Symptome von Gonorrhoe bei Frauen, Behandlung, Prävention


Inhalt:


Trotz der Tatsache, dass die Medizin heute auf dem höchsten Niveau ist, ist weit vorangeschritten, bis jetzt Gonorrhoe seine Relevanz nicht verliert. Leider sind die Symptome bei Frauen bei Gonorrhoe möglicherweise nicht akut, sondern verlaufen in den meisten Fällen gelöscht, weshalb sie oft kompliziert sind und Frauen die Hauptquelle für die Übertragung von Infektionen darstellen. Die Behandlung von Gonorrhö ist sowohl für Frauen als auch für Männer notwendig, da die Hauptfolge Unfruchtbarkeit ist.

Gonorrhö und seine Prävalenz

Gonorrhö ist eine Infektionskrankheit, die vorwiegend durch sexuellen Kontakt übertragen wird. Das heißt, Gonorrhoe ist eine der Geschlechtskrankheiten. Der Erreger ist der Gonokokkus (Neisseria gonorrhoeae), benannt nach dem Wissenschaftler Neisser. In Übersetzung aus dem Griechischen bedeutet "Gonorrhoe" das Auslaufen des Samens. Jedes Jahr registriert die WHO etwa 62 Millionen mit Gonorrhoe infizierte Menschen. In Russland wurden im Jahr 2000 170 Tausend Patienten registriert.

Der Hauptweg der Übertragung von Gonorrhoe ist sexuell, und alle Varianten von sexuellen Kontakten (traditionell, genital-oral, genital-anal und sogar Petting) sind möglich.

Die Infektion im Haushalt ist erlaubt, aber selten, wenn die Hygieneregeln nicht befolgt werden und die persönlichen Toilettenartikel benutzt werden (Tragen von Kleidung anderer Leute, Handtücher, Eltern- und Kinderbett und andere).

Es ist möglich, dass Gonorrhoe das Neugeborene bei der Geburt während der Passage durch den natürlichen Fortpflanzungstrakt infiziert. Gonokokken sind in der äußeren Umgebung instabil, so dass sie schnell vor Temperament sterben. über 55 Grad und wenn sie ultraviolettem Licht ausgesetzt werden.

Der Erreger ist hoch ansteckend (infektiös), so dass die Chancen, Gonorrhoe "einzunehmen", sogar bei einem Geschlechtsverkehr, 70% betragen. Gonorrhoe "reist" selten allein, in 70-80% der Fälle wird die Krankheit durch Trichomonas und / oder Chlamydien nachgewiesen.

Risikogruppe für Gonorrhoe bei Frauen: Гонорея: симптомы у женщин, лечение

  • Prostituierte;
  • Frauen unter 25 Jahren;
  • eine Geschichte von Gonorrhoe;
  • Vorhandensein von sexuell übertragbaren Infektionen;
  • Vernachlässigung von Kondomen;
  • schwangere Frauen;
  • Frauen, die einen antisozialen Lebensstil führen (Alkoholiker, Drogenabhängige).

Klassifikation von Gonorrhoe:

  • frische Gonorrhoe - Verschreibung der Krankheit 2 Monate oder weniger (akut, subakut);
  • chronische Gonorrhoe - nach Infektion mehr als 2 Monate (asymptomatisch, latent oder versteckt und subakut).

Gonokokken neigen dazu, freie Gebiete zu "erobern", so dass sie eine frische und chronische aufsteigende Gonorrhoe (Entzündung des Endometriums des Uterus, der Eierstöcke, der Eileiter, des Beckenperitoneums) unterscheiden.

Der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Symptome nach der Infektion


Die Inkubationszeit der Infektion dauert 3 bis 7 Tage bis 2 bis 3 Wochen. Dementsprechend erscheinen die ersten Anzeichen der Krankheit in der Regel Tage bis 5. Die Verkürzung oder Verlängerung der Inkubationszeit hängt von den Schutzkräften des Organismus ab.

Wenn die Immunität sehr schwach ist, werden die ersten Symptome der Krankheit innerhalb von 24 bis 48 Stunden auftreten (eine schlecht übertragene Infektionskrankheit in letzter Zeit, Steroide, Chemotherapie usw.).

Später ist die Manifestation von Gonorrhoe entweder mit einer guten Immunität verbunden oder mit einer Verabreichung nach einer Infektion mit Antibiotika für andere Infektionen oder mit einem Versuch einer Selbstbehandlung. Damit ist nicht nur verbunden, dass die ersten Symptome der Gonorrhoe fast unsichtbar sind.

Symptome bei Frauen

Bei Gonorrhoe ist die Manifestation der Krankheit mit jenen Organen assoziiert, die den Erreger beeinflussen. Während des Koitus gelangen also Gonokokken aus der Harnröhre in den Genitaltrakt der Frau und attackieren zunächst den Gebärmutterhals. Bei weiterer Infizierung sind die Fortsätze (Eierstöcke, Schläuche), die Schleimhaut des Uterus und in einigen Fällen das Peritoneum an dem Entzündungsprozess beteiligt. Darüber hinaus involvieren Gonokokken die Rektal- und Harnröhrenschleimhaut in dem Prozess (mit Anal-Genital-Geschlechtsverkehr oder wenn kontaminierter Vaginalausfluss und Harnröhre in die Rektalschleimhaut gelangen). Gonorrhoische Pharyngitis (orale und genitale Kontakte) ist ebenfalls weit verbreitet.

Nach der Infektion mit Gonorrhoe treten Zeichen als Sekrete auf - dies ist das erste, klassische Symptom der Krankheit. Normalerweise ist es eine dicke, gelbe oder weiße Farbe von Leukorrhoe mit einem unangenehmen Geruch. Oft nehmen Frauen dieses Zeichen für die Manifestation von Soor oder unspezifischer Colpitis und beginnen, sich selbständig zu behandeln und das klinische Bild zu löschen.

Zervizitis - Zusätzlich zu den Exkreten, Juckreiz, Brennen oder Kribbeln im Schritt und der Vagina. Bei einer gynäkologischen Untersuchung mit bloßem Auge sieht man, dass der Gebärmutterhals hellrot, leicht geschwollen und der Zervikalkanal mit einem gelben Beli-Band markiert ist - ein charakteristisches Symptom der Gonorrhoe. All diese Phänomene weisen auf Gonorrhoe-Zervizitis hin.

Entzündung der Anhängsel und Gebärmutter - Wenn die Infektion höher ist, sind das Endometrium und die Anhängsel betroffen. Es gibt Schmerzen im Unterleib von akuter oder ziehender Natur, eitriger Ausfluss, mit einer Beimischung von Blut (die Uterusschleimhaut ist betroffen), die Temperatur steigt auf 38 - 39 Grad und es gibt Anzeichen einer Intoxikation (Schwäche, Unwohlsein, Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit). In diesem Fall treten gonorrhoische Endometritis und Salpingoophoritis auf.

Und bei Endozervizitis und bei der Behandlung der Beckenorgane fühlt sich eine Frau beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie ) schmerzhaft .

Urethritis, Zystitis, Pyelonephritis - Eine Infektion der Harnröhre mit Gonokokken führt zu einer gonorrhoischen Urethritis, bei der Patienten über häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen klagen (siehe Ursachen für häufiges Wasserlassen bei Frauen , Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen ). Die Harnröhre ist ödematisch, hyperämisch, Palpation ist schmerzhaft, es besteht ein falscher Drang zu urinieren. Kletterinfektion umfasst den Prozess der Blase und Nieren (siehe Zystitis bei Frauen: Symptome, Behandlung , Pyelonephritis).

Proktitis - Gonorrhoe Proktitis manifestiert sich durch Juckreiz und Brennen im After, schmerzhafte Stuhlgang und Tenesmus (falsche Triebe). Es gibt Entladungen vom Rektum der gelben Farbe, normalerweise mit blutigen Adern. Bei der Untersuchung wird eine Rötung des Anus festgestellt, die Anusfalten sind mit Eiter gefüllt. Mehr über Symptome und Behandlung von Proktitis .

Pharyngitis - Gonorrhoische Pharyngitis tritt unter der Maske einer gewöhnlichen Halsentzündung auf. Es gibt Schmerzen im Hals, Wundsein beim Schlucken, vergrößerte submandibuläre Lymphknoten, Temperaturanstiege. Am häufigsten tritt jedoch Pharyngitis mit leichten Symptomen ( Schweiss im Hals , Heiserkeit der Stimme) oder asymptomatisch auf. Objektiv: Es gibt ödematöse, hyperämische Gaumenmandeln mit gelblich-grauer Beschichtung.

Chronische Gonorrhoe

Chronische Gonorrhoe tritt mit einer gelöschten Klinik auf, Symptome sind wenig oder unauffällig überhaupt. Unter den charakteristischen Symptomen der chronischen Gonorrhoe kann man nur die Entladung von der Vagina unterscheiden, periodische Schmerzen im unteren Rückenbereich, im Beinbereich und schmerzende Schmerzen im Unterbauch .

Bei chronischer Gonorrhoe-Entzündung des Uterus kommt es zu einer Verletzung des Menstruationszyklus. Es gibt Zwischenblutungen (siehe Blutzuweisung zwischen der Menstruation ), und die Monatsblutungen werden länger und reichlicher. Die Menstruation kann eine Exazerbation der Infektion verursachen (Zervizitis, Endometritis, Adnexitis, Urethritis).

Da Gonokokken das zylindrische Epithel bevorzugen, ist die Vaginalschleimhaut, die durch ein flaches Epithel dargestellt wird, nahezu unbeeinflusst. Ausnahmen sind nur Mädchen und schwangere Frauen mit ausgeprägter Vulvovaginitis.

Komplikationen von Gonorrhoe

Gonorrhoe ist nicht nur durch ihre Manifestationen unangenehm, sondern auch durch die hohe prozentuale Entwicklung von Komplikationen:

  • Bartholinitis (Infektion der Bartholin-Drüsen - große Drüsen des Vestibulums);
  • Unfruchtbarkeit bei Frauen (Tubenverschluss, inferiores Endometrium);
  • vermindertes sexuelles Verlangen (Libido);
  • Komplikation der Schwangerschaft und der postpartalen Periode (Spontanabort, intrauterine Wachstumsretardierung, Frühgeburt, vorzeitige Entladung des Fruchtwassers, erhöhtes Risiko einer Eileiterschwangerschaft , postpartale eitrig-septische Erkrankungen, Tod des Babys am ersten Tag nach der Geburt, vorgeburtlicher Fetaltod, Chorionamionitis);
  • Geburt eines infizierten Kindes (Blenorrhoe - Gonorrhö-Konjunktivitis, Mittelohrentzündung - Entzündung des Mittelohrs, Infektion des Genitaltraktes bei Mädchen, Gonokokken-Sepsis);
  • disseminierte Gonorrhoe - das Eindringen des Erregers in das Blut und seine Ausbreitung im ganzen Körper (Blutungen auf der Haut, Schädigung der Gelenke, Leber, Nieren, Herz, Gehirn);
  • Gonorrhoe-Bindehautentzündung (bei Nichtbeachtung der Hygienevorschriften).

Fallstudie: Gonorrhoe bei Frauen ohne Behandlung kann zu Tubo-Ovarialbildung führen. Eines Nachts kam eine junge Frau mit Vergiftungssymptomen, starken Unterleibsschmerzen und Zeichen einer Pelvoperitonitis (Reizung des Peritoneums) ins Krankenhaus. Ich hatte nie so ein vernachlässigtes Ereignis. Die Operation dauerte mehr als 2 Stunden - es gab Stacheln , zum einen wurden die Gebärmutteranhangsgebilde nicht sichtbar gemacht (nur ein Konglomerat aus Darm, Omentum, Eileiter und Ovarien), es gab einen massiven eitrigen Erguss in der Bauchhöhle. Nach der Operation stellte sich heraus, dass es Gonorrhoe war. Ich habe viele tubo-ovarielle Abszesse operiert, aber ich habe nie einen so schweren Fall gesehen.

Diagnose

Die Diagnose Gonorrhoe wird durch Labortests bestätigt:

  • Mikroskopie von Abstrichen aus dem Zervikalkanal, der Vagina, der Harnröhre und dem Rektum (Gramfärbung und Schmieren mit Methylenblau oder Brillantgrün);
  • Express-Tests (für Heimdiagnostik);
  • Kulturmethode (Aussaat der Harnröhre und des Gebärmutterhalses aus dem Uterus auf einem Nährmedium);
  • Immunfluoreszenzreaktion - RIF (Farbe des Abstrichs mit Fluoreszenzfarbstoffen);
  • Enzymimmunoassay - ELISA (Urinuntersuchung);
  • die komplementäre Bindungsreaktion - RSK (serologische Methode, venöses Blut untersucht wird, ist von unschätzbarem Wert bei der Diagnose von chronischer Gonorrhoe);
  • Polymerase-Kettenreaktion - PCR (untersuchte Abstriche und Urin).

Methoden der Provokation der Krankheit werden verwendet, wenn der Verdacht auf chronische und latente Gonorrhoe, wenn in üblichen Analysen der Erreger nicht identifiziert wird:

  • chemisch (Schmierung der Harnröhre 1 - 2% Lösung von Silbernitrat und Zervikalkanal 2 - 5% Lösung);
  • biologisch (Einführung des Gonokokken-Impfstoffs und / oder pyrogen in den Muskel);
  • nahrhaft (die Verwendung von Alkohol, gesalzen, scharfes Essen);
  • thermisch (Diathermie an 3 aufeinanderfolgenden Tagen durchführen - Abstriche werden dreimal pro Stunde nach der Physiotherapie gemacht);
  • Physiologische (Analyse von Abstrichen während der Menstruation).

Normalerweise werden zwei oder mehr Provokationsmethoden kombiniert. Abstriche werden dreimal in 24, 48, 72 Stunden gemacht.

Fallstudie: Die Geschichte ist direkt Bulgakovsky. An der Rezeption kam eine gepflegte, gut gekleidete und selbstbewusste Frau. Aber in den Augen der Angst. Nach einer kurzen Befragung wurde deutlich, dass ihr Ehemann gestanden hatte, dass er sich in Moskau für "Prostituierte" und sogar ohne Kondom entschieden habe. Das Ergebnis ist beklagenswert: Gonorrhoe. Hier ist eine Frau und rannte zu mir, mache Tests und finde ihr Schicksal heraus. Inspektion und ein routinemäßiger Schmierfleck auf Gram enthüllten nichts. Ich beschloss, Abstriche mit Provokation zu nehmen. Die Ergebnisse, zum Glück für die Frau, erwiesen sich als negativ. Als Arzt ist es sehr angenehm für mich, mit solchen bewussten Patienten zu arbeiten, da man in vielen Fällen versehentlich auf Gonorrhoe stößt, nach der Entwicklung eitriger Komplikationen (Frauen wie wir, um Selbstdiagnose und Selbstbehandlung durchzuführen).

Wie man eine Infektion nach einem ungeschützten Koitus vermeiden kann

Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr mit einem Partner, bei dem es keine Gewissheit gibt oder bei Vergewaltigung, sollten dringend Maßnahmen getroffen werden, um eine Infektion mit urogenitalen Infektionen zu verhindern. Je früher die Maßnahmen getroffen werden, desto geringer ist die Infektionswahrscheinlichkeit:

  • Unmittelbar nach dem Koitus sollten Sie, wenn möglich, mehrmals urinieren (der Urin wird von pathogenen Bakterien aus der Harnröhre gewaschen).
  • Waschen Sie die inneren Oberflächen der Oberschenkel und äußeren Genitalien mit Seife.
  • In die Harnröhre geben 1-2 ml, und in der Scheide nicht mehr als 5 ml Miramistin oder Betadin Lösung aus einem Fläschchen mit einer urologischen Düse, aber spätestens 2 Stunden nach einem ungeschützten p / act.
  • Die Haut des Perineums und die inneren Oberschenkeloberflächen sollten mit einer antiseptischen Lösung - Manganlösung (schwach), Chlorhexidin oder Miramistin - behandelt werden. Wenn es kein Miramistin oder Betadin gibt, können Sie leicht verdünntes Kaliumpermanganat princeetzavatsya.

Miramistin reduziert das Risiko einer Infektion mit Gonorrhoe, Trichomoniasis, Syphilis, Herpes genitalis 10 mal.

Nicht später als 48 Stunden nach dem ungeschützten Koitus konsultieren Sie den Arzt (er wird die Suchtprävention vorschreiben). Nach zwei Wochen wird empfohlen, Abstriche zur Analyse von Urogenitalinfektionen mittels PCR zu verabreichen.

Behandlung von Gonorrhoe

Behandlung von Gonorrhoe bei Frauen ist die Durchführung einer Antibiotikatherapie. Therapien unterliegen beiden Sexualpartnern, für die Zeit der Behandlung ist es verboten, Alkohol zu trinken und ist vorgeschriebene sexuelle Ruhe. Von den Antibiotika sind die Präparate der Penicillin-, Cephalosporin-, Fluoroquilon-Reihe bevorzugt.

Die Therapie der frischen Gonorrhoe in den unteren Teilen des Genitalbereichs ist auf eine Einzeldosis oder die Verabreichung eines Antibiotikums beschränkt:

  • Ceftriaxon 0,25 g oder Gentamicin 2,0 g IM
  • Sumamed 2 g (Analoga des Z-Faktors, Azitrox, Hemomycin, Azicid, Ecomed)
  • Cefixim 0,4 g oder Ciprofloxacin 0,5 g oral

Die akute aufsteigende Gonorrhoe wird mit folgenden Medikamenten behandelt6

  • Ceftriaxon 1 g IM einmal täglich für eine Woche, Ciprofloxacin 500 mg ip zweimal täglich für 7 Tage, Ofloxacin 0,4 g 2 mal pro Tag für eine Woche.
  • Es ist möglich, andere Antibiotika (Tetracyclin, Clindamycin, Rifampicin, Bicillin, Josamycin, Ofloxacin usw.) zu verwenden.
  • Die Behandlung der chronischen Gonorrhoe wird durch Immunitätsstimulanzien und Impfstoffe gegen Gonokokken (Pyrogen, Methyluracil, Levamisol, Prodigiozan) ergänzt.
  • Aktiviert effektiv die Schutzkräfte der Körper-Eigenbluttherapie.

Da Gonorrhoe häufig mit Trichomoniasis und / oder Chlamydien kombiniert wird, wird Doxycyclin für 10 Tage und Metronidazol Präparate für 5 bis 7 Tage zur Therapie gegeben. Die lokale Behandlung besteht darin, die Harnröhre mit einer 0,5% igen Lösung von Silbernitrat zu waschen, wobei die Vagina mit Lösungen von Mangan, Protargol, Chlorhexidin, Miramistin und Kamillensuppe getränkt wird.

Während des letzten Jahrzehnts war die WHO besorgt über die Zunahme der Inzidenz von Gonorrhoe-verursachenden Resistenzen gegen bestimmte Antibiotika, zum Beispiel sagte der britische Gesundheitsexperte Sally Davis, dass im Jahr 2017 die Stabilität des Erregers von Gonorrhoe zu Tetracyclinen in 80% der klinischen Fälle bestimmt wurde. In diesem Zusammenhang empfehlen Spezialisten in diesen Fällen neue Behandlungsschemata zu verwenden, unter Verwendung von 2 Medikamente - Azithromycin (innen) + Gentamicin (Injektionen) oder eine andere Kombination - Gemifloxacin + Azithromycin oral.

Wenn sich Komplikationen entwickeln, greifen sie auf eine Operation zurück. Bei akuter Pelvoperitonitis und fehlender positiver Dynamik durch Behandlung innerhalb von 24 Stunden wird eine Laparotomie mit Entfernung der Anhängsel und Waschen der Bauchhöhle durchgeführt. Die akute Bartholinitis wird geöffnet, die Wunde gewaschen und entwässert.

Geburtshelferin-Gynäkologin Anna Sozinova

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet