Panikattacke: Symptome, Behandlung, Dif. Diagnose, Gründe, was zu tun ist, wie zu behandeln ist


Eine Panikattacke wird als Angriff einer starken (tiefen, "tierischen") Angst bezeichnet, die plötzlich, manchmal nachts, in wenigen Minuten die höchste Intensität erreicht. Sie wird begleitet von einem starken Herzschlag, Atemnot oder Atemnot, Brustschmerzen, Übelkeit, einem "Koma" im Hals, einem Gefühl der Unschärfe, der Unwirklichkeit des Geschehens. Der Zustand erscheint ohne ersichtlichen Grund, dauert 10 Minuten bis 2 Stunden (in der Regel bis zu 30 Minuten), verschwindet in der ersten Stunde, begleitet von mäßigen Angstzuständen, und hinterlässt die Angst vor einer Wiederholung eines solchen Paroxysmas (Anfalls).

Panikattacken (es wird auch vegetativ, sympathoadrenale Krise oder Kardioneurose genannt) sind selten einzeln. Meistens durchläuft eine Person, die es einmal erlebt hat, es immer wieder. In diesem Fall hat er Phobien, Veränderungen in seiner Persönlichkeit. Eine solche Erkrankung mit einer Dauer von einem Jahr oder länger wird als Panikstörung oder Panikattacken bezeichnet. Das heißt, wenn es 1-fach auftrat oder nur einen Monat verfolgte, wird dies nicht als Störung betrachtet. Sie kann sich nicht nur bei Erwachsenen entwickeln: Kinder ab dem Zeitpunkt des Bewusstseins (ab 3 Jahren) können auch eine Panikattacke erleben.

Panikattacken allein sind nicht lebensgefährlich. Es wurde nicht ein einziger Todesfall von ihnen registriert, und dies ist auf ihren Mechanismus zurückzuführen: Er soll den Körper bei Bedrohungen mobilisieren (dasselbe entwickelt sich mit echter Gefahr oder mit ausgeprägter ungewöhnlicher Übung). Dieselben Symptome können auch eine Vorstufe zu anderen Krankheiten sein, wie zum Beispiel schwere Erkrankungen wie Blutungen, Schlaganfall, Asthma bronchiale oder temporale Epilepsie oder so lebensbedrohlich wie Migräne oder Thyreotoxikose . Ähnliche Anzeichen und Nebenwirkungen können bei einigen Medikamenten auftreten. Wie man eine Panikattacke von anderen Pathologien unterscheidet, was zu tun ist, wenn sie auftritt und wie eine Welle vegetativer Angriffe aufeinander zu löschen ist, werden wir weiter prüfen. Wir untersuchen auch die Panikattacken bei Kindern.

Statistik

Panikattacken sind eine häufige Erkrankung. Mindestens einmal in jedem Leben wurde sie von jedem Fünftel toleriert, und nicht mehr als 1% der Menschen leiden an häufigen Erkrankungen, die länger als ein Jahr andauern. Frauen sind fünfmal häufiger krank und der Höhepunkt der Inzidenz liegt zwischen 25 und 35 Jahren. Ein Angriff kann jedoch bei einem Kind über 3 Jahre und bei einem Teenager sowie bei Menschen über 60 Jahren auftreten.

In 70% der Fälle verursachen Panikattacken Depressionen und Selbstmordversuche. Und jeder fünfte Leidende „kämpft“ mit der Panik von Alkohol oder Medikamenten und erlangt eine Abhängigkeit von ihnen.

Es ist möglich, die Panikstörung vollständig zu beseitigen, wenn Sie sich mehr Mühe geben, als sich an die Einnahme von Pillen zu erinnern.

Was ist die Grundlage von Panikattacken?

Es gibt mehrere Hypothesen, von denen jede auf ihre Weise die Vorgänge im Körper während der Entwicklung von Panikattacken richtig beschreibt. Sie sind die Schuldigen aller Anzeichen ("vegetativer Sturm"), die für einen Panikangriff charakteristisch sind.

Katecholamin-Hypothese

Hier stehen Katecholamine - Hormone der Nebennierenmark: Adrenalin, Noradrenalin, Dopamin - im Vordergrund. Das wichtigste ist Adrenalin. Es mobilisiert das Nervensystem bei Stress: Es beschleunigt den Herzschlag , so dass jedes Organ genug Blut hat, es erhöht den Druck zu demselben Zweck, es ändert die Atemfrequenz, so dass alle Organe genug Sauerstoff haben, es stimuliert das Gehirn. Eine solche Reaktion ist enthalten, wenn Sie kämpfen oder rennen müssen.

Während vegetativer Krisen steigt der Spiegel der Katecholamine nicht nur im Blut und im Urin an, sondern auch direkt im Nervengewebe. Und wenn Sie Adrenalin intravenös eingeben (dies bestätigt die Hypothese), wird sich eine typische Panikattacke entwickeln. Das heißt, Katecholamine können als Korrelatoren dieser Erkrankung bezeichnet werden, und wer mehr davon im Körper hat, neigt eher dazu, Krisen zu entwickeln.

Genetische Hypothese

Wenn ein identischer Zwilling unter Panikattacken leidet, besteht eine 50% ige Chance, dass der zweite den gleichen Zustand entwickelt. Bei nahen Angehörigen ist in 15-20% der Fälle eine ähnliche Erkrankung festzustellen. Auf dieser Basis wird davon ausgegangen, dass die Krankheit von bestimmten Regionen der Gene kodiert wird und von Anfang an vorbestimmt ist. Es äußert sich in einer günstigen Situation vor dem Hintergrund von Stress, hormonellen Veränderungen, schwerer Krankheit und so weiter.

Theorie der Psychoanalytiker

Sigmund Freud und seine Anhänger glauben, dass Panikattacken bei Menschen mit intrapersonalen Konflikten auftreten, die sie ständig unterdrücken, ohne dass sie emotional entlassen werden.

Verhaltenshypothese

Das Auftreten von Panikattacken löst in einer bestimmten Situation Ängste einer Person aus (Ertrinken, Zerbrechen, Autounfall).

Kognitive hypothese

Befürworter dieser Theorie stützen das Syndrom auf die Fehlinterpretation seiner Gefühle durch die Person. Zum Beispiel interpretieren sie den schnellen Herzschlag als Reaktion auf Angst oder körperliche Anstrengung als Vorläufer von Krankheit oder Tod, was zu einem Zustand der Panik führt.

Was passiert bei einem Angriff?

Obwohl die Symptome von Panikattacken fast gleichzeitig auftreten, treten die Reaktionen, die sie verursachen, in einer Kaskade auf:

  1. Stress aktiviert Adrenalinrausch;
  2. Adrenalin verengt Blutgefäße, erhöht den Herzschlag und beschleunigt die Atmung;
  3. Vasokonstriktion führt zu einem Blutdruckanstieg ;
  4. vermehrte Atmung führt zur Beseitigung von Kohlendioxid, wodurch die Angst noch stärker wird;
  5. Die Entfernung von überschüssigem Kohlendioxid verändert den pH-Wert des Blutes, was zu Schwindel und Taubheitsgefühl in den Gliedmaßen führt.
  6. Vasospasmus tritt nur in peripheren Geweben (Haut, Fettgewebe, Muskeln) auf, was die lokale Blutzirkulation und deren Ernährung beeinträchtigt (alles Blut wird in die Mitte mobilisiert: das Gehirn, das Herz, um zu überleben, wie der Körper glaubt). Dadurch sammelt sich Milchsäure in unterernährten Geweben an, sie wird in den Blutkreislauf aufgenommen und erhöht ihre eigene Konzentration im Blut. Nach neuesten Daten verbessert Milchsäure die Symptome der Panikattacke.

Ursachen von Panikattacken

Der Zustand kann durch jede Krankheit, Angst oder Operation ausgelöst werden, aufgrund derer eine Person erlebt hat. Meistens entwickelt sich der Angriff vor dem Hintergrund psychischer Pathologien, kann aber auch verursacht werden durch:

  • Herzinfarkt ;
  • ischämische Herzkrankheit;
  • Mitralklappenprolaps;
  • Geburt;
  • Schwangerschaft
  • der Beginn der sexuellen Aktivität;
  • Wechseljahre ;
  • Phäochromozytom (Tumor der Nebenniere, der zu viel Adrenalin produziert);
  • thyrotoxische Krise;
  • Einnahme von Medikamenten Cholecystokinin, Hormon-Glucocorticoide, anabole Steroide.

Panikattacken können Symptome dieser psychischen Erkrankungen sein:

  • Phobien;
  • Depressionen;
  • Schizophrenie und Schizotypstörungen;
  • posttraumatische Störungen (nach Verkehrsunfällen, Verbrennungen, Naturkatastrophen)
  • Zwangsstörung - ein Zustand, in dem es immer Angst gibt (krank werden, verbrennen), was zu Zwangshandlungen führt (Überprüfung elektrischer Geräte, häufiges Händewaschen usw.).

Panikattacken können durch einen beschleunigten Lebensrhythmus, ständigen Stress, durch Arbeit in einem unangenehmen Team oder durch ungeliebte Arbeit verursacht werden. Bei Kindern mit Panikattacken können sich Enuresis und Enopresis entwickeln.

Risikofaktoren für Panikattacken

Personen, die einen oder mehrere der folgenden Faktoren haben, sind einem höheren Risiko ausgesetzt, eine Panikattacke zu „erlangen“:

  • , особенно в подростковом возрасте. Sitzender Lebensstil ohne körperliche Anstrengung , besonders in der Adoleszenz. Sport und körperliche Aktivität tragen zur Ableitung negativer Emotionen bei und bringen das Ungleichgewicht des emotionalen Hintergrunds in Ordnung. Ohne dies erscheinen Unruhe, Impulsivität, Rasvinchinnost. Hinter ihnen erscheinen Panikattacken.
  • . Koffeinmissbrauch Es führt zur Erschöpfung des Nervensystems.
  • , изменяя структуру сосудов человека, ослабляет стрессоустойчивость организма. Rauchen , das die Struktur der menschlichen Blutgefäße verändert, schwächt die Stressresistenz des Körpers.
  • . Emotionen in sich halten .
  • . Mangel an vollem Schlaf . Zur gleichen Zeit wird eine zusätzliche Menge Adrenalin und andere Hormone, die zur Entwicklung eines Panikzustandes führen, ins Blut freigesetzt.

Wie manifestiert sich der Angriff?

Betrachten Sie, was die Symptome von Panikattacken sind. Üblicherweise sind sie in körperliche und geistige unterteilt. Die erste umfasst Körperempfindungen, die zweite tritt "im Kopf" auf.

Psychische Symptome

Diese Symptome überwiegen aufgrund ihres Schweregrads den übrigen. Das: Symptome einer Panikattacke

  • ein Gefühl der drohenden Gefahr;
  • Angst vor dem Tod: Sie ist in der Regel nur während der ersten 2-3 Krisen vorhanden, nachdem sie sich in Angst vor einer Erkrankung, Angst vor einem Herzinfarkt oder Schlaganfall usw. verwandelt.
  • Angst, verrückt zu werden;
  • Gefühl von Koma im Hals;
  • Dieealisierung: Die Welt verschwindet in den Hintergrund, es kann zu einer Verzerrung von Geräuschen und Objekten kommen, es scheint, als würde eine Zeitlupeneinstellung erscheinen;
  • Entpersönlichung kann beobachtet werden: Das eigene Handeln wird als „von der Seite“ betrachtet, es scheint, dass eine Person sie nicht kontrollieren kann;
  • Es kann einen "vorbewussten Zustand" oder "Übelkeit im Kopf" geben.

In diesem Fall kann eine Person versuchen, sich zu verstecken und zu rennen, sie kann ihn jedoch auch lahm legen.

Die psychischen Symptome sind nicht immer gleich. Manchmal kann dieselbe Person Panikattacken mit schweren Phobien (vor Leidenschaft) und Krisen ohne emotionale Farbgebung entwickeln. Nur bei seltenen Menschen entwickeln sich immer nur Krisen mit entwickelten Symptomen. In der Regel ist ihre Häufigkeit mehrmals in der Woche bis zu einem einzigen Auftritt in wenigen Monaten. Die Entwicklung schlechter Anfallsymptome kann bis zu mehrmals täglich beobachtet werden.

Körperliche Anzeichen eines Angriffs

Sie sind wie folgt:

  • Erhöhte Herzklopfen mit dem Gefühl "das Herz springt aus der Brust" (letzteres ist auf eine Zunahme der Kontraktionskraft des Herzmuskels zurückzuführen) Dies ist auf die Freisetzung von Adrenalin und seines Vorgängers Dopamin in das Blut zurückzuführen. Auf diese Weise mobilisieren sie den Körper, um vor einer nicht vorhandenen Gefahr zu schützen oder zu entkommen.
  • Fühlt sich heiß oder kalt an. Dies führt zu einer Tonusveränderung der Gefäße der Haut und des Unterhautgewebes mit der Tendenz zu ihrer Verengung (damit die inneren Organe nicht an Blut- und Sauerstoffmangel leiden), obwohl der Körper versucht, die Muskeln maximal mit "normal" zu versorgen.
  • Erhöhte Atmung: So halten Adrenalin und andere Katecholamine den Sauerstoffgehalt in den Geweben aufrecht, in denen sich die Gefäße verengen.
  • Erhöhtes Schwitzen: So wird der Körper mit Hilfe des vegetativen Systems gekühlt, um Energie zu sparen, die für die Erwärmung des Körpers aufgewendet würde.
  • Trockener Mund. Die Ursache dieses Symptoms ist die Stimulation des autonomen Nervensystems.
  • Durchfall oder im Gegenteil Verstopfung "verdankt" sein Äußeres der Verschlechterung der Blutversorgung des Darms (es ist nicht das wichtigste Überlebensorgan, hier die Gefäße eng).
  • Schmerzen in der linken Seite der Brust.
  • Kalte Füße und Hände.
  • Anzeichen des Magen-Darm-Traktes: Übelkeit, Aufstoßen, Beschwerden in der oberen Bauchhälfte, Erbrechen, lockerer Stuhlgang.
  • Chill mit großem Tremor.
  • Schwäche
  • Schwindel
  • Das Gefühl von "Unschärfe", "Unwirklichkeit" des Geschehens.

Die letzten drei Anzeichen sind auf Änderungen des pH-Werts des Blutes und der Liquor cerebrospinalis zurückzuführen, was zu einem Mangel an Kohlendioxid führt (dies wird bei häufiger Atmung "ausgeatmet").

Ein ähnlicher Zustand dauert 10 bis 30 Minuten. Der Angriff endet mit reichlich Wasserlassen oder Erbrechen (meistens wird diese Reaktion bei Kindern beobachtet), die auch vom vegetativen Nervensystem bereitgestellt wird. Danach gibt es ein Gefühl von Depression, Schwäche und einen gewissen unangenehmen Nachgeschmack.

Solche Symptome treten bei einigen Krankheiten auf, wie Schlaganfall, Blutungen, längerer Anfall von Asthma bronchiale. Der Unterschied zu einer Panikattacke besteht jedoch darin, dass diese Symptome bei Krankheiten länger als eine halbe Stunde andauern und von anderen Anzeichen begleitet werden, von denen einige nach dem Anfall noch vorhanden sind (z. B. Gesichtsasymmetrie oder Atemnot). Als Nächstes betrachten wir den Unterschied zwischen Panikattacken und anderen Pathologien.

Atypische Angriffe

Es kommt vor, dass die Symptome einer Panikattacke überhaupt nicht der Tatsache ähneln, dass eine Person eine Panikattacke hatte. Es gibt keine schreckliche Tierangst, vielleicht ein bisschen emotionalen Stress. Die oben beschriebenen körperlichen Symptome fehlen praktisch. Stattdessen gibt es eine vorübergehende Funktionsstörung eines der Sinne, die dann vergeht. Also vielleicht:

  • Mangel an Stimme;
  • Vision ist verloren;
  • Unfähigkeit, ein Wort auszusprechen;
  • Gangstörung;
  • Verdrehen der Hände.

Solche Angriffe entwickeln sich meistens in einem überfüllten Raum, treten jedoch nicht auf, wenn eine Person alleine gelassen wird. Sie werden auch als hysterische Neurose bezeichnet .

Wie kann ein Angriff beginnen?

Die Panikattacke kann in drei verschiedenen Varianten getestet werden.

  1. Der Angriff beginnt vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit, aber nach Stress, kleinen Operationen, körperlicher Überanstrengung oder Alkoholexzessen. In diesem Fall kann die Person die Ursache des Zustands nicht verstehen, kann jedoch den Zeitpunkt des Angriffs eindeutig angeben.
  2. Vor dem Hintergrund bestehender Astheno-Depressionen oder Angststörungen gibt es Krisen mit körperlichen Symptomen, jedoch ohne besondere emotionale Farbgebung. Wenn eine Person in diesem Moment Stress, eine Operation oder eine schwere Krankheit erleidet, kommt es zu einer Panikattacke.
  3. Vor dem Hintergrund depressiver Erkrankungen oder Angststörungen entwickelt sich plötzlich eine helle Panikattacke.

Wenn ein Angriff schlimmer ist

Ein ausgeprägterer Angriff wird von Menschen mit solchen Persönlichkeitsmerkmalen wahrgenommen:

  • Furchtlosigkeit;
  • Angstzustände;
  • Drama;
  • Artistik;
  • instabiles Denken

Es stellte sich als wichtig heraus, als sich der Mann den ersten Angriff einer Panikattacke erklärte. Wenn er ihn für einen Herzinfarkt, einen Mikro-Schlaganfall oder das Auftreten einer Krankheit hält, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Anfälle wiederholen und der Beginn der Phobienbildung wird, viel höher.

Es besteht auch ein Zusammenhang zwischen den emotionalen und mentalen Symptomen der Krise und der Bildung einer weiteren interiktalen Periode: Je ausgeprägter die Angst ist, desto größer ist die Chance, in der Zukunft auf einen neuen Angriff zu warten.

Wenn eine Person leichter einen Angriff erleidet

Dafür muss er folgende Eigenschaften haben:

  • Unabhängigkeit;
  • innere Sinnhaftigkeit;
  • harte Arbeit;
  • den ausgewählten Pfad nicht verlassen;
  • in ängstlichen und konfliktsituationen nicht den kopf verlieren.

Nachtkrisen

Nächtliche Panikattacken stören mehr als die Hälfte der Menschen. Es wird festgestellt, dass sich solche Angriffe häufig in freiwilligen und verantwortungsbewussten Menschen entwickeln, die sich tagsüber völlig „beherrschen“.

Verhindert einen Nachtangriff ist in der Regel eine langfristige Unfähigkeit, sich zu beruhigen und einzuschlafen. Ein Mann liegt lange Zeit, Angst überwältigt ihn, aber gegen den sich die Panikattacke entwickelt. Es kann auch vorkommen, dass der Angriff eine Person aufweckt, dann wacht er in wilder Angst auf und versucht, Rettung oder Flucht zu finden, ohne zu wissen, wo.

Meistens entwickelt sich ein Angriff von Mitternacht bis zum Morgen, mit dem Einfall von natürlichem Licht tritt er von selbst aus. Einige Leute weisen darauf hin, dass es einfacher wird, wenn Sie den ganzen Haushalt aufwecken und das Licht einschalten (oder nur die letzte Aktion). Darüber hinaus setzt sich dieser Trend bei allen Angriffen fort, nicht nur beim ersten.

Die Symptome der Nachtangriffe sind die gleichen: Angst, starke Schüttelfrost, Übelkeit, schneller Herzschlag. Oft sind sie intensiver als ihre tägliche Option. Die Dauer der Panikattacke kann unterschiedlich sein. Meistens ist ihr Auftreten mit einem Albtraum verbunden, an den sich eine Person nicht mehr erinnert, so dass eine Person nicht zum Arzt geht, sondern nach einem Angriff weiterhin einen Anfall erleidet. Und um die nächtliche Panikattacke zu behandeln, benötigen Sie:

  • Infolge der entstandenen Krise kann die Person nicht genug schlafen, und am nächsten Tag fühlt sie sich schläfrig, müde und apathisch. Aus diesem Grund kann er Fehler in der Arbeit machen, sich selbst oder andere Personen gefährden. Er kann sogar gefeuert werden.
  • Ein Teufelskreis beginnt sich zu formen, wenn eine Person aus Angst vor einem Angriff Angst ins Bett zu bringen ist. Dadurch wird die Tageszeit von Schläfrigkeit überwältigt und sie macht ihre Arbeit immer schlechter. Unzufriedenheit mit sich selbst und Schläfrigkeit führen zu einem neuen Angriff.
  • Infolge mangelnder Ruhe können sich chronische somatische Erkrankungen verschlimmern und psychische Störungen entwickeln: Neurose, Depression, Neurasthenie .

Nächtliche Panikkrisen sind besonders gefährlich für solche Kategorien von Menschen, die mit ihnen schlechter fertig werden. Dies sind schwangere Frauen, ältere und kleine Kinder.

Höhepunkt und Panikattacken

Nach 40-45 Jahren (seltener - früher) haben Frauen das Recht, die ersten Symptome einer Prämenopause zu erkennen. Diese Symptome in den Wechseljahren sind den Anzeichen von Panikattacken sehr ähnlich. Das:

  • Hitzeeinbrüche in der oberen Körperhälfte, die mit Rötungen von Gesicht, Brust und Hals einhergehen können;
  • Schwitzen, besonders bei Hitzewallungen;
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • Schlaflosigkeit in der Nacht, tagsüber Schläfrigkeit;
  • Reizbarkeit

Wenn:

  • эти признаки не сопровождаются приступом сильного страха, тревоги, отключающих все остальные мысли;
  • при этом женщина замечает изменения, происходящие с ее менструальным циклом;
  • симптомы значительно ослабляются при приеме гормонов, назначаемых гинекологом для уменьшения дискомфорта при климаксе,

то вышеуказанные проявления – это симптомы климакса, и они скоро пройдут.

Действительные панические атаки отмечаются приблизительно у каждой шестой женщины климактерического периода. Шанс, что они разовьются, увеличивается, если дама страдает:

  • мигренями;
  • заболеваниями сердца или сосудов;
  • эмфиземой;
  • аллергическими патологиями;
  • тиреотоксикозом;
  • у нее ранее наблюдались панические атаки.

Спровоцировать приступы паники у женщин с изменившимся соотношением половых гормонов могут:

  • стрессы;
  • злоупотребление спиртным;
  • недосыпание;
  • значительные физические нагрузки.

В период климакса, как и перед менструацией, провоцирующим факторам легче вызвать панические атаки, чем в остальные периоды.

Вегето-сосудистая дистония

ВСД и панические атаки – вещи часто неразлучные, поэтому отечественные врачи могут поставить диагноз «Вегето-сосудистая дистония с паническими атаками», хотя до появления приступов паники каких-либо симптомов ВСД не было и в помине.

Вегето-сосудистая дистония – это нарушение равновесия между двумя отделами вегетативной нервной системы: симпатическим и парасимпатическим. «Заработать» это заболевание можно в любом возрасте, и причиной ее могут стать стрессы, операции, сильные волнения, травмы, инфекционные болезни, генетическая предрасположенность, потеря крови.

Die Krankheit ist durch eine Reihe von Symptomen aus verschiedenen Organen gekennzeichnet. Schmerzen in der Brust und Herzrhythmus, übermäßiges Schwitzen, Atemnot, Neurose oder Reizbarkeit, Erhöhungen, Senkung des arteriellen Blutdrucks oder dessen Schwankungen können überwiegen. Gleichzeitig werden bei der Untersuchung die Anzeichen einer Verletzung der Struktur der inneren Organe nicht gefunden. Lesen Sie mehr über die Symptome und die Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie .

Vor diesem Hintergrund entwickeln und Panikattacken. Sie sind durch ausgeprägte vegetative Symptome gekennzeichnet: Zittern, Panikangst, kalter Schweiß, Schwitzen, Hitzewallungen, Taubheit der Extremitäten. Angst kann in Form von Angst vor einem Schlaganfall oder Herzinfarkt oder plötzlichen Tod gerahmt werden.

Die Diagnose von VSD mit Panikattacken erfolgt nach einer Untersuchung, bei der keine organischen Schäden an den inneren Organen (Herz, Schilddrüse, Gehirn) festgestellt wurden. Die Behandlung solcher Panikattacken und der Krankheit selbst ist die gleiche wie unten beschrieben.

Symptome zwischen Krisen

Wenn eine Person nach einer Panikattacke eine Panikstörung entwickelt, kann eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten. Sie können praktisch nicht ausgedrückt werden (eine Person hält sich für gesund) oder manifestiert sich so stark, dass es schwierig wird zu verstehen, wo sich der Angriff befand und wo sich die Intercrisis-Periode befindet. Diese Attribute lauten wie folgt:

  • ängstliche Stimmung oder Vorahnungen („anhaltende, anhaltende Angst“);
  • Angst vor Ort oder Situation, wann oder wo der erste Angriff stattgefunden hat. Allmählich kann diese Angst immer mehr Orte / Situationen erfassen;
  • Soziale Fehlanpassungen können sich entwickeln, wenn eine Person aus Angst nicht alleine gehen / allein bleiben / in einem Transportmittel fahren kann;
  • die Entstehung von Phobien: Angst vor offenem Raum, Wahnsinn, schwerer Krankheit, Tod, Schlucken, Fahren und so weiter;
  • Asthenodepressives Syndrom: Schwäche, Müdigkeit, rasche Erschöpfung, verminderte Konzentration und Konzentration, erhöhte Tränen, schwaches Gemüt;
  • Depressionen: depressive Stimmung mit begrenzten sozialen Kontakten, Interessen. Eine Person denkt nur an die Krankheit und konzentriert sich darauf;
  • hysterische Störungen. Dies sind keine absichtlich auftretenden Anfälle mit Bewusstseinsverlust, vorübergehende Bewegungsstörungen der Gliedmaßen, vorübergehende Unfähigkeit zu sprechen oder zu hören;
  • ständige Sorge um die Zukunft;
  • obsessive unangenehme Gedanken;
  • Unruhe

Bei Krankheiten, die möglicherweise von Panikattacken begleitet werden (Thyrotoxikose, Fehlgeburt, Schlaganfall usw.), treten nach einer Panikattacke keine ähnlichen Symptome auf. Jede dieser Krankheiten hat ihre eigenen Symptome.

Wenn die Krise vor dem Hintergrund einer vegetativ-vaskulären Dystonie aufgetreten ist, wird die interkritische Periode durch periodische ergänzt:

  • Gefühl von Luftmangel;
  • Schmerzen in der Brust;
  • trockener Mund;
  • unerklärliche und vorübergehende Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall, Rumpeln im Unterleib;
  • Erhöhen der Temperatur auf kleine Zahlen ohne Anzeichen einer Erkältung oder einer anderen Krankheit;
  • Schwindel;
  • wiederkehrende Schüttelfrost
  • Schwitzen: lokal oder generalisiert.

Handlungsalgorithmus bei der Entwicklung einer Panikattacke

Was tun, wenn sich eine Panikattacke entwickelt hat? Hier ist der Algorithmus, der von Leuten verwendet wird, die nicht weit von der Medizin entfernt sind, wenn sie Anzeichen von Angst zeigen, die sich darin bewegen:

  1. на высоте приступа не информативно для диагностики: везде показатели будут далеки от нормы, и это не позволит отличить продром серьезного заболевания от самой панической атаки. Die Messung des Blutdrucks, der Temperatur, der Atemfrequenz und des Pulses auf Höhe des Anfalls ist für die Diagnostik nicht aussagekräftig: Die Indikatoren werden überall weit von der Norm entfernt sein, so dass das Anzeichen für eine schwere Erkrankung nicht von der Panikattacke selbst unterschieden wird. Es ist jedoch immer noch notwendig, dies zu tun: Eine Panikattacke kann von einer sympathischen Krise begleitet werden, wenn der Druck erhöht wird, der Puls beschleunigt wird; Panik kann auch zu einer vaginalen Insulinkrise (Vorherrschaft des Parasympathikums) führen, wenn eine Abnahme des Pulses beobachtet wird. Der Handlungsalgorithmus ist in diesen Fällen unterschiedlich.
  2. — не могло ли развиться состояние после приема или, наоборот, резкой отмены каких-то препаратов. Denken Sie an die Einnahme von Medikamenten - könnte sich der Staat nach der Einnahme entwickelt haben oder, im Gegenteil, abrupt einige Drogen abnehmen. Hierzu können vor allem Herz- und neurologische Medikamente beitragen. Im Falle einer Absage nehmen Sie die übliche Dosis Ihrer Medikamente ein. Wenn Sie ein neues Medikament zum ersten oder zweiten Mal getrunken haben (wenn Sie es einen Monat lang trinken - es ist nicht Ihre Schuld), trinken Sie Aktivkohle, Atoxil, Smektu oder ein ähnliches Medikament. Suchen Sie nach Anweisungen, welche Nebenwirkungen und Anzeichen einer Überdosierung dieses Medikaments in diesem Fall zu beachten sind.
  3. или перебои в работе сердца, начинайте кашлять. Wenn Sie Herzklopfen oder Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens verspüren , fangen Sie an zu husten. In diesem Fall hilft die Lunge dem Herzen, einen normalen Rhythmus wieder herzustellen.
  4. , локализуются ближе к левой руке, не ждите окончания приступа. Wenn eine Panikattacke von Schmerzen in der Brust begleitet wird , die sich näher an der linken Hand befinden, warten Sie nicht bis zum Ende des Angriffs. Hier müssen Sie 1-2 Tabletten "Aspirin" ("Aspekard", "Aspeter") in der Gesamtdosis von 150-320 mg trinken und "Ambulance" nennen.
  5. и в таких случаях: "Krankenwagen" sollte in solchen Fällen aufgerufen werden:
    • wenn die Verschlechterung nach mehreren Stunden mit einem oder mehreren der folgenden Symptome eingetreten ist: Unwohlsein, Halsschmerzen, Körperschmerzen, Fieber. Befolgen Sie vor der Ankunft alle folgenden Selbstzufriedenheit;
    • Panik trat bei einer Person auf, die an Asthma litt. Vor "Ambulance" müssen Sie einmal einen bekannten Inhalator verwenden und sich dann auf das Atmen mit einer ausgedehnten Ausatmung konzentrieren (siehe unten).
    • begleitet von dem Auftreten einer Asymmetrie des Gesichts, beeinträchtigter Bewegung der Hände oder Füße, Gänsehaut ;
    • begleitet von Schmerzen im Unterleib (in jeder Abteilung), dem Auftreten von Blut im Kot oder auf dem Polster (außerhalb der Menstruation bei Frauen);
    • vor der panik gab es ein gefühl von unwirklichkeit, „haze“, „nebel“ oder halluzinationen - visuell oder auditiv. So kann Manifestation und Migräne - nicht gefährlich für Lebenskrankheiten. Ähnliche Symptome können bei zeitlicher Epilepsie beobachtet werden, die eine dringende Behandlung erfordert.
    • Wenn die Panik nicht innerhalb von 30 Minuten vergeht.
  6. — если давление повышено, а пульс – более 65 ударов в минуту, и вы не страдаете бронхиальной астмой, помогает, если положить под язык таблетку «Анаприлина» в дозе 10 мг. Anaprilin - Wenn der Druck erhöht wird und der Puls mehr als 65 Schläge pro Minute beträgt und Sie nicht an Asthma bronchiale leiden, ist es hilfreich, wenn Sie eine Anaprilin-Tablette in einer Dosis von 10 mg unter Ihre Zunge geben. Dieses Medikament reduziert den Sauerstoffverbrauch des Herzmuskels, letzterer wird leichter zu arbeiten sein. Außerdem sinkt der Druck und der Puls wird weniger häufig. Eine solche Stimulation hilft dem Körper, sein sympathisches System zu beruhigen.
  7. . Drehen Sie die linke Hand mit dem Daumen nach oben und heben Sie sie an . An der Basis bildet sich eine Fossa, bestehend aus drei Sehnen (wird als "anatomische Schnupftabakdose" bezeichnet). Senken Sie den Daumen Ihrer linken Hand und halten Sie den Bereich der "Schnupftabakdose" mit dem Zeige- und Mittelfinger Ihrer rechten Hand. Dort solltest du den Puls fühlen. Halten Sie diese Zone fest und zählen Sie im Tempo des Sekundenzeigers ruhig bis 60. Dies kann helfen, wenn Ihre Panikattacke durch eine Herzrhythmusstörung wie paroxysmale Tachykardie verursacht wurde. Dies sollte ihren Angriff stoppen. Wenn Sie die Unebenheit des Pulses deutlich spüren, rufen Sie einen Krankenwagen an. Versuchen Sie gleichzeitig, sich auf das Atmen zu konzentrieren.
  8. : мимическая мускулатура имеет связь с мозгом, и если ее заставить изображать положительные эмоции, то они вскоре придут. Zögern Sie ein Lächeln auf Ihr Gesicht : Die Gesichtsmuskeln haben eine Verbindung zum Gehirn, und wenn Sie positive Emotionen zeigen, werden sie bald kommen.
  9. . Atmen Sie tief durch und konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den Atmungsprozess . In diesem Fall sollte die Inhalation länger als die Ausatmung sein. Beginnen Sie mit einem Rhythmus: 1 Sekunde (auf Kosten von „Eins“) - Einatmen, 2 Sekunden - Ausatmen. Allmählich tiefer einatmen und ausatmen: "Eins-Zwei" - Einatmen, "Eins-Zwei" - Pause, "Eins-Zwei-Drei-Vier" - Ausatmen. Versuchen Sie gleichzeitig, mit dem Bauch zu atmen, und stellen Sie sich gleichzeitig vor, wie Luft die Lungen füllt, und dringt in jedes Bauteil ein.
  10. . Lassen Sie sich nicht von Ihren störenden Gedanken überfallen . Konzentriere dich auf die Atmung. Sie können aus dem Fenster schauen und Gegenstände auf der Straße zählen, die eine bestimmte Farbe haben (z. B. rote Autos).
  11. — на поверхности подсознания должна находиться мысль, что сама паническая атака не смертельна и не опасна, что организм человека умный и сильный, он рассчитан на экстренные ситуации, и даже если с ним случилась беда, он должен выдержать и восстановиться. Stellen Sie sicher, dass alles gut ist und bald enden wird - auf der Oberfläche des Unterbewusstseins sollte der Gedanke lauten, dass der Panikangriff selbst nicht tödlich und nicht gefährlich ist, dass der menschliche Körper intelligent und stark ist, er für Notfallsituationen konzipiert ist und auch, wenn ihm etwas passiert muss aushalten und sich erholen.

Es gibt auch eine Empfehlung der traditionellen chinesischen Medizin, die für Menschen gilt, deren Geist von der Angst, einen Schlaganfall zu entwickeln, überschattet wird. In diesem Fall sollte das Haus Spritzen mit sterilen Nadeln haben. Bei der Entwicklung der Panik raten chinesische Heiler, eine Hautpunktierung (für das Blutausblasen) der Finger an beiden Händen vorzunehmen. Sie können also ein Leben mit einem Schlaganfall retten.

Wir empfehlen dringend, sicherzustellen, dass es sich um eine Panikattacke handelt, die nach der Krise von Ärzten untersucht wird.

Diagnose von Panikattacken

Betrachtet man eine Person während einer Panikattacke, kann selbst ein erfahrener Arzt nicht sofort erkennen, ob eine Panik vorliegt, oder er sieht ein schweres Krankheitsbild. Um dies zu sagen, ist es notwendig, die Haut zu untersuchen, verschiedene Reflexe zu bestimmen, das Elektrokardiogramm zu entfernen, den Magen auf innere Blutungen zu spüren, auf Lunge und Herz zu hören, den Puls und den Sauerstoffgehalt im Blut zu messen (Sauerstoffsättigung). Nur wenn normale Ergebnisse der Umfrage vorliegen, können wir davon ausgehen, dass es sich um eine Panikattacke handelt.

Eine ähnliche Diagnose, auch nachdem der Angriff bestanden hat und sich die Gesundheit vollständig erholt hat, wird nach dem Ausschluss solcher Krankheiten gestellt:

  • Herzrhythmusstörung: Manchmal reicht es nicht aus, einen EKG-Film zu reparieren. Möglicherweise benötigen Sie ein 1-2-Tage-Tragegerät, das den Herzrhythmus erfasst.
  • myokardiale Ischämie: Ein EKG wird nicht nur in Ruhe, sondern auch während körperlicher Anstrengung (auf einem speziellen Heimtrainer oder Laufband) und einem Ultraschall des Herzens benötigt.
  • Schlaganfall: Computer- oder Magnetresonanztomographie wird durchgeführt, um diese Diagnose auszuschließen.
  • Gehirntumor : Untersuchung ähnelt der vorherigen;
  • Asthma bronchiale: Dazu müssen Sie spezielle Atemtests und Hautallergietests durchführen.
  • innere Blutung: Mit Ultraschall der Bauchhöhle und dem kleinen Becken ist es leicht zu erkennen;
  • Geisteskrankheit: Sie werden auf der Grundlage einer Untersuchung von einem Psychiater gestellt.

Die Diagnose "Panikattacke" wird gestellt, wenn diese Krankheiten ausgeschlossen sind und mindestens eines der folgenden Symptome auftritt:

  1. ein Angriff erreicht innerhalb von 10 Minuten;
  2. begleitet von Emotionen von tiefer Angst bis zu Unbehagen;
  3. Es gibt 4 oder mehr Symptome:
    • Herzklopfen;
    • "Klumpen" im Hals;
    • schnelles Atmen;
    • Würgen;
    • trockener Mund (es gab keine Dehydratisierung );
    • Schwindel;
    • Bauchbeschwerden;
    • Gefühl der Unwirklichkeit des eigenen Körpers;
    • Angst vor dem Tod;
    • schwacher Zustand;
    • heiße und kalte Gezeiten;
    • Angst, verrückt zu werden;
    • Körper kriecht;
    • Schüttelfrost
    • Taubheit des Körpers;
    • Schmerzen in der Brust;
    • schwitzen

Die Diagnose wird bei atypischen Anfällen gestellt, wenn Symptome wie vorübergehende Gangstörung, Bewegung, Hören, Sehen, Krämpfe in den Gliedmaßen auftreten.

Wenn sich dieser Zustand einmal entwickelt hat, wird er nicht als Zeichen der Krankheit betrachtet.

Behandlung von Angriffen und Prävention ihres Auftretens

Wie gehe ich mit einer Panikattacke zurecht? Sowohl Ärzte als auch Angehörige können helfen. Eine Person kann den Angriff selbst bewältigen:

Aktionstyp Wenn die Person eins ist Wenn Verwandte helfen können
Emotionale Unterstützung Zu denken, dass dies alles keine Gefahr darstellt, ist eine unangemessene Ausbildung des Organismus. Sie müssen sagen: „Was mit Ihnen passiert, ist nicht lebensbedrohlich. Ich werde da sein und Ihnen helfen, mit diesem Zustand fertig zu werden "oder" Ich glaube, dass Sie stark sind, zusammen werden wir es schaffen. "
Atemübungen

Atmen Sie im Magen ein und konzentrieren Sie sich auf das Atmen, so dass die Ausatmung etwas länger dauert als das Einatmen.

Kann in einer Papiertüte oder in einem Boot gefalteten Handflächen ausgeatmet werden

Atmen Sie zusammen mit einem in Panik geratenen Atem tief ein und zählen Sie Sekunden (für einmal - einatmen, für zwei oder drei - ausatmen. Gehen Sie allmählich im Rhythmus vor: eins-zwei - einatmen, drei-vier - Pause, fünf-sechs-sieben-acht - ausatmen).

Um zu helfen, eine Papiertüte zu finden oder 4 Handflächen zusammenzustellen, in denen Sie ausatmen müssen

Physiotherapie Nehmen Sie eine Dusche: 20-30 Sekunden warm, zur gleichen Zeit - kaltes Wasser, massieren Sie Ihre eigenen Ohren, kleine Finger, Daumen und konzentrieren Sie sich auf die Empfindungen. Sie können das Creme- oder Lavendelöl in die Hände einreiben. Rücken, Schultern, Nacken mit Aromaölen (Lavendel, Rosa) massieren, Kontrastduschen unterstützen, Tee mit Kräutern aus Minze, Zitronenmelisse, Kamille oder Lindenblüten zubereiten, ein Bild zum Ausmalen, ein Videospiel, einen Film oder ein Hörbuch mit ruhigem Inhalt vorschlagen
Ablenkende Techniken

Sie können abgelenkt werden, wenn Sie die Elemente außerhalb des Fensters betrachten.

Sie können sich beim Angriff "ärgern" und als ob Sie ihn zum Wettkampf bringen

  • Gemeinsam mathematische Beispiele lösen
  • zählen Autos / brennende Fenster, Werbetafeln
  • es ist leicht, den Leidenden zu kneifen;
  • Lieder zusammen singen
Heilpflanzen
  1. Baldrian Tinktur: 10 Tropfen;
  2. Motherwort Tinktur: 10 Tropfen;
  3. Pfingstrosen-Tinktur: 10 Tropfen;
  4. Wertgeber: 10 Tropfen

Jedes dieser Mittel wird in einem Glas Wasser gelöst.

Arzneimittel

Nur auf Rezept akzeptiert. Dies können Beruhigungsmittel sein, die Angstzustände (Gidazepam, Phenazepam, Sibazon) oder Antidepressiva beseitigen. In diesem Fall müssen Sie das Medikament in der von einem Psychiater empfohlenen Dosis während einer Panikattacke einnehmen. Eine Überdosis dieser Gruppen ist gefährlich.

Auch bei der Aufnahme von Antidepressiva ist es wichtig, eine Diät mit Ausnahme von Käse, geräuchertem Fleisch, Alkohol (insbesondere Bier und Wein), Fisch: geräuchert, getrocknet, eingelegt, Hülsenfrüchten, Sauerkraut zu befolgen.

Nach der Befreiung eines Angriffs erfolgt die Behandlung zu Hause. Hier geht es nicht darum, Medikamente zu nehmen oder auf sie zu hoffen, sondern auf solche Methoden:

  1. . Entspannung mit abwechselnden tiefen Atemzügen und Ausatmungen . Sie konzentrieren sich auf das Atmen, stellen sich vor, wie die Lunge ist, und dann ist der gesamte Körper mit lebensspendendem Sauerstoff gesättigt. Parallel dazu können Sie jeden Satz aussprechen, der Sie beruhigt. Zum Beispiel: "Ich beruhige mich, ich entspanne mich." Nach einer solchen Sitzung sollte man keine Schwere im Kopf fühlen, sondern im Gegenteil Klarheit und ein Gefühl der Fröhlichkeit.
  2. . Entspannung durch Stress . Um dies zu tun, müssen Sie bequem auf einem Stuhl sitzen, Kleidung lösen, die Bewegungen hält, oder geräumige Kleidung anziehen. Als nächstes ziehen Sie Ihre Zehen, belasten Sie Ihre Füße und Waden. Halten Sie Ihre Beine in dieser Position und entspannen Sie sich dann abrupt. In derselben Sitzposition lehnen Sie sich jetzt an den Fersen am Boden und strecken die Füße und Waden. Nach 10 Sekunden entspannen Sie sich scharf. Als nächstes müssen Sie die geraden Beine parallel zum Boden anheben, 10 Sekunden lang halten und sich abrupt entspannen.
  3. . Meditation Dazu müssen Sie eine bequeme Haltung mit geradem Rücken einnehmen, die Augen bedecken oder die Augen schließen und entspannende Musik einschalten. Niemand sollte sich einmischen. Konzentriert auf tiefes Atmen, müssen Sie nicht über das Geschäft und nicht über die Angst nachdenken, sondern sich selbst dazu inspirieren, dass es keine Panikattacken mehr gibt, dass Sie keine Angst davor haben und die Kontrolle erlernen. Die Wirkung der Meditation ist nicht sofort wirksam. Wenn Sie lernen, aus diesem Beruf einen Ansporn der Heiterkeit zu erhalten, wird erst nach 4-6 Monaten eine allmähliche Kontrolle der Panikzustände erfolgen (siehe sehr ausführliche praktische Hinweise zur korrekten Meditation unter http://nperov.ru/meditaciya/kak-nauchitsya) -meditacii / und wie der Autor mit Panikattacken durch Meditation umgegangen ist http://nperov.ru/obo-mne/)
  4. , который является мощным источником эндорфинов. Sport , der eine starke Quelle für Endorphine ist. Dies kann Laufen, Radfahren, Rollerbladen, Schwimmen, Tanzen sein. Sogar eine einfache tägliche Durchlaufzeit kann die Quelle Ihrer Heilung sein.
  5. : основанная на самовнушении, или расслабление через напряжение, или йога, или визуализация (когда вы представляете свое тело в такой ситуации, где вам очень комфортно). Muskelentspannung : Basierend auf Selbstvorstellung oder Entspannung durch Anspannung, Yoga oder Visualisierung (wenn Sie sich Ihren Körper in einer Situation vorstellen, in der Sie sich sehr wohl fühlen).
  6. : Klassen, die die Widerstandsfähigkeit gegen Stress erhöhen :
    • Selbstwertgefühl steigern: Vergleichen Sie sich nicht mit anderen, schreiben Sie Ihre Leistungen auf, wählen Sie attraktive helle Kleidung, lernen Sie abzulehnen;
    • versuchen, die Sorgen über die Fehler zu beseitigen;
    • Zuschauen von humorvollen Shows: Lachen erhöht die Stresstoleranz;
    • Dinge tun, die positive Emotionen verursachen;
    • der Erwerb von neuem Wissen;
    • Kunsttherapie: Zeichnen, Malen.
  7. . Stellen Sie sicher, dass Sie genug Schlaf bekommen .
  8. . Gute Hilfe , ein persönliches Tagebuch zu führen . In welchen Situationen es zu Angriffen kommt, wann welche Emotionen und Symptome auftreten, muss notiert werden. Dies hilft, die Situation zu analysieren und mit der Therapeutin Panik zu widerstehen.
  9. . Reduzieren Sie Alkohol, Kaffee , schwarzen Tee, Nikotin und andere Stimulanzien .
  10. : снижение уровня сахара в крови не полезно для мозга, подверженного психическим атакам. Lassen Sie keine Mahlzeiten aus : Die Senkung des Blutzuckerspiegels ist für das Gehirn nicht nützlich und neigt zu mentalen Angriffen.
  11. . Achten Sie besonders auf die Kräutermedizin . Nehmen Sie in regelmäßigen Abständen Abkochungen und Teesorten von Linden, Motherwort, Zitronenmelisse, Hopfenzapfen, Baldrianwurzel, Kamillenblüten.
  12. : Um Panikattacken zu verhindern, benötigen Sie Produkte :
    • mit Vitamin C: Orangen, Wildrose, Paprika, Äpfel, Kiwi;
    • mit Magnesium: Avocado, brauner Reis, getrocknete Aprikosen, Bohnen, Bananen;
    • mit Zink: Vollkornprodukte, Rindfleisch, Truthahn;
    • mit Kalzium: Tofu, Lachs, Hüttenkäse, Käse. Bei der Einnahme von Aurorix oder Pyrazidol dürfen diese Produkte nicht konsumiert werden.

Wenn ein Psychiater feststellt, dass die Symptome zu einer Panikattacke gehörten, geht auch ihre Behandlung davon aus. So kann er zuweisen:

  • Tranquilizer: Diazepam, Dormicum, Sigpam;
  • Trizyklische Antidepressiva: Melipramin, Anafranil, Desipramin;
  • Antidepressiva-Monoaminoxidase-Inhibitoren: Aurorix, Pyrazidol. Während ihrer Einnahme wird eine Diät mit Ausnahme von Käse, geräuchertem Fleisch, Hülsenfrüchten, Alkohol und Sauerkraut befolgt.
  • Antidepressiva-Serotonin-Wiederaufnahmehemmer: Prozac, Zoloft, Fevarin, Paxil, Cipramil;
  • Nootropika: Glycin , Lecithin, Pyritinol , Mexidol .

Die Dosierung dieser Medikamente wird nur von einem Arzt ausgewählt. Sie sollten wie von einem Psychiater verordnet werden. Eine scharfe Absage ist äußerst gefährlich.

Auch zur Behandlung von Panikattacken gibt es psychotherapeutische Methoden. Führt ihren Psychotherapeuten durch. Das:

  • körperorientierte Psychotherapie;
  • Psychoanalyse;
  • neurolinguistische Programmierung;
  • Gestalttherapie;
  • systemische Familienpsychotherapie;
  • Hypnose: klassisch und eriksonovsky;
  • Desensibilisierung und Recycling von Augenbewegungen.

Panikattacken in der Kindheit

Panikattacken bei jüngeren Kindern - ein seltenes Phänomen, aber möglich. Sowohl Jungen als auch Mädchen werden gleichermaßen krank, vor allem diejenigen, die schüchtern, verantwortlich, oft ängstlich sind und sich auf ihre Erfahrungen konzentrieren.

Die Gründe sind stressige Bedingungen: Umsiedlung, Scheidung von Eltern, Streitigkeiten, Beziehungen zur Klasse und zum anderen Geschlecht. Die höchste Inzidenz wird im Alter von 15-19 Jahren, im Alter der Pubertät, festgestellt.

Eine Panikattacke bei Kindern im Vorschulalter kann sich in Form eines akuten Ateminfarkts manifestieren: Atemstillstand, der ohne Fieber, ohne sichtbare Schüttelfrost oder Keuchen auftrat.

Symptome von Anfällen bei älteren Kindern und Jugendlichen sind erhöhte Herzfrequenz und Atmung, erhöhter Druck, Schwitzen, Schüttelfrost, "Gänsehaut" im Körper vor dem Hintergrund ausgeprägter Angst. Kinder können sich auch über Schmerzen im Unterleib, im Kopfbereich beschweren, sie entwickeln bei Angstzuständen häufig Durchfall und Erbrechen, und der Angriff endet mit reichlich Wasserlassen. Bei Mädchen kommt es häufig zu einer Verletzung des Körpermusters sowie zu einem "Dunst", durch den die umgebende Welt während eines Angriffs untersucht wird. Oft kommt es zu einer Zunahme der Atmung, einer Bewußtseinsbildung, einer vorübergehenden Asymmetrie des Gesichts, der Unmöglichkeit, mit den Gliedmaßen aktive Bewegungen zu machen, dem Körper zu krümmen.

Die Diagnose bei Kindern wird von einem Kinderpsychiater gestellt. Nur er kann die Panikstörung von der Zwangsstörung unterscheiden (verbunden mit Zwangsgedanken und Ängsten, die bestimmte Rituale zwingen). Bei einer Panikstörung meiden Kinder also bestimmte Situationen oder Orte, wohingegen es in zwanghafter Angst keine gibt und die soziale Aktivität des Kindes nicht darunter leidet. Vor dem Hinweis auf diesen Spezialisten schließen ein Kinderarzt und ein Neurologe Meningitis , Epilepsie, Schlaganfall, Herzkrankheiten und andere Krankheiten aus.

In der Zwischenzeit entwickeln sich Phobien, vorübergehende Schmerzsyndrome, Hörstörungen und Sehstörungen.

Die Behandlung bei Kindern wird hauptsächlich kombiniert:

  • Medikament: hauptsächlich Antidepressiva, Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Es wird durch die Ernennung von vaskulären, nootropen, desensibilisierenden Medikamenten, Vitaminen der Gruppe B, venotonischen und diuretischen Mitteln ergänzt.
  • Psychotherapeutisch: Die führende Technik ist die kognitive Verhaltenstherapie, es können jedoch auch andere Methoden verwendet werden.
  • Physiotherapeutikum: Bromelektrospon, Elektrophorese mit Magnesiumsulfat .

Für Eltern ist es wichtig, sich nicht auf die Ängste des Kindes zu konzentrieren, sondern ihm eine Entspannungstechnik beizubringen, die es ihm ermöglicht, sich an das Objekt oder an die Situation anzupassen, die Angst verursacht.

3 Kommentare

  1. Ich hatte einen solchen Fall. Einmal kehrte ich von einem Urlaub in der Region Moskau zurück, wo wir die Maiferien feierten. Natürlich tranken sie fast 3 Tage lang viel Alkohol. Ich gehe zur U-Bahn. Plötzlich fühle ich Schwäche, Luftmangel, Herzklopfen, Fieber und Angst, als würde ich sterben. Ich wurde so verängstigt, ich sprang aus dem Auto, stieg die Rolltreppe hinauf und bat um Wasser aus dem Wasser. Ich trank, stand auf, wurde besser und ging wieder die U-Bahn hinunter. Als sich der Zug näherte, war es wieder irgendwie unangenehm, aber ich stieg trotzdem ins Auto und fuhr zum Haus. Ich habe diesen Fall bereits vergessen, aber irgendwie musste ich nach etwa einer Woche wieder in die U-Bahn gehen (ich arbeite nicht weit von zu Hause aus, daher benutze ich die U-Bahn nicht oft). Als ich den Wagen betrat, wurden die Türen geschlossen, und wieder fühlte ich mich beunruhigt, fast im selben Zustand wie beim letzten Mal. Und dann hatte ich Angst, die U-Bahn zu betreten, ich dachte, ich hätte etwas mit Herz. Mein Zustand ist häufiger geworden, ich hatte sogar Angst, im Landtransport zu fahren, besonders wenn viele Menschen darin sind. Selbst in einem großen Laden, in dem sich viele Leute um die Kasse befanden, hatte ich auch Angst. Ich besuchte einen Kardiologen, untersuchte mich, machte ein EKG, sagte, dass alles in Ordnung sei mit meinem Herzen, ich überließ mich einem Neurologen. Und der Neurologe installierte meine Panikattacken. Mir wurde während dieses Zustandes Clonazepam verordnet, um 1/4 Pillen unter die Zunge zu nehmen. Ja, es hat natürlich geholfen, aber jetzt sind 3 Jahre vergangen, pah-pah, ich bin bereits in der U-Bahn, obwohl die Erinnerungen nicht sehr angenehm sind, versuche ich, festzuhalten. Also, wer hat die gleiche Krankheit, ich wünsche, dass Sie Willenskraft und diesen Horror loswerden.

  2. Ich habe anscheinend seit zwei Jahren angegriffen. Süchtig nach Gidazepam, das scheinbar aufgehört hat zu helfen, akzeptiere ich es fast ein Jahr lang! Die Gefahr der Einnahme täglich für fast 1 Tablette 0,02 Dosis. ?
    Starke Angriffe begannen genau ein Jahr, nachdem der Anhang entfernt worden war. Aber fremde Zustände gingen voraus, Validol musste genommen werden. Herz an verschiedenen Stellen geprüft. OK dort Verdauung ist Müll. Aber jetzt verstehe ich nicht einmal die Bauchspeicheldrüse oder ist es nur Panik!

  3. Guten Tag allerseits !! Моему сыну 11 лет вчера у него наблюдались симптомы описанные в статье. вызвали скорую, сделали обследование ЭКГ, ренген грудной клетки, анализ крови и мочи, Обнаружили учащение сердцебиения и пульса, изменения в крови и повышенный сахар крови. Назначили глицин и валериану с пустырником и консультацию невролога и кардиолога. Сегодня приступ повторился, но так как я сама уже паниковать перестала мне удалось панику остановить уговорами. Теперь боюсь оставлять его одного.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *