Schlafwandeln: Ursachen, Anzeichen und Behandlung von Somnambulismus bei Kindern und Jugendlichen


Schlaf - das Übliche für uns, aber einzigartig in seinem Wesen. Zu dieser Zeit wird das Bewusstsein ausgeschaltet, die Kontrolle der Haltung und der Sinne wird reduziert und die für den Tag erhaltenen Informationen werden verarbeitet. Äußerlich sieht alles einfach aus, aber im Schlaf treten sehr komplizierte Prozesse auf.

Während der Nachtruhe wechseln sich die langsamen und schnellen Phasen ab, wobei die langsamste in der ersten Hälfte der Nacht und die schnelle in der zweiten Hälfte überwiegt. Während der langsamen Phase ist die Person äußerlich entspannt, ruhig, schwer aufzuwachen. Die schnelle Phase ist gekennzeichnet durch chaotische Bewegungen der Augäpfel, Zuckungen der Hände und Füße, Veränderungen des Muskeltonus. In diesen beiden Perioden können sich Störungen entwickeln, Parasomnien genannt. Die lebendigste und mysteriöseste Parasomnie ist Schlafwandeln (Somnambulismus).

Was ist ein Traum?

Seit langem ist es über Menschen bekannt - "Wahnsinnige", die nachts bestimmte Handlungen ausführen, ohne aufzuwachen und auf Versuche zu reagieren, sie aufzuwecken. Die Natur dieses Phänomens ist nicht genau festgelegt. Es wird vermutet, dass Somnambulisten die Bremsvorgänge im Gehirn stören, was beim Übergang von einer langsamen Schlafphase zu einer schnellen zu einem "Snakeling" führt. Einzigartig dieses Phänomen macht die Tatsache, dass Menschen Taten begehen, die sehr zielgerichtet sind: Türen öffnen und schließen, Objekte verschieben, sich kleiden. Gleichzeitig wurde die Beurteilung der umgebenden Realität verletzt. Zum Beispiel kann eine Tür in einem Schrank von ihnen als Ausgang zur Straße wahrgenommen werden. Gleichzeitig gibt es wahrscheinlich keine Verbindung zwischen Träumen und Träumen, das heißt, während der Episode sieht ein Mensch keinen Traum. Dies wird durch die Somnambul-Untersuchung von EEG-Geräten nachgewiesen.

Die Prävalenz dieses Phänomens ist ziemlich hoch: 15-20% aller Kinder haben mindestens einmal in ihrem Leben einen Traum erlebt. Dies ist nicht immer spürbar, weil nicht alle im Raum herumwandern und aktiv tätig werden, viele einfach im Bett aufstehen, ihre Hände bewegen und dann friedlich weiterschlafen.

Wie manifestiert sich der Somnambulismus?

Die häufigsten Symptome treten in der ersten Nachthälfte auf. Eine Person mit Schlafwandeln kann eine Art von Aktion durchführen, indem sie im Bett aufsteht. Aber manchmal steht er auf, geht durch die Wohnung, öffnet und schließt die Tür. Augen bleiben oft offen, aber die Augen werden "glasig", ohne zu sehen.

Zeigen Sie in Filmen regelmäßig "Schlafwandler", strecken Sie ihre Arme aus und gehen Sie entlang der Kante. Solch ein Bild ist nicht typisch für einen echten Traum, es endet normalerweise damit, dass man durch ein Zimmer oder eine Wohnung geht, dann kehrt die Person ins Bett zurück oder lässt Sie ruhig ins Bett bringen.

Während der Episode beantwortet der Somnambulist keine Fragen oder sagt etwas unverständliches und unangemessenes, Antworten auf das Thema können selten gehört werden. Am Ende des Angriffs fehlt die Erinnerung an diese Ereignisse vollständig. Was ist ein wichtiges Zeichen des Schlafwandelns?

Manchmal kann der "Schlafwandler" zur Zeit des Traumes erweckt werden, aber die Reaktion kann gewalttätig sein, Angst und Aufregung entstehen oft, Orientierungsverlust in Raum und Zeit, Verwirrung. Der Angriff dauert selten länger als 5-10 Minuten und ist nicht gefährlich für Leben und Gesundheit, außer für Fälle mit Zugang zum Balkon, zur Straße im Winter und so weiter.

Warum gibt es ein Phänomen des Somnambulismus?

Zu den Hauptursachen des Schlafwandelns bei Kindern gehört die Unreife des Nervensystems. Das sich entwickelnde Gehirn ist noch nicht in der Lage, die Prozesse der Hemmung und Erregung richtig auszugleichen, was zu ähnlichen Angriffen führt. Diese Theorie wird durch die häufige Kombination von Parasomnien mit Enuresis , Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom bestätigt.

Die Ursachen des Schlafwandelns bei Erwachsenen sind noch schlimmer. Es besteht die Meinung, dass das genetische Merkmal des Nervensystems in Kombination mit Stress und Verletzung des Arbeits- und Ruhe-Regimes Parasomnie-Attacken auslösen kann. In den meisten Fällen verschwinden sie bis zum Aufwachsen vollständig oder sind extrem selten.

Risikofaktoren

Ursachen von Schlafwandeln bei Kindern Erbliche Veranlagung

Wenn einer der nahen Verwandten unter Abriss leidet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass er die gleiche Störung bekommt. Wenn beide Elternteile diese Eigenschaft haben, erben ihre Kinder in 60% der Fälle nächtliches Gehen. Besonders groß sind die Risiken eineiiger Zwillinge.

Die Auswirkungen der Umwelt und das Regime des Tages

Lange Abwesenheit von Ruhe und psychischer Belastung beeinträchtigen alle Prozesse, einschließlich der Regulierung der Gehirnphasen von Ruhe und Wachzustand. Steter Wechsel von Ort und Zeit des Einschlafens, erzwungene Schlaflosigkeit oder geräuschvolle Situation erhöht das Risiko von Parasomnie-Episoden.

Medikation Verwaltung

Narkotische Schmerzmittel, Hypnotika, Neuroleptika, Beruhigungsmittel und Antihistaminika können bei prädisponierten Personen Somnambulismus verursachen.

Geschlecht und Alter

Im Zusammenhang mit den Besonderheiten des Schlafes bei Jugendlichen und Kindern ist die Frequenz des Somnambulismus höher als bei Erwachsenen. Erhöht das Risiko bei Frauen während der Menstruation und während der Schwangerschaft etwas.

Krankheiten begleiten oft Schlafwandeln

  • Arrhythmien (Herzrhythmusstörungen)
  • Rückfluss vom Magen in die Speiseröhre (Sodbrennen in der Nacht)
  • Asthma
  • Nachtkrämpfe
  • Syndrom der obstruktiven Schlafapnoe (periodischer Atemstillstand während des Schlafes)
  • Verschiedene psychische Störungen und Störungen (von leichten Neurosen bis zu schweren Erkrankungen)

Alle genannten Beschwerden verändern die Qualität und Struktur einer Nachtruhe, brechen den fließenden Übergang von einer Phase in eine andere, was zu parasomnemischen Phänomenen führen kann.

Differenzialdiagnose

So haben alle Erwachungsstörungen gemeinsame Merkmale, manchmal ist es schwierig, sie voneinander zu unterscheiden.

Nachtängste

Diese Störung des Schlafes, wie nächtliche Ängste, tritt auch in der ersten Hälfte der Nacht auf, gewöhnlich in den ersten 30 Minuten und eineinhalb Stunden nach dem Einschlafen. Dieser Zustand tritt häufiger bei Kindern unter 6 Jahren auf. Sie sitzen abrupt mit einem Schrei in einem Zustand der Erregung und Angst im Bett, bewegen aktiv ihre Arme und Beine, sehen verängstigt aus, während die Pupillen geweitet sind, das Herz schlägt schnell und das Schwitzen verstärkt sich. Bei Versuchen, ein Kind zu wecken, reagiert er nicht, der Angriff dauert normalerweise einige Sekunden bis 5 Minuten, dann schläft das Baby ein. Am Morgen bleiben oft keine Erinnerungen an die Episode. Solche Situationen können jede Nacht wiederholt werden, dann glatt zu nichts kommen.

Albträume

Jeder hat mindestens einmal in seinem Leben einen Albtraum in einem Traum gesehen. Der Inhalt kann unterschiedlich sein: Monster jagen, Probleme mit geliebten Menschen, Unfähigkeit sich zu bewegen, aus der Höhe fallen und so weiter. Die Albträume verbinden eins: Nach dem Ende des Traumes wacht ein Mensch scharf auf, er ist aufgeregt und verängstigt, die ersten Sekunden können leicht desorientiert sein. In diesen Momenten bewegen die Menschen oft ihre Beine und Arme, sagen einige Sätze, die dem Somnambulismus ähnlich sein können. Aber nach einem Alptraum kehrt ein klares Bewusstsein sehr schnell zurück und ein lebhaftes Traumbild bleibt in Erinnerung.

Symptome Schlafen Nachtängste Albträume Nächtliche epileptische Anfälle
Zeitpunkt des Auftretens Im ersten Drittel der Nacht Im ersten Drittel der Nacht Im letzten Drittel der Nacht Kann jederzeit auftreten
Aus dem Bett gehen Sehr oft Manchmal Manchmal (nach dem Ende der Episode) Nicht typisch
Grad der Erregung, Schwitzen, Beschleunigung des Puls und Atmung Moderat Stark Anders Anders
Schwelle des Erwachens Hoch, im Erwachen - Agitation Hoch, im Erwachen - Agitation Niedrig, Erwachen nach dem Ende der Episode Hoch, Erwachen nach dem Ende der Episode, verwirrtes Bewusstsein
Erinnerungen an die Episode Abwesend oder extrem unscharf Abwesend oder extrem unscharf Hell Keine
Häufigkeit des Auftretens Sehr oft Selten Sehr oft Selten

Behandlung von Konfliktfolgen

Alle parasomnias des Erwachens sind relativ harmlos. Wenn das Gehen nachts selten passiert, dann können sie ignoriert werden. Es genügt, eine sichere Umgebung im Raum zu schaffen, Gegenstände zu entfernen, die Verletzungen verursachen können, die Fenster dicht zu schließen. Mit regelmäßigen Wiederholungen des Schlafwandelns sollte das Regime des Tages überprüft werden. Kinder in diesem Fall ist nützlich für einen kurzen Tag Schlaf. Es ist wichtig, psychotraumatische Situationen in der Familie und im Team auszuschließen, die bei anfälligen Personen zu provozierenden Faktoren werden können.

In Fällen, in denen häufige Unterbrechungen den normalen Lebensverlauf stören, schwere Tagesschläfrigkeit verursachen oder eine Gesundheitsbedrohung darstellen, können Ärzte Medikamente für Schlafwandeln verschreiben. In solchen Situationen helfen manchmal Antidepressiva und Benzodiazepine, aber sie können nur von einem Psychiater verschrieben werden.

Manchmal werden Kindern zur Behandlung von Schlafwandeln Hypnose angeboten. Dies ist eine fragwürdige Methode, da der Schaden durch nächtliche Episoden unvergleichlich geringer sein kann als die Folgen einer hypnotischen Exposition. Daher ist es nicht angemessen, solche Therapieverfahren zu verwenden.

Prinzipien des gesunden Schlafes eines Kindes

  • Legen Sie das Bett zur gleichen Zeit, an der gleichen Stelle.
  • Der Zeitunterschied zwischen Anheben und Schlafen an Wochentagen und Wochenenden sollte eine Stunde nicht überschreiten.
  • Eine Stunde vor dem Packen ist es wünschenswert, eine ruhige Umgebung ohne laute Spiele und laute Gespräche zu schaffen.
  • Am Abend braucht man einen kleinen Imbiss, um nicht hungrig, aber nicht übermäßig einzuschlafen.
  • Tee, Schokolade und andere stärkende Produkte sollten für den Morgen übrig bleiben.
  • Das Schlafzimmer sollte ruhig, kühl und dunkel sein (aus Angst vor der Dunkelheit ist ein leichtes Nachtlicht erlaubt).
  • Im Schlafzimmer sollte es keinen Fernseher und keinen Computer geben.

Familienmitglieder einer Person mit dieser Schlafstörung sollten nicht darüber nachdenken, wie Schlafwandeln zu behandeln ist, sondern über Möglichkeiten, eine Wohnung so sicher wie möglich zu machen. Sie können ein Tagebuch führen, um die Ereignisse vor dem Angriff zu markieren. Es ist besser, die Vorhänge fest anzuziehen, die Fenster und Türen sicher zu schließen, oft empfehlen, Glocken an sie zu hängen, die fähig sind, Verwandte aufzuwecken. Wenn das Leben und die Art einer Person richtig organisiert sind, werden die Momente des Konflikts mit der Zeit selten und höchstwahrscheinlich werden sie vollständig aufhören

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet