Glaukom: Symptome, Behandlung, Diagnose, Prognose


Das Glaukom ist eine Läsion des Sehnervs aufgrund eines erhöhten Augeninnendrucks. Der Augennerv ist verantwortlich für die Übertragung von Bildern auf das Gehirn, so dass bei einer vorzeitigen Behandlung hoher Augeninnendruck zu einem irreversiblen Verlust des Sehvermögens führt. Bei Glaukom tritt dies für mehrere Jahre auf.

Da bei den meisten Patienten mit Glaukom die frühen Symptome eines erhöhten Augeninnendrucks fehlen oder ohne Aufmerksamkeit bleiben, ist es wichtig, sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Dies hilft, Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und schweren Sehstörungen vorzubeugen.

Menschen über 40 Jahre, vor allem solche mit erblicher Veranlagung, sollten sich jährlich oder häufiger einer vollständigen Untersuchung des Augenarztes unterziehen.

Grund

Die Hauptursache für Glaukom ist der erhöhte Augeninnendruck.

Die Krankheit entwickelt sich, wenn die normale Zirkulation der intraokularen Flüssigkeit im vorderen Teil des Auges gestört ist.

Normalerweise fließt diese Flüssigkeit durch einen speziellen Kanal aus der Umlaufbahn. Wenn es blockiert ist (normalerweise eine angeborene Anomalie), kommt es zu einer übermäßigen Ansammlung von Flüssigkeit im Inneren des Auges und ein Glaukom entwickelt sich.

Andere Ursachen für die Okklusion des Abflusskanals sind physikalische oder chemische Traumata des Auges, akute infektiöse und entzündliche Erkrankungen, Thrombose von Blutgefäßen im Augenbereich und Trauma bei Operationen an den Augen.

Risikofaktoren

Da chronische Formen des Augenglaukoms bereits vor dem Auftreten klarer Krankheitssymptome zu Sehstörungen führen können, wurden bestimmte Risikofaktoren speziell identifiziert, bei denen es notwendig ist, den Augenarzt regelmäßig zu untersuchen und das Auftreten etwaiger, auch unbedeutender Anzeichen einer Sehbehinderung genauer zu überwachen. Die Risikofaktoren umfassen:

  • Symptome der Glaukombehandlung Erhöhter Augeninnendruck;
  • Alter über 60 Jahre
  • Zugehörigkeit zur Negroid- oder lateinamerikanischen Rasse;
  • Vorhandensein von Fällen in der Familie;
  • Diabetes mellitus , Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Sichelzellenanämie;
  • Kurzsichtigkeit;
  • Verlangsamtes Trauma des Auges oder Operation an den Augen;
  • Östrogenmangel, zum Beispiel nach Entfernung der Eierstöcke, bis zu 43 Jahren;
  • Kortikosteroide, besonders Augentropfen, für eine lange Zeit einnehmen;

Symptome

Bei den meisten Menschen ist die Krankheit solange asymptomatisch, bis sich schwere Augenprobleme entwickeln. Die ersten Beschwerden von Patienten sind in der Regel Verlust der peripheren Sicht, die oft auch nicht angesprochen wird, und die Krankheit schreitet voran. Daher wird das Glaukom als "stiller Dieb" bezeichnet.

Manchmal können sich Angstsymptome in den frühen Stadien manifestieren, wenn der Patient einen erhöhten Augeninnendruck hat. Die Symptome, die mit Glaukom und der Behandlung der Krankheit auftreten, hängen vom Stadium und der Form der Krankheit ab.

Chronische offene Winkelform

Im chronischen Verlauf der sichtbaren Symptome kann nicht auf die langsame Entwicklung der Krankheit zurückzuführen sein. Häufig vermuten die Patienten gar nicht, dass sich ihre Sehschärfe verschlechtert, weil zunächst die für das periphere Sehen verantwortlichen Augenläsionen beschädigt werden. Die Sehkraft beginnt sich zu verschlechtern, ausgehend vom äußeren Augenwinkel, der sich langsam der Mitte nähert. Neben einer allmählichen Verschlechterung der Sehschärfe werden andere Symptome in dieser Form nicht festgestellt.

In der Regel machen sich die Störungen im Alter und im Alter bemerkbar, deshalb werden in dieser Bevölkerungsgruppe regelmäßige Sichtkontrollen durchgeführt.

Kennzeichnend für eine offene Form sind auch:

  • In beiden Augen entwickeln sich oft unre- gelmäßig verteilte Bereiche zentralen oder peripheren Sehverlustes
  • Verengung der Sichtfelder in den späten Stadien der Krankheit (es gibt Beschwerden über Sehbehinderung "als ob man durch den Tunnel läuft und nur sieht, was am Ende passiert").

Scharfe, geschlossene Winkelform

In akuter geschlossener Winkelform wird der Patient notiert:

  • Eine starke Kopfschmerz (in der Regel gibt es einen drückenden Schmerz in den parietalen und temporalen Bereichen)
  • Schmerzen in den Augen
  • Übelkeit und Erbrechen (als Folge von nervösen Spannungen aufgrund anhaltender anhaltender Kopfschmerzen)
  • Verschwommene Sicht
  • Das Auftreten eines Halos um die Lichtquellen herum
  • Rötung der Augen

Diese Symptome sind nicht immer vorhanden, sie können innerhalb von ein bis zwei Stunden beobachtet werden, dann abklingen und wieder erscheinen. Bei jedem neuen Auftreten tritt jedoch eine Schädigung der Sehfunktion auf. Diese Verletzungen werden nicht wiederhergestellt, daher ist es notwendig, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen.

Sekundäres Glaukom

Sekundäres Glaukom wird durch andere Krankheiten, wie Uveitis (Entzündung der mittleren Augenschale), Trauma und chirurgische Eingriffe verursacht.

Mit dieser Form werden die gleichen Symptome wie in der akuten geschlossenen Winkelform bemerkt, aber manchmal können sie durch die Manifestationen der Grunderkrankung verwischt werden. Zum Beispiel kann die Diagnose von Glaukom es für einen Arzt schwieriger machen zu glauben, dass die Ursache von Augenschmerzen und Kopfschmerzen Uveitis ist.

Es ist notwendig, nach charakteristischen Zeichen zu suchen, wie z. B. verschwommenes Sehen oder das Erscheinen von Halos um Lichtquellen herum.

Angeborenes Glaukom

Identifizieren Sie die Anzeichen von kongenitalen Glaukom ist sehr schwierig wegen der Unfähigkeit, die Beschwerden des Patienten zu bestimmen.

Das Kind kann jedoch die folgenden Symptome haben:

  • Erhöhte Augengröße durch erhöhten Augeninnendruck
  • Photophobie
  • charakteristische äußere Manifestationen in Form von "Fogging" in den Augen
  • erhöhter Tränenfluss
  • Zuckungen der Augen
  • Strabismus (nicht immer ein Zeichen von Glaukom, aber oft zeigt erhöhten Augeninnendruck)

Vorbeugende Inspektion

Zur Früherkennung der ersten Glaukomsymptome wird eine regelmäßige Untersuchung des Augenarztes empfohlen. Dies ermöglicht eine rechtzeitige Behandlung und verhindert irreversiblen Verlust des Sehvermögens.

Es wird empfohlen, sich regelmäßig dem Augenarzt zu unterziehen:

  • Alle 4 Jahre nach 40 Jahren ohne Risikofaktoren für die Krankheit;
  • Alle 2 Jahre bei Risikofaktoren oder Personen über 65 Jahren.

Behandlung

Augenschäden bei Glaukom sind irreversibel, aber regelmäßige Untersuchungen und Behandlungen können die Entwicklung der Erblindung verlangsamen oder vollständig stoppen, insbesondere bei der Früherkennung von Symptomen.

Ziel der Behandlung ist die Senkung des Augeninnendrucks. Je nach Schweregrad der Erkrankung und Schweregrad werden solche Verfahren zur Glaukombehandlung wie Augentropfen, Lasertherapie oder chirurgische Behandlung eingesetzt.

Augentropfen

Die Behandlung von Glaukom beginnt in der Regel mit der Ernennung von Augentropfen. Sie reduzieren den Augeninnendruck, indem sie den Austritt von Flüssigkeit aus den Augen verbessern.

Für die Behandlung von Glaukom werden Augentropfen mit den Medikamenten der folgenden Gruppen verschrieben:

  • . Hormonpräparate (Prostaglandine) . Dies sind wirksame Medikamente zur Senkung des Augeninnendrucks. Beim Gebrauch können Nebenwirkungen wie Rötung und Kribbeln in den Augen, Verdunkelung der Iris, Veränderungen der Pigmentierung der Wimpern, verschwommenes Sehen beobachtet werden. Bestätigte positive Wirkung wird von solchen Drogen wie Xalatan, Lumigan, Travatan, Reskula zur Verfügung gestellt.
  • . Beta-Blocker . Brems den Prozess der Produktion von Flüssigkeit in den Augen. Unter den möglichen Nebenwirkungen: eine Abnahme der Herzfrequenz, eine Senkung des Blutdrucks , Impotenz, Müdigkeit. Die Betablocker, die für das Glaukom verwendet werden, schließen Timothy XE, Betoptik C und andere ein.
  • . Agonisten von alpha-adrenergen Rezeptoren . Reduzieren Sie gleichzeitig die Produktion von Flüssigkeit und verbessern Sie ihren Abfluss aus dem Auge. Nebenwirkungen: Arrhythmie, erhöhter Blutdruck, trockener Mund . Alfa-Agonisten, die für die Verwendung in der Augenheilkunde zugelassen sind, umfassen Lopidin, Alfagan und Alfagan-P.
  • . Inhibitoren der Carboanhydrase . Selten für Glaukom verwendet. Die Wirkung beruht auf einer Abnahme der Produktion von intraokularer Flüssigkeit. Zu den Nebenwirkungen gehören ein metallischer Geschmack im Mund, häufiges Wasserlassen und Kribbeln in den Fingern und Zehen. Zu dieser Gruppe von Drogen gehören Drogen trusopt, azopt und andere.

Zubereitungen zur oralen Verabreichung

Wenn Augentropfen keine positive Wirkung haben, kann der Arzt orale Medikamente zur Glaukombehandlung verschreiben. In der tablettierten Form sind Inhibitoren der Carboanhydrase vorgeschrieben. Zum Beispiel ist es Diamoks, Neptazan, Daranid. Ungefähr 50% der Patienten können wegen der Entwicklung von systemischen Nebenwirkungen nicht weiterhin Tablettenformen von Carboanhydrase-Inhibitoren einnehmen.

Operation und andere Therapien

Diese Behandlungsmethoden umfassen Lasertherapie und verschiedene chirurgische Verfahren.

Unter den Verfahren, die den Austritt von Flüssigkeit aus den Augen verbessern und den Augeninnendruck senken, gibt es:

Lasertherapie

Lasertrabekuloplastie ist eine Methode zur Behandlung von Patienten mit Offenwinkelglaukom. Die Behandlung basiert auf der Verwendung eines Laserstrahls, um verstopfte Kanäle des trabekulären Netzwerks zu öffnen. Bis die volle Wirkung nach dieser Prozedur mehrere Wochen dauern kann.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung (Augentropfen mit analgetischer Wirkung) durchgeführt. Vor dem Auge des Patienten ist eine spezielle Linse installiert, durch die ein Laserstrahl hindurchgeführt wird. Dieser Strahl führt zu kleinen Einstichen im Trabekelnetzwerk, durch die der Flüssigkeitsausfluß auftritt und der Augeninnendruck abnimmt.

Eine alternative Methode ist die sogenannte Cycloiodid-Laserbehandlung. Es besteht in der Zerstörung bestimmter Bereiche des Auges, in denen eine Flüssigkeit gebildet wird. Als Ergebnis wird weniger Flüssigkeit in dem Auge gebildet, und eine Verringerung des Augeninnendrucks wird erreicht.

Die Laserbehandlung ist schnell und schmerzlos. Es kann in jedem Alter durchgeführt werden.

Chirurgische Eingriffe

Trabekulektomie. Dies ist die häufigste Methode der chirurgischen Behandlung. Durch Anwendung eines Verfahrens, das als Trabekulektomie bezeichnet wird, erzeugt der Chirurg ein Loch in der Sklera (Augenprotein), durch das der Teil des Trabekelwerks entfernt wird. Durch das gebildete Loch wird ein Fluidausfluss bereitgestellt, um den Augeninnendruck zu reduzieren.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung (der Patient bleibt bei Bewusstsein) oder unter Vollnarkose (bewusstloser Patient) durchgeführt. Die Operation kann in jedem Alter durchgeführt werden, aber bei älteren Menschen kann eine Vollnarkose mit einem hohen Komplikationsrisiko verbunden sein, daher wird eine Lokalanästhesie empfohlen.

Andere chirurgische Methoden umfassen:

  • Viskokanalostomiya - eine Operation, um einen Teil der Sklera (weiße äußere Schale des Auges) zu entfernen, infolge dessen die Flüssigkeit durch Filtration vom Auge in die Gewebe des Körpers gelangt.
  • Deep Sklerotomie - eine Operation, um ein kleines Gerät zu implantieren, um das trabekuläre Netzwerk zu erweitern;

Elektrokauter

Minimaltraumatisches Verfahren, bei dem die Entfernung von Geweben des Trabekelwerkes mit Trabekulotomie (einem speziellen Kauterisationsgerät) durchgeführt wird.

Behandlung des akuten Engwinkelglaukoms

Die geschlossene Winkelform ist ein Notfall. Wenn diese Form der Krankheit identifiziert wird, braucht der Patient eine Notfallbehandlung, um den Augeninnendruck schnell zu reduzieren. In der Regel wird dies durch die gleichzeitige Anwendung von Medikamenten und chirurgischen Eingriffen erreicht. Um solche Patienten zu behandeln, sind alle oben genannten Verfahren einschließlich chirurgischer Verfahren ohne Einschränkungen akzeptabel.

In einigen Fällen greifen die Ärzte zur Not-Laser-peripheren Iridotomie zurück, die die Iris schneidet, durch die Flüssigkeit fließt und der Druck im Auge abnimmt.

iStent

Zur Zeit werden neue Behandlungsmethoden entwickelt. Zum Beispiel zeigt das iStent-Gerät positive vorläufige Ergebnisse. Dies ist das erste Gerät zur mikroinvasiven chirurgischen Behandlung von Glaukom, das den natürlichen Abfluss von Flüssigkeit verbessert, um den Augeninnendruck sicher zu senken. Das Gerät wird verwendet, um eine dauerhafte Öffnung im Trabekelnetzwerk zu schaffen. Die Vorteile von iStent sind:

  • Sicherheitsinstallation;
  • Es verbreitet die Gewebe des Auges, die einfach mit Standardmethoden der Behandlung geschnitten werden;
  • Es beschränkt nicht die Verwendung anderer Behandlungen, um die Sehkraft zu erhalten.

iStent ist das kleinste Gerät, das jemals für den Einsatz in der Medizin zugelassen wurde. Es wird während einer Kataraktoperation im Auge des Patienten installiert und ist so klein, dass der Patient es nicht sieht oder fühlt.

Dieses Gerät erzeugt ein Loch im Trabekelnetzwerk, das kontinuierlich funktioniert und den Abfluss von Flüssigkeit verbessert. Derzeit ist iStent, das durch einen 1,5 mm langen Einschnitt eingeführt wird, die einzige zugelassene neue Methode zur Behandlung des Offenwinkelglaukoms mit leichter bis mittelschwerer Schwere, die sowohl bei jungen als auch bei alten Menschen erfolgreich angewendet werden kann.

Es gibt auch verschiedene Rezepte für die Behandlung von Glaukom Volksmedizin, zum Beispiel mit der Verwendung von Brennnessel, Aloe , Anis. Es ist möglich, Geschichten wie Alkohol Tinktur mit Fruchtsaft zu treffen, die zur Verbesserung der Sehkraft von Patienten mit Glaukom beigetragen hat, aber diese Daten sind nicht dokumentiert, und Methoden können nur als Hilfsbehandlung für die Einnahme von Medikamenten durch den behandelnden Arzt verwendet werden.

Prominente, die mit Glaukom umgehen

Dies ist eine ernsthafte Krankheit, die den Sehnerv betrifft, ist eine der führenden Ursachen der Erblindung in der Welt. Insgesamt wurden etwa 60 Millionen Fälle auf der Erde registriert. Hier sind die Geschichten von einigen Prominenten, die mit dieser Krankheit umgehen konnten.

Bono

Im Oktober 2014 erzählte der Sänger der U2-Gruppe Bono der Öffentlichkeit, warum er immer eine Sonnenbrille trägt. Es stellte sich heraus, dass er etwa 20 Jahre lang an einem Glaukom erkrankte, und die ganze Zeit wurde er weiter behandelt.

Glaukom verursacht eine Erhöhung der Lichtempfindlichkeit, daher empfehlen Augenärzte, jedes Mal, wenn ein Patient nach draußen geht, eine Sonnenbrille zu tragen. Nach den Empfehlungen der Glaukom-Forschungsorganisation müssen Sie Gläser wählen, die 99 bis 100% der ultravioletten Strahlung blockieren. Einen noch besseren Schutz bieten Brillen mit großen gebogenen Gläsern, die die Augen an den Seiten verschließen.

Whoopi Goldberg

Im April 2014 stellte sich heraus, dass die Schauspielerin Marihuana verwendet, um die Symptome von Glaukom zu lindern. Wie Goldberg selbst sagt, hilft es ihr, die ständigen Kopfschmerzen loszuwerden.

John Glenn

Der Astronaut John Glenn war nicht nur der erste Amerikaner, der die Erde umkreiste, sondern auch der erwachsenste Mensch, der je in den Weltraum geflogen ist. Aber er hätte diese Titel nicht bekommen können, wenn es ihm nicht gelungen wäre, das Glaukom rechtzeitig zu heilen und sein Sehvermögen zu behalten.

Und im Jahr 2002, im Rahmen einer öffentlichen Kampagne, rüttelte Glenn die Amerikaner an, um die Risikofaktoren zu überprüfen und sich einer Untersuchung auf Symptome der Krankheit zu unterziehen.

Ray Charles

Als er 7 Jahre alt war, war Charles völlig blind. Obwohl dies durch keine Studien bestätigt wurde, wird angenommen, dass Ray Charles Blindheit durch unbehandeltes Glaukom verursacht wurde. Charles wuchs in Armut auf und hatte keinen Zugang zu qualifizierten medizinischen Diensten, die ihm rechtzeitig helfen konnten.

Laut Statistik ist nur die Hälfte der Menschen mit Glaukom ihrer Krankheit bewusst. Im Hinblick auf die Entwicklung der Krankheit in der Kindheit wird chirurgische Behandlung wirksam zur Reparatur von Verletzungen eingesetzt. Eine der gebräuchlichsten Methoden ist eine mikrochirurgische Filtrationsoperation, bei der ein kleines Drainageloch gebildet wird, um Flüssigkeit aus dem Auge zu entfernen.

Kirby Puckett

Kirby Puckett, der 2006 starb, war ein Baseballspieler in der Hall of Fame, der in den 80ern und 90ern zwei World Series in der Minnesota Twins gewann. Im Jahr 1996 wachte er morgens auf und fand sich blind vor seinem rechten Auge. Es stellte sich heraus, dass die Ursache der Erblindung das Glaukom war. Wegen dieser Krankheit musste er in Rente gehen.

Prognose

Die Prognose der Krankheit ist nicht günstig genug. Ohne Behandlung führt die Krankheit zu völliger Erblindung. Und selbst die Behandlung mit Glaukom und die Vermeidung von Komplikationen führen nicht immer zu einer Besserung. Etwa 15% der Patienten verlieren mindestens 20 Jahre lang ihr Sehvermögen, zumindest auf einem Auge.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet