von Spenderorganen und Bluttransfusionen
  • Durch die Muttermilch.

Diagnose von Cytomegalovirus-Infektion

Der Nachweis des Virus beim Menschen ist möglich durch Untersuchung von Blut, Urin, Speichel, Abstrich und Genitalabschürfungen. In der Regel spenden Menschen Blut. Erkannte spezifische Antikörper gegen Cytomegalovirus weisen auf das Vorhandensein einer diagnostizierten Infektion hin.

In einem bekannten Labor führt INVITRO mehrere Tests zum Nachweis von Antikörpern durch:

Anti-CMV-IgG + Eine positive Antwort ist ein Indikator für eine Krankheit
Anti-CMV-IgM + zeigt das Vorhandensein einer Infektion und die akute Form der Krankheit an
Beim Kombinieren von Analysen sind folgende Ergebnisse möglich:
Igg Igm
- - kein Virus im Körper, keine spezifische Immunität
± + Primärinfektion im aktiven Stadium
+ ± Reaktive Form ist in der Regel asymptomatisch
+ - Infektion mit Cytomegalovirus (Remissionszeit), inaktives Stadium

Das Vorhandensein von Antikörpern gegen Cytomegalovirus im Blut (IgG-positiv) ist ein Zeichen für anhaltende Immunität, dieser Zustand erfordert keine Behandlung. In den meisten Fällen ist dies ein asymptomatischer passiver Virusträger.


Im Falle einer negativen Antwort (Option 1) wird schwangeren Frauen empfohlen, die Tests jedes Trimester der Schwangerschaft zu wiederholen, da diese Kategorie zu der Risikogruppe gehört. Die Abwesenheit von Antikörpern gegen das Virus erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Infektion und stellt eine Gefahr für eine normale Geburt dar.

Kinder, die von einer kranken Mutter mit einer akuten Form einer CMV-Infektion geboren werden, müssen in den ersten Lebenstagen auf Antikörper getestet werden.

Bei Neugeborenen in den ersten drei Lebensmonaten sind IgG-Antikörper kein eindeutiges Anzeichen für eine kongenitale Zytomegalie. Bei latenter Mutterschaft erhält das Kind fertige Antikörper, die nach drei Monaten von selbst verschwinden. Aber spezifische IgM-Antikörper sind ein direkter Beweis für die akute Phase der Cytomegalovirus-Infektion.

Cytomegalovirus während der Schwangerschaft

Cytomegalovirus-Infektion zusammen mit Röteln, Herpes und Toxoplasmose während der Schwangerschaft ist sehr gefährlich. Die meisten Infektionen treten vor der Schwangerschaft auf und nur bei 6% der Frauen tritt CMV zum ersten Mal in den Körper ein. Daher empfehlen Experten, vor der Empfängnis auf CMV-Infektion getestet zu werden.

Eine Infektion des Fötus während der Primärinfektion der Mutter wird in 50% der Fälle beobachtet, da keine spezifische Immunität vorhanden ist, die es dem "starken" Virus ermöglicht, die Plazentaschranke oder die Fetalmembran zu passieren und in den Körper des Babys einzudringen.

IgG, das bei einer schwangeren Patientin nachgewiesen wird, bedeutet das Vorliegen einer latenten, wenig riskanten Form der Erkrankung mit bereits entwickelten Immunantikörpern. Die Wahrscheinlichkeit der Übertragung der Infektion auf das Kind ist winzig (1-2%). Die vollständige Abwesenheit von Antigenen für Cytomegalovirus und spezifische Immunglobuline ist gefährlich durch primäre Infektion.

Vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft nimmt die Immunität oft ab und der Körper wird anfälliger für verschiedene Infektionen. Schwangere sollten daher auf Vorsichtsmaßnahmen achten. Sie sollten Ihren Aufenthalt an öffentlichen Orten begrenzen, die Regeln der Körperhygiene einhalten und engen Kontakt mit potenziellen Infektionsträgern vermeiden.

Eine Infektion des Kindes kann während der Empfängnis (durch Sperma) auftreten. Kinder infizieren sich am häufigsten bei der Geburt, wenn sie den Geburtskanal passieren. Das CMV-Virus ist in der Muttermilch einer infizierten Mutter vorhanden, so dass das Stillen eine weitere Möglichkeit ist, ein Neugeborenes zu infizieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass die intrauterine Infektion mit ihren Folgen gefährlicher ist als während der Geburt und durch Milch.

Wenn eine schwangere Frau in der Frühschwangerschaft (bis zu 12 Wochen) mit einem Virus infiziert wird, kommt es häufig zu plötzlichen Fehlgeburten, Totgeburten und Fehlgeburten . Wenn das Kind in der späten Schwangerschaft überlebt oder eine Infektion auftritt, wird das Kind in den meisten Fällen mit einer kongenitalen CMV-Infektion geboren. Die Krankheit macht sich unmittelbar nach der Geburt oder nach einer Weile bemerkbar.

Symptome von Cytomegalovirus bei Frauen während der Schwangerschaft können sich durch Fieber, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Schwäche oder völlig fehlen.

Angeborene CMV-Infektion bei Kindern

Angeborene Form einer Viruserkrankung ist eine Folge der intrauterinen Infektion des Fötus. Die Diagnose wird in den ersten Lebensmonaten gestellt. Mehr als 2% der Neugeborenen sind mit Cytomegalovirus infiziert. Von diesen werden die meisten gesund geboren oder sind Virusträger. In 17% der Fälle von kongenitalen Cytomegalovirus erscheinen die Symptome bei Kindern in der Neugeborenenzeit oder einem Maximum von 2-5 Jahren.

Die Ergebnisse von Analysen mit einem Intervall von einem Monat mit einem Anstieg des vierfachen Titer von IgG-Antikörpern zeugen von einer kongenitalen Cytomegalovirus-Infektion beim Säugling.

Ein Baby im Mutterleib, das im ersten Trimester der Schwangerschaft infiziert wurde, stirbt oft vor der Geburt. Wenn dies jedoch nicht geschieht, ist das Ausmaß des durch das Virus verursachten Schadens sehr hoch.

Symptome bei Säuglingen manifestieren sich in Form von Fehlbildungen - unreifes Gehirn, angeborene Fehlbildungen, Wassersucht des Gehirns, Pathologie des Herzens, der Leber, Vergrößerung der Milz. Taubheit, Epilepsie, geistige Behinderung, Zerebralparese, Muskelschwäche sind möglich. Oft führt dies zum Tod.

Цитомегаловирус у новорожденного ребенка

Zheltushka in einem neugeborenen Baby

Symptome der angeborenen Zytomegalie bei Neugeborenen:

  • bläuliche Flecken am Körper
  • Gelbsucht
  • neurologische Störungen
  • vergrößerte Leber und Milz
  • Anämie

Bei 15,7% der Kinder reagiert das Virus irreversibel auf das Gehirn - Meningoenzephalitis, Wassersucht (Hydrocephalus des Gehirns) , strukturelle Veränderungen. Schädigungen der Hirngefäße (Expansion), Hirnsubstanz (Nekrotisierung, Blutung) und Veränderungen des Produktionscharakters der Hirnhäute sind erkennbar.

Kinder mit angeborenem CMV werden schwach geboren, haben ein geringes Gewicht und einen verringerten Muskeltonus, saugen schlecht an der Brust. Es gibt eine Depression der Reflexe, muskuläre Dystonie, Tremor , Erbrechen, Rückstand in der geistigen und körperlichen Entwicklung, Krämpfe in Verbindung mit Mängeln in der Entwicklung der Augen und inneren Organe.

In einigen Fällen erscheinen die Symptome 2-3 Monate. Das Kind schläft nicht gut, isst, nimmt an Gewicht zu. Konvulsive Anfälle treten auf, die mit der Zeit häufiger und schwerer werden. Oft gibt es Atemwegserkrankungen, Bronchopneumonie. Psychomotorische Entwicklung verlangsamt sich. Störungen des Nervensystems werden von schweren Läsionen verschiedener Organe begleitet.

Angeborene Zytomegalie manifestiert sich nicht sofort, aber um 2-5 Jahre provoziert Sprachhemmung, Taubheit, Blindheit, geistige Behinderung, beeinträchtigte psychomotorische Reaktionen.

Cytomegalovirus bei Kindern erfordert Behandlung, wenn Symptome der Krankheit erscheinen. Die Basis der Therapie sind antivirale Medikamente.

Die Infiltration des CMV eines Kindes kann einen akuten Zustand verursachen oder sofort in eine latente Form ohne Symptome übergehen. Mit der Schwächung des Immunsystems (Hypothermie, Stress, Operation) mögliche Rückfälle und chronische Prozesse.

Anzeichen einer Cytomegalovirus-Infektion

Die erworbene Zytomegalie tritt hauptsächlich in der frühen Kindheit oder Adoleszenz aufgrund von Unvollkommenheiten des Immunsystems auf. Bei 90% der Patienten ist CMV asymptomatisch.

Die durchschnittliche Inkubationszeit für CMV beträgt 20-60 Tage. Wenn es eingenommen wird, macht es sich nicht sofort bemerkbar. Anfangs sedimentierte CMV in den Zellen der Speicheldrüsen, wo es die günstigsten Bedingungen für die Fortpflanzung ist.

Wenn sich das Virus im Körper ausbreitet, tritt eine vorübergehende Virämie in Form eines Mononukleosesyndroms auf: Entzündung und Vergrößerung der Speicheldrüsen und regionalen Lymphknoten, übermäßiger Speichelfluss und Zungenablagerungen. Eine schwere Intoxikation verursacht Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche und allgemeines Unwohlsein.

CMV wird in Leukozyten und mononukleären Phagozyten eingeführt, wo die Replikation stattfindet. Infizierte Zellen erhöhen sich. In ihren Kernen sichtbare virale Einschlüsse. CMV kann lange und latent im Körper verbleiben, insbesondere in den lymphatischen Organen, und kann nicht durch Antikörper und Interferon beeinflusst werden. Zur gleichen Zeit, in T-Lymphozyten, unterdrückt das Virus zelluläre Immunität.

Eine schwere genomisierte Form von CMV tritt unter immunodepressiven Bedingungen (AIDS, onkologische Erkrankungen) auf. Die direkte Wirkung von Cytomegalovirus wird verstärkt, Reaktivierung und hämatogene Generalisierung können auftreten. Die Infektion verbreitet sich im ganzen Körper und betrifft verschiedene Organe. Lungenentzündung, Hepatitis, Gelbsucht, Enzephalitis, Retinitis, Dysfunktion verschiedener Teile des Verdauungstraktes, endokrine Drüsen, Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems sind möglich.

Неоцитотект для новорожденных

Neotsitotekt für die Behandlung von Neugeborenen und schwangeren Frauen

Symptome der Krankheit in der akuten Phase oder während der Reaktivierung des Virus bei Kindern und Erwachsenen manifestieren sich oft als kalte, grippeähnliche Manifestationen. Die Krankheit dauert zwei bis sechs Wochen und endet mit der Genesung.

Symptome des Cytomegalovirus:

  • Fieber
  • Rhinitis
  • Schwellung der Kehle
  • Kopfschmerzen
  • Schwäche und Müdigkeit
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Mögliche Halsschmerzen, Husten

Symptome von Cytomegalovirus bei Männern außer Erkältungen können sich in Form einer Entzündung des Urogenitalsystems (lokalisierte Form) manifestieren. Die Harnröhre und das Hodengewebe sind betroffen und es gibt Schmerzen und Beschwerden beim Wasserlassen.

Bei Frauen kann Cytomegalovirus Erosion und Entzündung der Zervix, Vagina, Eierstöcke verursachen. Mögliche Unterbauchschmerzen und weiß-bläulicher Ausfluss.

Behandlung der Zytomegalie bei Erwachsenen und Kindern

Die Möglichkeiten der modernen Medizin können CMV nur unterdrücken, eine vollständige Neutralisierung ist noch nicht möglich. Die Therapie richtet sich nach dem Grad der Schädigung des Körpers und wird umfassend durchgeführt.

  • Drogenmaßnahmen umfassen die Einnahme von antiviralen, immunmodulatorischen und Vitaminpräparaten. Zusätzlich wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt, um den akuten Zustand des Patienten zu lindern.
  • Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass eine unkontrollierte Selbstmedikation einer Cytomegalovirus-Infektion nicht akzeptabel ist und mit Konsequenzen verbunden ist.
  • Zunächst werden den Patienten eine gute Ernährung und eine gesunde Lebensweise gezeigt.
  • Der Einsatz antiviraler Medikamente ist bei schweren Erkrankungen gerechtfertigt, um CMV in eine passiv - sichere Form zu bringen.
  • Patienten werden Ganciclovir, Valaciclovir, Famciclovir verordnet. Die Dauer der Einnahme von Medikamenten wird vom Arzt festgelegt. Im Durchschnitt dauert antivirale Therapie 10-21 Tage.
  • Interferone, normales menschliches Immunglobulin (25 ml. 2800-3000 Rubel), spezifisches antizytomegalovirus-Immunglobulin (Neo-Cytotect 10 ml.), Welches Antikörper gegen CMV enthält, werden verwendet. Der Behandlungsverlauf beträgt 10 Tage.
  • Die Therapie mit Multivitaminkomplexen ist in jedem Alter indiziert, unabhängig von der Krankheitsform und dem Zustand des Patienten.

Im Labor nachgewiesene Cytomegalovirus während der Schwangerschaft erfordert Behandlung im Falle der Reaktivierung einer latenten Infektion und während der ersten Infektion in der akuten Phase. Antivirale Medikamente und Immuntherapie werden verwendet. Drei Behandlungszyklen mit normalem Immunglobulin vom Menschen werden im I., II. Und III. Trimester durchgeführt.

Das sicherste und wirksamste antivirale Mittel für CMV-Infektion ist heute Glycyrrhizinsäure, extrahiert aus Süßholzwurzel. Der Nachweis der hohen antiviralen Aktivität der natürlichen Komponente ist die neueste Errungenschaft der wissenschaftlichen Forschung. Bis heute existiert ein Medikament auf der Basis von Glycyrrhizinsäure nur für den lokalen Gebrauch - Epigen Intim (Gel 500 Rubel, Spray 600-1200 Rubel), sowie Epigen Labial Creme.

Klinische Versuche mit dem rekombinanten Cytomegalovirus-Gen, die sich bereits in der Praxis bewährt haben, sind im Gange. Die Einführung von Serum bei Schwangeren und Neugeborenen wird dazu beitragen, dem Virus zu widerstehen, indem eine künstliche Immunität gebildet wird, die den Krankheitsverlauf mildert.

Im Falle eines asymptomatischen Verlaufs von CMV ist eine Behandlung mit Arzneimitteln mit antiviraler Aktivität nicht notwendig, aber es ist im Falle von Immunschwächezuständen und Schwangerschaft erforderlich.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet