Was soll ich tun, wenn meine Beine anschwellen?


Wenn ein Mensch zum ersten Mal Ödeme an seinen Füßen sieht, ist das erste, was er erlebt, Angst und der Wunsch, ihn schneller loszuwerden.

Natürlich bedeutet Schwellung oft eine schwere Herz- oder Nierenerkrankung, aber bevor Sie nach Medikamenten oder Heilmitteln für Schwellungen greifen, müssen Sie so genau wie möglich wissen, warum die Beine geschwollen sind. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren und nicht mit einer Anfrage ins Internet zu gehen "Schwellung der Beine, was zu tun ist."

Alle Ödeme werden in verschiedene Gruppen eingeteilt, abhängig von den Ursachen, die sie verursachen (siehe die Ursachen der Ödeme der Beine ). Daraus leiten sich auch die wesentlichen Behandlungsansätze ab.

  • Orthostatisches Ödem aufgrund von erzwungenen Positionen.
  • Ödeme bei einem nephrotischen Syndrom vor dem Hintergrund von Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis, interstitielle Nephritis) oder systemischen Erkrankungen (Amyloidose, systemischer Lupus erythematodes, Lymphogranulomatose, Diabetes) sowie Nephropathie bei Schwangeren.
  • Herzödem mit Kreislaufversagen (mit Myokarditis , Herzfehlern, Herzrhythmusstörungen und koronarer Herzkrankheit, pulmonalen Herzdekompensationen).
  • Venöse Ödeme mit Krampfadern , Thrombosen der Venen der unteren Extremitäten.
  • Lymphödem.
  • Idiopathisches Ödem bei Frauen.

Was tun mit geschwollenen Füßen, bevor Sie zum Arzt gehen?

Bis zu dem Moment, wenn es einem Menschen gelingt, einen Termin bei einem Spezialisten zu bekommen, ist es nicht ratsam, Schwellungen ohne Aufmerksamkeit zu lassen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man sofort mit der Einnahme von Diuretika beginnen sollte, da die unkontrollierte Einnahme dieser Medikamente mit einer Reihe von Nebenwirkungen behaftet ist, die in ihrer Schwere den Ödemen nicht unterlegen sind.

Aber die einfachsten Maßnahmen, die helfen, die Schwellung der Beine zu reduzieren oder zu entfernen, Gesundheitsschäden werden nicht bringen.

  • Erstens kann die Schwellung der Beine durch Positionsdrainage reduziert werden

Auf diese Weise gut beseitigt Ödeme als Folge von venösen Stauung oder Ödem der Position, wenn eine Person längere Zeit in einer erzwungenen Position verbringt mit seinen Beinen nach unten oder lange steht. Um richtig abfließen zu können, muss man das Bein in einem Winkel von fünfunddreißig Grad von der Ferse bis zur Hüfte über die Höhe des Rumpfes heben. Dafür kannst du dich hinlegen, indem du eine gerollte Decke unter deine Füße legst (so kannst du übrigens die ganze Nacht problemlos durchschlafen) oder dich hinsetzen und die Kissen unter deine Füße legen. Jede Zeit, beginnend mit einer halben Stunde in dieser Position verbracht, kann die Schwellung der Beine reduzieren.

  • Beschränkung von Flüssigkeit und Salz

Was tun, wenn die Beine anschwellen Ein weiterer Faktor, der bei der Bekämpfung von Ödemen an den Füßen helfen kann, ist die Einschränkung der tagsüber getrunkenen Flüssigkeiten (bis zu zweieinhalb Liter, einschließlich Suppe), die Verweigerung des Trinkens in der Nacht und die Verringerung der Salzaufnahme. Tatsache ist, dass Speisesalz (Natriumchlorid) Natrium enthält, das im Körper verbleibt und Wasser in das Gewebe zieht und eine Schwellung hervorruft. Es genügt, mit dem Dosieren der Fertiggerichte aufzuhören und die Zugabe von Salz während des Kochens allmählich zu reduzieren.

  • Einfache körperliche Übungen und Fußmassage

Auch bei Ödemen der Beine können einfache körperliche Übungen helfen:

  • auf Zehenspitzen gehen
  • alternatives Anheben von Socken und Fersen in stehender oder sitzender Position
  • Rückfaltung des Fußes
  • Spreizen und Ergreifen von Zehen
  • Fußmassage

Auch Selbstmassage von Füßen und Schienbeinen kann effektiv sein, die von den Fingerspitzen aus begonnen werden sollte, die Füße strecken, und für 2-5 Minuten abwechselnd Streicheln, Reiben und Kneten machen. Yoga-Übungen sind auch sehr effektiv, da sie helfen, die Durchblutung, Massage der inneren Organe zu verbessern, was sich positiv auf den Stoffwechsel und auf den allgemeinen Zustand des Körpers auswirkt.

  • Mit einem Mangel an Magnesium im Körper - die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Multivitaminen

Zu den Ödemen der Beine kann es insbesondere während der Schwangerschaft zu Magnesiummangel kommen. Mit Magn B6, Magnelis B6, Magnnerot können Multivitamine die Schwellung der unteren Extremitäten deutlich reduzieren. In der Schwangerschaft sollte man Magnesiumpräparate nicht selbst einnehmen, die Dosierung und der Verlauf der Behandlung werden nur von einem Arzt verordnet.

  • Aromatische Bäder oder Fußbäder akzeptieren
Als Lösung für die Bäder können Sie Mineralwasser oder ein Tonikum verwenden, das mit alkoholischen Getränken verdünnt wird, die in Soda enthaltenen Komponenten und Chinin verringern die Schwellungen. Bäder mit Tropfen von ätherischen Ölen oder Englisch Salz oder Fußbäder mit Meersalz erleichtern auch den Zustand. Alle Wasserbehandlungen, Baden, Schwimmen geben den Füßen Ruhe und Entspannung, denn der Wasserdruck verhindert die Ausdehnung der Blutgefäße und hilft, die Schwellung der Beine zu reduzieren.

Wie reduziert man die Schwellung der Beine je nach Ursache?

Nachdem eine gründliche Diagnose von Ödemen und eine wahre Ursache identifiziert wurde, verschreibt der Arzt das eine oder andere Behandlungsschema. Die Dauer der Behandlung hängt von der Entstehung des Ödems ab:

Orthostatisches Ödem

Ein solches Ödem wird mit einer posturalen Drainage behandelt. Auch kalte Fußbäder können mit ihnen wirksam sein. Dazu werden die Beine bis zu den Knien fünfzehn bis dreißig Minuten in einen Behälter mit kaltem Wasser getaucht.

Nephrotisches Ödem

Dies ist eine ernstere Situation, die einen systematischen Ansatz erfordert. Da in diesem Fall die Ursache der Schwellungen der Beine eine Verletzung der Nierenfiltration darstellt, ist es zunächst notwendig, die Belastung der Nieren zu reduzieren. Zu diesem Zweck wird eine Diät vorgeschrieben:

  • Begrenzung der Flüssigkeit auf 2 Liter pro Tag
  • Salz bis zu 3 Gramm pro Tag
  • Protein bis zu 90-60 Gramm

Abhängig von den Ursachen, die die Entwicklung des nephrotischen Syndroms verursacht haben, wird die Behandlung der Grunderkrankung verschrieben.

  • So werden bei Glomerulonephritis Glukokortikoide (Prednisolon), Zytostatika (Cyclophosphamid, Chlorambucil, Cyclosporin, Azathioprin), Antibiotika der Penicillin-Reihe verschrieben.
  • In der Post-Streptokokken-Prozess und ACE-Hemmer in der Variante mit arterieller Hypertonie (Enalapril, Ramipril).
  • Systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis wird auch unter Verwendung von Hormonen und Zytostatika behandelt.
  • Nephropathie auf dem Hintergrund von Diabetes erfordert die Ernennung von Insulinen oder hypoglykämischen Mitteln wie Sulfanilharnstoff (Glibenclamid, Glyclazid, Glycidon, Glimeprimonon), Biguanide (Metformin), Thiazolidindione (Rosiglitazon), Alpha-Glycoidase (Acarbol) -Blocker.

Das Ödem selbst wird durch die Ernennung von Diuretika (Furosemid, Indapamid) gelöst. Mit der Unwirksamkeit der konservativen Maßnahmen wird die Dialyse ernannt, das heißt, die Hardware-Reinigung des Blutes, die die natürliche Funktion der Nieren ersetzt.

Herzödem

Herzerkrankungen, die zu einem Beinödem führen, erfordern ebenfalls eine komplexe Behandlung. Beginnen Sie die Behandlung mit Diät (Einschränkung der Wasser-Salz-Belastung). Wir müssen auch das Gewicht korrigieren und das Risiko der Entwicklung von Atherosklerose reduzieren, die Ernährung von pflanzlichen und tierischen Fetten abwägen und antiatherosklerotische Medikamente einnehmen (siehe Statine zur Cholesterinsenkung - Vasilip, Simvastatin, Astorvostatin, Rosuvostatin). Kontraindiziert Rauchen, krampfartige Gefäße und Alkohol, der eine direkte toxische Wirkung auf das Herz hat.

Chronische Herzinsuffizienz wird behandelt mit:

  • Medikamente, die myokardiale Kontraktilität erhöhen - Herzglykoside wie Digoxin, Strophanthin
  • Medikamente, die den Gefäßtonus reduzieren:
    • ACE-Hemmer - Berlipril, Enalapril, Diroton, Ramipril
    • Angiotensin-Rezeptor-Blocker - Losartan, Valsartan
    • Nitrate - Nitrosorbid
  • Diuretika - Hypothiazid, Spironolacton, Indapamid, Furosemid
  • bedeutet, die Belastung des Herzens zu reduzieren: Betablocker - Metoprolol, Betok ZOK, Bisoprolol, Carvedilol, Nebivalol

Herzfehler werden operativ korrigiert, mit der Schwäche des Sinusknotens werden künstliche Herzschrittmacher und bei ischämischen Erkrankungen und nach einem Herzinfarkt wird ein aortokoronarer Shunt eingesetzt.

Venöses Ödem

Venöse Ödeme gehören zu den häufigsten Ödemen der Beine. Ihre Ursache kann in Krampfadern oder Venenthrombosen verborgen sein (siehe Thrombophlebitis: Symptome, Behandlung ).

Bei der venösen Insuffizienz sind die ersten Maßnahmen, die zur Beseitigung der Schwellungen beitragen, die Drainage durch Positions- und Druckbandagen der Beine. Denn heute werden anstelle von Bandagen oft spezialisierte Kompressionsstrümpfe eingesetzt (siehe Kompressionswäsche mit Krampfadern ). Sowohl Bandagen als auch Strümpfe sollten morgens aufgetragen werden, ohne im Liegen aufzustehen, bis sich das Blut vor dem Hintergrund der Taglast noch nicht in den Venen abgesetzt hat.

Da die Ursache der Venenstauung eine Zunahme des intraabdominalen Drucks sein kann, ist es empfehlenswert, das Heben von Gewichten zu vermeiden und mit Verstopfung zu kämpfen. Diät in der Pathologie der Venen sollte keine Gewürze, Paprika enthalten, ist es ratsam, Alkohol und Rauchen zu verzichten (siehe die Behandlung von Krampfadern zu Hause ).

Unter den empfohlenen Medikamenten:

  • Venotonics (Venitans, Antistaks, Troxevasin), Rutozide (Venolan, Venoruton, Ginkor Forte), Saponine (Escusa), Diosmin, Detralex .
  • Bei völliger Unzulänglichkeit der Venen werden sie mit Hilfe von Venosklerosepräparaten (Hepatrombin oder Ethoxysklerol), die in die Venen injiziert oder zeitnah entfernt werden, aus dem Blutkreislauf abgeschaltet.
  • Auch bei venösen Erkrankungen wird eine Verbesserung des kapillaren Blutflusses mit Hilfe von Pentoxifyllin und Dextran mit niedrigem Molekulargewicht empfohlen.
  • Thrombotische Komplikationen werden mit gerinnungshemmenden direkten (Heparin) oder indirekten (Fenindion, Cumarinderivaten) Wirkungen behandelt.
  • Bei akuter Thrombose in einem chirurgischen Krankenhaus werden Heparine eingeführt, gefolgt von einem Übergang zu Warfarin, oder es wird eine Operation durchgeführt.
Lymphödem

Lymphödem (Lymphödem) ist das Ergebnis einer gestörten Drainage der Lymphgefäße. Sie begleiten angeborene Anomalien oder Blockaden von Lymphgefäßen, malignen Tumoren. In diesem Fall schwillt in der Regel ein Bein an.

  • Bei dieser Form der Schwellung wird der Zustand etwas gelockert durch:
    • Positionsdrainage
    • Kompressionsverbände oder Leinen
    • Fußmassage
  • Physiotherapie und Physiotherapie werden ebenfalls vorgeschrieben:
    • сводится к тому, что с помощью специального аппарата над областью воздействии я формируется поднимающаяся волна повышенного давления, которая воздействует от 1 до 7 минут и гонит лимфу от периферии конечности к центральным протокам. Pneumatische Massage ist darauf reduziert, dass ich mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung über dem Einflussbereich eine aufsteigende Welle erhöhten Drucks ausbilde, die von 1 bis 7 Minuten wirkt und Lymphe von der Gliedmaßenperipherie zu den zentralen Kanälen treibt.
    • в проекции лимфатических сосудов накладывается сеть из липкой ленты. Bei der kinesiologischen Typisierung in der Projektion von Lymphgefäßen wird ein Netzwerk von Klebeband angebracht. Das hebt Bereiche der weichen Gewebe an und fördert den Abfluss von Lymphe.

Kontraindikationen für die Physiotherapie sind akute Infektions- und Hautprozesse, Tumore, Blutkrankheiten . Es gibt auch chirurgische Techniken zur Wiederherstellung der Lymphabflusswege durch die Schaffung von Gelenken zwischen dem lymphatischen und venösen System.

Schwellung der Beine bei schwangeren Frauen

Die Beine einer schwangeren Frau tragen eine doppelte Belastung, so dass alle Bedingungen für eine venöse Stauung geschaffen werden. Die Situation wird durch die Kompression der Vena cava inferior bei einer schwangeren Gebärmutter sowie durch Schwierigkeiten bei der Beatmung der Lunge und erhöhte Anforderungen an die Arbeit des Herzens verstärkt. Daher wird bei gesunden Schwangeren oft nach einem ganzen Tag, besonders wenn sie an den Beinen gehalten wird, in schmale Schuhe geklebt, Fuß- oder Knöchelbeine anschwellen. Normalerweise ist es genug, sich eine Weile hinlegen und eine Decke unter die Füße legen, damit die Schwellungen schlafen.

Ernster ist die Situation, wenn Ödeme bei einer schwangeren Frau - die Folge von Gestose oder Nephropathie sind (siehe Gestose in der Schwangerschaft ). Diese Situationen erfordern Beobachtung durch einen Arzt und rechtzeitige Medikationskorrektur. Oft wird solchen Frauen ein Krankenhausaufenthalt in einer Geburtsklinik angeboten, was zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft nicht vernachlässigt werden sollte. In der Tat, wenn bei der zukünftigen Mutter die Beine oder die Füße fließen, was zu tun ist, soll sich der kompetente Arzt, auf den sich die Verantwortung für die Gesundheit des Kindes legen wird klären.

Wie wählt man Diuretika?

Diuretika, auch Diuretika genannt, sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die die Entfernung von Flüssigkeit aus Geweben erleichtern und die Ausscheidung von Urin erhöhen. Bei der Behandlung von Ödemen der Füße sind diese Mittel sehr wichtig. Sie sind je nach chemischer Struktur in mehrere Klassen eingeteilt und auf welchen Teil der Nieren sind aktiver (siehe auch Volkshyretika ).

Die Basis der Niere ist das Nephron, das einen vaskulären Glomerulus, seine Kapsel und ein System aus führenden und führenden Tubuli enthält, die durch eine Schleife verbunden sind. Das Umlenkkanälchen gelangt in den Sammelkanal, der in das Nierenbecken mündet. Der Glomerulus filtert das Blutplasma und verwandelt es in den Primärurin. Während der Tubuli werden ein Teil des Wassers sowie Natrium-, Kalium- und Chlorionen teilweise zurück absorbiert.

Verschiedene Diuretika-Klassen werden aus verschiedenen Gründen für Ödeme der Beine bevorzugt.

  • Saluretika sind Diuretika, deren Wirkung auf der Ausscheidung von Kalium- und Magnesiumionen beruht. Sie umfassen:
    • Thiazid (Hypothiazid, Cyclomethiazid)
    • Sulfonamide (Indapamid, Chlorthalidon, Clopamid)
    • Schleife (Furosemid, Lasix, Torasemid, Ethacrylsäure, Bumetanid)
    • Inhibitoren der Carboanhydrase (Diacarb, Acetazolamid).
  • Osmotische Diuretika (Harnstoff, Mannitol) wirken aufgrund des Unterschieds im osmotischen Druck in den Tubuli, der die umgekehrte Absorption von Wasser verhindert.
  • Diuretische Kalium-Schoner (Amilorid, Triamteren, Spironolacton, Veroshpiron, Eplerenon) arbeiten im Ausflusskanal und stören Kaliumverluste.
Durch Effizienz
  • Diuretika sind stark - Furosemid, Lasix, Triphas, Ureitis, Brinaldix, Clopamid, Ethacrynsäure
  • mittlere Stärke - Hypothiazid, Hygroton, Cyclomethiazid, Oxodolin
  • schwach-Wollspiron, Diacarb, Triamteren
Nach Dauer der Aktion
  • Langfristig (bis zu vier Tage) Eplerenon, Chlortalidon, Veroshpiron
  • Mäßig lang (bis zu 14 Stunden) sind Diacarb, Hypothiazid, Clopamid, Triamteren, Indapamid
  • Diuretika mit kurzer Wirkung (bis zu 8 Stunden) - dies zieht, Lasix, Furosemid an. Torasemid, Ethacrinsäure
Durch die Geschwindigkeit des Beginns der Handlung
  • schnelles Diuretikum absondern (in einer halben Stunde beginnen zu wirken): Furosemid, Ethacrynsäure, Torasemid, Triamteren
  • durchschnittlich (nach 2 Stunden): Amilorid, Diacarb
  • langsam (nach 2 Tagen): Veroshpiron, Eplerenon

Die Diuretika werden wie folgt ausgewählt:

  • Bei chronischer Herzinsuffizienz und nephrotischem Syndrom sind Schleifendiuretika bevorzugt.
  • Osteoporose erfordert die Verabreichung von Thiaziden.
  • Indapamid wird bei Stoffwechselstörungen und Diabetes mellitus eingesetzt.
  • Spironolacton ist mit einer erhöhten Sekretion von Aldosteron durch die Nebennieren indiziert.
  • Die arterielle Hypertonie wird mit Thiaziden und Indapamid behandelt.
  • Eine starke Schwellung der Beine vor dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz erfordert die parenterale Verabreichung von Lasix oder Furosemid.

Es sollte daran erinnert werden, dass die Behandlung von Ödemen nicht mit der Anwendung von Diuretika beginnen sollte, sondern mit einem Arztbesuch, um so schnell wie möglich die wahre Ursache von Ödemen festzustellen und eine angemessene Empfehlung zu erhalten, was zu tun ist, wenn die Beine anschwellen.

3 Kommentare

  1. Guten Tag.
    Zu meiner Mutter von 65 Jahren vor einer Woche haben stark angefangen, Beine zu schwellen. Es begann alles ganz merkwürdig: am linken Knöchel (vor vielen Jahren riss Mama an der Stelle des Bandes) gab es Pickel, fing an zu jucken, sie ging zum Dermatologen, ihr wurde Salbe und Antibiotika verschrieben, sie unterzog sich einer Behandlung und Pickel gingen durch. Ein paar Tage später, mein Knöchel und Fuß an meinem linken Bein angeschwollen. ein paar Tage später war das zweite Bein (auch Knöchel und Fuß) über Nacht geschwollen
    Ödem verschwindet fast vollständig, aber mittags schwellen die Beine wieder an. Mama ist Rentnerin, arbeitet bei keiner Arbeit, lädt nichts. Ich ging zu einem Therapeuten, um die Ursache des Ödems herauszufinden, die Therapeutin sagte, dass das in ihrem Alter (65 Jahre) normal sei, sie habe keine Tests geschickt, sie erinnerte mich daran, Kompressionsunterwäsche zu tragen und schickte sie nach Hause. Mama hat mich gebeten, eine Überweisung an den Gefäßchirurgen in das regionale Krankenhaus (in eine andere Stadt, weil es keinen Spezialisten in unserer kleinen Stadt gibt), zu der die Therapeutin sagte, dass sie denkt, dass es nicht notwendig ist, wenn Sie so einen Spezialisten wollen - bezahlt !!! Empörung ist keine Grenze, meine Mutter ist bereit zu gehen und bezahlt, aber weiß nicht, auf welchen Spezialisten ist es besser, dieses Problem anzugehen? Sie ging selbst und hat sich für ein Kardiogramm angemeldet (nur am 5. Mai), sie hat sich auch für einen Termin bei einem Nephrologen angemeldet, aber die Rezeption auch erst nach 2 Wochen. Überprüft den Zucker, normal. Wohin sollte ich sonst gehen, zu welchem ​​Spezialisten? Welche Analysen zur Übergabe? der Therapeut hat gerade nach Hause geschickt !!! Ich bitte um Hilfe und Rat. Ich wäre dankbar für die Antwort!

  2. Überprüfe dein Herz und deine Nieren. MRT, Tests. Gehen Sie zu einer Konsultation und nehmen Sie Tests in verschiedenen Kliniken. Es gibt viele medizinische Fehler. Das System ist so aufgebaut, dass Ärzte per Gesetz nicht reagieren, sondern nur vor Gott. Halten Sie ambulante Karten bereit. Denn das Gesetz besagt, dass keine Verwandten oder Kinder ihren Ehegatten Informationen geben!

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet