Otitis beim Kind: Symptome, Behandlung, Prävention


Wenn die Ohren eines Kindes zu schmerzen beginnen, können selbst erfahrene Eltern die Selbstbeherrschung durch Launen und Tränen verlieren. Um die Krankheit wirksam bekämpfen zu können, müssen Sie den Feind kennen, der "in Person" genannt wird, gewarnt - dann bewaffnet.

Was ist Otitis media?

Unter Otitis versteht man jede Entzündung des Ohres. Unterscheiden:

  • Das äusserliche Ohr (die Ohrmuschel und der äusserliche Gehörgang zum Trommelfell), deren Entzündung die äusserliche Ohrenentzündung sein wird. An erster Stelle stehen hier Furunkeln, die durch Staphylokokken und Pilzläsionen des Gehörgangs verursacht werden.
  • Das Mittelohr, das hinter dem Trommelfell beginnt und das Tympanon, die Eustachische Röhre, die Zellen des Processus mastoideus und das Antrum umfasst. Entzündungen in dieser Abteilung werden Otitis media genannt. Dies ist die häufigste Ohrpathologie bei Kindern.
  • Interne Otitis wird auch als Labyrinthitis bezeichnet. In dieser Entzündung betrifft die Cochlea, ihre Vestibulum oder Bogengänge.

Wer ist schuld?

Die durchschnittliche Otitis entwickelt sich gegen eine bakterielle (seltener virale) Infektion. Die häufigste Ursache für seine Entwicklung ist die aggressive Streptokokken- oder Staphylokokkenflora. Am häufigsten tritt es durch die Eustachische Röhre in die Ohrmuschel ein und gleicht den Druck zwischen dem Ohr und der Nasenhöhle aus. Deshalb ist die Ohrenentzündung sehr häufig das Ergebnis der Erkältung.

Eine Voraussetzung für die Entwicklung von Otitis media ist eine signifikante Abnahme der lokalen Immunität im Körper des Kindes, die anfälliger für Ohrinfektionen ist:

Aber auch ein Kind ohne schwere somatische Erkrankungen kann mit trivialer Hypothermie zum Otitis-Opfer werden. Tatsache ist, dass der äußere Gehörgang eines Kindes im Gegensatz zu einem Erwachsenen keine S-förmige Krümmung aufweist. Daher kann jeder Fluss von kalter Luft bei einem Kind Otitis provozieren, die Symptome einer Otitis hängen direkt vom Ort der Entzündung ab.

Manifestationen von Otitis media

Bei einer äußeren Otitis können die Symptome bei Kindern je nach Schwere des Prozesses variieren.

  • Отит у ребенка: симптомы, лечение Der Furunkel des Ohres oder des Gehörgangs zeigt Rötung, Schwellung, das Auftreten eines entzündlichen Tuberkels, das allmählich seine Farbe von rot nach blau ändert. Im Zentrum der entzündlichen Erziehung wird sich ein eitriger Stamm bilden. Bis die Gewebe zu Eiter schmelzen, wird der Schmerz sehr intensiv sein. Nach dem Tod der Rezeptoren wird es etwas weniger werden. Nachdem das Kochen sich öffnet und der nekrotische Stängel sich verlässt, wird es eine tiefe Wunde geben, die mit der Bildung eines Saums heilen wird.
  • Pilz-Otitis externa ist durch das Auftreten von Krusten und Schuppung in der Ohrpassage vor dem Hintergrund einer Pilzinfektion gekennzeichnet. Es gibt auch Juckreiz.
  • Die mittlere Ohrenentzündung kann in katarrhalische Otitis und eitrige eingeteilt werden. Katar ist, wenn Entzündung durch Mikroben verursacht wird in Form von Rötung, Schwellung und unbeständigen Schmerzen eines stechenden oder schießenden Charakter manifestiert. Abhängig von der Schwere der Entzündung variiert die Schmerzintensität von schwach bis unerträglich. Der Schmerz kann sich im Ohr befinden oder der Wange, dem Schläfen, dem Rachen gegeben werden. Dies ist auf den Nervus communis zurückzuführen, der das Tympanon und den Oropharynx versorgt. Schmerzen können mit Ohrstauungen kombiniert werden.
  • Seit der Bildung des Abszesses am Trommelfell sprechen sie von einer eiterigen Otitis. Neben dem Schmerz ist für ihn typisch für Hörverlust. Wenn der Abszess bricht, folgt aus dem Ohr ein eitriger Erguss mit Blutbeimengung. Später heilt das Trommelfell mit der Bildung einer Narbe, wonach die Anhörung wiederhergestellt wird. Bei einem signifikanten Defekt kann die Membran nicht vollständig heilen, und dann kommt es zu Hörproblemen.

Außerdem wird das Kind durch Temperaturanstiege und Intoxikationen (Muskel-, Gelenk- und Kopfschmerzen, Schwäche und Schwäche) gestört.

  • Neben einer akuten Otitis media kann ein chronischer Entzündungsprozess entstehen, der sich in exsudative Otitis media, eitrig oder adhäsiv unterteilt. Exsudative und adhäsive Otitis-Varianten haben milde Manifestationen in Form von Lärm im Ohr (Ursachen) und Hörverlust. Adhäsive Otitis ist das Ergebnis der Proliferation von Bindegewebe und Fibrose von Tympanon und Trommelfell.
  • Bei chronischen eitrigen Prozessen kommt es zu einer periodischen Leckage aus dem Ohr und zu einer anhaltenden Abnahme des Hörvermögens durch die Perforationsperforation des Trommelfells.
  • Die Labyrinthitis manifestiert sich durch Schmerzen, Hörverlust und Schwindel (Ursache) , da der am Prozess beteiligte Körper ein Gleichgewichtsorgan ist, das mit dem Innenohr konjugiert ist.

Wie kann man eine Otitis zu Hause vermuten?

Ältere Kinder klagen vielleicht über Schmerzen im Ohr und sprechen sogar darüber, welche Art von Schmerz und wo es ist. Es ist viel schwieriger mit Kindern bis zu zwei Jahren alt, die nicht wirklich sprechen können und nur als Reaktion auf Schmerzen schreien (einschließlich und auf Otitis). Die Symptome bei Säuglingen bei dieser Pathologie sind nicht spezifisch:

  • auf den Gedanken einer Entzündung des Mittelohrs kann die Angst des Kindes drücken
  • sein unmotiviertes Weinen
  • Verzicht auf eine Brust oder Flasche
  • auch Kinder können Griffe für ein schmerzendes Ohr ergreifen
  • den Kopf von einer Seite zur anderen drehen
  • Wenn Sie auf einen tragus eines kranken Ohrs drücken, wird die Angst oder das Weinen eines Kindes durch die Intensivierung des Schmerzes verschlimmert

Bei Verdacht auf eine Otitis sollte das Kind sofort einem Kinderarzt oder einem HNO-Arzt vorgestellt werden.

Wie bestimmt ein Arzt eine Otitis?

Der HNO-Arzt hat eine so einfache und bequeme Vorrichtung wie ein Ohrspiegel. Mit seiner Hilfe können Sie Veränderungen im äußeren Gehörgang, dem Trommelfell, erkennen. Somit entspricht die durchschnittliche Otitis Veränderungen im Lichtkegel im Trommelfell. Mit dem gleichen Zweck kann der Arzt das Otoskop verwenden.

Erste Hilfe bei Otitis

Wenn der Besuch zum Arzt aus objektiven Gründen verschoben wird (obwohl es nicht möglich ist, es zu verzögern), und das Kind besorgt ist und weint, ist das erste, was zu tun, wenn Sie Otitis vermuten, das Ohr anästhesieren.

Zu diesem Zweck können nicht-steroidale entzündungshemmende Mittel mit der Eigenschaft verwendet werden, Entzündung, Temperatur und Schmerz zu unterdrücken. Paracetamol- Derivate (Tailead, Calpol, Efflergan, Panadol, Tylenol), Ibuprofen (Nurofen, Ibuklin) und Naproxen (Cefecon) sind für Kinder zugelassen.Siehe die Überprüfung aller Antipyretika für Kinder , mit Dosierungen und Preisen. Sie können Sirup, Tabletten oder rektale Zäpfchen verwenden.

Das zweite Mittel gegen Mittelohrentzündung ist Ohrentropfen Otipaks (170-250 rub), Otirelaks (140 rub) Dies ist ein kombiniertes Präparat, das entzündungshemmendes Phenazon und Lokalanästhetikum Lidocain-Hydrochlorid enthält. Es muss daran erinnert werden, dass Otipaksom nur verwendet werden kann, wenn das Trommelfell nicht beschädigt wurde (das Ohr floss nicht). Bei Säuglingen, die mit 2 Tropfen getränkt sind, und bei Kindern, die älter als zwei Jahre sind, 3-4 Tropfen in jedes Ohr.

Wie richtig tropft Tropfen?

  • Bevor die Tropfen vergraben werden, sollte die Flasche auf Raumtemperatur erwärmt werden. Bei Säuglingen kann die Temperatur bis zu 36 Grad betragen. Alternativ werden die Tropfen aus der Phiole in einen warmen Löffel gegossen und dann pipettiert.
  • Das Kind sollte mit dem Ohr nach oben gelegt werden und die Ohrmuschel nach hinten und unten ziehen, um den Gehörgang zu spreizen.
  • Nachdem die Tropfen eingetaucht sind, wird das Kind für mindestens zehn Minuten in seinem Ohr gehalten, damit das Arzneimittel nicht austritt.
  • Bei Kindern sind Tropfen in beiden Ohren vergraben, da der Prozess meist zweiseitig verläuft.
  • Ein Baby, das einen Schnuller saugt, muss entfernt werden, bevor Tropfen fallen. In Kombination mit einer verstopften Nase kann ein Schnuller ein Barotrauma des Trommelfells verursachen.

Behandlung der äußeren Otitis media

Furunkel des äußeren Ohrs (eitrige Otitis) wird nach dem klassischen Schema behandelt. Im Stadium der Infiltration (vor der Bildung des Stabes) mit entzündungshemmenden Mitteln und Alkohol komprimiert zwecks Resorption. Nach der Bildung der Stange - chirurgische Eröffnung des Abszesses mit Drainage der Kavität, Waschen mit Wasserstoffperoxid oder Chlorhexidin, Miramistin und anschließende Salbbandagen mit linksblättrig bis zur vollständigen Wundheilung. Wenn Intoxikation, Hochtemperatur, Lymphadenitis, Antibiotika verbunden sind.

Pilzläsionen des Gehörgangs werden bei Bedarf mit Antipilzsalben (Clotrimazol, offen, Flucanazol) behandelt, systemische Antimykotika in Tabletten (Amphotericin, Griseofulvin, Mykosyste) verschreiben. In der Regel werden bei Kindern bis zu zwei Jahren systemische Antimykotika nicht eingesetzt.

Behandlung von Otitis media

Die kleinste Präferenz wird der lokalen Behandlung gegeben. Für sie sind systemische Antibiotika eine zu starke Belastung des Immunsystems und des Darms (siehe die Liste der Probiotika, Linex-Analoga ). Daher sind sehr strenge Indikationen für Antibiotika gegeben:

  • Hyperthermie innerhalb von drei Tagen nach Beginn der lokalen Therapie
  • schwere Intoxikation
  • schlecht angedockter Schmerz, der ein Kind daran hindert, normal zu schlafen und zu essen

Ohrentropfen werden vom Kurs für sieben bis zehn Tage verwendet. Während dieses Zeitraums wird das Kind notwendigerweise von einem HNO-Arzt untersucht, um sich der positiven Dynamik der Entzündung sicher zu sein oder die Behandlung zu korrigieren, wenn das Ergebnis unbefriedigend ist.

Bei älteren (ab zwei Jahren) Kindern beginnt die Therapie auch mit Ohrentropfen, ergänzt mit entzündungshemmenden Medikamenten (siehe Erste Hilfe bei Otitis).

Eine Voraussetzung für die Behandlung von Otitis media ist die Beseitigung der Erkältung. Bei unbehandelter Rhinitis besteht die Gefahr einer erneuten Entwicklung einer Mittelohrentzündung. Zu diesem Zweck werden antivirale (Interferon), antibakterielle (Tropfen - Isofra, Polidex, Protorgol) und kombinierte (Vibrocil) Tropfen verwendet.

  • Tropfen in den Ohren

- Otypax kombiniert entzündungshemmende und analgetische Wirkung.
- Sulfacil-Natrium (Albucid ) - ein universelles antimikrobielles und antivirales Mittel.
- Otofa ist ein antibakterielles Medikament, das auf dem Antibiotikum Rifamycin basiert.
Albucid und Otofa sind bei Perforation des Trommelfells nicht kontraindiziert.
- Polidex - Bei Kindern, die älter als zweieinhalb Jahre sind, besteht die Möglichkeit, Polidex (eine Kombination der Antibiotika Neomycin und Polymyxin mit Zusatz von hormonellem entzündungshemmendem Dexamethason) anzuwenden.

Die Kursbehandlung dauert sieben bis zehn Tage. Während dieser Zeit ist es durchaus möglich, eine unkomplizierte katarrhalische Otitis bei einem Kind zu heilen. Die Behandlung sollte von einem HNO-Arzt verordnet und überwacht werden.

  • Antibiotika in Tabletten, Suspensionen oder Injektionen

Anforderungen an diese Medikamente: Sicherheit, Ungiftigkeit, Erreichen ausreichender Konzentrationen an der Entzündungsstelle, Langzeiterhalt der therapeutischen Dosen (mindestens acht Stunden für eine angenehme Vielzahl von Empfängen pro Tag). Die Dauer der Antibiotikatherapie beträgt sieben Tage, mit Ausnahme von Arzneimitteln, die in der Lage sind, therapeutische Konzentrationen im Blut für eine Woche oder zehn Tage zu akkumulieren und aufrechtzuerhalten (zum Beispiel Azithromycin, das innerhalb von drei bis fünf Tagen verabreicht wird).

  • Penicilline. Bevorzugte halbsynthetische (Oxacillin, Amoxicillin, Flemoxin, Ampicillin, Carbenicillin) und Inhibitor-geschützt, so dass Resistenz resistente Stämme von Mikroben (Amoksiklav, Flemoklav, Augmentin, Unazin, Sultamitsillin, Ampaksid) widerstehen.
  • Cephalosporine des zweiten (Cefuroxim, Cefaclor) des dritten (Ceftibuten, Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefazidim) und des vierten (Cefepim) werden produziert.
  • Macrolide verdrängen jetzt Cephalosporine. Bequemer in der Dosierung, der Dauer des Kurses und den Darreichungsformen (Tabletten, Suspension). Die Behandlung von Mittelohrentzündung bei Kindern wird mit Azithromycin (Azitral, Sumamed, Chemomycin), Clarithromycin durchgeführt.
  • Aminoglykoside sind die Mittel der Wahl, wenn bei einem Kind eine eitrige Otitis staphylococcus vorliegt. Die Behandlung mit Kanamycin, Gentamycin, Sizomycin, Amikacin wird wegen Nephrotoxizität hauptsächlich dauerhaft durchgeführt.

Die Besonderheiten der Antibiotikatherapie bei Kindern umfassen die Weigerung, Fluorchinolone zu verwenden, da sie für Kinder unter 18 Jahren kontraindiziert sind, sowie die Anzahl der antibiotikaresistenten Infektionen zu reduzieren.

Zur Frage der Antihistaminika

Klassische Behandlungsschemata für Mittelohrentzündung schlagen vor, Antihistaminika vorzuschreiben, um die allergische Komponente der Entzündung zu reduzieren und Ödeme zu reduzieren. Empfohlene Medikamente der zweiten und dritten Generation, die keine Schläfrigkeit verursachen oder eine minimale sedierende Wirkung haben: Claritin, Desloratadin, Loratadin, Clarixens, Cetirizin, Ketotifen (siehe Allergie-Medikamente ).

Allerdings glauben heute eine Reihe von Spezialisten (vor allem Amerikaner, die selektive klinische Studien mit Kindern durchgeführt haben), dass die Verwendung dieser Gruppe von Medikamenten bei Otitis ungeeignet ist, da es keine direkte Beziehung zwischen ihrer Verwendung und der Heilungsrate für die Krankheit gibt. Bis heute bleibt die Frage offen, da es noch keine vollständigen Standards für die Behandlung von akuter Otitis bei Kindern gibt.

Behandlung von Labyrinthitis

Da der Prozess durch meningeale Entzündungen, Sepsis und sogar Hirndurchblutungsstörungen leicht verkompliziert werden kann, wird die Behandlung unter stationären Bedingungen durchgeführt. Antibiotika, entzündungshemmende und dehydratisierende Medikamente werden verwendet. Falls erforderlich, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Behandlung von Mittelohrentzündungen

Traditionelle Methoden der Behandlung von Otitis bei Kindern sind sehr vielfältig, aber es sollte angemerkt werden, dass es nicht menschlich und rücksichtslos ist, ein Kind zu einem Versuchsfeld zu machen. Wenn ein Arzt und eine Apotheke nicht verfügbar sind, wird eine Person auf diesem Gebiet natürlich auf improvisierte Mittel zurückgreifen, um den Schmerz und das Leiden des Kindes zu lindern. Daher werden wir uns auf die am besten geeigneten und weniger schädlichen Kinderheilmittel gegen Otitis (Ohrentzündung) konzentrieren.

Die äußere Otitis, die im Stadium der Infiltration (mit dem geröteten Tuberkel ohne den eitrigen Stamm) in der Form des Furunkels fließt, sowie die mittlere katarrhalische Otitis bei den Kindern ist für die Volksheilmittel empfänglich. Sie können einen Wodka oder eine alkoholische Kompresse oder Lotion verwenden:

  • Borsäure, Kampferalkohol oder Wodka werden auf ein Mullkissen aufgetragen, das auf den Ohrenbereich aufgetragen wird
  • Polyethylenfolie oder Wachspapier wird oben aufgelegt
  • der Verband wird mit einem Schal oder Schal verstärkt
  • Belichtungszeit von 15 bis 30 Minuten (je jünger das Kind, desto kürzer die Eingriffszeit)
  • Beschließt anständig Infiltrate und Jod
  • Tragen Sie auch und die Blätter der Aloe auf , schneiden Sie sie in zwei Hälften und wenden Sie auf den Abszess den Schnitt des Blattes an

Es sind keine Erwärmungsverfahren für Otitis zugelassen. Die Behandlung mit Alkohol und Lösungen ist bei Kindern bis zu einem Jahr streng verboten, auch bei äußerlicher Anwendung. Bei älteren Kindern ist es auch nicht wünschenswert, insbesondere ist es kontraindiziert, für medizinische Zwecke mit medizinischem Alkohol in unverdünnter Form zu verwenden. Es ist besser, Kampfer, Borspirituosen oder Wodka zu verwenden. Begraben von Borsäure oder Kampferalkohol im Ohr ist akzeptabel, aber nur bei Kindern, die älter als 6 Jahre sind - nicht mehr als 2 Tropfen.

(не путать с закапыванием или промыванием). Bei Pilzläsionen des Gehörgangs reiben die Menschen mit einer Lösung von Soda (nicht zu verwechseln mit Instillation oder Waschen). Soda bildet eine alkalische Umgebung, in der Pilze nicht gut züchten, aber die Pilzinfektion nicht vollständig heilen können.

Sollux (blaue Lampe) ist ein thermisches Verfahren, gezeigt mit einer Noggin-Otitis. Im Alltagsleben ist jedoch eine nächtliche Otitis eitrig schwer zu unterscheiden, zumal eine bakterielle Infektion nicht erhitzt werden kann. Daher sollten alle Volksmethoden mit dem behandelnden Kinderarzt abgestimmt werden.

Vorbeugung von Otitis

  • Rationelle Ohrenhygiene. Es ist unzulässig, die Ohren eines Kindes mit improvisierten Mitteln zu reinigen, um tief in den Gehörgang einzudringen.
  • Nach dem Baden muss das Baby aus dem Ohr geschüttelt oder nass werden.
  • Kinder unter einem Jahr sollten nicht ohne Kopfbedeckung in den Ohren sein.
  • Es ist notwendig, alle Erkrankungen der HNO-Organe (Halsschmerzen, Mandelentzündung, Rhinitis, Pharyngitis) rechtzeitig und vollständig zu behandeln. Bilaterale Otitis beim Kind entwickelt sich oft vor dem Hintergrund der Erkältung.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet