Leberinsuffizienz: Symptome, Behandlung, Ursachen, Stadien


Der Begriff "Insuffizienz" in der Medizin bezieht sich auf Zustände, in denen der Körper die ihm zugewiesenen Funktionen nicht ausführt. Es kann akut sein, wenn in kurzer Zeit eine große Anzahl von Struktureinheiten (nicht Zellen, sondern ihre Gemeinschaft, die zusammenarbeitet) nicht mehr funktioniert. Es kann chronisch sein, wenn die Anzahl der strukturellen und funktionellen Einheiten schrittweise reduziert wird, oder ihre Qualität. Das Syndrom der Leberinsuffizienz ist eine Kombination von Symptomen, die mit unzureichender Proteinproduktion, schlechter Blutkoagulabilität, schwerer Intoxikation, die aus einer beeinträchtigten Leberfunktion resultiert, verbunden ist.

Über die Leber

Die Leber ist das schwerste Organ und erfüllt viele Funktionen. Also sie:

  1. prüft fast alle Substanzen, die in den Darm gelangen oder in das Kreislaufsystem aufgenommen werden;
  2. synthetisiert Harnstoff aus giftigem Ammoniak;
  3. Desinfiziert die im Prozess des eigenen Stoffwechsels gebildeten Substanzen. Daher ist indirektes Bilirubin, das aus Hämoglobin gebildet wird, ein Gift für das Gehirn. Die Leber bindet es an Glucuronsäure, und wenn es weniger toxisch wird, muss es mit der Galle ausgeschieden werden;
  4. speichert "Energie" im "extremsten Fall". Es ist Glykogen - durch spezielle Bindungen von Glukose miteinander verbunden;
  5. bildet verschiedene Proteine. Das:
    • Albumine, die Wasser zu den Gefäßen anlocken und es ihm erlauben, in flüssiger Form zu existieren. Auch Albumine, die viele giftige Substanzen (einschließlich Bilirubin und Salze von Schwermetallen und anderen Substanzen) binden, machen sie weniger schädlich;
    • Globuline - Proteine, die eine Immunüberwachung im Körper durchführen, Eisen (Globin in Hämoglobin) tragen, den Prozess der Blutgerinnung durchführen;
  6. verantwortlich für die Zerstörung von Hormonen und Enzymen;
  7. Ablagerungen von etwas Blut, das während der Schock- oder Blutverlustphänomene in die Gefäße gelangt;
  8. synthetisiert Galle, die an der Emulgierung von Nahrungsfetten beteiligt ist;
  9. darin werden einige Vitamine abgelagert, zum Beispiel A, D, B 12 ;
  10. in der pränatalen Periode kann die Leber Hämoglobin bilden, als später, nach der Geburt, wird das Knochenmark beschäftigt sein.

Leberinsuffizienz Es listet die Hauptfunktionen dieses Körpers auf. Insgesamt gibt es mehr als fünfhundert. Zur gleichen Zeit, jede Minute führt es bis zu 20 Millionen chemische Reaktionen (Entgiftung, Synthese von Proteinen, Enzymen und so weiter).

Die Leber ist das Organ, das sich am besten erholen kann. Wenn 25% oder mehr lebende Zellen übrig sind, wenn die toxischen Wirkungen der Exposition aufhören, kann es sein Volumen vollständig wiederherstellen. Aber nicht durch Teilung der Zellen, sondern durch Vergrößerung ihres Volumens. Die Geschwindigkeit der Regeneration hängt vom Alter der Person ab (bei Kindern - schneller), von den individuellen Eigenschaften seines Körpers. Nicht weniger Fähigkeit zur Wiederherstellung bestimmt die Grunderkrankung.

Leberversagen kann aus vielen Gründen auftreten. Dies ist die Aufnahme von Aspirin (vor allem Kinder) und Viren, und der Verzehr von Pilzen ("Führer" in diesem Fall - blasser Giftpilz), und Surrogate von Alkohol. Aus diesem Zustand sterben 80-100% der Todesfälle, denn wenn die Leberzellen sterben, gibt es niemanden, der ihre Funktion erfüllen könnte.

Formen der Leberfunktionsstörung

Über die Geschwindigkeit der Entwicklung von Leberzelltod kann Leberversagen akut und chronisch sein. Unter dem Mechanismus der Entwicklung der Pathologie werden die folgenden drei Staatsformen unterschieden:

Leberinsuffizienz

Es kommt vor, wenn die Körperzellen giftige Substanzen für sie angreifen (Gifte von Pilzen, spezielle Viren, Gifte von Alkoholsurrogate). Diese Art von Leberversagen kann akut sein, wenn die Zellen massiv absterben, und chronisch, wenn die Vergiftung allmählich auftritt, sterben die Zellen langsam ab.

Portokavale Form

Es ist in den meisten Fällen chronisch. Dieser Name deutet darauf hin, dass in der Pfortader ein hoher Druck herrscht (lateinisch Vene Vene), der zur Reinigung Blut in die Leber transportiert. Um die Leber nicht mit Blut zu "überschwemmen", "entlädt" diese Vene das Blut durch die Venengelenke in die untere Hohlvene (sie wird "Venenkavava" genannt). Diese Venen existieren in der Norm, im Falle der Rettung von Leben mit der Entwicklung von schwerer Hypertonie in der Pfortader. Wenn sie jedoch lange Zeit hohen Druck halten und nicht berechnet werden, kommt es zu periodischen Brüchen unterschiedlicher Größe, die zu Blutungen führen: Ösophagus, Magen, Rektum, Retroperitoneal.

Da das Blut unter Umgehung der Leber abgegeben wird, stellt es sich heraus, dass es keine Reinigung von Toxinen erfährt. Darüber hinaus stellt die Pfortader normalerweise einen Teil der Leberversorgung dar, dh im Falle eines Versagens des Portokavums leiden Leberzellen an Hypoxie. Letzteres wird eine chronische Form haben, da es immer noch eine Leberarterie gibt, die Blut direkt aus der Aorta in die Leber bringt.

Mischform

Es ist auch eine Form von chronischem Leberversagen, die das Leiden von Leberzellen (Leberzellinsuffizienz) und das "Ablassen" von ungefiltertem Blut in den gesamten Blutkreislauf kombiniert.

Akute Form der Leberfunktionsstörung

Wenn große Mengen von Leberzellen sofort aufhören zu funktionieren, entwickelt sich ein Zustand, der als akutes Leberversagen bezeichnet wird. Symptome dieses Zustandes entfalten sich schnell - von einigen Stunden bis zu 2 Monaten, während denen Blutung, ausgedrückte Vergiftung, Bewusstsein auf das Niveau von Koma, Verletzung der Funktionen von anderen Organen verschlechterte. In 20% der Fälle gehen die Symptome zurück und ein langsamer Genesungsprozess beginnt, aber bei 80-100%, insbesondere wenn sich ein Koma hepatischen Ursprungs entwickelt, stirbt eine Person.

Wenn sich ein solcher Prozess innerhalb weniger Tage entwickelt und endet, spricht man von einem fulminanten (fulminanten) Leberversagen. Entwickelt aufgrund einer Entzündung der Leber, wird es fulminante Hepatitis genannt. Am häufigsten tritt eine fulminante Hepatitis aufgrund des durch Viren verursachten Entzündungsprozesses auf. "Leader" in dieser Hinsicht ist Virushepatitis B. Die Prognose für fulminante Formen der Leberinsuffizienz ist ungünstig für das Leben. Um solche Menschen zu retten, kann eine Lebertransplantation durchgeführt werden, noch bevor schwere Blutungen und Koma entwickelt werden, was schwer zu erreichen ist. Komplikationen nach Lebertransplantation, die zur Behandlung von fulminantem Leberversagen durchgeführt werden, sind ebenfalls extrem hoch.

Ursachen für akutes Leberversagen

Akutes Leberversagen tritt in Form von Leberzellversagen auf. Dies kann folgende Gründe haben:

  1. Vergiftung durch giftige Pilze: blasse Fliegenpilze, Linien, Kreuze, Heliotrop. Die Sterblichkeitsrate für diesen Zustand ist mehr als 50%.
  2. Empfang von Antipyretika mit Fieber bei Kindern von 4-12 Jahren. Besonders gefährlich sind in dieser Hinsicht Acetylsalicylsäure ("Aspirin"), Salicylate enthaltende Arzneimittel. Weniger gefährlich sind Paracetamol , Ibuprofen ("Nurofen") , Analgin. Die Krankheit wird Reye-Syndrom oder akute hepatische Enzephalopathie genannt. Die Sterblichkeitsrate von Kindern beträgt 20-30%.
  3. Viren:
    • Hepatitis A (nur bei Menschen über 40 Jahre alt, als Botkin-Krankheit vor dem Hintergrund der Gallengangskrankheit aufgetreten ist);
    • Hepatitis B - allein oder in Kombination mit einer Hepatitis-D-Infektion (das Hepatitis-D-Virus ist defekt, es kann nur in einen Organismus gelangen, in dem bereits ein Hepatitis-B-Virus vorkommt). Fulminante Hepatitis B tritt nur bei Menschen mit "starker" Immunität auf, besonders bei jungen. Drogensüchtige, Menschen, die Medikamente einnehmen, um die Immunabwehr zu reduzieren (nach Transplantation, bei Autoimmunerkrankungen, bei der Krebsbehandlung), Patienten mit Diabetes mellitus , die mit fulminanter Hepatitis B schwanger sind, sind nicht wirklich krank;
    • Hepatitis E. Dieses Virus wird durch schmutzige Hände, wie Virus A übertragen. Es fließt leicht bei Männern und Frauen außerhalb der Schwangerschaft, aber für schwangere Frauen ist es extrem gefährlich und endet in einer 20% fulminanten Form. Meistens - in 21% der Fälle - entwickelt sich diese Erkrankung im 3. Schwangerschaftstrimenon; Es ist gefährlich und 1 Monat nach der Geburt;
    • Gelbfieber-Virus;
    • Viren der herpetischen Gruppe ( Herpes simplex , Cytomegalovirus , Epstein-Barr-Virus, Windpockenvirus - Varicella-Zoster-Virus);
  4. Andere Mikroben, keine Viren, die eine generalisierte Infektion des ganzen Körpers mit Leberschäden verursachen können. Dies ist die vielfältigste bakterielle Infektion (Staphylokokken, Enterokokken, Pneumokokken, Streptokokken, Salmonellen, usw.), sowie Rickettsiose, Mycoplasmose, gemischte Pilzinfektionen.
  5. Vergiftung durch Alkohol-Surrogate.
  6. Akute Infektion des Blutes mit Abszessen der Leber, eitrige Entzündung der intrahepatischen Gallengänge.
  7. Vergiftung durch Gifte, giftig für die Leber: Phosphor, Chlorkohlenwasserstoffe und andere.
  8. Vergiftung mit Medikamenten, insbesondere bei Überdosierung. So können Sie die maximale Dosis von Paracetamol, Aminazine, Ketoconazol, Tetracyclin, Co-Trimoxazol, Sulfonamide, Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose, Drogen auf der Grundlage von männlichen Sexualhormone überschreiten.
  9. Akute Störung der Durchblutung in der Leber durch Embolie eines großen Zweiges der Leberarterie von Thromben, Gas, Fett.
  10. Schwerer Verlauf der onkologischen Erkrankungen: Hämoblastose, Lymphogranulomatose , Metastasierung von Krebs verschiedener Lokalisation in der Leber.
  11. Krankheiten unbekannter Herkunft: zum Beispiel akute Fetthepatose bei Schwangeren.
  12. Ruptur der Echinokokkenzyste in der Leber.
  13. Chirurgie an den Bauchorganen, bei denen die Durchblutung der Leber beeinträchtigt ist (zB lange Arterie der Leberarterie wird lange genäht oder geschnitten).

Wie manifestiert sich akutes Leberversagen?

Abhängig von den Symptomen und Ergebnissen der Tests wird akutes Leberversagen in 2 Arten unterteilt:

  1. kleine akute Insuffizienz (Synonyme: Leberfunktionsstörung, Hepatodepression);
  2. schwere Leberinsuffizienz (Hepatarga, Cholemie).

Beide Arten von Krankheiten manifestieren sich auf unterschiedliche Weise.

Hepatodepression

Die Symptome der Leberinsuffizienz dieser Art sind hinter den Manifestationen der Grunderkrankung (Sepsis, Vergiftung, Pneumonie, Pneumonie , Meningitis , Schock oder andere) versteckt, die zu einer eingeschränkten Leberfunktion führte. Das:

  • Schläfrigkeit;
  • leichte Übelkeit;
  • verringerter Appetit.

Es gibt keine Gelbsucht, keine spontane Blutung, keinen Flüssigkeitsaustritt im Gewebe und in der Höhle.

Wenn jedoch die Ursache der Hepatodepression ein lang anhaltender (mehr als 24 Stunden) unkontrollierbarer Schockzustand ist, wenn entweder wenig Blut in die Blutgefäße gelangt, oder sie sich zu sehr ausdehnen und die inneren Organe nicht mehr mit Sauerstoff versorgen, entwickelt sich Leberversagen. Dies zeigt sich:

  • Abnahme der Urinmenge;
  • verschwommener Urin;
  • Hautjucken;
  • Übelkeit;
  • verringerter Appetit;
  • Verletzung des Schlafes.

Major Leberinsuffizienz (Hepatarga, fulminante und subfulminante Formen der Hepatitis)

Dieser Zustand wird von einer hohen Sterblichkeitsrate begleitet. Als Folge der viralen Hepatitis kann es eine fulminante Strömung haben, wenn vom ersten Anzeichen bis zum letzten Durchgang maximal drei Tage und öfter alle innerhalb von 24 Stunden enden. Von der subfulminanten Variante spricht man, wenn sich die Symptomentstehung nicht stundenlang, sondern für einen Tag oder länger fortsetzt.

Entwickelt akutes Leberversagen, obwohl schnell, aber in der Entwicklung gibt es bestimmte Phasen. Manchmal ist es schwierig, sie rechtzeitig zu unterscheiden, da alles in Minuten oder Stunden geschieht.

Um die Entwicklung einer akuten Leberinsuffizienz zu verdächtigen und dringend Maßnahmen zu ergreifen, ist es in Gegenwart von mindestens einem der folgenden Symptome notwendig:

  • Fremdheit des Verhaltens;
  • Fehler bei der üblichen Arbeit;
  • anhaltende Übelkeit;
  • Erbrechen, das schwer zu stoppen ist, während es keine Erleichterung bringt;
  • Abneigung gegen Nahrung;
  • Schläfrigkeit während des Tages;
  • akute, starke Schmerzen im rechten oberen Quadranten, nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden, kann unabhängig voneinander abnehmen oder verstärken, die Einnahme von No-Shpa oder Papaverin beeinflusst nicht;
  • Perversion von Geschmack und Geruch.

Jene Symptome, nach denen nur in Zusammenarbeit mit einem Arzt eine Katastrophe vermutet werden kann, sind:

  • Abnahme der Lebergröße durch Untersuchung und Ultraschall - bei fortgesetzter oder zunehmender Gelbsucht;
  • Erweichung und Schmerzen der Leber - nach Palpation;
  • Verringern des Prothrombin-Index unter 70%, Senken des Fibrinogen-Spiegels unter 1,5 g / l in einem solchen Bluttest als Koagulogramm ;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Temperaturanstieg in Abwesenheit von Anzeichen von Allergie und chronischer Cholezystitis ;
  • das Auftreten von Lebergeruch aus dem Mund.

Dann entwickeln sich die folgenden Symptome (Schritt für Schritt).

Präkoma I (1. Stufe)

Hier wird das Verhalten gestört, eine Person wird reizbarer oder umgekehrt euphorisch. Er kann von einem Gefühl der Angst gequält werden, oder im Gegenteil, er wird apathisch. Der Schlaf kann umgekehrt werden (Schläfrigkeit während des Tages, Schlaflosigkeit in der Nacht), verloren auf dem Gelände. Angehörige können bei dem bereits vergilbten Patienten neue Persönlichkeitsmerkmale, Aggressivität, Sturheit bemerken, die für ihn bisher nicht charakteristisch waren. Gleichzeitig versteht er, dass sich der Charakter verändert hat. Auch auf der fulminanten Strömung sagen sie:

  • alptraumhafte Träume;
  • Lärm in den Ohren ;
  • Schluckauf ;
  • Sprachbeeinträchtigung;
  • Änderungen in der Handschrift;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • "Fliegen" vor den Augen.

Prekoma II (2. Stufe)

In diesem Stadium geht die bewusste Kontrolle über das Verhalten verloren: Eine Person begeht sinnlose Handlungen, wird periodisch nervös, versucht zu fliehen, wird aggressiv. Die Hände des Patienten beginnen zu zittern, er macht sich wiederholende Bewegungen, seine Sprache ist nicht immer zu verstehen. Die Orientierung an Ort und Zeit ist verloren, das Bewusstsein wird verwirrt.

Coma I (3. Stufe)

Bewusstsein ist abwesend, die Person reagiert nicht auf den Schrei, aber periodisch, nicht zu kommen, fängt an zu wühlen. Es gibt spontanes Wasserlassen und Defäkation; Es gibt Muskelzuckungen. Die Schüler sind breit und reagieren kaum auf Licht.

Coma II (4. Stufe)

Bewusstsein dort. Die Person liegt in einer Pose ohne Bewegung. Es gibt keine Reaktion auf Kälte, Hitze oder Schmerzen. Das Gesicht ist ödematös. Die Atmung steigt, der Blutdruck sinkt. In regelmäßigen Abständen können am ganzen Körper Krämpfe auftreten.

Andere Symptome

Die Stadien der Bewusstseinsstörung wurden oben beschrieben. Aber neben ihnen ist Leberversagen gekennzeichnet durch:

  1. Gelbsucht. Gelbe Farbe der Haut und der Augen. Später kann man sehen, dass andere Flüssigkeiten auch mit Bilirubin gefärbt wurden. Also, Tränen werden gelb, Sputum. Urin hingegen ist dunkel.
  2. Lebergeruch vom Patienten. Es wird durch die Akkumulation von Mercaptanen im Blut verursacht, die im Dickdarm aus schwefelhaltigen Aminosäuren gebildet wurden, die dort die Bakterien produzierten, und die Leber wurde nicht unschädlich gemacht.
  3. Leichter Kot. Wegen des Fehlens von Gallensäuren darin.
  4. Innere und Hohlvenenblutungen. Sie entstehen, weil die Leber Gerinnungsfaktoren nicht mehr synthetisieren kann. So kann es uterine, intestinale (schwarze flüssige Stühle), gastrische (Erbrechen mit braunem Inhalt) Blutungen geben. Sie können alle zusammen kommen. Sie können implizit sein, so dass die Analyse von Fäkalien für verborgenes Blut täglich rasiert wird.
  5. Prellungen auf gelber Haut. Sie entstehen wegen des geringen Gehalts an Blutplättchen im Blut.

Auf dem Höhepunkt der Krankheit tritt auch akutes Nierenversagen in die Leber ein. Es wird durch Vasospasmen aufgrund einer Abnahme der Menge an Flüssigkeit in ihnen, sowie der Tod des Nierengewebes verursacht, wenn Bilirubin, Gallensäuren, andere toxische Metaboliten ausgesetzt sind. Nierenversagen manifestiert sich durch eine Abnahme der Urinmenge, Ödeme. Wenn eine Person noch bei Bewusstsein ist, klagt er über Durst und eine heisere Stimme.

Wie man eine Diagnose stellt

Wenn es im latenten (Null-) Stadium sehr schwierig ist, eine akute Leberinsuffizienz zu diagnostizieren, wird der Kliniker in Zukunft nur eine visuelle Untersuchung, Überprüfung der Reflexe, Bestimmung der Lebergrenzen und ALT-Analysen, Bilirubin zur Einstellung dieser Diagnose benötigen. Um die Taktik und Prognose zu bestimmen sind wichtig, und solche Umfragen:

  • Proteinogramm. Es bestimmt die Abnahme des Gesamtproteins und der Albumine;
  • biochemischer Bluttest : Abnahme des Harnstoffspiegels im Blut, Erhöhung der Kreatinphosphokinase. Mit der Einhaltung der Niereninsuffizienz, eine Erhöhung der Kreatininspiegel im Blut, eine Zunahme von Kalium;
  • Koagulogramm: Abnahme der Gerinnungsfaktoren, Prothrombin-Index, Fibrinogen. Fibrinogen B - von einem bis zu vier Plus;
  • Elektroenzephalographie: Erhöhung der Amplitude der Wellen, Verringerung ihrer Frequenz, dann gibt es drei Phasenwellen, in einem tiefen Koma fehlt die Gehirnaktivität vollständig.

Weiter ist es notwendig, die Ursache des Leberversagens festzustellen. Identifizieren Sie die Marker der viralen Hepatitis, Antikörper gegen die Herpes-Gruppe Viren, schauen Sie auf einen dicken Tropfen Blut auf das Vorhandensein von Malaria-Plasmodium in ihm, führen Sie eine bakteriologische Studie des Blutes für Sepsis. Обязательно выясняют анамнез у родственников и, по возможности, у самого человека: не ел ли человек грибы, как он относится к алкоголю, когда его последний раз употреблял, работает ли на вредном производстве.

Лечение острой печеночной недостаточности

Диета при этом заболевании – жидкая, без животных белков, а в первые 1-2 суток может быть вообще без белка, но высокоуглеводистая, общим объемом до 1,5 л.

Для этого используются такие препараты:

  • внутривенно вводятся аминокислотные смеси без незаменимых аминокислот: Аминостерил N-Hepa, гепаферил;
  • для восполнения белка переливают аптечный раствор альбумина;
  • внутривенно капельно обязательно вводить препараты: Орнитокс (Гепа-Мерц), Глутаргин;
  • внутривенно вводятся лекарства, блокирующие выработку соляной кислоты желудком: Рантак, Контралок, Омез;
  • обязательно нужны ингибиторы протеолитических ферментов: Контрикал, Гордокс;
  • oral (unabhängig oder über eine Sonde) werden Zubereitungen von Lactulose eingeführt, um die für das Gehirn toxischen Aminosäuren zu neutralisieren: Dufalac, Normase, Laktuvit;
  • auch durch den Mund (oder Magensonde) injiziert Drogen, Sorbenzien, "sich" auf sich selbst Toxine: Enterosgel, Atoxil, White coal;
  • Bei Virushepatitis werden Glukokortikoidhormone verschrieben: Dexamethason, Methylprednisolon;
  • um bessere Bedingungen für das Blutgerinnungssystem zu schaffen, ein frisch gefrorenes Eingruppenplasma, Vikasol (Vitamin K), Etamsilate

Chronische Form der Leberinsuffizienz

Das chronische Leberversagen kann in einer von drei Varianten des Kurses entstehen:

  1. Leberzellenform;
  2. portocavale Form;
  3. gemischte Insuffizienz.

Im Gegensatz zur akuten Insuffizienz verläuft dieser Zustand lang genug: von 2 Monaten bis zu mehreren Jahren. Während dieser Zeit sterben die Zellen allmählich ab, aber einige von ihnen erscheinen wieder, was die Leber kompensiert. Symptome dieses Zustands erscheinen nicht sofort, aber wenn mehr als 60% der Hepatozyten sterben. Bei chronischem Leberversagen scheinen die Symptome der portalen Hypertension notwendig zu sein. Dies unterscheidet auch chronische Insuffizienz von akuten.

Chronisches Leberversagen ist im Gegensatz zu akuten ein irreversibler Prozess. Einmal gestartet, kann es nur am Anfang gestoppt werden. Eine weitere Behandlung zielt darauf ab, so lange wie möglich eine angemessene Lebensqualität zu erhalten und die Entwicklung eines Leberkoma zu verhindern.

Ursachen von chronischem Leberversagen

Zu diesem Zustand führen diese Krankheiten und Zustände:

  1. Zirrhose der Leber als Folge der chronischen Virushepatitis und post-Alkoholiker Genese oder aufgrund der Arbeit mit Toxinen, Schwermetallen, die Aufnahme von hepatotoxischen Drogen oder Drogen injizieren.
  2. Parenchymfettige Degeneration, wenn Triglyzeride im Zytoplasma abgelagert werden. Es tritt als Folge von Fettleibigkeit, Alkoholmissbrauch, übermäßiges Essen von Fetten, Diabetes mellitus, Fasten auf.
  3. Parenchymale Proteindystrophie, die auf der Ablagerung von Protein im Zytoplasma von Leberzellen beruht. Ursachen: eine Verletzung des Proteinstoffwechsels, Alkoholismus, Cholestase, Hypovitaminose, chronische Intoxikation infolge der Einnahme von giftigen Pilzen, Pestiziden und so weiter.
  4. Parenchym-Kohlenhydrat-Dystrophie, wenn Glykogen (viele verbundene Glukose-Bindungen) nicht im Zytoplasma, sondern in den Kernen der Leberzellen akkumuliert. Ursachen: gestörter Glykogenaustausch, Diabetes mellitus, Hypo- und Avitaminose .
  5. Amyloidose der Leber. In diesem Fall wird das pathologische Amyloidprotein in der Leber abgelagert. Es tritt als Folge von chronischen Krankheiten auf, begleitet von Intoxikationen.
  6. Chronische Hepatitis : viral, alkoholisch, toxisch.
  7. Leberkrebs .
  8. Parasitäre Erkrankungen der Leber: Toxocarose , Giardiasis , Echinokokkose.
  9. Autoimmunkrankheiten.

Wie manifestiert sich chronische Leberinsuffizienz

Symptome der Erkrankung, wenn die Leberzellen allmählich sterben, sind wie folgt:

  • Rötung der Handfläche im Bereich der Erhebung des Daumens und des kleinen Fingers sowie der letzten Fingerphalanx;
  • das Auftreten von vaskulären Sternchen auf der Haut;
  • Juckreiz;
  • ikterische Färbung der Haut und der Sklera;
  • Verdunkelung des Urins;
  • leichter Kot;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • verringerter Appetit;
  • Übelkeit;
  • Schwere im linken Hypochondrium;
  • periodische Blutung aus dem Rektum, Venen der Speiseröhre, wenn Erbrechen braunen Inhalt oder einen weichen Stuhl von schwarzer Farbe;
  • eine Zunahme des Abdomens aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit darin, an seiner Vorderwand gibt es vergrößerte Venen;
  • Gewichtsverlust;
  • Verlust des Muskeltonus;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Persönlichkeitsänderung;
  • Kurzatmigkeit;
  • schnelle Atmungsattacken, besonders im Schlaf;
  • kann ein Husten mit der Abreise von rosa schaumigen Sputum sein;
  • Arrhythmien;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Ödeme.

Behandlung von chronischem Leberversagen

Die Behandlung von Leberversagen ist die Beseitigung der Faktoren, die die Krankheit verursachen. In einigen Fällen, beispielsweise bei Leberkrebs, kann eine chirurgische Behandlung durchgeführt werden. Eine proteinarme Diät mit einer Kohlenhydratmenge von 400-500 g / Tag wird vorgeschrieben, und Fette von 80-90 g / Tag, mit Ausnahme von Alkohol, Koffein und Flüssigkeitsrestriktion. Das Regime des Tages ändert sich auch: jetzt wird es notwendig sein, sich genug zu bewegen, aber ohne Gewichte mehr als 2 kg zu heben und offenes Sonnenlicht zu vermeiden. Menschen mit chronischer Leberinsuffizienz müssen genug Schlaf bekommen, und um irgendwelche Medikamente zu nehmen, sogar von einer Erkältung, konsultieren Sie einen Hepatologen (fast alle Medikamente passieren die Leber).

Die folgenden Medikamente werden ebenfalls benötigt:

  1. Um Ammoniak zu neutralisieren, benötigen Sie: Hepa-Merz, Glutargin.
  2. Antibiotika, die nur im Darm absorbiert werden, zerstören die lokale Flora, die durch die Verarbeitung von Nahrungsproteinen Aminosäuren produziert, die das Gehirn vergiften (zuvor wären sie von einer gesunden Leber neutralisiert worden). Dies ist Kanamycin, Gentamicin.
  3. Lactulosepräparate, die Substanzen binden, die toxisch für das Gehirn sind: Lactuvit, Prelaxan, Dufalac, Lactulose.
  4. Veroshpiron wird ernannt, um das Niveau von Ödemen und Aszites zu reduzieren.
  5. Um den Druck im Pfortadersystem zu reduzieren - Molsidomin, Propranolol, Nebilet.
  6. Bei der Blockade der Gallenwege sind Drogen-lochspazzmitiki vorgeschrieben. Das ist Flamin, Buskopan, No-Shpa .
  7. Bei erhöhter Blutung Vikasol und Etamsylat in Tablettenform auftragen.

Bei chronischem Leberversagen versuchen Sie Komplikationen zu vermeiden und bereiten Sie maximal eine Person für eine Lebertransplantation vor. Hinweise für letztere sind:

  • Autoimmunhepatitis;
  • Zirrhose der Leber;
  • Alveokokkose der Leber;
  • angeborene Organpathologie;
  • Tumoren, mit denen Sie Ihre Leber teilweise retten können.

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet