Gebrauchsanweisung Wein in Form von Tabletten, Sahne, Zäpfchen


Ovestin ist ein Hormonpräparat zur Substitutionstherapie bei Frauen mit Ovarialunterfunktion. Weit verbreitet in der gynäkologischen Praxis, um den Mangel an Östrogen, weibliche Sexualhormone, bei Frauen nach dem Beginn der Menopause zu füllen. Erlaubt, die unangenehmen Merkmale der hormonellen Umgestaltung des Organismus wesentlich zu schwächen, die im Begriff klimakteritscheskije das Syndrom eingeschrieben sind. Es wird auch für andere Pathologien des weiblichen Fortpflanzungssystems vorgeschrieben.

Farmgroup: eine Östrogenpräparation.

Zusammensetzung, physikalisch-chemische Eigenschaften, Preis

Das Präparat wird von drei Dosierungsformen angeboten: Tabletten, Suppositorien und Creme für die intravaginale Verabreichung.

Tabletten / 2 mg Kerzen (Suppositorien) Creme von ovest / 15 ml
Grundmaterial Estriol - 2 mg Estriol mikronisiert - 500 mg Estriol - 1 mg in 1 gr.
Zusatzkomponenten Siliciumdioxid, wasserfreies Kolloid, Kartoffelstärke, Povidon, Magnesiumstearat, Lactosemonohydrat Witepsol S58 Octildodecanol, Cetylpalmitat, Cetyl- und Stearylalkohol, Glycerin, Polysorbat, Sorbitanstearat, Milchsäure, Chlorhexidindihydrochlorid, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser
Physikalisch-chemische Eigenschaften

Weiße, runde, flache Tabletten mit abgeschrägten Kanten. Auf einer Seite Markierung

"DG" über der Zahl "8" mit der Gefahr der Teilung, auf der anderen -

ORGANON

Weiße oder leichte Creme Vaginalzäpfchen Torpedoform. Habe eine einheitliche Oberfläche Homogene weiße oder fast weiße Creme mit einem spezifischen Geruch
Verpackung 30 Tabletten in 1 Blister, in einem Kartonbündel Für 5 Stück im Zellkonturpaket 3 Packungen. in einer Pappschachtel Für 15 Gramm Creme in einem Aluminiumtube, mit einem Applikator, in einer Packung Karton
Aussehen Ovestin Tabletten Ovestina Kerzen Ovestin-Creme
Preis: № 30: 900-1300 reiben. № 15: 1100-1300 reiben. Tuba 15 gr: 1200-1500 reiben.

Pharmakologische Wirkung

Die Zusammensetzung aller Darreichungsformen des Medikaments umfasst Östriol, ein kurzwirksames Hormon, das für die Aktivierung proliferativer Prozesse im Endometrium sorgt.

Beschleunigt die Wiederherstellung des Epithels der Schleimhaut, die die Vagina auskleidet. Normalisiert die pH-Umgebung und fördert die Normalisierung der vaginalen Biozönose.

Nach der Kurbehandlung kommt es zu einer Zunahme der lokalen Immunität und ungünstige Bedingungen für die Entwicklung pathologischer Mikroorganismen und entzündlicher Prozesse.

Klinische Verbesserungen manifestieren sich in Form einer Abnahme der Trockenheit der Vagina, der Beseitigung von Juckreiz. Harninkontinenz wird ebenfalls eliminiert.

Pharmakokinetik

Nach intravaginaler Verabreichung oder oraler Verabreichung wird die optimale Bioverfügbarkeit der basischen Substanz am Ort ihrer Wirkung beobachtet. Das Hormon tritt in den allgemeinen Blutkreislauf ein und erhöht die Konzentration von unkonjugiertem Östriol im Blutplasma: Etwa 90% der aufgenommenen Substanz binden an Proteine. Die maximale Konzentration von Östriol im Plasma wird 1-2 Stunden nach der Verabreichung / Aufnahme aufgezeichnet.

Da Estriol ein Endprodukt des Stoffwechsels ist, wird das meiste davon als konjugierte Verbindung im Urin ausgeschieden. Ungefähr 2% werden mit Kot in unkonjugierter Form ausgeschieden.

Hinweise

Die Anweisungen für die Anwendung von Schafen weisen auf folgende Indikationen hin:

Tabletten

  • Atrophie der Schleimhaut, die die unteren Teile des Genital-Harntraktes auskleidet, was mit einem Östrogenmangel verbunden ist. Besonders wirksam bei der Behandlung von Symptomen wie Trockenheit, Juckreiz der Vagina, Dyspareunie.
  • Prävention von wiederkehrenden Infektionen des unteren Harntrakttraktes und der Vagina;
  • Behandlung verschiedener Störungen des Urinierens (Häufigkeit, Dysurie);
  • moderate Inkontinenztherapie;
  • Behandlung von Frauen in der postmenopausalen Periode vor und nach chirurgischen Eingriffen mit Zugang durch die Vagina;
  • Manifestationen der Menopause, wie Nachtschweiß und Gezeiten;
  • Unfruchtbarkeit auf dem Hintergrund eines zervikalen Faktors.

Creme und Kerzen von Ovestin

  • Hormontherapie (Ersatz) zur Korrektur der Schleimhautatrophie der unteren Teile des Urogenitaltraktes, die sich vor dem Hintergrund eines Östrogenmangels entwickelt hat;
  • Behandlung vor der Operation und Prävention von postoperativen Komplikationen nach Eingriffen mit vaginalem Zugang bei postmenopausalen Frauen;
  • für diagnostische Zwecke mit unklaren Ergebnissen der zytologischen Untersuchung des Zervikalkanals, die sich vor dem Hintergrund atrophischer Veränderungen (mit Verdacht auf Onkologie) entwickelte.

Kontraindikationen

Das Medikament ist in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Vorhandensein von östrogenabhängigen Tumoren oder Verdacht auf diese (Brust- und Endometriumkarzinom);
  • Blutungen aus der Vagina unklarer Natur;
  • venöse Thromboembolie in der Geschichte (pulmonale Thromboembolie, tiefe Venenthrombose), die in den letzten 2 Jahren aufgetreten ist;
  • venöse Thromboembolie in der Anamnese oder Thrombose jeglicher Verschreibung, wenn der Patient keine antikoagulierende Therapie erhält;
  • Sichelzellenanämie;
  • Diabetes mellitus mit Angiopathie;
  • Rotor-Syndrom;
  • das Dubin-Johnson-Syndrom;
  • Verletzung der Hirndurchblutung;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter 18 Jahren (in seltenen Fällen kann die Creme zur Behandlung von Synechien bei Mädchen angewendet werden);
  • Überempfindlichkeit gegen Haupt- oder Hilfsstoffe in der Formulierung.

Spezielle Anweisungen

Sie werden unter folgenden Bedingungen mit Vorsicht verwendet:

  • Hyperlipoproteinämie;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • erhöhtes Risiko für Thromboembolien;
  • verlängerte Immobilisierung;
  • schwere chirurgische Eingriffe;
  • schwere Lebererkrankungen, Leberporphyrie;
  • Pankreatitis;
  • Gallenblasenerkrankung in der Geschichte (Cholelithiasis);
  • Cholestatic Ikterus (einschließlich der Zustand, der während der vorangegangenen Schwangerschaft beobachtet wurde);
  • Endometriose;
  • Bronchialasthma;
  • Leiomyom;
  • arterieller Hochdruck;
  • Hyperkalzämie auf dem Hintergrund von Knochenmetastasen bei Brustkrebs;
  • Epilepsie;
  • Otosklerose.

Vor Beginn der Hormontherapie wird eine vollständige medizinische Untersuchung des Patienten durchgeführt. Während der Behandlung ist es notwendig, alle sechs Monate eine ärztliche Untersuchung im erforderlichen Umfang durchzuführen. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollte eine Frau sofort den Arzt darüber informieren.

Eine vorherige Therapie sollte in der Anamnese (persönlich und familiär) von Thromboembolien und wiederholten Spontanaborten, die auf Thrombophilie hinweisen können, ausgeschlossen werden.

Bekanntermaßen werden Fälle von venösen Thromboembolien am häufigsten bei Frauen beobachtet, die eine Hormonersatztherapie erhalten. In Bezug auf Ovestin, ein niedrig-aktives Medikament, wurden keine derartigen Fälle berichtet, was die mögliche Entwicklung von Thromboembolien während der Behandlung nicht ausschließt. Daher ist es so wichtig und eine vorläufige medizinische Untersuchung der Patienten und die vollständige Beseitigung der Kontraindikationen für das Medikament. Es sollte daran erinnert werden, dass das Risiko von Thromboembolien immer höher ist bei Patienten, die nach schweren Verletzungen und Operationen lange an der Bettruhe festhalten. In diesen Fällen unterbrechen Sie die Behandlung 4-6 Wochen vor der Operation.

Im Hinblick auf das erhöhte Risiko von Brust- und Eierstockkrebs wird angenommen, dass Ovestin im Gegensatz zu Präparaten mit einer kombinierten Hormonzusammensetzung keinen solchen Effekt hat. In den durchgeführten Populationsstudien war der Einsatz von Östriol nicht mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs assoziiert (im Gegensatz zu anderen Östrogenpräparaten). In jedem Fall steigt das Risiko dieser Erkrankung mit längerer, mehr als fünfjähriger Behandlung in hohen Dosen.

Auch sollten Sie das Medikament nicht missbrauchen, zum Beispiel wenn Sie den postmenopausalen Zustand korrigieren und auf eine Behandlung zurückgreifen, nur wenn die Symptome die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. In jedem Fall sollte eine jährliche Bewertung der möglichen Risiken und Vorteile der Behandlung vorgenommen werden und in Ermangelung klarer Indikationen die Behandlung abgebrochen werden.

Östrogene können zu Flüssigkeitsretention führen, so dass Patienten mit Nierenfunktionsstörungen und kardiovaskulärer Insuffizienz während der Therapie unter ständiger medizinischer Überwachung stehen sollten.

Bei der Entwicklung von vaginalen Infektionen sollte ihre spezifische Behandlung parallel zur Hormontherapie erfolgen.

Im Falle der Entdeckung von Kontraindikationen oder Entwicklung der unten angegebenen Bedingungen sollte die Behandlung sofort beendet werden:

  • Leberfunktionsstörung;
  • Gelbsucht;
  • signifikanter Anstieg des Blutdrucks;
  • Migräne;
  • Schwangerschaft.

Dosierung

Tabletten

Akzeptiert innen, zur gleichen Tageszeit. Die maximale Tagesdosis: 8 mg.

  • Atrophie der Vaginalschleimhaut und der unteren Abschnitte des Urogenitaltraktes vor dem Hintergrund eines Östrogenmangels: 4-8 mg / Tag. 1 Monat, dann wechseln Sie zu einer Erhaltungsdosis von 1-2 mg / Tag.
  • Vor und nach Operationen mit vaginalem Zugang (Prävention von Komplikationen): 4-8 mg / Tag. 14 Tage vor der Operation, 1-2 mg / Tag. 14 Tage nach dem Eingriff.
  • Menopausale Manifestationen: 4-8 mg / Tag. 7 Tage, dann pass auf die minimale Erhaltungsdosis (individuell bestimmt).
  • Unfruchtbarkeit auf dem Hintergrund des zervikalen Faktors: 1-2 mg / Tag, die von 6 bis 15 Tage Zyklus dauern. In einigen Fällen kann die Dosis auf 1 mg Lumbo auf 8 mg / Tag reduziert werden. Die Dosis wird mit jedem Zyklus schrittweise erhöht, bis der maximale Effekt erreicht ist (beobachten Sie die Dynamik des Gebärmutterhalskanals).
  • Andere Fälle: 4-8 mg / Tag. Die Dauer wird individuell festgelegt.

Anwendung einer Abendcreme

Die Creme wird für die Nacht (kurz vor dem Zubettgehen) mit einem kalibrierten Applikator in die Vagina injiziert. Eine Anwendung (mit einem Applikator, der bis zur ringförmigen Markierung gefüllt ist) ist 500 mg Creme, was einer Dosis von 500 μg Östriol entspricht.

Wie man die Creme injiziert: Entfernen Sie die Kappe von der Tube und den hinteren Teil davon öffnen Sie die Tube. Schrauben Sie den Applikator auf den Schlauch und drücken Sie ihn so lange, bis die Creme den Applikator gefüllt hat (bis der Kolben stoppt). Schrauben Sie den Applikator ab und verschließen Sie das Röhrchen mit Sahne. Legen Sie das Gerät in eine horizontale Position, führen Sie das Ende des Applikators tief in die Vagina ein und drücken Sie langsam auf den Kolben, bis die gesamte Creme austritt.

Nach der Einführung wird der Applikator entfernt und seine Teile mit warmem Seifenwasser gewaschen, dann lange mit sauberem fließendem Wasser gespült. Es ist unzulässig, kochendes Wasser oder sehr heißes Wasser für diese Zwecke zu verwenden.

  • Atrophie der Harnwegsschleimhaut: 1 Anwendung pro Tag. für 1 Monat, dann reduzieren Sie allmählich die Dosis bis zur unterstützenden Dosis, die 1 Anwendung von 2 r ist. in 7 Tagen.
  • In der Vor- und Nachoperationstherapie mit Zugang durch die Vagina wird 1 Anwendung 2 Wochen vor der Intervention und 1 Anwendung 2 mal in 7 Tagen für 2 Wochen verabreicht.
  • Mit einem diagnostischen Zweck - 1 Anwendung jeden Tag für 7 Tage.

Kerzen

Zäpfchen treten nachts in die Vagina ein (kurz vor dem Zubettgehen).

  • Behandlung von Atrophie der Harnwege Schleimhaut: 1 Suppositorium / Tag für 4 Wochen, dann allmählich auf die Erhaltungsdosis - 1 Zäpfchen zweimal pro Woche.
  • In der prä- und postoperativen Phase mit vaginalem Zugang: 1 Zäpfchen / Tag. 2 Wochen vor dem Eingriff und 1 Suppositorium pro Woche für 2 weitere Wochen nach der Operation.
  • Zur Diagnose: 1 Suppositorium nach 1 Tag für 7 Tage vor dem Abstrich.

Merkmale der Behandlung

Wenn Sie die Einnahme / Einnahme des Medikaments verpasst haben und nicht länger als 12 Stunden nach dem Missgeschick waren, sollte es sofort am Tag, an dem sich der Patient an den Pass erinnert, verabreicht werden. Wenn der Eintrittspass mehr als 12 Stunden beträgt, sollten Sie auf den nächsten Empfang warten, d. in diesen Tagen die Behandlung zu verpassen. Dann wird die Behandlung gemäß dem zuvor gewählten Schema durchgeführt.

Frauen, die keine Hormonersatztherapie erhalten, oder Patienten, die von einer oralen Hormontherapie auf Ovestin umstellen, werden jeden Tag mit der Anwendung von Ovestin begonnen.

Patienten, die von einer zyklischen Behandlung mit Arzneimitteln zur Substitutionstherapie überstellt werden, beginnen, 1 Woche nach der Abschaffung der früheren Arzneimittel Ovesti zu verwenden.

Überdosierung

Eine Überdosierung von intravaginalen Formen der Droge ist unwahrscheinlich. Überdosierung mit Pillen kann zur Entwicklung von Übelkeit, Erbrechen und vaginalen Blutungen führen.

Die Behandlung ist symptomatisch.

Nebenwirkungen

Vor dem Hintergrund der Behandlung mit der Tablette Form kann entwickeln:

  1. blutiger Schmierausfluss zwischenmenschlich, Hypersekretion zervikal.
  2. Spannung und Zärtlichkeit der Brustdrüsen, Übelkeit, Gelbsucht, Hautausschlag, Bluthochdruck, Kopfschmerzen.

Unerwünschte Ereignisse sind vorübergehender Natur, können aber die Folge einer Überdosierung sein. Daher ist es sehr wichtig, die Dosis nicht zu überschreiten, wenn Sie mit allen Formen des Arzneimittels behandelt werden.

Die Behandlung mit Zäpfchen und Creme kann zu lokalen Reizungen der Schleimhäute führen.

Manchmal bemerken Patienten solche Phänomene wie Spannung, Empfindlichkeit, Schmerzen und Vergrößerung der Brustdrüsen. Typischerweise sind diese Effekte vorübergehend, legen jedoch nahe, dass die Dosis reduziert werden sollte.

Es ist auch möglich, azyklische Blutung oder Durchbruch Blutung, Metrorrhagie.

Arzneimittelwechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Verabreichung mit Östrogenen sind Daten zur Verstärkung der pharmakologischen Wirkung von Glukokortikosteroiden, hypolipidämischen Mitteln bekannt.

Vielleicht die Wirkung von Antikoagulanzien, männlichen Sexualhormonen, Antidepressiva, Diuretika, hypoglykämischen und blutdrucksenkenden Medikamenten zu schwächen.

Der Metabolismus von Hormonpräparaten wird verstärkt, wenn er mit Barbituraten und Antiepileptika kombiniert wird.

Antibiotika (Rifampicin, Ampicillin), Ethanol, Präparate für die Allgemeinanästhesie, Opioidanalgetika, Anxiolytika, Antiepileptika, eine Reihe von Antihypertensiva verringern die Wirksamkeit von Östrogenen.

Die Präparate der Hormone schtschitowidki und der Folsäure verstärken die Wirkung estriolow.

Ovestin kann zu einer Änderung der Wirksamkeit von oralen Antikoagulanzien führen, erhöhen die pharmakologische Wirkung von Theophyllin, Succinicholin, Foleandomiticin.

Was ist besser: eine Creme oder Zäpfchen

Beide Formen der Droge sind gleichermaßen wirksam für die Behandlung bestimmter Bedingungen. In Anbetracht der Tatsache, dass einige Patienten Schwierigkeiten bei der Verabreichung der Creme und ihrer Dosierung haben, ist es besser, dieser Kategorie von Personen Kerzen zu geben.

Analoga

Ovipol Clio, Zäpfchen: 800-900 Rubel; Elvagin-Creme, Estrovagin-Kerzen, Ornion-Creme Estrokad Zäpfchen: 700-1200 reiben.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet