Mundwasser kann einen Schlaganfall oder Herzinfarkt verursachen.


In letzter Zeit sehr populäre Mundspülungen bergen das Risiko eines Schlaganfalls und Herzinfarkts. Viele Menschen sind es gewohnt, verschiedene antibakterielle Spülungen für die Mundhygiene zu verwenden, ohne zu wissen, dass die Antiseptika, die Teil von ihnen sind, neben den pathogenen Bakterien auch die nützlichen Bakterien zerstören, die den Gefäßtonus im Körper regulieren.

Zahnärzte empfehlen nachdrücklich, zusätzlich zum üblichen Zähneputzen die Behandlung des Mundes mit Zahnelixieren zu ergänzen, bei denen die Hersteller Millionen von Dollar im Jahr verdienen. Diese Mittel sind auf dem freien Markt in jeder Apotheke zu finden, darunter Fluorid, Mineralien und Antiseptika, die zum Schutz der Zähne und zur Zerstörung von Bakterien beitragen. Diese Werkzeuge können verwendet werden, jedoch nur für von einem Arzt verordnete Erkrankungen der Mundhöhle (siehe Behandlung der Stomatitis bei Erwachsenen ), und für die tägliche Hygiene werden sie nicht empfohlen.

Britische Forscher an der University of London, Queen Mary, führten eine Studie durch, in der festgestellt wurde, dass solche Hygieneprodukte den Blutdruck erhöhen können, was zu einem erhöhten Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte führt. Der Grund für eine solche Aussage war eine Studie mit 19 Versuchsteilnehmern. Sie begannen, zweimal täglich mit Korsodil den Mund zu spülen, und am zweiten Tag fanden die Probanden einen Druckanstieg von 2-3,5 mm p. c.

Опасные ополаскиватели для полости рта

Es scheint ein wenig, aber dieser magere Anstieg kann das Risiko für einen ischämischen Schlaganfall um 10% erhöhen (siehe Anzeichen für einen Schlaganfall bei Frauen und Anzeichen für einen Mikrostrich ), einen Herzinfarkt um 7 Prozent. Bei einem jungen Menschen ohne Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System stellt eine solche geringfügige Zunahme natürlich nichts Ernstes dar, aber wenn die Person älter ist oder eine Veranlagung hat oder eine Herz- und Gefäßerkrankung hat, sollten Sie solche Mittel nicht zur Mundhygiene verwenden.

Die Autoren der Studie glauben, dass die in den Spülungen enthaltene Chlorhexidinlösung die Ursache für einen solchen Blutdruckanstieg ist. Chlorhexidin tötet nützliche Bakterien, die Stickstoffmonoxid bilden, was die Vasodilatation fördert. Die Zerstörung der normalen Mikroflora der Schleimhaut während des Spülens verringert den Gehalt an Stickstoffmetaboliten im Blut um 25 Prozent, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *