Herpes genitalis bei Männern und Frauen: Behandlung, Symptome von rezidivierendem Herpes


Herpesinfektion ist auf der Erde weit verbreitet, es ist bekannt, dass etwa 90% der Weltbevölkerung mit dem einen oder anderen Herpesvirus infiziert ist. Acht Typen (Varianten) des Herpesvirus wurden identifiziert und beschrieben: Cytomegalovirus, Varicella-Zoster-Virus, Epstein-Barra-Virus und Herpes simplex-Virus Typ 1 und Typ 2 (HSV-1 und HSV-2). Insbesondere HSV-1 und HSV-2 sind die Erreger von Herpes genitalis. Die Infektion der Bevölkerung mit Herpes genitalis erreicht 40 - 50% um 35 - 40 Jahre.

Ursachen

Genitalherpes ist eine hoch ansteckende Krankheit, die sehr ansteckend ist, und die Wahrscheinlichkeit der Übertragung der Infektion auf den Sexualpartner beträgt 100% während der Periode ihrer Exazerbation. Es wurde nicht so lange geglaubt, dass Genitalherpes durch das Herpes simplex-Virus Typ 2 verursacht wird, aber es ist erwiesen, dass herpetische Manifestationen an den Genitalien hervorgerufen werden können und HSV-1, das durch die Symptome der sogenannten "Erkältung" gekennzeichnet ist (die Bildung von Bläschen um den Mund oder auf den Lippen) ..

Eine Infektion mit Herpes bedeutet jedoch nicht, dass eine Person nach der Infektion sofort krank wird. Das Auftreten von Herpesausschlägen wird durch eine Abnahme der Immunität aus verschiedenen Gründen verursacht und selbst im Kontakt mit dem Patienten wird der Sexualpartner die charakteristischen Symptome nicht sofort haben, die Manifestation der Krankheit kann viel später auftreten, wenn es günstige Bedingungen für das Virus gibt (Verminderung der körpereigenen Abwehrkräfte).

Genitalherpes: Übertragungswege

— как становится ясным из названия данной инфекции, основным путем передачи является половой. Sexuell - wie aus dem Namen dieser Infektion deutlich wird, ist die Hauptübertragungsart sexuell. Und es spielt keine Rolle, welche Art von sexuellem Kontakt:

  • Genital
  • Anogenital
  • oder oral-genital.

— также возможна передача вируса воздушно-капельным путем, в частности ВПГ-1. In der Luft - es ist auch möglich, das Virus durch Tröpfchen in der Luft, insbesondere HSV-1, zu übertragen.

— не исключается и бытовой путь заражения, особенно через влажные предметы обихода и при наличии ранок и трещин в области ануса и половых органов. Der Haushalt - der häusliche Infektionsweg, insbesondere durch feuchte Haushaltsgegenstände und in Gegenwart von Wunden und Rissen im Anus- und Genitalbereich, ist ebenfalls möglich. Mögliche und Selbstinfektion: Übertragung der Infektion von den Lippen auf die Genitalien bei Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

— существует и вертикальный путь передачи, то есть при клинических проявлениях генитального герпеса при беременности происходит заражение плода либо трансплацентарно, либо во время родов при прохождении плода через инфицированные родовые пути матери. Von der Mutter zum Fötus - es gibt einen vertikalen Weg der Übertragung, das heißt, mit klinischen Manifestationen von Herpes genitalis in der Schwangerschaft wird der Fötus entweder transplazentar oder während der Wehen während der Passage des Fötus durch die infizierten mütterlichen Wege der Mutter infiziert.

Risikofaktoren

Die Beziehung zwischen der Anzahl der Fälle von Herpes genitalis und den folgenden Faktoren wurde enthüllt:

  • sozioökonomischer Status und finanzielle Situation (je niedriger sie sind, desto höher sind die Chancen, die Infektion "einzufangen");
  • Geschlecht (Frauen sind häufiger mit Herpes genitalis infiziert, aber nicht wegen einer schwächeren Immunität, sondern wegen des Vorhandenseins eines großen Bereichs von Schleimhaut-Genitalien);
  • Alter (ein starker Anstieg der Inzidenz von Herpes genitalis auf 30 - 40 Jahre, die mit dem Alter der sexuellen Aktivität zusammenfällt).

Auf dieser Grundlage können wir Hochrisikogruppen für die Inzidenz von Herpes genitalis identifizieren:

  • Vertreter des schwächeren Geschlechts;
  • asoziale Schichten der Gesellschaft (Prostituierte, Obdachlose, Drogenabhängige, Alkoholiker);
  • Homosexuelle;
  • Vertreter der Negerrasse (Schwarze leiden in 45% der Fälle an Genitalherpes, Europäer nur in 17%).

Zu den Risikofaktoren für eine Infektion mit Herpes genitalis und die Entwicklung der Krankheit gehören alle immunsuppressiven Ursachen und Promiskuität beim Geschlechtsverkehr:

  • promiskuitiver Geschlechtsverkehr;
  • Vernachlässigung mechanischer Schutzmittel (Kondome bieten nur einen Schutz von 50%);
  • Stress;
  • Überarbeitung, chronische Müdigkeit;
  • Mangel an Vitaminen;
  • unzureichend und Unterernährung;
  • ungünstige Wohnverhältnisse;
  • erhebliche körperliche Anstrengung;
  • Unterkühlung;
  • akute respiratorische Virusinfektionen und eine hohe Prädisposition für Atemwegserkrankungen;
  • die Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • Abtreibungen;
  • Klimawandel;
  • Medikamente nehmen, die das Immunsystem unterdrücken (Zytostatika, Glukokortikoide);
  • HIV-Infektion;
  • Vorhandensein von Krebs;
  • chronische Infektionsherde (Karies, Geschlechtsinfektionen, chronische Tonsillitis und andere);
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • Insolation (Sonnenbaden und Besuch des Solariums).

Alle Faktoren, die die Immunität unterdrücken, sind bei genitalem Herpes auch die Ursachen für eine Exazerbation.

Formen der Krankheit

Es gibt zwei Formen von Herpes genitalis primär und rezidivierend. Über primäre Herpes genitalis werden gesagt, wenn klinische Anzeichen zum ersten Mal nach der Infektion auftraten, die in ein paar Wochen und in einigen Fällen sogar Monate auftreten können. Wiederkehrender Herpes ist eine periodische Exazerbation der Krankheit mit der geringsten Schwächung der Immunität. Abhängig von der Anzahl der Exazerbationen von Rezidiven von Herpes genitalis im Laufe des Jahres gibt es 3 Schweregrade:

  • – число рецидивов составляет 3 и менее в год; leichter Grad - die Anzahl der Rückfälle ist 3 oder weniger pro Jahr;
  • – обострения случаются 4 – 6 раз за год; mittel - schwer - Exazerbationen treten 4 bis 6 mal pro Jahr auf;
  • – рецидивы происходят ежемесячно. schwere Schübe treten monatlich auf.

Wiederkehrende Genitalherpes sind wiederum durch verschiedene Flussformen gekennzeichnet:

  • или субклиническая (симптомы есть, но не доставляют чрезмерного беспокойства больному: незначительный зуд, вместо везикул — трещины); atypisch mikrosymptomatisch oder subklinisch (Symptome sind, aber verursachen nicht übermäßige Angst zum Patienten: ein geringfügiger Juckreiz, anstatt der Vesikel - Risse);
  • (симптомы выражены, но проявляются не в полной мере: есть зуд и боли, но отсутствуют пузырьки или имеются везикулы, но дискомфорта нет); atypische makrosymptomatische Form (Symptome sind geäußert, aber nicht vollständig manifestiert: es gibt Juckreiz und Schmerzen, aber es gibt keine Bläschen oder es sind Bläschen, aber es gibt keine Beschwerden);
  • (наблюдается у больных, которым ранее проводилась противовирусная терапия и вакцинопрофилактика); abortive Form (beobachtet bei Patienten, die zuvor eine antivirale Therapie und Impfprophylaxe hatten);
  • является самой опасной, так как клинические признаки отсутствуют, и больной продолжает вести половую жизнь, распространяя инфекцию через партнеров. Die asymptomatische Form ist am gefährlichsten, da keine klinischen Symptome vorliegen und der Patient weiterhin ein Sexualleben führt und die Infektion durch Partner verbreitet.

Symptome von primären Herpes genitalis

Phänomene des primären Herpes genitalis treten 3 bis 14 Tage nach der Infektion auf und persistieren 21 bis 35 Tage lang, und die Klinik wächst in der ersten Woche.

  • Erstens, im Bereich der betroffenen Haut und Schleimhaut erscheint Rötung, Schwellungen, es ist unerträglich Juckreiz und Brennen.
  • Nach einer Weile an dieser Stelle werden Blasen (Vesikel) gebildet, die mit trüben Inhalten gefüllt sind. Die Bildung der Blasen wird mit den üblichen Intoxikationssymptomen kombiniert: Temperaturanstieg, Schmerzen in den Muskeln und im Abdomen, Gelenkschmerzen, Schwäche, Schlafstörungen und Übelkeit.
  • Außerdem nehmen inguinale Lymphonodien zu, die Schamlippen oder der Penis schwellen an und es tritt ein schmerzhaftes Wasserlassen auf.
  • Nach 5 bis 7 Tagen werden die Vesikel geöffnet und an ihrer Stelle kleine Geschwüre gebildet, die nicht zur Fusion neigen. Die Wunden sind verkrustet, nicht tief und bluten nicht, sondern heilen ohne Narbenbildung.
  • Die primäre Episode der Krankheit ist durch bilaterale (symmetrische, auf beiden Seiten) Eruptionen gekennzeichnet.
  • Wenn der Prozess nachlässt und die Wunden abklingen (Epithel löst sich von ihnen), verschwindet das Unbehagen im betroffenen Fokus.

Im Falle einer sekundären Infektion wird die septische Wunde eitrig und die Formationen selbst sind sehr schmerzhaft.

Wiederkehrender Herpes genitalis

Die Diagnose von rezidivierendem Herpes genitalis wird im Falle des Nachweises von klinischen Anzeichen und Antikörpern im Blut gegen einen reaktivierten (aktivitätsresistenten) Typ von Herpesvirus gestellt. Fast 50% der Krankheit verschlechtert sich in den ersten sechs Monaten der primären Episode. Charakteristischerweise ist die Intensität und Dauer der Symptome von rezidivierendem Herpes weniger ausgeprägt, im Gegensatz zur primären Manifestation von Herpes genitalis. Der Rückfall dauert 4-10 Tage, und öfter treten Exazerbationen auf, wenn eine HSV-2-Infektion auftritt.

Die Prodromalperiode, gekennzeichnet durch Juckreiz, Schmerzen oder Brennen im betroffenen Bereich, dauert 12 bis 36 Stunden. Vielleicht die Entstehung von neuralgischen Schmerzen, Bestrahlung des unteren Rückens und der Beine. Dann erscheinen Ausschläge auf dem geröteten Bereich der Haut / Schleimhäute, die als getrennte und gruppierte Vesikel dargestellt sind. In Zukunft werden die Blasen geöffnet und bilden Erosionen mit ungleichmäßigen Kanten. Die allgemeine oder allgemeine Symptomatologie beim wiederkehrenden Herpes fehlt entweder, oder ist von der unbedeutenden Kopfschmerzen und der Zartheit vorgestellt. Lymphonoduses inguinal vergrößern sich nur mit massiven Herpesausbrüchen.

Wiederkehrender Sexualherpes kann auch in einem anderen Szenario stattfinden, das heißt in Form von atypischen Formen (arrhythmische, monotone oder abklingende Strömung). Im arrhythmischen Fluss wechseln sich Rezidive mit Remissionen ohne klare Periodizität (von 2 Wochen bis 6 Monate) ab. Und je länger die Remission dauert, desto länger und ausgeprägter ist die Exazerbation und umgekehrt.

Die monotone Strömung ist durch häufige Episoden der Krankheit und Remissionsperioden gekennzeichnet, in denen sich die Symptome des Herpes praktisch nicht verändern. Der monotone Verlauf der Krankheit zeichnet sich durch Härte und schlechte Behandlung aus. Am günstigsten ist der Genitalherpes vom absteigenden Typus. Mit jeder neuen Exazerbation nimmt die Schwere der Manifestationen ab und die Dauer der Remission nimmt zu.

Herpesausbrüche sind extrem schmerzhaft, was es dem Patienten schwer macht, sich zu bewegen, die Toilette aufzusuchen und den Schlaf zu stören, dies kann den Geisteszustand beeinträchtigen (der Patient wird reizbar, er hat Phobien, Angst vor neuen Ausschlägen, Angst vor der Gesundheit seiner Familie, Selbstmordgedanken).

Atypische und abtreibende Formen

Unterscheiden Sie die folgenden Arten der atypischen Form der Krankheit:

  • – когда имеется выраженный отек пораженной поверхности кожи/слизистых; ödematös - bei ausgeprägtem Ödem der betroffenen Haut / Schleimhäute;
  • – везикулы заполнены кровью; hämorrhagisch - die Bläschen sind mit Blut gefüllt;
  • – очень быстро формируются язвы на месте герпетических высыпаний; erosiv-ulzerativ - sehr schnelles Geschwür an der Stelle der Herpesausbrüche;
  • – формирование язв и некротических участков на месте везикул; nekrotisch - die Bildung von Geschwüren und nekrotischen Stellen anstelle von Vesikeln;
  • – образуются длительно существующие слоящиеся коричневые корочки, которые выступает над кожей; Rupioid - lange, matt bräunliche Krusten bildeten sich über der Haut;
  • – на пораженном участке слизистой или кожи формируются небольшие неглубокие трещинки, которые существуют недолго и сопровождаются дискомфортом (зуд, болезненность), характерных везикулезных высыпаний нет. subklinisch - auf dem betroffenen Bereich der Schleimhäute oder der Haut bilden sich kleine flache Risse, die für kurze Zeit andauern und von Beschwerden (Juckreiz, Wundsein) begleitet sind, es gibt keine charakteristischen Vesikelausschläge. Es kann eine vollständige Abwesenheit der Klinik geben.

Symptome der atypischen Form von Herpes genitalis sind bei 60 - 65% der Patienten registriert.

Der Unterschied zwischen der abortiven Form des Genitalherpes von anderen ist die schnelle Auflösung des Prozesses (nicht länger als 1 bis 3 Tage), dh der Verlauf des Rezidivs ist sehr kurz - abortiv. Es gibt die folgenden Arten von abortiven Krankheiten:

  • – имеется только покрасневший зудящий очаг кожи/слизистых; erythematös - es ist nur gerötete juckende Haut der Haut / Schleimhäute;
  • – покрасневший и зудящий участок с незначительным возвышением кожи/слизистой, но пузырьки отсутствуют; papulös - rote und juckende Flecken mit leichter Erhebung der Haut / Schleimhaut, aber keine Bläschen;
  • – везикул нет, но имеется боль по ходу нервных окончаний. Prurigo-neurotisch - es gibt kein Vesikel, aber es gibt Schmerzen entlang der Nervenenden.

Gemeinsame Manifestationen von Herpes genitalis

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen kann sich die Krankheit folgendermaßen manifestieren:

  • – частые позывы помочиться, кровь в моче; herpetische Zystitis - häufiger Harndrang, Blut im Harn;
  • – в начале мочеиспускания резь и сильная боль, имеется кровь в моче; herpetische Urethritis - zu Beginn des Harndrangs und bei starken Schmerzen ist Blut im Urin;
  • – образование трещин в заднем проходе, которые рецидивируют при ослаблении иммунитета, кровянистые выделения при дефекации, боль и интенсивный зуд в районе сфинктера (раздражение геморроидальных узлов), повышенное газообразование. Herpes des Anus und Rektum - die Bildung von Rissen im Anus, die mit Schwächung der Immunität, Flecken während der Stuhlgang, Schmerzen und intensiven Juckreiz im Schließmuskelbereich (Reizung der Hämorrhoiden), erhöhte Gasbildung wiederkehrt.

Manifestationen von Herpes genitalis bei Männern

Genitalherpes bei Männern beginnt akut, die Hauptsymptomatik ähnelt katarrhalischer Erkrankung: Der Kopf "bricht", die Taille schmerzt, es kommt zu einem Temperaturanstieg, Schwäche und Unwohlsein. Nach einer Weile, Juckreiz, Kribbeln oder Brennen in der Leistengegend, Taubheit im Becken nach einem Traum oder einem langen Sitz.

Die vergrößerten und schmerzhaften Inguinallymphknoten können den Mann schützen, aber dieses Symptom wird nicht immer bemerkt. Erst nach dem Auffinden von Erythemen und Schwellungen an der Schleimhaut des Penis, Hodensacks oder Perineums, stürmt starker Sex zum Arzt. Wörtlich einige Stunden später, weniger als die prodromal Tage im Gebiet der Rötung und der Schwellung, lokalisieren transparente Bläschen auf der Vorhaut und dem Peniskopf, auf dem Hodensack oder inneren Oberflächen der Hüften, bedecken die Schamregion, und im Falle des Analverkehrs auf dem Gesäß und um den Anus. Nach einer Woche werden die Bläschen geöffnet und verwandeln sich in Wunden, die mit einer gelben Schicht bedeckt sind. Dann "erwerben" die Geschwüre Krusten und ziehen sich ab.

Wiederkehrender Herpes ist beim Mann seltener als beim schwächeren Geschlecht, da der Körper der Männer weniger wahrscheinlich hormonelle Veränderungen durchmacht (Schwangerschaft, Menstruation). Aber jede ernsthafte Krankheit, sowie Stress (Männer neigen eher dazu, psychischen Stress aufgrund des Stereotyps von "keine Schwäche zeigen") verursacht einen Rückfall der Krankheit. Und obwohl die Exazerbationen in ihnen seltener passieren, aber strenger weitergehen.

Die Folgen von Herpes genitalis bei Mitgliedern des stärkeren Geschlechts sind: herpetische Prostatitis, Urethritis und seltener herpetische Proktitis .

Manifestationen von Herpes genitalis bei Frauen

Die Symptomatik der primären Episode von Herpes genitalis bei Frauen unterscheidet sich im Allgemeinen nicht von den Manifestationen bei Männern. Die Krankheit sowie das stärkere Geschlecht beginnen mit dem Prodrom (Schwäche, Fieber, Appetitlosigkeit und Übelkeit, Arthralgie und Myalgie, Schmerzen im Lumbalbereich und im Abdomen, Taubheit im Beckenbereich).

Die Periode des Hautausschlags tritt am 2. - 3. Tag nach dem Prodromal auf und ist durch das Auftreten von Blasen mit einer trüben Flüssigkeit an der Vulva (Klitoralregion, kleine und große Schamlippen, an Spikes), in der Harnröhre, der Vagina und dem Gebärmutterhals gekennzeichnet. Möglich ist die Bildung von Vesikeln im Analbereich, an den inneren Femurflächen und im Perineum. Wenn die Harnröhre betroffen ist, kommt es zu Kribbeln und Juckreiz beim Wasserlassen, und in schweren Fällen geht die Herpesinfektion in die Gebärmutter und die Anhängsel über.

Nicht immer, aber es gibt schmerzhafte und vergrößerte Lymphknoten in der Leistengegend. In den meisten Fällen tritt Genitalherpes bei Frauen in einer atypischen Form auf (etwa 65%). Darüber hinaus bemerken Frauen während des Wiederauftretens der Krankheit eine Zunahme des Ausflusses, der besonders am Ende der zweiten Phase des Menstruationszyklus besonders intensiv wird.

Bezeichnenderweise erleiden Frauen psychologisch viel mehr Rückfälle der Krankheit, was zur Entwicklung von Depressionen, Phobien (Angst vor sexuellem Kontakt, Kommunikationsangst), Selbstmordgedanken, Neurosen führt.

Komplikationen der Krankheit sind:

  • Vulvitis;
  • Vulvodynie (Jucken und Brennen, die Okklusion der äußeren Genitalien ist, und Labor-Entzündungszeichen fehlen);
  • Urethritis;
  • Adnexitis und Salpingitis;
  • chronische Entzündung der Gebärmutter;
  • Beckenschmerzen Syndrom;
  • emotionale und psychische Störungen;
  • Probleme im Sexualleben;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Psychasthenie (Reizbarkeit und Anfälligkeit, "enge Tränen").

Sexueller Herpes in der Schwangerschaft

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft Fälle von Genitalherpes hatte, dann ist das Risiko der Übertragung der Infektion auf den Fötus und das Neugeborene minimal, aber nur in Abwesenheit von Rückfällen während der Schwangerschaft (siehe Herpes während der Schwangerschaft ). Ein enormes Risiko für Herpes genitalis liegt in der Trächtigkeitsphase in der ersten Episode der Krankheit oder in der Reaktivierung des Virus in den ersten 12 Wochen und innerhalb eines Monats vor der erwarteten Lieferzeit. Exazerbation oder Primärinfektion der Herpesinfektion führt bei Schwangeren zu schwerwiegenden Folgen:

  • spontaner Schwangerschaftsabbruch;
  • abgebrochene Fehlgeburt (gefrorene Schwangerschaft);
  • vorzeitige Lieferung;
  • Bildung von Missbildungen im Fötus;
  • Infektion des Neugeborenen während der Passage durch den "ansteckenden" Geburtskanal.

Darüber hinaus können Genitalherpes in der Zukunft habituelle Fehlgeburten und sogar Unfruchtbarkeit verursachen.

Behandlung

Die erste Phase der Behandlung

Bei Herpes genitalis ist die Hauptbehandlung eine antivirale Therapie. Der Zweck von antiviralen Medikamenten unterdrückt die Replikation des Virus (Reproduktion), die schnell die klinischen Manifestationen der Krankheit schließt. Antivirale Medikamente werden als systemische (innere und parenterale) und lokal (in Form von Salben, Cremes und Zäpfchen) verwendet. Es ist ratsam, die nicht-herpetische Infektion umfassend zu beeinflussen, durch die gleichzeitige Gabe von systemischen und lokalen Medikamenten.

Für heute haben sich solche Medikamente wie Acyclovir, Panavir, Famciclovir und andere bewährt. Etiotrope Therapie (antiviral) bedeutet eine Phase der Behandlung von rezidivierendem Herpes. Antivirale Medikamente werden nach dem Schema 2-5 mal am Tag verordnet und dauern 7-10 Tage oder bis zum Verschwinden klinischer Phänomene.

Gleichzeitig mit den aufgelisteten Medikamenten wird eine symptomatische Therapie gegen erstickende Schmerzen und Juckreiz sowie Sedativa verschrieben. Darüber hinaus zeigt die erste Phase der Behandlung die Aufnahme von Ascorbinsäure und intramuskulär injiziert ein spezifisches antiherpetisches Immunglobulin, das die Immunität des Patienten aktiviert.

Die zweite Phase der Behandlung

Sie wird im Stadium der Rezidivstagnation (Reduktion des Juckreizes, Bildung von Krusten auf Geschwüren und deren Exfoliation) durchgeführt. Die Einführung der Vitamine B1 und B6, die Eigenbluttherapie, die Verabreichung von Antihistaminika (Tazepam, Suprastin) und unspezifischen (Tinktur von Eleutherococcus, Dibasol) und spezifischen (Lavomax) Immunmodulatoren werden gezeigt.

Die dritte Phase der Behandlung

Es wird während der Remissionsperiode durchgeführt und zielt darauf ab, das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern: Der Patient wird mit einem herpetischen Impfstoff (Dauer der Remission ist mindestens 2 Monate) geimpft, aber die Impfung ist obligatorisch nach der allgemeinen Stärkung und antivirale Therapie.

Nach der Therapie

Bei der Behandlung von Herpes genitalis sollten Stress, Unterkühlung und längere Sonnenexposition vermieden werden, der psycho-emotionale Zustand sollte korrigiert werden, die Ernährung sollte voll und reich an Vitaminen sein, und wenn nötig, ist Bettruhe vorgeschrieben.

Prävention von Exazerbationen

Und natürlich sollten alle Patienten mit rezidivierendem Herpes genitalis im Stadium der Exazerbation der Erkrankung sexuellen Kontakt ausschließen, persönliche Hygieneregeln einhalten (die betroffene Haut mit warmem Wasser und Seife waschen), um die Anhaftung einer Sekundärinfektion zu vermeiden. Es ist auch verboten, Bäder, Saunen und Schwimmbäder zu besuchen, und es wird empfohlen, kostenlose Unterwäsche aus Baumwolle zu tragen (beugt der Reibung der betroffenen Stellen vor, ermöglicht es, die Haut zu "atmen" und Schmerzen zu lindern).

Geburtshelferin-Gynäkologin Anna Sozinova

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet