Loperamid: Gebrauchsanweisung, Kontraindikationen, Dosierung, Indikationen, Nebenwirkungen


Loperamid ist ein schnell wirkendes Antidiarrhoikum, das unmittelbar nach dem Einsetzen eines weichen Stuhls oral verabreicht wird. Beeinflußt nicht die ätiologische Ursache von Durchfall, es ist ein symptomatisches Mittel, das die Darmmotilität verlangsamt und daher nicht als Hauptbehandlung angesehen werden kann (siehe Tabletten gegen Durchfall ).

Симптоматическое средство для лечения диареи. Pharmakologische Gruppe: Symptomatisch für die Behandlung von Durchfall.

Zusammensetzung, physikalisch-chemische Eigenschaften, Preis

Das Medikament ist in 2 oralen Darreichungsformen erhältlich: Loperamid Kapseln und Tabletten.

Tabletten

Kapseln

Grundmaterial Loperamidhydrochlorid 2 mg Loperamidhydrochlorid 2 mg
Hilfsstoffe Kartoffelstärke, Granulac-70, Calciumstearat Vorverkleisterte Stärke, Saccharose gepresst, Magnesiumstearat
Physikalisch-chemische Eigenschaften Tabletten sind flach mit einer Abschrägung, weiß Weiße Kapseln mit weißem Cremepulver
Verpackung Tabletten von 10 Einheiten in einer konturierten Verpackung. In einem Kartonbündel - 1 oder 2 Packungen Gelatinekapseln von 10 Stück in Packungen von zellulären, 1 oder 2 Packungen in einem Kartonbündel
Preis: Von 20 Rubel für 10 Tabletten Ab 30 Rubel für 10 Tabletten

Pharmakologische Wirkung

Loperamidhydrochlorid wird nach oraler Verabreichung schnell mit den Rezeptoren der Darmwand assoziiert, senkt die Motilität und den Ton der glatten Muskelfasern und verlangsamt die Bewegung des Stuhls durch Hemmung der Produktion von Prostaglandinen und Acetylcholin. Gleichzeitig nimmt der Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten mit kalorischen Massen ab. Eine Erhöhung des Tonus des analen Schließmuskels der vorderen Öffnung trägt zu einer effektiveren Retention von Fäkalien und einer Verringerung der Anzahl von Drang zur Entleerung des Darms bei. Die Dauer des Medikaments beträgt 4-6 Stunden.

Pharmakokinetik

Absorbiert von 40% der ursprünglichen Menge, Verbindung mit Plasmaproteinen um 97%. Um die maximale Konzentration im Blut zu erreichen, dauert es 2,5 Stunden. Die Halbwertszeit der Stoffwechselprodukte des Arzneimittels aus dem Körper beträgt 9-14 Stunden.

Fast vollständig von der Leber metabolisiert (Konjugationsmethode). Es wird hauptsächlich über den Darm ausgeschieden, und nur ein kleiner Teil wird von den Nieren in Form von Konjugaten ausgeschieden.

Indikationen für Loperamid

Die Loperamid-Verabreichungsanweisung gibt an, dass das Präparat kein ätiologisches Arzneimittel ist, d.h. kann das Wachstum der pathogenen Darmflora nicht unterdrücken.

Symptomatische Behandlung von Durchfall (chronisch und akut) verschiedener Genese:

  • infektiös (als Hilfskraft)
  • allergisch
  • emotional
  • radial (nach Strahlentherapie)
  • Droge (auf dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten, zum Beispiel, Antibiotika-Therapie)
  • funktional, verbunden mit einer Ernährungsumstellung, der Art und Zusammensetzung von Lebensmitteln
  • vor dem Hintergrund von Stoffwechsel- und Absorptionsstörungen.

Wird auch zur Korrektur des Stuhlgangs bei Patienten mit Ileostoma (Operation, wenn die Schlinge des Ileums zur Bildung einer Fistel in die Bauchdecke zurückgezogen wird) verschrieben - um die Häufigkeit und Menge des Stuhls sowie eine dichtere Konsistenz des Stuhls zu reduzieren.

Kann Loperamid Kindern verabreicht werden?

Es ist möglich, beginnend mit 4 Jahren (Tabletten) und 6 Jahren (Kapseln), aber auf die Verschreibung eines Arztes, der die Ursache von Durchfall feststellen sollte. Bei Vergiftungen und Darminfektionen führt Stuhlretention zu mehr Intoxikation und Verschlechterung des Allgemeinzustandes.

Gegenanzeigen und Einschränkungen

  • Überempfindlichkeit gegen jede Komponente des Arzneimittels;
  • Mangel an Laktase oder Malabsorption von Glucose-Galactose;
  • Laktoseintoleranz ;
  • Divertikulose ;
  • Darmverschluss;
  • Akute Colitis ulcerosa;
  • Durchfall in Verbindung mit akuter pseudomembranöser Enterokolitis;
  • Das erste Trimester der Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Verstopfung;
  • Kinder unter 6 Jahren (Kapseln) und bis zu 4 Jahren (Tabletten);
  • Verwendung als Monotherapie bei Dysenterie und anderen gastrointestinalen Infektionen;
  • Bedingungen, unter denen die Entwicklung einer Unterdrückung der Darmperistaltik nicht akzeptabel ist.

Mit Vorsicht

  • Im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft ist eine Ernennung nur in Fällen möglich, in denen der Nutzen der Therapie für eine schwangere Frau das Risiko für den Fötus übersteigt.
  • Vorsicht ist geboten bei Leberversagen - falls erforderlich, wird diese Behandlung sorgfältig auf mögliche Anzeichen einer toxischen Leberschädigung überwacht.
  • Wenn innerhalb von 2 Tagen nach der Anwendung von Loperamid keine klinische Besserung eintritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn die Behandlung Verstopfung und Blähungen gekennzeichnet ist, wird das Medikament abgebrochen.
  • Vorsicht ist geboten, wenn es notwendig ist, die Mechanismen und das Auto zu kontrollieren - möglicherweise verlangsamt sich die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen.
  • Während der Behandlungszeit wird der Verlust von Wasser und Elektrolyten kompensiert.

Dosierung und Verwaltung

Luperamid Kapseln und Tabletten sind für die orale Verabreichung vorgeschrieben. Nicht kauen, mit Wasser abspülen.

  • по две капсулы/таблетки на первый прием (4 мг), а затем по одной капсуле/таблетке (2 мг) после каждого акта дефекации до прекращения диареи, соблюдая максимальную суточную дозу. Erwachsene Patienten: zwei Kapseln / Tabletten zum ersten Mal (4 mg) und dann eine Kapsel / Tablette (2 mg) nach jedem Stuhlgang, bis der Durchfall aufhört, unter Beachtung der maximalen Tagesdosis.
  • : по одной капсуле/таблетке после каждого акта дефекации до прекращения диареи, соблюдая максимальную суточную дозу. Kinder : Eine Kapsel / Tablette nach jedem Stuhlgang bis zum Ende des Durchfalls, unter Beachtung der maximalen Tagesdosis.
  • : взрослые — 8 капсул (16 мг), дети — 3 капсулы (6 мг). Die maximale Tagesdosis : die Erwachsenen - 8 Kapseln (16 Milligramme), die Kinder - 3 Kapseln (6 Milligramme).

Nach Normalisierung des Stuhls oder nach mehr als 12 Stunden Abwesenheit von Stuhl wird Loperamid abgebrochen.

Nebenwirkungen

Häufiger kann bei längerer oder unkontrollierter Anwendung beobachtet werden.

  • Hautallergische Reaktionen nach Art der Urtikaria, selten - bullöser Hautausschlag;
  • Hemmung oder Schlaflosigkeit;
  • Schwindel ;
  • Trockener Mund ;
  • Hypovolämie und Elektrolytstörungen;
  • Darmkolik;
  • Gastralgia (Schmerzen im Magen);
  • Schmerzen oder Unwohlsein im Bauch;
  • Übelkeit, Blähungen, Erbrechen;
  • Selten - Verzögerung der Harnverhaltung, extrem selten - Darmverschluss.

Überdosierung

Entwicklung von ZNS-Depressionen in Form von Stupor, Muskelhypotonie, gestörte Koordination, Miosis, Atemdepression, Schläfrigkeit, Darmverschluss. Es gibt ein spezifisches Antidot, Naloxon, zusätzlich zu dem eine symptomatische Behandlung durchgeführt wird.

Arzneimittelwechselwirkungen

Die gleichzeitige Behandlung mit Colestyramin kann die Wirksamkeit von Loperamid verringern. Die Behandlung mit Co-Trimoxazol, Ritonavir erhöht die Absorption und Wirksamkeit von Loperamid.

Loperamid-Analoga

Loperamid-acry, Lopeium, Diar, Imodium, Loperamid-Stade, Vero-Loperamid, Loflatin, Stopper.

Lediumum 30-60 reiben. Diar 90 Rubel. Imodium 160-230руб. Stoppuhr Lofflatin

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet