Der Schweißsensor hilft beim Sport


Jeder hat mindestens einmal von Fitnessarmbändern gehört. John Rogers, der die Studie an der Northwestern University in den USA leitet, erweiterte zusammen mit einer Gruppe von ungefähren Wissenschaftlern die Fähigkeiten dieser Geräte. Die neue Erfindung ist ein verbessertes und bequemeres Analogon des üblichen Armbandes.

Die Amerikaner konnten den sogenannten "Schweißsensor" herstellen. Es sieht aus wie ein Aufkleber und ähnelt einem Gips. Die Grundidee der neuen Technologie ist die Analyse der chemischen Struktur von Schweißausscheidungen. Die Ergebnisse der detaillierten Analyse zeigen, wie gesund eine Person ist. Es ist erwähnenswert, dass die Neuheit auch die Atemfrequenz und den Herzschlag beim Sport bestimmt, wobei die verlorenen Kalorien berücksichtigt werden. Aus diesen Daten können wir schließen, dass die Fähigkeiten des Sensors breiter sind als die des Fitnessarmbands.

Die Verwendung von amerikanischem Design ist sehr einfach: Sie bringen die Erfindung vor dem Training auf der Haut an und beginnen dann in einem geeigneten Tempo zu trainieren. Zu diesem Zeitpunkt bestimmt das Gerät, wie viel Feuchtigkeit aus dem Körper verdunstet, wie stark der Säuregehalt des Schweißes ist, wie viel Ionen, Laktat und Glukose enthalten sind. Am Ende der Analyse zeigt der Sensor bestimmte Farben an. Sie können mit der Anwendung auf Ihrem Smartphone entschlüsselt werden. Wenn der Körper zum Beispiel während des Trainings zu viel Feuchtigkeit verloren hat, werden Sie aufgefordert, das Wasser anzuhalten und Wasser zu trinken.

John Rogers organisierte die eigentliche Prüfung der Erfindung. 21 freiwillige Helfer stimmten zu, ihm dabei zu helfen. 9 von ihnen platzierten den Sensor auf der Haut, bevor sie in einem normalen Fitnessstudio Sport taten, und während des Trainings legten sie ihre Finger mehrmals auf spezielle Pads. 12 Personen benutzten das Gerät während eines Radrennens im Freien. Die Ergebnisse des Experiments erfreuten die Wissenschaftler:

  1. Im ersten Fall kamen die analysierten Drucke auf den Pads und dem Sensor zusammen, um den Körperzustand zu 100% zu bewerten.
  2. Im zweiten Fall hat die Erfindung dem intensiven Einsatz aller Athleten vom Beginn bis zum Ende des Rennens standgehalten.

Amerikanische Forscher beschränken die Anwendung seiner Erfindung nicht nur auf den Sport. Demnach eignet es sich zur Beurteilung des Zustands von Soldaten in der Armee, für Patienten mit Diabetes, Mukoviszidose. Wir müssen nur auf die Erfindung wiederverwendbarer Sensoren warten, da das heutige Modell nur für eine Anwendung ausgelegt ist.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *