Ob es während der Schwangerschaft möglich ist: Haare zu färben, Kaffee, Tee zu trinken, mit dem Flugzeug zu fliegen, zu baden?


Jede Frau in der Zeit, in der sie ein Kind erwartet, wirft viele Fragen auf - was kann man tun und was kann nicht während der Schwangerschaft getan werden, was für das Kind sicher ist und was seine Entwicklung beeinträchtigen kann. Lassen Sie uns einige populäre Fragen betrachten.

Kann ich meine Haare während der Schwangerschaft färben?

Spezielle Studien über die Wirkung von Bestandteilen der Haarfarben auf den Fötus wurden nicht durchgeführt. Ja, Haarfärbemittel (mit Ausnahme von pflanzlichem Henna) enthält viele schädliche Substanzen, wie Wasserstoffperoxid, Resorcin, Ammoniak, aber die Penetration von ihnen durch die Haut in das Blut ist sehr unbedeutend. Die Plazentaschranke schützt den Fötus zuverlässig vor allen toxischen Substanzen, so dass das Baby nicht geschädigt wird.

Sie können Ihre Haare nicht mehr als 1 mal in 2 Monaten färben, nur mit hochwertigen Farben und unter guten Bedingungen. In der Schwangerschaft ist der Test auf Farbempfindlichkeit, den viele vernachlässigen, relevanter denn je. Selbst die üblichen Komponenten können eine Allergie entwickeln.

Kaffee trinken?

Es gibt keine eindeutige Antwort. Ärzte empfehlen nicht, Kaffee in den folgenden Kategorien von schwangeren Frauen zu trinken: mit Bluthochdruck, Risiko von Osteoporose, Nierenerkrankungen, schwerer Toxikose, Gastritis und Magengeschwüren und hohem Cholesterinspiegel im Blut. Neben der belebenden Wirkung und dem angenehmen Geschmack wirkt der Kaffee harntreibend und blutdrucksteigernd, spült Kalzium aus dem Körper und erhöht den Cholesterinspiegel. Wenn Sie in der Kategorie des Verbotes sind, aber denken Sie nicht über das Leben ohne Kaffee nach - ersetzen Sie es durch Zichorie , die einen ähnlichen Geschmack hat.

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft keinen Kaffee getrunken hat, dann sollten Sie während der Tragzeit definitiv nicht damit anfangen. Wenn Kaffee ein vertrautes Getränk ist, sollten Sie die folgenden Empfehlungen trinken:

  • die übliche Dosis Kaffee pro 1 Tasse geteilt in zwei;
  • trinke nicht mehr als 2 Tassen pro Tag;
  • trink keinen Kaffee auf nüchternen Magen und in der Nacht;
  • fügen Sie dem Getränk Milch oder Sahne hinzu.

Rauchen?

In einer Zigarette gibt es keinen einzigen nützlichen Bestandteil - jede zweifelnde schwangere Frau kann ihre "reiche" chemische Zusammensetzung im Internet lesen (siehe das Video, was moderne Zigaretten tun ). Aber, neben der mangelnden Nutzung, Zigaretten - das ist offensichtlich schädlich. Der Fötus der rauchenden Mutter leidet vollständig an Hypoxie, manchmal besteht ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Onkopatologie, Fehlbildungen des Herzens, des Knochensystems und anderer Organe. Frühgeburt, kleine Kinder, organische Läsion des zentralen Nervensystems ist keine vollständige Liste der Folgen des Rauchens während der Schwangerschaft. Selbst wenn Sie während der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhören, verbessert sich die Prognose für das Baby (siehe Säuglingssterblichkeit sinkt, wenn die Frau während der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhört ).

Einige Raucher, nachdem sie von der Zukunft der Mutterschaft erfahren haben, wechseln zu Shisha. Aber das ist Selbstbetrug, es ist nicht weniger schädlich, da es mit dem gleichen Tabak mit maskierenden Zusätzen gefüllt ist.

Und was ist mit den neumodischen elektronischen Zigaretten? Laut der Forschung, die vom US-amerikanischen Department of the FDA durchgeführt wurde, enthält der Rauch von elektronischen Zigaretten eine große Anzahl von gefährlichen Chemikalien, einschließlich. Diethylenglykol und Nitrosamin, bekannte Karzinogene. Die meisten getesteten Flüssigkeiten zum Nachfüllen von Zigaretten enthielten Nikotin, obwohl dies in der Zusammensetzung nicht angegeben ist. Ie. E-Zigarette - nicht weniger böse als eine normale Zigarette.

Um Alkohol zu trinken?

Nein. Kein Arzt wird diese Frage zweideutig beantworten. Alkohol ist in jeder Schwangerschaftsphase schädlich. Ethanol aus dem Blut der Mutter dringt leicht in die Plazenta und den fetalen Blutstrom ein, was zu Hypoxie führt und die normale Entwicklung stört. Folge davon können verschiedene angeborene Pathologien, fetale Hypotrophie, Unterentwicklung des Gehirns und vieles mehr sein.

Die Meinung, dass Alkohol in den ersten 12 Wochen nicht getrunken werden kann, und dann ist es möglich, ist extrem falsch. Ja, Alkohol führt im ersten Trimester zu größeren Pathologien, da die Organentnahme im Gange ist. In Zukunft reifen alle Körpersysteme heran und Alkohol kann diesen Prozess stören.

Wenn Sie wirklich trinken wollen - seien Sie alkoholfreier Wein oder Bier und besser - natürlich Saft!

Um schwarzen und grünen Tee zu trinken?

Grüner Tee ist nützlicher als schwarzer Tee. enthält mehr Antioxidantien und Mineralien. In diesem Fall enthält das Getränk fast die gleiche Menge Koffein wie schwarzer Tee, was bedeutet, dass es den Blutdruck erhöht und Schlaflosigkeit verursacht. Grüner Tee reizt zusätzlich die Magen-Darm-Schleimhaut und verhindert die Aufnahme von Folsäure (siehe Grüner Tee während der Schwangerschaft ).

Schwarzer Tee kann Sodbrennen hervorrufen und hilft in großen Mengen, Magnesium wegzuspülen. Und Sie sollten auf jeden Fall aufhören, billige Teebeutel zu verwenden .

Um es zusammenzufassen ist es möglich so: 2-3 Tassen pro Tag von nicht starkem Tee mit Milch werden nicht schaden vorausgesetzt, dass sich die Frau nach dem betrunkenen Getränk gut fühlt. Am sichersten für zukünftige Mütter ist weißer Tee, mit weniger Koffein und reizenden Substanzen, aber dieses Getränk kann die erforderliche Menge an täglich konsumierter Flüssigkeit nicht vollständig ersetzen.

Antibiotika nehmen?

Leider gibt es keine sicheren Antibiotika für schwangere Frauen. Jeder Hersteller gibt in der Anmerkung an, dass das Arzneimittel nur an schwangere Frauen verabreicht werden darf, wenn dies vom Arzt angeordnet wird.

Die Gefahr von Antibiotika liegt nicht nur in teratogenen Wirkungen, sondern auch in Nebenwirkungen, die bei zukünftigen Müttern sehr häufig auftreten und den normalen Verlauf der Schwangerschaft gefährden. Ein unangenehmer Moment der antibakteriellen Behandlung ist Dysbiose. Die gefährlichsten Gruppen von Antibiotika sind Aminoglykoside, Cephalosporine, Tetracycline, Sulfonamide.

Der Arzt wird niemals ein Antibiotikum ohne Grundlage verschreiben, aber mit der Entwicklung einer bakteriellen Infektion im Körper können Antibiotika nicht vermieden werden. Antibiotika, die zweifellos im ersten Trimester verschrieben werden, gibt es nicht. Aber die Wahl des Arztes ist gering - bevorzugt werden Breitspektrumantibiotika - Amoxicillin, Azithromycin, die für den sich entwickelnden Fetus nicht gefährlich sind und meist im zweiten und dritten Trimenon an schwangere Frauen verschrieben werden (siehe Rechner zur Berechnung der Schwangerschaftsdauer in Wochen ).

In jedem Fall ist die Selbstverabreichung eines Antibiotikums ohne Arzttermin verboten. Wenn es dazu kommt, dass die Droge getrunken werden muss, sollte die Dosierung und Multiplizität strikt eingehalten werden, ohne sie zu überschreiten oder zu verringern. Eine unbehandelte Infektion ist ein chronischer Infektionsprozess, der eine direkte Gefahr für den Fötus in seinem intrauterinen Leben oder unmittelbar nach der Geburt darstellt ( intrauterine Infektion , fetale Hypotrophie, Pneumonie, Sepsis usw.).

Paracetamol einnehmen?

Paracetamol ist eines der am häufigsten verwendeten Medikamente. Es hilft, Schmerzen verschiedener Herkunft zu lindern, die Temperatur zu senken, die Entzündungsreaktion zu neutralisieren.

Wie andere Arzneimittel sollte Paracetamol im ersten Trimester der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. In Zukunft sollte seine Aufnahme medizinisch gerechtfertigt sein, man kann nicht ständig Pillen nehmen. Kopfschmerzen begleiten oft die Schwangerschaft, aber kein Arzt rät davon, sie mit Paracetamol zu entfernen. Nebenwirkungen wie Anämie, Thrombozytopenie, Allergien und aseptische Pyurie können den Verlauf der Schwangerschaft erheblich verschlechtern und müssen weiterbehandelt werden.

Die Anwendung von Paracetamol einmal alle 2-3 Monate ist sicher, aber unter der Bedingung, dass das Medikament von einem Arzt verschrieben wird. Im Falle einer Erhöhung der Körpertemperatur ist es möglich , die Temperatur ohne Medikamente um einen halben Grad zu senken .

Einen Sport treiben?

Jeder Sport ist eine zusätzliche Belastung für einen bereits überladenen weiblichen Organismus, der jetzt für zwei arbeitet. In einer interessanten Situation ist es schwierig, auszugleichen, und gewohnheitsmäßige Übungen können erhebliche Schwierigkeiten verursachen. Aber abgesehen davon ist Sport eine gute Laune, Stärkung der Muskeln und Bänder.

Frauen, die zuvor viel Zeit mit Sport verbracht haben, werden während der Schwangerschaft nur schwer die gewohnte Belastung aufgeben können. Wenn es die Gesundheit zulässt und der Arzt dies nicht verbietet, sind leichte Sportarten wie Yoga, Schwimmen, Atemübungen, Ballübungen usw. zulässig. Ausgeschlossen sind traumatische Sportarten (Fahrräder, Skier), Gewichtheben (Hanteln, Trainingsgeräte), Leiter, Sprünge.

Diejenigen, für die Sport keine Priorität hat, sollten Sie sich nicht in eine interessante Situation einmischen. An der frischen Luft zu laufen ist die beste Übung für eine zukünftige Mutter.

Sex haben?

Wenn der Arzt Sex während der Schwangerschaft verboten hat - es gibt ernsthafte Gründe dafür (am wahrscheinlichsten eine drohende Fehlgeburt), sollten Sie seine Empfehlungen nicht vernachlässigen. Und was ist mit den Frauen, denen das nicht gesagt wird, sondern den Arzt direkt unangenehm fragen? Wenn Sie alle Ratschläge von Ärzten zu diesem Thema kombinieren, können Sie Folgendes beantworten:

  • Es wird nicht empfohlen, Sex in den ersten 2 Schwangerschaftsmonaten zu haben, d. h. die Periode des aktiven Wachstums der Plazenta und der Lesezeichen der Organe des Babys sowie an den Tagen, an denen Männer monatlich gingen;
  • im letzten Schwangerschaftsmonat kann Sex eine Frühgeburt hervorrufen;
  • Zeigen Sie keine übermäßige Aktivität, verwenden Sie Stellungen, in denen der Magen festgeklemmt ist;
  • nicht empfohlen und tiefe vaginale Penetration, und Analsex im Allgemeinen gilt als gefährlich;
  • ein Kondom sollte verwendet werden.

Natürlich sollte die Freude der Intimität eine Freude sein - nur dem Wunsch eines Mannes nach Sex zuzustimmen und sich selbst in dieser Zeit vor Emotionen zu verirren, dem Kind nicht zu schaden, das kann man nicht!

Schlaf auf deinem Bauch?

Sie können im ersten Trimester sicher auf dem Bauch schlafen - die Frucht ist immer noch sehr klein und der Uterus ragt nicht über die Knochenknochen hinaus. Im zweiten und dritten Trimester können Sie nicht auf dem Bauch schlafen und es ist absolut unbequem. Ein intensiv wachsender Fötus drückt die inneren Organe der Mutter zusammen und unterbricht damit den Blutfluss in ihnen. Die Konjugation der inneren Hohlvene kann zu einer signifikanten Störung des Blutabflusses aus den unteren Extremitäten führen. Ja, und für den Fötus ist diese Situation unsicher.

Die beste Schlafhaltung, an die Sie sich schon in den ersten Wochen gewöhnen sollten, ist in der Position auf der Seite. Höchstwahrscheinlich wird diese Haltung für eine lange Zeit das Haupt und nach der Geburt einer Krume bleiben, wenn es notwendig sein wird, zu stillen.

Schwimmen im Pool und Teich?

Schwimmen ist ein wunderbarer Sport für werdende Mütter und hilft, die Muskeln von Becken, Rücken, Bauch und Damm ohne Überlastung zu stärken. Die Verbesserung der Blutzirkulation trägt zur normalen Fütterung des Fötus mit Sauerstoff bei, und das Training der Atemmuskulatur ist nützlich für das richtige Atmen während der Geburt.

Aber Sie können keinen Pool ohne das Wissen eines Arztes ernennen. Schwimmen ist verboten, wenn: eine Fehlgeburt, Plazenta praevia, vaginaler Ausfluss, schwere chronische Erkrankungen (Epilepsie, Herzfehler usw.) drohen. Wenn der Arzt diesen sparsamen Sport zugelassen hat, sollten die folgenden Tipps beachtet werden:

  • wählen Sie ein Schwimmbad mit geringer Durchlässigkeit von Menschen und einem nicht aggressiven Wasserreinigungssystem (Ozonisierung, Versilberung);
  • wenn es sich um ein offenes Reservoir handelt, muss es amtlich zum Baden zugelassen sein und daher mit einer nachweislich hochwertigen Wasserzusammensetzung;
  • Schwimmen Sie nicht sofort nach dem Essen oder auf nüchternen Magen;
  • Um die Anstellung aufzugeben, ist es nötig und in den Tagen des allgemeinen Unwohlseins, selbst wenn es bezahlt und "verloren" ist.

Besuchen Sie Sauna und Bad?

Bad und Sauna sind immer mit den Auswirkungen hoher Temperaturen auf den Körper verbunden, und dies ist das Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt. Daher werden diese Freizeitaktivitäten im ersten und letzten Trimester nicht empfohlen. Es ist strengstens verboten, Sauna und Sauna zu besuchen mit:

  • das Vorhandensein von akuten Infektionen;
  • komplizierte Schwangerschaft ( Ödem , schwere Toxikose, Plazentalösung );
  • Epilepsie;
  • Herzkrankheiten.

Die Gesamtzeit in einem Bad oder in der Sauna sollte eine halbe Stunde nicht überschreiten. Sie müssen einen speziellen Hut tragen, um Hitzschlag zu verhindern, Wasser trinken, um Austrocknung zu verhindern. Aus hygienischen Gründen und um Verletzungen an den Füßen zu vermeiden, sollten Gummischuhe getragen werden.

Lassen Sie sich auch im normalen Schwangerschaftsverlauf nicht vom Dampfbad mitreißen - ein scharfer Temperaturkontrast kann zum Blasensprung führen, der allenfalls zum Auslaufen von Fruchtwasser und schlimmstenfalls zur Fehlgeburt führt. Die zweite Bedrohung ist die Reaktion der Gefäße der zukünftigen Mutter auf Hitze, die in Form einer Synkope, gefährlicher fetaler Hypoxie und Trauma auftreten kann.

Baden?

Nimm kein heißes Bad. Dies ist eine direkte Gefahr einer Fehlgeburt.

Ein warmes, entspannendes Bad ist für werdende Mütter nützlich, da sich die Muskeln im Wasser entspannen, die Spannung von den Beinen genommen wird, das Blut gleichmäßig im Körper verteilt wird. Die Gesamtzeit des Verfahrens sollte 20 Minuten nicht überschreiten.

Es ist nicht notwendig, dem Bad verschiedene ätherische Öle, Färbesalze, die Allergien auslösen können, hinzuzufügen. Während der Badezeit muss dem Raum frische Luft zugeführt werden, um eine Ohnmacht zu vermeiden. Die nahe Person sollte helfen, in die Badewanne zu tauchen und von ihr aufzustehen, um das Fallen zu verhindern.

Mit dem Flugzeug fliegen?

Flugreisen sind für Frauen nicht empfehlenswert, da es bei einer Fehlgeburt oder Frühgeburt schwieriger für eine Frau ist, medizinische Hilfe zu leisten - in frühen Schwangerschaftsstadien (bis zu 12 Wochen), wenn das Risiko einer Fehlgeburt hoch ist und in späteren Perioden (nach 36 Wochen) wegen des Risikos von Frühgeburten Geburt. Es ist verboten, in Fällen einer Frau mit Diabetes, Bluthochdruck, Thrombophlebitis, Krampfadern , Blutentnahme und Frühgeburt oder Fehlgeburt in einer Anamnese zu fliegen.

In jedem Fall sollte eine Frau einige Tage vor dem geplanten Flug einen Arzt aufsuchen. Wenn der Zeitraum lang ist, lohnt es sich, die Erlaubnis des Arztes einzuholen, da die Fluggesellschaft sich weigern kann, ohne dieses Dokument zu fliegen.

Air Flüge 1-2 mal für 1,5-2 Stunden in der Luft während der gesamten Dauer der Schwangerschaft sind nicht gefährlich. Flug mehr als 4 Stunden ist zu keiner Zeit empfohlen, da ein konstanter Aufenthalt in einer Zwangslage zu Durchblutungsstörungen führt. Häufigere Flüge bedrohen jedoch die fetale Hypoxie aufgrund des niedrigeren Sauerstoffgehalts in der Flugzeugkabine. Differenzdruck kann zum Bruch der fetalen Blase führen. Die Wirkung der natürlichen Strahlung kann die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

Um eine Fluorographie zu machen?

Schwangerschaft ist eine absolute Kontraindikation für die Durchführung der Fluorographie, aber das Verfahren kann für schwere klinische Indikationen (Verdacht auf Lungenentzündung, Lungentuberkulose und andere Erkrankungen des Atmungssystems) verschrieben werden.

Ionisierende Strahlung ist am gefährlichsten in der Zeit von 2-20 Schwangerschaftswochen und droht die Entwicklung des Fötus, Fehlgeburten, schwere Erkrankungen der inneren Organe und Krebs des Blutes des Kindes zu stoppen.

Sonnenbaden in einem Wintergarten und unter der Sonne?

Sonnenstrahlen helfen, eine wichtige Mutter für Vitamin D zu entwickeln. Wenn der Arzt Sonnenbrand nicht verbietet, können Sie sich halbstündige Sonnenbäder im Schatten des Blätterdaches mit geschütztem Kopf und außerhalb der Sonnenstunden (12-16 Stunden) leisten. Wenn sich die Haut an die Sonne gewöhnt hat, kann man sie unter direkter Sonneneinstrahlung aufsaugen , aber nicht die mögliche Überhitzung (siehe Sonnenstich ) vergessen, verbrennen ( was tun, wenn man sich verbrennt ) und Dehydrierung.

Übermäßige UV-Strahlung erhöht die hormonelle Aktivität der Nebennieren und Schilddrüse, die Fehlgeburt bedroht, und kann auch bestehende chronische Krankheiten verschlimmern. Übermäßige Produktion von Melanin führt zum Auftreten von Schwangerschaftsflecken.

Wie für das Solarium, und obwohl es sicherer in Bezug auf die sichere UV-Bestrahlung (ohne B-Spektrum) ist, besteht jedoch ein hohes Risiko der Überhitzung und Verbrennung. Es wird empfohlen, das Solarium nicht zu besuchen.

Gewichte heben?

Wenn Sie schwere Gewichte heben, erhöht sich schlagartig der intraabdominale Druck, der auf die Gebärmutter drückt und das Risiko einer Fehlgeburt oder Frühgeburt verursacht. Die Zerbrechlichkeit des Knochengewebes und die Brüchigkeit des Knorpels kann zu Knochenbrüchen und Dehnung der Sehnen beim Heben schwerer Gegenstände führen. Selbst eine so angenehme Lektion wie das Tragen eines eigenen Kindes in den Armen ist gefährlich.

Die maximal zulässige Belastung für eine zukünftige Mutter beträgt 3 kg.

Um Zähne zu behandeln?

Ein kranker Zahn und Zahnschmerzen sind dringende Bedingungen, die medizinische Intervention benötigen. Karies ist auch eine chronische Infektionsquelle, die während der Schwangerschaft unerwünscht ist.

Es wird nicht empfohlen, die Zähne im ersten Trimester zu behandeln, aber wenn der Zustand dringend ist - Behandlung ist akzeptabel. Bei Bedarf kann der Arzt eine Lokalanästhesie durchführen, die Medikamente der Wahl sind Ultracain und Ustistin (dringen Sie nicht in die Plazentaschranke ein und wirken Sie nicht auf die Gefäße).

Aus dem Vorhergehenden wird klar, dass jede gewohnheitsmäßige frühere Handlung in der Zeit, ein kostbares Baby zu tragen, von Ihrem Arzt sorgfältig erwogen und erlaubt werden sollte!

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet