Was ist Wassermangel während der Schwangerschaft, ihre Ursachen, was für den Fötus und die Mutter gefährlich ist


Fruchtwasser - die Flüssigkeit, die den Fötus während der Schwangerschaft umgibt. Es enthält Mineralien, Harnstoff, Glukose, Proteine, Fette und Kohlenhydrate. Unter den Komponenten des Wassers gibt es eine große Anzahl von Hormonen, Immunfaktoren, bakterizide Substanzen. Mit einer Zunahme der Schwangerschaftsdauer sammelt sich das Wasser in sich selbst an den Haaren und Hautschuppen des Fötus an.

Warum brauche ich Fruchtwasser?

Fruchtwasser spielt eine sehr große Rolle bei der Aufrechterhaltung des Lebens einer kleinen Person. In der Tat ist es der einzige Lebensraum des Fötus, der folgende Aufgaben erfüllt:

  • verhindert mechanische Schäden am Fötus
  • schafft günstigen Raum, damit sich der Fötus frei bewegen kann
  • schützt die Nabelschnur vor Quetschen während der Geburt
  • aktiv am Stoffwechsel des Fötus beteiligt
  • stimuliert die Entwicklung der Lunge (aufgrund der Bewegung der Flüssigkeit in ihnen in zwei Richtungen)
  • hat antimikrobielle Eigenschaften

Wie wird Fruchtwasser produziert?

Fruchtwasser begleitet den Fötus fast die gesamte Schwangerschaft. Im ersten Trimester, wenn nur die Organe des Embryos gebildet werden, dringt ein Teil des mütterlichen Blutes durch die Membranen und bildet eine kleine Menge Flüssigkeit. Dieses Niveau kann bereits in der 3. Schwangerschaftswoche beobachtet werden. Es wird vermutet, dass das Blutplasma des Babys auch in kleinsten Mengen durch seine Haut "lecken" kann.

Im zweiten Trimester ist der Fötus selbst die Hauptquelle für Fruchtwasser. Urin und Flüssigkeit, die von der Lunge ausgeschieden werden, gelangen in den umgebenden Raum.

Von dort kann es vom Fötus geschluckt werden und ein Teil davon wird sofort in das Blut der Mutter aufgenommen. Zum Beispiel, in der Schwangerschaft der Schwangerschaft, die Lungen des Fötus emittieren bis zu 400 ml der Flüssigkeit pro Tag, das Volumen des Urins pro Tag kann 1 Liter erreichen.

Die Wasseraufnahme beginnt ab der 18. bis 20. Schwangerschaftswoche, der Fötus verschluckt bis zu 40 Wochen lang bis zu 500 ml Wasser pro Tag (siehe Kalkulator zur Berechnung der Schwangerschaftsdauer nach Tagen und Wochen ). In 3 Stunden ist Fruchtwasser vollständig aktualisiert.

Die Gesamtmenge an Fruchtwasser hängt vom Gleichgewicht dieser beiden Prozesse (Bildung und Ausscheidung von Flüssigkeit) ab.

Was ist Niedrigwasser?

Niedrigwasser - Reduzierung des Fruchtwasserspiegels auf 0,3-0,5 l während der Dauer der Schwangerschaft. Etwa 0,3-5,5% aller Schwangerschaften sind von niedrigen Wasserständen unterschiedlicher Schwere begleitet.

Ursachen von Niedrigwasser

Die Hauptursache für Niedrigwasser während der Schwangerschaft wird als Verletzung der Nieren des Fötus angesehen. Aber es gibt noch viele Faktoren, die das Gleichgewicht des Fruchtwassers beeinflussen:

  • Fetale Fehlbildungen
    • hintere Urethralklappen
    • Fehlen oder Verengung der Harnröhre
    • bilaterale Obstruktion der Harnleiter und anderer Teile der Harnwege
    • Clipped Abdomen-Syndrom
    • Abwesenheit von zwei Nieren
    • bilaterale zystische Dysplasie der Nieren
    • polyzystische Nierenerkrankung (infantile Form)
    • Kloakenanomalien
  • Chromosomale Anomalien des Fötus
  • Intrauterine Infektionen
  • Verletzung der Plazenta (abnorme Entwicklung der Plazenta, Plazentainsuffizienz )
  • Nach der Schwangerschaft
  • Vorgeburtlicher fetaler Tod
  • Das "gequetschte Zwillingssyndrom" bei Mehrlingsschwangerschaften
  • Malovodie verursacht durch die Ernennung von Prostaglandin-Synthetase-Inhibitoren
  • Malovodie aufgrund von pränatalen Wasseraustritt
  • Unvernünftiges (idiopathisches) Niedrigwasser

Fehlen beider Nieren

Eine bei Jungen häufiger auftretende Fehlbildung ist durch das völlige Fehlen beider Nieren und eines ausgeprägten Niedrigwassers gekennzeichnet. Dieser Zustand ist tödlich, das heißt, der Fötus stirbt in utero oder unmittelbar nach der Geburt. Die Ursachen der Pathologie werden auch als chromosomale Anomalien und der Einfluss von negativen Faktoren (Diabetes der Mutter, Rauchen und Kokain, Röteln-Virus-Infektion) betrachtet.

Bei der Ultraschalluntersuchung bemerkt der Arzt einen geringen Anteil an Fruchtwasser, das Fehlen eines Schattens der Nieren und der Blase. Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn die Blase sichtbar ist, mindestens eine Niere im Fötus noch da ist. Und mit der einseitigen Agenesie (Abwesenheit der Niere) leidet der Zustand des Fötus gewöhnlich nicht, die Qualität des Lebens solcher Kinder unterscheidet sich praktisch nicht von anderen Kindern.

Infantile Form der polyzystischen Nierenerkrankung

Die Krankheit ist erblich, das Hauptsymptom sind riesige Nieren mit zystischer Deformität (in Form von großen Hohlräumen). Die Erkrankung tritt meist in der zweiten Schwangerschaftshälfte mit Hilfe eines Ultraschalls auf, ein zusätzliches Zeichen ist ein ausgeprägter Wassermangel. Die Prognose der Erkrankung ist eher schlecht, die meisten Kinder überleben das erste Jahr nicht. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, ist eine vollständige Karyotypisierung (Bestimmung der Anzahl und Form der Chromosomen) notwendig, da das Risiko eines Wiederauftretens der polyzystischen Nierenerkrankung bei zukünftigen Kindern 1: 4 ist.

Syndrom der hinteren Urethralklappen

Pathologie männlicher Feten, in denen sich in der Harnröhre Ventile bilden. Diese Prozesse verhindern den Harnfluss aus der Blase. Mit der Zeit dehnt es sich aus. Mit dem Fortschreiten der Krankheit nehmen auch die Nieren zu. Daher finden sich bei Babys im Ultraschall große Nieren, eine aufgeblähte Blase und Wassermangel. Die Prognose hängt vom Zeitpunkt des Auftretens der Erkrankung und vom Grad der Lungenentwicklung ab (sehr oft sind sie unterentwickelt).

Pruned Belly Syndrom (Prune-Bauch)

Eine eher seltene angeborene Fehlbildung des Kindes, die drei Hauptmerkmale kombiniert:

  • Fehlen oder Unterentwicklung der Muskeln der vorderen Bauchwand
  • Verletzung der Struktur des Harnsystems in Form einer großen Blase
  • Hodenhochstand im Hodensack

Zu diesen Symptomen können im Falle einer schweren Form des Syndroms andere Anomalien hinzugefügt werden: Dilatation der Ureteren, Nierendysplasie und dilatiertes Nierenbecken. Manchmal ist dieses Syndrom mit dem Pottersyndrom verbunden, wenn das Kind die Nieren, die Lunge und den Zustand der niedrigen Flüssigkeit infolge der Blockierung der Harnwege hat.

Das Syndrom wird ab dem Ende des zweiten Trimesters diagnostiziert, wenn eine Ultraschalluntersuchung eine riesige fetale Blase zeigt. Die Prognose dieser Krankheit ist ungünstig, besonders bei der Entwicklung von Niedrigwasser (in diesem Fall, Abtreibung vorschlagen). Wenn eine milde Form diagnostiziert wird, ist es möglich, eine intrauterine Behandlung zu beobachten und zu veranlassen, obwohl auch in diesem Fall die Chancen, dass das Kind das erste Jahr erlebt, sehr gering sind.

Anomalien Cloaca

Anomalien Kloake - eine seltene Kombination von Fehlbildungen des Urogenitalsystems und des Verdauungstraktes des Fötus. Verstöße treten in dem Stadium auf, in dem die beiden Systeme noch zu einem System zusammengefasst sind.

Ultraschall erkennt Flüssigkeit und Zysten im Bauch des Kindes, Abwesenheit oder abnorme Entwicklung der Nieren, Defekte des Zwölffingerdarms 12. Oft befinden sich die Blase und der Darm außerhalb des Abdomens und sind nicht von Haut bedeckt. Bei solchen Pathologien kann beim Screening ein erhöhter AFP-Wert festgestellt werden.

Oft führt die Pathologie zum Tod eines Kindes, aber moderne Operationsmethoden machen die Lebenschancen solcher Babys sehr hoch.

Allgemeine Merkmale von Missbildungen des fetalen Harnsystems:

  • Die meisten dieser Defekte werden von einer verminderten Fruchtwassermenge begleitet (aufgrund der geringen Menge freigesetzten Urins).
  • Starkes Niedrigwasser bei Schwangeren oder Anhydramnion (völliges Fehlen von Wasser) sind ein ungünstiges prognostisches Zeichen. In solchen Fällen ist oft die Lunge unterentwickelt - die Haupttodesursache von Neugeborenen mit ähnlichen Defekten.
  • Einige Defekte können während der Schwangerschaft chirurgisch (Bypass) behandelt werden.
  • Es gibt einen isolierten Anstieg der Nieren, nicht begleitet von Oligohydramnion, der während der Schwangerschaft allein auftritt.

Chromosomale Anomalien des Fötus

Die meisten chromosomalen Erkrankungen treten mit Polyhydramnion oder einer normalen Menge Wasser auf. In einigen Fällen (wenn das Syndrom mit Anomalien im Harnsystem assoziiert ist) kann es zu einer Abnahme des Fruchtwasserspiegels kommen. Der wichtigste diagnostische Wert des ersten Trimesters , des zweiten Trimesterscreenings und anderer Ultraschallzeichen von Chromosomenanomalien.

Intrauterine Infektionen

In 30-40% der Fälle von markiertem seichtem Wasser findet eine Infektion der Membranen statt. Bei der Übertragung der Infektion von der Mutter auf den Fötus dienen die Plazenta und die fetale Auskleidung als Vermittler. Ihre entzündlichen Veränderungen führen zu Plazentainsuffizienz, niedrigeren Wasserspiegeln und verzögern die kindliche Entwicklung. Die vollständige Abwesenheit von Wasser wird oft bei der Infektion im ersten Trimester beobachtet, was zur Bildung von angeborenen Fehlbildungen des Fötus führt.

Plazentainsuffizienz

Eine unzureichende Blutversorgung des Fötus durch die Plazenta kann aus vielen Gründen auftreten:

  • genetische Störungen des Plazentabetts
  • Infektionen
  • Präeklampsie
  • Diabetes und andere chronische Erkrankungen der Mutter
  • beeinträchtigte Eierstockfunktion und viele andere Faktoren

Aber das Ergebnis ist immer dasselbe: allmählicher (und manchmal scharfer) Sauerstoffmangel des Fötus. Das Gehirn ist das empfindlichste Organ der Hypoxie. Die Natur hat einen Weg gefunden, sie zu schützen, indem sie Blut durch die Gefäße des Fötus umverteilt. Dadurch erhalten andere Organe weniger Sauerstoff. Dazu gehören die Nieren mit den Lungen, die direkt für die Menge an Fruchtwasser verantwortlich sind. Daher ist bei einer Plazentainsuffizienz kein Wassermangel nicht ungewöhnlich.

Nach der Schwangerschaft

Die genauen Ursachen für Niedrigwasser in der Nachschwangerschaft sind noch nicht klar. Ein möglicher Grund ist die Unfähigkeit des mütterlichen Organismus, die Bedürfnisse des überreifen Fötus zu erfüllen, was zu einer Plazentainsuffizienz und infolgedessen zu niedrigem Wasser führt.

Vorgeburtlicher fetaler Tod

Der intrauterine Tod eines Kindes geht fast immer mit niedrigem Wasser einher. Erstens führt die akute Plazentainsuffizienz am häufigsten zum Tod. Zweitens, gleich nach dem Tod des Fötus hören seine Nieren und Lungen auf, Fruchtwasser zu produzieren. Daher kann die Abnahme des Fruchtwasserspiegels sehr stark sein, und das Volumen des Abdomens nimmt signifikant ab.

Gequetscht Zwillingssyndrom

Im Falle der Mehrlingsschwangerschaften von den Zwillingen, das heißt, infolge der Befruchtung eines Eies, das sich später geteilt hat, ist die Zahl der Komplikationen ziemlich groß. Eine der gefährlichsten und häufigsten Pathologien ist das fetafetale Bluttransfusionssyndrom.

Fast 70% der eineiigen Zwillinge haben eine gemeinsame Plazenta, das heißt, sie sind monochoriale eineiige Zwillinge. Es kommt oft vor, dass in der Dicke dieser Plazenta zusätzliche Gefäße gebildet werden, die die Zwillinge verbinden. Wenn der Teil der Plazenta, der ein Kind (Spender) versorgt, schlechter arbeitet, geht das meiste Blut an den zweiten Zwilling (Empfänger) über. Infolgedessen fängt der Empfänger an, mehr Urin auszustoßen, er hat viel Wasser. Ein Spender erhält weniger Blut und Sauerstoff, beginnt beim Wachstum zurückzuschlagen und es bilden sich niedrige Wasserstände.

Ohne Behandlung führt eine solche Pathologie zuerst zum Tod des Spenders durch Sauerstoffmangel, und dann zum Empfänger von schwerem Ödem und Intoxikation. Aber moderne Methoden können die Sterblichkeit und Morbidität solcher Zwillinge erheblich reduzieren:

  • Koagulation zusätzlicher Gefäße mit einem Laser
  • Kaiserschnitt so bald wie möglich nach dem Tod des Spenders Fötus (um das Leben des Empfängers des Fötus zu retten)
  • Kurzfristig mit dem Tod des Spenders - dem Verschluss seiner Nabelschnur (damit keine Fäulnisprodukte und Hormone zum lebenden Fötus fließen)

Iatrogenes Flachwasser (verursacht durch Einnahme von Indometacin)

Die Produktion von Urin durch den Fötus und damit der Gehalt an Fruchtwasser wird von vielen Hormonen und Substanzen gesteuert. Zu diesen Substanzen gehören Prostaglandine, die den Durchmesser der Nierenarterien regulieren. Medikamente, die die Synthese von Prostaglandinen hemmen, verringern den renalen Blutfluss und die vom Kind ausgeschiedene Urinmenge, als die Nieren zu bedrohen.

Indomethacin - ein übliches Medikament mit diesem Effekt, wird verwendet, um die Menge an Fruchtwasser zu reduzieren und die Schwangerschaft zu verlängern. Es sollte mit äußerster Vorsicht angewendet werden, da es zu Nierenversagen des Fötus führen kann.

Fruchtwasserleckage

Die klassische Geburt beginnt mit Kontraktionen , gefolgt von einem Bruch des Fruchtwassers. Häufig brechen die Membranen vor den Kontraktionen. In der Vollzeitschwangerschaft beginnt danach die Geburt und ihr Verlauf unterscheidet sich wenig von der klassischen Variante. Völlig unterschiedliche Ergebnisse und Vorhersagen treten auf, wenn die fetale Blase vor der 36. Schwangerschaftswoche reißt.

Ursachen für vorzeitigen Bruch der Membranen

  • Gebärmutterhalskrebs (zervikale Insuffizienz)
  • fetale Fellinfektion
  • Polyhydramnion
  • abnorme fetale Position und schmales Becken
  • medizinische Manipulationen (Amniozentese, Cordozentese und andere)

Tritt der Bruch der Schalen von unten auf, so kommt es häufiger zum vollständigen Wasserbruch und zur anschließenden Abgabe. Wenn sich die Lücke oben befindet, kann das Wasser allmählich fließen, ohne den Gesamtgehalt an Fruchtwasser zu reduzieren. Daher kann die Kombination von sogar moderat niedrigen Fluss mit verdächtigen vaginalen Ausfluss für die Gesundheit der Mutter und des Kindes gefährlich sein, es ist wünschenswert, zusätzliche Forschung durchzuführen. Mit Teststreifen können Sie das Fruchtwasser in der Vagina identifizieren und die Behandlung verschreiben. Abhängig von der Dauer der Schwangerschaft, dem Zustand des Fötus und der Mutter, Blut- und Urintests wird die Schwangerschaft verlängert oder die Wehen werden angeregt.

Idiopathisches seichtes Wasser

Malovodie, die nicht von einer der oben genannten Pathologien begleitet ist, gilt als idiopathisch, dh als unvernünftig. Meistens ist der Fruchtwasserindex leicht reduziert, und der Zustand der Mutter und des Fötus ist stabil. Mit der Zunahme des Begriffes kann die Wassermenge wieder normal werden und kann bis zur Geburt klein bleiben, ohne die Gesundheit des Kindes zu beeinträchtigen.

Symptome von Niedrigwasser

  • das Volumen des Abdomens und die Höhe des Uterusbodens hinkt den Schwangerschaftsbedingungen hinterher
  • geringe fetale Bewegung
  • Flüssigkeitsaustritt aus der Vagina (bei Ruptur der fetalen Membranen)

Bei jedem Besuch in der Entbindungsklinik einer Schwangeren messen sie das Volumen des Abdomens, das indirekt die Wassermenge widerspiegeln kann. Am Ende der Vollzeitschwangerschaft erreicht sie 90-100 cm, aber der Wert kann bei Adipositas bei einer Frau variieren.

Der Hauptweg zur Diagnose von Niedrigwasser ist die Bestimmung des Fruchtwasserindex mittels Ultraschall.

Wie kann man die Menge an Fruchtwasser während des Ultraschalls bestimmen?

Der Hauptweg, um das Niveau des Fruchtwassers zu bestimmen - ein Ultraschall. Es gibt mehrere Methoden, um das Volumen von Fruchtwasser mit großer Genauigkeit zu schätzen.

  • Messung der vertikalen "Tasche"

Wenn die größte der Taschen in zwei Ebenen 1 cm nicht überschreitet, kann eine Diagnose von Niedrigwasser gemacht werden.

  • Bestimmung des Fruchtwasserindex

Bei dieser Methode wird die gesamte Höhle des schwangeren Uterus in 4 Teile unter Verwendung von zwei senkrechten Linien unterteilt, die durch den Nabel verlaufen. Messen Sie dann in jedem Quadranten den maximalen Durchmesser des Flüssigkeitsvolumens. Summieren Sie die Daten in allen Quadranten und ermitteln Sie den Fruchtwasserindex.

Um die Ergebnisse für jeden Zeitraum der Schwangerschaft zu bewerten, wurden spezielle Centile-Tabellen erstellt, nach denen Ärzte einen Bericht schreiben. Wenn der Indexwert weniger als 5 Perzentile beträgt, können Sie eine Diagnose für Niedrigwasser durchführen. Obwohl die praktische Bedeutung von Niedrigwasser nur besteht, wenn der Index weniger als 2,5 Prozent beträgt.

Wenn es notwendig ist, den Fruchtwasserspiegel in der ersten Hälfte der Schwangerschaft abzuschätzen, wird der Uterus durch eine vertikale Linie in zwei Quadranten unterteilt.

Gestationsalter Fruchtwasser Index, cm
5 Perzentile 50 Perzentile 95 Perzentile
14 Wochen 2.8 5.0 8.6
16 Wochen 3.6 5.8 9.6
18 Wochen 4.6 6.8 11.1
20 Wochen 5.5 8.0 12.9
22 Wochen 6.3 9.3 14.9
24 Wochen 7.0 10.7 16.9
26 Wochen 7.5 12.0 18.7
28 Wochen 7,6 13.0 19.9
30 Wochen 7.5 13.6 20.6
32 Wochen 7.1 13.6 20.4
34 Wochen 6.4 12.9 19.4
36 Wochen 5.6 11.8 17.9
38 Wochen 4.7 10.3 15.9
40 Wochen 3.7 8.6 13.9

Was ist gefährliches Niedrigwasser während der Schwangerschaft?

  • Das Auftreten von Amnionsträngen. Wenn die Menge an Fruchtwasser stark reduziert ist, können Adhäsionen zwischen der Haut des Fötus und der Amnionmembran auftreten, die Teile des Fötus umhüllen oder ziehen können, was zu einer Deformation oder sogar Amputation der Extremitäten führt.
  • Verletzung der Wehen (aufgrund der fetalen flachen Blase). Kontraktionen können zu schwach oder unregelmäßig sein.
  • Zerquetschung der Nabelschnur während der Geburt, bis zur akuten Hypoxie und zum Tod des Fötus.
  • Abnorme fetale Position in der Gebärmutter.

Wie behandelt man Oligohydramnion?

Das Hauptprinzip der Behandlung von Niedrigwasser während der Schwangerschaft ist pathogenetisch. Dies bedeutet, dass an sich eine Abnahme des Fruchtwasserniveaus nicht geheilt werden kann, es ist notwendig, die Ursache für diesen Zustand zu finden. Zu diesem Zweck sind eine gynäkologische Untersuchung, fetale Herzschlagkontrolle, genetische Screenings und Analysen mit dem Ultraschall verbunden.

Wenn neben Oligohydramnion keine weiteren Anzeichen vorhanden sind, muss nichts behandelt werden. Die Überwachung des Zustands von Mutter und Kind ist erforderlich. Есть информация, что обезвоживание матери может приводить к маловодию. Некоторые беременные женщины при отеках начинают устраивать «разгрузочные» дни с ограничением выпиваемой жидкости, что делать крайне нежелательно. Адекватное количество жидкости в день необходимо для поддержания баланса в организме.

При обнаружении дополнительных признаков неблагополучия нужно лечить первичное заболевание:

  • При врожденных пороках плода – оперативное лечение (при целесообразности ) или прерывание беременности. Возможна выжидательная тактика.
  • При хромосомных аномалиях – оценка жизнеспособности ребенка, после чего – прерывание беременности или выжидательная тактика
  • При внутриутробной инфекции – противовирусное или антибактериально е лечение (при необходимости), контроль за состоянием ребенка. До того, как лечить такие болезни, нужно провести все необходимые анализы.
  • При плацентарной недостаточности – лечение сосудистыми препаратами до 20 недели (Курантил), после 20 недели – выжидательная тактика. При сильной задержке развития плода — как можно раньше родоразрешить беременную (желательно после 33 недель)
  • При переношенной беременности – стимуляция родов или выжидательная тактика (при нормальном состоянии плода)
  • При осложнении многоплодной беременности – лечение с помощью шунтирования сосудов плаценты, откачивания лишней амниотической жидкости у плода – реципиента. При гибели плода-донора обычно стараются родоразрешить беременную как можно раньше для сохранения жизни плоду-реципиенту .
  • При разрыве плодовых оболочек – стимуляция родов или выжидательная тактика. Главная задача – не допустить инфицирование плода и дать возможность легким развиться (с помощью гормонотерапии).

Wie sind Geburten in schwerem Flachwasser?

Wenn der Ultraschall einen signifikanten Wassermangel zeigt, dann führen Ärzte eine frühzeitige Öffnung der Amnionblase durch. Tatsache ist, dass die Blase mit einer kleinen Menge Fruchtwasser eine flache Form annimmt. Als Ergebnis stimuliert es nicht nur die Arbeit, sondern kann sie auch stören. Daher ist es besser, eine solche Blase zu öffnen.

Wenn Oligohydramnion extrem schwer ist, kann, wenn es Beweise gibt, ein Kaiserschnitt verwendet werden.

Verhinderung von Oligohydramnion

Um die Risiken von Niedrigwasser zu reduzieren (aber nicht um sie zu Null zu machen), können Sie die richtige Vorbereitung für die Schwangerschaft und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes verwenden:

  • Nehmen Sie Folat bei 400 Mcg pro Tag
  • Get getestet für HIV, Syphilis und TORCH-Komplex
  • Wenn eine Frau in der Kindheit keine Windpocken und Röteln hatte - vor der Schwangerschaft gegen Röteln und Windpocken geimpft werden.
  • Gib schlechte Angewohnheiten auf
  • Kontrollieren Sie Diabetes, Bluthochdruck und andere chronische Krankheiten
  • Schließen Sie Medikamente aus, ohne einen Arzt während der Schwangerschaft zu konsultieren

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet