Zöliakie: Glutenintoleranz Symptome, Komplikationen, Diät, Diagnose


Siehe auch: Liste der glutenhaltigen Produkte

Gluten-Krankheit - das ist die sogenannte Zöliakie, bei der der Darm Produkte, die Gluten enthalten, nicht wahrnimmt. Zöliakie gilt als angeborene Erbkrankheit, aber die endgültigen Mechanismen ihrer Entwicklung sind nicht geklärt.

Bei Zöliakie ist Gluten nicht vollständig abgebaut und bildet giftige Substanzen, die die innere Darmoberfläche schädigen. Bei Kindern manifestiert sich Zöliakie vom Beginn der Einführung ergänzender Lebensmittel. Mom kann dies durch einen schaumigen Stuhl verstehen, Erbrechen, Blähungen, Verschlechterung der Gewichtszunahme.

Symptome von Zöliakie bei Erwachsenen sind für chronische Erkrankungen des Magens und des Darms maskiert. Eine Person kann seit Jahren Meteorismus, instabilen Stuhl und andere dyspeptische Manifestationen behandeln, aber ohne Erfolg.

Aus diesem Grund behaupten offizielle Daten über die Prävalenz von Zöliakie, dass in unserem Land nur 1 von 1000 krank ist. Ja, und ist es krank? Bereits heute wird Zöliakie nicht als Krankheit, sondern als Lebensweise bezeichnet, die eine bestimmte Ernährung erfordert. Ohne Kontakt mit Gluten ist das Auftreten von Zöliakie unmöglich. Der giftigste Teil von Gluten ist alkohollösliche Fraktion - Gliadin.

Interessante Fakten über Zöliakie

  • Diese Krankheit ist seit mehreren Jahrtausenden bekannt: Seit Beginn des Anbaus von Weizen, Roggen und anderem Getreide
  • Zöliakie tritt bei Frauen häufiger auf und wird in China, Japan und Afrika praktisch nicht beobachtet. Am wahrscheinlichsten ist die Angelegenheit entweder in einem bestimmten genetischen Status oder in Merkmalen der Ernährung
  • sogar jetzt in einigen Regionen Russlands ist es Ärzten verboten, die Diagnose "Zöliakie" zu stellen, da sie diese Pathologie nicht erkennen
  • einige ausländische Wissenschaftler betrachten Zöliakie als präkanzeröse Erkrankung, die das Risiko der Entwicklung von Dünndarm-Lymphom, Darmblutungen, Krebs von verschiedenen Teilen des Verdauungssystems erhöht
  • wenn Eltern an Zöliakie erkrankt sind, ist das Risiko, dasselbe Kind zur Welt zu bringen, eins bis zehn.

Ursachen

Warum entsteht also Glutenunverträglichkeit? Wie bereits erwähnt, sind die genauen Gründe nicht bekannt. Aber es gibt Annahmen in Form von Theorien. Die häufigsten von ihnen sind die enzymatischen und immunologischen, und die zweiten Wissenschaftler vertrauen am meisten.

  • Enzymatische

Im Dünndarm ist kein Enzym für die Spaltung von Gluten verantwortlich. Dieser Grund ist wahrscheinlich, aber es ist nicht vollständig bewiesen, da die enzymatische Funktion des Darms vollständig wiederhergestellt ist, wenn die Diät beobachtet wird.

  • Immunologisch

Antikörper gegen Gluten und Autoimmunantikörper gegen die Strukturen von Darmzellen werden im Blut gefunden. Bei Zöliakie ist die Anzahl der intraepithelialen Lymphozyten mit anderen Rezeptoren erhöht. Es sind diese Zellen, die Gluten als Feind sehen und die Wände des Darms schädigen.

  • Ungewöhnliche Virustheorie

Studien haben gezeigt, dass 90% der Patienten mit Zöliakie die Menge an Antikörpern gegen Adenovirus eines bestimmten Typs erhöht haben. Es ist nicht notwendig zu glauben, wenn eines Tages der Arzt sagt, dass Zöliakie wegen Adenovirus entstanden ist. Er hat nichts mit angeborenen Krankheiten zu tun: Einfach Adenovirus und Gluten haben eine erstaunliche antigene Ähnlichkeit.

  • Paterorezeptorisch

glaubt, dass die Zusammensetzung von Proteinen auf der Darmoberfläche gestört ist, weshalb der Dünndarm eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Gluten hat.

Die Wissenschaftler kamen zu dem Schluss, dass es notwendig ist, alle Theorien zu einem Komplex zu kombinieren, dann wird das erwartete Bild der Entwicklung der Glutenintoleranz erhalten: Das Enzym ist nicht vorhanden - Gluten spaltet nicht, akkumuliert toxisch auf den Darm, der mit Zellen mit speziellen Rezeptoren reagiert. Diese Zellen, wenn sie versuchen, Gluten zu "zerstören", beschädigen das Darmepithel, unterbrechen die Verdauung und Aufnahme von Nahrung. Adenovirus erhielt die Rolle eines möglichen Initiators einer Immunantwort gegen Gluten.

Symptome

In den Lehrbüchern gibt es drei klinische Formen der Zöliakie. Tatsächlich sind seine Manifestationen viel vielfältiger: Die Symptome der Zöliakie werden für verschiedene Krankheiten des Verdauungssystems, Hypovitaminose, dermatologischen Pathologien und viele andere maskiert. Deshalb wird die Diagnose "Zöliakie" auf eine begrenzte Anzahl von Patienten gestellt, während der Rest selten für Säuglinge behandelt wird.

Auf der anderen Seite gibt es viele klinische Fälle, in denen alle Erscheinungsformen einer Form von Zöliakie offensichtlich sind, sogar eine Blutprobe sagt uns darüber. Eine Biopsie des Dünndarms bestätigt jedoch nicht die Annahmen der Ärzte.

Im Jahr 1991 wurde die Zöliakie in Form eines Eisbergs präsentiert: An der Spitze befindet sich eine kleine Anzahl von bestätigten Varianten, die mit lebhaften klinischen Zeichen auftreten. Unter Wasser - eine große Anzahl der am meisten nicht diagnostizierten, "maskierten" Fälle. Und am Fuße des Eisbergs - Menschen, die eine genetische Veranlagung für Zöliakie haben, aber die Krankheit entwickelt sich nur, wenn sie provozierenden Faktoren ausgesetzt ist (Stress, verminderte Immunität, Konsum einer großen Anzahl von Produkten mit Gluten und so weiter).

Je früher und in großen Mengen Gluten in die Nahrung eingebracht wird (zum Beispiel Mannealgetreide, das von allen Großmüttern geliebt wird), desto schneller erscheint die Zöliakie und desto schwieriger ist es.

Symptome bei Kindern

"Iceberg" Zöliakie: klicken zum Vergrößern

Eine typische Form hat drei helle Symptome:

  • häufiger Stuhlgang (bis zu 5-mal am Tag und mehr): er ist reichlich, hat eine matschige Konsistenz, glänzt aufgrund des Vorhandenseins von Fett, riecht schlecht, kann schaumig sein, unterschiedlich in der Farbe, ist schwer abwaschbar
  • prall Bauch: Der Arzt wird sagen, dass dies aufgrund von Rachitis im Kind ist , werden die Eltern denken, dass das Kind nur gut isst
  • Lag in Höhe und Gewicht: besonders bemerkbar in den ersten zwei Jahren (im Gewicht) und im Wachstum - nach 2 Jahren. Unzureichende Gewichtszunahme ist alarmierend, unmittelbar nach der Einführung von ergänzenden Nahrungsmitteln, und bis zu diesem Punkt nimmt das Kind an Gewicht zu und wächst normalerweise und entwickelt sich.

Andere Symptome von Zöliakie bei Kindern sind mit einem Mangel an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen verbunden, so dass jedes Kind anders sein kann:

  • schnelle Müdigkeit, Lethargie oder umgekehrt, Tränen, aggressives Verhalten, erhöhte Reizbarkeit
  • schlechte Haut und Haarzustand: Trockenheit, Schwäche, Hautpeeling , atopische Dermatitis beim Kind
  • häufige Frakturen auch bei geringfügigen Traumata - trotz der Tatsache, dass Kinder Frakturen in der Tat eine Seltenheit sind, sind ihre Knochen elastisch
  • abnormale Haltung
  • Hypotonie - unzureichender Muskeltonus
  • Manifestationen in der Mundhöhle: Zahnfleischbluten, Stomatitis bei Kindern , Karies, der Zahnschmelz ist zerbröckelt
  • Anämie (siehe Eisenpräparate gegen Anämie )
  • das Kind hat ein unglückliches Aussehen
  • ein Kind mit Zöliakie wird im Zusammenhang mit der Anwesenheit eines großen Bauches und dünner Arme und Beine mit einer Spinne verglichen

Später wird die Arbeit des Fortpflanzungssystems bei Kindern gestört: Mädchen haben keine Menstruation und Jungen haben eine sexuelle Dysfunktion.

Symptome bei Erwachsenen

Die Symptome der Zöliakie bei Erwachsenen charakterisieren eine atypische und latente Form. Atypische Form manifestiert sich erst im dritten Viertel des menschlichen Lebens. Es ist eines von drei Symptomen einer typischen Form und zwei oder drei Begleitpersonen. Im Allgemeinen dominieren jedoch extraintestinale Manifestationen von Zöliakie:

  • Neurologische: Migräne, Depression und so weiter
  • dermatologische: herpetiform oder atopische Dermatitis
  • zahnärztlich: aphthöse Stomatitis , atrophische Glossitis, Schmelzhypoplasie
  • Nieren: Nephropathie
  • Gelenk, Arthritis, Gelenkschmerzen, unerklärliche Ursache
  • unverständliche Veränderungen in der biochemischen Analyse des Blutes: Abnahme des Cholesterins, Zunahme der alkalischen Phosphatase, Transaminase, Albumin
  • Fortpflanzung: Unfruchtbarkeit

Bei klinischen Forschungen an 4-8% der Frauen, die wegen Unfruchtbarkeit erfolglos behandelt wurden, wurde Zöliakie festgestellt. Alle von ihnen schafften es, glückliche Mütter nach der Ernennung einer glutenfreien Diät zu werden.

Eine verborgene Form kann sich überhaupt nicht manifestieren und verursacht nur gelegentlich Ängste bei kleinen Darmstörungen oder äußeren Manifestationen (Dermatitis usw.). Zöliakie wird nur im Falle einer versehentlichen Untersuchung festgestellt.

Komplikationen der Gluten-Intoleranz

Mit einem langen Verlauf der latenten Zöliakie nimmt das Risiko ernsthafter Erkrankungen zu:

Diagnose

Am häufigsten wird Zöliakie festgestellt, wenn der gesamte Körper für eine der oben aufgeführten Krankheiten diagnostiziert wird. Die zielgerichtete Diagnose von Zöliakie besteht aus drei Phasen.

  • – иммунологические исследования крови. Stufe 1 - immunologische Untersuchungen von Blut. Bestimmen Sie das Niveau der Antigliodin-Antikörper, das Vorhandensein von Autoimmunantikörpern gegen Retikulin, Gewebetransaglutaminase, Endomysie.
  • – при положительных иммунологических тестах проводят биопсию слизистой оболочки тонкой кишки, при этом определяют состояние ее ворсинок, наличие воспаления и клеток-лимфоцитов с измененными рецепторами (о них говорилось выше). Stufe 2 - Bei positiven immunologischen Tests wird eine Biopsie der Dünndarmschleimhaut durchgeführt, während der Zustand seiner Zotten, das Vorhandensein von Entzündungs- und Lymphozytenzellen mit veränderten Rezeptoren bestimmt wird (sie wurden oben diskutiert). Die zweite Stufe ist für die Formulierung einer genauen Diagnose am wichtigsten.
  • – назначение безглютеновой диеты и наблюдение за пациентом в течение полугода. Stufe 3 - Ernennung einer glutenfreien Diät und Überwachung des Patienten für sechs Monate. Wenn sich der allgemeine Zustand bessert, wird die umgekehrte Entwicklung der Krankheitssymptome, die Diagnose der Zöliakie endgültig festgestellt.

Die dritte Stufe der Diagnose erfolgt mit positiven immunologischen Tests und fragwürdigen und sogar negativen Ergebnissen der Biopsie. Wenn sich der Zustand des Patienten nach sechs Monaten verbessert, wird die Diagnose "Zöliakie" gestellt. Diese Form der Zöliakie wird Potential genannt.

Ein Jahr später ist eine reimmunologische Untersuchung vorgeschrieben. Es sollte positive Dynamik zeigen. Und nach anderthalb Jahren machen sie eine zweite Biopsie: Die Zotten des Dünndarms sollten sich während dieser Zeit vollständig erholen.

Differentialdiagnostik

Ärzte beeilen sich in der Regel nicht, um "Zöliakie" zu diagnostizieren und verschreiben vor allem ein Verfahren wie eine Darmbiopsie unter Narkose. Zöliakie unterscheidet sich von Lebensmittelallergie, Immundefekten, Darminfektionen und anderen nicht-erblichen Darmerkrankungen.

Zöliakie von diesen Pathologien kann durch die Abwesenheit von Schleim in den Fäkalien und Blut im Stuhl unterschieden werden , eine gute Wirkung aus der glutenfreien Diät, eine positive immunologische Untersuchung für die oben genannten Antikörper.

Behandlung

Der lebenslange Konsum von glutenfreien Lebensmitteln (Liste) ist die einzig wirksame Rettung. Diät für Zöliakie beinhaltet den Ausschluss von Brot, Nudeln, Süßwaren, einige Getreide (Haferflocken, Grieß, Graupen), Saucen, Shop Schnitzel, billige Würstchen, Würstchen. Verstecktes Gluten kann in Mayonnaise, Ketchup, Quark, Joghurt in Dosen und Quark, Eis, Konserven, Kaffee, Kakao, Kwas, Bier, Farbstoffe, Malzextrakt gefunden werden.

Kritisch ist der Gehalt in 100 Gramm des Produktes mehr als 1 Milligramm Gluten.

Was kannst du dann essen?

  • Bohnen
  • Eier, natürliche Milchprodukte
  • Gemüse, Früchte
  • Buchweizen, Mais, Hirse
  • Fleisch, Fisch
  • von Süßigkeiten - Schokolade, Jujube

Kinder unter 1 Jahr werden auf Basis von Caseinhydrolysat oder Soja verschrieben (siehe Liste im Artikel Allergie gegen Milch bei Kindern ). Für spezielle Lebensmittel werden spezielle glutenfreie Cerealien verkauft.

Nach der Diagnose wird eine symptomatische Therapie durchgeführt:

  • Korrektur der Darmmikroflora: Darmantiseptika ( Enterofuril ), Probiotika ( Bifiform , Linex , Actimel, siehe Liste der Probiotika ), Präbiotika ( Hilak Forte )
  • Behandlung der Blähungen: Espumizan, Plantex (siehe Liste in dem Artikel der Kolik bei Säuglingen )
  • Verbesserung der Verdauung: Pankreasenzyme (Creon, Pankreatin)
  • Behandlung von Durchfall: Abkochung der Rinde der Eiche, Smecta , Imodium
  • Behandlung der Hypotrophie: Ernährungskorrektur, erhöhter Kaloriengehalt von Nahrung
  • Therapie der Hypovitaminose: Multivitamine im Inneren, mit einer ernsten Erkrankung, intravenös injizieren Nikotinsäure, Vitamine A, B, E, D, K
  • Behandlung von Autoimmunerkrankungen: Glukokortikosteroide
  • Korrektur des Wasser-Elektrolythaushaltes: Panangin , Calciumgluconat
  • Beseitigung von Proteinmangel: eine Mischung aus Aminosäuren, Albumin.

Gleichzeitig wird der Patient behandelt und auf Begleiterkrankungen (z. B. Diabetes und andere) untersucht.

Achtung bitte! Verwenden Sie diese Medikamente (Tabletten und Pillen), die Zusammensetzung der Schale, die Gluten enthält (zB Complivit, Mezim Forte, Festal, etc. Liste der Medikamente mit Gluten ). Einige flüssige Präparate enthalten Malz (z. B. Novo-Passit), das bei einer Glutenunverträglichkeit kontraindiziert ist.

Zöliakie ist kein Satz

Viele Kinder erhalten Behinderungen bei der Diagnose von Zöliakie. Tatsächlich ist die Prognose unter strikter Einhaltung der Diät äußerst günstig. Nach einigen Wochen verschwinden die Darmsymptome der Zöliakie, in den ersten zwei Monaten wird das Vitamin-Mineral-, Wasser-Elektrolyt-, Protein-Gleichgewicht wiederhergestellt.

Kinder pro Jahr treffen auf Gewicht, Wachstum und Entwicklung ihrer Mitschüler ein. Die Ernährung sollte jedoch strikt durchgesetzt werden, da sonst ein hohes Risiko für die Rückkehr aller pathologischen Erscheinungen und die Möglichkeit der Entwicklung onkologischer Erkrankungen des Verdauungstraktes besteht.

2 Kommentare

  1. Hallo, sag mir bitte ... Ich habe ein 8,5 Monate altes Baby + Futter für mein Kind. Natürlich ohne Gluten locken, aber die ganze Zeit aß ich Brot und Brot, Kekse und süß (Pastila, Marshmallow). Wie schlimm habe ich das Baby verletzt? Vielen Dank!

    • Guten Tag. Meine Tochter ist 2,3 Jahre alt. Die Diagnose "Zöliakie" wurde vor drei Monaten gestellt. Bis 1,7 Jahre gepflegt. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass die Art meiner Nahrung die Gesundheit meines Kindes beim Stillen nicht beeinträchtigte. Die ersten Symptome zeigten sich nach der Einführung von ergänzenden Nahrungsmitteln nach etwa zwei bis drei Monaten, als sie anfing, dem Kind ein wenig "Trockennageln und so weiter" zu geben. Und dann auf das wachsende .... Jetzt habe ich verstanden, dass Erbrechen, in der Regel während der Reise aufgetreten, dann immer öfter dachte, dass es nur das Baby wiegt, dann alle Arten von allergischen Reaktionen, jedes Mal für verschiedene Lebensmittel, Appetitverlust, Gewichtsverlust. Sie gingen mit viel Gewichtsverlust ins Krankenhaus, sie diagnostizierten es und legten es ein. Gesundheit!!!

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *