Die Ablehnung glutenhaltiger Produkte ist gesundheitsgefährdend.


Vor nicht allzu langer Zeit veröffentlichte die Publikation Epidemiology Informationen, in denen die Verwendung einer therapeutischen glutenfreien Diät kritisiert wurde. Dem Artikel zufolge erhöht eine solche weltbekannte Diätoption die Anfälligkeit einer Person für die Wirkung von Quecksilber, Arsen und einer ganzen Liste anderer toxischer Substanzen.

Forscher der University of Illinois (USA, Chicago) betrachten glutenfreie Ernährung als Träger von "impliziten negativen Folgen". Maria Argos gab die Ergebnisse ihres groß angelegten Experiments bekannt und sagte außerdem: „Im Gegensatz zu vielen europäischen Ländern, in denen die Normen für Arsen in Produkten entwickelt und dokumentiert werden, gibt es in Amerika nur solche Normen für Trinkwasser. Und wenn Reismehl, das kein Gluten enthält, die Wirkung von toxischen Substanzen, einschließlich Arsen und Quecksilber, wirklich verstärkt? Wir müssen ernsthaft über das Problem der Entwicklung von Lebensmittelstandards in den Vereinigten Staaten nachdenken. “

Die sogenannte "glutenfreie Diät" wird in den letzten Jahren in der US-Bevölkerung immer beliebter. Diät - eine Liste von Lebensmitteln, die kein Gluten und Glutenproteine ​​enthalten. Normalerweise handelt es sich dabei um verschiedene Getreidesorten. Die Entfernung der oben genannten Verbindungen spart 1-2% der Bewohner unseres Planeten vor Verdauungsstörungen und Entzündungsprozessen. Und eine solche Ernährung ist in der Tat für eine Reihe von Patienten angezeigt.

In Amerika verpflichten sich etwa 25% der Bürger, glutenfreie Produkte zu verwenden. Diese signifikante Zahl liefert die Werbung: Der Fernseher verspricht, die schädlichen Auswirkungen von Gluten und Gluten bei vollkommen gesunden Menschen zu beseitigen. Und wie wir wissen, kann Werbung die Menschen zu vielen falschen Aktionen anregen.

Glutenfreie Produkte werden nur Personen gezeigt, die an Zöliakie leiden - Glutenunverträglichkeit .

Maria Argos entschied sich mit einer Gruppe amerikanischer Wissenschaftler dafür, einen solchen "beliebten" Nutzen populärer Lebensmittel zu überprüfen. Für das Experiment brauchten 84 Freiwillige, um ihre Ernährung gemäß den Traditionen einer glutenfreien Diät aufzubauen. Während der Studie haben alle eine Reihe von Tests bestanden, um den Allgemeinzustand des Körpers zu beurteilen. Das ganze Experiment dauerte 5 Jahre - von 2009 bis 2014.

Anhand der Ergebnisse der Aktivitäten der Wissenschaftler konnte ein interessantes Muster identifiziert werden. Diejenigen, die glutenfreie Nahrungsmittel zu sich nahmen, wiesen bei ihren Blut- und Urintests einen Überschuss an Arsen und Quecksilber auf. Menschen mit unveränderter Ernährung hatten diese hohen Konzentrationen nicht. Berechnungen zeigten, dass Quecksilber 70% höher war als seine üblichen Dosen (mit normaler Ernährung erhalten), Arsen - zweimal.

Die genaue Quelle der toxischen Substanzen wurde bisher nicht genannt. Dies können Quecksilber und Arsenverbindungen sein, die in Trinkwasser gelöst sind. Und vielleicht die Verunreinigungen in den Produkten, die in der glutenfreien Diät enthalten sind. Es bleibt abzuwarten.

Eine groß angelegte amerikanische Studie machte es der ganzen Welt klar: Der Ausschluss von Gluten aus der üblichen Nahrung ist unsicher. Dieses Problem ist nicht gut verstanden. Daher ist es sehr früh, einige Empfehlungen zur Verwendung einer solchen Diät zu geben.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *