Häufiges Aufstoßen beim Neugeborenen, bei den Säuglingen - mit einem Springbrunnen, nach der Fütterung



Die ersten Monate im Leben eines Babys sind eine schwierige Zeit, um sich an die Vielfalt der Umwelt zu gewöhnen. Zu dieser Zeit findet die endgültige Anpassung seiner inneren Organe statt. In diesem Fall können spezielle Probleme im Zusammenhang mit der Fütterung des Babys auftreten.

Besonders verängstigt sind die jungen Eltern eines solchen Phänomens wie Aufstoßen, hauptsächlich weil es einem unangenehmen pathologischen Prozess ähnelt, der Erbrechen genannt wird. Die Ursachen der Regurgitation bei Neugeborenen sind jedoch völlig unterschiedlich und selten mit einer Krankheit verbunden. Wir werden jetzt darüber reden.

Ist Regurgitation nach Fütterung einer Pathologie oder nicht?

Regurgitation im Säugling nach der Fütterung ist das Ausstoßen einer kleinen Menge von Nahrung durch die Mundhöhle aus dem Magen. Gewöhnlich ist das Volumen der Nahrung klein und stört das Baby nicht, was über seine Eltern nicht gesagt werden kann. Wir bemerken sofort: meistens ist dieses Phänomen ziemlich natürlich. Aus dem Magen des Babys geht also überschüssige Luft, und der Körper macht deutlich, dass die Verdauungsorgane gut funktionieren. Срыгивание у новорожденных

  • Statistiken zeigen, dass etwa 70% der Kinder im Alter von drei bis sechs Monaten während oder nach der Fütterung erbrechen.
  • Nach neun Monaten ist dieses Feature extrem selten.
  • Dies wird häufig bei Kindern mit einer verzögerten pränatalen Entwicklung und Frühgeborenen beobachtet. Schließlich haben sie alle fünf bis acht Wochen nach der Geburt einen "Reifeprozess".
  • Am Ende dieser Periode passt sich der Organismus der Kinder allmählich an und alle unangenehmen Symptome verschwinden.

Wenn es das Baby nicht stört, ist es fröhlich und gesellig, entwickelt sich nach Altersindikatoren - keine Sorge. Aber wenn das Kind unruhig ist, wenn es reichlich Regurgitation mit einem "Brunnen" gibt - eine Vollzeitberatung des beobachtenden Kinderarztes ist notwendig. Dieser Zustand kann durch eine Krankheit verursacht werden, die für das Baby gefährlich sein kann.

Definieren Sie: Erbrechen oder Aufstoßen

Es ist wichtig für die Eltern zu bestimmen, worüber das Kind besorgt ist:

  • durchaus akzeptabel und natürliches Aufstoßen
  • oder Erbrechen, was auf eine Pathologie hinweist.

Regurgitation - In diesem Fall fließt das Futter ohne Anstrengung, die Bauchmuskeln ziehen sich nicht zusammen. Es kann bei einer plötzlichen Veränderung der Position des Kindes auftreten und tritt oft unmittelbar nach der Fütterung auf.

Erbrechen - Und wenn Sie sich übergeben, ist ein Kind unruhig und weinen. Die Zuteilung von Nahrung wird oft von Krämpfen begleitet, wobei die Menge an Erbrechen beim Erbrechen gewöhnlich die Menge der abgegebenen Flüssigkeit übersteigt. Erbrechen ist ein komplexer Reflexakt. In diesem Fall gibt es eine aktive Kontraktion der Muskeln der Bauchhöhle, des Zwerchfells, der Presse. Es kommt zu einer spontanen Entleerung des Mageninhaltes nach außen (durch Speiseröhre, Rachen, Mundhöhle). Dem Erbrechen geht ein Anfall von Übelkeit, Blässe der Haut, Schwitzen, Speichel und Schwindel voraus. Wenn Erbrechen auftritt, müssen Babys sofort medizinisch versorgt werden.

Erbrechen bei einem Baby oder Aufstoßen festzustellen, ist nicht schwierig. Der letzte ist 1 Mal nach der Fütterung sofort oder nach maximal einer Stunde, wobei Wasser oder Milch ausgeschieden werden. Brechreiz ist in der Regel vielfältig, und zusätzlich zu Milch und Wasser wird Galle zu den Inhalten hinzugefügt, so dass Erbrochenes gelblich in der Farbe ist.

Woher weißt du, ob dies ein physiologischer oder pathologischer Prozess ist?

  • Wenn physiologisch - kein Erbrechen
  • Die Menge an abgelehnten Lebensmitteln in diesem kleinen
  • Es gibt nicht mehr als 2 r / Tag
  • Das Kind nimmt normalerweise an Gewicht zu
  • Nach und nach kommt Regurgitation ohne Therapie

Warum gibt es bei einem Säugling Aufstoßen?

Der Hauptschuldige des Aufstoßens nach der Fütterung eines Neugeborenen kann funktionelle Unreife des gesamten Verdauungssystems genannt werden. Zur gleichen Zeit unterscheidet die moderne Pädiatrie folgende Ursachen für häufiges Aufstoßen:

  • Gewöhnliches Überessen

Der Organismus des Säuglings kann, selbst wenn er gesättigt ist, weiterhin unter bestimmten Bedingungen Nahrung aufnehmen. Zur gleichen Zeit beruhigt er sich und genießt das Saugen und die Nähe der einheimischen Person. Nun, Aufstoßen von Nahrung in diesem Fall - ein elementarer Weg, um überschüssiges Essen loszuwerden, um den Magen-Darm-Trakt nicht zu überlasten. Das heißt, Regurgitation dient in diesem Fall zur Abwehr und Vorbeugung verschiedener Erkrankungen des Verdauungssystems.

  • Aerophagie

Die Ursache kann auch Aerophagie sein - Aufnahme von Luft während des Essens. Dies kann in einer Reihe von Fällen geschehen: die unbequeme Position des Babys während der Mahlzeiten, die überschüssige Milch (zum Beispiel in der Brustwarze der Flasche eine zu große Öffnung ist ausgeschnitten), das Baby nicht richtig die Brust, das Kind ist zu aufgeregt;

  • Blähungen

Provokate Regurgitation kann auch die Gasbildung erhöhen, besonders wenn das Baby gestillt wird (siehe die Ursachen von Blähungen bei Erwachsenen ), da es zu einer periodischen Zunahme des intraabdominalen Drucks führt. Um dies zu vermeiden, sollte Mama auf Ihre Ernährung achten. Produkte, die Blähungen verursachen, sollten von der Speisekarte ausgeschlossen werden - Schwarzbrot, Hülsenfrüchte, frische Äpfel, Kohl. Sie können gedünsteten Blumenkohl und Bratäpfel verwenden.

  • Verstopfung

Stuhlretention kann auch häufiges Aufstoßen beim Säugling hervorrufen. In diesem Fall erhöht sich auch der Druck in der Bauchhöhle. Gleichzeitig nimmt die Geschwindigkeit der Nahrungszufuhr entlang des Gastrointestinaltrakts ab und die Wahrscheinlichkeit einer Nahrungsmittelinsuffizienz steigt signifikant an.

  • Eine Fehlgeburt kann eine starke Regurgitation fördern.
  • Wenn das Kind in einer aufrechten Position ist, kann die Luftblase, die sich im Magen bildet, etwas Nahrung aus ihm herausdrücken.

Prävention von physiologischen Regurgitation

Es gibt viele effektive Möglichkeiten, dies zu verhindern. Aufmerksame Mutter wird, nachdem sie das Baby beobachtet hat, leicht feststellen, warum sie erscheint, und vor allem negative Phänomene beseitigen. Um ihr zu helfen, listen wir die gebräuchlichsten Methoden der Prävention auf:

  • Es ist wunderbar, dass vor dem Beginn der Fütterung das Baby und die Mutter in einem ruhigen Zustand waren. Sie können das Baby auf seinen Bauch legen oder mit der Hand auf den Bauch des Babys klopfen, eine leichte Massage im Bauchnabel machen. Achten Sie darauf, dass der Kopf des Babys nicht zurückgeworfen wird und die Düse frei atmet. Es ist wichtig. Da das Baby mit der Miefigkeit der Nase gezwungen ist, die Luft mit seinem Mund zu ergreifen, wird dies das anschließende Aufstoßen begleiten;
  • Wenn das Baby mit Muttermilch gefüttert wird, muss kontrolliert werden, dass er die Brust richtig genommen hat. Das Kind muss die Brustwarze zusammen mit der Brustwarze greifen, und sein unterer Schwamm muss leicht herausgebogen sein;
  • Wenn es sich um ein künstliches Kind handelt, ist es nützlich, Anti-Nippel-Nippel und Flaschen zu verwenden, die das Schlucken von überschüssiger Luft verhindern. Es ist nützlich zu lernen, wie man die Flasche beim Füttern richtig hält: die Milch sollte die Basis der Brustwarze bedecken, der Winkel der Flasche beträgt 40 Grad (für das Baby in einer liegenden Position) und 70 Grad (für das Baby auf seinen Händen);
  • Ziehen Sie das Baby nicht sofort nach der Fütterung, wickeln Sie es nicht fest. Um Aufstoßen zu erleichtern, helfen vorsichtige Streicheleinheiten auf dem Rücken des Babys. Das Kind muss auf seine Knie fallen. Halte es mit einer Hand, und die zweite knallt es leicht auf den Rücken;
  • Wenn das Baby zu häufigem Aufstoßen neigt, legen Sie es in die Wiege auf dem Lauf. Dies wird dazu beitragen, das Eindringen von Erbrochenem in die Atemwege zu vermeiden. Wenn sich das Baby übergeben hat, auf dem Rücken liegend, heben Sie es an und drehen Sie es mit dem Gesicht nach unten;
  • Wenn die Regurgitation durch Überfütterung verursacht wird, ist es ratsam, die Fütterungszeit zu reduzieren. Und um festzustellen, ob genug Baby isst, können Sie es vor und nach dem Essen wiegen;
  • Um die Regurgitation bei Kindern zu korrigieren, ist die Anwendung eines Antireflux-Gemisches wirksam. Dieser unverdauliche Zusatzstoff aus Johannisbrotfrüchten. Es besteht aus natürlichen Fasern, die, wenn sie in die Ventrikel des Kindes aufgenommen werden, ein Gerinnsel bilden, das Aufstoßen verhindert.

In den meisten Fällen ist eine funktionelle Regurgitation leicht korrigierbar und passiert später von selbst. Mütter und Väter sollten nicht besonders besorgt sein, wenn sich das Kind gleichzeitig gut fühlt und selbstbewusst Gewicht hinzufügt. Wenn die Regurgitation aufgrund von Pathologie auftritt, dann wird das ungewöhnliche Verhalten des Babys, sein schlechter Gesundheitszustand, dazu führen, dass medizinische Beratung dringend benötigt wird.

Wann muss ich mich um medizinische Hilfe bewerben?

  • Das Aufstoßen der Milch hört nach sechs Monaten des Lebens nicht auf;
  • Wenn der "Brunnen" öfter als zweimal am Tag regurgitiert wird;
  • Es gibt Anzeichen von Austrocknung - Verweigerung zu essen, niedrige Körpertemperatur, seltenes Wasserlassen oder, umgekehrt, häufiger 10 Mal am Tag, Schwäche, Schläfrigkeit
  • Es wird von einem fieberhaften Zustand begleitet;
  • Das Baby nimmt entsprechend seinem Alter nicht zu;
  • Vomit hat das Aussehen von saurer Milch, einen unangenehmen Geruch, eine veränderte Farbe.

Pathologisches Aufstoßen bei Säuglingen

Die meisten Kinder sind anfällig für das Regurgitationssyndrom, deren Ursachen unterschiedlich sind. Es ist nicht immer ein normales und akzeptables Phänomen. Manchmal kommt es zu häufigen und häufigen Regurgitation aufgrund von Verletzungen der intrauterinen Entwicklung des Kindes in der pathologischen Schwangerschaft der Mutter (intrauterine Infektion).

  • Perinatale Enzephalopathie

Diese Kollektivdiagnose wird oft vom Neugeborenen gestellt, seine Ursache kann der schwere Schwangerschaftsverlauf und die Geburt bei der Mutter sein. Es handelt sich um eine Verletzung des ZNS, die sich mit reichlich Regurgitation manifestieren kann, darunter ein Springbrunnen, eine Schlafstörung, ein Kind kann unruhig sein, es kann zu einem Zittern am Kinn oder Gliedmaßen kommen . Das Risiko einer perinatalen Enzephalopathie steigt signifikant mit verlängerter fetaler Hypoxie während der Schwangerschaft sowie bei Kindern, die bei der Geburt weniger als 5 Apgar-Werte aufwiesen oder einen kurzfristigen Atemstillstand hatten.

  • Hydrocephalus

Auch bei dieser Krankheit wird reichlich Aufstoßen von Nahrung beobachtet, fast die ganze gegessene Milch kommt durch einen Springbrunnen heraus, das Kind weint, unruhig, während des Schlafes kann der Kopf zurückgeneigt werden. Solche Kinder können eine Verzögerung in der geistigen und körperlichen Entwicklung, eine Zunahme des Muskeltonus in den Gliedern, eine Verzögerung im Auftreten eines Stufenreflexes haben. Lesen Sie mehr über die Symptome von Hydrocephalus bei Kindern .

  • Andere Pathologien des Zentralnervensystems

Bei einem Geburtstrauma, Durchblutungsstörungen des Gehirns oder Unterentwicklung des Zentralnervensystems durch Frühgeburtlichkeit, Aufstoßen mit unverdauter Milch oder einer Mischung, meist nach jeder Fütterung, kommt es zu einem Aufstoßen.

  • Pathologien und Anomalien des Magen-Darm-Traktes

Zwerchfellhernie oder Pylorusstenose kann zu häufigen, anhaltenden Regurgitation führen. Bei Pylorusstenose treten die Symptome am zweiten Tag nach der Geburt auf. Krämpfe von Krämpfen können über diese Pathologie sprechen. Das Kind verliert an Masse, da das Essen nicht über den Magen hinausgeht und nicht absorbiert wird. Auch gibt es keinen Stuhl im Kind, auch nach dem Einlauf.

  • Infektionen - Lebensmittelvergiftung, Sepsis, Hepatitis, Meningitis unterschiedlicher Ätiologie

Sie sind begleitet von einem Temperaturanstieg, Lethargie, Blässe oder Ikterus der Haut beim Kind. Regurgitation mit Schleim kann das Vorhandensein einer Infektion des Gastrointestinaltrakts oder der intestinalen Dysbakteriose anzeigen (siehe Symptome einer intestinalen Dysbiose , eine Liste von probiotischen Arzneimitteln ).

  • Hereditäre Pathologien sind adrenogenitales Syndrom, Phenylketonurie.
  • Nierenversagen wird oft von episodischem Aufstoßen nach dem Essen begleitet.

Wiederholung eines Brunnens bei Säuglingen

Dies kann auf eine ernsthafte Pathologie des Gehirns oder Probleme in der Arbeit des Gastrointestinaltraktes hinweisen. Dies kann ein Symptom einer schweren Vergiftung sein. In einem solchen Prozess müssen Sie sofort den Kinderarzt kontaktieren. Da droht dem Kind Dehydrierung und Gewichtsverlust, was zu sehr schlimmen Folgen führen kann.

Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn das Kind viel Aufstoßen oder einen Brunnen hat, dann ist ein großes Risiko, dass in einem Traum, wenn auf dem Rücken liegend, das Baby ertrinken kann. Deshalb ist es auch bei einzelnen Regurgitationen notwendig, ihn nur auf seiner Seite einzuschlafen und die Position mit Rollen zu fixieren.

Wenn ein Kind, das an einem pathologischen Aufstoßen leidet, künstlich gefüttert wird, ist es notwendig, eine spezielle Mischung (Antireflux-Mischung) zu wählen. Geben Sie die Mischung Kindern, die gestillt werden, nicht.

3 Kommentare

  1. Ja, das Regime wird immer noch benötigt) ...... .. Wenn das Baby mindestens ungefähr in gleichen Zeitabständen isst, hat es Zeit, Enzyme zu entwickeln, die für die Verdauung von Milch notwendig sind ... und Probleme mit dem Bauch werden weniger und die Stimmung von Mutter und Kind verbessert sich)) ... ... und das ist kein unwichtiger Faktor!)

  2. Ich war anfangs sehr besorgt, weil ich dachte, es wäre eine Art von Pathologie. Und dann beruhigte mich der Arzt, sagte, dass dies bei Kindern oft entweder durch Überfütterung geschieht, oder aus der Tatsache, dass die Mischung nicht passt. Hat uns vorgeschlagen, eine Mischung zu ändern. Zuerst wollte ich nicht, aber dann entschied ich, Nana statt Bellakt zu geben. Diese Mischung hat uns geholfen, von NAS hat die Regurgitation aufgehört, sonst kam es manchmal vor, dass der Sohn einen Springbrunnen ausspuckte.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet