Rinser für den Mund können einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt verursachen


Mundspülungen, die in letzter Zeit sehr populär geworden sind, bergen das Risiko, einen Schlaganfall und einen Herzinfarkt zu entwickeln. Viele sind es heute gewohnt, verschiedene antibakterielle Mundwässer für die Mundhygiene zu verwenden, ohne zu wissen, dass die in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Antiseptika zusätzlich zu pathogenen Bakterien auch nützliche Bakterien zerstören, die den Tonus der Gefäße im Körper regulieren.

Zahnärzte empfehlen dringend, neben dem üblichen Zähneputzen die Mundbehandlung mit Zahnelixieren zu ergänzen, auf denen die Produzenten jährlich Millionen Dollar verdienen. Diese Mittel können in einer Apotheke, die Fluorid, Mineralien und Antiseptika enthält, die zum Schutz der Zähne und zur Zerstörung von Bakterien beitragen, gesehen werden. Diese Mittel können verwendet werden, aber nur für alle Krankheiten der Mundhöhle, wie vom Arzt verschrieben (siehe Behandlung von Stomatitis bei Erwachsenen ), und für die tägliche Hygiene werden sie nicht empfohlen.

Forscher aus Großbritannien an der Londoner Universität Queen Mary führten eine Studie durch, die belegte, dass solche Hygieneprodukte den Blutdruck erhöhen können, was zu einem erhöhten Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte führt. Der Grund für diese Aussage war eine Studie an 19 Probanden, die zweimal täglich mit Corsodil den Mund spülten und am zweiten Tag einen Druckanstieg von 2-3,5 mm feststellten. mit.

Опасные ополаскиватели для полости рта

Es scheint wenig, aber dieser spärliche Anstieg kann das Risiko der Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls um 10% erhöhen (siehe Anzeichen eines Schlaganfalls bei Frauen und Anzeichen eines Mikroschlags ), einen 7% igen Herzinfarkt. Natürlich ist ein junger Mensch, der keine Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System hat, von einem leichten Anstieg nicht bedroht, aber wenn ein älterer Mensch oder er eine Prädisposition hat oder bereits Herz- und Gefäßkrankheiten entwickelt hat, sollten solche Mittel nicht für die Mundhygiene verwendet werden.

Die Autoren der Studie glauben, dass die Chlorhexidinlösung, die in den Spülungen enthalten ist, diesen Anstieg des Blutdrucks verursacht. Chlorhexidin tötet nützliche Bakterien, die Stickstoffmonoxid bilden sollen, was die Gefäßerweiterung fördert. Die Verletzung der normalen Mikroflora der Schleimhaut während des Spülens reduziert den Blutspiegel von Metaboliten von Stickstoffmonoxid um 25% im Blut, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet