Wie man ein Baby richtig zum Füttern anwendet: Körperhaltung, korrekter Halt, Mumienfehler



Das erste Anhaften an der Brust eines Kindes ist eines der verantwortungsvollsten und erwarteten Ereignisse im Leben der frischgebackenen Mutter!

In Mutterschaftskrankenhäusern erfolgt die erste Fütterung in der Regel unter Kontrolle und mit Hilfe einer Hebamme oder eines Arztes. Es ist jedoch besser, wenn die Frau bereits die Grundregeln für das Stillen kennt.

Übrigens, nach drei oder vier ersten Fütterungen bilden Mütter ein eigenes "Ritual", das sie alle folgenden Zeiten durchführt.

Das Kind lernt etwa 2 Monate lang, richtig an der Brust zu saugen. Daher besteht die Aufgabe der Mütter darin, dem Baby zu helfen und den Fütterungsprozess zu steuern. Und es ist besser, in den ersten Tagen der Fütterung ein Profi in diesem angenehmen Geschäft zu werden! In diesem Artikel werden wir alle aufregenden und dringenden Fragen der Stilltechniken offenlegen.

Was sorgt also für die korrekte Befestigung des Kindes an der Brust und den physiologischen Ablauf des Fütterungsprozesses?

  • Die Gesundheit eines Kindes, das eine optimale und vollständige Ernährung erhält;
  • Vorbeugung gegen Probleme wie Brustwarzenrisse, Mastitis , Milchstagnation, Milchmangel;
  • Harmonie und Frieden von Mutter und Kind, zwischen denen eine starke, wenn auch unsichtbare Verbindung entsteht.

Was bedeutet richtiger Nippelgriff?

Wenn die Brustwarze nicht am Milchansaugvorgang beteiligt ist, tritt ein geeigneter Stillgriff auf. Ja, genau so. Viele Mütter sind zutiefst falsch, wenn man davon ausgeht, dass nur die Brustwarze an der Fütterung beteiligt ist.

Um die Milch zu bekommen, stimuliert das Kind den Areola (Areola). Dort befinden sich die milchigen Nebenhöhlen, in denen sich Milch ansammelt. Die Brustwarze wird beim Saugen an der Brust zum Oberkiefer des Kindes gedreht und dient als eine Art Anleitung für Milch.

— в этом случае у ребенка широко открыт ротик, захват груди мамы максимальный, и тут сосок направлен к верхнему небу и не участвует в кормлении, происходит стимуляция околососкового кружка. Wenn das Kind richtig an der Brust befestigt ist - in diesem Fall ist der Mund des Kindes weit geöffnet, der maximale Griff der Mutter an der Brust, und hier ist die Brustwarze auf den oberen Gaumen gerichtet und an der Stimulation der Isola nicht beteiligt. Das Kind wird fest gegen die Mami gedrückt und bearbeitet den Unterkiefer intensiv. In diesem Fall wird die Brustwarze nicht verletzt (siehe Behandlung von Brustwarzenrissen), die Brustdrüse wird kräftig geleert und die Frau hat keine Schmerzen. In den ersten Wochen der Fütterung können geringfügige Schmerzen zu Beginn der Fütterung auftreten und sie vergehen schnell (1 bis 2 Minuten). Dies liegt an der Veränderung des Epithels in den ersten Tagen der Fütterung.

— в этом случае у ребенка ротик приоткрыт лишь слегка, сосет он только сосок и то молочко, которое скопилось близ соска, практически не добывая молоко из всей груди. Wenn der Ansatz falsch ist - in diesem Fall ist der Mund des Kindes nur geringfügig geöffnet, es saugt nur den Nippel und die Milch, die sich in der Nähe des Nippels angesammelt hat, praktisch ohne Milch aus der gesamten Brust zu entnehmen. Eine solche Fütterung ist mit der Entwicklung einer Stagnation, der Bildung von Rissen verbunden, das Kind bleibt halb verhungert. Eine junge Mutter kann die Schwierigkeiten nicht ernst nehmen und mutig das Baby nicht weiter füttern, ohne Anpassungen in der Anwendungstechnik vorzunehmen. Diese Situation wird nur verschlimmert. Selbst wenn Sie während der Schwangerschaft und Stillstand Milch abpumpen, können Risse in den Brustwarzen nicht geheilt werden, bis Mama lernt, das Baby richtig anzulegen.

Anwendungstechnik: Schritt für Schritt Empfehlung

  • Nehmen Sie eine bequeme Position ein, in der der Schultergürtel entspannt ist

Es ist unmöglich, das Kind in einer unbequemen Position zu füttern, da im angespannten Zustand des Schultergürtels im Falle einer Eile oder Eile die Reflexmilchabgabe geschwächt wird. Wenn eine Frau nach der Geburt nicht sitzen kann, ist das Lügen die beste Option für Mutter und Baby.

  • Positionieren Sie das Baby richtig an der Brust.

Der Körper des Kindes sollte in Richtung der Mutter entfaltet werden und in derselben Ebene mit dem Kopf liegen, der Mund sollte bündig mit der Brustwarze sein. Andernfalls zieht das Baby die Brust und verletzt die Brustwarzen. Der Kopf des Kindes kann nicht geklemmt und fixiert werden, so dass er es frei drehen kann. Die ideale Haltung zum Füttern ist eine Anordnung in der Position "Bauch an Bauch". Wenn das Kind und die Mutter auf der gegenüberliegenden Seite liegen, sollte das Kind vom Gesäß oder vom Rücken gestützt werden. Einige Mütter sind besorgt, dass das Drücken der Nase in die Brust das Atmen und Drücken der Brustdrüse beim Füttern neben der Nase des Babys erschwert. Dies sollte nicht durch Festklemmen der Brust erfolgen. Der Milchfluss wird schlimmer und das Baby wird schwerer zu saugen nasale Durchgänge.

  • Wie man ein Baby zum Füttern anwendet

Jedes Kind hat einen angeborenen Greifreflex. Aber beim ersten Mal können Sie ihm helfen, indem Sie einen Teil des Halos (nicht einen Nippel) auf der Oberlippe des Babys bewegen. Das Kind selbst greift nach der Brust, es ist nicht nötig, die Brustwarze in den Mund zu stecken, Sie können den Kopf nur in die richtige Richtung schicken. Zum Zeitpunkt der Gefangennahme sollte der Mund des Kindes weit geöffnet sein. In diesen Sekunden ist die Unterlippe des Babys bereits in der Lage, sich beim Saugen so weit wie möglich von der Brustwarze am unteren Rand des Halos zu befinden. Infolgedessen erscheinen die Brustwarze und ein Teil des Halos im Mund des Kindes und es werden mehr von unten als von oben gefangen.

  • Brust saugen

Direkt beim Saugen wird die Zunge leicht sichtbar sein, die den unteren Zahnfleisch bedecken sollte. Mit wellenartigen Bewegungen der Zunge und des Unterkiefers des Kindes wird Milch aus der Brust gedrückt. Das Kinn und die Nase sollten an die Brust der Mutter gedrückt werden, die Schwämme sollten etwas nach außen gedreht werden, nicht aber nach innen, und die Wangen sollten sich mit den Saugbewegungen frei bewegen. Beim Saugen der Brust macht das Baby tiefe Schluckbewegungen.

Kleiner Trick: Füttern Sie Ihr Baby nackt und ziehen Sie die Kleidung bis zur Taille aus. Das Berühren von Mamas Haut hilft, eine starke Verbindung zwischen Ihnen herzustellen, beruhigt das Baby und macht das Füttern bequem und angenehm!

Position oder Position zum Füttern des Babys

  • Erste Haltung - Bauch an Bauch

Sie können das Kind in jeder Position füttern, die für Mutter und Kind günstig ist. Es gibt mehrere häufige Haltungen zum Füttern. Wir sprachen über die erste Pose „Tummy to Tummy“ oben. Die verbleibenden Posen sind nicht weniger beliebt. Für die Bequemlichkeit kann die Mutter Kissen und Rollen verwenden, die unter den Beinen, Armen und Rücken platziert werden können.

  • Zweite Haltung - Sitzposition

Sie können sich diese Position vorstellen, wenn Sie eine stillende Mutter und ein Baby aus einer Bauchlage geistig erheben. In sitzender Position ist das Kind für die Mutter noch halb geöffnet, der Kopf steht in einer Linie mit dem Körper, der von einer der Hände meiner Mutter gestützt wird - versuchen Sie, den Kopf in der Fossa cubital zu positionieren. Die zweite Hand hält das Baby hinter Rücken und Gesäß. Unter dem Stützarm sollte sich ein Kissen befinden.

  • Dritte Haltung - Achselhöhle

Mutter sitzt auf dem Sofa, neben ihr liegt ein Kissen und legt das Baby darauf, so dass sein Körper unter dem Arm verborgen ist, d. H. Achselhöhle In dieser Position ist es bequem, das Saugen zu kontrollieren, die Sichtbarkeit ist gut und das Baby kann die Brust leichter greifen. Und noch ein Plus - die Hände meiner Mutter ruhen.

gjlvsirjq

  • Die vierte Pose - Lügen
  • Fünfte Pose - Stehend

Sie können das Baby füttern und stehen, wenn es sich beispielsweise in einer Schlinge befindet. Sie können eine halbe oder halbe Haltung wählen.

Es wird nicht empfohlen, in Rückenlage zu füttern, wenn das Baby auf dem Bauch der Mutter liegt: In einer solchen Position ist es für ihn unbequem, zu saugen, und der gepresste Bauch kann mit dem Aufstoßen von allem, was gegessen wird, reagieren.

  • Zwillinge füttern

Es ist am besten, den Dreh raus zu bekommen und beide Babys gleichzeitig zu füttern, während Mommy viel ruhiger sein wird, sie wird es nicht eilig haben, die erste zu füttern, und fängt eher an, die hungrige Sekunde zu füttern. Dies spart nicht nur Zeit, sondern stimuliert auch die Laktation.

Wie lange stillt ein Baby bei einer Fütterung?

Diese Zeitspanne ist für alle Kinder unterschiedlich und hängt vom Temperament des Kindes, seinen Ernährungsbedürfnissen, der Sauggeschwindigkeit, dem Zustand der Milchgänge der Brust usw. ab.

Die Fütterung dauert im Durchschnitt 5 bis 20 Minuten. Wenn Sie bemerken, dass das Baby mehrere Saugbewegungen ausführt und einschlafen kann, können Sie es leicht an der Wange schütteln, um weiter zu saugen.

Wie nimmt man einem Kind die Brust weg?

Ein gut ernährtes und fröhliches Kleinkind löst seine Brust. In keinem Fall kann der Nippel nicht gezwungen werden, den Nippel aus dem Mund zu ziehen - als Reaktion darauf drückte das Kind den Kiefer fest und verletzte dabei die empfindliche Haut der Brust. Im Extremfall, wenn das Kind auf seiner Brust einschlafen oder Sie sehen, dass es nicht trinkt, sondern nur die Brust saugt, können Sie die Brust strecken und auf den Mundwinkel richten, d. H. von der Seite.

Muss ich beide Brüste in einer Fütterung geben?

Es wird empfohlen, die Brust bei jeder neuen Fütterung abwechselnd zu verabreichen. Die Situation ist jedoch unterschiedlich, z. B. unzureichende Laktation, Zwillinge usw., wenn beide Brüste an derselben Fütterung beteiligt sind.

Der Saugvorgang führt an sich zur Produktion des Hormons Prolaktin , das für die Milchproduktion verantwortlich ist. Das Hormon kann nicht selektiv handeln, und beide Brüste sind mit Milch gefüllt: Jede Mutter erinnert sich an die Empfindungen, wenn Milch ankommt und die Brüste zu Stein werden und sogar ein bisschen weh tun. Wenn also auch bei einer Fütterung beide Brüste geleert werden, wird die Milch trotzdem ankommen, da eine leere Brust ein Signal für die weitere Milchproduktion ist.

Wie gebe ich eine Brust, wenn das Baby stark weint?

Natürlich wird die Brust den kleinen Rebellen mit einem Moment beruhigen, aber nicht eilen, um das Baby zu beruhigen. Es ist besser, ihn vor dem Füttern zu beruhigen. Schütteln Sie es an den Griffen oder halten Sie es gedrückt, damit es sich etwas beruhigt oder ganz aufhört zu weinen. Ein weinendes Baby kann sich fälschlicherweise an der Brust packen, und eine Mutter, die sich in diesem Moment auch auf Emotionen konzentriert, kann dies nicht bemerken. Wenn das Baby vor dem Stillen unruhig ist - drücken Sie einen Tropfen Milch auf den Schwamm, berühren Sie die Wange mit einem Nippel oder führen Sie ihn über die Lippen, damit sich das Baby beruhigt.

Wie oft gibst du eine Brust?

Es gibt keinen genehmigten Stillzeitplan. Zuvor empfohlene Pausen von 2,5 bis 3 Stunden sind nicht relevant. Futterbedarf bei Bedarf. Voraussetzung ist das Weinen des Kindes, die Suchbewegungen des Kopfes, das Öffnen des Mundes, um das Gesicht zu berühren.

In den ersten 3-5 Tagen nach der Geburt fragt das Baby nicht oft etwa 7-15 Mal pro Tag nach der Brust. In der Zukunft steigt die Einzugshäufigkeit deutlich an und kann innerhalb einer Stunde bis zu 4 Anwendungen erreichen.

Wie kann man verstehen, dass das Kind die Nase voll hat?

Dies ist die spannendste Frage für alle stillenden Mütter. Tatsache ist, dass Säuglinge nicht für eine Person essen können, die das Volumen, das das Baby bei der Flaschenfütterung trinkt, füttern. Deshalb hängen Säuglinge oft an der Nahrungsquelle!

Ein Baby bekommt genug Milch, wenn:

  • Mamas Brust wird nach dem Saugen leer und weich;
  • das Baby fragt oft nach der Brust;
  • das Kind sieht gesund aus: Die Haut ist elastisch und glatt, die Augen sind klar, die Stimmung ist gut, die Aktivität ist hoch;
  • Das Kind gewinnt an Gewicht und Körpergröße und passt in die empfohlenen monatlichen Gewinne.
  • Das Kind pisst regelmäßig (5-6 Windeln pro Tag) und kackt (senfgelber Kot).

Kann ein Baby Muttermilch essen?

Der Konsum von Babymilch beginnt, sich selbst zu regulieren. Es gibt eine Erinnerung an die Zusammensetzung der Muttermilch, aus der sich die Notwendigkeit dafür ergibt. Daher ist es unmöglich, Milch zu essen. All das Übermaß, das manche Kinder saugen, rülp dann unbedingt.

Hat Milch Zeit, um zu verdauen, wenn das Baby sehr oft die Brust saugt?

Milch hat eine überraschend ausgewogene Zusammensetzung. Der Magen braucht nicht viel Arbeit: Wertvolle Nahrung gelangt fast sofort in den Darm, Verarbeitung und Assimilation erfolgen sehr schnell.

Die nachts produzierte Milch ist weniger fett, so dass der Magen-Darm-Trakt des Babys während dieser Tageszeit praktisch ruht.

Häufige Fehler Mütter im Zusammenhang mit dem Stillen

Es ist wichtig, das Kind beim Füttern richtig anzuwenden, es dürfen aber auch keine anderen Fehler gemacht werden, die die Laktation und den Fütterungsprozess beeinträchtigen können.

Brustarme stecken. Mütter können von oben auf ihre Brüste drücken und fürchten, dass das Baby beim Saugen erstickt. Oder zur Unterstützung einer Brustkappe, die angeblich dazu beiträgt, dass Milch in den Mund des Kindes fließt.

Das Kind atmet gut durch die Ränder der Nasenlöcher, auch wenn die Nase fest und sogar leicht in die Brust der Mutter gedrückt wird. Nun, der Bewegungsweg der Milch durch die Kanäle hängt nicht von der Position der Brust ab, sondern ist den Saugbewegungen des Kindes völlig untergeordnet.

Brustwäsche vor jeder Fütterung. Frauen waschen ihre Brüste mit Seife, bevor sie sie ihrem Baby geben.

Es gibt keine schädlichen Bakterien oder Schmutz auf der Brust! Durch das Waschen, insbesondere mit Seife, wird das Schutzschmiermittel zerstört, wodurch sich Bakterien nicht vermehren können. Täglich duschen Sie morgens und abends mehr als genug.

Ein Kind mit Wasser ergänzen, Babytee. Als Mütter erleben, dass das Kind trinken möchte, füttern Mütter die Krume mit anderen Flüssigkeiten durch eine Flasche.

Muttermilch ist sowohl Nahrung als auch Getränk für das Baby. Alle anderen Flüssigkeiten, insbesondere durch die Flasche, werden nicht benötigt. Dies verschlechtert die Laktation und kann dazu führen, dass das Kind das Stillen vollständig aufgibt.

Beim Saugen von Dummys machen Babyflaschen völlig andere Saugbewegungen als das Saugen von Brüsten - sie sind einfacher und einfacher für das Baby, also weigern sich 30% der Kinder, selbst mit einer einzigen Flasche mit dem "schwierigen" Stillen zu beginnen. Und dies führt auch zu Verwirrung "Brustwarze", was zu einer weiteren unsachgemäßen Befestigung führt.

Verweigerung des Stillens, wenn sich auf der Brust Risse und Abrieb gebildet haben. Bei problematischer Brust wechseln Mütter auf künstliche Ernährung. Weigerung, bei Erkältungen zu fressen.

Der schrecklichste Fehler, der zum Aussterben der Laktation führt und die Tatsache, dass das Kind sich weigert, an der Brust zu saugen. Die Brüste sollten zwischen den Fütterungen behandelt werden, dürfen aber nur gestillt werden, mit speziellen Nippel-Pads oder ohne. Nur bei tiefen Rissen in den Brustwarzen können Sie das Füttern vorübergehend beenden, indem Sie Milch ausdrücken und ein Baby mit einem Löffel oder einer Pipette trinken.

Bei einer Erkältung reicht die Mutter aus, um beim Füttern eine Schutzmaske auf dem Gesicht zu tragen. Und mit Milch gelangen nur die notwendigen Antikörper gegen das Kind, die aus derselben Erkältung stammen, nicht in den Körper.

Quetschen von Milch, die nach dem Stillen in der Brust bleibt. Angeblich stimuliert es die Laktation, und Milch, die in der Brust nicht exprimiert wird, kann schädlich werden.

Stechen ist nur dann gerechtfertigt, wenn die Mutter vom Kind getrennt ist, sie aber stillen muss. In anderen Situationen ist dies einfach eine unnötige Verletzung der Brust und eine künstliche Stimulierung der Milchproduktion. Übrigens ist die hässliche Form der Brust mehr ein Verdienst des Pumpens als das natürliche Saugen eines Kindes.

Ein Kommentar

  1. Hallo! Ich habe vor, an einem ganztägigen Tag zur Arbeit zu gehen, Baby 3 Monate., Mischfütterung (Brust + Mischung). Natürlich möchte ich GW retten. Was ist der beste Weg, um ein Kind in meiner Abwesenheit zu ernähren? Begeben Sie sich und geben Sie Muttermilch + Mischung während der täglichen Fütterung? Oder am Nachmittag nur die Mischung lassen und abends, nachts und morgens nur die Brust? Welche Möglichkeiten gibt es?

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *