Lachs aus Norwegen - der giftigste, gesundheitsgefährdendste Fisch


Journalisten aus Frankreich, Nicolas Daniel und Louis de Barbeirac versuchen seit langem herauszufinden, wie es in der Fischereiindustrie läuft. Sie besuchten die beliebtesten Fischländer: Norwegen, Vietnam, Schweden, Dänemark. Das Ergebnis ihrer Reisen war ein Film, der die ganze Wahrheit über die Fischproduktion zeigte.

Zunächst gingen sie nach Norwegen, wo sie mit einem eifrigen Kämpfer für Wahrheit und Gerechtigkeit sprachen, Kurd Oddekalv. Er hat lange mit Organisationen gekämpft, die illegal künstlich Lachs züchten.

Lachs wird unter sehr widrigen Bedingungen und in großen Mengen angebaut. Dadurch leiden die Fische unter verschiedenen Krankheiten und die Qualität des Endproduktes sinkt signifikant.

Der Aktivist kämpft seit mehr als 10 Jahren für Gerechtigkeit und sammelt verschiedene Beweise. Er machte sich Notizen, wo deutlich zu sehen ist, wie Arbeiter in Gasmasken Fische mit Pestiziden und anderen Chemikalien verarbeiten, weshalb es strengstens verboten ist, solche Fische zu essen. Chance auf hohe Vergiftung. Kurd glaubt, dass Lachs der giftigste Fisch ist. Gleichzeitig nimmt die Fischerei nach Öl den zweiten Platz in Bezug auf die Rentabilität ein.

Kurd Oddekalv verwendet in seinen Aktivitäten ein spezielles Schiff, das mit Spionagegeräten ausgestattet ist. Er studierte den Boden der Farm und war geschockt. Es gibt eine 15-Meter-Ebene von Abfällen, wo der Nährboden für Bakterien und Viren ist. Das Ausmaß der Verschmutzung ist extrem hoch. Es ist wie eine chemische Waffe, die während des Ersten Weltkriegs verwendet wurde.

Das zentrale Problem ist Fischlaus, es verbreitet sich aktiv und kann den Fisch zerstören. Daher kämpfen Arbeiter aktiv mit Pestiziden, aber es ist nicht so einfach zu töten, es ist sehr hartnäckig.

Als Ergebnis dieser Behandlung beseitigt der Fisch Läuse, aber gleichzeitig mutiert er und tut weh. 50% der Kabeljau-Braten können ihren Mund nicht verschließen, und dies wird vererbt, und um das zu beseitigen, müssen 8 Generationen vergehen. Niemand will solchen Fisch kaufen, also muss sie sich den Kopf abschneiden. Lachs mutiert auch, sein Fleisch fällt gerade auseinander.

Bei gewöhnlichem Wildlachs liegt der Fettanteil im Bereich von 5-7% und bei künstlich gezüchtetem 15-34%. In diesem Fall lagern sich alle Giftstoffe und Schadstoffe im Fettgewebe ab.

Der französische Toxikologe Jerome Rusezen bestätigte die Worte des kurdischen Aktivisten.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet