Harnsäure im Blut: die Norm, die Ursachen für erhöhte und verringerte Ebenen, was zu tun ist


Harnsäure ist das Endprodukt der Reaktionen der Umwandlung von Purinbasen, die die Basis von Nukleotiden von DNA und RNA bilden, die hauptsächlich von der Leber synthetisiert und von den Nieren ausgeschieden werden. Es ist eine heterocyclische Verbindung von Kohlenstoff, Sauerstoff, Stickstoff und Wasserstoff.

Das Niveau der Harnsäure, bestimmt durch die biochemische Analyse des Blutes, zeigt den Gesundheitszustand an. Die Verschiebung des Gehalts dieses Stoffwechselproduktes im Blut sowohl nach oben als auch nach unten hängt von zwei Prozessen ab: der Säurebildung in der Leber und der Zeit, in der es von den Nieren ausgeschieden wird, die sich aufgrund verschiedener Pathologien verändern kann.

Norm der Harnsäure

Kategorie Norm, μmol / l
Kinder unter 12 Jahren 120-330
Frauen unter 60 Jahren 200-300
Männer unter 60 Jahren 250-400
Frauen ab 60 Jahren 210-430
Männer ab 60 Jahren 250-480
Die Norm bei Frauen ab 90 Jahren 130-460
Die Norm bei Männern ab 90 Jahren 210-490

Wie zu analysieren

Diese Art der Analyse wird sowohl für die Beurteilung des Gesundheitszustandes im Rahmen der ärztlichen Untersuchung als auch bei Vorliegen bestimmter Krankheiten, für die dieser Indikator erhöht werden kann (Diabetes mellitus, CCC-Erkrankungen, Gicht etc.), herangezogen.

заключается в воздержании от приема пищи в течение восьми часов, т.е. Vorbereitung für die Studie besteht darin, acht Stunden lang nicht zu essen, d. H. Bei der Blutentnahme kommt der Patient auf nüchternen Magen. Es ist ratsam, den Test vor der Einnahme von Medikamenten (Antihypertensiva, etc.) zu nehmen. 1-2 Tage vor der Analyse ist es notwendig, Alkohol vollständig zu eliminieren, sich nicht von protein- und purinreichen Lebensmitteln mitreißen zu lassen und körperliche Überlastung zu vermeiden.

Die Studie nimmt venöses Blut auf - der Indikator wird im Blutserum bestimmt. In der Regel wird das Ergebnis innerhalb von 1 Tag fertig sein.

Ursachen für erhöhte Harnsäure

Arterielle Hypertension

Auch im 2. Stadium der Hypertonie steigt die Harnsäure an. Hyperurikämie führt zu Nierenschäden, die zum Fortschreiten der Grunderkrankung beitragen (siehe Übersichtsartikel zu Medikamenten bei erhöhtem Blutdruck ). Vor dem Hintergrund der antihypertensiven Therapie kann sich der Harnsäurespiegel ohne spezifische Therapie normalisieren. Wenn eine solche Dynamik nicht beobachtet wird, wird empfohlen, sich an eine spezielle Diät (siehe unten) zu halten und die körperliche Aktivität zu steigern, mit einer weiteren Therapie der Hyperurikämie.

Gicht

Wenn Harnsäure mit Gicht erhöht ist, sind die Gründe eine übermäßige Bildung von Purinbasen. Bei der Gicht leiden vor allem die Nieren mit einer allmählichen Niereninsuffizienz sowie die Gelenke, aber Veränderungen sind nicht so aktiv. Der Grad der pathologischen Veränderungen korreliert mit dem Harnsäurespiegel - je höher er ist, desto stärker sind die Nieren betroffen. Darüber hinaus trägt Hyperurikämie zur Entwicklung und Progression von Arteriosklerose, einer Erkrankung der Arterienwand, bei, wodurch Menschen mit Gicht anfälliger für kardiovaskuläre Pathologien sind.

Erkrankungen der endokrinen Organe: Akromegalie, Hypoparathyreoidismus, Diabetes mellitus.

еще одним характерным показателем крови является повышенный кальций, мобилизованный из костей. Bei Hypoparathyreoidismus ist ein weiterer charakteristischer Indikator für Blut erhöhtes Calcium, mobilisiert aus Knochen.

и гиперинсулярных гормонов при сахарном диабете приводит к патологическому изменению многих видов обмена, включая и разрушение ядерного материала клеток, приводящего к вторичному повышения уровня мочевой кислоты вне зависимости от функции почек. Hohe Blutzucker- und Hyperinhaltshormone bei Diabetes mellitus führen bei vielen Stoffwechselarten zu pathologischen Veränderungen, einschließlich der Zerstörung von Zellkernmaterial, was unabhängig von der Funktion der Nieren zu einer sekundären Erhöhung des Harnsäurespiegels führt.

вызывается избыточным синтезированием соматотропного гормона и проявляется непропорциональным увеличением частей тела. Akromegalie wird durch übermäßige Synthese von Wachstumshormon verursacht und manifestiert einen überproportionalen Anstieg der Körperteile. Die Pathologie ist begleitet von einer Verletzung des Austauschs von Purinnukleotiden und dementsprechend Hyperurikämie.

Fettleibigkeit

Das erhöhte Gewicht begleitet oft Gicht, Diabetes und Bluthochdruck. Es gibt das in den letzten Jahrzehnten besonders relevante Konzept des Metabolischen Syndroms: Adipositas + Hypertonie + Diabetes. Jede dieser Pathologien trägt zur Hyperurikämie bei.

Erhöhte Spiegel von Lipoproteinen und Cholesterin

Ein häufiger Vorläufer der offensichtlichen klinischen Manifestationen von Gicht und HA ist ein asymptomatischer Anstieg dieser beiden Komponenten des Lipidogramms. Atherosklerotische Veränderungen in Arterien im Zusammenhang mit verschiedenen vaskulären Pools. Harnsäure beschleunigt oxidative Reaktionen von Lipoproteinen niedriger Dichte und Lipidperoxygenierung. Der so erzeugte oxidative Stress trägt zum Fortschreiten der Atherosklerose bei . Darüber hinaus ist Harnsäure an der Aggregation und Adhäsion von Blutplättchen beteiligt, was das Risiko einer Koronarthrombose erhöht.

Nierenerkrankung, Urolithiasis

Harnsäure ist eine steinbildende Substanz und fördert die Bildung von Nierensteinen. Reduzierte renale Ausscheidung von Harnsäure in einer Reihe von Pathologien: polyzystische Nierenerkrankung, Nierenversagen , Nephropathie gegen Bleivergiftung, Azidose und Toxikose von Schwangeren.

Krankheiten des Blutes

In diesem Fall tritt zusätzlich zur Zersetzung von Blutbestandteilen der Abbau von Gewebekomponenten mit einer Erhöhung des Gehalts an Purinbasen auf. Hyperurikämie ist typisch für Polyzythämie, Leukämie, B12-Mangelanämie, kongenitale und erworbene hämolytische Anämie.

Asymptomatische Erhöhung der Harnsäure

Jeder fünfte Einwohner von Russland und Weißrussland hat einen erhöhten Spiegel dieses Blutaustauschprodukts im Blut ohne klinische Pathologie. Basierend auf einer Reihe von epidemiologischen und prospektiven Studien wird dieser Zustand als unabhängiger, starker und modifizierbarer Risikofaktor für CVS und nachfolgende Mortalität angesehen.

Andere Pathologien

  • Krankheiten, die mit massivem Zerfall von Geweben auftreten, z. B. brennen Schock. Vor dem Hintergrund eines Nierenversagens nimmt die Zeit zur Ausscheidung des Nierenaustauschprodukts zu.
  • Lesch-Nayhan-Syndrom, eine Erbkrankheit, die zur Ansammlung von Purinen im Körper führt. Neben der Hyperurikämie findet sich im Urin ein erhöhter Säuregehalt.
  • Down-Syndrom vor dem Hintergrund der Verletzung des Purinstoffwechsels.
  • Erektile Dysfunktion. Der Anstieg des Purinstoffwechsels im Blut erhöht das 6-fache des Risikos, erektile Dysfunktion zu entwickeln.

Unspezifische Faktoren, die zu Hyperurikämie führen

  • Die Verwendung einer Reihe von Medikamenten - Furosemid, Aspirin, Phenothiazine, Theophyllin, Adrenalin und andere.
  • Eine Ernährung reich an Purinbasen. Es ist bekannt, dass der zweite Name von Gicht eine Krankheit von Aristokraten mit einem Übermaß an Fleisch, Fisch, Rotwein, Innereien in der Diät, d.h. Produkte mit einer großen Anzahl von Purinen.
  • Die Aufnahme von Alkohol, insbesondere Bier und Rotweinen, reich an Purinen. Darüber hinaus wirkt sich Alkohol negativ auf die Nieren- und Leberfunktion aus, was ebenfalls zur Hyperurikämie beiträgt.
  • Langzeitdiäten, wodurch die Ausscheidungsfunktion der Nieren verletzt wird.
  • Übermäßige körperliche Aktivität führt zu Hyperurikämie aufgrund eines erhöhten Proteinverbrauchs, d.h. sein Verfall.

Symptome mit erhöhtem Analyse-Level

Wenn Harnsäure im Blut aufsteigt, sind die Symptome dieses Zustands immer spezifisch, abhängig von der zugrunde liegenden Ursache, aber es gibt auch charakteristische Manifestationen, die eine Hyperurikämie vermuten lassen:

Die positive Wirkung der Hyperurikämie

Paradoxerweise beeinflusst ein hoher Gehalt an Purin-Stoffwechselprodukt im Blut, nach einer Reihe von Forschern, den Körper positiv und ermöglicht es Ihnen, einige pathologische Zustände zu korrigieren:

  • Zahlreiche Studien der 60-70er Jahre. bestätigt eine höhere Intelligenz und schnelle Reaktion bei Patienten mit akuter Hyperurikämie. Die chemische Struktur der Säure ist ähnlich wie bei trimethyliertem Xanthin-Koffein. Daher wird angenommen, dass sie in der Lage ist, die Leistung zu verbessern.
  • Erhöhte Säuremengen verlängern das Leben und wirken als Antioxidans gegen Peroxynitrit, Superoxid und oxidative Reaktionen, die durch Eisen katalysiert werden. Transfusion von Harnsäure erhöht die antioxidative Aktivität von Serum und verbessert die Endothelfunktion.
  • Harnsäure ist der stärkste Neuroprotektor, Inhibitor der Neuroinflammation und Neurodegeneration, der das Risiko von Parkinson und Alzheimer mindert .

Dieser positive Effekt ist jedoch bei akutem Säureanstieg im Blut zu beobachten. Chronische Hyperurikämie führt zu einer Fehlfunktion des Endothels und fördert die Entwicklung des oxidativen Prozesses.

Was tun mit dem erhöhten Ergebnis der Analyse?

Der Nachweis eines erhöhten Harnsäurespiegels im Blut ist der erste Schritt zur weiteren Diagnose, um die Ursache für diesen Zustand zu ermitteln. Die Behandlung der Hauptpathologie mit paralleler Behandlung von Hyperurikämie ist grundlegend.

  • Bei einer Ernährung mit erhöhter Harnsäure sinkt der Anteil von Eiweißnahrungsmitteln: Fleisch, Fleisch- und Fleischkonserven, geräucherte Produkte, Hering, Sardellen, Sardinen, Kaffee, Schokolade, Hülsenfrüchte, Pilze, Bananen, Alkohol bei gleichzeitiger Erhöhung des Obst- und Gemüseanteils, fermentierte Milchprodukte, Eier, Getreide, Getreide. Empfohlene Brühen von Heckenrose und Kleie.
  • Übergewicht bekämpfen. Oft mit der Normalisierung des Gewichts, verläuft die Hyperurikämie ohne spezifische Behandlung.
  • Erhöhen Sie das tägliche Trinkregime auf 2-3 Liter. Sie können reines Wasser oder verdünnte Hälfte mit Wasser, Obst, Gemüsesäften, Fruchtgetränken trinken.

Medikationstherapie

Alle Medikamente werden streng nach ärztlicher Verordnung und unter Aufsicht mit regelmäßigen Messungen des Säuregehalts im Blut und im Urin verabreicht.

Diuretika

Beschleunigen Sie die Ausscheidung der Säure im Körper mit Urin. Da einige von ihnen die Konzentration von Harnsäure im Blut erhöhen, und in einer Reihe von Pathologien (Gicht und andere) kontraindiziert sind, ist die Ernennung von Drogen aus dieser Gruppe streng individuell und wird durch einen kurzen Kurs mit Kontrolle der Blut-und Urin-Indikatoren durchgeführt.

Allopurinol

Es hemmt die Synthese von Harnsäure in der Leber durch Hemmung des Enzyms Xanthinoxidase. Die Behandlung ist lang (2-3 Monate), erfordert eine einwandfreie Einhaltung der Häufigkeit der Aufnahme. Analoga - Milurit, Zilorik, Folgan, Allopur, Prinol, Apurin, Atizuril, Gotikur, Uridozid, Xanturat, Uryprim.

Benzobromaron

Ein Medikament, das die Funktion der Nieren beeinflusst. Hat eine urikosurische Wirkung, hemmt die Absorption von Säure in den proximalen Nierentubuli und hemmt auch die Enzyme, die an der Synthese von Purinen beteiligt sind. Analoga - Khipurik, Normurat, Dzurik, Exurat, Azabromaron, Maksikur, Urikozurik, Urinorm.

Sulfinpyrazon

Stärkt die Sekretion von Säure durch das Harnsystem, besonders im Anfangsstadium der Gichtbehandlung. Analoga - Anturidin, Pirokard, Enturan, Sulfazon, Sulfizon.

Etamid

Es hemmt die Rückresorption von Harnsäure in den Nierenkanälchen und reduziert dadurch seine Konzentration im Blut.

Volksheilmittel

Effektive Abkochungen von Birkenknospen, Nesseln und Preiselbeerenblättern, die 1 Glas zweimal am Tag für einen Monat eingenommen werden sollten.

Reduzierte Harnsäure - pathologische Ursachen

  • Hereditärer Mangel der Xanthinoxidase, bei der keine Harnsäure gebildet und von den Nieren als Zwischenprodukt des Stoffwechsels - Xanthin - ausgeschieden wird. Xanthin wird nicht vollständig ausgeschieden, teilweise in Skelettmuskeln und Nieren abgelagert.
  • Hereditäre Defizienz Purinnucleosidphosphorylase ist eine Krankheit, bei der Purinbasen nicht gebildet werden.
  • Erworbener Mangel an Xanthinoxidase, verbunden mit der Einnahme von Allopurinol und Lebererkrankungen.
  • Die renale Hypourikämie wird von einer Mutation der Gene URAT1 und GLUT9 begleitet, die Proteine ​​kontrollieren, die für die reverse Resorption von Säure in den proximalen Nierentubuli verantwortlich sind.
  • Erhöhung des Volumens der extrazellulären Flüssigkeit bei hohen Dosen von intravenös injizierten Drogen, sowie gegen Polydipsie - ein starker Durst.
  • Zerebrales Syndrom, bei dem Hyponatriämie auftritt, die zu Hyperurikämie führt.
  • Die parenterale ernährungsspezifische Ernährung zielt auf die Erhaltung der Vitalfunktionen ab und enthält natürlich keine Purine.
  • HIV-Infektion, bei der ein Mangel an Harnsäure vor dem Hintergrund von Hirnschäden auftritt.
  • Onkologische Erkrankungen vor dem Hintergrund eines Mangels an Protein- und Purinbasen.
  • Enterokolitis durch gestörte Proteinaufnahme durch Darmepithel.
  • In der frühen Schwangerschaft, wenn das Gesamtvolumen des zirkulierenden Blutes erhöht ist, und Harnsäure wird mit einem erhöhten Volumen des wässrigen Teils des Blutes verdünnt.

Unspezifische Faktoren, die zu Hypourikämie führen

  • Purinarme Diät mit Einschränkung von Fleisch, Fisch. Diese Situation kann bei Personen mit niedrigem Einkommen oder solchen beobachtet werden, die solche Einschränkungen bewusst einhalten.
  • Missbrauch von Tee und Kaffee, die eine harntreibende Wirkung haben und die Ausscheidung von Säure aus dem Körper fördern.
  • Akzeptanz von Medikamenten: Losartan, aus Gruppen von Salicylate, Hormone von Östrogenen, Trimethoprim, Glukose, etc.

Symptome eines verminderten Harnsäurespiegels

  • Verlust der Hautempfindlichkeit;
  • Sehbehinderung , Hörverlust;
  • Asthenie - Stimmungsschwankungen, Tränen, erhöhte Müdigkeit, Unsicherheit, Gedächtnisstörungen;
  • In schweren Fällen - Lähmung mit einem möglichen tödlichen Ausgang durch Ersticken, Multiple Sklerose mit multiplen Läsionen des Nervengewebes.

Wie man Harnsäure erhöht

Nachdem man die Ursachen der Erkrankung herausgefunden und schwerwiegende Pathologien ausgeschlossen hat, ist es möglich, diese Blutwerte zu erhöhen, indem man die Proteinaufnahme normalisiert. Bei einer täglichen Ernährung von 1 g Eiweiß pro kg Körpergewicht bei Frauen 1,7 bis 2,5 g Eiweiß pro kg Körpergewicht bei Männern und mindestens 1,5 g Eiweiß pro kg Körpergewicht bei Kindern.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet