Wie wählen Sie eine Zahnpasta und Bürste für Ihr Kind, wie Sie Ihre Zähne für Kinder putzen


Ein gesundes Lächeln, die Abwesenheit von schlechtem Atem ist eine Visitenkarte jeder Person und ein unverzichtbares Element der Kommunikation mit anderen. Eine individuelle tägliche Mundhygiene sowie regelmäßige Besuche beim Zahnarzt beugen Karies und anderen unangenehmen Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches vor. Gesunde Zähne sind auch verantwortlich für die Gesundheit der inneren Organe, so dass sie sorgfältig behandelt werden sollten, beginnend mit dem ersten Babyzahn bei Babys.

Warum ist es wichtig, gesunde Zähne zu erhalten?

Kranke Zähne und Zahnfleisch sind eine chronische Quelle von Infektionen und Bakterien. Kariöse Milchzähne bei Kindern infizieren die Primordien bleibender Zähne und bergen das Risiko lebenslanger oraler Probleme im Erwachsenenalter. Aber nur die Mundhöhlenprobleme sind nicht begrenzt.

Ein wichtiges Stadium der Verdauung, nämlich das Mahlen der Nahrung und die anfängliche chemische Behandlung, findet in der Mundhöhle statt, deren Gesundheit die Nützlichkeit der durchgeführten Funktionen bestimmt. Unzureichend gemahlene Nahrung ist schlecht verdaut und überlastet den Verdauungstrakt, was die Entwicklung von chronischen Magen-Darm-Erkrankungen weiter bedroht.

Karies und krankes Zahnfleisch "versorgen" den Körper ständig mit Bakterien, die über den Verdauungstrakt in den Körper gelangen und das Immunsystem schwächen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie man die Zähne von Kindern richtig putzt und welche Art von Zahnpasta und Zahnbürste es besser macht.

Wann starten und wie kontrollieren?

Milchzähne sind die vollständigen Formationen, die für das mechanische Mahlen von Nahrungsmitteln notwendig sind, d.h. benötigen die gleiche Pflege und Behandlung wie erforderlich, sowie bleibende Zähne. Die ersten Milchzähne erscheinen vor einem Jahr, am häufigsten nach 5-8 Monaten (siehe Kinderkrankheiten ). Aber schon vor diesem glücklichen Moment sollten die Eltern auf die Mundhöhle aufpassen.

Auf dem Zahnfleisch des Babys, noch bevor die Schneidezähne ausbrechen, bilden sich Zahnbeläge aus Schleim, Speiseresten und Bakterien. Diese Formationen gelten als die Hauptursache für Karies, deshalb sollten sie regelmäßig mit einem speziellen Silikon-Fingernagel mit Borsten gereinigt werden.

  • Schneiden Sie Zähne 2 mal täglich gereinigt, mit einem speziellen Babybürste und Paste
  • Bis zu 5-6 Jahren empfehlen sie Eltern, ihre eigenen Zähne für Kinder zu säubern.
  • Nach 6 Jahren - das Kind reinigt sich selbst, kontrollieren Eltern diesen Prozess und die Wirksamkeit der Reinigung.

Selbst bei einer negativen Einstellung des Kindes sollte ihm Hygiene beigebracht werden, so dass von Kindheit an der Begriff des Verfahrens als notwendig und wichtig, wie das Händewaschen usw., im Bewusstsein entstanden ist. Sie können keine Gewalt anwenden, aber Sie müssen hartnäckig sein.

Zahnbürste Auswahl

  • . Von 0 bis zum ersten Zahn . In diesem Zeitraum können spezielle Einwegtücher oder eine sterile Bandage, die um einen Finger gewickelt wird, den Pinsel ersetzen. Ein technologisch fortgeschrittenes Gerät ist ein Silikonbürstennapechik mit weichen Silikonborsten, die die empfindliche Mundschleimhaut nicht verletzen können.
  • Die ersten Zähne. Zur Reinigung der ersten Zähne sind Massierbürsten mit längeren Borsten aus Gummi als die einer Fingerbürste oder die ersten künstlichen Borsten mit entsprechender Markierung, die den Einsatz bei Kindern unter 1 Jahr ermöglichen, geeignet.
  • . 12-24 Monate . Spezielle Bürsten für Kinder von einem Jahr bis zwei Jahren unterscheiden sich in einer kleinen Länge des Reinigungskopfes und einem praktischen Griff. Während dieser Zeit ist ein aktives Wachstum der Zähne vorhanden, so dass sich die Bürste mehr als einmal verändern muss.
  • . Ab 2 Jahren . Die Bürsten haben einen etwas größeren Schrubbkopf und eine dickere und steife Borste.
  • . Ab 3 und höher . Ein dreijähriges Baby hat in der Regel die gesamte Milchleitung, so dass die Bürsten eine längere Borste und einen Kopf haben sollten, um die Oberflächen der Zähne und des Zahnfleischs effektiv zu reinigen.

Elektrische Zahnbürsten, deren Bürstleistung als hoch bewertet wird, erfreuten sich bei Kindern großer Beliebtheit. Solch ein Gerät motiviert ein Kind, hygienische Verfahren ohne Erinnerung durchzuführen. Bei richtiger Anwendung sind sie absolut sicher, aber da dies ein elektrischer Mechanismus ist, muss das Kind verstehen, dass dies kein Spielzeug ist, sondern ein Thema der Hygiene. Es wird empfohlen, sie nicht früher als 5-6 Jahre alt zu verwenden (siehe auch Zahnpasta für Erwachsene und Pflege von Zahnspangen und Zahnersatz ).

Merkmale der Auswahl und Bedienung einer Zahnbürste für ein Kind

  • Beim Kauf einer Zahnbürste für ein Kind von 5-6 Jahren sollten Sie neben der Qualität auch auf den Komfort eines Pinsels achten, um ihn mit der Hand eines Elternteils und nicht eines Kindes zu halten! Es ist die Mutter oder der Vater, die die Reinigung des Gebisses vollständig durchführen, und für das Kind können Sie eine Trainingsoption kaufen, um die richtigen Reinigungsbewegungen zu üben;
  • Farbe und schöne Form in Form von Tieren sind natürlich attraktiv und wichtig für das Kind. Aber zuerst muss man die Borsten und den Bürstenkopf wählen: das Kunststoffteil sollte glatt und ohne die geringste Absplitterung sein, und die Borsten sollten weich und gleichmäßig sein und die gleiche Form annehmen, wenn sie zusammengedrückt werden;
  • Sie müssen den Pinsel mindestens 1 Mal in 2 Monaten wechseln, auch wenn der Hersteller einen anderen schreibt;
  • Bewahren Sie die Bürste offen und vollständig getrocknet auf.
  • Beliebte Hersteller von Bürsten für Kinder - Jordan, Oral-B, Splat, Lacalut, Colgate Pigeon. Diese Marken schätzen ihren Ruf, deshalb produzieren sie Qualitätsprodukte.

Zahnpasta Auswahl

Zahnpasta sollte nach Alter angepasst werden. Fast alle Pasten bis zu 3 Jahren sind sicher, wenn sie verschluckt werden, was der Hersteller normalerweise auf die Verpackung schreibt. Aber ist es wirklich? Natürlich besteht Zahnpasta aus Chemikalien, die dem Körper nicht gerade zugute kommen.

  • Bis zu 12 Monate ist die Ratsamkeit der Verwendung von Zahnpasten umstritten. Das Kind kann immer noch nicht spucken, und die Plaque von Zahnfleisch und Zähnen wird mit einer befeuchteten Zahnbürste gut gereinigt.
  • Nach einem Jahr hilft Zahnpasta den Mund effektiver zu reinigen.

Die Wahl der Pasta sollte sehr ernst genommen werden, und idealerweise - um Pasta nach Rücksprache mit einem Kinderzahnarzt zu kaufen. Eine Zahnpasta richtig zu wählen ist, den Arzt mit dem Kind zu besuchen. Prescribe medizinische und therapeutische Zahnpasten können nur ein Zahnarzt sein.

Eigenschaften der Wahl der Kinderzahnpasta:

  • Sie sollten keine großen Röhrchen kaufen - nach dem Druckabbau ist die Paste anfällig für den Angriff von Mikroben;
  • Auf die Zusammensetzung und nicht auf die äußere Gestaltung des Pakets sowie auf die Altersgrenze sollte geachtet werden;
  • Kinder, die anfällig für Allergien sind, sollten neutrale Pasten ohne künstliche Farbstoffe, Konservierungsmittel und Verdickungsmittel kaufen;
  • Es ist möglich, ab dem Alter von 15 Jahren, wenn die Phase der Schmelzmineralisierung vorüber ist, auf eine ausgewachsene Paste umzustellen;
  • Beliebte Hersteller von Zahnpasta für Kinder: Splat, Silca, New Pearl, Präsident, ROCS.
Die gewünschte Komponente Unerwünschte Pastenzusammensetzung

Präventiv (Kariesschutz)

Der Wunsch vieler Eltern, eine fluorhaltige Paste zu kaufen und sie so früh wie möglich zu verwenden, um die Zähne vor Karies zu schützen, ist grundsätzlich falsch. Es wird angenommen, dass ein Kind, das gestillt wird oder eine gute Ernährung bekommt, genug Fluorid aus der Nahrung erhält, während überschüssiges Mineral die Zähne zerstören oder ihr Aussehen erheblich beeinträchtigen kann, indem es als hässliche Streifen auf Emaille sowie als Intoxikation des Körpers bei konstanter Einnahme ablegt. Bis zu 4 Jahren können Sie Paste ohne Fluorid verwenden.

Fluoride fehlen, entweder:

  • bis zu 200 ppm (Kinder von 1 Ziel bis 4 Jahre)
  • bis zu 500 ppm (ab 4 Jahren)
Fluoride mehr als 200-500 ppm

Abrasiv

Schleifmittel sind notwendig, um die Zahnoberfläche von Plaque zu reinigen. Calciumcarbonat und Natriumbicarbonat sind stark abrasiv und können brüchigen Zahnschmelz beschädigen.

Siliciumdioxid, Titandioxid Calciumcarbonat, Natriumbicarbonat

Schäumen

Für Kinderpasten ist kein Schäumen erforderlich, eher das Gegenteil - je weniger der Schaum schäumt, desto geringer ist die Gefahr, dass er verschluckt wird. Natriumlaurylsulfat ist eine toxische Komponente, die allergische Reaktionen hervorrufen und die Schleimhaut abtrocknen kann.

Siliziumoxide Natriumlaurylsulfat

Bindemittel

Der Verdicker ist notwendig, um der Paste die gewünschte Konsistenz zu geben. Die Paste vermischt sich mit Speichel und wird flüssig, daher sollte der Ausgangszustand dick sein.

Harze von Pflanzen, Algen und Bäumen Acrylsäure-Derivate

Antibakteriell

Diese antimikrobiell wirkenden Substanzen sind nur in medizinischen Zahncremes enthalten, die von einem Arzt verschrieben werden. Bei prophylaktischen Mitteln sollten sie nicht sein.

Kamille, Salbei Metronidazol, Triclosan, Chlorhexidin

Geschmack und aromatisch

Diese Komponenten sind entworfen, um die organoleptischen Eigenschaften der Paste zu verbessern, so dass die Kinder keine Abneigung gegen Geschmack bedeutet, aber Kinder unter 6 Jahren mögen keine Minze, scharfen Geschmack, Fruchtaromen sind vorzuziehen. Ihr Inhalt sollte jedoch moderat sein, damit die Zahnpasta nicht zu einem "Lebensmittelprodukt" wird. Es ist am besten, wenn das Produkt einen neutralen Geschmack und ein leichtes, angenehmes Aroma hat.

Menthol, Eukalyptus , Minze Fruchtzusätze

Konservierungsmittel

Konservierungsstoffe bestimmen die Haltbarkeit des Produkts: Je größer es ist, desto mehr Chemie in der Paste. Diese Konservierungsstoffe in der 2-Säule sind krebserregend.

Sorbinsäure, Salicylsäure (nur für Kinder ab 3 Jahren) Natriumbenzoat, Propylenglykol, Propylparaben

Reinigungstechnik - wie Sie Ihre Zähne richtig putzen

  • Dauer des Verfahrens: 2-3 Minuten. Einige Bürsten haben eine Ton- und Lichtanzeige der Zeit, aber sie sind für Kinder über 6 Jahren alt;
  • Die Menge der Paste für 1 Reinigung: bis zu 3 Jahren - mit einer Erbse, nach 3 Jahren - mit einem Körnchen Bohnen;
  • Es ist notwendig, die inneren, äußeren und Kauflächen der Zähne zu reinigen;
  • Die äußeren und inneren Zahnflächen werden durch Kehrbewegungen der Zahnbürste gereinigt, ausgehend vom Zahnfleisch (dies ist wichtig) und bis zum Rand des Zahnes. Am Oberkiefer führen sie Bewegungen von oben nach unten bzw. am Unterkiefer von unten nach oben durch;
  • Kauen Oberfläche gereinigt mit horizontalen Bewegungen;
  • Das Zahnfleisch wird massiert und gleichzeitig mit Drehbewegungen gereinigt;
  • Die Zunge wird mit einer weichen Bürste mit einer speziellen Bürste für die Zunge oder einer sterilen Binde um den Finger sanft gereinigt. Es ist unmöglich, hart auf die Zunge zu drücken, um kein Erbrechen hervorzurufen (siehe wie und warum Kinder die Zunge reinigen sollten ).

Was ist, wenn das Kind sich weigert, seine Zähne zu putzen?

Stellen Sie zuerst ein persönliches Beispiel ein. Kinder - bekannte Nachahmer, die sehen, wie sich die Eltern die Zähne putzen, wollen dasselbe wiederholen. Dies sollte definitiv ausnutzen!

Sie können Pinsel mit Ton- und Lichtanzeige verwenden, einen Timer für Ihr Baby einstellen, thematische Cartoons anschauen. Es ist sehr wichtig, dass das Verfahren kein Negativ verursacht, sonst putzt das Kind seine Zähne, wenn nur die Eltern zurückbleiben, und nicht zum Zwecke der gründlichen Hygiene.

Kinder, die den Zahnarzt bereits besucht und ihre Zähne behandelt haben, werden die Mundhygiene sehr ernst nehmen. Aber es ist besser, dies nicht zu erwähnen - Bringen Sie Ihren Kindern bei, dass die Gesundheit ihrer Zähne geschützt werden sollte!

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet