Symptome und Behandlung von Zervizitis (chronisch und akut)


In der Struktur der gynäkologischen Erkrankungen ist Zervizitis nicht die letzte. Laut Statistik findet sich die Krankheit bei 70% der Frauen, die sich beim Frauenarzt beworben haben. Meistens wird eine Zervizitis bei Frauen im gebärfähigen Alter diagnostiziert. Und obwohl diese Krankheit nicht zum Tod des Patienten führt, kann sie aufgrund der Entwicklung von Komplikationen erhebliche gesundheitliche Schäden verursachen. Bei 55% der Patienten wird eine Ektopie des Gebärmutterhalses vor dem Hintergrund einer chronischen Zervizitis diagnostiziert. Zervizitis tritt selten als eigenständige Krankheit auf, in der Regel begleitet von Kolpitis und Vulvovaginitis.

Anatomietour

Der Gebärmutterhals ist die anatomische Fortsetzung des unteren Uterussegments. Es ist in Form einer Röhre bis zu 4 cm Länge präsentiert und hat eine Breite von 2,5 cm. Von außen (in der Vagina) ist nur sein Teil sichtbar - der vaginale Teil. Der Gebärmutterhals ist mit Epithel bedeckt, was ihm eine blassrosa Farbe verleiht. Der Gebärmutterhals ist die Verbindung der Vagina und Gebärmutterhöhle, die den Gebärmutterhalskanal bereitstellt.

Der Gebärmutterhals dient als anatomische und biologische Barriere, die das Eindringen von Infektionserregern in Gebärmutter, Eileiter und Eierstöcke verhindert. Der Schutz wird durch die Enge des Gebärmutterhalskanals, die Schleimhaut der Röhre, die sich darin befindet, und die Sekretion der schützenden Sekretion durch die zervikalen Drüsen gewährleistet. Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren wird die Schutzfunktion des Gebärmutterhalses beeinträchtigt, eine fremde Mikroflora dringt in den Zervikalkanal ein und der Entzündungsprozess beginnt - Zervizitis.

Definition von Konzepten

Wenn der vaginale Teil des Gebärmutterhalses entzündet ist, sprechen sie von einer Exocervicitis. Wenn sich eine Entzündung im Epithel des Gebärmutterhalskanals entwickelt, spricht man von Endozervizitis.

Sie können oft von einer Frau hören, dass sie Anzeichen von Gebärmutterhalskrebs gefunden hat. Dies ist eine falsche Formulierung, da sich das Wort Zervizitis selbst auf den entzündlichen Prozess des Gebärmutterhalses bezieht und sich als "Öl" herausstellt. Der richtige Ausdruck wäre ohne Zusätze, "Zervizitis".

Klassifizierung

Je nach Verlauf der Erkrankung akute Zervizitis und chronische verursachen. Je nach Ausmaß des Prozesses kann Zervizitis fokal oder diffus sein. Zervizitis kann auch spezifisch und unspezifisch sein, was durch den Erreger des infektiösen Prozesses bestimmt wird.

Ätiologie der Zervizitis

Die Zervizitis wird durch infektiöse Ursachen verursacht, dh die Schleimhaut des Gebärmutterhalses und des Zervikalkanals greift unter bestimmten Bedingungen pathogene Mikroorganismen an und verursacht eine Entzündungsreaktion. Die Krankheit kann sowohl unspezifische Mikroflora (bedingt krankheitserregende Mikroben) als auch eine spezifische, die sexuell übertragen wird, verursachen.

Unspezifische Mikroflora

Bedingt pathogene Mikroben treten durch Blut und Lymphe oder aus dem Rektum in den Nacken ein:

  • Streptococcus;
  • E. coli;
  • protei;
  • Staphylococcus;
  • Pilze der Gattung Candida;
  • Klebsiella und andere.

Spezifische Mikroflora

Spezifische Infektionserreger gelangen in den Körper und verursachen eine Entzündung des Gebärmutterhalses, nur durch sexuellen Kontakt:

  • Gonokokken;
  • blasses Treponema (Syphilis);
  • Trichomonas;
  • Miko - und Ureaplasma;
  • Chlamydien;
  • Protozoeninfektionen (Amöbiasis).

Prädisponierende Faktoren

Die Entzündung des Zervixschleims wird durch folgende Faktoren hervorgerufen: Behandlung von chronischer Zervizitis

  • Begleiterkrankungen der Geschlechtssphäre (Erosion und Pseudoerosion der Zervix, Kolpitis, Gebärmutterentzündung oder Anhängsel);
  • genitale Infektionen (Chlamydien und Mycoplasmose, Gonorrhoe und Trichomoniasis, Soor, Herpes genitalis, humaner Papillomavirus); am häufigsten (in 25%) tritt eine zervikale Entzündung auf dem Hintergrund von Gonorrhoe und Trichomoniasis auf;
  • unspezifische Vulvovaginitis, Enterokolitis, Tonsillitis und andere Krankheiten, die durch unspezifische Mikroflora verursacht werden;
  • Prolaps der Geschlechtsorgane (Cervix, Vagina);
  • geschwächte Immunabwehr;
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner oder promiskuitives Sexualleben;
  • endokrine Pathologie (Stoffwechselstörungen, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes);
  • ovarielle Dysfunktion (das Gleichgewicht der Sexualhormone ist gestört, was zu einer Störung der Schutzfunktion des Gebärmutterhalses führt);
  • hormonelle Veränderungen in der prämenopausalen und menopausalen Periode (ein Rückgang des Östrogens führt zu einer Ausdünnung und Vulnerabilität des Schleimhalses - atrophische Zervizitis);
  • irrationale Anwendung der lokalen Verhütung (Spermizide, Spülungen mit Säuren);
  • Verletzung des Gebärmutterhalses (Tränen, Risse oder Abschürfungen) während der Geburt, Abtreibung, diagnostische Kürettage oder mit Einführung / Entfernung der intrauterinen Vorrichtung;
  • vaginale Dysbakteriose (bakterielle Vaginose).

Symptome

Wenn Zervizitis Symptome auf den Verlauf der Krankheit zurückzuführen sind (chronisch oder akut). Die Symptome können je nach Erreger ausgeprägt oder ausgelöscht werden. Eine schwere Zervizitis wird gewöhnlich bei einer Gonokokkeninfektion beobachtet, und ein asymptomatischer oder obliterierter Verlauf ist charakteristisch für Chlamydien. Die Entzündung tritt gewöhnlich zuerst im Zervikalkanal auf (Endozervizitis). Mit fortschreitender Krankheit (intensive Sekretion von Schleim durch die Zervixdrüsen, Lockerung des darunter liegenden Gewebes) dringen infektiöse Wirkstoffe in die tiefen Schichten ein und beeinflussen den vaginalen Teil des Gebärmutterhalses. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Regeneration (Heilung) im Zervikalkanal, was eine falsche Vorstellung von der Genesung ergibt. In der Tat "ging" der Entzündungsprozess in die tiefen Schichten und wurde chronisch.

Akute Entzündung des Halses

Manifestationen der akuten Form der Krankheit sind signifikant ausgedrückt. Der Patient ist besorgt über eitrige oder reichlich vorhandene Schleimhautleukorrhö, vaginalen Juckreiz und Brennen, die beim Wasserlassen verschlimmert werden. Kann auch Schmerzen verursachen, wenn Zervizitis. Dies ist meist dumpfe oder schmerzende Schmerzen im Unterbauch, schmerzhafter Geschlechtsverkehr. Andere Symptome der Krankheit sind auf Komorbiditäten zurückzuführen. Wenn der entzündliche Prozess des Gebärmutterhalses vor dem Hintergrund der Zystitis auftritt, besorgt über häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen. Mit Adnexitis und Entzündungen im Gebärmutterhals steigt die Temperatur von subfebrilen (über 37) zu febrilen Zahlen (38 und höher). In Verbindung mit Pseudoerosion und Zervizitis kann nach Koitus eine Fleckenbildung auftreten. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist die Verschlimmerung aller klinischen Symptome nach der Menstruation.

Merkmale einiger Zervizitis:

  • Herpetische Zervixerkrankung

Der Hals hat eine helle rote Farbe, sehr locker, hat Herde von Geschwüren.

  • Trichomonas zervikale Läsion

Am Hals werden kleine Blutungen festgestellt (kolposkopisch), die "Erdbeer-Cerwix" genannt wird.

  • Zervikale Läsionen mit Actinomyceten

Kolposkopicheski bestimmt durch das Zeichen "gelber körniger Fleck".

  • Gonorrhöe Nackenverletzung

Ein geröteter "karmesinroter", geschwollener Hals mit einer gelockerten Schleimhaut, der bei Kontakt leicht blutet, wird bestimmt. Eitrige, reichlich, gelbe oder grüne Entladung - "eitrige Zervizitis".

  • Humane Papillomavirus-Infektion

Am Hals bildeten sich Warzen und Ulzerationen.

Chronische Entzündung des Halses

Eine Krankheit, die nicht ausreichend war und in einem akuten Stadium behandelt wurde, ist chronisch. Anzeichen einer chronischen Zervizitis sind weniger ausgeprägt oder praktisch nicht vorhanden. Der Ausfluss erhält einen wolkig-schleimigen Charakter, das Plattenepithel des vaginalen Teils des Gebärmutterhalses wird durch einen zylindrischen aus dem Gebärmutterhalskanal ersetzt und die zervikale Pseudoerosion wird gebildet. Entzündung (Rötung und Schwellung) ist mild. Wenn sich die Entzündung auf das umgebende Gewebe ausbreitet und sich tief in die Tiefe ausbreitet, verdickt sich der Gebärmutterhals und ersetzt möglicherweise das zylindrische Epithel während der Ektopie durch ein flaches, was mit der Bildung von Nabotzysten und -infiltraten einhergeht.

Entzündung des Gebärmutterhalses während der Schwangerschaft

Zervizitis während der Schwangerschaft wird selten diagnostiziert. Seit der Behandlung der Krankheit sind viele Frauen noch in der Planungsphase der Schwangerschaft. Eine akute Entzündung der Zervix, die im Frühstadium durch eine spezifische Mikroflora verursacht wird, kann zu einem Eindringen der Infektion in die Gebärmutter, einer Infektion der Membranen und zu Fehlgeburten oder fetalen Fehlbildungen führen. In den späteren Stadien kann der Entzündungsprozess im Gebärmutterhals fetale Anomalien, fetale Wachstumsverzögerung und Hypotrophie, Frühgeburt und infektiöse Komplikationen bei der Mutter in der postpartalen Phase auslösen. Darüber hinaus kann während der Passage des Kindes durch einen infizierten Geburtskanal zur Entwicklung seiner Infektionskrankheiten beitragen.

Komplikationen

Eine Krankheit, die nicht rechtzeitig und angemessen behandelt wurde, droht folgende Komplikationen:

  • die Entwicklung eines chronischen Entzündungsprozesses im Nacken;
  • aufsteigende Infektion, wenn sich der entzündliche Prozess auf den Uterus und die Anhängsel ausbreitet, beeinflusst das Peritoneum und die Blase (10 von 100 Patienten mit Chlamydien- oder Gonorrhö-Zervizitis werden mit Adnexitis, Endometritis und Pelvioperitonitis diagnostiziert);
  • das Auftreten von Bartholinitis mit spezifischer Entzündung des Gebärmutterhalses;
  • Entzündung der Fortsätze und die Entwicklung von Adhäsionen des Beckenbodens, die zu Unfruchtbarkeit führen;
  • bösartige Läsion des Gebärmutterhalses.

Diagnose

Die meisten Fälle der Krankheit werden entweder mit geplantem Honig nachgewiesen. Untersuchung oder wenn der Patient aus einem anderen Grund an den Frauenarzt verwiesen wird. Der Arzt untersucht den Hals in den Spiegeln und bestimmt:

  • geschwollener und hyperämischer Hals;
  • erodierte Zonen um den äußeren Hals;
  • reichlich eitriger oder schleimig-eitriger Ausfluss aus dem Gebärmutterhalskanal, bei chronischem Zuweisungsverlauf spärlich oder mäßig und trübe;
  • Petechien (Punktblutungen) auf der Hals-Schleimhaut;
  • in der Postmenopause kommt es neben dem ausgedünnten Schleim des Gebärmutterhalses zu einer Ausdünnung der äußeren Schleimhautorgane.

Nach einer gynäkologischen Untersuchung wird eine Kolposkopie durchgeführt, die strukturelle Veränderungen im Gebärmutterhals, den chronischen Verlauf und verschiedene Komplikationen der Erkrankung (Nabot-Zysten, Pseudo-Erosion oder Erosion) erkennen lässt.

Aus Laborforschungsmethoden werden angewendet:

  • Abstrichmikroskopie (vaginal, aus dem Gebärmutterhals und der Harnröhre) zur Bestimmung der Mikroflora;
  • eine PCR-Studie zum Nachweis genitaler Infektionen (Chlamydien, Mykoplasmen, Cytomegalovirus, Herpes genitalis, Trichomonaden und andere);
  • Abstrich auf Zytologie von der Cervix uteri (Bestimmung von Präkanzerosen oder maligne Entartung);
  • Panzer Aussaat vaginaler Ausfluss, um den Erreger zu identifizieren;
  • Bluttest für HIV und Syphilis.

Wenn ein chronischer Prozess festgestellt wird, wird in der ersten Phase des Zyklus eine zervikale Biopsie durchgeführt. Falls erforderlich, einen Beckenultraschall ernennen. Bei gleichzeitiger Zystitis wird OAM verschrieben.

Behandlung

Im Fall von Zervizitis und Hintergrunderkrankungen des Gebärmutterhalses wird eine komplexe Behandlung vorgeschrieben, die entzündungshemmende und antimikrobielle Medikamente, allgemeine Kräftigungstherapie, Physiotherapie, immunmodulatorische Mittel und Präparate, die die normale vaginale Biozönose wiederherstellen, umfasst. Nach Angaben wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt.

Konservative Therapie

Antimikrobielle und antivirale Mittel

Der Zweck der einen oder anderen Gruppe von Arzneimitteln wird durch den isolierten Erreger und unter Berücksichtigung seiner Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum / antiviralen Arzneimittel bestimmt.

  • Chlamydienläsion des Gebärmutterhalses - Antibiotika werden aus einer Reihe von Tetracyclinen (Doxycyclin), Chinolonen (Tariform), Makroliden (Erythromycin) und Azaliden (Azithromycin) empfohlen;
  • Fungale Läsion des Halses - Antimykotika werden oral (Flucostat) verabreicht und in Form von Zäpfchen und Vaginaltabletten (Clotrimazol, Isoconazol);
  • Behandlung der atrophischen Zervizitis erfolgt durch Zäpfchen mit Hormonen (Ovestin);
  • virale Läsion des Gebärmutterhalses - die Behandlung ist sehr arbeitsaufwendig und langwierig, bei Herpes genitalis werden antivirale Medikamente (Aciclovir und Zovirax), Immunmodulatoren und Multivitamine sowie antiherpetisches Immunglobulin verschrieben;
  • zervikale Läsionen mit spezifischen Mikroben (Gonokokken, Trichomonaden) - Behandlung wird beiden Sexualpartnern verschrieben;
  • Läsion der zervikalen Papillomavirus-Infektion - Zytostatika (5-Fluorouracil) vorgeschrieben sind.

Lokale Behandlung

Eine lokale Therapie wird zur Abschwächung akuter Ereignisse (Vorbeugung einer aufsteigenden Infektion) verschrieben. Ich bearbeite die Vagina und den Gebärmutterhals mit 3% Dimexid, Silbernitratlösung oder 2% Chlorophyll. Spülungen mit einer schwachen Lösung von Mangan, wässrigem Chlorhexidin, Soda oder Borsäure werden ebenfalls gezeigt. Zervizitis Medikamente wie Vaginalzäpfchen und Tabletten (Betadine, Terzhinan), die antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkung haben, werden in der lokalen Therapie verwendet.

Immunmodulatoren, Multivitamine

Zur Stimulierung des Immunsystems (insbesondere bei viraler Ätiologie der Erkrankung) wird die Verwendung von immunmodulierenden Arzneimitteln (Genferon, Izoprinosin) empfohlen. Zeigt den Verbrauch von Vitaminkomplexen an.

Wiederherstellung der vaginalen Mikrobiozönose

Es wird in der zweiten Stufe der Behandlung durchgeführt, wenn akute Manifestationen der Krankheit gestoppt werden. Sie werden (intravaginal) Eubiotika (Bifidumbacterin, Laktobacterin, Acylact) für einen Kurs von 10-14 Tagen verschrieben.

Physiotherapie

Aus physiotherapeutischen Verfahren in der akuten Phase der Erkrankung wird UFO oder UHF im Unterbauch im Verlauf von 5 bis 8 Sitzungen verordnet. Im subakuten und chronischen Verlauf werden SMT, Elektrophorese mit Magnesium, vaginale Lasertherapie und intravaginale Schlammtampons gezeigt.

Beseitigung des chronischen Prozesses

Bei chronischer Zervizitis wird in der Regel eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Es ist obligatorische chirurgische Behandlung durchgeführt, wenn die Krankheit mit einer anderen Pathologie der Zervix kombiniert ist (Ektropium, Pseudo-Erosion). Der chirurgische Eingriff wird nur nach vorheriger entzündungshemmender Behandlung durchgeführt. Von chirurgischen Methoden werden angewendet:

  • Kryodestruktion (Einfrieren mit flüssigem Stickstoff);
  • Lasertherapie;
  • Diathermocoagulation (Kauterisation durch elektrischen Strom);
  • Moxibustionsapparat Surgitron (Radiowellenbehandlung);
  • photodynamische Therapie.

Nach chirurgischer Behandlung des Gebärmutterhalses werden intravaginale entzündungshemmende Suppositorien (Terzhinan, Polygynax) und immunstimulierende Präparate (Genferon) verabreicht. Physiotherapie wird durch eine Elektrode durchgeführt, die in die Vagina eingeführt wird (Elektrophorese von Arzneimitteln).

Gleichzeitig wird die Behandlung von Komorbiditäten (Endometritis, Adnexitis) durchgeführt, um Rückfälle auszuschließen.

Folk Behandlung

Die Behandlung von Zervizitis Volksheilmittel wird als zusätzliche zur medizinischen oder chirurgischen Therapie verwendet:

Eichenrinde-Abkochung

Gießen Sie einen Esslöffel Rohmaterial mit einem halben Liter kochendem Wasser und kochen Sie bei schwacher Hitze für 15 Minuten. Die Brühe wird filtriert und auf Raumtemperatur abgekühlt und zum Spülen (dreimal am Tag) verwendet.

Kamillentee

Gießen Sie 2 Esslöffel Kamille pharmazeutische 0,5 Liter kochendes Wasser und ziehen Sie für 20 Minuten. Infusion Stamm, tupfen sie mit einem Tampon und in die Vagina für 15 Minuten (nicht mehr als dreimal am Tag). Kamille Infusion ist wirksam in der eitrigen Form der Krankheit.

Salbei Abkochen

Gießen Sie 2 Esslöffel trockenes Gras 2 Tassen kochendes Wasser und kochen auf einem kleinen Feuer für 20 Minuten. Brühe bestehen in einer Thermos Nacht, Stamm, verdünnt mit einem halben Liter warmem abgekochtes Wasser und Duschen 4 mal am Tag.

Die Mischung der Kräuter №1

Mischen Sie das Kraut Adonis, Wermut, Thymian Minze zu gleichen Teilen. Fügen Sie 2 Lappen Wacholderbeeren und Himbeerblätter hinzu. Gießen Sie 2 Esslöffel Rohmaterial mit einem halben Liter kochendem Wasser. Eine Stunde ziehen lassen und abseihen. Verbrauchen Sie 1/3 Tasse während des Tages.

Die Mischung der Kräuter №2

Gleichermaßen Eichenrinde, Kirschblüte und Wermut mischen. Zu der Mischung fügen Sie 3 Anteile Hagebutten und 2 Anteile Erdbeerblatt hinzu. Zwei Esslöffel pflanzliche Rohstoffe werden mit einem Liter kochendem Wasser übergossen und über Nacht in einer Thermoskanne infundiert. Trinken Sie eine Infusion von ½ Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Die Mischung der Kräuter №3

Mischen Sie zwei Lappen Salbeiblätter, Wacholder und eine Rainfarn-Blume. Fügen Sie einen Lappen aus Eukalyptusblättern, Schafgarbe und Erlenzapfen hinzu. Gießen Sie 2 Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser, kochen Sie für ein paar 8 - 10 Minuten. Bestehen Sie eine halbe Stunde, Belastung. Verbrauchen Sie dreimal täglich für 1/3 Tasse.

Prävention

Die Krankheit ist leichter zu verhindern als zu behandeln. Prävention von entzündlichen Läsionen des Gebärmutterhalses ist zu:

  • regelmäßige gynäkologische Untersuchung (alle sechs Monate);
  • Kolposkopie jährlich;
  • Verhinderung ungewollter Schwangerschaften und Abtreibungen;
  • einen festen Partner haben;
  • Verwenden Sie Kondome für Gelegenheits-Sex;
  • Stärkung der Immunität (Sportunterricht, gute Ernährung);
  • Vorbeugung von Genitalvorfällen (Weigerung, Gewichte und schwere Übungen zu tragen, Kegelübungen);
  • die Ernennung einer Hormonersatztherapie in den Wechseljahren;
  • rechtzeitige und angemessene Behandlung von Infektionen des Urogenitalsystems.

Frage Antwort

Frage:
Kann ich mit einer Zervizitis schwanger werden?

Ja. Im Großen und Ganzen beeinflusst die Krankheit den Prozess der Empfängnis nicht. Schwierigkeiten mit der Empfängnis können bei Komorbiditäten (Entzündung der Eileiter und Eierstöcke, Endometritis, Hintergrundpathologie des Gebärmutterhalses) auftreten.

Frage:
Wird die Krankheit während der Schwangerschaft behandelt?

Während der Schwangerschaft kann nur eine lokale konservative Therapie durchgeführt werden. Die Behandlung des chronischen Prozesses wird für die Zeit nach der Geburt verschoben.

Frage:
Ist es verboten, Sex bei Entzündungen des Halses zu haben?

Nein, Sex mit Zervizitis ist nicht kontraindiziert. Das Verbot der sexuellen Aktivität wird nur bei der Entdeckung von sexuell übertragbaren Infektionen und für die Dauer der Behandlung und der postoperativen Zeit auferlegt.

Frage:
Ist es möglich, eine Spirale mit häufigen Exazerbationen der chronischen Zervizitis zu bilden?

Es wird nicht empfohlen, da das intrauterine Kontrazeptivum den Entzündungsprozess verschlimmert, zur Entstehung einer aufsteigenden Infektion beiträgt und die Häufigkeit von Exazerbationen der Krankheit erhöht.

Frage:
Wie behandelt man chronische Zervizitis?

Vor Beginn der Behandlung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und sich einer gynäkologischen Untersuchung auf Infektion unterziehen. Nach einer entzündungshemmenden Therapie wählt der Gynäkologe die optimale Operationsmethode aus.

Frauenarzt und Gynäkologe Anna Sozinova

Ein Kommentar

  1. Hallo! Konstante Entzündung, keine Infektionen, E. coli steigt aus, ich behandle mit Antibiotika, gebe die Empfindlichkeit auf, seit einiger Zeit gibt es weniger Leukozyten, die Symptome bleiben bestehen, ich gebe die Empfindlichkeitsanalyse an dasselbe Antibiotikum weiter und wurde behandelt. Wie lange können Sie mit Antibiotika behandelt werden, nehmen Sie keine Pausen, bis Sie die Infektion töten? Ich behalte die Hygiene, ich nicht podrazrazhayussya.Spasibo !!!

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet