Hypoglykämie: Symptome, Ursachen, Erste Hilfe, Wirkungen


Unter Hypoglykämie werden vorübergehende pathologische Zustände verstanden, bei denen der periphere Blutzuckerspiegel unter den Mindestwert von 3,5 mmol / l fällt. Mit dieser Abweichung bildet sich ein spezieller Symptomkomplex, der als hypoglykämisches Syndrom bezeichnet wird.

Die Erkrankung ist besonders gefährlich für Patienten mit Diabetes mellitus, da sich bei fehlendem Ausgleich des Blutzuckers ein hypoglykämisches Koma entwickeln kann.

Ursachen der Hypoglykämie

Physiologisch

Das heißt, Symptome einer Hypoglykämie können bei einem gesunden Menschen mit den folgenden Zuständen auftreten und Faktoren hervorrufen:

  • (с дефицитом минералов, клетчатки, витаминов). Hunger, Unterernährung, Diät (Mangel an Mineralien, Ballaststoffen, Vitaminen). Dies ist die häufigste Ursache für die Entwicklung von Symptomen einer Hypoglykämie bei einer relativ gesunden Person. Wenn Sie lange Zeit von der normalen Ernährung Abstand nehmen und dann Kohlenhydrate essen, steigt der Zucker im Blut schnell an, aber auch schnell und verbraucht sich auf einem niedrigeren Niveau als normal.
  • . Unzureichendes Trinkregime . Der Wassermangel im Körper führt zu einem kompensatorischen Verbrauch von Blutzucker, um die normale Funktion aufrechtzuerhalten.
  • . Stress Emotionaler Stress aktiviert das endokrine System, wodurch der Blutzucker in kurzer Zeit rasch verbraucht wird.
  • . Missbrauch in der Ernährung von raffinierten Kohlenhydraten . Die Bauchspeicheldrüse vor dem Hintergrund eines konstanten Süßstoffüberschusses wird verwendet, um eine große Menge Insulin zu produzieren. Bei einem konstanten Insulinüberschuss neigt der Blutzuckerspiegel dazu, abzunehmen.
  • . Starke körperliche Anstrengung . Der Körper erhöht den Verbrauch von gespeichertem Glykogen und Blutzucker während intensiver Trainingseinheiten oder schwerer körperlicher Arbeit, was zu einem physiologischen Blutzuckerabfall führt.
  • . Periode der Menstruation . Ein Rückgang des Zuckerspiegels kann vor dem Hintergrund eines starken Rückgangs der Produktion von Östrogen und Progesteron auftreten , der in normalen Konzentrationen den Blutzucker erhöht (Östrogen) und normalisiert (Progesteron).
  • . Physiologische Hypoglykämie bei Neugeborenen des ersten Lebenstages . Unmittelbar nach der Geburt wird der Energiebedarf des Babys durch mütterliche Glukose gedeckt, von der eine kleine Menge in der Vene der Nabelschnur gespeichert ist. Die rasche Erschöpfung der Glykogenspeicher führt jedoch zu einer Abnahme des Glukosespiegels um 1-2 Stunden. Mit der Etablierung der Ernährung bei gesunden Kindern wird diese Zahl allmählich wiederhergestellt. Es kann jedoch auch eine angeborene Pathologie auftreten.
  • , приводящее к искусственному понижению сахара крови. Die intravenöse Einführung einer großen Menge Salzlösung (NaCl) führt zu einer künstlichen Abnahme des Blutzuckers.

Ursachen der Hypoglykämie bei Diabetikern

  • Symptome einer Hypoglykämie

    . Überspringen Sie die Mahlzeit Diabetiker . Aus Energiegründen beginnt der Körper, Glukose aus dem Depot zu konsumieren - Glykogen oder einfach Stärke, deren Bestand bei Menschen mit Diabetes mellitus gering ist und den Bedarf an Glukose nicht ausgleichen kann (siehe die Symptome von Diabetes mellitus ).

  • , которые могут повышать уровень инсулина в крови. Eine Überdosis von Insulin oder Glukose senkenden Medikamenten , die den Insulinspiegel im Blut erhöhen können. Dies führt zu einem Ungleichgewicht (es ist mehr Insulin im Blut als Glukose), die Leber beginnt, Glykogen abzubauen - ein Glukose-Depot. Synthesezucker gelangt in den Blutkreislauf, um mit hohen Insulinspiegeln fertig zu werden. Ie Ein solcher kompensatorischer Mechanismus schützt den Körper vor Hypoglykämie. Nur bei Diabetikern sind die Glykogenspeicher klein, was das Risiko einer Senkung des Blutzuckerspiegels automatisch erhöht.

Pathologische Ursachen bei Menschen, die nicht an Diabetes leiden

Die folgenden Gründe können auch bei einem Diabetiker verwirklicht werden, nur Hypoglykämie tritt immer heller auf und kommt schneller als bei Menschen ohne Diabetes.

  • . Dehydratisierung Die Dehydratisierung im peripheren Blut weist einen Mangel an Vitaminen, Spurenelementen und Blutzucker auf, da sie den Körper mit Schweiß und Urin verlassen und nicht von außen kompensiert werden (siehe Symptome und Ursachen der Dehydratation ).
  • . Erschöpfung Mit dem Abbau der Glykogenreserve auf ein kritisches Niveau bzw. Glukose wird nicht von außen zugeführt und kann nicht mehr durch die inneren Reserven des Körpers ausgeglichen werden.
  • ( цирроз , некроз, печеночная недостаточность), при которых нарушается процесс образования глюкозы (см. симптомы заболеваний печени ). Lebererkrankungen ( Zirrhose , Nekrose, Leberversagen), bei denen die Bildung von Glukose gestört ist (siehe Symptome einer Lebererkrankung ).
  • : кортизола (может возникнуть на фоне отмены кортикостероидных препаратов, хроническая недостаточность коры надпочечников ), гормона роста, адреналина и глюкагона, стимулирующих мобилизацию глюкозы в печени, гипопитуитаризм (недостаточность функции гипофиза) Hormonmangel : Cortisol (kann vor dem Hintergrund der Aufhebung von Corticosteroiden, chronischer Insuffizienz der Nebennierenrinde ), Wachstumshormon, Adrenalin und Glucagon auftreten, die Mobilisierung von Glukose in der Leber stimulieren, Hypopituitarismus (Hypophysenversagen)
  • — заболевания ЖКТ (колиты, энтериты, демпинг-синдром). Gestörte Kohlenhydrataufnahme - Magen-Darm-Erkrankungen (Kolitis, Enteritis, Dumping-Syndrom).
  • Meningitis, Enzephalitis, Sarkoidose
  • . Alkoholismus, Überdosis Alkohol . Der Metabolismus von Ethylalkohol erfolgt in der Leber mit Hilfe des Enzyms Alkoholdehydrogenase. Der Kofaktor, der diesen Prozess auslöst, ist NAD, eine spezielle Substanz, die auch an der Glukosesynthese beteiligt ist. Je mehr Alkohol in den Körper eindringt, desto mehr Konsum wird NAD ausgesetzt, während gleichzeitig der Prozess der Glukoneogenese verlangsamt wird und der Blutzucker abfällt.
  • : сердца, печени, почек (см. симптомы заболеваний почек )– приводящая к дисфункции организма в целом и нарушению регуляции сахара крови. Kritisches Versagen lebenswichtiger Organe : Herz, Leber, Niere (siehe Symptome einer Nierenerkrankung ) - führt zu Funktionsstörungen des gesamten Körpers und zu einer Fehlregulierung des Blutzuckers.
  • . Sepsis Der Verbrauch von Glukose durch Gewebe mit einer großen Anzahl von Makrophagen steigt an, die Insulinproduktion steigt parallel und die Glukosesynthese in der Leber wird erheblich reduziert.
  • (доброкачественные или злокачественные новообразования бета-островков), на фоне которой происходит чрезмерная утилизация глюкозы. Pankreasinsulinom (gutartige oder bösartige Neubildungen von Beta-Inseln), gegen die eine übermäßige Glukoseverwertung auftritt.
  • : аутоиммунная гипогликемия, 5-клеточная гиперсекреция, 7-эктопическая секреция инсулина, при которых имеет место недостаточная продукция глюкозы. Angeborene Entwicklungsstörungen : Autoimmunhypoglykämie, 5-Zellen-Hypersekretion, 7-ektopische Insulinsekretion, bei der die Glukoseproduktion nicht ausreicht.

Der Mechanismus der Bildung von Blutzucker

Nach dem Verzehr von Kohlenhydraten erhält der Körper Glukose, die vom Blut in alle Zellen transportiert wird. Sobald Glukose (vom Magen-Darm-Trakt absorbiert) in den Blutkreislauf gelangt, beginnt das Pankreas, das Hormon Insulin freizusetzen, das den Zellen hilft, Zucker als Energiequelle zu verwenden. Bei gesunden Menschen sind die Menge an Glukose und die Insulinreaktionsrate immer gleich.

Bei Patienten mit Insulin-abhängigem Diabetes kann die Bauchspeicheldrüse nicht die erforderliche Insulinmenge produzieren und muss von außen und in der richtigen Dosis verabreicht werden.

Klassifizierung

Der Schweregrad des Mangels an Blutzucker wird in 3 Grad unterteilt:

  • (2,7-3,3 ммоль/л, см. норма глюкозы в крови ) – человек находится в сознании, может самостоятельно купировать недостаток глюкозы. Licht (2,7-3,3 mmol / l, siehe Glukosegeschwindigkeit ) - eine Person ist bei Bewusstsein, kann den Glukosemangel aufhalten. Wenn keine weitere Glukose in das Blut gelangt, kann sich innerhalb von 20 bis 30 Minuten ein schwerer Grad und sogar Koma entwickeln.
  • (2-2,6 ммоль/л) – человек в сознании, но не может помочь себе без посторонней помощи. Schwer (2-2,6 mmol / l) - ein Mann, der sich jedoch ohne Hilfe nicht helfen kann.
  • (<2 ммоль/л) – человек находится в бессознательном состоянии. Hypoglykämisches Koma (<2 mmol / l) - die Person ist bewusstlos.

, которая наблюдается у пациентов с сахарным диабетом при резком падении глюкозы крови с высоких до нормальных показателей и не требует коррекции. Die symptomatische Hypoglykämie , die bei Patienten mit Diabetes mellitus mit starkem Blutzuckerabfall von hohen zu normalen Werten beobachtet wird und nicht korrigiert werden muss, wird in eine separate Kategorie eingestuft. Gleichzeitig werden Symptome beobachtet, die für den Zustand typisch sind. Um zu starke Sprünge im Zuckerspiegel zu vermeiden , sollten Patienten mit Diabetes ständig eine Diät einhalten (siehe Diät bei Diabetes ).

Symptome einer Hypoglykämie

Neuroglykopenie

Vegetativ

Adrenerge Parasympathisch
  • Desorientierung des Weltraums, Amnesie
  • Verminderte Konzentration und Leistung
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Bewegungskoordination
  • Parästhesie
  • Hemiplegie - einseitige Lähmung
  • Diplopie - doppelte Sicht auf Objekte
  • Aphasie - Sprachstörungen
  • Primitive Automatismen, unangemessenes Verhalten
  • Fokale neurologische Störungen
  • Durchblutungsstörungen und Atmungsstörungen (zentrale Genese)
  • Epileptiforme Anfälle
  • Schläfrigkeit , dann Störung des Bewusstseins, die zu Ohnmacht und Koma führt
  • Erhöhte Aggressivität, unmotivierte Erregung
  • Angst und Angst
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Tachykardie
  • Handzittern
  • Hypertonie der Muskeln, Überlastung einzelner Muskelgruppen
  • Mydriasis - erweiterte Pupillen
  • Hypertonie
  • Blasse Schleimhaut und Haut
  • Hungergefühl
  • Allgemeine Schwäche und Unwohlsein
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Menschen, die an Diabetes leiden, können diesen Zustand an 2-3 Zeichen erkennen. Der Rest muss sich an eine bestimmte Folge von Symptomen erinnern, die nacheinander auftreten, und zwar ziemlich schnell. Leider hat nicht jeder die klassischen Symptome, daher ist der beste Assistent in dieser Situation ein Gerät zur Blutzuckermessung!

Anzeichen einer Hypoglykämie nach Häufigkeit des Auftretens:

  • Plötzliche allgemeine Schwäche;
  • Hungergefühl;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Herzklopfen ;
  • Schwitzen;
  • Hand schütteln ;
  • Unmotivierte Aggression und Nervosität;
  • Schwindel ;
  • Doppelaugen, farbige Kreise;
  • Schläfrigkeit;
  • Sprachverwirrung und Verständnis für das Geschehene;
  • In Ohnmacht fallen;
  • Koma;
  • Tod

Wie beängstigend es sich anhört, aber ein solches Szenario entfaltet sich, wenn es keine Hilfe in der Zeit gibt!

Hypoglykämie im Traum

Ein Rückgang des Blutzuckers kann in einem Traum passieren. Die Hauptsymptome sind das plötzliche Aufwachen von Alpträumen, im Schweiß bis zu einem nassen Laken. Wenn eine Person nicht mitten in der Nacht aufwacht, sind die morgendlichen Symptome des Zustands Müdigkeit und Schwäche.

Hypoglykämie bei Kindern

Die Ursachen für diesen Zustand bei Kindern sind:

  • Erkrankungen des Nervensystems und des endokrinen Systems, einschließlich Diabetes mellitus;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Stress;
  • körperliche Überlastung

Darüber hinaus gibt es zwei grundlegende Gründe für die Entwicklung einer pädiatrischen Hypoglykämie:

  • . Die Erhöhung des Gehalts an Ketonkörpern im Blut . Solche Kinder haben einen besonderen Acetongeruch aus dem Mund , anhaltenden Schwindel, Erbrechen und Ohnmacht aufgrund der toxischen Wirkung von Aceton.
  • — аминокислоты, входящей в состав белка, требующая соблюдения особой диеты. Leukin-Intoleranz ist angeborener Natur - eine Aminosäure, die Teil des Proteins ist und die Einhaltung einer speziellen Diät erfordert. Hauptsymptome: Lethargie, Schwitzen, blasse Haut, Schläfrigkeit.

Häufige hypoglykämische Anfälle beeinträchtigen die intellektuelle und körperliche Entwicklung von Kindern. Die Entlastung von Hypoglykämie bei Kindern erfolgt wie bei Erwachsenen. Wenn die Leucin-Intoleranz ausgeschlossen ist, sind Produkte wie Eier, Fisch, Nüsse, Milch und andere Produkte, die Leucin enthalten.

Hilfe bei Hypoglykämie - vorärztlich und stationär

Für eine schnelle Hilfe stellt der Körper Tabletten her, die D-Glucose (Dextrose) oder Glucagon enthalten. Die Anweisungen für diese Medikamente sind erforderlich, um alle Diabetiker und die mit ihnen lebenden Personen zu kennen. Patienten, die zu Hypoglykämie neigen, sollten solche Medikamente immer bei sich tragen!

In einem zuckerarmen Zustand sind sowohl die fehlende Kompensation als auch der Überschuss an Glukose gefährlich. Eine Überdosierung von Glukose führt unweigerlich zu nachfolgender Hyperglykämie, die für einen Diabetiker nicht weniger gefährlich ist.

Die Unterstützung sollte mit der Messung des Blutzuckers durch ein Haushaltsmessgerät beginnen, um den Blutzuckermangel zu bestätigen. Der Blutzucker sollte ebenfalls gemessen werden, da Vorsicht geboten ist. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie sofort damit beginnen, den Zustand zu beenden.

Milder Grad

Unabhängig davon können Sie Ihren Zustand mit Hilfe der oralen Verabreichung von 12-15 Gramm eines einfachen, leicht verdaulichen Kohlenhydrats aus der folgenden Liste beenden:

  • D-Glucose (Tabletten). Die am meisten bevorzugte Methode mit einem vorhersagbaren Szenario einer Wendung von Ereignissen, d. H. sanfter Blutzuckeranstieg. 1 Gramm Glukose erhöht den Blutzucker um 0,22 mmol / l. Wenn Sie die Anfangszahlen des Blutzuckers kennen, ist es einfach, die erforderliche Dosis von Tabletten zu berechnen.
  • 150 g süßer Fruchtsaft oder süßes Getränk;
  • warmer Tee mit 2 Teelöffeln Zucker;
  • 1 Banane;
  • 5-6 Scheiben getrocknete Aprikosen;
  • ein paar Scheiben Milchschokolade oder 1 Bonbons;
  • 2 Teelöffel Honig oder Zucker (auflösen);
  • 2 Stücke raffinierter Zucker.

Achtung !!! Essen oder trinken Sie eine der Optionen! Die angegebene Menge darf nicht überschritten werden.

Wenn der Blutzucker nach 15-20 Minuten nicht angestiegen ist und der Zustand nicht zufriedenstellend ist, sollten Sie erneut 15-20 g eines einfachen Kohlenhydrats einnehmen. Der Zustand einer Person verbessert sich innerhalb einer Stunde nach der Einnahme leichter Kohlenhydrate, d. H. Warten Sie nicht sofort nach der Einnahme einer Glukosetablette.

Schwerer Grad

  • Geben Sie einer Person schnell 12-15-20 Gramm leicht verdauliches Kohlenhydrat. Nach 20 Minuten sollte eine Person weitere 15 bis 20 Gramm komplexe Kohlenhydrate (Brot, Cracker-Kekse, Brot, Müsli) essen.
  • Wenn eine Person stark enthemmt ist, schlucken kann, aber nicht mehr kauen kann, sollte Glukose als Lösung gegeben werden, wobei die erforderliche Anzahl von Tabletten in einer kleinen Menge Wasser gelöst wird. Oder einfach Süßwasser anbieten.
  • Ausland verkauft Glukose in einem Gelzustand, der die Mundhöhle schmieren kann, wo Zucker schnell ins Blut aufgenommen wird.

Hypoglykämisches Koma

Wenn eine Person bewusstlos oder verwirrt ist, ist die orale Aufnahme von Flüssigkeiten und anderen Produkten ausgeschlossen! Sie sollten einen Krankenwagen rufen.

Erste Hilfe ist die intramuskuläre Injektion von 1 ml Glucagon-Express-Kits mit einer Spritze. Das Medikament wird in Apotheken verkauft. Im Krankenhaus wird Hypoglykämie durch intravenöse Gabe von 40% Glukose behandelt. Wenn der Zustand nicht aufhört, greifen Sie auf die subkutane Injektion von Adrenalin und andere Reanimation zurück.

Folgen von Hypoglykämie

Häufige Episoden des Zustands können Angiopathien der Bein- und Augengefäße hervorrufen und das Risiko für Herz-, Gefäß- und Hirnkrankheiten erhöhen. Der Tod einer Person, die in ein hypoglykämisches Koma gefallen ist, ist auf den Tod von Gehirnzellen zurückzuführen, die sich von Glukose ernähren. Dies ist ein extremer Fall, aber durchaus real, wenn der Person nicht rechtzeitig geholfen wird.

Wie kann man Hypoglykämie bei Typ-1- und Typ-2-Diabetes verhindern?

  • Von Herzen wissen, wie man diesen Zustand und seine Zeichen aufhält.
  • Kennen Sie Ihre Insulindosis und überschreiten Sie sie nicht.
  • Befolgen Sie die Diät und den Zeitplan der Injektionen.
  • Messen Sie den Blutzucker am Morgen vor jeder Mahlzeit und vor dem Schlafengehen.
  • Hör auf Alkohol zu trinken.
  • Tragen Sie immer spezielle glukosehaltige Tabletten oder Produkte mit einfachen Kohlenhydraten (süßes Karamell, Schokolade, getrocknete Aprikosen) bei sich.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, lesen Sie sorgfältig, wie sie den Insulin- und Blutzuckerspiegel beeinflussen (Aspirin, Allopurinol, Warfarin, Probenecid und andere Medikamente fördern die Insulinwirkung).

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *