Dufalac Gebrauchsanweisung, Indikationen, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Analoga


Dufalac ist ein mildes Abführmittel, das bei Menschen im fortgeschrittenen Alter, Kindern, Schwangeren und stillenden Müttern angewendet werden kann. Meistens wird es für diese Kategorie von Patienten verschrieben, weil es sicher ist, allgemein gut verträglich ist und schnell die richtige therapeutische Wirkung hat.

Neben der abführenden Wirkung hat Dufalac-Sirup einen positiven Effekt auf die Biozönose des Darms und fördert das Wachstum nützlicher Mikroflora.

Pharmakologische Gruppe : Abführmittel mit osmotischer Wirkung. Hypoammonem bedeutet.

Geschichte der Entdeckung

Im Jahr 1948 befasste sich der Kinderarzt aus Österreich, Friedrich Petueli, mit dem Problem der Dysbiose bei Kleinkindern, die keine Muttermilch erhalten hatten. Aus der weiblichen Milch wurde ihm eine Substanz zugeteilt, die das Wachstum von Bifido- und Laktobazillen im Darm des Darms von Säuglingen aktiviert. Diese Substanz wurde als "Bifidum-Faktor" 2 bezeichnet. In der Tat war es Lactulose, entdeckt im Jahre 1929 von amerikanischen Wissenschaftlern, die an der Entwicklung eines Süßstoffs arbeiteten. Aber als Süßungsmittel wurde Lactulose nicht verbreitet, aber es wurde die Grundlage des Medikaments für die Behandlung von Dysbakteriose und Verstopfung.

Lactulose ist ein synthetisches Disaccharid, das nicht im Körper absorbiert wird und dementsprechend nicht verdaut wird.

Zusammensetzung, physikalisch-chemische Eigenschaften, Preis

Das Medikament ist als Sirup zur internen Verabreichung erhältlich.

Grundmaterial Lactulose - 66,7 g.
Hilfsstoffe Gereinigtes Wasser auf ein Volumen von 100 ml
Physikalisch-chemische Eigenschaften Transparenter Sirup von zähflüssiger Konsistenz, farblos oder mit einem leichten Braunstich, angenehmer Geschmack
Verpackung Für 200, 500, 1000 ml in einer Durchstechflasche mit Polyethylen mit einem Messbecher. Für 15 ml in Einwegbeuteln. Äußere Verpackung - eine Packung Pappe.
Preis:
  • 200 ml: 250-300 reiben;
  • 500 ml: 380-420 Rubel;
  • 1000 ml: 580-680 Rubel;
  • Pakete von 15 ml № 10: 270-300 reiben.

Pharmakologische Wirkung

Unter dem Einfluss der Darmflora des Dickdarms zersetzt sich Lactulose in organische Säuren und niedermolekular. Dies führt zu einem Anstieg des osmotischen Drucks, einer Abnahme des pH-Werts und einer Zunahme des Darminhaltes. Die Anweisungen für die Verwendung von Dufalac zeigen, dass der Wirkstoff im Sirup:

  • hat eine milde hyperosmotische abführende Wirkung ;
  • verbessert die Adsorption von Phosphor- und Kalziumsalzen;
  • beschleunigt die Ausscheidung von Ammoniumionen;
  • stimuliert die Peristaltik des Darms.

Diese Effekte verändern die Konsistenz des Stuhls zu einem weicheren. Dies hilft, den natürlichen Rhythmus der Entleerung der Därme aus Kot wiederherzustellen.

Bei hepatischer Enzephalopathie vor dem Hintergrund der Sirupaufnahme wird die Aktivität proteolytischer Mikroorganismen durch Erhöhung des Anteils der acidophilen Flora unterdrückt. Aufgrund der Ansäuerung des Darminhaltes gelangt Ammoniak in die ionische Form. Eine Verringerung des pH-Werts und der osmotische Effekt führen zur Entleerung des Darms. Die Reduktion von stickstoffhaltigen Toxinen erfolgt aufgrund der Aktivität von Bakterien unter Verwendung von Ammoniak zur Synthese von bakteriellen Proteinmolekülen.

Lactulose ist ein präbiotisches Mittel und fördert das Wachstum nützlicher Mikroflora, nämlich Lactobacillus und Bifidobakterien. Gleichzeitig werden pathogene und bedingt pathogene Mikroorganismen wie Escherichia coli und Clostridium spp unterdrückt. und die Gattung Salmonella, die zur Wiederherstellung des Gleichgewichts der Darmmikroflora führt. Reduziert die bakterielle Ausscheidung bei bakteriellen Darminfektionen.

Pharmakokinetik

Das Medikament zeichnet sich durch geringe Absorption aus. Es gelangt in den Dickdarm, es wird nicht absorbiert, wo es von der Mikroflora abgebaut wird. Der vollständige Metabolismus tritt bei einer Dosis von bis zu 45-70 ml auf, und bei höheren Dosierungen wird ein Teil der Lactulose intakt durch das intakte ausgeschieden.

Hinweise für den Einsatz

  • Verstopfung (als Mittel zur Regulierung der Geschwindigkeit und Qualität der Entleerung des Dickdarms);
  • Enthärtung des Darminhalts für medizinische Zwecke (Zustand nach operativen Eingriffen am After oder Darm, Hämorrhoiden, Analfissuren);
  • Hepatische Enzephalopathie bei erwachsenen Patienten (Prävention und Therapie von hepatischem Präkoma und Koma);
  • Dysbakteriose ;
  • Enteritis, deren ätiologischer Faktor Salmonellen oder Shigellen sind;
  • Bakteriocarrier von Salmonellen;
  • Syndrom der Fäulnisdyspepsie (nach Lebensmittelvergiftung bei kleinen Kindern).

Kontraindikationen

  • Darmverschluss;
  • Galaktosämie;
  • Perforation des Magen-Darm-Traktes;
  • Zustände mit dem Risiko einer Perforation des Gastrointestinaltraktes (destruktive und ulzerative Prozesse);
  • Intoleranz gegenüber Fructose und Galactose;
  • Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • Mangel an Laktase ;
  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Arzneimittels.

Spezielle Anweisungen

  • Mit Vorsicht wird der Sirup für eine Kolostomie, Ileostomie und rektale Blutung mit einer ungeklärten Ursache verschrieben.
  • Wenn vor Beginn der Behandlung Schmerzen im Abdomen auftreten, suchen Sie einen Arzt auf.
  • Wenn die Wirkung mehr 3 Tage nach dem Anfang der Behandlung nicht auftritt, wird das Präparat abgesetzt, für die weitere Behandlung ist nötig es den Arzt zu konsultieren.
  • Der Gehalt an restlichen Zuckern in dem Sirup beträgt etwa 0,075 XE in 5 ml des Arzneimittels.
  • Das Medikament wirkt sich nicht deprimierend auf die Rate der psychomotorischen Reaktionen aus.

Dosierung

  • Sirup Dufalac ist für den internen Empfang bestimmt.
  • Sirup kann sowohl in Wasser als auch in Wasser verdünnt werden.
  • Es ist wichtig, das Medikament nicht im Mund zu behalten, sondern sofort zu schlucken.
  • Bei der Verabredung des Medikaments für eine einzelne Dosis während des Tages wird die verordnete Dosis zur gleichen Zeit genommen.
  • Während des Behandlungszeitraums sollte das richtige Trinkregime entsprechend den Altersempfehlungen eingehalten werden.
  • Die Dosierung des Medikaments erfolgt mit einem Messbecher.
  • Wenn Sie das Medikament in Einwegbeuteln verwenden, sollten Sie den Inhalt der Verpackung sofort nach dem Öffnen entnehmen.
  • Sachets sollten nur verwendet werden, wenn eine tägliche Dosis gleich oder mehr als 15 ml ist.

Behandlung von Verstopfung, Erweichung des Stuhls für medizinische Zwecke

Die empfohlene Dosis sollte bei 1 Aufnahme während der Mahlzeiten eingenommen werden, aber wenn nötig, können Sie die Menge des Medikaments in mehrere Dosen teilen. Mit Beginn der Besserung wird die Anfangsdosis auf die unterstützende Dosis eingestellt. In der Regel zeigt sich der therapeutische Effekt innerhalb von 2-3 Tagen nach der ersten Dosis. Die Dauer der Therapie ist individuell festgelegt.

Alter Anfangsdosis (pro Tag), ml Erhaltungsdosis (pro Tag), ml
Kinder bis 12 Monate Bis zu 5 Bis zu 5
Kinder 12 Monate bis 6 Jahre 5-10 5-10
Kinder 7-14 Jahre alt 15. 10-15
Jugendliche ab 15 Jahren 15-45 15-30

Behandlung der hepatischen Enzephalopathie

Es wird nur für die Behandlung von erwachsenen Patienten verwendet. Die Anfangsdosis beträgt 30-45 ml dreimal - viermal täglich. Dann wird die Dosis individuell ausgewählt, um zweimal täglich dreimal einen weichen Stuhl zu erreichen.

Bei den scharfen Aussagen kann der Sirup in den Einläufen ernannt sein: 300 ml des Präparates auf 700 ml des Wassers.

Behandlung von Dysbiose

  • Kinder bis 12 Monate: Tagesdosis beträgt 1,5-3 ml;
  • Kinder 1-3 Jahre: 3 ml pro Tag;
  • Kinder 4-7 Jahre: 5 ml täglich;
  • Kinder älter als 7 Jahre, Erwachsene: 10 ml pro Tag.

Behandlung von Shigellose und Salmonellose

Die ersten sieben bis vierzehn Tage wird das Medikament zu 15 ml dreimal täglich nach einer Pause von 7 Tagen verordnet - 15 ml fünf Mal am Tag.

Nebenwirkung

  • In den ersten Tagen kann es zu Blähungen kommen, die nach einiger Zeit wieder verschwinden.
  • Bei längerer Therapie in hohen Dosen kann sich ein Wasser-Elektrolyt-Ungleichgewicht entwickeln.
  • Von den Verdauungsorganen gibt es sehr oft Durchfall, oft - Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen.

Überdosierung

Wenn die Dosis überschritten wird, ist die Entwicklung von Durchfall und Schmerzen in der Bauchregion möglich.

Arzneimittelwechselwirkungen

Studien wurden nicht durchgeführt. Die gleichzeitige Anwendung mit anderen abführend wirkenden Arzneimitteln ist nicht zu empfehlen.

Dufalac während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament kann in diesen Kategorien von Patienten verwendet werden, da Lactulose keine systemische Wirkung hat und nicht in den Blutkreislauf gelangt.

Dufalac für Neugeborene

Trotz der Sicherheit des Medikaments für den Körper, ist seine Verwendung bei Neugeborenen nur mit der Ernennung eines Arztes möglich.

Analoga

Laktusan, Prelax, Prelax Bebi, Normate, Goodluck, Portalalak, Romfalak, Evikt.

Laktusan
140 300 Rubel.
Portalac
240 -400 reiben.
Vorlax
230-360 reiben
Norma
270 Rubel.
Romfalak
150 Rubel.
Goodluck
230 Rubel.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet