Enterovirus D 68 kann in den USA zu Epidemien führen


Laut US-Medienberichten am 8. September 2014: Etwa 1.500 Kinder in mehreren Bundesstaaten des Landes - Missouri mehr als 400, über 900 in Colorado sind mit Verdacht auf Infektion mit seltenen Enterovirus EV-D68 ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Symptome einer Enterovirus-Infektion dieser Art ähneln einer schweren Erkältung oder Grippe - einem schweren Husten, Fieber, Vergiftungserscheinungen, Schnupfen.

Besonders gefährliche Enterovirus-Infektion D68 für Patienten mit chronischen Erkrankungen der Atemwege, Asthma bronchiale und Kleinkinder bis zu 3-5 Jahren, wie Husten verursacht durch das Virus, erschwert die Atmung, verursacht bronchopulmonale Obstruktion (siehe obstruktive Bronchitis bei Kindern ).

Daher kann die Krankheit bei Patienten mit Asthma schwer genug sein, die Genesung kann verzögert werden. Impfstoffe gegen dieses Enterovirus sind nicht vorhanden, die Behandlung wird durch antivirale Mittel durchgeführt, symptomatisch und die für die Behandlung von Bronchialasthma verwendeten Präparate werden verwendet.

Es ist bekannt, dass der Beginn des Schuljahres die Zeit der Ausbreitung von akuten Atemwegserkrankungen ist. Die US-amerikanischen Centers for Disease Control (CDC) berichten, dass die Zahl der gemeldeten Fälle zunehmen wird - dies ist nur der Beginn einer möglichen Epidemie.

Dieses Virus wurde erstmals 1962 in Kalifornien entdeckt und während dieser Zeit wurden nur 100 Fälle der Krankheitsentwicklung registriert. Jetzt gibt es Fälle in den Staaten von Missouri, Iowa, Kansas, Oklahoma, Kentucky, Colorado, Georgia, Illinois, Ohio und North Carolina.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet