Orale Candidose: Diät, Medikamente, Behandlung



Candida-Pilze sind normale Vertreter unserer Mikroflora im Mund. Sie koexistieren friedlich mit Bakterien auf der Schleimhaut, ohne die Leistung ihrer Arbeit zu stören und ohne Störungen zu verursachen. In einigen Fällen werden diese Mikroorganismen jedoch in "Feinde" umgewandelt, was zur Entwicklung von Candidiasis - einer Pilzinfektionskrankheit (Mykose) - führt.

Was provoziert sie zu solchen Aktionen? Warum haben manche Menschen dieses Problem nie, während andere es nicht loswerden können? Die Antwort liegt im menschlichen Körper.

Gründe

Wie bereits erwähnt, muss eine bestimmte Anzahl von Vertretern der Gattung Candida auf der Mundschleimhaut vorhanden sein. Um genau zu sein, nicht mehr als 2-3 Pilze in 1 ml Speichel. Mit ihrem übermäßigen Wachstum und der mehrfache Überschreitung der Norm treten Symptome der Krankheit auf, die in der breiten Masse als "Soor" bezeichnet wird.

In einem gesunden Körper wird die Fortpflanzung von Candida durch zwei Mechanismen - Immunität und "nützliche" Bakterien, die im gesamten Verdauungstrakt angesiedelt sind - eingeschränkt. In seinem Anfangsteil leben Laktobazillen, einige Arten von Staphylo- und Streptokokken, eine kleine Menge von Proteus. Eine Verringerung ihrer Anzahl oder eine Schwächung der Schutzsysteme einer Person schwächt die "Überwachung" der Mikroflora und ermöglicht ihr, sich ohne Kontrolle zu teilen.

Die folgenden Faktoren können zur Entwicklung dieser Situation beitragen:

  • . Alter Physiologisch gesehen ist eine Person am verletzlichsten in zwei Zuständen - in der frühen Kindheit (bis zu 3 Jahren) und im Alter. Im ersten Fall hat der Körper noch keine Zeit, eine Abwehr zu bilden, sein Zustand hängt weitgehend von der Gesundheit der Mutter, der Art der Ernährung und dem vergangenen intrauterinen Leben ab. Auch wenn einer dieser Momente nicht der Norm entspricht, steigt die Wahrscheinlichkeit einer oralen Candidose bei Kindern signifikant an. In der umgekehrten Situation (im Alter) schwächt sich die zuvor gebildete Immunität zwangsläufig ab, was oft zu infektiösen Trägheitserkrankungen führt;
  • . Falsche Anwendung von Antibiotika . Durch die Zerstörung schädlicher Bakterien schädigen antimikrobielle Medikamente auch die normale Mikroflora. Der freie Platz der nützlichen Bazillen wird oft von Pilzen oder Viren besetzt, die er selbst anpaßt;
  • (глюкокортикоидов, цитостатиков, химиопрепаратов). Empfang von Immunsuppressiva (Glukokortikoide, Zytostatika, Chemotherapeutika). Diese Medikamente werden streng nach Behandlungsprotokollen verwendet. Sie erleichtern den Verlauf schwerer Autoimmun- oder onkologischer Erkrankungen, verletzen aber die natürliche Abwehr gegen Mikroorganismen;
  • (ВИЧ, лимфолейкозы, врожденная Т-клеточная или гуморальная недостаточность); Immunitätserkrankungen (HIV, lymphozytäre Leukämie, kongenitale T-Zell- oder humorale Insuffizienz);
  • (физическое или психическое); Konstante Überarbeitung (physisch oder mental);
  • (гипотиреоз, синдром или болезни Иценко-Кушинга, сахарный диабет). Hormonelle Pathologien (Hypothyreose, Syndrom oder Isenko-Cushing-Krankheit, Diabetes mellitus). Das endokrine System reguliert fast alle Funktionen von Geweben, einschließlich solcher, die Abwehrzellen und Antikörper bilden;
  • (пневмония, пиелонефрит, гнойный ларингит и т.д.); Anhaltende chronische Infektion / schwere akute Krankheit (Lungenentzündung, Pyelonephritis, eitrige Kehlkopfentzündung, etc.);
  • . Hypovitaminose E, C, PP, B. Diese Substanzen beeinflussen direkt die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegenüber schädlichen Wirkungen. Mit ihrem Mangel an - und reduziertem Widerstand der Person.

Durch die Beseitigung oder Kompensation der negativen Auswirkungen auf den Körper können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Pilzinfektion signifikant reduzieren. Wenn dies nicht möglich war, sollten Sie den Zustand der Mundschleimhaut sorgfältig überwachen, um die Anzeichen der Pathologie rechtzeitig zu erkennen.

Symptome einer oralen Candidose bei Erwachsenen

Vertreter der Gattung Candida können auf jedem Gewebe in ihren Lebensräumen brüten: an der Grenze der Lippen und im Bereich ihrer Ecken; über die Oberfläche der Zunge, Mandeln und Wangen. Je nach Lokalisation gibt es verschiedene Formen der Erkrankung, die sich in ihren Ausprägungen etwas unterscheiden. Um die rechtzeitige Behandlung der oralen Candidose zu beginnen, müssen Sie diese Zeichen kennen und erfolgreich erkennen.

Um bei der Erstdiagnose zu helfen, kann ein charakteristisches Symptom auftreten, das in jedem Fall pathologisch ist. Dies ist eine charakteristische Überlagerung auf der Haut oder den Schleimhäuten, die selbst bei einer oberflächlichen Untersuchung eine "Soor" vermuten lässt.

Überlappungen für Candidiasis

In einem kurzen Gang haben die Schleimhäute eine weiße, "käsige" Farbe. Ihre Oberfläche schimmert oft im Durchlicht, was das Erkennen von Überlagerungen auch in der Nähe der Zungenwurzel erleichtert. Auftreten punktiert, in einiger Entfernung voneinander. Nach einigen Tagen (5-8) beginnen sie sich zu vereinigen und bilden eine einzige "Kruste".

Wenn Sie versuchen, die pathologischen Läsionen sofort nach ihrer Bildung zu entfernen, wird es eine saubere Oberfläche der Schleimhaut bleiben, ohne erkennbaren Schaden. Dies kann ohne viel Aufwand erfolgen - ein normaler Löffel oder Spatel. Im Falle einer langwierigen Natur erfahren die Candida-Overlays folgende Veränderungen:

  • Die Farbe wird schmutzig grau oder sogar gelblich, aufgrund der Bildung von Proteinfasern aus Fibrin in den "Krusten";
  • Das Reinigen der Schleimhäute wird sehr schwierig, da die Pilze tief in normales Gewebe eindringen. Ein zusätzliches Hindernis ist das Fibringerüst;
  • Bei der Trennung der Candida-Formationen erscheint das geschädigte Epithel mit Punktblutung und einzelnen Defekten.

Diese pathologischen Formationen können als begrenzter Bereich (Oberfläche der Zunge, Tonsillen usw.) und der gesamten Höhle besetzen. Andere Symptome einer oralen Candidiasis sind von zusätzlicher Bedeutung, müssen aber auch berücksichtigt werden, um eine korrekte Diagnose zu stellen und die Fehlerwahrscheinlichkeit zu reduzieren.

Akute Glossitis

akute Glossitis Entzündung der Zunge (oder Glossitis) führt zu charakteristischen Veränderungen in ihrer Struktur. Neben der Bildung von weißen Pilzkolonien auf seiner Oberfläche können folgende Veränderungen festgestellt werden:

  • Schwellung. Der Körper nimmt leicht an Größe zu und erhält eine "testey" Textur. Wenn Sie mit einem Spatel oder einem gewöhnlichen Teelöffel Druck auf ihn ausüben, erscheint ein weißer Fleck, der nach 5-10 Sekunden allmählich verschwindet;
  • Das Verschwinden der Papillen. Mikroorganismen zerstören die äußere Schicht der Zunge, so dass ein Teil der Schleimhaut seine normale Struktur verliert;
  • Erleichterung. Bereits bei einer oberflächlichen Betrachtung sind die Rillen und Rillen auf der gesamten beschädigten Oberfläche sichtbar. Dieses Symptom ist besonders ausgeprägt bei einer langwierigen Krankheit;
  • Rötung Nach dem Entfernen der Candida-Kruste können Sie eine Veränderung der Farbe der Schleimhaut feststellen. Normalerweise hat es eine blassrosa Farbe, aber diese Pathologie ist durch einen leuchtend roten oder karmesinroten Farbton gekennzeichnet;
  • Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Unangenehme Empfindungen für den Patienten liefern würzige, salzige oder scharfe Speisen. Bei kleinen Kindern kann dieses Symptom sogar zu Unterernährung führen.

Die orale Candidose bei Erwachsenen äußert sich oft genau in der Schädigung der Zunge. Glossitis verläuft gewöhnlich günstig und ist leicht einer antimykotischen Behandlung zugänglich, insbesondere wenn sie rechtzeitig begonnen und adäquat durchgeführt wurde.

Candidosis Mundecken

orale Candidose Das Auftreten von "Zedov" und kleinen Erosionen an den Übergangsstellen der Unterlippe zur Oberlippe sind praktisch die einzigen Anzeichen dieser Form der Candidose. Weißliche Überlagerungen können fehlen oder ihre Anzahl wird extrem klein sein. Einige Patienten sind besorgt über Schmerzen, wenn der Mund weit geöffnet ist (beim Gähnen oder beim Essen). Wie kann man aufgrund dieser Symptome eine vermutete Krankheit erkennen?

Vor allem sollten Sie die Mundhöhle auf Candidiasis untersuchen. Wenn es Symptome gibt, die auf diese Pathologie hinweisen, dann sind höchstwahrscheinlich die "Stickings" damit verbunden. Das Fehlen von Entzündungszeichen (Rötung um die Ecke, Schwellungen, Fieber usw.) deutet ebenfalls auf eine Pilzinfektion hin. Die Diagnose mit einem Punkt kann nur nach einem Abstrich aus dem betroffenen Bereich erfolgen.

Cheilit

Cheilitis Eine eher seltene Form der oralen Candidose, die sich in Schäden an den Lippen manifestiert. Die Krankheit belästigt den Patienten ständig und schwächt den ganzen Tag nicht. Sehr oft wird es mit anderen oben genannten Mykoseoptionen kombiniert. Zu den häufigsten Beschwerden gehören:

  • Brennende / trockene Lippen;
  • Schwellung der roten Grenze;
  • Strenge Streifigkeit der betroffenen Haut.

Nach Beseitigung der Pilzflora wird das Epithel der Lippen vollständig wiederhergestellt, ohne dass ein kosmetischer Defekt entsteht. In der Regel sind zusätzliche Medikamente nicht erforderlich. Nur bei einer verzögerten Genesung werden lokale Formen von Vitamin A (in Form von Öl) und hautstimulierende Präparate (Levomecol, D-Panthenol, Curiosin usw.) empfohlen.

Candida-Angina

Candida-Mandelentzündung Dies ist die häufigste Variante der Pilzinfektion, insbesondere bei älteren Kindern und Erwachsenen. Es ist ziemlich leicht, es zu vermuten - wenn die typischen Überlagerungen auf den Tonsillen des Patienten gebildet werden, beginnt eine Halsschmerzen zu stören. Es gibt normalerweise keine Zunahme von Fieber, Kopfschmerzen oder Schüttelfrost. Das Fehlen dieser Symptome macht es möglich, die Pathologie von Diphtherie und gewöhnlichen Halsschmerzen zu unterscheiden.

Trotz der charakteristischen Klinik ist eine Bestätigung der Kandidose im Labor immer erforderlich. Um dies zu tun, genügt es, eine Studie durchzuführen, die es erlaubt, andere Krankheiten auszuschließen.

Diagnose

Alle Patienten, die medizinische Hilfe suchen, verschreiben in erster Linie klinische Blut- und Urintests. Sie geben eine Vorstellung von der menschlichen Verfassung, dem Vorhandensein von Entzündungsreaktionen im Körper und den Funktionen der inneren Organe. Bei der Infektion der Mundhöhle durch Pilze können diese Tests in der Regel bei der Diagnose nicht helfen. Aufgrund der lokalen Natur der Pathologie treten selten signifikante Abweichungen von der Norm auf.

Welche Forschung ist in diesem Fall optimal? Bestätigung / Widerlegung der Diagnose kann nach einem Abstrich auf die Flora des Mundes erfolgen. Dies ist eine völlig schmerzlose Studie, die keine Vorbereitung vom Patienten erfordert. Aber sehr informativ. Um es zu entziffern, ist es notwendig, normale Indikatoren zu kennen und sie angemessen zu interpretieren. Aktuelle Daten für eine Person jeden Alters, ohne eine Pathologie des zahnärztlichen Apparates, wie folgt:

Art von Bakterien Die Anzahl der Mikroben in 1 ml Speichel (mögliche Abweichung + -1)
Anaerobier 6
Lactobacillen 4
Peptostreptokokki 4
Aerobier 5
Staphylococcus aureus (S.aureus) 0
Escherichia 0
Protei 1
Candida 2

Die multiple Zunahme der Candida-Flora auf dem Hintergrund typischer Symptome wird als eine zuverlässige Bestätigung der Diagnose angesehen.

Behandlung

In den meisten Fällen ist die moderne Behandlung von Candidiasis in jeder Variante dieser Krankheit wirksam. Es umfasst eine ganze Reihe von Aktivitäten, von Ernährungsgewohnheiten bis zur Verwendung von systemischen antimykotischen Medikamenten. Das Volumen der Therapie wird vom Arzt individuell ausgewählt, abhängig von der Dauer der Erkrankung, der Resistenz von Candida gegenüber Medikamenten und den Eigenschaften der Pathologie. Im Durchschnitt beträgt die Behandlungsdauer 2-2,5 Wochen.

Macht

Diät für Candidiasis beinhaltet die Beschränkung von nur einer Art von Lebensmitteln - mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten. Was gilt für sie? Dies sind Süßigkeiten (Schokolade, Süßigkeiten, Honig, Gebäck), die meisten Früchte (Birnen, Äpfel, Bananen, etc.), einige Beeren (Himbeeren, Erdbeeren, Wassermelonen). Sie sollten während der akuten Phase nicht konsumiert werden, da diese Substanzen die Pilzflora gut ernähren und sie zur Vermehrung anregen.

In allen anderen Belangen sollte die Ernährung vollständig sein, wobei die Proteine ​​überwiegen. Es wird empfohlen, jede Art von Fleisch, Milchprodukten, Hülsenfrüchten und Fisch in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Lokale Therapie

Bei den meisten Patienten reichen lokale Mittel zur Behandlung der Candidiasis aus, um die Krankheit zu beseitigen. Es ist mit ihnen, dass Therapie in Fällen von Zuneigung der Mundhöhle (Cheilitis, Glossitis, Angina, etc.) begonnen werden sollte. Nur mit ihrer Unwirksamkeit verschreiben Ärzte systemische Medikamente, die einen Teil der Pilzflora im ganzen Körper zerstören.

Gegenwärtig gibt es verschiedene Formen von lokalen Präparaten - Bukkaltabletten (zum Saugen), Spüllösungen und Salben (zum Auftragen auf die Haut der Lippen / Mundecken). Die folgenden Medikamente haben die beste Wirkung:

Droge Formen der Freisetzung
Levorin
  • Bukkale Pillen. Platzieren Sie die Wange, sollten Sie auf die vollständige Resorption warten. Solche Tabletten können nicht gekaut und geschluckt werden;
  • Salbe.
Nystatin
  • Lösung von Natriumsalz;
  • Salbe.
Amphotericin B
  • Salbe.
Ketoconazol
  • Creme (Nizoral);
  • Salbe (Micozoral)
Clotrimazol
  • Tropfen für den lokalen Gebrauch. Sie müssen auf die betroffene Schleimhaut entsprechend der Ernennung des Arztes (Candide Lösung zum Einnehmen) aufgetragen werden;
  • Gel (Candide, Cltrimazol);
  • Salbe (Candide, Cltrimazol);
  • Creme (Candide, Cltrimazol).

Andere Medikamente gegen Candidose verlieren allmählich ihre antimykotische Wirkung. Aufgrund häufiger Verabredungen und der Nichteinhaltung des vorgeschriebenen Schemas durch den Patienten sind einige Pilzarten resistent geworden. Daher wird die Verwendung der oben genannten Substanzen von Klinikern als am meisten gerechtfertigt angesehen.

Allgemeine Therapie

Wie behandelt man Candidiasis, wenn lokale Maßnahmen nicht wirksam sind? In diesem Fall verschreibt der Arzt Antimykotika, die eine systemische Wirkung auf Mikroorganismen haben. Die erste Gruppe von Substanzen umfasst:

  • Amphotericin B;
  • Nystatin;
  • Ketoconazol;
  • Clotrimazol.

Zusätzlich zu diesen Medikamenten gibt es viele Medikamente, die das Wachstum und die Vermehrung von Pilzen beeinflussen. Nach den Ergebnissen von Studien im Jahr 2011 wurde jedoch festgestellt, dass mehr als die Hälfte der Mykosen gegenüber anderen Therapien resistent geworden sind. Insbesondere Fluconazol für Candidiasis, das ohne vorherige Tests auf Floraresistenz verschrieben wird, hat in 52% der Fälle keinen Einfluss auf den Krankheitsverlauf.

Deshalb ist es bei der Auswahl einer Therapie sehr wichtig, sich mit einem Spezialisten zu beraten, die notwendigen Untersuchungen durchzuführen und nicht von der vorgeschriebenen Therapie abzuweichen.

Moderne Behandlungsmethoden

Trotz der Tatsache, dass die Basis eine antimykotische Therapie ist, kann sie durch moderne Behandlungsmethoden verbessert werden. Dies wird den Schweregrad und die Dauer der Symptome reduzieren, das Wiederauftreten der Pathologie verhindern. Dieser Effekt wird erreicht, indem die Arbeit der Immunität und der physiotherapeutischen Wirkungen auf den Körper korrigiert wird.

Die erste Komponente ist die Ernennung von zusätzlichen Medikamenten, Immunmodulatoren. Dies sind Stoffe, die die Abwehrzellen zum Arbeiten anregen, die die Produktion bioaktiver Substanzen im Körper erhöhen und die Schwere von Entzündungsprozessen verringern. Ihre Handelsnamen sind unten aufgeführt:

  • Gepon;
  • Arpetolid;
  • Glutoxim;
  • Polyoxidonium.

Studien aus dem Jahr 2012 haben gezeigt, dass durch die Einbeziehung dieser Medikamente in ein umfassendes Programm die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls um fast das Dreifache reduziert werden konnte.

Darüber hinaus gibt es eine spezielle physiotherapeutische Methode für Patienten mit Pilzpathologie - Ozontherapie. Die Einwirkung von aktivierten Sauerstoffformen auf den Körper nach einigen Tagen reduziert signifikant die Manifestationen der Krankheit und reduziert die Behandlungsdauer um das 1,5-2-fache.

Behandlung nach der akuten Periode

Die Beseitigung eines Überschusses an Pathogenen ist nicht das Ende der Behandlung. Da die Mikroflora der Mundhöhle während des pathologischen Prozesses signifikant gelitten hat, muss ihr geholfen werden, sich zu erholen. Wenn "nützliche" Bakterien auf den Schleimhäuten wachsen, wird die Oberfläche vor übermäßigem Wachstum von Pilzen und "schädlichen" Mikroben geschützt.

Zur Wiederherstellung der normalen Flora werden die folgenden Probiotika empfohlen:

  • Battistin;
  • Maksilak;
  • Normispektrum;
  • Bifistim

Die durchschnittliche Dauer der Aufnahme - ein paar Wochen (2-3). Diese Zeit reicht für die Reproduktion von nicht pathogenen Bakterien und die Wiederherstellung ihres normalen Stoffwechsels.

Was nicht mit Candidose zu tun

  1. . Nimm Antibiotika . Im Gegensatz zur weitverbreiteten Erregung wirken diese Substanzen nur auf Bakterien. Sie sind kein "Allheilmittel" für alle Mikroorganismen, daher muss der Konsultation eines Arztes die Einnahme von Medikamenten vorausgehen;
  2. . Folgen Sie einer kalorienarmen Diät . Durch die Begrenzung der Menge an Nährstoffen in den Körper, schwächt eine Person seine Verteidigung. Es ist unmöglich, dies mit einer Candida-Infektion zu tun, da der Hauptfaktor seines Auftretens eine geschwächte Immunität ist. Die einzige Änderung in der Diät, die gemacht werden sollte, ist, leicht verdauliche Kohlenhydrate zu begrenzen;
  3. , после наступления улучшения. Unterbrechen Sie den Therapieverlauf nach Beginn der Besserung. Der Zeitpunkt der Einnahme des Medikaments ist spezifisch dafür bestimmt, eine ausreichende Menge an Candida zu zerstören und zu verhindern, dass sie Nachhaltigkeit entwickelt;
  4. . Drogen unabhängig wechseln . Das Medikament wird in der Regel aufgrund seiner Analysen für den Patienten individuell ausgewählt. Daher sollte die Möglichkeit eines Ersatzes von einem Arzt beurteilt werden;
  5. , если в них есть необходимость. Verzichten Sie bei Bedarf auf Immunsuppressiva . Der Verlauf bestimmter Pathologien kann nur durch Hormone oder ein Zytostatikum kontrolliert werden, deren Aufhebung zu einem Rückfall / Verschlimmerung der Erkrankung führen kann. Eine solche Entscheidung kann nur vom behandelnden Arzt getroffen werden.

Очень важно правильно и своевременно лечить грибковые болезни, нарушающие состояние нормальной флоры. В противном случае, высок риск развития повторных эпизодов заболевания и стойкого повреждения слизистой. Терапию запущенных форм проводить значительно труднее и дольше. Не допустить формирования этого состояния – значительно проще, чем от него избавиться.

Частые вопросы

Вопрос:
Может ли развиться микоз пищевода или других отделов пищеварительного тракта?

Да, такая вероятность есть, но она небольшая. Такие нарушения встречаются, как правило, при сильном истощении иммунитета (у больных ВИЧ, диабетом, принимающих ГКС и т.д.).

Вопрос:
Заразен ли кандидоз полости рта?

Nein. Эти микроорганизмы есть у каждого человека, поэтому передать эту болезнь другому лицу невозможно.

Вопрос:
Можно ли избавиться от грибковой флоры раздражающей пищей или жидкостью (спиртными напитками, острыми или солеными блюдами и т.д.)?

Нет – она не окажет существенного влияния на грибки.

Вопрос:
Высока ли вероятность рецидива?

При восстановлении иммунных функций и употреблении пробиотиков – практически отсутствует. Повторно заболевание возникает только под воздействием определенных факторов риска (перечислены в главе «Причины»).

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet