Karsil, Karsil Forte: Gebrauchsanweisung, Indikationen, Dosierung, Zusammensetzung


Krankheiten und Funktionsstörungen der Leber sind eine echte Geißel der modernen Zeit. Dies ist auf viele Faktoren zurückzuführen: Ungenauigkeiten in der Ernährung, Einhaltung bestimmter Diäten, Alkoholmissbrauch, langfristige medikamentöse Therapie und andere Ursachen, die die Leberfunktion beeinträchtigen und Stoffwechselstörungen verursachen.

Karsil ist eine beliebte Droge, Hepatoprotector, der für verschiedene Lebererkrankungen verschrieben wird. Ist ein Arzneimittel medizinischen Ursprungs. Die aktive Base stellen natürliche Verbindungen der Mariendistelfrucht dar, die traditionell seit langem in der Leberbehandlung eingesetzt wird.

Farmgruppe: Hepatoprotektoren .

Zusammensetzung, physikalisch-chemische Eigenschaften, Preis

Das Medikament ist in zwei Darreichungsformen zur internen Verabreichung erhältlich: Carpell und Carrosyl Forte. Die Zusammensetzung der Formen dieser Karsil unterscheidet sich in der Gruppe der Hilfskomponenten und der Dosis des Wirkstoffes.

Karsil

Karsil Forte

Grundmaterial Silymarin - 22,5 mg Silymarin - 90 mg
Hilfsstoffe Povidon K 25, Lactosemonohydrat, mikrokristalline Cellulose, Weizenstärke, Magnesiumstearat, Polysorbat 80, Mannitol (E 421), Talk, Natriumhydrogencarbonat, Crospovidon, Celluloseacetylphthalat, Glycerin, Saccharose, Diethylphthalat, Akazie, Titandioxid (E 171), Gelatine, Macrogol 6000, Opalux AS 26586 braun (Farbstoff)

Lactose-Monohydrat, Weizenstärke, mikrokristalline Cellulose, Mannitol, Povidon K25, Polysorbat 80, Siliciumdioxid, Crospovidon, Natriumhydrogencarbonat, Magnesiumstearat.

Scheide: schwarzes, rotes und gelbes Eisenoxid, Titandioxid, Gelatine

Physikalisch-chemische Eigenschaften Braune Dragee, bikonvexe Form Hellbraune Hartgelatinekapseln. Inhalt - hellgelbe oder gelb-braune pulvrige Masse mit einem spezifischen Geruch.
Verpackung

10 Tabletten in 1 Blister, 8 Blister in einem Kartonbündel

6 Kapseln pro Blister, 5 Blister pro Packung Karton

Preis: № 80 - 370-499 reiben. № 30 - 360-400 reiben.

Pharmakologische Wirkung

Therapeutische Wirkungen des Arzneimittels sind mit der Wirkung von Silymarin verbunden, der einzigen natürlichen Substanz, von der nachgewiesen wurde, dass sie an der Reparatur von Leberzellen beteiligt ist. Diese Substanz pflanzlichen Ursprungs, die aus den Früchten der Mariendistel gewonnen wird, ist eine Mischung verschiedener Flavonolignane: Silibinin, Silicistin, Isosilibinin, Silidianin. Der stärkste von ihnen ist Silibinin. Silymarin:

  • hat choleretische und cholekinetische Effekte, die zu einer choleretischen Wirkung führen;
  • stimuliert den intrazellulären Stoffwechsel;
  • aktiviert die Bildung von Phospholipiden, funktionellen und strukturellen Proteinen (in der Tat Baumaterialien) in beschädigten Hepatozytenzellen;
  • normalisiert den Fettstoffwechsel;
  • verhindert die Zerstörung von Zellmembranen und stabilisiert ihren Zustand;
  • Giftstoffe können nicht in die Leberzellen gelangen, sie binden und in weniger aggressive Verbindungen verwandeln. Dies bricht die Reaktion der Peroxidoxidation von Fetten und es gibt keine weitere Zerstörung von Zellstrukturen.

Der Schutz der Leberzellen ist mit der konkurrierenden Wechselwirkung des Wirkstoffs mit Toxinen an den Rezeptoren, die sich auf der Leberzellmembran befinden, verbunden. Die Regulierung von metabolischen und anderen Prozessen in Hepatozyten wird durch Einstellen der Permeabilität von Zellmembranen, Inhibierung des 5-Lipoxygenase-Flusses und Wechselwirkung mit freien reaktiven Sauerstoffradikalen durchgeführt.

Das Medikament hat eine komplexe Wirkung, Wiederherstellung, Schutz von Hepatozyten und Verbesserung der Mikrozirkulation. Darüber hinaus zeichnet es sich durch antioxidative und entgiftende Wirkungen aus. Kombinierte Wirkungen des Medikaments suspendieren oder signifikant langsame Steroise und Leberfibrose.

Klinisch zeigt sich die Wirkung von Karsil durch eine Verringerung der Schwere der Krankheitssymptome, sowohl subjektiver als auch objektiver, indem die Aktivität von Bilirubin, Transaminasen und anderen funktionellen Parametern der Leber stabilisiert wird. Patienten nach der Behandlung bemerken eine signifikante Verbesserung ihres Zustands, einschließlich der Funktionen der Verdauung und Assimilation von Nahrung. Einige Patienten bemerken nach längerer Abwesenheit eine Verbesserung des Appetits. Gleichzeitig verbessert sich auch das Ultraschallbild - die Lebergröße normalisiert sich, die Echogenität nimmt ab.

Pharmakokinetik

Nach Einnahme langsam in den Verdauungstrakt aufgenommen. Eine Besonderheit des Medikaments ist die Darm-Leber-Zirkulation ohne Akkumulation im Körper. Es ist in Geweben und Organen recht intensiv verteilt: Die höchsten Konzentrationen des Wirkstoffs finden sich in der Leber, eine geringe Menge fällt in andere innere Organe - die Nieren, das Herz, die Lunge.

Der Stoffwechsel (Konjugationsreaktion) erfolgt in der Leber. Stoffwechselprodukte, die in der Galle vorkommen, sind Glucuronide und Sulfate. Die durchschnittliche Halbwertszeit beträgt 6 Stunden, in den meisten Fällen (bis zu 90%) wird sie in Form der oben genannten Metaboliten mit der Galle ausgeschieden. Ein kleiner Teil wird mit dem Urin ausgeschieden.

Hinweise für den Einsatz

Die Verwendung von Karsil ist in den folgenden Fällen ratsam:

  • komplexe Therapie der Leberzirrhose;
  • alkoholische und nichtalkoholische Steroide der Leber;
  • toxischer Leberschaden;
  • Hepatitis chronische nicht-virale Natur;
  • akute Geschichte der Hepatitis (Erholungsphase);
  • Prävention von Leberschäden bei längerer medikamentöser Therapie, chronisch, inkl. professionelle Intoxikation, Alkoholismus.

Kontraindikationen

Folgende Kontraindikationen sind in der Gebrauchsanweisung des Fruchtblattes angegeben:

  • Überempfindlichkeit gegen Haupt- oder Hilfskomponenten;
  • Kinder unter 12 Jahren (Kapseln) und bis zu 5 Jahren (Pillen);
  • Galaktosämie oder Galactose / Glucose-Malabsorptionssyndrom;
  • Laktaseinuffizienz;
  • Zöliakie (Glutenintoleranz).

Spezielle Anweisungen

Es wird nicht für die Anwendung bei schwangeren und stillenden Frauen empfohlen, und wenn es verschrieben wird, dann unter strenger medizinischer Überwachung.

Es wird Patienten mit verschiedenen hormonellen Störungen (Prostatakarzinom, Endometriose, Uterusmyom, Mammakarzinom, Uterus und Eierstöcke) vorsichtig verschrieben, da die estrogenähnliche Wirkung von Silymarin realisiert werden kann.

Menschen mit eingeschränkter Funktion des Vestibularapparates sollten während der Behandlung vorsichtig sein, da sich die vegetativen Manifestationen verstärken können.

Beeinflusst die Reaktionsgeschwindigkeit nicht.

Dosierung

Karsil Tabletten:

Vor dem Essen ohne zu kauen (außer wenn es schwierig ist, die Pille zu schlucken), mit Wasser.

  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren zur Behandlung von Lebererkrankungen mit leichter bis mittelschwerer Schwere werden 3 mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben.
  • In schweren Fällen werden Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren 2-4 Tabletten dreimal täglich verschrieben.
  • Kinder 5-12 Jahre alt, das Medikament wird in Bezug auf das tatsächliche Gewicht gegeben: 3 mg pro 1 kg Körpergewicht. Die empfangene Dosis ist täglich und unterteilt in 2-3 Dosen pro Tag.

Die Dauer der Therapie wird individuell festgelegt und beträgt im Durchschnitt 3 Monate.

Kapseln:

In den Anweisungen des Karsil Forte ist angegeben, dass sie das Medikament vor dem Essen mit Wasser einnehmen. Es ist unmöglich, die Kapsel zu öffnen.

  • Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren mit schwerer Leberschädigung werden ab der Anfangsdosis von 1 Kapsel dreimal täglich verschrieben.
  • Für mäßige und leichte Fälle beträgt die therapeutische Dosis 1 Kapsel 1-2 mal täglich.
  • Um Leberschäden vor dem Hintergrund verschiedener chemischer Vergiftungen zu verhindern, nehmen Sie 1-2 Kapseln pro Tag für 3 Monate.

Die Dauer der Aufnahme wird vom Arzt abhängig vom Zustand des Patienten und der Schwere der Erkrankung festgelegt.

Überdosierungen wurden nicht gemeldet.

Nebenwirkungen

Alle Mariendistelpräparate gehören zu einer Gruppe von wenig toxischen Arzneimitteln. In seltenen Fällen treten folgende Nebenwirkungen auf:

  • Dyspepsie, Übelkeit, Durchfall;
  • Kopfschmerzen (Nebenwirkung von Glycerin in Tabletten);
  • allergische Hautreaktionen - Hautausschlag, Juckreiz, Alopezie;
  • Stärkung bestehender vestibulärer Störungen, die nach Absetzen der Behandlung verschwinden.

Arzneimittelwechselwirkungen

Die gleichzeitige Verabreichung mit oralen hormonellen Kontrazeptiva und Arzneimitteln, die für die Hormonersatztherapie verwendet werden, führt zu einer Verringerung der therapeutischen Wirkung der letzteren.

In Kombination mit Diazepam, Alprazolam, Ketoconazol, Lovastatin und Vinblastin erhöht Karsil die Wirkung dieser Medikamente.

Karsil oder Essential: Was ist besser?

Beide Medikamente haben antihepatotoxische Eigenschaften, sie haben ähnliche Indikationen, unterscheiden sich aber prinzipiell sowohl in ihrer Zusammensetzung als auch im Wirkungsmechanismus.

Essentiale und andere Präparate auf Basis essentieller Phospholipide aus Sojabohnen - weit verbreitete Medikamente zur "Unterstützung" der kranken Leber. Der Wirkstoff des Arzneimittels wirkt auf den Zustand der Zellwände von Hepatozyten ein, nimmt jedoch nicht direkt an der Zellreparatur teil. Vor dem Hintergrund einer Langzeitbehandlung für mindestens ein halbes Jahr werden der Energieaufwand der Leber, eine Erhöhung der Enzymaktivität und eine Verbesserung der physiko-chemischen Eigenschaften der Galle beobachtet. Nach den Forschungen der amerikanischen Wissenschaftler, essenzielle Phospholipide verursachen die Stagnation der Galle, was bedeutet, dass sie die weitere Entwicklung des entzündlichen Prozesses provozieren. Darüber hinaus wird die größte Wirkung von essentiellen Phospholipiden nur bei ihrer intravenösen Verabreichung erreicht. Angesichts der Tatsache, dass Medikamente teuer sind, und nehmen sie eine lange Zeit, um zumindest einen gewissen Effekt zu erzielen (injizierende Methode der Verabreichung, viele akzeptieren nicht), ist die Zweckmäßigkeit der Behandlung umstritten.

Carlsil und seine Analoga unterstützen nicht nur, sondern stellen auch geschädigte Leberzellen wieder her, stimulieren das Wachstum neuer Hepatozyten. Wenden Sie einen Kurs von kürzerer Dauer an, aber erfordern Sie Behandlung in einer angemessenen Dosis, am besten in Form von forte.

Analoga

Analoga für den Wirkstoff sind:

Legalon 140 Nr. 60: 650-760 Rubel; Gepabene № 30: 400-500 Rubel; SILIMAR Tabletten Nr. 30: 100-120 Rubel; Tabletten der Mariendistel № 30: 140-160 reiben. Mariendistel Hals Mariendistelsirup

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet