Zervikale Leukoplakie: Behandlung und Diagnose, Symptome und Prognose


Zervikale Leukoplakie gehört zu den "interessanten" gynäkologischen Pathologien und ist in einer besonderen Position. Der Mechanismus der Entwicklung dieser Pathologie ist noch unklar, so dass Ärzte nicht in der Lage sind, die Frage zu beantworten, wie die Krankheit weitergehen wird - gutartig oder bösartig. Die Häufigkeit des Auftretens dieser Pathologie ist unterschiedlich (nach Statistiken verschiedener Autoren) und reicht von 1,1% bis 12,5%. Es ist mit Schwierigkeiten bei der Feststellung der Ursachen und Pathogenese der Krankheit im Zusammenhang mit der Komplexität der Behandlung von Leukoplakie.

Bestimmung der Leukoplakie

Der Zustand, in dem das Epithel, das den vaginalen oder sichtbaren Teil des Cervix bedeckt, verdickt und argumentiert, und der Cervix sich verdickt, wird Leukoplakie genannt. Die wörtliche Übersetzung des Wortes "Leukoplakie" aus dem Griechischen bedeutet "weiße Tafel". In der Tat sehen die pathologischen Bereiche auf dem Hals, wenn sie mit bloßem Auge betrachtet werden, wie weißliche Flecken oder Plaques aus. Im Ausland wurde das Konzept der Leukoplakie durch intraepitheliale Neoplasie oder Dyskeratose ersetzt.

Klassifizierung

Abhängig vom makroskopischen Bild werden folgende Formen der Leukoplakie unterschieden:

  • einfach, was als Anfangsphase des Prozesses gilt, während die weißen Plaques mit der Schleimhaut bündig sind und nicht über ihre Oberfläche hinausragen, können sie bei der Untersuchung des Gebärmutterhalses leicht übersehen werden;
  • verrukös oder warzig (zweites Stadium der Erkrankung) - weiße Wucherungen überlappen sich, weil der Hals holprig aussieht und die Leukoplakie-Läsionen selbst deutlich über die Schleimhaut hinausragen und es fast unmöglich ist, sie nicht zu bemerken;
  • erosiv - auf weißlichen Plaques befinden sich Risse und / oder Erosionsflächen.

Nach einer histologischen Untersuchung eines Stücks Plaque werden einfache Leukoplakien und Leukoplakien mit Atypien (proliferativ) isoliert. Einfache Leukoplakien (atypische, die nicht identifiziert werden, dh Zellen, die zur Wiedergeburt neigen) werden den Hintergrundprozessen des Gebärmutterhalses zugeschrieben. Leukoplakie mit Atypie (es gibt atypische Zellen) gilt als Präkanzerose.

Ursachen von Leukoplakie

Experten haben immer noch nicht herausgefunden, was den Prozess der Leukoplakie "beginnt". Es wird jedoch angenommen, dass die provozierenden Faktoren bestimmte Zustände des Körpers oder die Wirkung auf den Gebärmutterhals sind. In dieser Hinsicht werden alle kausalen Faktoren in exogene (interne) und endogene (dh diejenigen, die "außerhalb" agieren) unterteilt.

Interne Ursachen

Hormonstörungen

im Hypothalamus-Hypophysen-Ovar-Uterus-System, das zu Anovulation und einem Überschuss an Östrogenen (sowohl relativ als auch absolut) und zu Progesteronmangel führt :

Entzündung der Geschlechtsorgane:

  • Adnexitis;
  • Endometritis;
  • Vaginitis ;
  • Zervizitis.

Stoffwechselstörungen:

Schwächung der Immunität

  • erworbene und angeborene Immunschwäche;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Zytostatika).

Externe Ursachen

Faktoren, die von außen wirken:

  • zervikale Verletzung:
    • Nackenbrüche bei der Geburt;
    • Nackenschäden bei Abtreibungen;
    • andere intrauterine Verfahren (diagnostische Kürettage, Hysteroskopie ).
  • aggressive Wirkung auf den Nacken
  • Kauterisation (Elektrokoagulation des Halses);
  • Exposition gegenüber Chemikalien (Solkovagin).
  • Genitalinfektionen:
  • Chlamydien;
  • humanes Papillomavirus;
  • Ureaplasmen und Mykoplasmen;
  • Herpes-Infektion;
  • Cytomegalovirus ;
  • promiskuitives und frühes Sexualleben.

Entwicklungsmechanismus

Unter dem Einfluss bestimmter Faktoren tritt ein entzündlicher Prozess zuerst in der Hals-Schleimhaut auf. Dann sind Mechanismen verbunden, die zu Keratinisierung (Keratinisierung) des geschichteten Plattenepithels des sichtbaren Gebärmutterhalses führen. Es ist bekannt, dass dieses Epithel normalerweise nicht schwellend ist. Dadurch werden die Epithelzellen allmählich neu geordnet, was zur Bildung von Hornschuppen und Plaques führt. Es ist charakteristisch, dass Glykogen in diesen Skalen nicht vorhanden ist.

Klinisches Bild

Leukoplakie des Gebärmutterhalses, die vielleicht die unangenehmste ist, verläuft ohne Symptome. In der Regel wird die Krankheit bei einem regelmäßigen Besuch beim Frauenarzt zufällig entdeckt. Aber es kann Beschwerden vom Patienten geben, die eher mit Komorbiditäten als mit Leukoplakien selbst assoziiert sind. Im Falle einer Entzündung der Vagina und / oder des Gebärmutterhalses kann die Frau während des Geschlechtsverkehrs und der Kontaktblutung Schmerzen erfahren. Auch beschwert sich der Patient über die Zuordnung einer ungewöhnlichen Farbe und in der Regel mit einem unangenehmen Geruch. Wenn sich der Prozess weiter ausbreitet und die angrenzenden Vaginalwände erfasst, kann ein Brennen und Juckreiz auftreten.

Wenn er in den Spiegeln betrachtet wird, beobachtet der Arzt auf dem Gebärmutterhals einen dünnen, weißlichen Film, der nicht mit einem Tupfer entfernt wird, und wenn Sie versuchen, ihn abzuziehen, gibt es blutige Entladung. Dies ist das erste Stadium der Krankheit - einfache Leukoplakie. Bei Warzenleukoplakie, deren Film ein paar Millimeter über der Schleimhaut aufsteigt, können die Überfälle leicht mit einem Tupfer entfernt werden, nachdem die rosafarbenen Bereiche des Halses entfernt wurden. Die Tafeln selbst haben klare Konturen, rund oder oval.

Leukoplakie während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau, die eine Schwangerschaft plant, diese Krankheit hat, wird der Arzt dringend empfehlen, dass Sie zuerst Leukoplakie behandeln und dann schwanger werden. Leukoplakie beeinträchtigt weder den Verlauf der Schwangerschaft noch das Wachstum und die Entwicklung des Fötus. Aber in der Zeit der Schwangerschaft, wenn sich der hormonelle Hintergrund dramatisch und schnell verändert, ist der Fortschritt des Prozesses möglich. Wenn die Krankheit während der Schwangerschaft auftritt, wird ihre Behandlung bis nach der Geburt verschoben. Geburten werden empfohlen, durch den Geburtskanal zu führen. Die Ausnahme ist das Wachstum von Plaques und deren Ausbreitung auf die Vaginalwände, in welchem ​​Fall ein Kaiserschnitt durchgeführt wird.

Warnzeichen

Im Falle einer Malignität von Leukoplakie-Läsionen, dh dem Auftreten atypischer Zellen, können folgende Anzeichen auftreten:

  • Leukoplakie scharf und deutlich in der Größe erhöht;
  • unerwartete Bildung von Dichtungen oder Erosion im Bereich der flachen Leukoplakie;
  • es wird eine ungleiche Dichte der Leukoplakie-Läsion festgestellt, insbesondere von einem Pol der Plaque;
  • bei erosiver Leukoplakie bildet sich in der Mitte des Siegels ein Geschwür;
  • das Auftreten von Geschwüren auf der Oberfläche der erosiven Leukoplakie:
  • Papillen- oder Warzenwucherungen bilden sich auf der Plaque einfacher Leukoplakien.

Diese Zeichen sollten den Arzt warnen, obwohl der Prozess der malignen Transformation ohne sichtbare Veränderungen in den Leukoplakie-Foci ablaufen kann.

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Gesamtheit von Daten der klinischen, Labor-, zytologischen und kolposkopischen Untersuchung festgestellt. Während der ersten Behandlung des Patienten sammelt der Arzt sorgfältig eine Anamnese (Identifizierung von provozierenden Faktoren), Beschwerden und untersucht die Zervix und Vaginalwände in den Spiegeln. Weitere, zusätzliche Untersuchungsmethoden sind vorgeschrieben:

Abstrich-Test

Die erste ist eine bakterioskopische Untersuchung von Vaginal- und Gebärmutterhalsabstrichen, um die vaginale Mikroflora zu bestimmen. Ggf. dem Tank zugeordnet. Seeding Abstriche auf Flora und Forschung zu genitalen Infektionen durch PCR.

Zytologische Untersuchung von Abstrichen

Die zytologische Untersuchung erlaubt es, die qualitative Zusammensetzung der Epithelzellen zu bestimmen. Zu diesem Zweck werden Abstriche vom sichtbaren Teil des Gebärmutterhalses, vom unteren Drittel des Gebärmutterhalskanals und von der Übergangszone (Leukoplakia-Plaque-Grenze und gesundes zervikales Gebiet) entnommen. Das Material wird mit einer speziellen Bürste oder Eyre Kelle genommen.

Bei der Untersuchung des Materials in einem Mikroskop werden "Scharen" von geschichteten Plattenepithelzellen (die normalerweise den vaginalen Teil des Halses bedecken), in denen Phänomene von Hyper- und Parakeratose auftreten, nachgewiesen. Im Falle der Hyperkeratose wird eine große Anzahl von nicht-nuklearen Skalen bestimmt. Und mit Parakeratose wird die Dichte und Farbe des Zytoplasmas in kleinen Zellen verstärkt, mit möglichen Verletzungen ihrer Differenzierung, Proliferation und Atypie.

Kolposkopische Untersuchung

Die Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einem Kolposkop hat einen wichtigen diagnostischen Wert und ermöglicht es, nicht nur mit dem bloßen Auge nicht erkennbare Areale von Leukoplakien zu identifizieren, sondern auch deren Größe zu bestimmen und eine atypische Transformation (Präkanzerose) anzunehmen.

Wenn bei einer banalen Untersuchung in Spiegeln Leukoplakie-Läsionen sichtbar sind, sprechen sie von einer klinisch exprimierten Form. Wenn pathologische Herde nur während der Kolposkopie bestimmt werden, wird dies als kolposkopische Form bezeichnet.

Zeichen der kolposkopischen Form sind die Identifizierung der sogenannten stillen jod-negativen Zonen, die nur bei Durchführung eines Schillertests nachgewiesen werden. Schillers Test besteht darin, den Gebärmutterhals mit Jodlösung zu färben (Lugol-Lösung genannt). Ein positiver Test wird durch eine gleichmäßige Färbung des Halses in brauner Farbe angezeigt, wobei eine negative Probe ungefärbte Flecken enthüllte. Die Leukoplakie-Läsionen färben sich nicht mit Jod an, da die veränderten Epithelzellen kein Glykogen enthalten, das in braun auf Jod reagiert.

Klinisch exprimierte Formen sind Leukoplakie-Läsionen (dünn und dick), sichtbar wie bei der üblichen Untersuchung, sowie kolposkopisch, Interpunktion (mehrere rote Punkte) grob oder zart, sowie Mosaik. Mosaik und Interpunktion werden nur bei Betrachtung mit einem Kolposkop bestimmt und weisen indirekt auf eine präkanzeröse Transformation hin.

Histologische Untersuchung

Zur histologischen Untersuchung wird eine Biopsie des Gebärmutterhalses durchgeführt, gefolgt von der obligaten Kürettage des Gebärmutterhalskanals. Das Material wird unter der Kontrolle der Kolposkopie aus dem verdächtigsten Teil des Halses entnommen. Die histologische Untersuchung erlaubt es, die Tiefe der Beteiligung am pathologischen Prozess der epithelialen Schichten des Gebärmutterhalses zu bestimmen und, am wichtigsten, atypische Zellen zu identifizieren. Das histologische Bild dieser Krankheit ist wie folgt:

  • Proliferation von mehrschichtigen Epithelzellen;
  • ungleichmäßige Verdickung des Multilayerepithels aufgrund einer starken Zunahme der Anzahl der intermediären Zellen;
  • Akanthose;
  • das Stratum corneum (normalerweise abwesend);
  • körnige Schicht unter dem Horn;
  • Hyper- und Parakeratose;
  • lymphozytische stromale Infiltration.

Studie der Eierstockfunktion

Es wird nach Indikationen durchgeführt und beinhaltet Tests der Funktionsdiagnostik (Basaltemperatur), des Gehalts an Sexualhormonen.

Immunogramm

Es wird gemäß den Hinweisen durchgeführt.

Behandlung

Verschiedene Behandlungsmethoden werden verwendet, um zervikale Leukoplakie zu eliminieren. Aber vor allem ist es notwendig, den entzündlichen Prozess (wenn es existiert) und andere provozierende Faktoren zu beseitigen. Beim Nachweis von Entzündungen der Geschlechtsorgane oder beim Nachweis von Genitalinfektionen werden Medikamente mit antiviraler, antibakterieller, anti-trichomonater oder antifungaler Wirkung verschrieben (abhängig vom identifizierten Erreger). Bei der Diagnose von Hormonstörungen wird eine korrigierende Hormontherapie verschrieben. Wie Leukoplakie der Cervix uteri zu behandeln ist, wird durch viele Faktoren verursacht, und die spezifische Behandlungsmethode wird unter Berücksichtigung ihrer Nachteile und Vorzüge ausgewählt.

Diathermocoagulation

Das Verfahren beinhaltet das Anlegen eines elektrischen Stroms an das betroffene Gebiet, wonach eine Verbrennung erzeugt wird. Elektrowellen werden der Elektrode (Schleife oder "Knopf") zugeführt, die in Kontakt mit dem beschädigten Teil des Gebärmutterhalses steht. Da nach der Behandlung eine Brandoberfläche gebildet wird, wird das Verfahren auch Kauterisation genannt. Die Cauterisation der zervikalen Leukoplakie, obwohl eine ziemlich wirksame Methode (erreicht 70%), ist sehr schmerzhaft. Die Vorteile der DTK-Methode umfassen nur:

  • Billigkeit;
  • Verfügbarkeit des DTK-Geräts in fast jedem Frauenarztbüro.

DTC hat viele Fehler, so dass es jetzt selten verwendet wird. Die Kauterisation wird in der ersten Phase des Zyklus durchgeführt, nachdem die monatlichen Perioden beendet sind. Die Nachteile umfassen:

  • signifikante Schmerzhaftigkeit des Verfahrens;
  • Exazerbation von entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter, Eierstöcke und Tuben;
  • hohes Risiko für Blutungen, sowohl während der Kauterisation als auch danach (vorzeitige Schorfabstoßung);
  • verlängerte Heilung (bis zu 2 Monate);
  • Eine narbige Deformität des Halses bis zur Atresie (Fusion) des Zervikalkanals wird daher nur bei gebärenden Frauen angewendet.

Kryodestruktion

Kalte Behandlung von Leukoplakie - Kryotherapie oder Kryodestruktion, ist eine sehr effektive Methode. Die Effizienz der Kryodestruktion erreicht 94%. Das pathologische Gebiet wird durch flüssigen Stickstoff mit sehr niedriger Temperatur beeinflusst. Als Folge bilden sich Kristalle in den Zellen, die zu ihrer Zerstörung und nachfolgenden Nekrose führen. Die Art des Kontakts, die Dauer des Eingriffs hängt von der Art und dem Bereich des pathologischen Fokus ab (2 - 5 Minuten). Die Vorteile des "Einfrierens" schließen ein:

  • Schmerzlosigkeit;
  • gute Wirkung;
  • Blutlosigkeit;
  • die Möglichkeit der Verwendung in der Geburtslosigkeit;
  • Mangel an Narben.

Unter den Nachteilen der Kryodestruktion ist erwähnenswert:

  • Rückfall von Leukoplakie;
  • die Wahrscheinlichkeit einer Verkürzung des Gebärmutterhalses, was die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis reduziert.

Lasertherapie

Die wirksamste Behandlung für Leukoplakie wird heute als Lasertherapie angesehen. Die Laserkoagulation der Leukoplakie-Läsion wird in der ersten Phase des Zyklus durchgeführt und erfordert keine Anästhesie. Die Methode ist kontaktlos und besteht in der Verarbeitung des CO2-Laserstrahls des pathologischen Fokus. Dadurch verdampft die Flüssigkeit aus den behandelten (pathologischen) Zellen, was zu deren Zerstörung beiträgt. Dann bildet sich auf der Wundoberfläche ein dünner Koagulationsfilm, der das Eindringen der Infektion in die Wunde verhindert. Wenn sich der Prozess auf die Vagina ausbreitet, wird die Behandlung in 2 Stufen durchgeführt. Im ersten Stadium wird der Gebärmutterhals bearbeitet, an der zweiten - die Bögen und Wände der Vagina. Die Vorteile der Methode sind:

  • Schmerzlosigkeit;
  • hohe Effizienz;
  • die Abwesenheit von Narbenverformungen des Gebärmutterhalses (es ist möglich, zu gebären);
  • Blutlosigkeit;
  • schnelle Heilung (16-40 Tage).

Zu den Mängeln gehören die hohen Kosten der Methode und die Verfügbarkeit von Spezialgeräten (nur in spezialisierten Kliniken erhältlich).

Lesen Sie mehr über die Indikationen und Kontraindikationen der Lasertherapie .

Radiowellen-Methode

Zur Behandlung mit dieser Methode wird der Surgitron Apparat verwendet. Die Methode ist modern, effektiv und kontaktlos. Das Wesen der Behandlung ist die Einführung einer Elektrode in den Gebärmutterhalskanal, an deren Spitze elektrische Wellen in Radiowellen umgewandelt werden. Die anormalen Zellen heizen sich auf, Flüssigkeit verdampft von ihnen und es kommt zur Zerstörung des Leukoplakie-Fokus. Die Vorteile der Methode umfassen:

  • Schmerzlosigkeit;
  • Blutlosigkeit;
  • keine Narbenverformung des Halses;
  • schnelle Heilung.

Der Nachteil ist vielleicht einer. Nicht alle Frauenkliniken haben eine Surgitron-Einheit.

Chemische Koagulation

Diese Behandlungsmethode der Leukoplakie besteht in der Behandlung der pathologischen Stelle der Zervix mit Solkovagin. Die Zusammensetzung dieses Arzneimittels umfasst organische und anorganische Säuren, die die abnormen Zellen koagulieren (kauterisieren). Die Methode ist schmerzlos, geeignet für diejenigen, die nicht geboren haben, erreicht eine Effizienz von 75%. Unter den Mängeln ist anzumerken, dass die Eindringtiefe des Arzneimittels nicht mehr als 2,5 mm beträgt, was seine Verwendung bei atypischen groben Leukoplakien unwirksam macht. Sowie die Unmöglichkeit, große Bereiche von zervikalen Läsionen zu behandeln.

Postoperative Periode

In der postoperativen Phase empfehlen Ärzte dringend, den sexuellen Frieden für 1,5 Monate aufrechtzuerhalten. Es ist auch verboten, Gewichte zu heben, heiße Bäder zu nehmen, Bäder und Saunen zu besuchen. Darüber hinaus sind Spülungen und die Verwendung von Hygienetampons verboten. Sie müssen die Regeln der Intimpflege einhalten. In den ersten 10 Tagen nach jeder Art der Behandlung der Zervix kann das Auftreten von schweren Flüssigkeitsausscheidungen auftreten, die eine Frau nicht erschrecken sollten. Dies ist eine Reaktion auf die Behandlung und deutet auf eine Heilung der Wundoberfläche hin.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Um Leukoplakie des Gebärmutterhalses zu eliminieren, sind keine traditionellen Behandlungsmethoden erlaubt. Eine Vielzahl von Spülungen, die Einführung von Tampons mit Heilkräutern, usw., wird nicht nur keinen Nutzen bringen, sondern auch zur Ausbreitung des Prozesses und dem Auftreten von atypischen Zellen beitragen.

Früher geliebte Ärzte werden solche Methoden zur Behandlung jeglicher Pathologie des Gebärmutterhalses, wie die Einführung von Tampons mit Sanddornöl oder Hagebutte, Aloesalbe und andere, derzeit nicht verwendet. Es ist bewiesen, dass die aufgeführten Medikamente den Gewebestoffwechsel beeinflussen, was die Vermehrung abnormaler Zellen verursacht und die Entwicklung von Dysplasie provoziert.

Frage Antwort

Frage:
Wie ist die Prognose für eine zervikale Leukoplakie und kann sie vollständig geheilt werden?

Antwort: Ja, eine vollständige Heilung ist zu fast 99% garantiert. Die Prognose für diese Krankheit ist günstig, im Falle einer rechtzeitigen Behandlung und Beseitigung von provozierenden Faktoren. Andernfalls ist ein Wiederauftreten des Prozesses möglich, und in 15% Reinkarnation von Leukoplakie in Dysplasie und maligne Reinkarnation des Gebärmutterhalses.

Frage:
Ist eine Dispensarie Registrierung von Patienten nach der Behandlung von Gebärmutterhalskrebs Leukoplakie?

Antwort: Ja, alle Patienten nach einer verschobenen Behandlung werden zur Registrierung der Ambulanz gebracht. Каждые полгода у них берутся мазки на цитологию, проводится кольпоскопия и ВПЧ-тестирование. При отрицательных результатах и благоприятной кольпоскопической и цитологической картине через 2 года пациентку снимают с учета.

Вопрос:
Можно ли забеременеть с лейкоплакией шейки матки?

Ответ: В принципе, данная патология не препятствует зачатию, проблемы с беременностью могут быть обусловлены другими, провоцирующими лейкоплакию, факторами. Это могут быть гормональные нарушения или скрыто протекающие половые инфекции. В любом случае, при выявлении лейкоплакии необходимо сначала пройти лечение, а потом планировать беременность.

Вопрос:
Существует ли прививка от данного заболевания?

Ответ: Да, в настоящее время разработаны вакцины Гардасил и Церварикс. Введение данных вакцин предупреждает инфицирование вирусом папилломы человека, который провоцирует не только возникновение лейкоплакии шейки, но и дисплазии и рака шейки.

Вопрос:
Можно ли вести половую жизнь при наличии лейкоплакии шейки матки?

Ответ: Да, можно. Но рекомендуется заняться лечением заболевания, особенно при наличии жалоб (дискомфорт при половом акте, сукровичные выделения и прочее).

Frauenarzt und Gynäkologe Anna Sozinova

Ein Kommentar

  1. Здравствуйте!Вопрос поставлена лейкоплакия шейки 1 ст ,на колькоскопии видно ,что повреждение по всей шейке вплоть до половых губ,по анализу цитологии ВПЧ не обнаружено!Каким способом лучше лечиться кроме кононизацией?

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet