Was ist Epilepsie, ihre Symptome, Behandlung von Volksmedizin und Medikamente


Epilepsie oder "Epilepsie" ist eine chronische Erkrankung des Nervensystems mit Hirnschädigung, die durch eine pathologische Veranlagung zu krampfhaften Anfällen mit Bewusstseinsverlust gekennzeichnet ist . Die Ursache dieser Krankheit kann unterschiedlich sein: Kopfverletzungen, Bildung und strukturelle Veränderungen im Gehirn, pränatale Komplikationen, erbliche Veranlagung, usw. Die Krankheit kann primär - selbständig (idiopathisch, kryptogen) und sekundär (symptomatisch) - auf Hirnerkrankungen hinweisen.

Laut Statistik erscheinen in 75% der Fälle von Epilepsie seine Manifestationen in der Kindheit - von der Geburt bis 18-20 Jahre. Wenn eine Diagnose der Epilepsie gestellt wird, können die Symptome der Krankheit abhängig von der Ursache der Krankheit unterschiedlich erscheinen.

Epilepsieanfälle sind das Ergebnis einer hypersynchronen Entladung in einer Gruppe von Nervenzellen im Gehirn. Krankes Gehirn zeigt aufgrund der Besonderheiten von Stoffwechselvorgängen eine erhöhte konvulsive Bereitschaft. Aber nicht nur dieses Prinzip basiert auf der Entwicklung eines Angriffs. Erbliche Veranlagung zu epileptischen Anfällen, die übertragenen Infektionen beeinträchtigen den Zustand des Nervensystems, traumatische Hirnverletzungen in jedem Alter können wiederkehrende Anfälle verursachen.

Epilepsie bei Kindern

Kinder reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen äußerer und innerer Faktoren, so dass sogar Fieber einen epileptischen Anfall auslösen kann. Bei Kindern treten die Symptome der Krankheit dreimal häufiger auf als bei Erwachsenen. Die Hauptursache von Epilepsie sind pränatale und perinatale Komplikationen:

Nach dem ersten Anfall liegt das Risiko eines nachfolgenden Krampfanfalls bei 23-71%. Es ist sehr wichtig, bei ersten Anzeichen einen Arzt aufzusuchen. Der Mangel an Behandlung in 40-50% der Fälle provoziert wiederholte Anfälle, die innerhalb von zwei Jahren auftreten. Darüber hinaus besteht immer die Gefahr des Todes.

Häufige Anfälle in der Kindheit können die Entwicklung von Epilepsie verursachen. Selbst hohes Fieber kann Anfälle auslösen. Während eines Angriffs hört die Atmung auf, eine Hypoxie des Gehirns tritt auf - eine häufige Ursache von Epilepsie.

Typischerweise hat ein Anfall von Epilepsie bei Kindern die folgenden Symptome:

  • Verlust des Bewusstseins
  • Ganzkörper-Muskelkrämpfe
  • Unwillkürliches Urinieren oder Defäkation
  • Muskelspannung (Beine strecken, Arme beugen)
  • Chaotische Bewegung bestimmter Körperteile (Zuckungen der Gliedmaßen, Lippenfalten, rollende Augen)

Neben der typischen Manifestation der Kindheit Epilepsie in Form von Krampfanfällen, Absenzen, atonische Anfälle, Spasmen und juvenile myoklonische Anfälle werden getrennt identifiziert.

Mit den Fehlzeiten fallen sowohl das Kind als auch der Erwachsene nicht. Krämpfe sind nicht vorhanden. Ohne die Position zu wechseln, friert der Patient für ein paar Sekunden ein, seine Augen sehen distanziert aus, es gibt keine Reaktion auf irgendetwas. Die Dauer der Absans - von ein paar Sekunden bis zu einer halben Minute.

Absan Epilepsie bei Mädchen wird häufiger (zweimal) als bei Jungen beobachtet und manifestiert sich in der Regel in 6-7 Jahren. Wenn sie älter werden, verschwinden die Anfälle oder nehmen eine andere Form an.

Atonische Anfälle: Ein krankes Kind verliert das Bewusstsein mit völliger Entspannung des ganzen Körpers. Gekennzeichnet durch starke Schwäche und Lethargie. Ein plötzlicher Sturz wird oft von Verletzungen und Prellungen begleitet. Anzeichen für atonische Anfälle sind der Ohnmacht sehr ähnlich.

Infantile infantile Spasmen manifestieren sich wie folgt: Plötzlich bringt das Kind seine Hände in den Brustkorb, beugt sich nach vorne (Kopf oder ganzer Körper) und streckt seine Beine. Bemerken häufige Manifestation von Krämpfen in der Kindheit am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen. Meistens leiden solche Anfälle an Kindern unter 3 Jahren.

Juvenile myoklonische Anfälle sind charakteristisch für die Adoleszenz (13-15 Jahre) und manifestieren sich als plötzliches unwillkürliches Zucken der Gliedmaßen (ein oder zwei Arme, Beine) für eine Stunde vor dem Aufwachen.

Fakten über die Krankheit:

  • Jedes Jahr werden 5-10 Fälle von Epilepsie pro 100 Einwohner registriert.
  • Epilepsie ist häufiger bei Männern als bei Frauen.
  • Hohe Morbiditätsraten in der frühen Kindheit und bei Personen über 65 Jahren.
  • Ein niedriger Lebensstandard gilt als ausschlaggebender Faktor für die Entwicklung der Krankheit.
  • Bei 40% der Patienten werden keine zusätzlichen intellektuellen, verhaltensbezogenen, neurologischen Störungen beobachtet.
  • 30% der Patienten leiden lebenslang an Epilepsie.
  • Im Durchschnitt dauert Epilepsie 10 Jahre, bei 50% der Patienten dauert die Dauer der Anfälle nicht länger als 2 Jahre.
  • Die Sterblichkeit bei 30% der Patienten mit Epilepsie steht in direktem Zusammenhang mit dem Anfall und Todesfälle im Schlaf sind ebenfalls häufig.

Epilepsie bei Erwachsenen

Epileptische Anfälle, die nach zwanzig Jahren auftreten, haben in der Regel eine symptomatische Form. Die Ursachen von Epilepsie können folgende sein (für weitere Details, siehe die Ursachen von Epilepsie ): Эпилепсия, сипмтомы у взрослых

Symptome der Epilepsie bei Erwachsenen manifestieren sich in verschiedenen Formen von Anfällen. Wenn ein epileptischer Fokus in genau definierten Hirnarealen lokalisiert ist (frontale, parietale, temporale, okzipitale Epilepsie), wird diese Art des Anfalls als fokal oder partiell bezeichnet. Pathologische Veränderungen in der bioelektrischen Aktivität des gesamten Gehirns verursachen generalisierte Epilepsie-Episoden.

Klassifikation von generalisierten Anfällen: Absenzen, tonisch-klonische, myoklonische, klonische, tonische, atonische.

Das typischste für die Krankheit ist ein großer epileptischer Anfall, der plötzlich beginnt und nicht durch Veränderungen äußerer Faktoren verursacht wird:

  • Das Auftreten einer Aura (ungewöhnliche Empfindungen anderer Art) für ein paar Sekunden zeigt den Beginn eines Anfalls an.
  • Eine Person fällt mit einem charakteristischen lauten Schrei bewusstlos, was durch Spastik der Glottis und Kontraktion der Zwerchfellmuskeln erklärt wird.
  • Die Atmung stoppt.
  • Tonische Krämpfe beginnen (15-20 Sekunden): Die Muskeln sind angespannt, der Körper und die Glieder sind gestreckt, der Kopf ist zurückgeworfen.
  • Auf dem Hals schwellen die Venen an, die Kiefer sind verbunden, das Gesicht des Patienten ist totenblass.
  • Als nächstes kommt die klonische Phase (2-3 Minuten), die sich durch ruckartige Krämpfe des ganzen Körpers manifestiert.
  • Markierte Sprache sinkt, Speichelspeicherung und Keuchen.
  • Dann verschwindet die Zyanose langsam und Schaum wird aus dem Mund freigesetzt (oft mit Blut - von der Zunge beißen).
  • Die Krämpfe klingen nach und der Körper entspannt sich.
  • Am Ende des Angriffs sind die Pupillen des Patienten erweitert, er reagiert auf nichts.
  • Unwillkürliches Urinieren wird oft beobachtet.
  • Nach einigen Minuten kehrt das Bewusstsein zurück, ein Gefühl von Schwäche, Lethargie, Schläfrigkeit tritt auf. Ein Mann erinnert sich an nichts über einen Anfall.

Vor dem Anfall treten die Vorstufen in 1-2 Tagen auf: Kopfschmerzen, Unwohlsein, Reizbarkeit.

In dem Fall, wenn die Anfälle verlängert werden, nacheinander auftreten und die Person nicht wieder zu Bewusstsein kommt, tritt der sogenannte epileptische Status auf.

Die häufigste Ursache fokaler Anfälle sind Tumore im Temporallappen - temporale Epilepsie, deren Symptome mit einer vegetativen Aura beginnen:

  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen, Herz
  • Herzklopfen
  • schwitzen
  • Atembeschwerden

Das Bewusstsein des Patienten verändert sich: Die Gedanken verlieren den Kontakt zu früheren Handlungen, gemeinsamen Interessen und der realen Umgebung. Eine Person ist unberechenbar, ihre Persönlichkeit verändert sich.

Ein Anfall von Temporaler Epilepsie kann mehrere Minuten dauern oder verlängert sein (dauert Stunden, Tage), was oft zu schweren Persönlichkeitsveränderungen führt.

Epilepsie ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Es tritt 10 Mal häufiger auf als Multiple Sklerose und 100 Mal häufiger als eine Motoneuronerkrankung (Amyotrophe Lateralsklerose).

Ziele der konservativen Behandlung von Epilepsie

Normalerweise wird Epilepsie mit einer konservativen oder chirurgischen Methode behandelt. Es ist auch möglich Folk Behandlung von Epilepsie, basierend auf der Verwendung von Blättern, Wurzeln, Grassamen, ihre Infusionen, Abkochungen, Gebühren, Bienenprodukte, etc.

Forschung hat bewiesen: Epilepsie in 50-80% ist heilbar. Richtig gewählte Medikamente ermöglichen eine stabile Remission. Zum ersten Mal hat die diagnostizierte Epilepsie mit anschließender Behandlung nach dem ersten Behandlungszyklus in 60% der Fälle die Patienten nicht mehr gestört oder um 2-5 Jahre zurückgetreten.

Eine konservative Methode zur Behandlung einer Krankheit beinhaltet hauptsächlich die Einnahme von Antiepileptika. Aufgaben der Therapie:

  • Die richtige Differentialdiagnose der Form der Epilepsie und Anfälle, die eine angemessene Auswahl von Medikamenten bestimmt.
  • Die Identifizierung der Ursache der Epilepsie (symptomatische Form) ist eine Ausnahme vom strukturellen Defekt des Gehirns (Tumor, Aneurysma).
  • Beseitigung von Faktoren, die Krampfanfälle provozieren (Alkohol, Überforderung, Hyperthermie, Schlafmangel).
  • Erleichterung des Anfalls oder Status epilepticus. Dies geschieht durch die Einnahme von Antikonvulsiva (einfach oder komplex) und erste Hilfe für einen Anfall. Es ist obligatorisch, den Atemweg zu kontrollieren und das Beißen der Zunge zu verhindern, um den Patienten vor möglichen Verletzungen zu schützen.

Medikamentöse Behandlung von Epilepsie

Mit Hilfe von Medikamenten kann die Kontrolle von Epilepsieanfällen erreicht werden. Um dies zu tun:

  • Nehmen Sie die streng vom Arzt verordneten Medikamente ein.
  • Lassen Sie sich von einem Arzt beraten, wenn der Patient das verschriebene Antiepileptikum in ein Generikum (gleichwertig) umwandeln möchte.
  • Hören Sie nicht auf, die Medikamente selbst einzunehmen.
  • Benachrichtigen Sie den Arzt über das Verschwinden oder Auftreten von Depression, ungewöhnliche Stimmungsschwankungen und Veränderungen des allgemeinen Wohlbefindens.

Die Hälfte der Patienten mit einer frühen Diagnose der Krankheit leben ohne Anfälle, wobei sie ein erstes verschriebenes Medikament zur Behandlung von Epilepsie einnehmen.

Die Therapie beginnt mit der Verabreichung einer kleinen Dosis Antiepileptikum. Es wird empfohlen, eine Monotherapie (Behandlung mit einem einzigen Arzneimittel) durchzuführen. Wenn die Anfälle nicht verschwinden und sich der Zustand des Patienten nicht stabilisiert, wird die Dosis allmählich erhöht, bis eine positive Veränderung erreicht ist.

Wenn partielle Anfälle verwendet werden:

  • Carbamazepin: Finlepsin (50 Tab. 260 Rubel), Carbamazepin (50 Tab. 40 Rubel), Septol, Timonil, Tegretol (Tab. 300-400 Rubel), Karbasan, Actinevral.
  • valproroates: Konvuleks (Sirup 130 Rubel, Tropfen 180 Rubel), Konvuleks Retard (Tab. 300-600 Rubel) Depakin Chrono (Tab. 30 Stück. 580 Rubel), Enkorat-Chrono (Tab. 130 Rubel), Valparin Retard (Tab. 30 Stk. 380 Rub, 100 Stk. 600-900 Rub).
  • Phenytoin: Difenin (Preis 50 Rubel).
  • Phenobarbital: Luminal

Carbamazepin und Valproroat sind Medikamente der ersten Wahl. Phenytoin und Phenobarbital haben viele Nebenwirkungen und werden selten verwendet.

Die tägliche Dosis von Carbamazepin ist 600-1200 mg, Valproat 1000-2500 mg, die in gleichen Portionen in 2-3 Dosen eingenommen wird.

Bequeme verlängerte Drogen sind bequem zu verwenden - verzögern Sie Formen, die 1-2 mal pro Tag genommen werden. Dies ist Depakine Chrono, Tegretol - HRC, Finlepsin Retard.

Für generalisierte Anfälle werden Valproat und Carbamazepin verschrieben. Idiopathische generalisierte Epilepsie wird mit Valproat behandelt. Bei Verwendung von Absans wird Ethosuximid verwendet. Carbamazepin und Phenytoin sind bei myoklonischen Anfällen nicht wirksam.

In den letzten Jahren werden oft neue Antiepileptika eingesetzt - Lamotrigin und Tiagabin, die ihre Wirksamkeit in der Praxis gezeigt haben.

Abbruch der Behandlung kann in Abwesenheit von epileptischen Anfällen innerhalb von fünf Jahren in Betracht gezogen werden, und basiert auf der allmählichen Reduzierung der Dosis von Medikamenten auf die vollständige Abschaffung.

Die Behandlung eines Patienten mit epileptischem Status wird unter Verwendung von Sibazon (Seduxen, Diazepam) durchgeführt, das langsam intravenös verabreicht wird (2 ml von 10 mg des Arzneimittels werden in 20 ml 40% iger Glucose gelöst). Wiedereinführung ist nach 10-15 Minuten möglich. Bei der Ineffizienz von Sibazon werden Hexenal, Phenytoin, Natriumthiopental verwendet (1 g des in Salzlösung gelösten Arzneimittels wird in Form einer 1-5% igen Lösung verabreicht). Nach der Einführung von 5-10 ml des Medikaments machen Sie eine Minute Pause, um Atemdepression und Hämodynamik zu vermeiden.

Inhalationsnarkose mit Lachgas und Sauerstoff (2: 1) sollte für die Unwirksamkeit der intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln verwendet werden und sollte nicht für Patienten im Koma, mit Kollaps und Atemwegserkrankungen verwendet werden.

Radikale Behandlung

Chirurgische Chirurgie ist indiziert bei fokaler Epilepsie symptomatischer Ursache, die durch einen Tumor, ein Aneurysma, einen Abszess oder andere strukturelle Veränderungen im Gehirn verursacht wird.

Das Verfahren wird häufig unter örtlicher Betäubung durchgeführt, um den Zustand des Patienten zu überwachen und Schäden an funktionell wichtigen Hirnarealen (Sprache, motorischer Bereich) zu vermeiden.

Oftmals eliminiert ein chirurgischer Eingriff die Temporallappenepilepsie. Eine Resektion des Temporallappens kann durchgeführt werden, oder eine harmlosere Methode - selektive Entfernung des Hippocampus und der Amygdala. In 70-90% der Fälle nach der Operation verschwinden Epilepsieanfälle.

In einigen Fällen kann bei der Unterentwicklung einer der Gehirnhälften bei Kindern und Hemiplegie die Entfernung der gesamten betroffenen Hemisphäre gezeigt werden (Hemisphärektomie).

Im Fall der Diagnose einer primären idiopathischen Epilepsie kann ein Schnittpunkt des Corpus Callosum (Callesotomie) verwendet werden, um Verbindungen zwischen den Hemisphären zu trennen und zu verhindern, dass der Anfall verallgemeinert wird.

Behandlung von Epilepsie durch Volksmethoden

Als Hilfstherapie ist die Behandlung von Epilepsie mit Volksheilmitteln möglich. Die Verwendung von gekochtem Haustrank hilft, die Schwere und Häufigkeit von Angriffen zu reduzieren, verstärkt die Wirkung von Antikonvulsiva, stärkt den Körper als Ganzes.

Volks Rezepte für Epilepsie:

  • Sammlung: Lavendelblüten, Pfefferminze, Baldrianwurzeln und Primeln. Mixed Zutaten müssen 1 Tasse kochendes Wasser gießen und 15 Minuten ruhen lassen, dann abseihen. Sie nehmen die traditionelle Medizin dreimal täglich, eine halbe Stunde vor dem Essen, in einem Glas ein.
  • Infusionswasser: frisches Gras Leonurus (100 g) wird mit 500 ml kochendem Wasser gefüllt und zwei Stunden infundiert. Gegessene gekochte Infusion, die viermal täglich vor den Mahlzeiten zu gleichen Teilen eingenommen wird.
  • Alkohol-Infusion: getrocknete Mistelblätter werden mit 96% igem Alkohol (1: 1) gegossen und für eine Woche an einem dunklen Ort aufbewahrt. Nehmen Sie die Infusion am Morgen auf vier Tropfen für 10 Tage. Dann machen sie eine Pause von 10 Tagen und wiederholen den Kurs.

Die Behandlung dieser Krankheit sollte streng unter der Aufsicht eines Arztes sein. Wenn der Patient die Volksmethode als Haupttherapie bevorzugt hat, ist es wichtig, den Krankheitsverlauf zu kontrollieren. Wenn sich die Art der Anfälle geändert hat (sie sind häufiger geworden, sind sie länger geworden), wenn die Schwere der Krämpfe erhöht ist, ist es dringend notwendig, einen Neurologen zu kontaktieren.

Es ist wichtig sich daran zu erinnern: Epilepsie ist eine heimtückische Krankheit, die das Leben des Patienten beeinflusst, die Berufswahl einschränkt, den Aufbau persönlicher Beziehungen erschwert und manchmal sogar eine Gefahr für andere darstellt. Epilepsie wird behandelt. Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung helfen, die Krankheit zu bewältigen.

5 Kommentare

  1. Ich werde bei Angriffen ohnmächtig, manchmal pochend. Und vor sechs Monaten begann ich sogar zu stottern. Bitte helfen Sie, wer kann. Wegen dieser Krankheit fügt sich nicht einmal meine Familie zu mir zusammen.

  2. Juri wenden sich nach Irkutsk, dort ist solch ein Arzt Abzaleev Vasily Alekseevich. Tel. 763-819 Nur der Code von Irkutsk Zifferblatt vor der Nummer wird alles einen echten Profi enthüllen. (Obwohl für Geld, aber ein wenig früher Empfang etwa 2-3 TR war

  3. Siehe Vasily Olegovich Generalov, das ist der Leiter des Zentrums für Epileptologie in Moskau. Er hat ein Forum im Internet und dort kannst du Fragen stellen, einen Termin in deiner Stadt machen, weil Er reist durch Städte und er hat Repräsentanten in fast allen Städten. Er hat meiner Tochter geholfen, die Behandlung abgeholt, davor haben keine Drogen geholfen. Jetzt gibt es keine Angriffe, aber die Diagnose wird nicht entfernt. Und das ist gut, ist wieder normal geworden.

    • Hallo Natalia, habe deine Tochter eine Droge abgeholt? Ich bin sehr glücklich für dich. Mein Sohn hat seit 15 Jahren verschiedene Drogen getrunken, es hat keinen Nutzen, ein Vagus-Stimulator ist installiert, ohne Ergebnis. Ich werde versuchen, deinen Arzt zu kontaktieren.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet