Diabetes mit Typ-2-Diabetes, Menüs für eine Woche, Produkte erlaubt und verboten


Diabetes mellitus ist ohne Zweifel eine der schwerwiegendsten Pathologien des endokrinen Systems, die eine ständige Überwachung durch den Arzt und den Patienten erfordert. Jeder, der auf diese Diagnose gestoßen ist, wird zustimmen, dass der vorherrschende Anteil medizinischer Empfehlungen und Einschränkungen sich auf die tägliche Ernährung einer Person bezieht. In der Tat ist dies die Hauptbehandlung, von der der weitere Krankheitsverlauf und der Allgemeinzustand des Patienten abhängt.

Wenn Sie mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert werden , ist eine Diät etwas, das Sie auswendig lernen sollten, aber es ist besser, sie auszudrucken und immer vor Ihren Augen zu behalten, aber das Wichtigste ist, sie strikt zu beachten. Und wie falsch diejenigen, die denken, dass von einem Dutzend Süßigkeiten oder ein paar Gläser Alkohol nichts passieren wird. Solche Misserfolge machen alle früheren Bemühungen zunichte und können zu einem kritischen Zustand führen, der eine Wiederbelebung sowie eine vollständige Verweigerung von Nahrung erfordert.

Zunächst wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch (auf Papier oder online) aufzubewahren, auf dem alles, was während des Tages verwendet wird, und andere wichtige Ernährungsmomente aufgezeichnet werden.

Grundprinzipien der Ernährung

Bei Diabetikern, die bewusst oder unwissend vor der Diagnose einer Diät wegen zu hoher Kohlenhydratmengen in der Ernährung nicht folgen, verlieren die Zellen Insulinempfindlichkeit. Aus diesem Grund wächst die Glukose im Blut und behält hohe Geschwindigkeiten bei. Die Bedeutung der diätetischen Ernährung für Diabetiker besteht darin, die verlorene Insulinempfindlichkeit, d.h. Fähigkeit, Zucker zu absorbieren.

  • Beschränkung des Gesamtkaloriengehalts der Nahrung unter Beibehaltung ihres Energiewertes für den Organismus.
  • Die Energiekomponente der Ernährung sollte dem tatsächlichen Energieverbrauch entsprechen.
  • Essen ungefähr zur gleichen Zeit. Dies trägt zur harmonischen Arbeit des Verdauungssystems und des normalen Ablaufs von Stoffwechselvorgängen bei.
  • Obligatorische 5-6 Mahlzeiten am Tag während des Tages, mit leichten Snacks - besonders für Insulin-abhängige Patienten.
  • Die grundlegende (ungefähr) Kalorienaufnahme von Grundmahlzeiten. Die meisten Kohlenhydrate sollten in der ersten Hälfte des Tages sein.
  • Die breite Auswahl der zulässigen Auswahl der Erzeugnisse in den Tellern, ohne auf irgendetwas Spezielles zu fixieren.
  • Hinzufügen von frischem, faserreichem Gemüse aus der Liste der zu jedem Gericht erlaubten Sättigung und Verringerung der Resorptionsrate von einfachen Zuckern.
  • Ersatz von Zucker durch zugelassene und unbedenkliche Süßstoffe in Standardmengen.
  • Bevorzugt sind Desserts mit pflanzlichem Fettgehalt (Joghurt, Nüsse), da die Aufspaltung von Fetten die Aufnahme von Zucker verlangsamt.
  • Süßer Konsum nur während der Hauptmahlzeiten und nicht in Snacks, sonst kommt es zu einem starken Anstieg des Blutzuckers.
  • Strikte Beschränkung bis zur vollständigen Elimination von verdaulichen Kohlenhydraten.
  • Beschränkung von komplexen Kohlenhydraten.
  • Beschränkung des Anteils an tierischen Fetten in der Ernährung.
  • Eine Ausnahme oder eine signifikante Abnahme des Salzes.
  • Ausschluss von übermäßigem Essen, d.h. Stau des Verdauungstraktes.
  • Ausschluss von Lebensmitteln unmittelbar nach dem Training oder Training.
  • Ausnahme oder starke Einschränkung von Alkohol (bis zu 1 Portion während des Tages). Trinken Sie nicht auf nüchternen Magen.
  • Verwendung von diätetischen Zubereitungsmethoden.
  • Die Gesamtmenge an freier Flüssigkeit beträgt 1,5 Liter pro Tag.

Einige Merkmale der diabetischen Ernährung

  • Auf keinen Fall darf das Frühstück nicht vernachlässigt werden.
  • Sie können nicht verhungern und große Essenspausen machen.
  • Letzte Mahlzeit mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  • Geschirr sollte nicht unnötig heiß und übermäßig kalt sein.
  • Während einer Mahlzeit wird zuerst Gemüse gegessen, gefolgt von einem Proteinprodukt (Fleisch, Quark).
  • Wenn es eine signifikante Menge an Kohlenhydraten in der Nahrungsmittelportion gibt, muss es Proteine ​​oder die richtigen Fette geben, um die Verdauungsgeschwindigkeit der ersteren zu reduzieren.
  • Erlaubte Getränke oder Wasser ist es wünschenswert, vor dem Essen zu trinken, und sie nicht essen zu trinken.
  • Beim Kochen von Koteletts wird der Laib nicht verwendet, aber Haferflocken und Gemüse können hinzugefügt werden.
  • Sie können GI-Produkte nicht aufziehen, sie zusätzlich braten, Mehl hinzufügen, in Paniermehl panieren und mit Öl aromatisieren und sogar kochen (Rüben, Kürbis).
  • Mit der schlechten Toleranz des rohen Gemüses machen gebackene Teller von ihnen, verschiedene Teigwaren und Pasteten.
  • Essen Sie langsam und in kleinen Portionen und kauen Sie das Essen gründlich.
  • Stoppen Sie das Essen sollte bei 80% Sättigung (durch persönliche Gefühle) sein.

Was ist der glykämische Index (GI) und warum wird er für Diabetiker benötigt?

Dies ist ein Indikator für die Fähigkeit von Produkten, nachdem sie in den Körper gelangen, einen Anstieg des Blutzuckers zu verursachen. Der GI erwirbt besondere Relevanz in Fällen von schwerem und insulinabhängigem Diabetes mellitus.

Jedes Produkt hat seinen eigenen GI. Je höher also, desto schneller steigt der Blutzucker nach Gebrauch und umgekehrt.

Graduierung GI unterteilt alle Produkte mit hohen (mehr als 70 Einheiten), mittleren (41-70) und niedrigen GI (bis zu 40). Tabellen mit Aufschlüsselung der Produkte in die angegebenen Gruppen oder Online-GI-Rechner sind auf thematischen Portalen zu finden und werden im Alltag verwendet.

Alle Lebensmittel mit hohem GI sind von der Nahrung ausgeschlossen, mit der seltenen Ausnahme derjenigen, die für den menschlichen Körper von Vorteil sind und an Diabetes (Honig) leiden. In diesem Fall wird der Gesamt-GI der Nahrung durch Begrenzen anderer Kohlenhydratprodukte reduziert.

Die übliche Diät sollte aus Produkten mit einem niedrigen (vorwiegend) und einem mittleren (kleinerem) GI-Index bestehen.

Was ist XE und wie wird es berechnet?

XE oder Broteinheit - ein weiteres Maß für die Berechnung von Kohlenhydraten. Der Name kam von einem Stück Backsteinbrot, das man erhält, indem man einen Laib in Stücke und dann in zwei Hälften schneidet: Das ist das 25-Gramm-Stück, das 1 XE enthält.

Viele Nahrungsmittel enthalten Kohlenhydrate, aber sie unterscheiden sich alle in Zusammensetzung, Eigenschaften und Kalorien. Deswegen ist es schwierig, das für Insulin-abhängige Patienten wichtige Tagesvolumen der Konsumrate von Produkten zu bestimmen - die Menge an Kohlenhydraten, die konsumiert wird, muss der verabreichten Insulindosis entsprechen.

Dieses Zählsystem ist international und ermöglicht Ihnen die Auswahl der erforderlichen Insulindosis. XE ermöglicht es Ihnen, die Kohlenhydratkomponente ohne Wiegen zu bestimmen, aber mit Hilfe eines Looks und bequemen natürlichen Volumens (Stück, Stück, Glas, Löffel, etc.). Um abzuschätzen, wie viel XE für einen Empfang und die Messung des Blutzuckers gegessen wird, kann ein Patient mit insulinabhängigem Diabetes mellitus die entsprechende Insulindosis vor dem Essen mit einer kurzen Wirkung eingeben.

  • in 1 XE enthält etwa 15 Gramm verdauliche Kohlenhydrate;
  • nach dem Konsum von 1 XE erhöht sich der Blutzuckerspiegel um 2,8 mmol / l;
  • Für die Assimilation von 1 XE werden 2 Einheiten benötigt. Insulin;
  • tägliche Norm: 18-25 XE, mit Verteilung für 6 Mahlzeiten (Snacks 1-2 HU, Grundempfänge 3-5 HU);
  • 1 XE ist gleich: 25 gr. Weißbrot, 30 gr. Schwarzbrot, ein halbes Glas Haferflocken oder Buchweizen, 1 mittelgroßer Apfel, 2 Stck. Pflaumen usw.

Erlaubte Produkte und solche, die selten konsumiert werden können

Beim Essen mit Diabetes - die zugelassenen Produkte sind eine Gruppe, die ohne Einschränkungen verwendet werden kann.

Niedriger GI: Durchschnittlicher GI:
  • Knoblauch, Zwiebeln;
  • Tomaten;
  • Blattsalat;
  • Frühlingszwiebeln, Dill;
  • Brokkoli;
  • Brüssel, Farbe, Weißkohl;
  • grüner Pfeffer;
  • Zucchini;
  • Gurken;
  • Spargel;
  • grüne Bohnen;
  • Rübenrohöl;
  • saure Beeren;
  • Pilze;
  • Aubergine;
  • Nussbaum;
  • Reiskleie;
  • rohe Erdnüsse;
  • Fructose;
  • Sojabohnen sind trocken;
  • frische Aprikose;
  • Sojabohnen in Dosen;
  • schwarze 70% Schokolade;
  • Grapefruit;
  • Pflaumen;
  • Perlgerste;
  • gelbe Erbsen fraktioniert;
  • Kirsche;
  • Linsen;
  • Sojamilch;
  • Äpfel;
  • Pfirsiche;
  • Bohnen sind schwarz;
  • Fruchtgelee (ohne Zucker);
  • Marmelade (ohne Zucker);
  • Milch 2%;
  • Vollmilch;
  • Erdbeere;
  • rohe Birnen;
  • Körner keimte gebraten;
  • Milchschokolade;
  • getrocknete Aprikosen;
  • Karotten sind roh;
  • Joghurt fettfrei natürlich;
  • trockene grüne Erbsen;
  • Feigen;
  • Orangen;
  • Fischstäbchen;
  • weiße Bohnen;
  • Apfelsaft, natürlich;
  • natürliche frische Orange;
  • Maisbrei (Mamaliga);
  • grüne Erbsen frisch;
  • Trauben.
  • Erbsen in Dosen;
  • farbige Bohnen;
  • Birnen in Dosen;
  • Linsen;
  • otrubnoy Brot;
  • Ananassaft, natürlich;
  • Lactose;
  • Obstbrot;
  • Traubensaft natürlich;
  • Grapefruitsaft natürlich;
  • Bulgurgrütze;
  • Haferflocken;
  • Buchweizenbrot, Buchweizenpfannkuchen;
  • Spaghetti, Teigwaren;
  • Tortellini-Käse;
  • Reis ist braun;
  • Brei Buchweizen;
  • Kiwi;
  • Kleie;
  • süßer Joghurt;
  • Haferkekse;
  • Fruchtsalat;
  • Mango;
  • Papaya;
  • süße Beeren;
Produkte mit grenzwertigem GI-Gehalt sollten stark eingeschränkt sein und bei schwerem Diabetes
  • eingemachter süßer Mais;
  • weiße Erbsen und Schüsseln daraus;
  • Brötchen für Hamburger;
  • Keks;
  • Rüben;
  • schwarze Bohnen und Gerichte daraus;
  • Rosinen;
  • Makkaroni-Produkte;
  • Kekskeksplätzchen;
  • Brot ist schwarz;
  • Orangensaft;
  • Gemüse in Dosen;
  • Grieß;
  • Melone ist süß;
  • Kartoffeln in Uniform;
  • Bananen;
  • Haferbrei, Hafermüsli;
  • Ananas;
  • Weizenmehl;
  • Fruchtchips;
  • Rüben;
  • Milchschokolade;
  • Knödel;
  • Rübe gedünstet und gedünstet;
  • Zucker;
  • Schokoriegel;
  • Zuckermarmelade;
  • Marmelade Zucker;
  • Mais gekocht;
  • süße Getränke, belüftet.

Verbotene Produkte

Der raffinierte Zucker selbst bezieht sich auf Produkte mit einem durchschnittlichen GI, aber mit einem Grenzwert. Dies bedeutet, dass es theoretisch verzehrt werden kann, aber die Aufnahme von Zucker erfolgt schnell, was bedeutet, dass der Blutzucker ebenfalls schnell ansteigt. Daher sollte es idealerweise begrenzt oder überhaupt nicht verwendet werden.

Produkte mit hohem GI (verboten) Andere verbotene Produkte:
  • Weizenbrei;
  • Cracker, Toast;
  • Baguette;
  • Wassermelone;
  • Kürbis gebacken;
  • gebratene Donuts;
  • Waffeln;
  • Müsli mit Nüssen und Rosinen;
  • Cracker;
  • Kekse;
  • Kartoffelchips;
  • Futterbohnen;
  • Gerichte von Kartoffeln
  • Weißbrot, Reisbrot;
  • Mais für Popcorn;
  • Karotten in Geschirr;
  • Cornflakes;
  • Instant-Reisbrei;
  • Halwa;
  • Dosenaprikosen;
  • Bananen;
  • Reisgetreide;
  • Pastinake und Produkte daraus;
  • Steckrübe;
  • jedes Backen aus weißem Mehl;
  • Maismehl und Speisen daraus;
  • Kartoffelmehl;
  • Süßigkeiten, Kuchen, Kuchen;
  • Kondensmilch;
  • süßer Quark, Quark;
  • Marmelade mit Zucker;
  • Mais, Ahorn, Weizensirup;
  • Bier, Wein, alkoholische Cocktails;
  • Kwas.
  • mit teilweise hydrierten Fetten (Lebensmittel mit langer Haltbarkeit, Konserven, Fast Food);
  • rotes und fettes Fleisch (Schweinefleisch, Ente, Gans, Lamm);
  • Würste und Würste;
  • öliger und gesalzener Fisch;
  • geräucherte Produkte;
  • Sahne, fetter Joghurt;
  • gesalzener Käse;
  • tierische Fette;
  • Soßen (Mayonnaise, etc.);
  • scharfe Gewürze.

Äquivalenter Ersatz von schädlichen Produkten durch nützliche Analoga

Wir schließen aus

Führen Sie in der Diät ein

Weißer Reis Brauner Reis
Kartoffeln, insbesondere in Form von Pürees und Pommes Yasm, süße Kartoffeln
Konventionelle Pasta Makkaroni aus einem Mehl von festen Sorten und grobem Mahlen.
Weißbrot Brot ausstreuen
Cornflakes Kleie
Kuchen und Gebäck Früchte und Beeren
Rotes Fleisch Weißes Diätfleisch (Kaninchen, Truthahn), Fisch mit fettarmen Sorten
Tierische Fette, Transfette Pflanzliche Fette (Raps, Leinsamen, Olive)
Gesättigte Fleischbrühen Leichte Suppen auf dem zweiten Lager von Diätfleisch
Käsefett Avocado, fettarme Käse
Milchschokolade Bittere Schokolade
Eiscreme Schlagsahne gefrorenes Obst (kein Eis "Fruchteis")
Creme Fettarme Milch

Tabelle 9 mit Diabetes mellitus

Die speziell für Diabetiker entwickelte Diät Nr. 9 wird in der stationären Behandlung solcher Patienten eingesetzt und muss zu Hause beobachtet werden. Es wurde vom sowjetischen Wissenschaftler M. Pevzner entwickelt. Diabetiker Diäten beinhalten den täglichen Konsum bis zu:

  • 80 gr. Gemüse;
  • 300 gr. Früchte;
  • 1 Tasse natürlicher Fruchtsaft;
  • 500 ml fermentierte Milchprodukte, 200 g fettarmer Quark;
  • 100 gr. Pilze;
  • 300 gr. Fisch oder Fleisch;
  • 100-200 gr. Roggen, Weizen mit einer Beimischung von Roggenmehl, otrubnogo Brot oder 200 g Kartoffeln, Grütze (fertig);
  • 40-60 gr. Fette.

Hauptkurse:

  • Suppen: Kohlsuppe, Gemüse, Borschtsch, Rote Bete, Fleisch und Gemüse Okroschka, helles Fleisch oder Fischbrühe, Pilzbrühe mit Gemüse und Krupp.
  • Fleisch, Geflügel: Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn, gekochtes Huhn, gehackt, gedünstet.
  • Fisch: mageres Seafood und Fisch (Zander, Hecht, Kabeljau, Navaga) gekocht, gekocht, gedünstet, in eigener Form gebacken.
  • Snacks: Vinaigrette, Gemüsemischung aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, salzgetränkter Hering, geliertes Diätfleisch und Fisch, Meeresfrüchtesalat mit Butter, ungesalzener Käse.
  • Süßwaren: Desserts von frischen Früchten, Beeren, Fruchtgelee ohne Zucker, Mousse Beere, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Getränke: Kaffee, Tee ist nicht stark, Mineralwasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsaft, Brühe von Wildrose (ohne Zucker).
  • Eierspeisen : Eiweißomelette, weichgekochte Eier, in Speisen.

Diät am Tag für eine Woche

Das Menü für eine Woche, im Gegensatz zu der Skepsis vieler Menschen, die nur den Weg der diätetischen Ernährung genommen haben, kann sehr schmackhaft und abwechslungsreich sein, die Hauptsache ist nicht, Essen die Priorität des Lebens zu machen, weil es nicht nur eine Person lebt.

1. Möglichkeit

2. Möglichkeit

Der erste Tag

Frühstück Proteinomelett mit Spargel, Tee. Buchweizen bröselig mit Gemüseöl und Dampfkäsekuchen.
2 Frühstücke Salat von Tintenfisch und Apfel mit Walnuss. Karottensalat mit frischem Gemüse.
Mittagessen Rote Bete, gebackene Aubergine mit Granatapfelkernen.

Vegetarische Gemüsesuppe, Fleischeintopf mit Kartoffeln in einer Uniform. Ein Apfel.

Snack Sandwich gemacht vom Roggenbrot mit Avocado. Kefir mit frischen Beeren gemischt.
Abendessen Steak aus Lachs und Frühlingszwiebeln. Gekochter Fisch mit gedünstetem Kohl.

Der zweite Tag

Frühstück Buchweizen auf Milch, ein Glas Kaffee. Herkulischer Brei. Tee mit Milch.
2 Frühstücke Obstsalat. Hüttenkäse mit frischen Aprikosen.
Mittagessen Rassolnik auf der zweiten Fleischbrühe. Meeresfrüchtesalat Vegetarischer Borsch. Gulaschfleisch aus der Türkei mit Linsen.
Snack Ungesalzener Käse und ein Glas Joghurt. Gemüsekohlbrötchen.
Abendessen Gebackenes Gemüse mit gehacktem Truthahn. Kompott von getrockneten Früchten ohne Zucker. Weich gekochtes Ei.

Der dritte Tag

Frühstück Haferbrei mit einem gewischten Apfel und gesüßt mit Stevia, ein Glas Joghurt ohne Zucker. Fettarmer Käse mit Tomaten. Tee.
2 Frühstücke Smoothies von frischen Aprikosen mit Beigabe von Beeren. Gemüsesalat und 2 Scheiben Roggenbrot.
Mittagessen Gemüseeintopf mit Kalbfleisch. Viskose Perlensuppe mit Milch. Kalbfleisch vom Kalb.
Snack Hüttenkäse mit Milch. Früchte mit Milch.
Abendessen Salat von frischem Kürbis, Karotten und Erbsen. Geschmorter Brokkoli mit Pilzen.

Der vierte Tag

Frühstück Burger aus Vollkornbrot, fettarmer Käse und Tomaten. Weich gekochtes Ei. Ein Glas Chicorée mit Milch.
2 Frühstücke Dampfgemüse mit Hummus. Früchte und Beeren, mit Mixer mit Kefir geschlagen.
Mittagessen Gemüsesuppe mit Sellerie und grünen Erbsen. Gehacktes Hühnchenschnitzel mit Spinat. Vegetarisches Shchi. Perlgerste unter einem Fischmantel.
Snack Birnen mit einer Füllung von rohen Mandeln. Kürbiskaviar.
Abendessen Salat mit Lachs, Pfeffer und Naturjoghurt. Gekochte Hühnerbrust mit Gulasch aus Auberginen und Sellerie.

Der fünfte Tag

Frühstück Dampfpüree aus frischen Pflaumen mit Zimt und Stevia. Nicht harter Kaffee und Sojabrot. Auswuchs mit Naturjoghurt und Brot. Kaffee.
2 Frühstücke Salat mit gekochtem Ei und natürlichem Kaviar. Beerengelee.
Mittagessen Suppenpüree aus Blumenkohl und Brokkoli. Rindersteak mit Rucola und Tomaten. Pilzbrühe mit Gemüse. Fleischbällchen mit gedünsteter Zucchini.
Snack Fettarmer Quark mit Beerensauce. Ein Glas grüner Tee. Ein Apfel.
Abendessen Spargel dämpfte Bohnen und Fischfleischklöschen in der grünen natürlichen Soße. Salat mit Tomaten, Kräutern und Quark.

Der sechste Tag

Frühstück Fettarmer Käse und 2 Scheiben Vollkornbrot. Orange frisch. Reiskleie mit Milch und Beeren.
2 Frühstücke Salat aus rohen Rüben, Senföl und Walnüssen. Fruchtsalat mit Nüssen. Diätbrot.
Mittagessen Suppe vom Zander mit Wildreis. Gebackene Avocado mit Quarkcreme. Suppe mit Rindfleischfleischbällchen und Sauerampfer.
Snack Frische Beeren, mit fettarmer Milch geschlagen. Zrazy von Karotten und Quark, Gemüsesaft.
Abendessen Gebackene rote Zwiebel mit Rührei und Wachteleiern. Dämpfen Sie Fisch mit Gurkensalat, Pfeffer und Tomate.

Der siebte Tag

Frühstück Hüttenkäse-Karottenauflauf, nicht starker Tee. Quarkauflauf. Beere frisch.
2 Frühstücke Warmer Salat aus einer frischen Sellerie, Birne und Kohlrabi. Burger aus Kleiebrot mit eingeweichten Hering und Salatblättern.
Mittagessen Kalte Spinatsuppe. Filet vom Kaninchen, gedünstet mit Rosenkohl. Bohnensuppe auf der zweiten Fleischbrühe. Pilzdampfkotelett.
Snack Puffed Fruit Dessert mit Mascarpone. Ein Glas Joghurt.
Abendessen Gebackener Kabeljau mit grünem Salat. Zanderfilet mit frischem Gemüse.

Zuckerhaltige Ersatzstoffe

Diese Frage bleibt umstritten, weil sie keinen starken Bedarf für einen Diabetespatienten erfahren, sondern sie nur verwenden, um ihre Geschmacksvorlieben und Gewohnheiten bei der Bewegung von Speisen und Getränken zu befriedigen. Künstliche und natürliche Zuckeraustauschstoffe mit grundsätzlich nachgewiesener Sicherheit sind grundsätzlich nicht vorhanden. Die Hauptbedingung für sie - der Mangel an Blutzuckeranstieg oder eine leichte Zunahme des Indikators.

Derzeit können unter strenger Kontrolle des Blutzuckers 50% Fructose, Stevia und Honig als Süßstoffe verwendet werden.

Stevia

Stevia ist ein Zusatzstoff aus den Blättern einer mehrjährigen Stevia-Pflanze und ersetzt Zucker, der keine Kalorien enthält. Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid - eine Substanz, die den Blättern und Stielen einen süßen Geschmack verleiht, 20 Mal süßer als der übliche Zucker. Kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zum Kochen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia zur Wiederherstellung der Bauchspeicheldrüse beiträgt und die Entwicklung ihres eigenen Insulins unterstützt, ohne den Blutzucker zu beeinflussen.

Официально утверждена в качестве сахарозаменителя экспертами ВОЗ в 2004 г. Суточная норма – до 2,4 мг/кг (не более 1 ст.л. в день). При злоупотреблении добавкой могут развиться токсические эффекты и аллергические реакции. Выпускается в виде порошка, жидких экстрактов и концентрированных сиропов.

Фруктоза

Фруктоза 50 %. Для метаболизма фруктозы не нужен инсулин, поэтому в этом плане она безопасна. Обладает в 2 раза меньшей калорийностью и в 1,5 раза большей сладостью в сравнении с привычным сахаром. Имеет низкий ГИ (19) и не вызывает быстрый рост сахара крови.

Норма потребления не более 30-40 гр. pro Tag. При употреблении более чем 50 гр. фруктозы в сутки понижается чувствительность печени к инсулину. Выпускается в виде порошка, таблеток.

Honig

Натуральный пчелиный мед. Содержит глюкозу, фруктозу и небольшую долю сахарозы (1-6 %). Для метаболизма сахарозы необходим инсулин, однако содержание этого сахара в меде незначительное, поэтому и нагрузка на организм небольшая.

Reich an Vitaminen und biologisch aktiven Substanzen, erhöht es die Immunität. Mit all dem - ein kalorienreiches Kohlenhydratprodukt mit hohem GI (ca. 85). Für milde Grade von Diabetes, 1-2 Tee-Honigdosen mit Tee pro Tag, nach den Mahlzeiten, sich langsam auflösend, aber nicht zu einem heißen Getränk hinzufügend.

Nahrungsergänzungsmittel wie Aspartam, Xylitol, Succamat und Saccharin werden derzeit von Endokrinologen aufgrund von Nebenwirkungen und anderen Risiken nicht empfohlen.

Es sollte verstanden werden, dass die Absorptionsrate von Kohlenhydraten sowie der Gehalt an Zucker in Produkten von den durchschnittlichen berechneten Werten abweichen können. Daher ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel vor den Mahlzeiten und 2 Stunden nach dem Essen zu überwachen, ein Ernährungstagebuch zu führen und so Produkte zu finden, die individuelle Blutzucker-Rennen verursachen. Für die Berechnung von GI-fertigen Gerichten ist es bequemer, einen speziellen Kalkulator zu verwenden, da die Gartechnik und verschiedene Zusatzstoffe den Anfangsgehalt an GI der Ausgangsprodukte beträchtlich erhöhen können.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet