Orale Kontrazeptiva erhöhen das Risiko, einen Hirntumor zu entwickeln.


Forscher des Universitätskrankenhauses von Süddänemark und der Universität von Odense kamen zu dem Schluss, dass die Langzeitanwendung von hormonellen Kontrazeptiva durch Frauen das Risiko für Gehirngliome im Vergleich zur Kontrollgruppe um das 1,5-2,4-fache erhöhte (siehe Anzeichen für einen Hirntumor ).

Hormonelle Verhütungsmittel, die Frauen auf der ganzen Welt aktiv in Form von Injektionen, Patches, Tabletten und intrauterine Implantate verwenden, enthalten weibliche Sexualhormone. Sie scheinen natürliche Empfängnisverhütung "einzubeziehen", die auftritt, wenn eine Frau ein Kind hat (um eine Empfängnis während der Schwangerschaft zu verhindern).

Dänische Wissenschaftler führten eine statistische Analyse von 317 Frauen mit einem bösartigen Gehirntumor durch, die Kontrollgruppe bestand aus 2126 gesunden Frauen im Alter von 15-49 Jahren. Als Ergebnis fanden Forscher heraus, dass ein Hirntumor bei Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel (Spiralen, Pflaster, Pillen) einnahmen, um 50% wahrscheinlicher war. Clinical Pharmacology (Британский журнал клинической фармакологии). Die Ergebnisse dieser Studie sind im British Journal of Clinical Pharmacology (British Journal of Clinical Pharmacology) veröffentlicht.

Gliom ist eine seltene Art von Tumor, die 5 von 100 Tausend Menschen betrifft und das Risiko ihres Auftretens steigt um 90% bei längerem Gebrauch (über 5 Jahre) der hormonellen Kontrazeption. Gestagene, die Kontrazeptiva enthalten, sind am gefährlichsten, ihre Verwendung erhöht das Krebsrisiko um das 3-fache. Dies ist wahrscheinlich auf die Einnahme von Progesteron zurückzuführen , das das Tumorwachstum stimuliert und die Teilung bösartiger Zellen beschleunigt.

Heute weiß die Wissenschaft wenig über alle Ursachen von Hirntumoren, insbesondere von Gliomen. Aber diese Studie bestätigt die Theorie der Fähigkeit von weiblichen Sexualhormonen (von außen kommend), das Risiko bestimmter Krebsarten zu erhöhen. Lesen Sie in unserem Artikel, Antibabypillen, über andere gefährliche Folgen der Einnahme von oralen Kontrazeptiva.

Quelle: onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/bcp.12535/abstract

Ein Kommentar

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet