Hypertonie (hoher Blutdruck) während der Schwangerschaft erhöht das Schlaganfallrisiko in der Zukunft.


Laut einer Studie des Canadian Stroke Congress erhöht ein hoher Blutdruck während der Schwangerschaft das lebenslange Schlaganfallrisiko einer Frau signifikant, dh die Wahrscheinlichkeit, dass es im Alter auftritt.

"Wir fanden heraus, dass Frauen, die während der Schwangerschaft unter Bluthochdruck leiden, das Schlaganfallrisiko erhöhen, insbesondere bei Frauen mit Präeklampsie (siehe Gestose während der Schwangerschaft ), einer schwerwiegenderen Form von Bluthochdruck bei Schwangeren", sagt Dr. Aravind Ganesh, Bewohner der Abteilung für Neurologie der Calgary University . Das Schlaganfallrisiko bei diesen Frauen steigt auf 40%.

Die von Dr. Ganesh zusammen mit Studenten und Mitarbeitern der Abteilung durchgeführte Analyse bezog sich auf die Untersuchung von Frauen für 1 bis 32 Jahre nach der Geburt und zeigte eine Zunahme der Schlaganfälle mit Bluthochdruck.

Erhöhter Druck ist mit ca. 3-4% das häufigste Problem in der Schwangerschaft. Bluthochdruck kann neben anderen Komplikationen die Plazentazirkulation und vorzeitige Wehen beeinträchtigen. Dies wirkt sich auf die Gesundheit des Kindes aus - Hypoxie (Sauerstoffmangel) führt bei Kindern zu Verletzungen des zentralen Nervensystems, die durch eine Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung des Kindes zusätzlich gefährdet wird.

Obwohl schwangere Frauen gründlich auf Veränderungen des Blutdrucks untersucht werden , gibt es derzeit keine spezifischen Empfehlungen zur Ermittlung der spezifischen Symptome von Erkrankungen vor dem Schlaganfall, auch in der Zeit nach der Geburt.

Solche Frauen sollten genauer auf die Wiederentwicklung von Hypertonie sowie auf hohen Cholesterinspiegel , Diabetes und andere Erkrankungen, die das Schlaganfallrisiko erhöhen, untersucht werden.

Die genaue Ursache für Bluthochdruck während der Schwangerschaft ist noch nicht geklärt, aber nach einer Theorie haben einige Frauen eine genetische Prädisposition, den Blutdruck zu erhöhen, und eine Schwangerschaft ist ein Auslöser. Obwohl der Druck nach der Geburt normalisiert wird, sollten Puerperas überwacht werden, um das Schlaganfallrisiko in der Zukunft zu verringern.

Für eine Frau ist es wichtig, den Blutdruck zu kontrollieren und Bedingungen zu vermeiden, die plötzliche Abfälle verursachen. Statistiken zeigen, dass die Häufigkeit von Schlaganfällen zunimmt. Daher ist es erforderlich, Frauen bei der Vorbeugung von Gefäßerkrankungen und dem Vorhandensein von Risikofaktoren sorgfältiger zu beraten. Das Grundprinzip ist die kontinuierliche Überwachung des Blutdrucks während der gesamten Lebensdauer nach der Abgabe.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *