Computertomographie in der Kindheit erhöht das Krebsrisiko in der Zukunft


Heute wird die Computertomographie häufig zur Diagnose von Krankheiten und Verletzungen bei Kindern eingesetzt. Die Ergebnisse von Studien zeigen, dass die häufige Passage von CT durch Kinder das Risiko erhöht, einen Tumor des Gehirns und Leukämie zu entwickeln. Bei Standard-Strahlendosen reichen 2-3 Untersuchungen eines Kindes von bis zu 15 Jahren aus und die Wahrscheinlichkeit, einen Hirntumor zu entwickeln, steigt um das 3-fache, das Leukämierisiko bei 5-10 Untersuchungen um das 3-fache.

Nach den Bombenangriffen auf Atomwaffen in Japan haben die von den Opfern durchgeführten Untersuchungen ergeben, dass Bestrahlung das Risiko für Krebserkrankungen bei Kindern viel stärker erhöht als bei Erwachsenen. Eine Computertomographie hat eine zehnmal höhere Strahlungsintensität als die radiologische. Daher ist die weit verbreitete Verwendung von CT ein Anliegen von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt in Bezug auf ihre Sicherheit.

Die Notwendigkeit ist jedoch unbestreitbar, wenn zum Beispiel ein Kind ein Hirntrauma oder einen Verdacht auf eine Blinddarmentzündung (siehe Zeichen der Appendizitis bei Kindern ) hat, wenn die Frage des Lebens ist. Die neueste Studie, die von Wissenschaftlern in Großbritannien von der Universität Newcastle durchgeführt wurde, zielt darauf ab, die Wirkung von Bestrahlung auf fast 178.000 Kinder zu untersuchen, die von 1980 bis 2002 eine CT-Untersuchung erhielten.

КТ увеличивает риск рака у детей Mark C. Pierce, Ph.D. von der Universität Newcastle, sagte auf einer Pressekonferenz: "Es gibt eine Verbindung zwischen dem Risiko von Krebs bei Kindern und CT-Scans, aber es erhöht das Risiko von Krebs im Erwachsenenalter." Wissenschaftler haben berechnet, dass nach einer solchen Diagnose bei Kindern unter 10 Jahren von 10 Tausend Fällen 1 Fall von Leukämie und 1 Fall von Hirntumor zu erwarten ist.

Andrew J. Einstein, ein Spezialist für Tomographie, Ph.D. Honig. Das Zentrum der Columbia University in den USA sagt, dass sich in den letzten 10 Jahren der Einsatz von CT verändert hat. Neue Geräte sind jetzt mit der Option ausgestattet, die Strahlendosis zu reduzieren und Tomographieexperten wiegen und optimieren Strahlungsdosen. Daher sollten die Risiken der Verwendung von CT überschätzt werden. Die Ergebnisse der Studien bestätigen jedoch, dass bei dieser Diagnose sehr vorsichtig vorgegangen werden muss und unnötige pädiatrische CT-Untersuchungen möglichst vermieden werden sollten.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet