Unfruchtbarkeit bei Männern: die Hauptursachen, Methoden der Behandlung, wie zu bestimmen, ob es Unfruchtbarkeit gibt


Viele Jahrhunderte in der Unfähigkeit, ein Kind zu konzipieren, beschuldigte eine Frau. Laut Statistik, bis heute, der Prozentsatz der unfruchtbaren Paare in der Welt ist 10 bis 25, und "schuldig" in Abwesenheit der Schwangerschaft von seiner Frau ist nicht so selten ein Mann. Es wurde festgestellt, dass der Anteil der männlichen Unfruchtbarkeit (nach verschiedenen Daten) 30 bis 50% beträgt. Die Entscheidung über das Problem der Unfruchtbarkeit von Männern betraf Ärzte verschiedener Fachrichtungen, vor allem Urologen und Andrologen.

Wie funktioniert das Fortpflanzungssystem von Männern?

Männliche Geschlechtsorgane sind, anders als Frauen, sowohl im kleinen Becken als auch außerhalb lokalisiert. Die Eier, die wichtigsten Fortpflanzungsorgane, befinden sich im Hodensack und produzieren Sperma und das wichtigste "männliche" Hormon - Testosteron. Es ist dieses Hormon verantwortlich für die Bildung von sekundären Geschlechtsmerkmalen.

Das Spermium tritt ein und "reift" in den Nebenhoden, das Organ, das es hält und nährt, und dann reist der reife Samen, der dem Samenleiter folgt, zu den Samenbläschen, wo er gespeichert wird. Der Prozess der Spermienbildung dauert etwa 72 Tage. Zum Zeitpunkt der Ejakulation wird der Inhalt der Samenbläschen mit einer viskosen Flüssigkeit aus der Prostata und der Samenflüssigkeit gemischt - Ejakulat wird gebildet.

Der wichtigste Faktor der Fruchtbarkeit eines Mannes, das heißt seine Fähigkeit, Vater zu werden, hängt von den Eigenschaften des Spermas ab, also davon, wie es sich entwickelt und gereift ist.

Der Prozess der Spermienproduktion erfolgt unter direkter Beteiligung und Kontrolle von drei Hormonen: Follikel-stimulierend (FSH), luteinisierend (LH) und Testosteron. Sowohl FSH als auch LH beeinflussen die Testes, insbesondere FSH stimuliert die Produktion von Spermien in Sertoli-Zellen, und luteinisierendes Hormon stimuliert seine Produktion in Leydig-Zellen.

Sertoli-Zellen sind eine Zwischenstation für Spermien, in denen unreife Spermien reifen und Spermatozoen bilden. Damit sich Spermatozoen jedoch mobilisieren können, müssen sie durch die Nebenhoden gehen. Aktives und mobiles Sperma wird im Vas deferens gespeichert, bis es ejakuliert.

Eigenschaften von Sperma

Die Menge des Ejakulats wird durch die individuellen und Altersmerkmale des Mannes sowie die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs bestimmt. Sexuelle Handlungen, die nacheinander folgen, beeinflussen das Volumen der Spermien, reduzieren es, aber es wird in ein paar Tagen wiederhergestellt. ve; crjt, tcgkjlbt

Die normale Ejakulatmenge beträgt 1 - 6 ml und hat eine alkalische Reaktion (die Normgrenzen von 7 bis 7,6), die eine normale Beweglichkeit der Spermien und ihre Lebensfähigkeit in der sauren Umgebung der weiblichen Vagina gewährleistet.

Aufgrund der Aktivität und Beweglichkeit der Spermatozoen, die die alkalische Reaktion der Spermien unterstützen, erreichen sie den Zervikalkanal, wo die Reaktion des Mediums bereits 7,5 ist und dringen in die Gebärmutterhöhle und dann in die Röhren zur Befruchtung des Eies ein.

Das Spermatozoon wird durch einen Kopf, einen Zwischenteil und einen Schwanz dargestellt. Die Bewegungen der Spermien sind translational und geradlinig, was es ihm ermöglicht, sich mit der Eizelle zu treffen. In 1 ml Samenflüssigkeit sind 40 - 120 Millionen Spermatozoen, mit 60 und mehr Prozent Mobilität, und immer noch nur 15-20%. Darüber hinaus sind mehr als 60% der Spermatozoen normalerweise durch reife Formen vertreten, obwohl atypische Spermatozoen immer im Ejakulat vorhanden sind (15-20%).

Wenn Geschlechtsverkehr häufig ist (weniger als alle 2 bis 3 Tage), erscheinen junge, das heißt, unreife, Spermatozoen in der Samenflüssigkeit, und im Gegenteil, bei seltenem Geschlechtsverkehr oder längerer Abstinenz im Sperma, ältere Formen (deformiert, pigmentiert und andere Spermatozoen).

Bei der Zuordnung von Tests zu einem Mann mit Unfruchtbarkeit wird daher in erster Linie die Analyse des Spermien-Spermatogramms bestimmt.

Klassifikation der Unfruchtbarkeit bei Männern

Die Ursachen der Unfruchtbarkeit bei Männern sind so unterschiedlich, dass sie bei ihrer Klassifizierung gewisse Schwierigkeiten bereiten. Praktizierende Ärzte zur Bequemlichkeit identifizieren mehrere Formen der männlichen Unfruchtbarkeit:

Sekretionsunfruchtbarkeit

Diese Form der Pathologie wird durch die Unfähigkeit der Hoden verursacht, mobile Spermatozoen in der Menge zu produzieren, die für die Befruchtung der Eizelle notwendig ist, oder die Spermatozoen sind in ihrer Mobilität eingeschränkt (schlaff) oder es werden fehlerhafte Formen von Spermatozoen produziert. Diese Form der Unfruchtbarkeit kann sowohl angeboren als auch erworben sein, dh Faktoren, die die Hoden negativ beeinflussen.

Obstruktive oder Ausscheidungsunfruchtbarkeit

Bei einer ähnlichen Form in den Hoden tritt eine normale Spermienreifung auf, aber es gibt einen unterbrochenen Transport auf dem Samenleiter und Spermien können nicht in die Harnröhre eintreten. Verletzung der Bewegung der Spermatozoen tritt aufgrund eines Hindernisses auf dem Weg.

Kombinierte Unfruchtbarkeit

Von der kombinierten Pathologie spricht man, wenn die sekretorische Infertilität zusammen mit Obturation oder immunologischer Infertilität oder vor dem Hintergrund eines Entzündungsprozesses auftritt.

Immunologische Infertilität

Am häufigsten tritt diese Form der Unfruchtbarkeit nach einer Hodenverletzung auf. Eine ähnliche Art von Unfruchtbarkeit wird durch die Sekretion von Anti-Tester-Antikörpern, dh Antikörpern, die Hodengewebe als fremd wahrnehmen, verursacht. Die Penetration von Immunkomplexen in Hodenzellen erfolgt aufgrund der Verletzung der Hämatotestick-Barriere. Darüber hinaus ist die Bildung von Antikörpern direkt und zu den Spermatozoen möglich.

Relative Unfruchtbarkeit

Diese Form der Unfruchtbarkeit wird angegeben, wenn beide Ehepartner gesund sind und keine Befruchtung stattfindet. Bezieht sich auf schlecht untersuchte Probleme der Medizin.

Was führt zu männlicher Unfruchtbarkeit

Alle Faktoren, die zur Unfähigkeit eines Mannes führen, ein Kind zu empfangen, das heißt zum Verlust seiner Fruchtbarkeit, lassen sich in die häufigsten, häufig auftretenden, und die zusätzlichen, die entweder in Kombination mit den Hauptursachen oder unabhängig voneinander auftreten, einteilen.

Sekretion Unfruchtbarkeit, wenn die Hoden gebrochen sind und der Prozess der Spermienbildung wird Hypogonadismus genannt, der primär und sekundär ist. Bei primärem Hypogonadismus kommt es zu einer vermehrten Ausscheidung von Gonadotropinen mit Urin, was wiederum die hemmende Wirkung der Hoden auf die Hypophyse verringert. Während beim sekundären Hypogonadismus die Exkretion von Gonadotropinen mit Urin aufgrund direkter Schädigung der Hypophyse abnimmt. Hypogonadismus kann aber auch ohne hormonelle Störungen auftreten.

Die Ursachen der Sekretionsunfruchtbarkeit:

Varikozele

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit. Die Krankheit wird durch Krampfadern des Hodens und des Samenstranges verursacht, die Spermien entfernen. Dadurch wird der Blutausfluss aus dem Hoden unterbrochen, es kommt zu einer Stase, das Hodengewebe wird nicht ausreichend zirkuliert, was zur Unterdrückung seiner Funktion führt. Häufig führt die Entwicklung der Varikozele zu Faktoren, die einen Temperaturanstieg im Leistenbereich (Bäder und Saunen, Tragen von warmer Hose oder synthetischer Unterwäsche) sowie ständige Vibrationen (Arbeit als Fahrer) verursachen.

Dropsy von Hoden

Die Krankheit wird durch die Ansammlung einer signifikanten Menge an Flüssigkeit im Hodensack verursacht, die auf den Hoden drückt, zu einer Störung in ihrem Kreislauf führt und zu einer Abnahme der Produktion oder vollständigen Beendigung der Spermien führt. Ähnliche Phänomene können bei Leistenhernien auftreten (lesen Sie über die Symptome der Leistenhernie ).

Kryptorchismus

Wenn die Hoden nicht in den Hodensack hinabsteigen, sondern in der Bauchhöhle oder im Leistenkanal verbleiben, wird der Kryptorchismus genannt. Daher muss diese Pathologie rechtzeitig behandelt werden, bevor das Kind 7 Jahre alt ist. Die Temperatur im Körper ist einige Zehntel Grad höher als die Temperatur im Hodensack, wodurch die Hoden nicht in der Lage sind, Spermatozoen zu produzieren, oder sie in einer kleinen Menge produzieren, die sofort absterben.

Parotit

Eine Infektionskrankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das die Speicheldrüsen befällt, wird epidemische Parotitis oder Mumps genannt (das Gesicht erhält eine charakteristische Rundheit). Das Virus wird durch Tröpfchen in der Luft übertragen, und die Krankheit verläuft mit schwerer Intoxikation. Aber der Erreger der Mumps ist in der Lage, zusätzlich zum Speichel und in andere Sekretionsdrüsen einzudringen und in ihnen eine Entzündung hervorzurufen. Nicht der letzte Platz in der Entwicklung des infektiösen Prozesses sind die Hoden, die von ihrer Entzündung begleitet werden - Orchitis. Das übertragene Schwein kann beim Jungen in Zukunft Unfruchtbarkeit verursachen, da das spermatogene Epithel der Hoden geschädigt ist. Mehr über Symptome, Diagnose, Behandlung von Mumps .

Andere Infektionskrankheiten

Zuallererst ist es in der Entwicklung der männlichen Unfruchtbarkeit der infektiösen Genese notwendig, sexuelle Infektionen ( Gonorrhoe , Syphilis , Chlamydien und andere) zu bemerken, die das Hodengewebe beeinflussen und die Bildung von Spermatozoen stören. Andere Infektionen ( Brucellose , Tuberkulose, Typhus usw.) haben auch eine toxische und thermische Wirkung auf männliche Gonaden, die mit der Bildung von Toxinen durch pathologische Mikroorganismen und einer signifikanten Temperaturerhöhung in der akuten Phase verbunden ist.

Hormonelle Störungen

Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse (Tumor oder Entzündung), sekundärer Hypogonadismus, überschüssiges Prolaktin (Gipereprolaktinämie) verletzen die Freisetzung von Testosteron und anderen Sexualhormonen, was zu einer Störung der Spermatogenese führt. Auch andere endokrine Erkrankungen ( Schilddrüse , Pankreas, Adipositas, Nebennierenpathologie ) beeinflussen den Prozess der Spermienbildung.

Genetische und Erbkrankheiten

Chromosomale Anomalien, bei denen Gonadendysgenesie (Shereshevsky-Turner-Syndrom, Klinefelter-Syndrom), sowie andere Chromosomenbrüche (Kartagener-Syndrom, Noonan-Syndrom) mit Unfruchtbarkeit einhergehen. Einige Erbkrankheiten (zystische Fibrose, polyzystische Nierenerkrankung) können auch bei Männern zu Fruchtbarkeitsverlust führen.

Verletzungen und Tumoren, Hodentorsion

Defekte in der Entwicklung von Hoden (Torsion oder Fehlen davon), Tumoren, einschließlich Prostata, Verletzungen können Unfruchtbarkeit verursachen.

Die Wirkung externer externer Faktoren

Diese Gruppe umfasst:

  • ionisierende Strahlung
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Hormonpräparate: Androgene, Östrogene, Cortison: Sulfonamide, Nitrofurane, Zytostatika und Aspirin, narkotische Schmerzmittel)
  • Berufsrisiken (Blei, Quecksilber und Manganverbindungen, Phosphor, Schwefelkohlenstoff, Pestizide, Ammoniak)
  • schlechte Angewohnheiten (Alkoholmissbrauch und Rauchen).

Unzureichende, ineffiziente Ernährung oder Hunger führt zur Entwicklung von Hypovitaminose. Der Mangel an Vitaminen (A, C, D und E) und Aminosäuren dient nicht nur als Ursache für die Potenzstörung, sondern unterbricht auch die generative Funktion.

Hohe Temperaturen

Der Verlust der Fortpflanzungsfähigkeit bedroht Liebhaber von Saunen und Bädern, Männer, die unter Hochtemperaturbedingungen arbeiten (Heizer, Bäcker, Gießereiarbeiter), Radfahren (lokale Temperaturerhöhung und dauerhafte Skrotalverletzungen), in enger synthetischer Unterwäsche.

Chronischer Stress und Alter (verringerte Qualität und Motilität der Spermatozoen).

Die Faktoren, die zum Auftreten obstruktiver (obstruktiver) Unfruchtbarkeit führen (wenn die Passage der Spermatozoen zum Vas deferens unterbrochen ist (von einer oder beiden Seiten)):

Epididymitis

Die Entzündung der Hodenanhängsel führt zum Kleben und dann zur Obliteration des Vas deferens (ähnlich wie bei Eileitern der Eileiter bei Frauen).

Verletzungen und Verletzungen

Skrotalverletzung oder Unfallschaden während der Operation (Operation an Harnröhre, Prostata, Rektum und Harnleitern).

Tumore des Nebenhodens

Tumore und Nebenhodenzysten können den Vas deferens quetschen.

Angeborene Anomalien

Fehlen des Vas deferens und / oder Epididymis, Hypospadie (die äußere Öffnung der Harnröhre ist im unteren Drittel des Penis lokalisiert).

Aspermatismus

Im Zentrum des wahren Aspermatismus steht der Einfluss der Großhirnrinde, die die Wirkung der Sexualzentren hemmt, was trotz der Länge des Geschlechtsverkehrs zu keiner Spermiensekretion führt. Bei falschem Aspermatismus erfolgt der Auswurf von Sperma nicht außerhalb, sondern im Harnstoff (retrograde Ejakulation). Retrograde Ejakulation ist eine Folge von entzündlichen Prozessen der Genitalien, Multiple Sklerose und Diabetes (Beeinträchtigung der Innervation), Rückenmarksverletzungen, Prostata-und Urämie-Operation und die Verwendung von Medikamenten (Beruhigungsmittel und Antidepressiva).

Andere Gründe

  • или импотенция приводит либо к невозможности полового акта или к его трудностям его производства. Erektionsstörungen oder Impotenz führen entweder zur Unmöglichkeit des Geschlechtsverkehrs oder zu seinen Produktionsschwierigkeiten.
  • — выброс спермы происходит еще до введения полового члена в женское влагалище. Vorzeitige Ejakulation - der Ausstoß von Sperma tritt bereits vor der Einführung des Penis in die weibliche Vagina auf.
  • , редкие половые акты. Unregelmäßiges Sexualleben , seltene sexuelle Handlungen.
  • . Übermäßige sexuelle Aktivität . Häufiger sexueller Kontakt schwächt die Immunität, trägt zur Infektion mit sexuellen Infektionen bei, reduziert den Gesamttonus des Körpers und übermäßige sexuelle Aktivität lässt keine Zeit für die Reifung von normalen und aktiven Spermatozoen.
  • Sexueller Analphabetismus.
  • , ведущим к бесплодию, относят: Aus psychologischen Gründen, die zu Unfruchtbarkeit führen, gehören:
    • Der Komplex des "culling" wird in Jungen gebildet, in deren Familie das Kind von der Kindheit bis zu seiner körperlichen und geistigen Minderwertigkeit unterrichtet und gedemütigt wurde.
    • Kleinigkeit. Ein Mann, der in einer unvollständigen Familie aufgewachsen ist, wo die Mutter die Autorität war, bleibt ein Kind auf Lebenszeit, will und ist nicht bereit, Nachkommen zu bekommen (das Kind als Konkurrent zum Vater in Bezug auf seine Frau).
    • Vaters Komplex. Eine andere Variante, einen Jungen aus einer unvollständigen Familie heranzuziehen, wenn er ein älteres Kind war, ist die Erkenntnis der Schwierigkeiten der Erziehung und Betreuung von Kindern, die bei einem erwachsenen Mann unterbewusst zu einer Unwilligkeit führen, Kinder zu haben.
    • Andere Prioritäten und Werte. Ein zu hoher Riegel im Leben, den der Mann erreichen will, führt zur Ablehnung von Kindern auf einer unterbewussten Ebene.

Epidemiologie

  • Bei 19,8% der männlichen Unfruchtbarkeit sind die endokrinen Faktoren dafür verantwortlich
  • in 16% spielt die Rolle der Varikozele
  • In 10% der Fälle ist die Infertilität auf chronische Erkrankungen des Genitalbereiches und extragenitale Pathologie zurückzuführen
  • in 9,7% wird der Fruchtbarkeitsverlust durch Infektionen verursacht
  • immunologische Faktoren sind 4,5%
  • Hodentumoren 3%
  • andere Ursachen der männlichen Unfruchtbarkeit - 5%
  • Idiopathische Infertilität (unbekannte Ursachen) erreicht 31%.

Klinische Manifestationen

Die Symptome der Unfruchtbarkeit bei einem Mann hängen von den Faktoren ab, die zur Entwicklung dieses Zustandes führten. Die wichtigste Manifestation ist das Fehlen von Schwangerschaften bei einem Partner, also ist es notwendig, Tests zu machen, wenn es nicht nur für eine Frau, sondern für einen Mann notwendig ist.

Im Falle eines entzündlichen oder tumorähnlichen Prozesses sind Traumata in männlichen Genitalien Zeichen der Unfruchtbarkeit beim Mann, Schmerzen im Unterbauch und im Hodensack, Harndrang, erektile Dysfunktion und Ejakulation, eine Vergrößerung des Hodensacks (ein- und zweiseitig), vergrößerte und gefurchte Venen auf der Skrotumhaut Varikozele). Mit hormonellen Störungen können Kopfschmerzen, Schwellungen der Brust, verminderte Hoden, verminderte Libido stören.

Diagnose

Wie kann man Unfruchtbarkeit bei Männern feststellen? Dazu müssen beide Ehepartner die Umfrage bestehen (es ist ratsam, mit dem Ehemann zu beginnen). Der Patientenuntersuchungsalgorithmus umfasst:

Sammlung von Anamnese, Beschwerden

Informieren Sie sich über übertragene Krankheiten, Operationen an den Beckenorganen, die Anzahl der Sexualpartner und deren Schwangerschaften, Produktionsgefahren und Alkoholsucht, Rauchen.

Allgemeine Inspektion

Bei der Untersuchung wird der Grad der Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale beurteilt (die Konstitution des Eunuchoid-Typs, leichte Haare und Gynäkomastie weisen auf einen Mangel an Androgenen hin). Bei der Palpation wird der Hodensack durch das Vorhandensein von Hoden und deren Abmessungen bestimmt (Durchschnitt: Länge ca. 4,6 cm, Breite bis 2,6 cm, Volumen ca. 18 ml), Konsistenz der Gonaden (Hoden dicht elastisch), Vergrößerung und Tortuosität der Venen des Samenstranges und des Hodensacks (Varikozele ). Schließen Sie auch eine Entzündung der Prostata und der Samenbläschen aus (Fingeruntersuchung des Rektums).

Beurteilung der sexuellen und reproduktiven Funktion

Geben Sie die Anzahl der vaginalen Geschlechtsverkehr (mindestens 2 - 3 mal pro Woche), die Stärke und Angemessenheit der Erektion (es ist möglich, eine vaginale Handlung durchzuführen), die Art der Ejakulation (vorzeitig, normal oder verzögert).

Dann werden Labormethoden zur Diagnose von Unfruchtbarkeit zugeordnet. In erster Linie wird Ejakulat gegeben (nach 3 Tagen Abstinenz) für das Studium der Spermien ( Details des Spermatogramms ).

: Normale Indizes des Spermatogramms :

  • Menge - 2 oder mehr ml;
  • der Inhalt von Spermatozoen in 1 ml Ejakulat 20 und mehr Millionen;
  • pH-Reaktion - alkalisch (7,2 und mehr);
  • Spermienmotilität - 50 und mehr% mit progressiven Bewegungen (a + b) oder 25% mit schnellen Translationsbewegungen (a) für eine Stunde nach der Ejakulation;
  • Morphologie - 30% der normalen Spermien;
  • Lebensfähigkeit - Hälfte und mehr% der lebenden Spermatozoen;
  • MAR-Test (um immunologische Infertilität auszuschließen) - weniger als die Hälfte der Spermatozoen mit anhaftenden Partikeln;
  • die Anzahl der Leukozyten in 1 ml beträgt weniger als 1 Million;
  • Flora und Agglutination - fehlen;
  • die Viskosität ist normal;
  • Verflüssigung weniger als eine Stunde;
  • der Zinkgehalt im Ejakulat beträgt 2,4 μmol;
  • die Menge an Fructose beträgt 13 μmol im gesamten Ejakulat;
  • Zitronensäure - 52 μmol im Gesamtvolumen des Ejakulats.

: Identifizierte Spermatogrammerkrankungen :

  • Asthenozoospermie - eine Abnahme der Anzahl der mobilen Spermatozoen;
  • Azoospermie - es gibt keine Spermien im Ejakulat;
  • олигоспермия – снижено число живых спермиев (менее 20 миллионов на 1 мл);
  • гипоспермия – уменьшенный объем спермы;
  • лейкоспермия – высокое содержание лейкоцитов (инфекционные и воспалительные процессы);
  • полиспермия – большой объем спермы (10 и более мл) свидетельствуют о редких половых контактах либо о патологии в половых органах;
  • тератозооспермия – наличие (более 50%) дефектных сперматозоидов – удвоение головки, изменения шейки и хвостика;
  • аспермия – нет спермы вообще, эякуляция не произошла.

При подозрении на наличие инфекций и воспалительных процессов проводится инфекционный скрининг, включающий:

  • мазок из уретры;
  • ПЦР-реакция на половые инфекции;
  • посев эякулята (в случае повышения лейкоцитов или обнаружения бактерий);
  • исследование секрета простаты.

Также проводится биохимический анализ эякулята (содержание глюкозы и лимонной кислоты, цинка и а-гликозидазы, щелочной фосфатазы).

Гормональное исследование включает определение уровня ФСГ и ЛГ, тестостерона, пролактина и эстрадиола. Оценивается уровень свободных радикалов – в случае гиперпроизводства активных форм кислорода повреждается мембрана спермиев, угнетается их подвижность, что снижает их оплодотворяющие способность. Изучается акросомальная реакция, когда сперматозоид контактирует с яйцеклеткой, на его головке происходят химические изменения, позволяющие растворить оболочку яйцеклетки и проникнуть внутрь. Акросомальная реакция характерна только для сперматозоидов с нормальной морфологией.

Электронно-микроскопическое исследование спермиев и цитогенетический анализ позволяют изучить и выявить патологию внутренних структур спермиев, содержимое плазмы эякулята, количество и качество хромосом. В случае выявления хромосомных аномалий назначается консультация генетика.

Иммунологическое бесплодие диагностируют при выявлении антиспермальных антител класса М, А и G, а также с помощью тестов Курцрока-Миллера и Шуварского (выявление иммунного конфликта на уровне шеечного канала).

Инструментальная диагностика включает:

  • ультразвуковое исследование щитовидки;
  • рентгенография черепа и турецкого седла (исключить опухоли гипофиза);
  • трансректальное и трансабдоминальное УЗИ (размеры и структура яичек, придатков, предстательной железы, выявить изменения в семенных пузырьках в случае обструкции семявыводящих каналов или их отсутствии);
  • Dopplerographie des Hodensacks, transperitoneale Ultraschalluntersuchung des Hodensacks - hilft bei Varikozele, Wassersucht und kleinen Beckenvenen;
  • Thermographie des Skrotums (Diagnose Varikozele);
  • Vasographie (Röntgenuntersuchung der Vas deferens, Samenbläschen und offenbaren einen Ort der Obstruktion);
  • Hodenbiopsie - bei idiopathischer Azoospermie mit normaler Hodengröße und FSH-Gehalt im Blut (3 Varianten sind möglich: Normospermatogenese - ein vollständiger Satz von Zellen, die Spermatozoen in den Samenkanälchen bilden, Hypospermatogenese - unvollständige Zellen und Aspermatogenese - keine Keimzellen in den Samenkanälchen).

Vor nicht allzu langer Zeit haben kalifornische Wissenschaftler einen Test auf Unfruchtbarkeit erstellt, der als Sperma-Chip präsentiert wird. Im Spermium-Chip gibt es spezielle "Brücken" von Elektroden, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Das Gerät überwacht jedes unter der Brücke schwimmende Spermium. Der Test kann zu Hause durchgeführt werden, nachdem nur ein paar Tropfen Sperma verbraucht wurden. Dieser Test ermöglicht es Ihnen, die Anzahl der Spermatozoen zu bestimmen, und der Preis beträgt etwa 40 - 50 $.

Behandlung

Die Behandlung der Unfruchtbarkeit bei Männern sollte mit der Korrektur der Grunderkrankung beginnen, nach der die Stimulation der Bildung von Spermatozoen durchgeführt wird. Unfruchtbarkeitstherapie umfasst konservative und chirurgische Methoden sowie alternative Methoden.

Allgemeine Kräftigungstherapie

  • Der Zweck von Vitaminen und Mineralien

Rationale Vitamintherapie (Aufnahme von Vitamin A, Tocopherol, D, K, Gruppe B) fördert die Normalisierung der Produktion von Steroidhormonen und verbessert die generative Funktion der Hoden. Es wird empfohlen, Aevit (Vitamine A und E), Multivitamine (Gendevit, Undevit) und Vitamin-Mineral-Komplexe (Unicap, Zentren) zu nehmen.

  • Beruhigende Substanzen und Medikamente, die die Funktion des Gehirns verbessern

Infertile Männer leiden oft an Neurosen, Depressionen, verminderter Aktivität und Reizbarkeit. Um Müdigkeit zu überwinden, Verbesserung der Gehirnfunktion und wenn Erschöpfung empfohlen wird, Vorbereitungen von Phosphor (Calciumglycerophosphat, Lipocerebrin). Als Beruhigungsmittel werden Bromidpräparate, Extrakte von Herzgespann und Baldrian, Tinktur von Eleutherococcus und andere vorgeschrieben. Erhebliche Störungen des zentralen Nervensystems erfordern die Konsultation eines Neurologen und eines Psychotherapeuten (insbesondere Patienten mit psychologischen Aspekten der Unfruchtbarkeit).

  • Leberfunktion verbessern

Es wird empfohlen, Hepatoprotektoren (Methionin, Heptral, Karpfen, ätherisches Öl, Oveol, Hofitol) sowie die Einhaltung der Diät Nr. 5 von Pevzner (Beschränkung von scharfen, fettigen, salzigen und eingelegten Produkten) zu beachten.

  • Zweck von Biostimulatoren

Biostimulanzien aktivieren physiologische Prozesse, einschließlich der Organe des Fortpflanzungssystems, verbessern den Stoffwechsel, normalisieren die Mikrozirkulation und die Blutversorgung, regen die Regeneration und die Erholungsprozesse im Gewebe an. Dazu gehören: ein Extrakt aus Aloe und Fibeln, Apfelsäure und Glaskörper, Splenin, Pentoxyl und Methyluracil.

Therapie der sekretorischen Infertilität

  • Primärer Hypogonadismus

Primärer oder hypergonadotroper Gonadismus erfordert die Ernennung von Androgenen, die die Sekretion von Gonadotropinen (FSH und LH) hemmen und die Spermatogenese stimulieren. Anerkannt Propionat Testosteron, Methyltestosteron und andere Androgene. Wenn die androgene Reserve der Hoden erhalten bleibt, beträgt die Behandlungsdauer nicht mehr als 2 bis 3 Monate, dann eine Pause von 2 bis 3 Monaten, während der LH (Choriogonin) Präparate verschrieben werden.

Als stimulierende Therapie (Veränderung der Spermienzahl) werden kleine Dosen von Androgenen (Andriol, Prociron) empfohlen, die die Beweglichkeit verbessern und die Spermienmenge in Spermien erhöhen.

Männer mit einem Mangel an Gewicht können anabole Hormone (Nerobol, Retabolol) nehmen.

Zur Substitutionsbehandlung werden Testosteronpräparate mit verlängerter Wirkung (Testat) verwendet. Nach dem Absetzen des Medikaments nach 2 Monaten tritt der gegenteilige Effekt auf, der zur Aktivierung der Hypophyse, Spermatogenese und Verbesserung der Spermatogramm-Indizes führt.

Im Falle der Hyperprolaktinämie werden Inhibitoren der Prolactinproduktion (Bromocriptin) eingesetzt, was mit einer Steigerung der Libido und Potenz, Gynäkomastieverlust und einer Verbesserung des Spermatogramms einhergeht.

  • Sekundärer Hypogonadismus

Im Falle eines LH-Mangels, der zu einer Abnahme der Testosteronsynthese und der Verlangsamung der Spermatogenese führt, verschreiben die Präparate von Choriongonadotropin (Schwangerschaft, Choriogonin) für 6 bis 8 Wochen 1 bis 3 mal in 7 Tagen. Die Behandlung mit Chorrigin wird mit Testosteron kombiniert. Ein Mangel an FSH erfordert eine Behandlung mit Folistamin oder Anthrogon (enthält FSH), was die Spermatogenese aktiviert. Der Kurs dauert 6 - 8 Wochen.

Die Stimulation des Hypothalamus-Hypophysen-Systems wird mit Progestinen (Clomiphen) oder anderen Anti-Östrogenen (Tamoxifen, Zitozonium) durchgeführt. Der Verlauf der Behandlung für einen Monat (bis zu 6) mit Unterbrechungen für 10 Tage.

Therapie der Ausscheidungsunfruchtbarkeit

Die Behandlung beginnt mit der Korrektur von pathologischen Zuständen und deren Komplikationen, die zum Verlust der männlichen Fruchtbarkeit führten. Bei vorhandener Urethritis werden Vesikulitis, Prostatitis oder Orchitis, entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika, physiotherapeutische Maßnahmen, Massage, Akupunktur usw. vorgeschrieben. Parallel dazu werden Biostimulantien, Adaptogene, Vitamine und Hepatoprotektoren eingesetzt, die Stoffwechselprozesse normalisieren und die Spermatogenese verbessern.

Operative Behandlung

Wenn eine obstruktive Aspermie diagnostiziert wird, ist eine chirurgische Behandlung indiziert. Die Technik der Operation zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Vas deferens hängt von der Höhe der Obstruktion ab:

  • Vasoepididystomie (Tubuli der Anhänge werden mit dem Vas deferens genäht);
  • Vasovazostomie (Entfernung oder Ektomie der unpassierbaren Zone des Vas deferens);
  • Resektion der Prostata durch die Harnröhre.

Ähnliche Operationen werden von jungen Männern (bis zu 30 Jahren) durchgeführt. Ansonsten werden die Methoden verwendet, um Spermatozoen für den weiteren Einsatz von Techniken der assistierten Reproduktion zu extrahieren:

  • perkutane Punktion des Nebenhodens;
  • Empfangen des Inhalts des Nebenhodens durch mikrochirurgische Operation;
  • Gonadenpunktions-Biopsie;
  • perkutane Punktion der Hoden.

Die operative Intervention ist Männern und mit einigen Formen der sekretorischen Infertilität unterworfen:

  • mit Varikozele Sklerotherapie oder Embolisation der betroffenen Ovarialvene;
  • im Falle von Wassersucht, Punktion oder Sklerotherapie (mit einem leichten Anstieg des Hodensacks) oder einer Operation;
  • Kryptorchismus wird bereits in der Kindheit durch eine laparoskopische oder klassische Methode eliminiert.

Die Therapie der Autoimmununfruchtbarkeit umfasst:

  • die Ernennung von Glucocorticoiden, die immunsuppressive, antiallergische und entzündungshemmende Wirkungen (Desamethason, Hydrocortison) in Tabletten und topisch (Salben, physiotherapeutische Verfahren) haben;
  • Kopf- oder Wasch- und Spermaverarbeitung - als Vorbereitung für künstliche Befruchtung oder IVF.

Hilfs Fortpflanzungstechnologien

Nebenproduktionstechnologien umfassen alternative Methoden zur Behandlung männlicher Sterilität:

Künstliche Befruchtung

Die Methode besteht in der Einführung von Sperma, das vorher gewaschen und entweder in den zervikalen Kanal des Partners oder in die Gebärmutterhöhle (intrazervikale oder intrauterine Insemination) verarbeitet wurde. Diese Methode ist wirksam im zervikalen Faktor (Antikörper gegen Spermatozoen sind im Zervixschleim enthalten), bei Autoimmununfruchtbarkeit bei Männern, bei einer geringen Menge im Samen von lebenden und aktiven Spermatozoen, bei unerklärter Infertilität und bei Verwendung von Spendersamen (falls kein Partner im Ejakulat vorhanden ist) Sperma).

In-Vitro-Befruchtung

Das Wesen der Methode ist die Entfernung eines Eis aus dem Körper einer Frau, und nicht eine (bis zu 20), die in einer Petrischale platziert wird, wo sie von Spermatozoen des Mannes befruchtet wird. Dann werden die resultierenden Zygoten (befruchtete Eier) in die Gebärmutterhöhle transplantiert. Wie bei der künstlichen Befruchtung und vor der IVF wird bei einer Frau eine Stimulation der Superovulation (Clomifen, Pregnation) durchgeführt.

ICSI

Diese Abkürzung steht für intrazytoplasmatische Injektion der Spermien. Sie können Erfolg erzielen, wenn Sie natürliches (Masturbation) oder chirurgisches (Spermienaspiration) von einem lebenden Sperma bekommen. Das Verfahren wird im IVF-Verfahren durchgeführt und besteht in der Einführung der Spermien durch mikrochirurgische Instrumente in das Ei.

Leihmutterschaft oder Adoption

Fetation durch eine weibliche Spenderin des Embryos, gewonnen aus der Eizelle und den Spermatozoen der Ehegatten.

Allgemeine Empfehlungen

Um die Samenqualität zu verbessern, sollten alle Männer, die Nachwuchs planen, eine Reihe von einfachen Regeln beachten:

Schlechte Gewohnheiten ablehnen

Alkohol und Rauchen, insbesondere Kräuter mit narkotischer Wirkung, beeinflussen nicht nur den Gesundheitszustand als Ganzes, sondern stören auch die Spermatogenese.

Stromversorgung

Halten Sie sich an die Grundsätze der gesunden Ernährung, sollten Sie auf eingelegte, scharf gewürzte Speisen verzichten, den Verzehr von fettigen und salzigen Speisen, geräucherten Speisen und Süßigkeiten einschränken. Stellen Sie grüne Petersilie und Dill, Sellerie und Walnüsse, Bohnen und rotes Fleisch, Tomaten nach der Wärmebehandlung (enthalten eine große Menge Lycopin - das stärkste Antioxidans), Hagebutten und Basilikum, sowie eine große Anzahl von frischem Obst Gemüse.

Sport treiben und Gewichtsnormalisierung

Sitzende Lebensweise und Hypodynamie tragen zur Stagnation des Blutes im kleinen Becken bei, was sich negativ auf die Potenz und die Qualität der Spermien auswirkt und unangenehme Wunden (Hämorrhoiden, Wassersucht, Varikozele, Krampfadern der unteren Extremitäten) hervorruft. Wandern, Morgengymnastik, Fünf-Minuten-Sport hilft, diese Probleme zu vermeiden. Bei Fettleibigkeit erhöht sich der Östrogenspiegel, der das Fettgewebe produziert.

Bettwäsche und Kleidung

Die Verweigerung enger Dessous aus Synthetik (Badehose, Boxershorts), engen Jeans fördert die Normalisierung der Durchblutung im kleinen Becken und Hodensack.

Regelmäßiges Sexualleben

Sexuelle Handlungen sollten regelmäßig alle 2 bis 3 Tage erfolgen. Zu häufige Koitus führt zum Auftreten von unreifen Spermatozoen im Sperma und seltenen sexuellen Kontakten - zum Altern der "Wicke". Darüber hinaus ist regelmäßige sexuelle Aktivität eine ausgezeichnete Prophylaxe für Prostatitis und Prostataadenom .

Überhitzung vermeiden

Es lohnt sich, Bäder und Saunen nicht zu besuchen.

Volksheilmittel

Von den Volksheilmitteln zur Behandlung von Unfruchtbarkeit werden Produkte der Imkerei (Honig und Gelée Royale, Blütenpollen und Pergus) angewendet. Pergu (Pollen aus Waben) verbrauchen 0,5 Teelöffel pro Tag sowie Pollen. Sie verbessern die Spermienqualität, erhöhen die Sekretion von Testosteron, wirken entzündungshemmend und normalisieren die Blutzirkulation in der Leistengegend und im kleinen Becken und einigen Heilpflanzen: Sporen, Salbei , Weiden-Tee und Wegerich , die wie Tee aufbrühen und einige Esslöffel am Tag einnehmen.

Die Antwort auf die Frage: "Wird die Unfruchtbarkeit bei Männern behandelt?" Abhängig von der Ursache, der Dauer der Erkrankung und der Einhaltung von Empfehlungen und Behandlung. Bis zu 45% der Fälle von unfruchtbaren Paaren, von denen "schuldig" ein Mann ist, werden Eltern.

Frauenarzt und Gynäkologe Anna Sozinova

Ein Kommentar

  1. Ich möchte klären, ob es möglich ist, eine Verbesserung der Potenz zu erwarten, wenn die Leitungsröhrchen nach einer bilateralen Vasoekthese vor 9 Jahren wiederhergestellt werden ... Ich bin für mein Alter in einer körperlich schönen Form.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet