Phytolysin: Gebrauchsanweisung



Phytolysin ist ein beliebtes pflanzliches Präparat mit einer reichhaltigen Kombinationszusammensetzung, die eine vielfältige therapeutische Wirkung hat. Die breiten therapeutischen Möglichkeiten des Arzneimittels sind auf die Eigenschaften von Kräutern und Ölen zurückzuführen, die in der Zusammensetzung vorhanden sind. Traditionell wird es in der komplexen, grundlegenden und unterstützenden Behandlung von häufigen Harnwegs- und Nierenerkrankungen verschrieben. Es wird besonders für kleine Steine ​​in den Nieren und Sand in der Blase empfohlen.

Die Dosierungsform in Form einer dicken Paste ist sehr praktisch in der Anwendung: Es ist leichter und einfacher, Paste zu verwenden, als lange Zeit Brühen auf der Grundlage von medizinischen Gebühren vorzubereiten. Die Paste ist leicht dosierbar. Verpackung ist bequem für den Transport, so dass es in der Reise, in der Datscha und so weiter helfen kann.

Farmgruppe: Phytomedizin mit litholytischen, diuretischen und spasmolytischen Effekten.

Zusammensetzung, physikalisch-chemische Eigenschaften, Preis

Die Zubereitung wird in Form einer Paste hergestellt, aus der eine Suspension entnommen wird, die oral eingenommen wird.

Grundstoffe: Phytolysin Bedienungsanleitung

  • kondensierter Extrakt aus der Pflanzenmischung von Gras Schachtelhalm, Goldrute, Bergsteiger Vogel, Bockshornkleesamen, Weizengraswurzeln, Birkenblätter, Zwiebelschalen, Petersilienwurzel und Lyubistok - 67,2 g;
  • Orangenöl - 150 mg;
  • Salbeiöl - 1 gr;
  • Pfefferminzöl - 500 mg;
  • gewöhnliches Kiefernöl - 200 mg.

Hilfsstoffe:

  • Ethylparahydroxybenzoat 0,2 g;
  • Agar-Agar - 1,2 g;
  • Weizenstärke - 2,3 mg;
  • Vanillin - 0,0004 g;
  • Glycerin - bis zu 100 g.

Weichpaste Phytolysin hat eine grünlich-braune Farbe und einen spezifischen Geruch. Erhältlich in 100 gr. in Aluminiumtuben, in Kartonpackungen. Preis: 320-450 Rubel.

Pharmakologische Wirkung und Pharmakokinetik

Therapeutische Wirkungen von Arzneimitteln sind mit den Eigenschaften einer reichhaltigen Pflanzenzusammensetzung verbunden:

  • Zwiebelschale, die eine ausgeprägte antimikrobielle Wirkung hat;
  • Früchte von Petersilie, die die Wände der Blase tonisieren und eine harntreibende Wirkung haben;
  • Birkenblätter, verhindert Steinbildung in den Nieren, wirkt harntreibend und antiödematös;
  • Wurzel von Weizengras, normalisierender Metabolismus und antimikrobielle Wirkung machend;
  • Gras des Bergsteigers und des Herniars des Vogels mit entzündungshemmender Wirkung;
  • Gras Schachtelhalm, der eine ausgeprägte hämostatische und harntreibende Wirkung hat;
  • Bockshornkleesamen mit beruhigender Wirkung;
  • das Gras der Goldrute ist eine Pflanze mit immunstimulierender und antimikrobieller Wirkung;
  • ein Petersilienblatt, das die desinfizierende und beruhigende Wirkung bestimmt;
  • Wurzel-Liebstöckel mit guten desinfizierenden Eigenschaften.

Ätherische Öle bestimmen die zusätzliche entzündungshemmende und harntreibende Wirkung. Flavonoide von Pflanzen in Aggregaten tragen zur Bildung einer Mikrozönose bei, die für Gram-positive Mikroorganismen schädlich ist. Saponine in der Zusammensetzung der schädlichen Wirkung auf Staphylococcus. Algucons sind Substanzen mit ausgeprägter krampflösender Wirkung. Silikate aktivieren die Ausscheidung von Harnstoff und verhindern die Bildung von Steinen.

Die Verwendung von Phytolysin fördert die Erweichung und den nachfolgenden Zerfall der Steine ​​in den Nieren und entfernt sie in Form von kleinen Konglomeraten. Verhindert das weitere Wachstum vorhandener Steine.

Kombiniertes Medikament verbessert die Filtration in den Nierenglomeruli und beeinflusst nicht das Elektrolytgleichgewicht. Verbessert die Ausscheidung von Natrium- und Chloridionen aus dem Urin.

Hinweise

Indikationen für die Verwendung von Phytolysin sind wie folgt:

  • Harnwegserkrankungen mit akutem und chronischem Charakter, wie Urethritis, Zystitis, Prostatitis, Pyelonephritis;
  • Urolithiasis (Nephrulolythiasis), insbesondere wenn die chirurgische Behandlung kontraindiziert ist;
  • Steine ​​in den Harnleitern und der Blase;
  • Verhinderung der Steinbildung bei Menschen mit einer Tendenz zur Urolithiasis;

Phytolysin kann als Medikament der komplexen Therapie und unabhängig verordnet werden.

Kontraindikationen

Trotz der natürlichen, pflanzlichen Zusammensetzung, Phytolysin hat strenge Kontraindikationen für die Verwendung:

  • individuelle Intoleranz von jedem konstituierenden Medikament;
  • akute Nephritis;
  • Nephrose;
  • Steine-Phosphate in den Nieren;
  • Glomerulonephritis;
  • Versagen der Nierenfunktion;
  • Gastritis und JBW;
  • Herzversagen;
  • Cholelithiasis;
  • Pankreatitis, Hepatitis;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Ödeme aufgrund von Herz- und Niereninsuffizienz und auch wegen Leberzirrhose.

Spezielle Anweisungen

  • Das Medikament beeinflusst die Bewegungskoordination nicht und hemmt die psychomotorische Reaktion nicht. Daher gibt es während der Behandlung keine Einschränkungen für das Fahren und Arbeiten in gefährlichen Berufen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit erfordern.
  • Das Medikament sollte sofort zurückgezogen werden, wenn Ödeme im Hintergrund einer Herz- oder Nierenfunktionsstörung auftreten.
  • Menschen mit Diabetes während der Behandlung mit Phytolysin sollten den hypoglykämischen Index regelmäßig überwachen.
  • Damit die Nieren effektiver arbeiten, sollte während der Behandlung des Medikaments viel Flüssigkeit verbraucht werden.

Dosierung

Das Medikament ist für die interne Verwaltung bestimmt. Um die Darreichungsform 1 TL zu erhalten. Die Pasten werden in 100 ml gesüßtem warmem Wasser gelöst. Diese Dosis wird drei oder vier Mal am Tag eingenommen. nach dem Essen.

Die Dauer des Kurses auf individueller Basis wird vom Arzt festgelegt. Der durchschnittliche therapeutische Kurs: 2 Wochen - 1,5 Monate. Es ist möglich, die Dauer der Therapie wie von einem Arzt angewiesen zu erhöhen.

Überdosierung

Es gab keine Fälle von Überdosierung.

Arzneimittelwechselwirkungen

Die exprimierte diuretische Wirkung von Phytolysin erfordert Vorsicht bei der einzeitigen Behandlung mit anderen Medikamenten: Es ist möglich, ihre Ausscheidung aus dem Körper zu beschleunigen.

Wenn sie gleichzeitig mit NSAIDs, Antikoagulantien, hypoglykämischen Arzneimitteln, Lithium-haltigen Arzneimitteln, MAO-Inhibitoren verwendet werden, gibt es eine Zunahme ihrer Wirkungen. Außerdem kann Phytolysin die therapeutischen Wirkungen von Fentobarbital und Paracetamol verlängern.

Phytolysin reduziert die Absorption von β-Carotin und α-Tocopherol im Dünndarm.

Schwangerschaft und Laktämie

Die Gebrauchsanweisung für Phytolysin weist darauf hin, dass die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit aufgrund des Fehlens von Daten zur teratogenen Wirkung der Wirkstoffkomponenten und zur Ausscheidung mit Milch nicht empfohlen wird. Inzwischen wird dieses Präparat sehr oft schwangeren Frauen verschrieben.

Harnwegsinfektionen sind eine der häufigsten Pathologien, die bei Frauen in dieser Position registriert sind (bis zu 30% aller Pathologien). In dieser kritischen Phase werden im weiblichen Körper aufsteigend die optimalen Bedingungen für die Entwicklung von Harnwegsinfektionen und Nieren geschaffen, indem sich die Harnleiter unter der Einwirkung von Progesteron ausdehnen. Da sich die Harn- und Fortpflanzungsorgane in einem anatomischen Bereich befinden, sollte jede Pathologie rechtzeitig behandelt werden - nur so können fetale Infektionen und mögliche Komplikationen verhindert werden.

Im Laufe von vielen Jahren der Praxis gab es keine Komplikationen bei der Mutter und dem Fötus bei Patienten, die während der Schwangerschaft und Stillzeit Phytolysin einnahmen. Darauf verlassen sich Gynäkologen und Urologen und verschreiben das Medikament Frauen während der Schwangerschaft in therapeutischen Standarddosen. Die einzige Sache, die von jeder zukünftigen Mutter verstanden werden sollte - solch ein Termin sollte von einem Arzt mit einer obligatorischen Aufzeichnung in der medizinischen Aufzeichnung gemacht werden. Selbstmedikation ist inakzeptabel!

Bewertungen über Phytolysin bei Blasenentzündung

Die Entzündung der Blase tritt bekanntermaßen mit einer ziemlich unangenehmen Symptomatik auf und erfordert eine sofortige Behandlung, da sich sonst die Infektion schnell ausbreiten wird. Hohe antiseptische, antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften von Phytolysin erlauben es, die therapeutische Wirkung von antibakteriellen Arzneimitteln zu verstärken. Spasmolytische und analgetische Wirkung der Phytopräparation ermöglicht es Ihnen, Symptome in Form von Brennen und Schmerzen schnell zu entfernen. Diuretische Wirkung fördert die aktive Ausscheidung von Mikroorganismen mit Urin.

Als Vorbereitung für die Monotherapie der akuten Zystitis sollte Phytolysin jedoch nicht in Betracht gezogen werden. Während bei chronischer Zystitis Phytolysin, das während der Remissionsphase verabreicht wird, eine ausgezeichnete Prophylaxe für pathologische Exazerbationen darstellt.

Nebenwirkungen

  • Mögliche Nebenwirkungen wie Übelkeit und Dyspepsie sowie Hautausschläge.
  • Bei Überempfindlichkeit gegenüber ultraviolettem Licht kann sich Lichtempfindlichkeit entwickeln.
  • Mit der Entwicklung von ungewöhnlichen Phänomenen sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Analoga

Dieses Medikament hat keine Analoga, völlig identisch in der Zusammensetzung. Günstige Phytolysin-Analoga sind Pflanzendosen, in denen Pflanzen aus der Formulierung enthalten sind.

Ähnliche therapeutische Wirkungen sind: Phytolith, Urolesan, Rovatinex und Kanefron.

Ein Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet