Erste Hilfe bei Kohlenmonoxidvergiftung: Symptome und Behandlung, Folgen


Kohlenmonoxidvergiftung bezieht sich auf akute pathologische Zustände, die sich als Folge der Einnahme einer bestimmten Menge Kohlenmonoxid im menschlichen Körper entwickeln. Ein solcher Zustand ist lebensbedrohlich und ohne qualifizierte medizinische Hilfe kann es tödlich sein.

Kohlenmonoxid (CO, Sauerstoffmonoxid) ist ein Produkt der Verbrennung und gelangt in jeder Form in die Atmosphäre. Ohne Geruch und Geschmack zeigt sich die Substanz in keiner Weise in der Luft, sie durchdringt leicht Wände, Boden und Filtermaterialien.

Daher kann die CO-Überschusskonzentration nur mit Hilfe spezieller Vorrichtungen und im schlimmsten Fall - in einer sich schnell entwickelnden Klinik - nachgewiesen werden. In der städtischen Luft wird der Hauptbeitrag zur Konzentration dieses gefährlichen Stoffes durch Abgase von Kraftfahrzeug-Verbrennungsmotoren geleistet.

Aktion am Körper

  • CO 200-mal schneller Etwa 2 gelangen in den Blutkreislauf und treten in eine aktive Beziehung mit Hämoglobin ein. Als Ergebnis wird Carboxyhämoglobin gebildet - eine Substanz mit einer stärkeren Bindung an Hämoglobin als Oxyhämoglobin (Sauerstoff kombiniert mit Hämoglobin). Diese Substanz blockiert die Übertragung von Sauerstoff auf Gewebezellen, was zu Hypoxie des Hemiktyps führt.
  • CO bindet an Myoglobin (ein Protein des Skelett- und Herzmuskels), reduziert die Pumpfunktion des Herzens und verursacht Muskelschwäche.
  • Darüber hinaus tritt Kohlenmonoxid in oxidative Reaktionen ein und stört das biochemische Gleichgewicht in Geweben.

Wo sind mögliche Fälle von CO-Vergiftungen?

  • Auf Feuer.
  • In der Produktion, wo CO in den Reaktionen der Synthese von Substanzen (Phenol, Aceton) verwendet wird.
  • In gasbefeuerten Räumen, in denen Gasgeräte (Gasherde, Warmwasserbereiter, Wärmeerzeuger) mit unzureichender Belüftung oder unzureichender Zufuhr von für die Gasverbrennung erforderlicher Zuluft betrieben werden.
  • Garagen, Tunnel und andere Räume mit unzureichender Belüftung, wo möglich Ansammlung von Fahrzeugabgasen.
  • Mit einem langen Aufenthalt in der Nähe von belebten Autobahnen.
  • Zum Zeitpunkt der Leckage von leuchtendem Gas zu Hause.
  • Wenn es früh (zu früh) geschlossen Ofen Tür eines Herd, Herd in einem Bad, Kamin ist.
  • Längere Verwendung einer Kerosinlampe in einem nicht belüfteten Bereich.
  • Die Verwendung von Luft minderer Qualität in der Atemvorrichtung.

Risikogruppen (mit erhöhter CO-Sensitivität)

  • Depleted Leute
  • Menschen mit Asthma und Bronchitis
  • Schwangere Frauen
  • Kinder und Jugendliche
  • Raucher
  • Alkoholiker
  • Die Organ- und Systemschwäche tritt bei Männern schneller auf als bei Frauen.

Vergiftungszeichen in Abhängigkeit von der Konzentration von CO

CO-Konzentration,% Der Zeitpunkt des Beginns der klinischen Manifestationen Zeichen von
Bis zu 0,009 3-5 Stunden
  • Verminderte psychomotorische Reaktionen
  • Kompensatorische Verbesserung der Durchblutung in lebenswichtigen Organen
  • Schmerzen in der Brust und Kurzatmigkeit bei Menschen mit schwerer Herzinsuffizienz
Bis zu 0,019 6 Stunden
  • Verschlechterung der Leistung
  • Leichte Kopfschmerzen
  • Kurzatmigkeit bei mäßiger körperlicher Anstrengung
  • Sehbehinderung (Wahrnehmung)
  • Bei Personen mit schwerer Herzinsuffizienz und im Fötus kann zum Tod führen.
0,019-0,052 2 Stunden
  • Stark pulsierende Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Emotionale Instabilität, Reizbarkeit
  • Aufmerksamkeit und Gedächtnisschwäche
  • Übelkeit
  • Verletzung der Feinmotorik
Bis zu 0,069 2 Stunden
  • Starke Kopfschmerzen
  • Verschwommene Sicht
  • Verwirrtes Bewusstsein
  • Allgemeine Schwäche
  • Laufende Nase
  • Übelkeit und Erbrechen
0,069-0,094 2 Stunden
  • Halluzinationen
  • Schwere Motilitätsstörung (Ataxie)
  • Flaches Atmen
0.1 2 Stunden
  • Schwach
  • Schwacher Puls
  • Krämpfe
  • Tachykardie
  • Seltenes flaches Atmen
  • Koma
0,15 1,5 Stunden
0.17 0,5 Stunden
0.2-0.29 0,5 Stunden
  • Krämpfe
  • Depression der Herz- und Atmungsaktivität
  • Koma
  • Möglicher Tod
0.49-0.99 2-5 Minuten
  • Mangel an Reflexen
  • Arrhythmie
  • Gewindepuls
  • Tiefes Koma
  • Tod
1.2 0,5-3 Minuten

Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung

Leichte Vergiftung

Vergiftung moderat:

Schwere Vergiftung

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Klopf an der Temporalregion;
  • Brustschmerzen, trockener Husten;
  • Tränenfluss;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Rötung der Kopfhaut, des Gesichts und der Schleimhäute;
  • Halluzinationen (visuell und auditiv);
  • Tachykardie;
  • Hypertonie.
  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Muskellähmung auf dem Hintergrund des bewahrten Bewusstseins.
  • Verlust des Bewusstseins;
  • Krämpfe;
  • Atemversagen;
  • Koma;
  • unkontrollierbares Wasserlassen und Defäkation;
  • erweiterte Pupillen mit einer schwachen Reaktion auf einen Lichtreiz;
  • signifikante Bläue der Schleimhäute und der Haut.

Der Mechanismus der Symptome

Neurologische Symptome

  • Die Gehirn- und Nervenzellen sind am empfindlichsten auf Hypoxie, also Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel usw. Ich bin ein Signal, dass Nervenzellen an Sauerstoffmangel leiden.
  • Schwerere neurologische Symptome (Krämpfe, Bewusstseinsverlust) treten vor dem Hintergrund einer tiefen Läsion der Nervenstrukturen auf, die sogar irreversibel ist.

Herz-Kreislauf-Symptome

Der Mangel an Sauerstoff wird durch eine intensivere Herzaktivität (Tachykardie) kompensiert, aber das Auftreten von Schmerzen im Herzen legt nahe, dass der Herzmuskel auch eine Hypoxie erfährt. Akuter Schmerz bedeutet eine vollständige Beendigung der Sauerstoffversorgung des Herzmuskels.

Atemwegssymptome

Schnelles Atmen bezieht sich auch auf kompensatorische Mechanismen, aber die Niederlage des Atemzentrums bei schwerer Vergiftung führt zu oberflächlichen, ineffektiven Atembewegungen.

Hautsymptome

Die rot-blaue Färbung der Kopfhaut und der Schleimhäute weist auf eine erhöhte kompensatorische Durchblutung des Kopfes hin.

Folgen einer Kohlenmonoxidvergiftung

Bei leichten und mittelschweren Schweregraden von Patientenvergiftungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Gedächtnisverlust und Intelligenz kann die emotionale Instabilität, die mit einer Schädigung der grauen und weißen Hirnsubstanz einhergeht, lange Zeit stören.

Schwere Komplikationen sind oft irreversibel und führen oft zum Tod:

  • Haut- und trophische Störungen (Ödem, gefolgt von Gewebsnekrose);
  • Subarachnoidalblutung;
  • Verletzung der zerebralen Hämodynamik;
  • Schwellung des Gehirns;
  • Polyneuritis;
  • beeinträchtigtes Sehen und Hören bis zum vollständigen Verlust;
  • Myokardinfarkt;
  • schwere Lungenentzündung, kompliziertes Koma.

Erste Hilfe bei Kohlenmonoxidvergiftung

Erste Hilfe bedeutet die Beendigung des Kontakts des Opfers mit dem Giftgas und die Wiederherstellung der Vitalfunktionen. Erste Hilfe für Kohlenmonoxid-Vergiftung sollte die Vergiftung von jemandem beseitigen, der versucht, genau diese Hilfe zu leisten. Idealerweise solltest du eine Gasmaske tragen und erst dann in den Raum gehen, in dem sich das Opfer befindet.

  • Entfernen oder entfernen Sie die betroffene Person aus dem Raum, in dem sich eine erhöhte Konzentration von CO befindet. Dies ist ein Ereignis, das in erster Linie durchgeführt werden muss, da sich mit jedem Atemzug pathologische Veränderungen im Körper intensivieren.
  • Rufen Sie einen Krankenwagen für jeden Zustand des Patienten an, auch wenn er scherzt und lacht. Vielleicht ist dies eine Folge der Wirkung von CO auf vitale Zentren des zentralen Nervensystems und kein Zeichen von Gesundheit.
  • Mit einem leichten Grad der Vergiftung, geben Sie einer Person starken süßen Tee zu trinken, aufzuwärmen und Frieden zu schaffen.
  • In der Abwesenheit oder Verwirrung des Bewusstseins - legen Sie auf einer flachen Oberfläche auf einer Seite, knöpfen Sie den Kragen, den Gürtel auf, stellen Sie frische Luft zur Verfügung. Geben Sie Watte mit Ammoniak in einem Abstand von 1 cm.
  • Wenn keine kardiale oder respiratorische Aktivität vorliegt, künstliche Beatmung und Massage des Sternums in der Projektion des Herzens durchführen.

Was tun bei Vergiftungen im Brandfall?

Wenn es passiert ist, dass Menschen im brennenden Raum zurückgelassen wurden, können Sie nicht versuchen, sie selbst zu retten - dies wird zu einer Erhöhung der Zahl der Opfer des Notfalls führen und nicht mehr! Es sollte sofort das MOE anrufen.

Sogar 2-3 Atemzüge von vergiftetem CO können mit dem Tod enden, daher werden keine nassen Lumpen und Filtermasken eine Person schützen, die zu Hilfe gekommen ist. Nur eine Gasmaske kann vor den tödlichen Auswirkungen von CO schützen!

Menschen in einer solchen Situation zu helfen, sollte daher den Fachleuten - der Notfall-Brigade - vertraut werden.

Behandlung

Wenn sich eine Person in einem kritischen Zustand befindet, führt das Ambulanzteam einen Komplex von Reanimationsmaßnahmen durch. In den ersten Minuten wird Antidot Acizol 6% durch intramuskuläre Injektion in einem Volumen von 1 ml verabreicht. Der Patient wird ins Krankenhaus gebracht (Reanimation).

Im Krankenhaus wird dem Patienten vollständige Ruhe gewährleistet. Die Atmung wird für 3-6 Stunden mit reinem Sauerstoff mit einem Partialdruck von 1,5-2 atm oder Carbogen (95% Sauerstoff und 5% Kohlendioxid) organisiert.

Die weitere Therapie zielt auf die Wiederherstellung der Arbeit des Zentralnervensystems und anderer Organe ab und hängt von der Schwere des Zustands und der Reversibilität der aufgetretenen pathologischen Reaktionen ab.

Vorbeugung von CO-Vergiftungen

  • Alle Arbeiten im Zusammenhang mit dem Risiko einer CO-Vergiftung sollten nur in gut belüfteten Bereichen durchgeführt werden.
  • Überprüfen Sie Öfen und Kamine. Schließen Sie sie niemals bei unvollständigem Verbrennen von Brennholz.
  • Installieren Sie autonome Gasdetektoren in Räumen, in denen die Gefahr einer CO-Vergiftung besteht.
  • Bei möglichem Kontakt mit CO, nehmen Sie 1 Kapsel Arizola eine halbe Stunde vor möglichen Kontakt mit Gas. Der Schutz dauert 2 bis 2,5 Stunden nach der Einnahme der Kapsel.

Atsizol ist eine inländische Droge, ein schnelles und wirksames Gegenmittel gegen akute Vergiftung mit Kohlenmonoxid in tödlichen Dosen. Stört die Bildung der Substanz des Carboxyhämoglobins und beschleunigt die Entfernung WIT aus dem Organismus. So früh wie möglich erhöht die intramuskuläre Verabreichung von Arizola an die Opfer ihre Überlebenschancen erheblich und erhöht die Effektivität der nachfolgenden Reanimation und medizinischen Maßnahmen.

Kommentar

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet