Schmerzen in der Mitte des Zyklus (mit Eisprung): verursacht starke Schmerzen in der rechten oder linken Seite während und nach dem Eisprung


Wie Sie wissen, ist der Menstruationszyklus der wichtigste Assistent bei der Beurteilung des Zustands der Gesundheit von Frauen. Durch seine Dauer, das Vorhandensein oder Fehlen von Schmerzen während der Menstruation, das Auftreten von blutigen Ausfluss kann beurteilt werden, ob es gynäkologische Problem oder die Frau ist gesund. Eines der Merkmale des Menstruationszyklus sind Schmerzen während des Eisprungs, aber dieser Zustand wird nur bei 20% der Frauen im gebärfähigen Alter beobachtet.

Verstehen Sie den Begriff "Eisprung"

Die Dauer des Menstruationszyklus wird vom ersten Tag des Vormonats bis zum ersten Tag des Folgemonats bestimmt. Die Dauer ist unterschiedlich und liegt normalerweise zwischen 21 und 35 Tagen. Ein idealer Menstruationszyklus ist ein Zyklus von 28 Tagen, der einem vollen Mondzyklus entspricht. Es gibt einen Menstruationszyklus aus mehreren Phasen:

Die Follikelphase

Die Follikelphase wird durch die Wirkung von Östrogenen verursacht , unter deren Einfluss der dominante Follikel im Eierstock bestimmt wird, in dem das zukünftige Ei reift. Diese Phase dauert durchschnittlich 12 - 18 Tage, abhängig von der Länge des Zyklus. Bei 28 Tagen sind es 14 Tage. Am Ende der Follikelphase hat der dominante Follikel seine maximale Entwicklung erreicht, ist angespannt und bereitet sich darauf vor zu platzen.

Ovulationsphase

Die kürzeste Phase des Menstruationszyklus, seine Dauer beträgt 12 bis 36 Stunden. In dieser Phase fällt der Östrogenspiegel ab, wodurch der Hauptfollikel platzt und ein reifes Ei ihn zur Befruchtung verlässt. Charakteristisch ist, dass in der ovulatorischen Phase sowohl Östrogene als auch Progesteron niedrig genug sind (Östrogene werden nicht mehr vom follikelstimulierenden Hormon synthetisiert, da der dominante Follikel und die Oozyte bereits "gereift" sind und Progesteron noch nicht in ausreichenden Mengen unter der Wirkung des luteinisierenden Hormons produziert wird vorläufig ein ungeformter gelber Körper anstelle des Hauptfollikels).

Lutealphase

Die Progesteron-Synthese nimmt zu, wobei proliferative Prozesse in der Gebärmutterschleimhaut auftreten und diese auf die Einnistung einer befruchteten Eizelle vorbereiten. Im Falle, dass die Befruchtung bis zum Ende der Lutealphase nicht abgeschlossen ist, sinkt der Progesteronspiegel (der gelbe Körper der Menstruation stirbt ab) und die funktionelle Schicht des Endometriums wird zurückgewiesen, was als Menstruation bezeichnet wird.

Also ist der Eisprung nichts anderes als der Prozess des Erscheinens eines reifen Eies aus dem dominanten Follikel zum Zeitpunkt seines Bruches. Ein schmerzhafter Eisprung wird ovulatorisches Syndrom oder Mittelschmerz-Syndrom genannt.

Anzeichen des Eisprungs

Der Eisprung (vom lateinischen Wort "Ei") hat charakteristische Merkmale, und jede Frau, die mit Unbehagen oder Schmerz verbunden ist, kann ihren Ursprung praktisch unverkennbar bestimmen:

Schmerzen in der rechten oder linken Seite

Der Schmerz tritt von einer bestimmten Seite auf, abhängig davon, welcher Eierstock in diesem Menstruationszyklus "arbeitet" (meistens wird rechtsseitiger Schmerz beobachtet, der mit einer besseren Blutversorgung des rechten Ovars und seiner Innervation sowie mit der unmittelbaren Nähe des Blinddarms verbunden ist).

In der Regel sind die Schmerzen unbedeutend und können nur leichte Beschwerden verursachen. In einigen Fällen beschreiben Frauen den Schmerz als Schneiden, Nähen oder Krämpfen. Dieses Gefühl dauert nicht lange, von Stunde zu Tag oder zwei. Die Intensität des Schmerzes hängt ab von:

  • Character Store - emotionale Repräsentanten des schwächeren Geschlechts empfinden Schmerzen heller
  • Das Vorhandensein von gynäkologischen Erkrankungen erhöht die Schmerzen
  • Schwelle der Schmerzempfindlichkeit - je höher die Schmerzempfindlichkeit ist, desto weniger Schmerzen empfindet die Frau beim Eisprung.

Daher ist der Eisprung selbst kurzlebig und Schmerzen im Unterbauch nach dem Eisprung können für ein bis zwei Tage bestehen bleiben. Da in jedem Menstruationszyklus beim Eisprung nur ein Ovar beteiligt ist, wirken sie abwechselnd, dh der Schmerz kann in einem Monat rechts und in der anderen links sein.

In seltenen Fällen, wenn beide Eierstöcke in die Arbeit einbezogen werden, reifen zwei Eier gleichzeitig, was bei erfolgreicher Befruchtung zu einer Mehrlingsschwangerschaft führt. In einer solchen Situation fühlt eine Frau Schmerzen auf beiden Seiten oder vergiftet schmerzende Schmerzen im Unterbauch.

Stärkung der Libido

Libido, oder sexuelles Verlangen während der Periode des Eisprungs nimmt etwas zu, was der Natur inhärent ist (denn der Eisprung ist der günstigste Moment für die Empfängnis und somit für die Fortsetzung der Gattung).

Zuteilungen

Am Vorabend des Eisprungs, zum Zeitpunkt seiner Durchführung und für ein paar Tage ändert sich die Art des vaginalen Ausflusses. Sie werden flüssiger, dehnen sich aus und ähneln Eiweiß . Diese Veränderungen in den Sekreten sind notwendig, um günstige Bedingungen für das Eindringen von Spermatozoen in die Gebärmutterhöhle für die Befruchtung eines reifen Eies zu schaffen. Die flüssige Konsistenz von Sekreten in einem etwas vergrößerten Gebärmutterhalskanal erleichtert das Vordringen von "zhivchiki" in die Gebärmutter.

Änderungen in der Farbe der Auswahl

Während der Periode des Eisprungs und einige Zeit danach kann sich die Farbe des Ausflusses ändern. Sie bekommen einen rosafarbenen Teint oder ein paar Tropfen Blut finden sich auf der Unterwäsche (siehe Spotting in der Mitte des Zyklus) . Dies ist auf eine geringe Ablösung des Endometriums zurückzuführen (Estrogene werden nicht mehr produziert, und Progesteron hat noch nicht begonnen, synthetisiert zu werden).

Schmerzen in den Milchdrüsen

Vielleicht das Auftreten von Zärtlichkeit oder Empfindlichkeit der Brust während der Zeit des Eisprungs (siehe Schmerzen in den Milchdrüsen ), die mit der ersten Vorbereitung der Brustdrüsen für Schwangerschaft und Stillzeit verbunden ist. Solche Schmerzen (Mastodontie) sind kurz und hören zur Zeit der Bildung des gelben Körpers auf.

Ursachen

Es gibt mehrere Ursachen für Schmerzen während des Eisprungs. Bevor mit der Freisetzung aus dem Follikel begonnen wird, muss es reifen und in der Größe deutlich zunehmen.

  • Große "Dimensionen" des Follikels dehnen die Kapsel des Eierstocks aus, was das Auftreten von Schmerzen vor dem Eisprung erklärt.
  • Nachdem der dominante Follikel den "notwendigen Zustand" erreicht hat, platzt er, und von ihm geht ein fertiges Ei in die Bauchhöhle.
  • Zum Zeitpunkt der Follikelruptur wird zusätzlich zu dem Ei eine Menge Flüssigkeit in die Bauchhöhle gegossen, die das parietale Peritoneum irritiert. Darüber hinaus wird auch die Kapsel der Eierstöcke geschädigt, bei der kleine Blutgefäße platzen, wodurch eine geringe Menge Blut in die Bauchhöhle gelangt, was ebenfalls das Peritoneum reizt.
  • Solche traumatischen Schmerzen nach dem Eisprung können eine Frau für 12 bis 48 Stunden stören. Aber dann werden das Blut und die Follikelflüssigkeit im Bauch absorbiert und das Schmerzsyndrom verschwindet.
  • Und weil zum Zeitpunkt des Auftretens des Eies in der Bauchhöhle die Eileiter mehr peristaltisch (verkürzt) werden, um Zeit zu haben, ein lebensfähiges Ei zu fangen und es mit einem Spermium zu versorgen, kann der Schmerz durch diesen Vorgang aufrechterhalten werden.
  • Ein indirektes Zeichen für eine mögliche Schwangerschaft ist der Schmerz in der Mitte des Zyklus.

Aber in einigen Fällen ist das Schmerzsyndrom zum Zeitpunkt des Eisprungs ausgeprägter, was nicht nur auf die Schwelle der Schmerzempfindlichkeit zurückzuführen ist, sondern auch auf das Vorhandensein bestimmter gynäkologischer Erkrankungen, zum Beispiel:

  • Adhäsions-Becken-Krankheit , die durch chronische Entzündung, das Vorhandensein von chirurgischen Eingriffen in der Geschichte oder Endometriose sein kann
  • Die Stacheln erlauben es den Tuben nicht, sich ruhig zu kontrahieren und den Eierstock zu überlasten, und in einigen Fällen verursachen sie die Kondensation ihrer Kapsel, all dies erhöht die Intensität des Schmerzes.

Arten des Eisprungs

Es gibt verschiedene Arten des Eisprungs:

  • vorzeitig;
  • rechtzeitig;
  • früh.

Vorzeitige Ovulation ist die Reifung und Freisetzung des Ovulums aus dem Follikel nicht in der Mitte des Zyklus, aber viel früher und kann auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein:

  • übermäßig gewalttätiger Geschlechtsverkehr (siehe die Ursachen von Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs );
  • erhöhte körperliche Aktivität oder Gewichtheben;
  • Stress und starke emotionale Erfahrungen;
  • verschiedene Krankheiten, einschließlich gynäkologischer Erkrankungen;
  • Hormonstörungen und endokrine Pathologie.

Zur Ätiologie des späten Eisprungs sind verschiedene hormonelle Probleme, einschließlich der Verletzung des Menstruationszyklus .

Im Zusammenhang mit den beschriebenen Ovulationsformen tritt der Schmerz nicht wie üblich in der Mitte des Zyklus auf, sondern viel früher oder im Gegenteil später, was für Frauen Anlass zur Besorgnis geben kann (siehe auch die Symptome des prämenstruellen Syndroms ). Ein indirektes Zeichen für eine mögliche Schwangerschaft ist daher der Schmerz in der Mitte des Zyklus.

Anovulation

Wenn wir über den Eisprung sprechen, kann man nicht umhin, das Problem seiner Abwesenheit oder Anovulation zu berühren. Normalerweise wird eine Anovulation bei Schwangeren und in prämenopausalen und menopausalen Zeiten beobachtet. Und natürlich kann Eisprung nicht sein, wenn hormonelle Antibabypillen genommen werden .

Wenn eine Frau im fortpflanzungsfähigen Alter keinen Eisprung für mehrere aufeinanderfolgende Zyklen (2 oder mehr) hat, sollte sie anfangen, Alarm zu schlagen, weil es keinen Eisprung gibt - kein Ei - es gibt keine Möglichkeit, schwanger zu werden.

Die Ursache der Anovulation sind in der Regel Hormonstörungen im Körper, die bei entsprechender Behandlung aufhören und eine Frau die Chance hat, Mutter zu werden. Um das Datum des Eisprungs zu klären, können Sie Tests für den Eisprung durchführen oder durch Ultraschall gehen, wo der Arzt genau den reifen Follikel und den Ausgang von ihm des Eies sehen wird (natürlich wird Ultraschall während der erwarteten Ovulationsperiode wiederholt durchgeführt).

Wie zu erleichtern

Als ob die Frau nicht sicher wäre, ob die Schmerzen, die im rechten oder linken Unterbauch auftraten, mit dem Eisprung verbunden sind, sollte man keine Selbstmedikation machen, aber es ist besser, einen Arzt aufzusuchen. Schließlich kann jede Pathologie, nicht nur gynäkologische, ein Schmerzsyndrom verursachen, das zufällig mit der Mitte des Zyklus zusammenfällt.

Der Spezialist während der Untersuchung wird andere Schmerzursachen ausschließen und die optimale Behandlung empfehlen (siehe auch Schmerzlinderung mit der Menstruation ).

  • Wenn das ovulatorische Syndrom eine Frau in jedem Menstruationszyklus beunruhigt, wird empfohlen, sich in den Tagen des Eisprungs so weit wie möglich zu entspannen, stressige Situationen auszuschließen und sich an eine bestimmte Diät zu halten.
  • In der therapeutischen Ernährung erhöhen Nahrungsmittel und Nahrungsmittel, die die Belastung des Gastrointestinaltrakts erhöhen, die intestinale Peristaltik, die das Schmerzsyndrom verschlimmert, Blähungen verursacht und das zentrale Nervensystem erregt. Dies ist vor allem akut und fetthaltige Lebensmittel, Bohnen und Kohl, Schokolade, Kaffee und starken Tee.
  • Hilfe zur Linderung von Schmerzen in warmen Bädern mit Aromaölen oder Heilkräutern. Die Hitze fällt auf den Boden des Abdomens, was die Kontraktion der Gebärmutter und der Gefäße verringert und Schmerzen lindert, jedoch nur im Falle des Ausschlusses von akuten infektiösen und chirurgischen Erkrankungen.
  • Aus Anästhetika, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente dienen als eine Methode der Wahl, die die Synthese von Prostaglandinen blockieren, Schmerzen und Entzündungen lindern ( Ibuprofen , Indomethacin, Naproxen, Ketoprofen).
  • Wirksam ist auch die Einnahme von Spasmolytika (No-shpy, Spazgan, Spasmalgon).

Bei einem konstanten Ovulationssyndrom kann ein Gynäkologe empfehlen, orale Kontrazeptiva einzunehmen (für und gegen ihre Aufnahme ), die durch die Hemmung des Eisprungs das Auftreten von Schmerzen verhindern. Aber wenn eine Frau schwanger werden will, ist ihre Aufnahme ausgeschlossen, und auch die Verwendung eines Wärmers am Unterbauch und die Einnahme von Medikamenten an Ovulationstagen ist nicht erlaubt, da dies die Qualität des Eies beeinträchtigen kann.

Starke Schmerzen

In einigen Fällen können sehr intensive Schmerzen in der Mitte des Zyklus auftreten. Starke Schmerzen im Eierstock oder in der rechten / linken Seite der Leiste können ein Zeichen für einen Notfall sein:

Jede dieser Bedingungen erfordert eine medizinische Notfallversorgung und in den meisten Fällen sogar einen chirurgischen Eingriff. Eine Verzögerung verschlimmert also nur die Situation und im wörtlichen Sinne ist, wie Peter I. sagte, der Tod ähnlich. Warten Sie nicht einen sehr starken Schmerz, versuchen Sie es selbst zu erleichtern, Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen.

Wann ertönt ein Alarm?

So bald wie möglich einen Arzt mit sehr starken Schmerzen im Unterbauch und / oder dem Auftreten der folgenden Symptome konsultieren:

  • der Schmerz dauert mehr als zwei Tage ("eine Woche schmerzt während des Eisprungs" - ein eindeutiges Zeichen der Krankheit);
  • die Temperatur steigt und dauert länger als eine Stunde;
  • Es gab Übelkeit / Erbrechen;
  • es gab Flecken aus dem Genitaltrakt, ungeachtet ihrer Intensität;
  • wenn man Medikamente nimmt, die den Eisprung anregen;
  • Vorhandensein in der Anamnese der übertragenen akuten gynäkologischen Erkrankungen, der Operationen, der Endometriose;
  • plötzliche Synkope;
  • fortschreitende Verschlechterung des Zustands.

Frauenarzt und Gynäkologe Anna Sozinova

3 Kommentare

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet