Hydrosalpinx: Behandlung und Symptome, Diagnose und Ursachen


Eine der unangenehmen Folgen einer Entzündung der Gliedmaßen, insbesondere der Eileiter, ist Hydrosalpinx. Laut statistischer Daten tritt diese Pathologie bei 10-30% auf, die mit dem Problem der Schwangerschaft konfrontiert sind, da Hydrosalpinx die erfolgreiche Konzeption beeinträchtigt.

Aber mit rechtzeitiger und adäquater Behandlung ist der Beginn einer lang erwarteten Schwangerschaft durchaus möglich, also versuchen Sie nicht, diese Krankheit auf eigene Faust loszuwerden, es verschlimmert nur den pathologischen Prozess und verlängert die Erwartung eines freudigen Moments - die Geburt eines Kindes.

Hydrosalpinx: Was ist das?

Hydrosalpinx ist eine Erkrankung der Eileiter, die zu einer Verletzung ihrer Durchgängigkeit führt. Der Name der Pathologie kommt von lateinischen Wörtern, wo "Hydro" als eine Flüssigkeit übersetzt wird, und "salpinx" bedeutet eine Pfeife. Der Ausdruck, der oft von Frauen verwendet wird - Hydrosalpinx-Röhrchen - ist falsch, genau wie Öl ist ölig. Ein besonderes Merkmal der Erkrankung ist die Ansammlung von Flüssigkeit (Transudat) im Lumen der Eileiterröhre, die durch Okklusion der inneren und äußeren Öffnung des Ovidukts entsteht, wodurch es zu einer sackförmigen Formation wird.

Unterscheiden:

  • rechtsseitige Hydrosalpinx;
  • Hydrosalpinx auf der linken Seite;
  • Doppelseitige Hydrosalpinx.

Falsche Anwendung solcher Kombinationen wie akute und chronische Hydrosalpinx. Diese Pathologie ist eine Komplikation des entzündlichen Prozesses der Eileiter - Salpingitis, die sowohl akut als auch chronisch sein kann.

Beispiel für eine Diagnose: Akute bilaterale Salpingo-Oophoritis. Beidseitige Hydrosalpinx.

Ein bisschen Anatomie und Physiologie

Eileiter (Synonyme: Eileiter oder Eileiter) ist ein paariges Organ und wird als eine hohle Röhre mit zwei Lumen dargestellt. Die Länge der Eileiter beträgt 10-12 cm, die rechte Röhre etwas länger als die linke. Ein Ende des Eileiters öffnet sich in die Gebärmutterhöhle und der andere endet mit Pickeln (Zotten) und öffnet sich in die Bauchhöhle, nicht weit vom Eierstock entfernt. Mit diesen Löchern kommuniziert die Bauchhöhle mit den inneren und äußeren Genitalien der Frau, was das Risiko einer aufsteigenden Infektion, beispielsweise mit einer Vaginitis, erhöht.

Die Wand des Eileiters besteht aus drei Schichten:

  • – представлен брюшиной и защищает трубу от негативных влияний; extern - repräsentiert durch das Peritoneum und schützt die Röhre vor negativen Einflüssen;
  • – образованный мышечными волокнами и благодаря которому труба совершает перистальтические (сократительные) движения в сторону маточной полости; Muskulös - gebildet durch Muskelfasern und aufgrund dessen die Röhre peristaltische (kontraktile) Bewegungen in Richtung der Gebärmutterhöhle ausführt;
  • , покрытый мерцательным эпителием, реснички которого волнообразно двигаются (мерцают), что облегчает движение оплодотворенной яйцеклетки в сторону матки; innerlich , bedeckt mit einem bewimperten Epithel, dessen Zilien sich wellenförmig bewegen (flimmern), was die Bewegung des befruchteten Eies in Richtung Uterus erleichtert; Darüber hinaus entwickeln die Drüsen, die sich in der Schleimschicht der Röhre befinden, ein Geheimnis, das die Beständigkeit der inneren Umgebung des Eileiters und die Vitalität der Eizelle, der Spermien und der Zygoten aufrechterhält.

Die Rolle der Eileiter

Ovidukte sind notwendig für die erfolgreiche Konzeption und Einnistung einer befruchteten Eizelle in der Gebärmutter. Funktionen der Eileiter umfassen:

  • Mit Hilfe des Trichters Fimbria wird die Röhre gereift und die Ovula, die aus dem Follikel austritt, wird gefangen (der Moment des Eisprungs);
  • Das Ei bewegt sich in den Ampullenabschnitt der Röhre, wo Spermatozoen aus der Gebärmutterhöhle abgegeben werden;
  • Aufrechterhaltung der Lebensfähigkeit der Geschlechtszellen (Spermatozoen und Eizellen), Vorbereitung auf ihre Verbindung, direkte Befruchtung;
  • Aufrechterhaltung der lebenswichtigen Aktivität der befruchteten Eizelle (Zygote) in der Röhre, bevor sie in die Gebärmutterhöhle bewegt wird;
  • Transport der Zygote in die Gebärmutterhöhle aufgrund der Peristaltik der Eileiter und der erhöhten Aktivität der Zilien des Flimmerepithels.

Mechanismus der Pathologieentwicklung

Die Funktionsstörung der Eileiter erfolgt aufgrund von Entzündungen, beispielsweise vor dem Hintergrund von Salpingitis oder Salpingoophoritis. Als Ergebnis beginnt Bindegewebe zu wachsen und Narben und Spikes entwickeln sich. Entzündungsprozess und Adhäsion erfassen alle Schichten von Eileitern mit unterschiedlichem Schweregrad.

Die Zotten des Flimmerepithels sterben ab, und die Muskelschicht hört auf zu kontrahieren (Peristaltik verschwindet). Im Lumen des Uterusrohrs wachsen Stacheln, die die Durchgängigkeit stören, und der Pymus des Tubustrichters wird zusammengeklebt. Wenn die Adhäsionen beide Öffnungen des Ovidukts bedecken, beginnt sich der Schleim im geschlossenen Raum aufgrund der Entzündung, die durch das Drüsenepithel der inneren Schicht des Tubus erzeugt wird, intensiv anzusammeln. Dadurch dehnt sich das Rohr zu Hydrosalpinx- oder Saktosalpinks aus. Mit der Vereiterung des serös-schleimigen Inhalts der Röhre bildet sich eine Pyosalpinx.

In manchen Situationen (unvollständige Verlötung der Fimbrien) entsteht ein "Ventil-Hydrosalpinx", der aufgrund des Drucks der angesammelten Flüssigkeit periodisch ausbricht. Erhöhter Druck tritt bei einer scharfen Veränderung der Körperhaltung während der Hysterosalpingographie auf. In diesem Fall fließt das Transsudat in das kleine Becken. Die Entleerung des Eileiters mit dem "Ventil Hydrosalpinx" erfolgt systematisch. Die abfließende Entzündungsflüssigkeit stimuliert die Bildung von Adhäsionen im kleinen Becken - ein Teufelskreis entsteht, der die Existenz von Hydrosalpinx unterstützt.

Ursachen von Hydrosalpinx

Die Bildung der Hydrosalpinx ist auf den Verschluss der ampullen (mittleren) Abteilung des Eileiters zurückzuführen, was durch eine lokale infektiöse und entzündliche Reaktion erleichtert wird. Infektiöse Agenzien können als aufsteigender Pfad von den unteren Organen des Fortpflanzungssystems (Cervix, Vagina, Uterus) in den Hohlraum des Eileiters eindringen und mit dem Blutfluss (Blase und Nieren, Mandeln und Därme, Blinddarm und andere) absteigen. Entzündungen können aseptisch sein und bei anderen gynäkologischen Erkrankungen auftreten. Die Hydrosalpin-Formation hat folgende Gründe:

  • Entzündung von Tuben, Ovarien oder Anhängseln (Salpingitis, Oophoritis, Adnexitis);
  • Entzündung der Gebärmutter (Endometritis);
  • häufiger und erratischer Wechsel der Sexualpartner (sexuelle Infektionen: Chlamydien, Myco- und Ureaplasmen, Trichomonaden, Gonokokken und andere);
  • Tuberkulose der weiblichen Geschlechtsorgane;
  • Tragen eines intrauterinen Kontrazeptivums;
  • häufige Hypothermie (Schwächung des Immunsystems und Aktivierung der opportunistischen Flora);
  • Aborte und diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle;
  • lange Vaginitis und vaginale Dysbiose;
  • Entzündung des Gebärmutterhalses und Gebärmutterhalskanals;
  • externe Endometriose (verursacht aseptische Entzündung und Adhäsionsbildung im kleinen Becken);
  • Adenomyose;
  • Myomatöser Knoten im Bereich des Eileitereingangs in die Gebärmutterhöhle;
  • sexueller Infantilismus (die Röhren sind dünn, lang und gewunden);
  • Schädigung der Eileiter während der Laparoskopie mit anschließendem Auftreten einer aseptischen Entzündung.

Vorhersage der Bildung von sackförmigen Bildung in der Röhre sind die folgenden Faktoren:

  • Vernachlässigung der Regeln der Intimhygiene;
  • Stress, emotionaler Stress;
  • endokrine Pathologie: Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen (schwächen die Abwehrkräfte des Körpers).

Aber ich möchte darauf hinweisen, dass weit von immer übertragenen und behandelten Salpingitis oder Adnexitis in Hydrosalpinx Bildung führt. Bei starker Immunität und adäquater und rechtzeitiger Behandlung verschwindet der Entzündungsprozess in der Tube ohne Folgen.

Symptome

Das klinische Bild der beschriebenen Pathologie hängt von der Krankheit ab, die es verursacht hat. Bei Hydrosalpinx, die sich vor dem Hintergrund einer akuten Tubenentzündung entwickelte, sind die Symptome ausgeprägter. Der Patient ist besorgt über Fieber, akute, rötliche Schmerzen in der Leistengegend (links oder rechts), Vergiftungssymptome: verminderter Appetit, Lethargie und Schwäche. Mit der schnellen Ansammlung des Transsudat in der Ampullenabteilung der Röhre platzt der Schmerz und pulsiert.

Im Falle einer chronischen Salpingitis, begleitet von der Bildung von Hydrosalpinx, stören sich die Patienten oft nicht. Oft ist die einzige Beschwerde die Unfähigkeit zu begreifen, und die Hydrosalpinx wird während der zusätzlichen Untersuchung entdeckt. Aber es gibt auch Beschwerden über Beschwerden in den Beckenregionen, das Gefühl eines Fremdkörpers in der Leistengegend, Zärtlichkeit beim Geschlechtsverkehr . Wenn es ein Ventil hydrosalpinx gibt, kann die Frau periodisch reichlich Wasserausfluss vom Genitaltrakt (im Falle eines Durchbruchs in der Gebärmutterhöhle) beobachten. Mit der Abgabe des Transsudat in die Kavität des kleinen Beckens steigt die Adhäsion, was sich im chronischen Beckenschmerzsyndrom manifestiert. Manchmal ähnelt die Symptomatik der saccularen Bildung der Röhre einer akuten chirurgischen Pathologie (Appendizitis, Nierenkolik oder Darm).

Typische Anzeichen für chronische Salpingitis und gebildete Hydrosalpinx sind:

  • Unbehagen oder leichte Schmerzen in der Ileum Region / Bereiche;
  • Störungen des Menstruationszyklus;
  • pathologische Entladung aus dem Genitaltrakt;
  • Abwesenheit einer Schwangerschaft.

Schwangerschaft gegen Hydrosalpin

Vor dem Hintergrund der Hydrosalpinx ist es möglich, schwanger zu werden, aber im Falle einer Beschädigung der Tube nur auf einer Seite. Dementsprechend ist die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis um 50% reduziert. Mit dieser Erkrankung erhöht sich jedoch das Risiko einer Eileiterschwangerschaft und Spontanaborten. Eileiterschwangerschaft wird durch Schädigung des Flimmerepithels in der betroffenen Röhre und eine Verletzung der Peristaltik verursacht. Als Ergebnis wird eine befruchtete Eizelle für 4 oder mehr Tage im Eileiter gehalten, wo sie implantiert wird und sich weiter entwickelt.

Die spontane Beendigung der Schwangerschaft vor dem Hintergrund einer Sacculus-Erweiterung der Tube wird durch mehrere Punkte erklärt:

  • mechanische Wirkung: Periodisch abgegebene Flüssigkeit aus dem Ventil hydrosalpinx spült die Zygote von der Oberfläche des Endometriums, verhindert, dass es implantiert wird;
  • entzündliche transudate hydrosalpinx, auf die Schleimhaut des Uterus fallen, verursacht seine Schädigung und die Entwicklung von Endometritis, die Implantation des Embryos unmöglich macht;
  • möglicherweise die toxische Wirkung der Entzündungsflüssigkeit auf den Fötus, die zu dessen Schädigung und Tod führt;
  • die Empfindlichkeit der Endometriumrezeptoren gegenüber weiblichen Geschlechtshormonen nimmt ab, was zu einer Verletzung der hormonellen Regulation des Uterus des Implantationsprozesses führt.

Wenn die Hydrosalpinx auf beiden Seiten diagnostiziert wird, ist der Beginn der Schwangerschaft auf natürliche Weise unmöglich. In solchen Fällen werden ergänzende Reproduktionstechnologien (IVF) verwendet, obwohl die Wirksamkeit der In-vitro-Fertilisation und der anschließenden Gestation des Fetus mehrmals abnimmt (2 - 5).

Tritt die Schwangerschaft noch vor dem Hintergrund der bestehenden Sacculusexpansion der Tube auf, kann sie spontan in der Früh- und in der Spätreife abbrechen. Daher gehören alle schwangeren Frauen mit Hydrosalpinx zur Hochrisikogruppe für Fehlgeburten. Die Behandlung der Krankheit wird für die Zeit nach der Geburt verschoben.

Diagnose

Die Diagnose dieser Komplikation beginnt mit einer gynäkologischen Untersuchung. Hydrosalpinx kann bei der bimanuellen Palpation als tautoelastische und längliche Formation rechts / links oder beidseitig gefühlt werden. Möglich das Auftreten von leichten Schmerzen während der Palpation der Gliedmaßen oder deren Abwesenheit. Aber mit einer kleinen Erweiterung des Ovidukts kann der Arzt die Formation nicht abtasten und zusätzliche Untersuchungsmethoden verschreiben:

Ultraschall mit einem transvaginalen Sensor

Bestimmen Sie das Vorhandensein von Sakkusbildung von einer oder beiden Seiten, zwischen der Gebärmutter und dem Eierstock, seine Größe und Form. Es ist möglich, die Septen in der Formation (follikuläre Hydrosalpinx) zu visualisieren. Die Formation ist mit einer hypoechogenen Flüssigkeit gefüllt und hat eine eigene dicke Kapsel.

Hysterosalpingographie

Diese Methode besteht darin, ein Kontrastmittel (unter Druck) durch den Gebärmutterhalskanal in die Gebärmutter einzuführen. Danach werden Röntgenaufnahmen gemacht. Die Hysterosalpingographie erlaubt es, die Durchgängigkeit der Gefäße zu bestimmen - der Kontrast wird im kleinen Becken sichtbar und zeigt die Hydrosalpinx. Bei Komplikationen sieht der Uterusschlauch gewunden und verdickt aus, ein akkumulierter Kontrast zeigt sich in der erweiterten Ampullenabteilung.

Laparoskopie

Es wird mit einem diagnostischen und therapeutischen Zweck durchgeführt. Während der laparoskopischen Chirurgie werden verdickte Eileiter identifiziert, die Pickel an ihren Enden sind ödematös und hyperämisch, und die Wand der Röhre ist ausgedünnt und durchscheinend, ihre Höhle ist mit wässrigem Inhalt gefüllt.

Neben den instrumentellen Untersuchungsmethoden ist es notwendig, Tests für sexuelle Infektionen (Chlamydien, Myco- und Ureaplasma, Cytomegalovirus, HPV und Herpesvirus) zu bestehen.

Behandlung

Wenn eine Hydrosalpinx entdeckt wird, wird einer Frau dringend empfohlen, sich einer Behandlung zu unterziehen, denn je länger diese Pathologie besteht, desto stärker sind die Adhäsionen im kleinen Becken, was die Wahrscheinlichkeiten der Empfängnis verringert und das Risiko einer Fehlgeburt oder des Auftretens einer Eileiterschwangerschaft erhöht. Leider sprechen viele Patienten von dieser Krankheit als leichtfertig (es tut nicht weh, das heißt, es ist nicht gefährlich) und verzögern den Besuch beim Gynäkologen. Manchmal führt dies zu irreversiblen Konsequenzen: die absolute Unmöglichkeit der Empfängnis mit natürlichen Mitteln und die Notwendigkeit, auf IVF zurückzugreifen.

Aber wie behandelt man diese Pathologie? Die therapeutischen Maßnahmen für Hydrosalpinx werden in zwei Stufen durchgeführt. Die erste Stufe der Behandlung ist eine konservative Therapie. Wenn es einen akuten entzündlichen Prozess der Anhängsel oder Exazerbation des chronischen gibt. Zuallererst ist eine antibiotische Behandlung vorgeschrieben. Die Dauer des Kurses und die Dosierung der antibakteriellen Medikamente werden individuell unter Berücksichtigung der identifizierten Erreger und ihrer Empfindlichkeit gegenüber Medikamenten ausgewählt.

Die Hauptlinie der konservativen Therapie ist die Stimulierung der Immunität. Zu diesem Zweck werden immunmodulierende Mittel verschrieben:

  • Immunophan;
  • Lycopid;
  • Imudon;
  • Thymalin;
  • Taktivin;
  • Injektionen von Aloe;
  • immunal;
  • Autohemotherapie (intramuskuläre Injektion des venösen Blutes einer Frau).

Auch zur Stimulierung der Immunität ist eine Aufnahme und parenterale Verabreichung von Vitaminen indiziert. Physiotherapeutische Verfahren sind weit verbreitet, obwohl es unmöglich ist, eine vollständige Heilung der Hydrosalpinx und Resorption von Adhäsionen mit ihrer Hilfe zu erreichen:

  • Magnetophorese;
  • UFO;
  • Elektrophorese von Elektrolyten (Calcium, Magnesium);
  • Elektrostimulation von Eileitern;
  • UHF;
  • endovaginale Vibromassage.

Girudoterapie sicher, dass Sie diese Krankheit loswerden können, indem Sie auf die Methode der Behandlung mit Blutegeln zurückgreifen. Eine solche Aussage hat weder wissenschaftliche Beweise noch bestätigte statistische Daten.

Volksmethoden

Die meisten Patienten glauben, dass Hydrosalpin mit Volksmedizin behandelt werden kann. Die Ärzte geben den Gebrauch von Volksmethoden zu, aber nur als Ergänzung zum ersten (konservativen) Stadium der Therapie. Mittel der traditionellen Medizin helfen nicht, die Krankheit loszuwerden, aber beseitigen nur eine Anzahl von Symptomen: verringern Sie Schmerz, verlangsamen Sie das Fortschreiten der Entzündung und der Adhäsion, mehr oder weniger normalisieren Sie den Menstruationszyklus. Von den empfohlenen Volksheilmitteln ist es zulässig zu verwenden:

  • Empfang von Kürbis-, Kartoffel- und Brennnesselsaft (getrennt oder in einer Mischung);
  • Mikroklischees mit Heilkräutern (Apotheke Kamille, Calendula, Eichenrinde);
  • eine Mischung aus Aloe-Blättern, Butter und Honig;
  • Hafer-Infusion;
  • Empfang von Wacholderbädern (Aufguss von Beeren und Wacholderzweigen gießt ins Wasser, das Wasser in der Wanne sollte warm, aber nicht heiß sein);
  • Infusion von Goritsvet;
  • Aufguss einer Kräutermischung (Kamillenapotheke, Johannisbeerblatt, Salbei, Johanniskraut).

Noch einmal möchte ich Sie daran erinnern, dass es unmöglich ist, eine vollständige Heilung der Krankheit mit Hilfe der traditionellen Medizinmethoden zu erreichen.

Chirurgische Behandlung

Der zweite Schritt in der Behandlung dieser Komplikation ist ein chirurgischer Eingriff. In Gegenwart von Hydrosalpinx macht eine Behandlung ohne Operation keinen Sinn. Während der Entzündungsherd im kleinen Becken erhalten bleibt, bleibt die Adhäsion bestehen, der Schmerz bleibt bestehen und die Chancen auf eine Befruchtung werden geringer.

Bis heute wird als chirurgischer Eingriff die Laparoskopie für Hydrosalpinx verwendet. Die laparoskopische Behandlung der sacculus Formation in der Tube ist der sparsamste und effektivste chirurgische Eingriff. Im Verlauf der Laparoskopie werden je nach dem Zustand der Gefäße, dem Alter der Patientin und ihrem Wunsch, schwanger zu werden, folgende chirurgische Eingriffe in der Anatomie der Eileiter durchgeführt:

  • Salpingovariolyse - Adhäsionen um den Ovidukt und Ovar werden seziert, ihre anatomische Lage wird wiederhergestellt, Spikes werden ebenfalls in das Lumen des Uterusrohres gespalten;
  • Fimbriolyse und Fimbrioplasty - die Fimbrien des letzten Teils der Röhre, die an den Eierstock angrenzen, werden von den Adhäsionen gelöst, das entzündliche Transsudat wird aus der Röhre entfernt, falls notwendig, Plastiktherapie der Pili;
  • Salpingostomie und Salpingo-Neostomie - bilden eine neue Öffnung im ampullen Teil des Ovidukts oder lösen sich aus den Adhäsionen der anatomischen Öffnung (ohne Salpingo-Neostomie - die neue Öffnung wächst sehr schnell über);
  • Tubeektomie - Entfernung der Tube / Tubes (durchgeführt bei Frauen über 35 Jahre oder wenn es unmöglich ist, die Durchgängigkeit des Eileiters wiederherzustellen und Hydrosalpinx zu eliminieren).

Но даже в случае успешно проведенной операции, сохранении трубы и восстановления ее проходимости яйцевод не функционирует как прежде. Ворсинки мерцательного эпителия либо утрачивают подвижность, либо сам эпителий атрофируется, а мышечный слой не способен сокращаться в прежнем режиме, то есть нарушается перистальтика трубы, поэтому пациентки вносятся в группу риска по внематочной беременности, а наступление беременности рекомендует посредством ЭКО.

Frage Antwort

Чем опасно данное заболевание?

Наличие гидросальпинкса в несколько раз увеличивает вероятность внематочной беременности. Кроме того, гидросальпинкс почти всегда ведет к бесплодию. Увеличивающееся в объеме мешотчатое образование в трубы может лопнуть или нагноиться (пиовар).

Нужно ли соблюдать какие-то ограничения при данной болезни?

Да, обязательно. Во-первых, следует избегать физической нагрузки (вибрация, натуживание, резкая смена положения тела: кувырки, наклоны, прыжки). Во-вторых, избегать чрезмерной активности во время полового акта, что усиливает болевые ощущения. Кроме того, не рекомендуется загорать и посещать солярий, а также посещение бань, саун и прием горячих ванн, что может спровоцировать обострение воспалительного процесса. Нежелательно купаться в бассейне и открытых водоемах, так как местное переохлаждение тоже спровоцирует обострение. Запрещается употреблять алкоголь, в том числе и слабоалкогольные напитки, что подавляет иммунитет.

Каков прогноз для беременности после лапароскопической операции по поводу данного заболевания?

При восстановленной проходимости трубы и удалении гидросальпинкса зачатие естественным путем и вынашивание плода происходит в 60 – 75%, а вероятность наступления эктопической беременности не превышает 5%. В случае удаления трубы эффективность ЭКО составляет 30 – 35%.

Какие следует соблюдать рекомендации после хирургического лечения?

В течение 3 – 4 недель необходимо воздерживаться от физических нагрузок и соблюдать половой покой. Также следует придерживаться диеты, ограничивающей потребление острых, маринованных и соленых продуктов, жареных и жирных блюд, фаст-фуда и консерв.

Frauenarzt und Gynäkologe Anna Sozinova

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet