Ablehnung der transplantierten Haut besiegt


Russische Wissenschaftler konnten Haut schaffen, die nach der Transplantation nicht abgestoßen wird. Das neueste Design hilft, das Hautmaterial einzufrieren. In diesem Zustand kann es für eine lange Zeit gespeichert werden und Reserven für den Fall von Operationen in einem Notfall bilden. Aber dennoch, der Hauptvorteil der Haut - das Fehlen der Reaktion Ablehnung des Transplantats.

Die häufigste Ursache für eine Hauttransplantation ist ein Verbrennungsschaden. Moderne Chirurgen verwenden in der Praxis drei Methoden, um neue Haut zu bewegen:

  1. Gebrauchte Spender getrocknete Abdeckungen. In diesem Fall ist das Transplantat nicht endgültig, weil sich die Gewebe schnell voneinander lösen.
  2. Die Verwendung einer Hautmatrix (Hautlappen einer Leiche ohne Zellen, besteht im Wesentlichen aus Kollagen- und Elastinfasern).
  3. Anbau neuer Haut aus Zellen des gleichen Organismus. Diese Technik ist jedoch langwierig und nur bei einer geplanten Zuweisung von Operationen sinnvoll.

Die neue Entwicklung gehört FNSC der physikalischen und chemischen Medizin. Forscher haben Proben mit verringerter Immunogenität gezogen. Die Technik zur Erstellung der Haut besteht nun aus folgenden Phasen:

  1. Eine Zellkultur in einer Spenderperson einnehmen.
  2. Die Rückkehr der Zellen in ihren embryonalen Zustand durch das Verfahren der "Reprogrammierung" (Wissenschaftler versuchen, die Lebensdauer solcher Zellen zu erhöhen).
  3. Inaktivierung von Genen, die für die Immunogenität von Zellen verantwortlich sind.

Die Entwicklung von FNSC-Wissenschaftlern in der physikalisch-chemischen Medizin sollte nun im Rahmen zahlreicher Tests getestet werden. Für den Fall, dass es allen Tests standhält, wird ein einzelnes Skin-Repository erstellt. Es wird voraussichtlich im Sommer 2017 erwartet. Es ist das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation wert, das Gesetz "Über die Zirkulation biomedizinischer Zellprodukte" zu ändern, Chirurgen haben das Recht, neue Haut für Notfallpatienten zu prüfen.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet