Erste Hilfe bei Erfrierungen



Erkältung ist einer der schädlichen Faktoren, die die Gesundheit der Menschen ständig beeinträchtigen. Seine Auswirkungen auf den Körper können zu einer Schwächung des Immunsystems und zur Entwicklung der Krankheit (Kälte), zu Weichteilschäden und sogar zu Nervenenden führen. Befindet sich eine Person längere Zeit in der Kälte und ist sie nicht ausreichend vor niedrigen Temperaturen geschützt, kann sie sogar eine Kälteverletzung bekommen - Erfrierungen an einem der Körperteile.

Was ist Erfrierungen?

In der Medizin bezieht sich dieser Begriff auf jegliche Weichteilschädigung durch Kälte. Erfrierungen haben viel mit einem Brand zu tun - auf den ersten Blick kann es schwierig sein, sie zu unterscheiden. Niedrige Temperaturen sowie hohe Temperaturen können Haut, Unterhautgewebe, Muskeln und Nervenfasern zerstören. Ein Merkmal von Kälte ist, dass es den Blutfluss durch Arterien und Venen verlangsamt. Dies führt zu Unterernährung und verschlimmert den Schaden.

Frost wirkt sich meistens auf Hände, Füße oder Gesicht (Ohren, Wangen oder Nasenspitze) aus - dies sind die am ungeschütztesten Stellen bei niedrigen Temperaturen. Erfrierungen an Körper und Hals sind äußerst selten, da eine solche Verletzung nur nach Kontakt mit einem sehr kalten Gegenstand, zum Beispiel in einer chemischen Industrie, erzielt werden kann. Bei Verdacht auf Erfrierungen müssen Sie daher zunächst die für Kälte zugänglichen Stellen untersuchen.

Was trägt zur Entwicklung von Erfrierungen bei

Die Tiefe des Schadens hängt nicht nur von der Temperatur und der Dauer des Aufenthaltes der Person in der Kälte ab. Es gibt Gruppen von Menschen, die viel häufiger Erfrierungen haben und schwerer sind als andere. Dies ist auf Veränderungen in der Arbeit des Herzens / der Blutgefäße oder auf Lebensstilmerkmale zurückzuführen.

Die häufigsten Faktoren, die zur Entwicklung von Erfrierungen beitragen, sind:

  • Unzureichende Wetterkleidung . Um eine Erkältungsverletzung zu bekommen, ist es leicht genug, sich in Frost anzuziehen. Mangel an zusätzlicher tragbarer Kleidung, nicht isolierten Schuhen, bloßen Händen - dies sind die häufigsten Ursachen für oberflächliche Erfrierungen (vor allem bei Jugendlichen). Tiefere Schäden entstehen nur bei längerer Einwirkung niedriger Temperaturen;
  • Enge Kleidung Ein übermäßiges Anziehen eines bestimmten Körperteils verlangsamt den Blutfluss und trägt zu Erfrierungen bei. Zum Beispiel führt das Tragen von engen Schuhen häufig zu Erfrierungen der Zehen;
  • Alkoholvergiftung . Dies ist die gefährlichste Bedingung für eine Person im Winter (insbesondere in kalten und schneereichen Gebieten). Bei Alkoholabhängigen treten sehr schwere Verletzungen mit Gangränentwicklung und anschließende Amputation auf. Dafür gibt es drei Gründe:
    • Eine große Menge Alkohol beeinträchtigt das Bewusstsein, weshalb eine Person ihr Verhalten nicht kontrolliert. Selbst der Selbsterhaltungstrieb wird bei ihm erheblich unterdrückt - er kann im Schnee oder auf der Straße bei bitterer Kälte einschlafen, in derselben Haltung bleiben usw .;
    • Alkohol stört die normale Empfindlichkeit, und die Person spürt keine schwere Erkältung.
    • Alkohol dehnt die Blutgefäße aus und stört die Gewebeatmung. All dies führt zu einem starken Wärmeverlust des Körpers.
  • Chronische Erschöpfung . Eine Person, die in ständigem Stress oder an der Grenze der körperlichen Erschöpfung lebt, stört die Regulationsprozesse im Körper und die normale Organernährung. Sie werden anfälliger für schädliche Faktoren, einschließlich Frost;
  • Diabetes Bei Patienten mit dieser Pathologie wird die Immunität im Laufe der Zeit signifikant verringert und die Arbeit kleiner Blutgefäße wird beeinträchtigt. Hypothermie ist für diese Personengruppe äußerst gefährlich, da sie nicht nur Erfrierungen, sondern auch nasse Gangrän entwickeln. Der Grund ist das Eindringen eitriger Mikroben und die Schwäche natürlicher Schutzbarrieren;
  • Arterien- und Herzkrankheiten (chronische Herzinsuffizienz, anhaltende Hypertonie, schwere Atherosklerose, Endarteriitis usw.). Diese Krankheiten verletzen unvermeidlich den korrekten Blutfluss durch den Körper oder in einem separaten Teil davon. Das Fehlen eines ausreichenden Blutflusses trägt zum Einfrieren der Haut bei und verlangsamt deren Erholung.
  • Raynaud-Syndrom Dies ist eine eher seltene Pathologie, bei der Patienten kontraindiziert sind, um ihre Arme oder Beine zu kühlen. Aufgrund der Störung der Gefäße an Händen und Füßen herrscht in diesen Körperteilen immer Mangelernährung. In schweren Fällen ist die einzige Behandlungsmethode die Amputation. Wenn Sie niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden, können diese Bereiche zusätzlich stark beschädigt werden. Daher sollten Patienten mit Raynaud-Syndrom diese so weit wie möglich vermeiden.

Das Vorhandensein von Anzeichen von Erfrierungen bei einer Person mit einer der oben genannten Bedingungen erhöht immer das Risiko schwerer Komplikationen. Die Opfer der Erkältung müssen so schnell wie möglich Erste Hilfe leisten, da dies den Krankheitsverlauf erheblich verbessert und die erforderliche Behandlungszeit verkürzt.

Symptome

Wann sollte ich Erste Hilfe bei Erfrierungen geben? Die Antwort ist einfach - beim Erkennen der ersten Anzeichen dieses Zustands. Da die Beine, Hände oder das Gesicht am häufigsten betroffen sind, sollten diese gezielt nach diesen Körperteilen durchsucht werden. Die typischsten Symptome einer Erkältungsverletzung sind: Erste Hilfe bei Erfrierungen

  • Rötung oder blaue Haut . Direkt bei niedriger Temperatur wird das Gewebe oft blass oder blau. Kurz darauf nehmen sie jedoch aufgrund der Ausdehnung der Blutgefäße eine leuchtend rote Farbe an. Wenn sich die Hautfarbe des Opfers nicht ändert, ist dies ein ungünstiges Zeichen für eine Fehlfunktion der Arterien.
  • Das Auftreten von Blasen . Schäden an der Gefäßwand führen zu "Schwitzen" des flüssigen Teils des Blutes im Unterhautgewebe. Blasen können unterschiedlich groß und mit unterschiedlichem Inhalt sein, jedoch häufiger mit einer klaren Flüssigkeit (es kann auch Blut darin sein);
  • Die Bildung von Ödemen ;
  • Verlust / Abnahme der Empfindlichkeit . Dieses Symptom tritt in Verletzung der Nervenenden auf. Bei oberflächlichen Erfrierungen wird die Empfindlichkeit nach dem Erwärmen ziemlich schnell wiederhergestellt;
  • Gefühl von Kriechen . Eine weitere Folge von Nervenschäden;
  • Scharfe stechende Schmerzen .

In extrem schweren Fällen wird die Haut schwarz oder schmutzig-braun, verliert vollständig ihre Empfindlichkeit und nimmt die Umgebungstemperatur an. Die einzige angemessene Taktik in diesem Zustand ist die Amputation oder Exzision toter Haut.

Erfrierungen

Grade Erfrierungen Der Grad ist die Tiefe des Schadens. Erste Hilfe bei Erfrierungen ist unabhängig von dieser Nuance nahezu gleich. Um jedoch die nachfolgende Behandlung, die Notwendigkeit von Operationen und Prognosen zu bestimmen, muss lediglich herausgefunden werden, wie tief die Kälte einen Körperteil treffen konnte.

Dieses Verfahren wird auf der üblichen äußeren Untersuchung durchgeführt, wobei der Zustand des erfrorenen Bereichs in der Dynamik geprüft und überwacht wird. Falls erforderlich, kann der Arzt die Handlungstaktiken ändern, wenn der Patient Anzeichen einer größeren Schädigung aufweist oder wenn eine Infektion vermutet wird.

Das Ausmaß ihrer Erfrischungserscheinungen und die grundlegenden Punkte bei der Behandlung spiegeln sich in der nachstehenden Tabelle wider:

Grad Verletzungstiefe Unterscheidungsmerkmale Behandlungstaktiken
Ich Nur die Oberflächenschicht der Haut - die Epidermis.
  • Die Haut ist rot und fühlt sich heiß an;
  • Empfindlichkeit etwas reduziert;
  • Wenn Blasen vorhanden sind, sind sie mit transparentem Inhalt klein;
  • Anzeichen einer Verletzung verschwinden innerhalb von 1-3 Tagen.
Konservativ - verschiedene Verfahren zur Aufrechterhaltung der optimalen Temperatur, Verhinderung einer Infektion und Wiederherstellung des Blutflusses. Es ist keine Operation erforderlich.
II Schädigung der gesamten Dicke der Dermis mit Ausnahme der Stammzellschicht (ohne sie kann das Gewebe nicht wiederhergestellt werden). Alle Zeichen des ersten Grades mit Ausnahme der folgenden Nuancen:

  • Blasen erscheinen fast immer, sie sind ziemlich groß und können mit Blut gefüllt werden;
  • Die Heilung dauert 1-2 Wochen.
III Die gesamte Dermis und das Unterhautgewebe zusammen mit den Stammzellen.
  • Die Hautfarbe ist blass oder bläulich;
  • Die Empfindlichkeit fehlt völlig;
  • Oft sind im betroffenen Bereich starke Schwellungen zu verzeichnen.
  • Der gefrorene Bereich ist kalt, weil der Gefäßschaden aufgetreten ist.
  • Gewebe erholen sich nie von alleine - eine spezielle Behandlung ist notwendig.
Die Exzision abgestorbener Haut ist ein notwendiger Bestandteil der Behandlung. Danach werden alle oben beschriebenen Vorgänge ausgeführt.
IV Kalte Traumata dringen in die Muskeln, Knochen oder inneren Organe ein.
  • Die Haut ist schwarz oder violettblau;
  • Die Empfindlichkeit fehlt völlig;
  • Beim Durchstechen der Haut und Faser, Blut und keine Schmerzen.

Die Klassen I und II gelten als oberflächliche Erfrierungen, da sie die Stammzellen nicht schädigen und der betroffene Bereich sich ohne Operation von alleine erholen kann. III und IV - sind tiefe Verletzungen, deren Behandlung sich ausschließlich mit dem chirurgischen Service befasst.

Erste Hilfe

Alle therapeutischen Maßnahmen müssen ab diesem Stadium beginnen. Je eher Erste Hilfe für Erfrierungen gewährt wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Komplikationen und tiefe Läsionen entwickeln. Wenn ein Opfer einer Erkältungsverletzung entdeckt wird, sollten zunächst folgende Aktionen ausgeführt werden:

  1. Beseitigen Sie die Auswirkungen von Frost;
  2. Erhitzen Sie den betroffenen Bereich mit trockener Hitze. Platzieren Sie dazu die Person einfach in einem warmen, trockenen Raum neben den Heizgeräten.
  3. Entfernen Sie alle kalten Klamotten und verwandeln Sie eine Person in warme Unterwäsche.
  4. Wenn möglich, kann das Opfer in ein warmes Bad gelegt werden (Wassertemperatur beträgt 30 ° C), wobei die Temperatur allmählich auf 40 ° C erhöht wird.
  5. Massieren Sie leicht das Erfrierungen-Gewebe - es stimuliert die Blutgefäße und verbessert die Durchblutung;
  6. Geben Sie dem Opfer ein warmes / heißes Getränk. Wenn es sich im inhibierten Zustand befindet, sind 50-100 g starke alkoholische Getränke erlaubt. Aber nur in einem warmen Raum und in der angegebenen Menge;
  7. Es wird empfohlen, 15-20 Stunden lang eine "wärmeisolierende" Bandage für den beschädigten Bereich aufzubringen. Es ist ziemlich einfach zu machen - eine Schicht trockener Watte wird direkt auf den Verletzungsbereich aufgetragen, darüber eine Schicht Watte (Gaze). Der resultierende Verband kann mit Wachstuch bedeckt und mit einem warmen Tuch abgedeckt werden.

Die ersten Anzeichen von Erfrierungen und Erste Hilfe sollten jedem bekannt sein. Wir sollten nicht darauf warten, dass das Rettungsteam Primärbehandlungsmaßnahmen durchführt und die Prognose für das Opfer verbessert. Ärzte sollten alle anderen Maßnahmen zur Wiederherstellung des betroffenen Gewebes und zur Rehabilitation des Patienten aufgeben.

Was nicht zu tun, wenn Erfrierungen

  1. Reiben Sie die Haut mit Schnee ab. Da es aus kleinen Kristallen besteht und fast immer kontaminiert ist, kann Schnee nicht nur die Dermis schädigen, sondern auch zum Eindringen der Infektion beitragen.
  2. Verletzen Sie auf keinen Fall den unterkühlten Bereich. Da die lokale Immunität in diesem Bereich erheblich verringert wird und die Blutversorgung verzögert wird, kann das Eindringen von nur wenigen Mikroben zu eitrigen Komplikationen führen.
  3. Um die Person schnell zu erwärmen - ein starker Temperaturabfall kann das Gewebe zusätzlich beschädigen;
  4. Trinken Sie Alkohol in der Kälte. Dies führt nur zu einem Anstieg des Wärmeverlusts und zu einer unzureichenden Bewertung der Situation durch die Opfer selbst.

Behandlung

Nach der Unterstützung wird empfohlen, dass Sie so bald wie möglich mit der Behandlung von Erfrierungen beginnen. Konsultieren Sie dazu einen Arzt, der bestimmt, wie stark das Gewebe betroffen ist. Alle weiteren Maßnahmen zur Wiederherstellung des erfrorenen Bereichs und zur Durchführung therapeutischer Maßnahmen hängen von dieser Entscheidung ab.

Therapie für oberflächliche Erfrierungen

Durch das Vorhandensein von Grad I oder II können Sie nicht auf die Hilfe von Chirurgen zurückgreifen. Da bei solchen Verletzungen eine Stammzellschicht nicht betroffen ist, können sich Haut und Unterhautgewebe auch bei größeren Verletzungen von selbst erholen. Um diesen Prozess zu beschleunigen und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern, können Sie die folgenden Medikamente verwenden:

Gruppe von Drogen Mechanismus der Droge Typische Vertreter
Entzündungshemmende nicht-hormonelle Medikamente Durch die Blockierung der Produktion von Substanzen, die die Schmerzrezeptoren stimulieren und die Entzündung verstärken, wirken diese Medikamente schmerzstillend und helfen, weitere Haut- und Faserverletzungen zu verhindern.
  • Ketorol;
  • Citramon;
  • Nimesulid;
  • Meloxicam;
  • Ibuprofen
Krampflösend Durch die Entspannung der Gefäßwand verbessern Antispasmodika die Durchblutung zu den Erfrierungen, was die Genesungsprozesse stimuliert.
  • Drotaverinum;
  • Papaverin;
  • Bentsiklan;
  • Vincamin
Gerinnungshemmend Bei schweren und ausgedehnten Verletzungen wird die Bildung von Blutgerinnseln aktiviert. Dieser Zustand kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenthromboembolie.
  • Pentoxifyllin;
  • Alle Arzneimittel mit Acetylsalicylsäure (Aspirin, Cardiomagnyl, Aspirin Cardio usw.);
  • Heparinpräparate.
Mikrozirkulationskorrektoren Die Wiederherstellung der Gefäßwand und des normalen Blutkreislaufs hilft, den Heilungsprozess zu beschleunigen und die lokale Immunität zu stärken.
  • Actovegin;
  • Vitamin PP (Nikotinsäure).

Bei Bedarf kann der Patient bestimmte therapeutische Maßnahmen ergreifen, um seine Gesundheit zu verbessern und einen angemessenen Blutfluss wiederherzustellen:

  • Die Lasertherapie ist eine Methode zur Beeinflussung von erfrorenen Körperbereichen, während derer sie durch einen gerichteten Strahl thermischer Energie erwärmt werden. Es eignet sich hervorragend für die Behandlung von Körperteilen und für die Behandlung von Erfrierungen bei Kindern, da es absolut sicher und schmerzlos ist.
  • Die hyperbare Sauerstoffanreicherung ist ein besonderes Verfahren, bei dem das Opfer in eine Umgebung mit hoher Sauerstoffkonzentration gebracht wird. Dadurch kann die Sättigung aller Organe mit diesem Gas verbessert werden, was die Stoffwechsel- und Rückgewinnungsprozesse günstig beeinflusst.
  • Die Verwendung von galvanischen Strömen - eine seit Jahren bewährte Methode, um die Arbeit von Zellen mit Hilfe von Punktströmen konstanter Kraft zu stimulieren;
  • Die UHF-Bestrahlung ist eine Methode zur Erhitzung von Weichgewebe und zur Beschleunigung von Stoffwechselprozessen. Zu diesem Zweck ist ein bestimmter Bereich von speziellen Ultrahochfrequenzwellen betroffen.

Leider sind die meisten medizinischen Einrichtungen in der Russischen Föderation nicht in der Lage, diese Verfahren für den Patienten bereitzustellen. Dies wirkt sich jedoch praktisch nicht auf die Prognose aus, sondern verlangsamt nur die Wiederherstellungsprozesse.

Behandlung von tiefen Verletzungen

Alle oben genannten Maßnahmen können bei Patienten mit Verletzungen der Grade III-IV durchgeführt werden, es gibt jedoch einen grundlegenden Unterschied. Bei einer solchen Schädigungstiefe benötigt das Opfer fast immer chirurgische Eingriffe. Sie haben zwei Hauptziele:

  1. Entfernen Sie alles abgestorbene Gewebe . Es ist inakzeptabel, tote Bereiche ohne Aufmerksamkeit auf dem Körper zu hinterlassen, da sie zu einer Quelle von Giftstoffen und zur Vergiftung des gesamten Organismus werden können. Dieses Verfahren wird in angemessener Anästhesie durchgeführt, so dass es für den Patienten fast schmerzfrei ist. In der Regel wird die Operation nicht unmittelbar nach der Aufnahme ins Krankenhaus durchgeführt, sondern nach einer bestimmten Zeit. Es ist notwendig, um klarer sichtbare Grenze zwischen dem lebensfähigen und dem toten Gewebe zu werden;
  2. Stellen Sie die Unversehrtheit der Haut wieder her . Da bei tiefen Läsionen die Stammzellschicht irreversibel betroffen ist, muss die Haut bei der Genesung unterstützt werden. Zu diesem Zweck wird es aus anderen Körperteilen des Patienten transplantiert. Diese Technik ermöglicht es Ihnen, das Risiko einer Transplantatabstoßung zu vermeiden und die Unversehrtheit der Haut vollständig wiederherzustellen.

Nach der chirurgischen Behandlung rehabilitieren die Ärzte den Patienten weiterhin mit konservativen Methoden - mit Hilfe von Verbänden, Medikamenten und ohne Skalpell. Die Therapiedauer kann erheblich variieren, dauert jedoch in der Regel selten länger als 3-4 Wochen.

Häufig gestellte Fragen

Frage:
Wie gefährlich sind Erfrierungen der Wangen?

Das gesamte Gesicht ist sehr gut durchblutet, so dass Frostverletzungen in diesem Bereich selten beobachtet werden. In den meisten Fällen genügen nach der ersten Hilfe eine leichte konservative Therapie und Erwärmungsverfahren, um die Haut wiederherzustellen. Um jedoch die genaue Taktik zu bestimmen, wird dringend empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Frage:
Bei welcher Behandlung können Sie sich von den Erfrierungen der Hände erholen, wenn ein Teil der Finger geschwärzt ist?

Leider ist die schwarze Färbung ein Zeichen für das vollständige Absterben des Gewebes. In diesem Fall ist der einzige Ausweg eine Amputation.

Frage:
Wie kann die Entstehung von Erfrierungen verhindert werden?

Ziehen Sie sich entsprechend dem Wetter an, vermeiden Sie enge Kleidung und Alkohol in der Kälte.

Frage:
Muss ich mit einer Erkältungsverletzung ersten Grades ins Krankenhaus gehen?

Diese Läsion kann normalerweise zu Hause erfolgreich behandelt werden. Um dies zu erreichen, genügt es, die Grundversorgung ordnungsgemäß zu erbringen und Heizungsaktivitäten durchzuführen. Alle Symptome sollten innerhalb von 1-3 Tagen verschwinden.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *