Enterokolitis: Symptome, Behandlung, Diagnose


Die Enterokolitis ist eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut des Dünn- und Dickdarms als Reaktion auf einen infektiösen oder chemischen Reizstoff. Charakteristische Symptome, Symptome der Enterokolitis, sind Verdauungsstörungen im betroffenen Darm, die zusammen mit den üblichen Manifestationen der Intoxikation zu häufigem Durchfall und Dehydratation führen . Dieser Artikel befasst sich mit den Symptomen und der Behandlung von Enterokolitis.

Abhängig von der Ursache der Entstehung der Enterokolitis werden unterteilt in:

  • Bakteriell - Entzündung der Darmschleimhaut als Reaktion auf die Einschleppung von Krankheitserregern: Shigella, Salmonella usw.
  • Parasitäre - Entzündung als Folge einer helminthischen Invasion, Amebiasis, Madenwürmer bei Erwachsenen , Spulwurm: Symptome, Behandlung, Symptome von Würmern beim Menschen .
  • Toxische Reizung der Schleimhaut durch schädigende Wirkung von Chemikalien, Toxinen, Medikamenten.
  • Mechanisch - Beschädigung der Schleimhaut mit starker Kotansammlung durch Verstopfung.
  • Lebensmittel - aus unzureichender Nährstoffzufuhr aus der Nahrung, notwendig für das normale Funktionieren der Schleimhautzellen.
  • Sekundär - entsteht in Form von Komplikationen oder Begleiterkrankungen vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung.

Akute und chronische Enterokolitis unterscheiden sich durch die Art des Verlaufs. In akuten Fällen betreffen entzündliche Veränderungen nur die Oberflächenschicht des Darmschleimhautepithels. Die Abwesenheit oder unzureichende Therapieführung in der Akutphase führt zu einem langfristigen Verlauf einer Darmentzündung in Form einer chronischen Enterokolitis. In diesem Fall gibt es einen längeren Verlauf mit periodischen Verschlimmerungen, die durch langfristige Remission ersetzt werden.

Bei der chronischen Enterokolitis sind alle Schichten der Schleimhaut nach und nach an dem pathologischen Prozess beteiligt, was zur Entwicklung schwerer Verdauungsstörungen führt, die schwer zu behandeln sind.

Symptome einer Enterokolitis

Die häufigste in der medizinischen Praxis ist die akute Enterokolitis, deren Symptome wie folgt aussehen:

  • plötzliches Auftreten intensiv Энтероколит: симптомы, лечение Bauchschmerzen, hauptsächlich in den unteren Teilen,
  • Schwellung ( Ursachen für Blähungen )
  • häufiger Drang nach Defäkation
  • häufiger Stuhl mit Enterokolitis
  • Mechanische sowie einige infektiöse Formen der Enterokolitis sind durch blutige Unreinheiten und Schleim im Kot gekennzeichnet

Intestinale Manifestationen der Enterokolitis werden von allgemeinen Entzündungssymptomen begleitet:

  • Fieber
  • Lethargie
  • Kopfschmerzen
  • schmerzende Gelenke

Schwerwiegendere Erkrankungen des Verdauungssystems sind durch eine chronische Enterokolitis gekennzeichnet, deren Symptome der akuten Form ähneln, jedoch eine Reihe von Merkmalen aufweisen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern.

Der chronische Verlauf der Enterokolitis wird von Schmerzempfindungen begleitet, die im Nabel lokalisiert sind, und eine Exazerbation, die auf andere Bereiche des Bauchraums ausstrahlt. Der Schmerz wird abends, nach dem Training und nach dem Essen intensiver. Etwas Unbehagen ist beim Stuhlgang zu spüren. Allmählich deutliche Zunahme der Muskelschwäche, Konzentrationsverschlechterung. Der lange Krankheitsverlauf führt zu einer signifikanten Reduktion des Körpergewichts und zur Erschöpfung des Körpers.

Verdauungsstörungen bei chronischer Enterokolitis äußern sich in häufigen Veränderungen von Durchfall und Verstopfung mit erhöhter Gasbildung und schwerer Bauchdehnung.

Diagnose

Die Diagnostik der Enterokolitis basiert auf einer Reihe von instrumentellen und biochemischen Analysen, mit denen der Grad der Schädigung der Darmschleimhaut beurteilt und eine rechtzeitige Behandlung vorgeschrieben werden kann.

Die informativste Art, eine Enterokolitis mit Darmläsionen zu diagnostizieren, ist die Koloskopie (Vorbereitung ). Da dieses Verfahren sehr schmerzhaft ist und dem Patienten Unannehmlichkeiten bereitet, haben Wissenschaftler eine moderne Untersuchungsmethode entwickelt - die Kapselendoskopie , mit der Sie Darmkrankheiten ohne Beschwerden diagnostizieren können, da der Patient nur die Kapsel schlucken muss. Allerdings ist die Qualität der Bildtechnologie PillCam der Koloskopie nach wie vor unterlegen.

Mit der Darmmessung können Sie die Zusammensetzung des Darmsafts in verschiedenen Bereichen des Darms bestimmen. Während der Untersuchung des mit der Sonde erhaltenen Materials wird die Konsistenz überprüft, das Vorhandensein des toten Schleimhautepithels sowie die enzymatische Aktivität und die quantitative Zusammensetzung der unverdauten Substanzen bestimmt.

Heute wird die informativste Forschung mit einer Biopsiesonde durchgeführt, mit der nicht nur Proben des Darminhalts entnommen werden können, sondern auch histologisches Material aus der Darmwand entnommen werden kann, um strukturelle Veränderungen in Schleimhautzellen festzustellen.

Die Beurteilung einer Verletzung der Absorptionsfunktion des Darms wird unter Verwendung eines speziellen Funktionstests mit Calciumchlorid durchgeführt. 10 ml einer 10% igen Calciumchloridlösung werden durch eine Sonde in den Darm injiziert, wonach der Gehalt dieser Substanz im Blut 4 Stunden lang regelmäßig gemessen wird. Mit dieser Methode kann das Vorhandensein einer chronischen Enterokolitis des Darms aufgrund einer unzureichenden Absorption von Calciumsalzen festgestellt werden.

Ein weiterer Test für den Grad der beeinträchtigten Absorption ist ein Test mit Jod. Mit der Einführung von Jod durch eine Sonde in den Zwölffingerdarm kommt es zu einer schnellen Aufnahme in das Blut und einer anschließenden Anhäufung in der Schilddrüse. Innerhalb von 10 Minuten nach Eintritt in den Darm erscheint Jod im Urin und Speichel des Patienten. Bei Enterokolitis verdoppelt sich diese Zeit.

Die Röntgenuntersuchung bei Enterokolitis ist nicht informativ genug, da das Kontrastmittel - Barium - den Dünndarm schnell durchläuft. Charakteristische Veränderungen im Röntgenbild bei Enteritis sind: Dilatation des Dünndarms und Verdickung der Schleimhautfalten.

Behandlung der Enterokolitis

Bei Symptomen einer Enterokolitis muss vor der Behandlung die Ursache des Auftretens ermittelt und beseitigt werden. Die etiotropische Behandlung zielt auf die Beseitigung der ursächlichen Faktoren ab:

  • Rationalisierung der Macht
  • Einhaltung des Dosierungsplans und der Verlaufsmedikation
  • Behandlung der Enterokolitis in einem spezialisierten Krankenhaus oder unter der Aufsicht eines Gastroenterologen
  • Behandlung der Grunderkrankung und Prävention von Komplikationen

Im Falle einer plötzlichen Verschlechterung der Gesundheit und der Bestätigung der Diagnose einer akuten Enterokolitis sollte die Behandlung auf die Linderung der Symptome und die Bekämpfung infektiöser Komplikationen abzielen.

Um Infektionen zu bekämpfen, verschreiben Sie antibakterielle Mittel. Am effektivsten ist die Behandlungsplanung basierend auf einer Analyse der Empfindlichkeit des Erregers gegenüber Antibiotika. In Verbindung mit der Dauer dieser Analyse im Anfangsstadium der Behandlung wird jedoch die Verwendung von antibakteriellen Breitbandmitteln sowie Antiseptika ( Furazolidon , Enteroseptol usw.) gezeigt.

Um den Prozess der Verdauung zu normalisieren, werden Enzyme, Feste, Peeling, Pankreatin usw. verwendet. Neben der antibakteriellen Behandlung werden Probiotika vorgeschrieben, um die physiologische Zusammensetzung der normalen Darmmikroflora aufrechtzuerhalten (Linex, Bifidumbacterin usw.).

Nahrung, Diät mit Enterokolitis

Ein besonderer Ort für Enterokolitis ist die Diät. Patienten mit akuter Enterokolitis dürfen nicht verwenden:

  • Süßspeisen
  • Vollmilch
  • Kohl
  • Schwarzbrot
  • Gebratenes Fleisch
  • Gemüse und Früchte reich an Ballaststoffen
  • Fermentierte Milchprodukte

Prognose der Krankheit

Der unkomplizierte Verlauf der chronischen Enterokolitis sowie die zeitnah diagnostizierten und behandelten Akutformen stellen für die Gesundheit der Patienten keine Gefahr dar und enden in kurzer Zeit mit der Genesung.

Häufige unkontrollierte Verschlimmerungen der chronischen Enterokolitis führen zur Entwicklung eines schweren Proteinmangels und zu einer Beeinträchtigung der Elektrolytsubstanz im Blut. Solche Bedingungen sind durch fortschreitende Erschöpfung mit Unterernährung der inneren Organe gekennzeichnet. Dies kann zur Entwicklung von Komplikationen in Form entzündlicher Erkrankungen anderer Teile des Gastrointestinaltrakts und zu schweren Störungen der Organe des zentralen Nervensystems führen.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *