Erste Hilfe bei Erfrierungen



Kälte ist einer der schädlichen Faktoren, die die Gesundheit der Menschen ständig beeinflussen. Seine Wirkung auf den Körper kann zu einer Schwächung der Immunität und der Entwicklung der Krankheit (Erkältungen), Schäden an Weichteilen und sogar Nervenenden führen. Wenn sich eine Person lange Zeit im Frost befindet und nicht ausreichend vor zu niedriger Temperatur geschützt ist, kann sie sogar eine kalte Verletzung bekommen - Erfrierungen an einem Körperteil.

Was ist Erfrierung?

In der Medizin bezieht sich dieser Begriff auf einen Weichteilschaden, der durch Kälte verursacht wird. Frostbite hat viel mit einer Verbrennung gemeinsam - auf den ersten Blick kann es sehr schwierig sein, sie zu unterscheiden. Niedrige Temperaturen sowie hohe Temperaturen können Haut, Unterhautgewebe, Muskeln und Nervenfasern zerstören. Ein Merkmal der Kälte ist, dass es den Blutfluss durch die Arterien und Venen verlangsamt. Dies führt zu einer schlechten Ernährung und verschlimmert Schäden.

Am häufigsten betrifft Frost die Hände, Füße oder das Gesicht (Ohren, Wangen oder Nasenspitze) - dies ist der ungeschützteste Ort bei niedrigen Temperaturen. Auf dem Rumpf und Hals sind Erfrierungen extrem selten, da ein solches Trauma nur nach Kontakt mit einem sehr kalten Objekt, zum Beispiel in der chemischen Produktion, erhalten werden kann. Bei Verdacht auf Erfrierungen müssen daher zunächst die vorhandenen kalten Stellen inspiziert werden.

Was trägt zur Entstehung von Erfrierungen bei?

Die Tiefe der Läsion hängt nicht nur von der Temperatur und der Länge des Aufenthalts der Person in der Kälte ab. Es gibt Gruppen von Menschen, bei denen sich Erfrierungen viel häufiger und stärker entwickeln als in anderen. Dies liegt an Veränderungen in der Arbeit des Herzens / Gefäße oder Lebensstil.

Zu den häufigsten Faktoren, die zur Entwicklung von Erfrierungen beitragen, gehören:

  • Unzureichende Wetterkleidung . Um eine leichte Erkältung zu bekommen, ist es einfach, sich in Frost zu kleiden. Der Mangel an zusätzlicher Kleidung, unbeheizten Schuhen, bloßen Händen sind die häufigsten Ursachen für oberflächliche Erfrierungen (besonders bei jungen Menschen). Tiefschädigung tritt nur bei längerer Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen auf;
  • Enge Kleidung . Übermäßige Kontraktion eines bestimmten Bereichs des Körpers verlangsamt den Blutfluss und fördert seine Erfrierungen. Zum Beispiel führt das Tragen enger Schuhe oft zu Erfrierungen der Zehen;
  • Alkoholische Vergiftung . Dies ist die gefährlichste Bedingung für eine Person im Winter (besonders in kalten und schneereichen Regionen). Tiefe Schäden mit der Entwicklung von Gangrän und anschließender Amputation sind bei Alkoholabhängigen sehr häufig. Dafür gibt es drei Gründe:
    • Eine große Menge Alkohol bricht das Bewusstsein, wodurch eine Person sein Verhalten nicht kontrolliert. Selbst der Selbsterhaltungstrieb wird stark unterdrückt - er kann bei starkem Frost im Schnee oder auf der Straße einschlafen, lange in einer Position bleiben usw .;
    • Alkohol unterbricht das normale Gefühl, und die Person fühlt keine starke Erkältung;
    • Alkohol erweitert die Blutgefäße und stört den Prozess der Gewebeatmung. All dies führt zu starken Wärmeverlusten des Körpers.
  • Chronische Übermüdung . Bei einem Menschen, der in ständiger Belastung oder kurz vor körperlicher Erschöpfung lebt, sind die Regulationsprozesse im Körper und die normale Ernährung der Organe gestört. Sie werden anfälliger für schädliche Faktoren, einschließlich Frost;
  • Diabetes mellitus . Bei Patienten mit dieser Pathologie wird im Laufe der Zeit die Immunität signifikant reduziert und die Arbeit der kleinen Blutgefäße gestört. Unterkühlung für diese Gruppe von Menschen ist äußerst gefährlich, da sie oft nicht nur Erfrierungen, sondern auch feuchte Gangrän entwickeln. Der Grund ist das Eindringen von pyogenen Mikroben und die Schwäche natürlicher Schutzbarrieren;
  • Erkrankungen der Arterien und des Herzens (chronische Herzinsuffizienz, verlängerte Hypertonie, schwere Atherosklerose, Endarteriitis, etc.). Diese Krankheiten verletzen unvermeidlich den korrekten Blutfluss durch den Körper oder in seinem separaten Teil. Mangel an ausreichendem Blutfluss fördert das Einfrieren der Haut und verlangsamt ihre Genesung;
  • Reynaud-Syndrom . Dies ist eine selten genug Pathologie, in der Patienten empfohlen werden, ihre Hände oder Füße zu unterkühlen. Aufgrund der Störung der Gefäße an den Händen und Füßen besteht ständig Mangelernährung dieser Körperteile. In schweren Fällen bleibt die einzige Möglichkeit, sie zu behandeln, ihre Amputation. Die Wirkung von niedrigen Temperaturen trägt zu einer zusätzlichen Tiefenschädigung dieser Bereiche bei. Daher sollten Patienten mit Raynaud-Syndrom so weit wie möglich vermieden werden.

Das Vorhandensein von Anzeichen von Erfrierungen bei einer Person mit einer der oben genannten Bedingungen erhöht immer das Risiko für schwere Komplikationen. So früh wie möglich Erste Hilfe für Erkrankte leisten, da dies den Verlauf der Erkrankung stark verbessert und die notwendige Behandlungszeit verkürzt.

Symptome

Wann sollte ich bei Erfrierungen Erste Hilfe leisten? Die Antwort ist einfach - wenn Sie die ersten Anzeichen für diesen Zustand finden. Da die Beine, Hände oder Gesicht am häufigsten betroffen sind, sollten sie genau auf diesen Körperteilen gesucht werden. Die häufigsten Symptome von Kältetrauma sind: Erste Hilfe bei Erfrierungen

  • Rötung oder blaue Haut . Unmittelbar bei niedrigen Temperaturen werden Gewebe oft blass oder blau. Jedoch nehmen sie kurz darauf aufgrund der Ausdehnung der Blutgefäße eine leuchtend rote Farbe an. Ändert sich die Hautfarbe der betroffenen Person nicht, ist dies ein ungünstiges Zeichen, das auf eine Fehlfunktion der Arterien hinweist;
  • Das Auftreten von Blasen . Eine Beschädigung der Gefäßwand führt zum "Schwitzen" des flüssigen Teils des Blutes in das Unterhautgewebe. Blasen können verschiedene Größen und mit unterschiedlichen Inhalten haben, aber häufiger mit einer klaren Flüssigkeit (auch im Inneren kann Blut sein);
  • Bildung von Ödemen ;
  • Verlust / Abnahme der Empfindlichkeit . Dieses Symptom tritt auf, wenn die Arbeit der Nervenenden gestört ist. Bei oberflächlichen Erfrierungen wird die Empfindlichkeit nach Erwärmung schnell wieder hergestellt;
  • Gefühl von "kriechen gruselig . " Eine weitere Folge von Nervenschäden;
  • Scharfer Nahtschmerz .

In extrem schweren Fällen wird die Haut schwarz oder schmutzig-braun, verliert vollständig an Empfindlichkeit und nimmt die Temperatur der Umgebung an. Die einzige adäquate Taktik in diesem Zustand ist die Amputation oder Exzision nekrotischer Areale.

Grad der Erfrierung

Grad der Erfrierung Grad ist die Tiefe des Schadens. Die erste medizinische Behandlung von Erfrierungen ist fast gleich, ungeachtet dieser Nuance. Um jedoch die nachfolgende Behandlung zu bestimmen, ist die Notwendigkeit für Operation und Prognose, um herauszufinden, wie tief die Erkältung einen Teil des Körpers getroffen hat, einfach notwendig.

Diese Prozedur wird für eine routinemäßige externe Untersuchung durchgeführt, wobei der Zustand des erfrorenen Bereichs in der Dynamik untersucht und überwacht wird. Wenn nötig, kann der Arzt die Aktionstaktik ändern, wenn der Patient Anzeichen von größeren Schäden zeigt oder wenn die Infektion vermutet wird.

Grad, ihre charakteristischen Symptome von Erfrierungen und die kritischen Momente in der Behandlung sind in der folgenden Tabelle wiedergegeben:

Abschluss Tiefe der Verletzung Besonderheiten Taktik der Behandlung
Ich Nur die Oberflächenschicht der Haut ist die Epidermis.
  • Haut rot, heiß anfühlt;
  • Die Empfindlichkeit ist leicht reduziert;
  • Wenn es Blasen gibt - sie sind klein mit transparentem Inhalt;
  • Die Zeichen des Traumas verschwinden innerhalb von 1-3 Tagen.
Konservativ - verschiedene Verfahren zur Aufrechterhaltung der optimalen Temperatur, zur Vorbeugung von Infektionen und zur Wiederherstellung des Blutflusses. Es besteht keine Notwendigkeit für eine Operation.
II Die Niederlage der gesamten Dicke der Dermis, bis auf die Schicht der Stammzellen (ohne es das Gewebe nicht wiederhergestellt wird). Alle Zeichen des ersten Grades sind bis auf folgende Nuancen erhalten:

  • Blasen erscheinen fast immer, sie sind groß genug, können mit Blut gefüllt werden;
  • Die Heilung erfolgt in 1-2 Wochen.
III Alle Dermis und Unterhautgewebe, zusammen mit Stammzellen.
  • Hautfarbe - blass oder zyanotisch;
  • Die Empfindlichkeit ist vollständig abwesend;
  • Häufig besteht eine starke Schwellung in dem betroffenen Bereich;
  • Die Frostfläche ist kalt, da die Gefäße beschädigt wurden;
  • Die Gewebe werden nie wiederhergestellt - eine spezielle Behandlung ist notwendig.
Die Entfernung von Nekrosen ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Danach werden alle oben beschriebenen Prozeduren ausgeführt.
IV Kalte Traumata dringen in die Muskeln, Knochen oder inneren Organe ein.
  • Haut von schwarzer oder purpurzyanotischer Farbe;
  • Die Empfindlichkeit ist vollständig abwesend;
  • Beim Durchstechen von Haut und Fasern gibt es keine Schmerzen.

I- und II-Grad gelten als oberflächliche Erfrierungen, da sie die Stammzellen nicht schädigen und der betroffene Bereich unabhängig ohne Operation wiederhergestellt werden kann. III und IV - sind tiefe Verletzungen, deren Behandlung sich ausschließlich auf den chirurgischen Eingriff bezieht.

Erste Hilfe

Alle medizinischen Maßnahmen müssen mit dieser Phase beginnen. Je früher die erste Hilfe mit Erfrierungen gegeben wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und tiefen Läsionen. Wenn das Opfer von einer Erkältung erkrankt ist, müssen zunächst folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

  1. Die Auswirkungen von Frost ausschließen;
  2. Erwärmen Sie den betroffenen Bereich mit trockener Hitze. Stellen Sie dazu die Person an einen warmen, trockenen Ort neben die Heizgeräte;
  3. Entfernen Sie alle kalten Kleider und wechseln Sie die Kleidung in warmer Unterwäsche;
  4. Wenn möglich, kann das Opfer in ein warmes Bad gestellt werden (Wassertemperatur 30 ° C), wobei die Temperatur allmählich auf 40 ° C erhöht wird;
  5. Massieren Sie das Frost-gebissene Gewebe sorgfältig ein - dies regt die Blutgefäße an und verbessert die Blutzirkulation;
  6. Geben Sie der betroffenen Person ein warmes / heißes Getränk. Wenn es in einem gehinderten Zustand ist, sind 50-100 g starke alkoholische Getränke erlaubt. Aber nur in einem warmen Raum und in bestimmten Mengen;
  7. Auf dem beschädigten Bereich wird empfohlen, einen "wärmeisolierenden" Verband für 15-20 Stunden anzulegen. Um es einfach zu machen - eine Schicht aus trockener Watte wird direkt auf den Bereich der Verletzung aufgetragen, eine Schicht aus Watte, Gaze oben. Der resultierende Verband kann mit einem Wachstuch bedeckt und mit einem warmen Tuch bedeckt werden.

Die ersten Anzeichen von Erfrierungen und Erste Hilfe sollten jeder Person bekannt sein. Warten Sie nicht, bis das Ambulanzteam medizinische Primärinterventionen durchführt und die Prognose für das Opfer verbessert. Ärzte sollten alle anderen Maßnahmen zurücklassen, um das betroffene Gewebe und die Rehabilitation des Patienten wiederherzustellen.

Was kann nicht mit Erfrierungen gemacht werden?

  1. Spülen Sie die Haut mit Schnee. Da es aus kleinen Kristallen besteht und fast immer kontaminiert ist, kann Schnee nicht nur die Dermis schädigen, sondern auch zum Eindringen der Infektion beitragen;
  2. Jede Möglichkeit, das unterkühlte Gebiet zu verletzen. Da die lokale Immunität in diesem Bereich deutlich reduziert ist und die Blutversorgung verlangsamt ist, kann die Penetration selbst einer kleinen Anzahl von Mikroben zu eitrigen Komplikationen führen;
  3. Wärmen Sie die Person schnell auf - ein scharfer Temperaturabfall kann das Gewebe weiter beschädigen;
  4. Trinken Sie Alkohol in der Kälte. Dies führt nur zu einem erhöhten Wärmeverlust und einer unzureichenden Einschätzung der Situation durch die Verletzten.

Behandlung

Nach der Behandlung wird empfohlen, die Behandlung von Erfrierungen so schnell wie möglich zu beginnen. Hierzu sollten Sie einen Arzt konsultieren, der feststellen wird, wie stark das Gewebe betroffen ist. Aus dieser Entscheidung werden alle weiteren Maßnahmen zur Wiederherstellung des Erfrierungsbereiches und zur Durchführung von medizinischen Aktivitäten abhängen.

Therapie von oberflächlichen Erfrierungen

Das Vorhandensein von Trauma I oder II Grad ermöglicht es nicht, auf die Hilfe von Chirurgen zurückgreifen. Da solche Traumata nicht von einer Schicht von Stammzellen betroffen sind, können sich die Haut und das subkutane Gewebe selbst bei ausreichend großen Schäden selbstständig erholen. Um diesen Prozess zu beschleunigen und die Entwicklung schwerer Komplikationen zu verhindern, können folgende Medikamente angewendet werden:

Drogengruppe Der Mechanismus der Droge Typische Vertreter
Entzündungshemmende nicht-hormonelle Medikamente Durch die Blockierung der Produktion von Substanzen, die Schmerzrezeptoren stimulieren und Entzündungen verstärken, haben diese Medikamente eine gute analgetische Wirkung und verhindern eine weitere Traumatisierung der Haut und der Zellulose.
  • Ketorol;
  • Citramon;
  • Nimesulid;
  • Meloksikam;
  • Ibuprofen.
Spasmolytisch Die Spasmolytika relaxieren die Gefäßwand und verbessern den Blutfluss in den erfrorenen Bereich, was die Erholungsprozesse stimuliert
  • Drotaverin;
  • Papaverin;
  • Benzyclan;
  • Winkamin.
Verhinderung der Blutgerinnung Bei ernsthaften und ausgedehnten Verletzungen wird die Bildung von Blutgerinnseln aktiviert. Dieser Zustand kann zu ernsthaften Komplikationen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Thromboembolie der Lungenarterie führen.
  • Pentoxifyllin;
  • Alle Medikamente mit Acetylsalicylsäure (Aspirin, Cardiomagnolo, Aspirin Cardio, etc.);
  • Zubereitungen von Heparin.
Korrektoren der Mikrozirkulation Die Wiederherstellung der Gefäßwand und die normale Blutzirkulation beschleunigen die Heilungsprozesse und stärken die lokale Immunität.
  • Actovegin;
  • Vitamin PP (Nicotinsäure).

Falls erforderlich, kann der Patient bestimmte therapeutische Maßnahmen ergreifen, die seine Gesundheit verbessern und den Blutfluss wiederherstellen:

  • Die Lasertherapie ist eine Methode zur Beeinflussung der erfrorenen Körperteile, unter der sie durch einen gerichteten Strahl thermischer Energie erhitzt werden. Es ist ideal für die Behandlung von Körperteilen und Behandlung von Erfrierungen bei Kindern, dank der vollständigen Sicherheit und Schmerzfreiheit des Verfahrens;
  • Hyperbare Oxygenierung ist ein spezielles Verfahren, bei dem das Opfer in ein Medium mit hoher Sauerstoffkonzentration gebracht wird. Dies ermöglicht es, mit diesem Gas die Sättigung aller Organe zu verbessern, was sich positiv auf Stoffwechsel- und Erholungsprozesse auswirkt;
  • Die Verwendung von galvanischen Strömen ist eine seit Jahren erprobte Methode, die die Arbeit von Zellen mit Hilfe von Punktströmen konstanter Kraft anregen soll;
  • UHF-Bestrahlung ist eine Methode der Tiefenerwärmung von Weichteilen und Beschleunigung von Stoffwechselprozessen in diesen. Zu diesem Zweck werden spezielle Wellen ultrahoher Frequenz auf eine bestimmte Region angewendet.

Leider sind die meisten medizinischen Einrichtungen in der Russischen Föderation nicht in der Lage, den Patienten die oben genannten Verfahren zur Verfügung zu stellen. Dies hat jedoch wenig Einfluss auf die Prognose, verlangsamt aber nur den Recovery-Prozess.

Behandlung von tiefen Verletzungen

All diese Maßnahmen können bei Patienten mit Läsionen von III-IV-Grad durchgeführt werden, aber es gibt einen grundlegenden Unterschied. Bei solch einer Tiefe der Niederlage braucht das Opfer fast immer chirurgische Operationen. Sie haben zwei Hauptziele:

  1. Entfernen Sie alle abgestorbenen Gewebe . Es ist inakzeptabel, die toten Stellen am Körper ohne Aufmerksamkeit zu hinterlassen, da sie zu einer Quelle von Giftstoffen und Vergiftungen des gesamten Organismus werden können. Dieses Verfahren wird notwendigerweise unter adäquater Anästhesie durchgeführt, so dass es für den Patienten fast schmerzfrei verläuft. In der Regel wird die Operation nicht unmittelbar nach der Aufnahme in das Krankenhaus, sondern nach einer bestimmten Zeit durchgeführt. Es ist notwendig, die Grenze zwischen lebensfähigen und toten Geweben deutlicher sichtbar zu machen;
  2. Stellen Sie die Integrität der Haut wieder her . Da tiefe Defekte die Schicht der Stammzellen irreversibel schädigen, muss der Haut geholfen werden, sich zu erholen. Zu diesem Zweck wird es aus anderen Teilen des Körpers des Patienten transplantiert. Diese Technik vermeidet das Risiko einer Abstoßung des Transplantats und stellt die Integrität der Haut vollständig wieder her.

Nach der chirurgischen Behandlung setzen die Ärzte die Rehabilitation des Patienten mit konservativen Methoden fort - mit Verbänden, Medikamenten und ohne Skalpell. Die Dauer der Therapie kann erheblich variieren, in der Regel dauert es jedoch selten länger als 3-4 Wochen.

Häufig gestellte Fragen

Frage:
Wie gefährlich ist die Erfrierung der Wangen?

Das ganze Gesicht ist sehr gut mit Blut versorgt, daher wird in diesem Bereich selten ein Frosttrauma beobachtet. In den meisten Fällen reicht es nach der Erstversorgung aus, einfache konservative Therapie- und Aufwärmverfahren zur Wiederherstellung der Haut durchzuführen. Um jedoch die genaue Taktik zu bestimmen, wird dringend empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

Frage:
Welche Art von Behandlung wird mir erlauben, mich von Erfrierungen zu erholen, wenn einige meiner Finger schwarz werden?

Leider ist die schwarze Farbe ein Zeichen für das vollständige Absterben des Gewebes. In diesem Fall ist der einzige Ausweg die Amputation.

Frage:
Wie kann man die Entwicklung von Erfrierungen verhindern?

Um dies zu tun, müssen Sie sich dem Wetter entsprechend kleiden, vermeiden Sie enge Kleidung und Alkohol in der Kälte.

Frage:
Sollte ich mit einer Erkältung des ersten Grades ins Krankenhaus gehen?

Diese Niederlage kann in der Regel erfolgreich zu Hause behandelt werden. Dazu ist es ausreichend, für eine gute Grundversorgung und Erwärmung zu sorgen. Alle Symptome sollten innerhalb von 1-3 Tagen verschwinden.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet