Laparoskopie der Eileiter


Die Eileiter oder Eileiter sind das Organ, dessen Hauptfunktion, die Teilnahme an dem Prozess der Empfängnis, sie verbinden die Gebärmutter mit den Eierstöcken. Bei verschiedenen Erkrankungen der Gebärmutteranhangsgebilde, sowie bei Eileiterschwangerschaften, bei Tubenspikes , bei Unfruchtbarkeit durch Obstruktion der Eileiter, Endometriose, kann die Laparoskopie der Eileiter wie angegeben durchgeführt werden. Darüber hinaus ist es möglich, die Ligatur von Rohren mit laparoskopischen Instrumenten durchzuführen, es wird zur Sterilisation verwendet, wenn eine Frau keine Kinder mehr haben möchte.

Indikationen für die Laparoskopie der Eileiter

Die Hauptindikation für die diagnostische Laparoskopie ist die Unfruchtbarkeit. Diese Methode ermöglicht und erstellt eine genaue Diagnose und kann sie in einigen Fällen sofort beseitigen. Hinweise dafür sind:

Peritubar Adhäsionen

Nach dem Entzündungsprozess in den Anhängseln, nach STIs, insbesondere Chlamydien, sowie tuberkulöser Salpingitis, nach Bauchoperationen im Beckenbereich, kommt es immer zu einem Adhäsionsprozess, der zu Unfruchtbarkeit führen kann. Daher wird bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit eine Laparoskopie von Adhäsionen der Eileiter durchgeführt, während der Operation werden die Adhäsionen mit elektrischen Pinzetten koaguliert und dann mit einer Schere präpariert.

Eileiterschwangerschaft

In den meisten Fällen ist diese Eileiterschwangerschaft. Dies liegt daran, dass sich die Eizelle im Lumen der Eileiter befindet. Diese Situation erfordert einen chirurgischen Notfalleingriff.

Bei der Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft werden 2 Methoden angewandt - vollständige Entfernung der Tube oder die Möglichkeit, das Organ zu erhalten. Für Eileiterschwangerschaftsoperationen werden 2 Methoden verwendet - vollständige Entfernung des Eileiters, in dem sich der Embryo entwickelt hat, oder beim Schneiden des Tubus, Entfernung des Embryos aus dem Lumen.

Meistens greifen sie jedoch auf die erste Möglichkeit zurück, da unabhängig vom Gestationsalter angenommen wird, dass die Sonde bereits ernsthaft betroffen ist und die zukünftige Schwangerschaft wieder ektopisch sein wird.

Verletzung der Durchgängigkeit der Eileiter

Laparoskopie für Obstruktion der Eileiter ist ebenfalls angezeigt, aber nicht in allen Fällen. Wenn das Röhrchen in der Nähe des Eierstocks blockiert ist und die Adhäsionen nicht deutlich markiert sind, kann nach einer Operation in 30% der Fälle eine Schwangerschaft in den nächsten Monaten nach der Operation auftreten.

Hydrosalpinx

Diese Krankheit tritt auf, wenn sich Flüssigkeit in der Röhrenhöhle ansammelt, was zu ihrer Obstruktion führt, und diese Flüssigkeit ist ein ausgezeichnetes Medium für die Entwicklung von Bakterien. Bei Hydrosalpinx ist die Laparoskopie mit der Entfernung des Eileiters indiziert, da bei Hydrosalpinx das betroffene Gefäß ständig entzündet ist, nicht funktionstüchtig ist, den Beginn der Schwangerschaft stört, die Qualität des Endometriums beeinträchtigt.

Sterilisation

Für Frauen, die keine Kinder mehr haben wollen, ist eine solche Form des Schutzes vor ungewollter Schwangerschaft als chirurgische Verhütungsmethode möglich. Zuvor wurde das laparoskopische Verfahren am häufigsten verwendet. Da diese Methode zuverlässig ist, ist sie auch irreversibel, dh nach ihrer Implementierung gibt es keinen Weg zurück. Das Verfahren besteht darin, die Eileiter zu kreuzen und zu kauterisieren. Es wird nur von Frauen nach 35 Jahren mit mindestens 2 Kindern produziert.

Die Vorteile der Laparoskopie vor der Bauchoperation

  • Eine eher schnelle Genesung im Vergleich zur Bauchoperation ist 3-5 Tage stationärer Aufenthalt. Wenn die Bauchdecke geschnitten ist, heilt die Naht für 10-15 Tage.
  • Berücksichtigt man das ästhetische Erscheinungsbild postoperativer Nähte, so sind nach der Laparoskopie nur leicht sichtbare 3 Narben zu sehen, nicht mehr als 1,5 cm.
  • Die große Informativität aller endoskopischen Operationen besteht darin, dass sie unter der Kontrolle einer Videokamera hergestellt werden, wobei das Bild auf dem Bildschirm angezeigt und bis zu 10 Mal vergrößert wird.
  • Da das Bild viele Male vergrößert wird, wird die Operation als sehr effektiv, sanft und ohne Beeinträchtigung des gesunden Gewebes angesehen.

Wie funktioniert die Operation, Vorbereitung und Komplikationen?

Vor jeder Operation untersuchen Ärzte sorgfältig den Patienten und diskutieren die Vorbereitung für die Laparoskopie der Eileiter. Um die Operation durchzuführen, ist es notwendig, die folgende Untersuchung durchzuführen und laparoskopische Tests zu bestehen:

  • Fluorographie oder Röntgen der Lunge
  • Allgemeine Blut- und Urintests, biochemische Bluttests
  • Hämostasiogramm
  • Hepatitis, HIV, Syphilis-Tests
  • Blutgruppe und Rh-Faktor
  • EKG, Therapeutenberatung
  • Beckenultraschall
  • Abstrich auf die STI und Flora aus der Scheide
  • Unmittelbar vor der Operation sollte die Frau morgens und abends den Scheitel rasieren, nach 18 Uhr einen Einlauf machen und sich weigern zu essen
  • Sie sollten auch Ihren Arzt über die Einnahme von Medikamenten informieren, wenn Sie diese einnehmen, sind orale Kontrazeptiva und Aspirin besonders kontraindiziert.

Der Eingriff erfolgt in Vollnarkose, zunächst werden 3 Schnitte von 1-2 cm gemacht, dann werden diese mit einer stumpfen Sonde vertieft, um Verletzungen der inneren Organe zu vermeiden. Danach führt der Chirurg sterile chirurgische Instrumente ein und Kohlendioxid wird durch das Loch im Nabel injiziert.

Dies ist notwendig, um die Bauchdecke zu glätten und die Inspektion der inneren Organe leichter zugänglich zu machen. Die verbleibenden Löcher dienen zur Einführung einer Videokamera und chirurgischer Instrumente. Im Fall einer Eileiterschwangerschaft hilft diese Operation, den an der Wand der Röhre haftenden Embryo zu entfernen. Nach dem Ausführen aller Aktionen entfernt der Arzt die Werkzeuge und Stiche.

Diese Operation ist sehr sanft und die Folgen sind extrem selten, es ist:

Wann ist die Laparoskopie am effektivsten?

Wenn die Eileiter in schweren Fällen blockiert sind, ist die Laparoskopie keine Methode, um die beste Behandlung zu wählen, und IVF wird für Frauen empfohlen. Dies trifft auf Fälle zu, in denen sich Adhäsionen innerhalb der Röhre befinden, dann beträgt die laparoskopische Effizienz der Eileiter nicht mehr als 10%, wenn jedoch Adhäsionen um die Röhre vorhanden sind, kann ihre Fruchtbarkeit in 60% der Fälle wiederhergestellt werden.

Wie planen Sie eine Schwangerschaft nach Laparoskopie der Anhänge?

Diese Operation wird sowohl für die Diagnostik als auch für die Behandlung vieler Erkrankungen der weiblichen Genitalsphäre - Adhäsionen, Zysten, Myome, Endometriose und Rekonstruktion der Eileiter - eingesetzt. Aber vor allem wird diese Methode in der Gynäkologie zur Behandlung von Unfruchtbarkeit eingesetzt. Darüber hinaus empfehlen Ärzte die Planung einer Schwangerschaft unmittelbar nach der Laparoskopie der Gliedmaßen während der folgenden Monate nach einer erfolgreichen Operation. Es wird angenommen, dass die größten Chancen, nach der Operation innerhalb von 2-3 Monaten, maximal sechs Monate schwanger zu werden, dann auf Null sinken, da sich nach der Operation Adhäsionen entwickeln können. Lesen Sie mehr über die Planung der Schwangerschaft nach der Laparoskopie .

Darüber hinaus sollte eine Frau während dieser Zeit besonders vorsichtig sein, um den Zeitpunkt einer möglichen Schwangerschaft zu überwachen, um rechtzeitige Tests zu machen, da bei teilweiser Obstruktion der Eileiter auch nach einer Operation die Chancen einer Eileiterschwangerschaft hoch sind, was eine medizinische Notfallversorgung erfordert. Zusätzlich zur Operation kann der Arzt verschiedene Medikamente verschreiben, je nach der Geschichte, dem hormonellen Hintergrund der Frau und dem allgemeinen Gesundheitszustand.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet