Lasertherapie: Indikationen und Kontraindikationen für die Laserbehandlung



Die Lasertherapie bezieht sich auf physiotherapeutische Behandlungsmethoden und basiert auf der Nutzung der Strahlung des optischen Bereichs, der den Laser erzeugt. Das wichtigste Merkmal eines Lasers, das seine Effizienz bestimmt, ist das Vorhandensein einer festen Wellenlänge, d.h. es ist ein monochromatisches Licht.

Die durchschnittliche Leistung von physiotherapeutischen Lasern variiert im Bereich von 1-100 mW, die Pulsleistung beträgt 5-100 W bei einer Dauer von Lichtimpulsen von 100-130 ns. Die Energieparameter der Laserstrahlung werden abhängig von der Betriebsart der Vorrichtung und der verwendeten Technik sowie den Indikationen für die Behandlung ausgewählt.

Alle bestehenden Lasergeräte sind heute in drei Gruppen unterteilt: für die Chirurgie, für die therapeutische Behandlung und für die Diagnostik. Chirurgische Laser sind oft von hoher Intensität, während diagnostische und therapeutische Laser von geringer Intensität sind. Dementsprechend wird Letzteres in unserem Artikel diskutiert.

Ein Rundgang durch die Geschichte der Laserstrahlung

Physiotherapie mit künstlichen Lichtquellen wurde Ende des 19. Jahrhunderts praktiziert. Diese Behandlungsmethode wurde vom Physiotherapeuten NR Finsen aus Dänemark entwickelt und umgesetzt, für den er 1903 den Nobelpreis erhielt.

Laser-Therapie-Indikationen Während der ganzen Zeit, in der sie die Technik studierte und entwickelte, durchlief sie mehrere aufeinanderfolgende Phasen - Heliotherapie, Phototherapie und Lasertherapie. Auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR wurde die Technik 1974 als wirksam anerkannt. In Moskau wurde 1986 das Institut für Lasermedizin eröffnet, das heute als Laser-Medizin-Forschungszentrum der Föderalen Medizinischen und Biologischen Agentur der Russischen Föderation bezeichnet wird, in dem Wirkungsmechanismen aktiv erforscht und neue Behandlungsmethoden entwickelt werden. Heute gilt Russland als weltweit führend in der praktischen, wissenschaftlich fundierten Anwendung der Lasertherapie, deren Indikationen und Kontraindikationen maximal untersucht werden.

In Europa und in den USA wurde die Technik 2003 offiziell anerkannt, was einen regelrechten Boom in der Erforschung und Anwendung eines Lasers für die Behandlung und Diagnose von Krankheiten ausgelöst hat.

Anwendung

Der Einsatz der Lasertherapie erfordert eine strikte und konsequente Einhaltung der Parameter:

  • Art der Methode;
  • Wellenlängen;
  • Pulsfrequenz;
  • Leistung und Funktionsweise von LLLT;
  • Belichtungszeit;
  • Lokalisierung von Aktionen;
  • Periodizität.

Nur in diesem Fall wird die Behandlung wirksam und sicher sein. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung, dass die Qualifikation und Professionalität eines Spezialisten, der an einer Laseranlage arbeitet, eine Schlüsselrolle spielt. Trotz der Einfachheit der Technologie und Methodik der Lasertherapie, sollte man die Eigenschaften der Anwendung der Methode sehr klar verstehen.

Vorteile der Lasertherapie

Einer der wichtigsten Vorteile der Methode ist eine sehr geringe Anzahl von absoluten Kontraindikationen. Selbst Onkologie, Schwangerschaft und Alter, die in den meisten anderen Fällen strenge Kontraindikationen darstellen, sind eine relative Einschränkung und sollten bei der Wahl einer Technik berücksichtigt werden.

Die Lasertherapie ist in den Behandlungsstandards für die meisten Bereiche der Medizin enthalten.

Lasertherapie und Onkopathologie

Seit mehreren Jahrzehnten haben mehr als tausend Studien in verschiedenen Ländern der Welt die Sicherheit von Laser-Bestrahlung niedriger Intensität (LILI) für die Behandlung und Rehabilitation von Krebspatienten bewiesen. Darüber hinaus gibt es immer mehr klinisch bestätigte Fälle, die die Durchführbarkeit und Sicherheit der Lasertherapie bei der komplexen Behandlung onkologischer Patienten belegen.

Zur gleichen Zeit ist die unangemessene Wahnvorstellung, dass Laserlicht das Tumorwachstum stimulieren kann, ziemlich üblich. Meistens ist dies auf die analphabetische Kombination des Begriffs "Strahlung" mit einer Technik zurückzuführen, die nichts mit einem Laser zu tun hat. Dieser Mythos wird aktiv von einer Anzahl skrupelloser Unternehmen unterstützt, deren Ziel es ist, die Methode zu diskreditieren.

Gleichzeitig denkt kaum jemand, dass Sonne, Glühbirnen, Taschenlampen und andere Geräte auch Lichtquellen sind, die uns fast jeden Tag und jede Stunde "bestrahlt". LILR kann jedoch physiologische Prozesse normalisieren und bei Bedarf aktivieren. Der Hauptunterschied von LILR zu anderen Lichtquellen ist seine Monochromie (feste Wellenlänge), die seine heilenden Eigenschaften bestimmt.

Wirkungsmechanismen des Lasers

Als Ergebnis der LILI-Exposition treten aufgrund der Absorption von Lichtenergie eine Anzahl von photobiologischen Prozessen auf. Ein kurzfristiger Anstieg der Konzentration von freiem Calcium in den Zellen löst eine nachfolgende Kaskade von Körperreaktionen auf die Wirkungen aus:

  • proliferative und metabolische Prozesse werden aktiviert;
  • normale Funktion des Immunsystems;
  • der Zustand der Gefäße wird verbessert, insbesondere erfolgt die Ausdehnung der Gefäßwände;
  • ein analgetischer Effekt tritt auf;
  • zelluläre und humorale Immunität wird korrigiert;
  • erhöht wahllosen Widerstand des Körpers;
  • verbesserte rheologische Eigenschaften von Blut;
  • die Mikrozirkulation nimmt zu;
  • normale Sauerstofftransportfunktion des Blutes;
  • erhöht die antioxidative und proteolytische Aktivität des Blutes;
  • Hämatopoese wird stimuliert;
  • verbesserte Stoffwechselprozesse;
  • die Geweberegeneration wird aktiviert;
  • Es gibt eine entgiftende, entzündungshemmende und antiallergische Wirkung sowie eine Reihe anderer positiver Wirkungen.

Hinweise

Die Indikationen zur Behandlung mit Lasertherapie sind sehr unterschiedlich, da die Technik nicht spezifisch ist. Hier sind nur einige von ihnen:

  • unspezifische und spezifische Entzündungsprozesse im akuten und chronischen Verlauf;
  • Sepsis;
  • entzündliche Prozesse nach Verletzungen und Operationen;
  • Erkrankungen der Glieder des thrombolitinierenden Typs (obliterierende Atherosklerose und Endarteriitis 1-3 v.);
  • Phlebothrombose und Thrombophlebitis unterschiedlicher Lokalisation im akuten und chronischen Verlauf;
  • KHK;
  • zerebrovaskuläre Insuffizienz ist chronisch;
  • Erkrankungen der Lymphgefäße verschiedener Ätiologien;
  • erworbene Lymphostase ;
  • Immunschwäche eines anderen Verlaufs und Charakters, hervorgerufen durch Operationen, Krankheiten etc .;
  • Autoimmunprozesse (Bronchialasthma, rheumatoide Arthritis , etc.);
  • Allergien;
  • akute und chronische Pankreatitis ;
  • Gastroduodenitis ;
  • YABZH und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Dermatose;
  • Neurodermitis ;
  • Verbrennungen;
  • Psoriasis ;
  • Diabetes mellitus ;
  • schlecht heilende Wunden;
  • Pentrophische Geschwüre.

Mit dem vorbeugenden Zweck wird gezeigt, dass die Technik Folgendes verhindert:

  • Komplikationen nach der Operation, Verletzungen des Bauches, der Brust und der Gliedmaßen;
  • Rückfälle von Neurodermitis und Psoriasis, Geschwüre, Asthma bronchiale;
  • Infektionen bei Individuen mit Hämoblastose;
  • immunsuppressive Bedingungen nach Bestrahlung oder Zytostatika.

Aus gesundheitlichen Gründen ist die Therapie indiziert bei Leistungsabfall, Kraftverlust, häufigen Erkältungen usw. In der Kosmetik wird die Technik aktiv eingesetzt, um die Haut zu verjüngen, Narben, Dehnungsstreifen und Falten loszuwerden.

Kontraindikationen zur Lasertherapie

Die absoluten Kontraindikationen für die Laserbehandlung sind:

  • individuelle Intoleranz;
  • erstes Trimester der Schwangerschaft;
  • offene Tuberkulose;
  • Schilddrüsenpathologie ;
  • Anämie ;
  • Verletzung der Blutbildung;
  • schlechte Blutgerinnung und Blutungsneigung.

Relative Kontraindikationen, die in positiver oder negativer Richtung aufgelöst werden, sind schwere Gefäß- und Herzerkrankungen, zerebrale Durchblutungsstörungen, Leber- und Nierenversagen im Dekompensationsstadium, benigne und maligne Tumoren und Tuberkulose im chronischen Verlauf (ohne Isolierung von Bakterien).

Grundlegende Methoden der Lasertherapie

Bei Laser-Therapie-Sitzungen werden bevorzugt Emitter eingesetzt, die im roten und im infraroten Bereich des Spektrums arbeiten. In jüngerer Zeit wurden auch Lichtquellen anderer Wellen aktiv eingeführt. Kutane nicht-invasive Effekte - die beliebteste Methode, die durchgeführt wird, indem der Strahler auf die Projektion von erkrankten Organen aufgebracht wird.

Methode Impact / Impact-Modus Wellenlänge / nm (Frequenz) Stromverbrauch Zeit erhöht auf 1 Zone / Min
Lokal Outdoor / gepulst und kontinuierlich 365, 405, 445, 525, 635, 780, 904
(80-150)
10-100 mW - kontinuierlich,
5-20 W - Impuls
2-5
Auf die Projektion der inneren Organe Outdoor / Puls 635, 904
(80-3000)
15-100 Watt 2-5
Auf die Projektion von immunkompetenten Organen Outdoor / Puls 904
(80-150)
10-15 Watt 1.5-2
Akupunktur, durch eine spezielle Düse Outdoor / gepulst und kontinuierlich 635 - kontinuierlich, 904 - Puls
(80-150)
2-3 mW - kontinuierlich,
5-7 W - Puls
20-40 s
Paravertebral Outdoor / Puls 904
(80-150)
10-15 Watt 1.5-2
Intrakavitäre Exposition Intrakavitär / gepulst und kontinuierlich 635, 904
(80-150)
10-100 mW - kontinuierlich,
5-10 W - Puls
2-5
Intravenöse Blutreinigung Intravenös / kontinuierlich 365, 405, 445, 525, 635 2-20 2-20
Externe Blutuntersuchung Outdoor / Puls 635, 904
(80-150)
15-100 Watt 2-5

Der Prozess der Lasertherapie

Wie wir bereits bemerkt haben, erfährt der Patient keine objektiven Empfindungen. Eine spezielle Vorbereitung vor der Behandlung ist ebenfalls nicht erforderlich. Meistens wird die Behandlung ohne Krankenhausaufenthalt durchgeführt, und nach dem Eingriff können Sie nach Hause gehen.

Mit Hilfe eines speziellen Sensor-Effekts auf die Haut oder die Projektion des Körpers: auf Distanz, mit einer Berührung des Körpers ohne Kompression und mit Kompression. Bei der Akupunkturmethode werden 3-5 Punkte ausgewählt, die der Pathologie entsprechen, von denen jeweils 1-3 Minuten betroffen sind.

Die Dauer der Verfahren und die Vielfalt der Behandlung wird individuell gewählt.

Lasertherapiegeräte

Das erste Gerät für den Massengebrauch wurde in den frühen 70er Jahren geschaffen. Das Funktionsprinzip und die Quellen von Laserlicht sind in vielen Geräten gleich.

Die gebräuchlichsten Geräte sind:

  • Helium-Neon, Argon, Stickstoff und andere Laser;
  • Halbleiterlaser, die gepulstes und konstantes Licht erzeugen;
  • Mehrfarbenstrahlung erzeugende Wellen unterschiedlicher Bereiche.

Es gibt kombinierte Geräte, die mit einem Magnetfeld und einem Laser arbeiten.

Vor der Arbeit mit Patienten muss das Gerät individuell eingestellt und überprüft werden, und die Fachkräfte müssen die Sicherheitsanweisungen strikt befolgen.

Laserbehandlung von gynäkologischen Erkrankungen

Die Lasertherapie in der Gynäkologie wird aufgrund ihrer hohen therapeutischen Wirksamkeit häufig äußerlich (auf der Projektion von Organen) und intravaginal mit einem speziellen Sensor eingesetzt.

Die Behandlung ist schmerzfrei, gut verträglich für Patienten und angezeigt für chronische Entzündungsprozesse, Menstruationsstörungen, Störungen der Eierstöcke, Endometriose in der Lunge und mittelschwerer, Endozervizitis, Unfruchtbarkeit (nicht in allen Fällen), sowie zur Verbesserung der postpartalen Periode.

Besonders weit verbreiteter Laser wird verwendet, um Gebärmutterhalskrebs Erosion zu behandeln , besonders für die Behandlung von jungen Frauen, die nicht geboren haben, vom 5. bis zum 7. Tag des Zyklus.

Was Kontraindikationen angeht, empfehlen einige Experten eine Laserbehandlung bei Zysten, Myomen, Mastopathie, akuten entzündlichen Erkrankungen und malignen Neoplasmen nicht.

Lasertherapie für die HNO-Pathologie

Die Einwirkung auf die HNO-Organe erfolgt durch Laser geringer Intensität, die spezielle Lichtblitze mit unterschiedlichen Frequenzen erzeugen.

Chronische Adenoiditis - die Hauptindikation für die Ernennung von Lasertherapie für Kinder. Die Behandlung ermöglicht es Ihnen, Komplikationen und Rückfälle zu vermeiden, und trotz der Dauer des Kurses (10-15 Sitzungen 1-2 mal pro Tag), hohe Effizienz in Stufe 1-2. Im Gegensatz zur traditionellen Resektion ist die Laserbehandlung schmerzfrei. Oft wird bei chronischer und vasomotorischer Rhinitis eine nasale Lasertherapie durchgeführt - 10-15 Sitzungen führen in 90% der Fälle zur vollständigen Heilung.

Während des Eingriffs wird eine punktuelle Wirkung auf die betroffenen Gewebe ausgeübt, wodurch Schwellungen und Entzündungen gelindert werden können. Folgen Sie nach den Anweisungen den Empfehlungen des Arztes (Verweigerung von warmen Speisen, Ruhezeiten usw.). Um das Ergebnis zu konsolidieren, wird eine Lasertherapie für Polypen bei Kindern sowie für chronische und vasomotorische Rhinitis 2-3 mal im Jahr durchgeführt.

Lasertherapie für Gelenke

Dieser Gelenkersatz ist indiziert bei Arthritis, primären und sekundären Arthrosen der Schulter, des Kniegelenks usw. sowie bei Verletzungen der Gelenke und Bänder.

Oft wird die Therapie in der Rehabilitationsphase nach Operationen an den Gelenken verschrieben - Phototherapie hilft, Gewebe schneller zu heilen und zu heilen.

Laser für die Behandlung der somatischen Pathologie

Intravenöse Lasertherapie ist eine Technik, die die breiteste Palette von Indikationen umfasst, einschließlich CVD-Erkrankungen ( Angina pectoris , IRR , Bluthochdruck , Ischämie, Thrombophlebitis), Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Lunge, Rippenfellentzündung , Asthma), Harnwegserkrankungen ( Pyelonephritis , Urethritis , Prostatitis , ICD), Erkrankungen der Frau (Uterusblutungen, Adnexitis, etc.), Erkrankungen des Verdauungstraktes ( Gastritis , Gastroduodenitis, nicht-infektiöse Hepatitis, Cholezystitis ).

Es wird durchgeführt, indem eine Faser in ein Blutgefäß eingeführt wird: das Blut verflüssigt sich, seine Gerinnung nimmt ab, was die Bildung von Blutgerinnseln verhindert, der Blutfluss wird aktiviert, die Wiederherstellung geschädigter Organe wird beschleunigt und die Entzündungsreaktion und das Schmerzsyndrom werden ausgeglichen.

Laser Komplikationen

  • Stärkendes Schmerzsyndrom. Es tritt oft bei Nichteinhaltung der Technik der Lasertherapie und bei Vorliegen individueller Merkmale des Patienten auf.
  • Kopfschmerzen, Schwindel. Möglich mit dem Ausfall des Gerätes, die Verletzung der individuellen Empfindlichkeit.
  • Hyperthermie auf dem Hintergrund der aktiven Freisetzung von Lebergiften in den Blutkreislauf und deren Ausscheidung aus dem Körper. In der Regel ist eine solche Reaktion nicht erforderlich und erfordert daher keine Aufhebung der Behandlung.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet