Zirrhose: Symptome, Behandlung, wie viele davon leben


Leberzirrhose ist eine chronische, progrediente Lebererkrankung , bei der Leberzellen in ein Gewebe ausarten, aus dem sich Narben bilden (Narben). Leberzirrhose ist nicht unbedingt das Schicksal von Alkoholikern: Diese Pathologie ist fast immer das Endstadium der chronischen Lebererkrankung. Manchmal kann die Zirrhose zu einer eigenständigen Pathologie werden, die zum Beispiel durch einen Angriff der eigenen Immunität auf die Gallenwege (primäre biliäre Zirrhose) entsteht oder gar keinen nachvollziehbaren Grund hat (kryptogene Zirrhose).

Die Pathologie verkompliziert das Leben einer Person erheblich, indem sie nicht nur Einschränkungen für seine Ernährung, sondern auch für das motorische Regime, die Einnahme von Medikamenten und die Wärme der Kleidung auferlegt. Es bezieht sich auf diese Krankheiten, wegen derer sie sterben, da kein Organ die Leberfunktion ersetzen kann. Dennoch hat dieser Körper bemerkenswerte regenerative Fähigkeiten und kann von einem kleinen "Stück" Wachstum bis zu vollem Volumen. Aber das kann passieren, wenn Sie rechtzeitig darauf achten und nicht verzweifeln, sondern die Ursache der Krankheit finden und so lange anpacken, bis es zu einer Dekompensation der Erkrankung kommt. In einigen Fällen kann eine Lebertransplantation helfen, aber es ist auch nicht notwendig, sie zu verschieben: Wenn die Blutung zunimmt, wird es nicht möglich sein, die Operation durchzuführen.

Über eine Leber, die leidet

Dieser Abschnitt ist einer kurzen Analyse der Struktur und Funktion der Leber gewidmet, so dass klar wird, warum diese oder andere Symptome einer Leberzirrhose auftreten.

Die Leber ist also das größte und schwerste Organ, das unter der rechten Lunge unter dem Zwerchfell liegt und mit der rechten Seite des Rippenbogens bedeckt ist. Es führt viele Funktionen aus. Das: Symptome einer Leberzirrhose

  1. die Reinigung von Blut aus giftigen oder unrentablen Substanzen, die vom Körper selbst gebildet werden, sofort im Blut aufgefangen oder aus dem Darm oder aus den Harnwegen in das Blut gesaugt werden;
  2. Proteinsynthese:
    • einer davon hält den flüssigen Teil des Blutes in den Gefäßen, wodurch verhindert wird, dass er in die Gewebe eindringt und eine Schwellung verursacht;
    • andere sind die Basis von Antikörpern, Gammaglobulinen;
    • andere sorgen für Blutgerinnung;
    • die vierte ist die Basis von Enzymen, die die Hauptreaktionen im Körper liefern;
  3. die Bildung von Galle - ein Stimulans der Darmperistaltik, eine Substanz, die Fette emulgiert (bricht sie in kleine Tröpfchen), so dass sie besser durch Pankreasenzyme gespalten werden;
  4. Lagerung von "Energiesubstrat" ​​- Glukose - in Form von Glykogen.

Die innere Struktur der Leber ist ein Läppchen, das einer Wabe ähnelt, mit einem Blutgefäß (Vene), das durch ein Bindegewebe getrennt ist. Bei Zirrhose erscheint ein faseriges (gröberes Binde-) Gewebe an der Stelle dieses Lobulus, und die "Teiler" (ganz oder teilweise) bleiben an Ort und Stelle. Diese neuen "Läppchen" werden "Knoten" genannt, die groß sein können (mehrere Läppchen, der Knoten ist mehr als 3 mm groß) oder klein (das Bindegewebe trennt jeden Knoten, wie vor dem Läppchen).

Da nicht-normale Zellen anstelle von normalen Zellen erscheinen, leiden alle Leberfunktionen. Allmählich entwickelte fibröse Stellen drücken die in den Läppchen liegenden Gefäße zusammen. Dies führt zu einem Druckanstieg im System, der den Blutaustritt aus der Leber ermöglicht - portale Hypertension. Um dieses System zu entlasten, beginnt das Blut, sich um die Leber zu bewegen (dafür sorgt die Natur für die Verbindung der Venen): die Venen der Speiseröhre, des Magens und des Rektums weiten sich. Mit der Aufrechterhaltung des Drucks in den Gefäßen verlieren diese Venen ihren Tonus und werden varikös-dilatiert, wobei sich periodisch Blutungen entwickeln.

Statistiken

Die höchste Inzidenz von Zirrhose wird in Industrieländern beobachtet: 14-30 Fälle pro 100 000 Einwohner; Während im letzten Jahrzehnt die Häufigkeit des Auftretens um 12% gestiegen ist. Dies wird meist mit Essgewohnheiten assoziiert: Je mehr frittierte und raffinierte Gerichte, Alkohol in der Ernährung enthalten ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden.

Leberzirrhose ist eine der sechs häufigsten Todesursachen, auch in Industrieländern: Jedes Jahr sterben 300.000 Menschen an dieser Krankheit. Am häufigsten leiden sie unter Menschen zwischen 35 und 60 Jahren, Männer leiden häufiger dreimal häufiger unter Alkoholismus.

Warum an Leberzirrhose erkranken?

Die Ursachen der Zirrhose sind vielfältig. Wir nennen sie in absteigender Reihenfolge:

  1. Die häufige Einnahme von Alkohol verursacht 35,5-50% der Leberzirrhose. Alkoholische Zirrhose entwickelt sich nicht sofort, sondern in 10-20% der Jahre ab dem Beginn der häufigen (in einigen Fällen - täglich) Alkoholisierung, wenn 80-160 ml regelmäßig in Bezug auf 96% Alkohol verwendet wird. Jüngste Studien sagen, dass bei der Entwicklung der Zirrhose nicht so sehr die Toxizität von Ethanol selbst zählt, da eine schlechte Ernährung auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass ein Teil des Energiebedarfs durch Alkohol gedeckt wird, aber keine nützlichen Aminosäuren, ungesättigten Fettsäuren und Kohlenhydrate.

Etwa 12% der Fälle dieser Krankheit sind asymptomatisch. Diese Eigenschaft ist charakteristisch für Zirrhose bei Männern.

  1. Die chronische (seltener akute) Entzündung der Leber, also die Hepatitis, endet oft mit einer Zirrhose. Dies ist höchstwahrscheinlich auf eine durch Viren verursachte Hepatitis zurückzuführen. "Leader" ist in diesem Zusammenhang die virale Hepatitis C - eine Krankheit, die praktisch keine besonderen Manifestationen aufweist. Glücklicherweise ist es zu dieser Zeit gut behandelt.

Zirrhose kann virale Hepatitis B, B + D verursachen, die sehr schwer zu behandeln sind. Im Gegensatz dazu erhält Hepatitis A fast nie einen chronischen Verlauf und verursacht keine Zirrhose.

  1. Kryptogene Zirrhose. Diese Krankheit mit einer ungeklärten Ursache, wenn die Ergebnisse von Labor- und Instrumentalstudien keine Ursache der Krankheit fanden. Diese Leberzirrhose ist häufiger bei Frauen, etwa 20-30% in der Struktur der gesamten Inzidenz.
  2. Eine Zirrhose kann eine medikamenteninduzierte Hepatitis verursachen. Dies ist eine Entzündung der Leber, die als Reaktion auf die Einnahme verschiedener Medikamente auftreten kann. Besonders toxisch für die Leber Medikamente aus Tuberkulose, Parkinson, Krebs, Zubereitungen von Gold, Quecksilber, Blei, einige Antiseptika (auf der Basis von Dimethylsulfoxid) bei längerem Gebrauch.
  3. Verschobene toxische Entzündung der Leber. So beschädigt die Leber den Methylalkohol, das Äthylenglykol, enthalten in den Ersatzstoffen des Alkohols, sowie - einige giftige Pilze. Wenn eine Person nicht an einer akuten Schädigung des Lebergewebes gestorben ist, und nachdem sie eine akute Periode erleiden musste, dass sich der Körper nicht erholen konnte (nahm Alkohol, toxische Drogen, hatte eine virale Hepatitis), kann eine solche Krankheit zu Leberzirrhose führen.
  4. Autoimmune Hepatitis. Die Degeneration des Lebergewebes in ein fibröses Gewebe kann durch seine Schädigung durch Antikörper - Proteine ​​seiner eigenen Immunität, die Leberzellen durch Fremdstoffe zählen können - verursacht werden.
  5. Fettfreie alkoholfreie Hepatitis. Diese Entzündung der Leber, die zu einer Zirrhose führt, entwickelt sich vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen , beispielsweise bei Diabetes mellitus , Galaktosämie oder Adipositas.
  6. Primäre Zirrhose oder primäre biliäre Zirrhose. Dies ist eine Autoimmunentzündung, die mit dem Angriff eigener Antikörper auf die Gallengänge in der Leber beginnt. Eine längere Stagnation der Galle auf diese Weise führt zur Degeneration des Lebergewebes.
  7. Eine solche Erkrankung tritt als primär sklerosierende Cholangitis auf, wenn, meist vor dem Hintergrund chronisch entzündlicher Darmerkrankungen, Antikörper gegen intrahepatische Gallengänge auftreten, die aufhören zu funktionieren und wie ein Glasstab werden.
  8. Sekundäre biliäre Zirrhose. Diese Erkrankung, die als Folge einer Verletzung des Gallendurchgangs durch die Galle exkretorischen (häufiger - intrahepatischen) Wege entsteht. Im Gegensatz zum primären "Kollegen" gibt es hier keinen Autoimmunmechanismus. Die Ursache der sekundären biliären Zirrhose sind:
    • Steine ​​in der Gallenwege;
    • Kompression der Gallengänge mit Tumoren;
    • Kongestion von Gängen mit vergrößerten Lymphknoten bei lymphozytischer Leukämie, Lymphogranulomatose ;
    • Eine sekundäre biliäre Zirrhose kann sogar bei Neugeborenen auftreten. Dazu führen kongenitale Unterentwicklung oder völlige Abwesenheit von extrahepatischen Gängen;
    • eitrige Entzündung von intrahepatischen Gallengängen;
    • Verengung der Gallenwege nach Operationen an den Organen der Hepato-Gallen-Zone;
    • Zysten extrahepatischer Gallengänge.
  9. Läsionen der Leber mit Würmern , zum Beispiel Echinokokken oder Alveokokken.
  10. Hämochromatose. Diese Krankheit, bei der Eisen in Geweben, einschließlich in der Leber, abgelagert wird.
  11. Wilson-Konovalov-Krankheit. In diesem Fall wird Kupfer aufgrund von genetischen Störungen von Enzymsystemen im Gehirn und in der Leber abgelagert.
  12. Badda-Chiari-Syndrom. Dies ist die Überschneidung des Blutflusses durch die Lebervenen.
  13. Herzinsuffizienz , wodurch die Lebergefäße immer überfüllt sind, was sich negativ auf die Leber auswirkt.
  14. Mangel des Enzyms ɑ1-Antitrypsin, das von einem genetischen Defekt herrührt. Dies führt zur Entwicklung von Bronchitis und Zirrhose.

Wie manifestiert sich die Zirrhose?

Anzeichen einer Leberzirrhose treten nicht bei allen Patienten auf, 12-20% von ihnen haben einen asymptomatischen Verlauf der Erkrankung bis zum Stadium der ikterischen Färbung der Haut und Aszites - eine Zunahme im Magen aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit darin.

Die ersten Anzeichen von Pathologie sind:

  • Gefühl eines vollen Magens. In diesem Fall verbessern Mittel, die die Gasbildung reduzieren, das Wohlbefinden.
  • Verringerte Effizienz.
  • Nach dem Trinken von Alkohol, einer Diät oder dem Heben schwerer Gewichte treten Schmerzen im rechten oberen Quadranten auf. Es wird durch erhöhte Blutfüllung und Dehnung der Leberkapsel verursacht. Solcher Schmerz geht selbst über, Präparate vom Typ No-shpa, Drotaverin, Spazmalgon helfen oder assistieren nicht.
  • Die Person schluckt schnell: nach den kleinen Portionen der Nahrung ist das Gefühl des Überlaufens des Magens.
  • In regelmäßigen Abständen steigt die Körpertemperatur auf niedrige Werte an.
  • Beim Reinigen der Zähne blutet das Zahnfleisch.
  • Periodisch, ohne ersichtlichen Grund und bei normalem Druck, wird Nasenbluten bemerkt. Dies ist auf einen erhöhten Druck in den Pfortadern und eine verminderte Blutgerinnbarkeit zurückzuführen.

Dann entwickelt sich die Krankheit nach einer von drei Möglichkeiten:

Flussvarianten Variante, bei der die Drucksymptomatik im Venen-System zunimmt, überwiegt das die Leber versorgende Blut Die Variante, in der wachsende Knoten in erster Linie gequetscht werden, Gallengänge Mischvariante
Symptome einer Leberzirrhose

Erstens, störende Blähungen , Übelkeit, Erbrechen. Eine Person wird schnell müde, seine Stimmung ist wechselhaft, er ist anfällig für Launen. Es gibt häufige Blutungen aus der Nase.

Die Periode der Aszites bei Leberzirrhose. Am Anfang sind Schmerzen an einer Stelle des Abdomens, dann an der anderen. Nach einer schweren Schwäche tritt periodisch Erbrechen auf. Es schmerzt periodisch im rechten Hypochondrium - im linken Hypochondrium (vergrößerte Milz). Der Magen ist vergrößert, er kann nicht gezogen werden. An seiner Vorderwand sind vergrößerte Adern sichtbar. Nach 6-24 Monaten entwickelt sich eine kachektische Periode (Erschöpfung). Das Gewicht nimmt stark ab, die Haut wird blass, schlaff. Die Perioden der Schwäche, bei denen der erniedrigte Blutdruck bestimmt wird, periodisch - das Erbrechen mit dem braunen Inhalt oder dem schwarzen flüssigen Stuhl (die Magendarmblutung).

Der Tod kommt aus einem hepatischen Koma oder der Ansteckung von Infektionskrankheiten. Das Eindringen von Bakterien in die Aszitesflüssigkeit - Aszites-Peritonitis - wenn es nicht mit dem Tod endet, verkürzt es das Leben erheblich

Die ersten signifikanten Symptome sind:

  • verminderter Appetit;
  • Gelbfärbung der Haut und der Augen;
  • Haut - trocken und schlaff;
  • Gefühl von Bitterkeit im Mund;
  • trockener Mund ;
  • häufige weiche Stühle, die durch fetthaltige Nahrungsmittel hervorgerufen werden;
  • Juckreiz der Haut ;
  • Müdigkeit;
  • gelbe Flecken an den Augenlidern - Xanthome und Xanthelasmen;
  • Reizbarkeit.

Die Symptome erscheinen langsam, allmählich.

Später werden andere Zeichen hinzugefügt:

  • Palmen werden besonders: die Bereiche um den Daumen und den kleinen Finger erröten, und die entfernten Fingerglieder von der Palmarseite werden ebenfalls rot;
  • sexuelle Schwäche;
  • Menstruationszyklusstörungen bei Frauen;
  • ein Gefühl von schnellem Herzschlag;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Vaskuläre Sternchen erscheinen auf der Haut von Gesicht und Körper;
  • Hoden nehmen ab, die Brust kann bei Männern wachsen;
  • Aszites;
  • Zahnfleischbluten;
  • Nasenbluten;
  • Ausdünnung der Haut;
  • verringertes Körpergewicht;
  • die Endphalangen der Finger verdicken sich. Sie werden wie Drumsticks;
  • Nägel verdicken und verblassen, werden wie Wächter;
  • die Muskeln der Gliedmaßen verkümmern;
  • gelockert und Zähne herausfallen.

Der Tod kommt von der Blutung

Erscheint und entwickelt sich schnell ein erhöhter Druck in der Pfortader: Schmerzen im rechten Hypochondrium, Zahnfleischbluten, Blutungen aus den hämorrhoidalen Venen und aus der Nase.

Vor diesem Hintergrund entwickeln sich Gelbsucht , Juckreiz, Gelbflecken auf den Augenlidern (Xanthelasma), Ausdünnung der Haut.

Die oben genannten Symptome gehen einher mit Stuhlstörungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Aufstoßen, Stimmungsschwankungen, Erbrechen.

Verletzte Empfindlichkeit - Temperatur, Schmerz, taktil - an den Händen und Füßen.

Im Endstadium entwickelt sich eine hepatische Enzephalopathie. Diese euphorische Stimmung, gefolgt von Depressionen, Persönlichkeitsveränderungen, Schlafstörungen, verschwommener Rede, Desorientierung.

Auch die Nieren leiden, was sich durch Schwellung des Gesichts, Appetitlosigkeit, Abnahme der Urinmenge, Blanchieren der Haut äußert.

Als Folge davon Krankheiten Badda-Chiari-Syndrom, nach Hepatitis, als Folge von Herzinsuffizienz, mit Hämochromatose Biliäre Zirrhose - primäre und sekundäre, sklerosierende Cholangitis Alkoholische Zirrhose, kann Post-Hepatitis-Zirrhose sein

Es gibt solche Stadien der Zirrhose:

  1. Kompensatorisch. Selbst wenn es keine Symptome gibt, sind sogar einige der Zellen bereits gestorben, aber die verbleibenden Zellen arbeiten in einem erweiterten Modus.
  2. Subkompensatorisch. In diesem Stadium treten die ersten Anzeichen der Krankheit auf: Schwäche, ein Gefühl von Blähungen, Schmerzen im Hypochondrium auf der rechten Seite, eine Abnahme des Appetits. Auf der Haut befinden sich "Mesh"; Haare fallen heraus.
  3. Das letzte Stadium der Leberzirrhose ist die Dekompensation. Hier gibt es Aszites, Gelbsucht und Blutungen, Atrophie der Muskeln der Gliedmaßen und des oberen Schultergürtels und Hypothermie.

Patienten mit Zirrhose haben in dieser Phase ein charakteristisches Aussehen:

  • blassgelbe, schlaffe Haut;
  • mit Kämmen;
  • gelbe Augen;
  • Auf der Haut des Gesichts, der Körper dort sind rote und purpurrote Spinnen von den Behältern;
  • dünne und dünne Arme und Beine;
  • Prellungen an Armen und Beinen;
  • großer Bauch mit vorspringendem Nabel;
  • am Bauch - ein Netz von erweiterten Venen;
  • rote Handflächen mit roten und verdickten Endphalangen, stumpfe Nägel;
  • Schwellung an den Beinen;
  • vergrößerte Brust, kleine Hoden bei Männern.

Komplikationen der Zirrhose

Komplikationen der Zirrhose sind:

  1. Aszites: Eine Zunahme im Abdomen, die in der Rückenlage praktisch nicht verschwindet, sieht angespannt aus, mit Druck auf den Bauch, das Volumen verschiebt sich seitwärts.
  2. Portale Hypertension. Ihre Symptome haben wir oben beschrieben.
  3. Ein akutes Leberversagen entwickelt sich mit rascher Progression der Zirrhose. In diesem Fall bricht schnell das Bewusstsein, die Haut wird gelb, Übelkeit, Erbrechen, Blutungen - intern, gastrointestinal, uterine, hämorrhoidal.
  4. Chronisches Leberversagen. Allmählich ändert sich die Persönlichkeit, der Schlaf leidet, Gelbsucht nimmt zu, Aszites entwickelt sich.
  5. Spontane bakterielle Peritonitis. Dies ist eine Komplikation von Aszites, wenn die intraabdominale Flüssigkeit aufgrund der Permeabilität der Darmwand mit im Darm enthaltenen Bakterien infiziert ist. Die Krankheit ist von einer starken Verschlechterung des Zustandes, Fieber, hohen Ziffern, Atembeschwerden, Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall begleitet.
  6. Hepatorenales Syndrom. Dies wird als Nierenschädigung bezeichnet, die vor dem Hintergrund einer portalen Hypertension auftritt. Symptome: Abnahme der Urinmenge, erhöhte Schwäche, Übelkeit.
  7. Leberkrebs . Seine Symptome unterscheiden sich kaum von den Anzeichen einer Leberzirrhose.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Die Diagnose der Leberzirrhose besteht aus mehreren Stadien. Die Diagnose selbst erfolgt nach Instrumentenstudien:

  • Ultraschall ist eine Screening-Methode. Er "erlaubt" nur, eine vorläufige Diagnose zu stellen, ist aber für die Diagnose von portaler Hypertension und Aszites unentbehrlich;
  • Computer oder Magnetresonanztomographie. Das sind genauere Methoden als die erste;
  • Biopsie. Diese Methode ermöglicht es Ihnen, die Form der Zirrhose - klein oder groß-nodular, sowie die Ursache der Krankheit zu etablieren;

Nachdem die Diagnose gestellt wurde und die Ursache aufgrund der Ergebnisse der histologischen Untersuchung nicht gefunden wurde, wird die Suche fortgesetzt. Dazu wird das Blut untersucht auf:

  • DNA von Hepatitis-B-Virus und Hepatitis-C-Virus-RNA unter Verwendung eines PCR-Verfahrens;
  • antimitochondriale Antikörper;
  • der Gehalt an Ceruloplasmin und Kupfer;
  • Alpha-Fetoprotein - um Blutkrebs auszuschließen;
  • Gehalt an T-Lymphozyten, Immunglobulinen G und A.

Der nächste Schritt ist zu bestimmen, wie viel der Körper mit Leberschaden gelitten hat. Zu diesem Zweck:

  1. Szintigraphie der Leber. Dies ist eine Radionuklidstudie, die Ihnen zeigt, welche Leberzellen noch funktionieren.
  2. Biochemische Analyse von Blut für solche Tests wie Proteinogramm, Lipidogramm, ALT, AST, Bilirubin - gemeinsame und eine der Fraktionen, alkalische Phosphatase, Cholesterin, Koagulogramm , Kalium und Natrium Ebenen.
  3. Der Grad der Schädigung der Nieren ist Harnstoff, Kreatinin.

Наличие или отсутствие осложнений:

  • для исключения асцита подходит метод УЗИ;
  • варикозное расширение вен пищевода и желудка исключается методом ФЭГДС;
  • варикозное расширение вен прямой кишки требует осмотра методом ректороманоскопии;
  • исключение скрытого, незаметного глазу кровотечения из пищеварительного тракта проводится по анализу кала на скрытую кровь.

Какая печень при циррозе. Ее можно прощупать через переднюю стенку живота. Врач ощущает, что она плотная, бугристая. Но это – только в стадии декомпенсации.

Im Ultraschall sind Fibroseherde ("Knoten") innerhalb dieses Organs sichtbar: weniger als 3 mm - kleine Knoten, mehr als 3 mm - groß. So entwickeln sich bei der alkoholischen Zirrhose zunächst kleine Knoten, wobei die Biopsie die Fetthepatose und die spezifischen Veränderungen in den Leberzellen bestimmt. In späteren Stadien werden die Knoten groß und gemischt, die Fetthepatose verschwindet allmählich. Bei primärer biliärer Zirrhose ist die Leber vergrößert, in ihr sind unveränderte Gallengänge definiert. Sekundäre biliäre Zirrhose ist die Ursache für eine Zunahme der Leber, das Vorhandensein einer Obstruktion in der Gallenwege.

Behandlung der Krankheit

Wie Leberzirrhose zu behandeln. Dafür benötigen Sie:

  1. die Ursache der Krankheit beseitigen;
  2. Das Fortschreiten der Degeneration von Lebergewebe in fibröse Knoten zu stoppen;
  3. die Verstöße kompensieren;
  4. die Belastung der Venen des Portalsystems verringern;
  5. Komplikationen heilen und die Entwicklung weiterer Probleme verhindern.

Beseitigung der Ursachen der Krankheit

Diese Behandlung hängt von den Ursachen der Zirrhose ab:

  • Bei alkoholischer Zirrhose - um den Alkoholfluss in den Körper zu beseitigen.
  • Im Falle der Virushepatitis werden spezifische antivirale Mittel verschrieben: pegylierte Interferone, Ribonuclease und so weiter.
  • Autoimmune Hepatitis wird mit Medikamenten behandelt, die die Immunität unterdrücken.
  • Die Leberzirrhose, die als Folge einer Fetthepatitis entstand, wird mit einer fettarmen Diät behandelt.
  • Biliäre Zirrhose wird durch Beseitigung der Verengung der Gallenwege behandelt.

Schaffung von Bedingungen für die Wiederherstellung der Leber

Unmittelbar nach der Diagnose, während eine Person auf die Ursache der Krankheit untersucht wird, wird ihr eine Diät für Zirrhose verschrieben:

Allgemeine Regeln Sie können Sie können nicht

Proteine: 1-1,5 g / kg Körpergewicht Sie werden im Endstadium aufgehoben, wenn das Bewußtsein gestört ist;

Fett - 80-90 gr / Tag (1: 1 Tier- und Proteinursprung);

Kohlenhydrate - 400-500 g / Tag.

Anzahl der Mahlzeiten: 5-6 pro Tag, in kleinen Portionen

  • Gemüsesuppen, ist besser als Suppen-Kartoffelpüree;
  • Porridge;
  • fettarmes Fleisch in gekochter Form;
  • Hüttenkäse;
  • fettarme Sauerrahm;
  • grüne Äpfel;
  • Gemüse - gebacken;
  • Eier;
  • Bananen und getrocknete Früchte - wenn die Nieren normal arbeiten.
  • Kaffee ;
  • Alkohol;
  • Würste;
  • Konserven;
  • Schinken;
  • Pilze;
  • Knoblauch;
  • Tomaten;
  • Schokolade;
  • Tomatensaft;
  • geräucherte Produkte;
  • Mineralwasser;
  • Produkte mit Backpulver und Backpulver (Kuchen, Kuchen, Gebäck, Brot);
  • Speck;
  • Fleisch- oder Fischpastete;
  • Mayonnaise;
  • Oliven;
  • Essiggurken;
  • Eiscreme;
  • gebratenes Essen.

Bei Aszites ist Saft ausgeschlossen

Der Lebensstil der Leberzirrhose ist ebenfalls angepasst:

  1. Es ist unmöglich, Gewichte zu heben, weil es gastrointestinale Blutungen provozieren kann;
  2. mehr Ruhe;
  3. messen täglich das Volumen des Unterleibs und das Gewicht: ein Anstieg beider zeigt die Flüssigkeitsretention an;
  4. Achten Sie darauf, das Verhältnis der erhaltenen Flüssigkeit (nicht nur Wasser) und des ausgeschiedenen Urins zu berücksichtigen. Das Letzte sollte etwas weniger sein;
  5. Bei der Entwicklung von Aszites muss das Volumen der einzunehmenden Flüssigkeit auf 1-1,5 Liter reduziert werden.
  6. Kontrollieren Sie die Änderung Ihrer Handschrift: Schreiben Sie zum Beispiel täglich einen kurzen Satz mit dem Datum im Notizbuch.

Medikationstherapie

Bei einer Zirrhose wird jedes Medikament vernünftig verschrieben, weil die Leber geschädigt ist und die überschüssige Medikamentenmenge nicht hilfreich ist. Aber auf solche Medikamente kann man nicht verzichten:

  • Dufalac , Normaise oder Prelaxan. Diese Lactulosepräparate binden Aminosäuren, die für das Gehirn toxisch sind und Enzephalopathie verursachen.
  • Hepatoprotektoren - Medikamente, die die Funktion der Leberzellen verbessern: Heptral, Ornithox, Ursohol.
  • Diuretika - um überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe zu entfernen. Bei Leberzirrhose funktioniert das Medikament Veroshpiron in kleinen Dosen gut.
  • In einigen Fällen ist es sinnvoll, mit Aszites Antibiotika einzunehmen, die den Darm reinigen: Kanamycin, Ampicillin. Dies ist die Verhinderung einer spontanen bakteriellen Peritonitis.
  • Um Druck in der Pfortader zu reduzieren, Molsidomin, Betablocker: Propranolol, Atenolol. Dies erfordert eine Überwachung des Blutdrucks .

Behandlung mit Volksmitteln

Das Volksheilmittel gegen Leberzirrhose bietet folgende Rezepte:

  • Mischen Sie 10 g, 20 g Weizengras, 20 g Hagebutten. 1 EL. Mischung gießen 200 ml Wasser, kochen für 10 Minuten. Dann kühle die Brühe, nimm 1 Esslöffel. zweimal am Tag.
  • Nehmen Sie 3 Esslöffel. gewaschen Hafer, Birkenknospen, 2 EL. zerdrückte Blätter von Preiselbeeren, gießen Sie 4 Liter, bestehen Sie 1 Tag an einem kühlen Ort. Machen Sie getrennt eine Brühe von dogrose. Nach einem Tag die Brühe vermischen, 2 Esslöffel dazugeben. Mais Narben und Sporen. Alle Infusion 15 Minuten kochen, abseihen, im Kühlschrank aufbewahren.
  • Sie benötigen 3 Knoblauchzehen, 4 Zitronen, 200 g Olivenöl, ein Kilogramm Honig. Mit Zitronen die Schale abschneiden, die Knochen entfernen, Zitronen und Knoblauch in einem Fleischwolf rollen, mit Butter und Honig vermischen. Mischen Sie die Masse, legen Sie sie einen Tag in den Kühlschrank und bewahren Sie sie dort auf. Nehmen Sie dreimal täglich einen Teelöffel 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein. Wir müssen alles essen und dann diese Manipulation dreimal im Jahr wiederholen.

Prognose der Krankheit

Leberzirrhose kann nur geheilt werden, wenn eine Lebertransplantation durchgeführt wird. Mit Hilfe der oben genannten Medikamente kann man nur eine mehr oder weniger anständige Lebensqualität aufrechterhalten.

Wie viele mit Leberzirrhose leben, hängt von der Ursache der Krankheit, dem Stadium, in dem sie entdeckt wurde, und den Komplikationen ab, die sich zum Zeitpunkt der Behandlung entwickelt hatten:

  • mit der Entwicklung von Aszites leben 3-5 Jahre;
  • wenn sich die gastrointestinale Blutung zum ersten Mal entwickelt, wird sie von 1/3 bis zur Hälfte der Menschen überleben;
  • Wenn sich das hepatische Koma entwickelt hat, bedeutet das fast 100% Letalität.

Es gibt auch eine Skala, mit der Sie die erwartete Lebenserwartung vorhersagen können. Es berücksichtigt die Ergebnisse der Tests und den Grad der Enzephalopathie:

Parameter Punkte
1 2 3
Aszites Nein Der Bauch ist weich, geht unter dem Einfluss von Diuretika Der Bauch ist angespannt, sein Volumen ist bei der Einnahme von Diuretika schlecht reduziert
Persönlichkeitsänderung, Gedächtnis, Schläfrigkeit Nein Leichter Abschluss Stark ausgedrückt
Bilirubin generisch Weniger als 34 μmol / l 31-51 μmol / l Mehr als 51 μmol / l
Albumin 3,5 g / l und mehr 2,8-3,5 g / l Weniger als 2,8 g / l
Prothrombinindex Mehr als 60% 40-60% Weniger als 40%
Summe der Punkte 5-6 7-9 10-15
Wie viele leben 15-20 Jahre alt Es ist notwendig, die Leber zu transplantieren, aber postoperative Letalität - 30% 1-3 Jahre. Wenn Sie in diesem Stadium eine Transplantation durchführen, beträgt die Wahrscheinlichkeit, nach der Operation zu sterben, 82 von 100

2 Kommentare

  1. Mein Mann starb mit 47 Jahren an Leberzirrhose. Wenn ich zu dieser Zeit (sein Anfangsstadium der Krankheit) comp. Hatte, dann könnte ich ihn retten, indem ich diesen Artikel lese. Die Ärzte behandelten ihn wegen Entzündungen der Gelenke und es kam zu einer toxischen Neuropathie der Hände, die der Therapeut mit Diclofenac bestieg und schließlich den Typ beendete. Die Behandlung in diesem Fall sollte mindestens einen Neurologen ernennen, aber sie sind in Russland am Nachmittag mit Feuer nicht gefunden, kam man zu Hause bezahlt, stieß die Hände meines Mannes mit einer Nadel, dachte, dass ein Schlaganfall. Ich sage ihm die richtige Diagnose und er bat mich, den Computer einzuschalten, um zu sehen, welche Medikamente er empfehlen sollte. Ich oh-la !!! von unseren Ärzten bezahlt und frei.

    • Auch ich leide das ganze Jahr. Ähnliche Symptome wie cerroz.hozhu auf Ärzte

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet